Allgemeiner Spiele-Event-Thread

paul23

Bekanntes Gesicht
Ich sehe die E3 zunehmend kritisch, und muss an der Stelle bisschen den Paul raus lassen. Natürlich sind das alles sehr coole Spiele gewesen auf der MS PK. Aber das meiste war bereits bekannt, seit Ewigkeiten teilweise. Und hätte das wirklich eine 90minutige Trailershow gebraucht? Wenn man eine 90minutige Presentation macht, dann muss man den Zuschauer einige Höhepunkte bieten. Und die haben schlicht gefehlt. Auch erschließt sich mir nicht, warum es unbedingt Xbox und Bethesda Showcase heißen musste? Das hat Erwartungen geschürt. Typische MS PR.
Was hängen bleibt , ist dass die Xbox ohne Gamepass uninteressant wäre. (Das einzige was MS interessiert ist den GP zu pushen) Und das die E3 mittlerweile nicht mehr Gewicht besitzt als beispielsweise die Gamescom. Und das liegt nicht an Corona. Das ist seit Jahren so.
Kann man sich auf die E3 , die sonst das Highlight des Jahres für mich war, überhaupt noch freuen?

Nintendo kann jetzt locker der Star werden. Bin gespannt.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Dir gehlt ja nur Sony ab. :-D

Keine Ahnung wie man sowas kritisieren kann. Es ist Microsofts Entscheidung ob 90 Minuten eine Präsentation macht oder nicht. Was ist daran verkehrt?

Mir ist die EM auch wichtiger als die E3, aber das heißt nicht, dass es keine interessanten Spiele gibt. Square Enix fand ich schwach. Die Präsi habe ich noch nicht gesehen, aber zwei Marvelspiele, ein bissl Smartphone Games, eine Life is Strange Collection ist für mich persönlich zu wenig.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Wieso wäre MS ohne GamePass uninteressant? Macht keinen Sinn, gibt genug Spiele die man auch ganz regulär kaufen kann dieses Jahr oder später. Der ganze Bethesda-Kram, Halo, Forza, Flight-Simulator, Outer Worlds 2 und, und, und

Den Pass nutz ich als Demo-Ersatz oder um in Spiele reinzukucken, die ich mir so wohl nicht kaufen würde.

Fand die PK von MS/Beth sehr stark

SE hab ich nicht geschaut, da dort nichts interessantes dabei war diese Jahr.

Ubi PK war ok, aber da kannte man halt echt alles außer Avatar und Mario. Immerhin gabs Release-Termine für alles verschobene.

Summer-Fest hatte paar Highlights im Petto wie JWE2
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
@Kraxe
Naja, Fußball interessiert mich nicht besonders. Für mich war sowas wie die E3 immer ein Highlight gewesen. Ich kritisiere dass die E3 zunehmend zu Zeitverschwendung wird. Ne Trailershow als Zusammenfassung dessen was bisher schon ähnlich gezeigt wurde, muss ich mir nicht geben. Das war ne Werbeveranstaltung für den Gamepass.

Und klar fehlt mir Sony. :)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Warum soll ne Trailer-Show zeitverschwendung sein, wenn Videospiele ein Hobby sind? Macht wieder keinen Sinn. Zeitverschwendung ist es nur wenn es einen nicht interessiert, dann interessiert es einen aber vermutlich auch nicht bei ner Live-Präsi.

Und der GamePass ist wie schon oft gesagt optional, alle Spiele kann man normal Retail bzw. digital kaufen. Der Pass ist halt ne nette Ergänzung, gerade heutzutage wo Demos nur recht selten sind. Spiele die mir wichtig sind kauf ich weiterhin ganz normal zum Release oder später
 

paul23

Bekanntes Gesicht
@LOX-TT
Ich sage nicht dass die Trailer Zeitverschwendung sind. Aber braucht man das 90 Min am Stück? Und braucht man die E3 dafür? YouTube reicht auch. Einfach mal die Trailer schauen, die einen interessieren, und gut ist.

Wo waren Überraschungen? Wo waren große und spannende Presentationen?
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Forza Horizon 5 war z.B. eine Überraschung, denn damit rechnete ich erst nach Forza Motorsport 8

Plague Tale 2 war auch Überraschung

Highlights gabs ne Menge
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Aber nach der Logik - reicht ja Youtube - kann man die ganzen Formate wie Nintendo Direct, Sonys State of Play, Ubisoft Forward etc in Frage stellen. Zumal Microsoft dieses Präsentationsgormat seit Ewigkeiten nicht mehr genutzt hat. Nintendo und Sony machen immerhin regelmäßig kleinere Updates.

Ich denke in den 90 Minuten wurde man bestens unterhalten, wenn man die Spiele mag. Zu Everwild und Hellblade 2 gab es scheinbar nichts was ich schade finde. Gerade Everwild finde ich spannend.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Aber nach der Logik - reicht ja Youtube - kann man die ganzen Formate wie Nintendo Direct, Sonys State of Play, Ubisoft Forward etc in Frage stellen.
Das sind von der E3 losgelöste Formate, und der Beweis dass niemand mehr von den großen Playern die E3 ernst nimmt. Was sich inhaltlich in der E3 eben wiederspiegelt. Niemand will die Aufmerksamkeit teilen.



@LOX-TT
Forza ist keine Überraschung. Sonst wäre das jährliche CoD auch eine.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
T-Bow

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Zeitverschwendung? Bist du etwa gezwungen, alle Events live sehen zu müssen? Klingt für mich so, als hättest du einfach nur viel zu riesige Erwartungen an Microsoft gehabt oder auf eine Überraschung gehofft und bist deswegen nun maßlos enttäuscht. Die PK war doch völlig in Ordnung (und das sage ich als Microsoft-Kritiker) - ob es nun die E3 dafür benötigt oder nicht. Wer das schlecht fand, wird mit dem Rest auch nicht mehr glücklich. Sony haut in regelmäßigen Abständen doch genau so "Trailershows" raus. Klar, Überraschungen gab es keine, aber muss das immer sein? Für uns Spieler kann es nichts besseres als Trailershows geben. Jeder Hersteller kann und darf für sich selbst entscheiden, ob man die E3 für seine Präsentation (ja, mit "ä") nutzt oder einen beliebigen Tag auswählt. Die haben sich halt eine Spotlight-Stunde herausgesucht und daran ist nichts verwerflich.

Ich für meinen Teil finde es einfach nur geil, dass die E3 wieder stattfindet. Dabei geht es mir eher zweitrangig um die Spiele, sondern mag das ganze drumherum, Ankündigen, Shows, Trailern, Diskussionen im Netz. Ist ähnlich wie Weihnachten - mit dem Alter wurden mir die Geschenke egal, denn das drumherum war stets das Schöne.
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
Wieso gezwungen? Ich sage bloß dass es für mich Zeitverschwendung ist. Und ich habe nur SE ganz gesehen, und war danach enttäuscht gewesen. ;)
Es geht nicht um zu hohe Erwartungen. Es braucht schlicht keine große Veranstaltungen um immerwieder über Dinge zu reden, die schon längst angesprochen wurden. Als eine Zuschauer Veranstaltung ist es OK. Ansonsten sehe ich den Sinn in der E3 nicht mehr. Sie ist nichts anderes mehr als die Gamescom. Natürlich ist es schön einmal im Jahr unser Hobby zu feiern, aber als Informationsquelle taugt die E3 nichts mehr. Und das spreche ich bloß an.
Jeder darf und soll es anders sehen, aber ich sehe es nunmal so. Mir reichen Artikel oder Trailer auf YouTube. Die E3 hat ihren Glanz verloren. Und das hat nichts mit Corona zutun.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Natürlich braucht es keine E3. Schon gar nicht in dieser Form wo es keine Besucher gibt die die Spiele anzocken können.

Trotzdem für uns hat sich ja nie was geändert. Wir waren nie auf der E3. Sondern erleben die E3 seit jeher über Youtube oder Twitch. Es ist mehr wie eine Quasi-Verabredung wo die Publisher ihre Games präsentieren.

Ist doch ok so. Ich sehe jetzt da keinen Anlass so ein Event zu kritisieren. Ich habe ja dadurch keinen Verlust bzw mir schadet das Event nicht.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Nur weil es FÜR DICH Zeitverschwendung Ist, gilt das nicht für die Allgemeinheit.

Es zwingt dich ja keiner die PKs ganz zu schauen, kannst ja die Trailer auch einzeln auf YT nachkucken. Verstehe das Problem nicht
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Fail! :B

Dafür, dass Square Enix so viele Spiele in der Pipeline hat, war das ja mal überhaupt nichts. Vielleicht hätte man sich die ganzen Neuankündigungen in den letzten Wochen für die Show aufsparen sollen.

Hatte zwar Vorfreude, aber dann wurde es doch nichts. Das Spiel von Team Ninja sah geil aus, aber sonst eher öde.

Kann man sich auf die E3 , die sonst das Highlight des Jahres für mich war, überhaupt noch freuen?

Ich halte die Messe sowieso für massiv überbewertet und das seit Jahren. Es ist einfach die riesengroße Werbeplattform der Videospielindustrie. Früher war es eine reine Fachbesuchermesse, aber mittlerweile hat man daraus auch eine Publikumsmesse gemacht.

Das Hauptproblem für mich ist, dass die interessanten Spiele oft mit 1-2 Minuten abgespeist werden. Was dominiert sind Action, Waffen und Gewalt. Praktisch die Sachen, die sich am besten verkaufen. Ein kleines Spiel wie 12 Minutes könnte echt massiv davon profitieren, wenn es gezeigt wird und den Leuten vorgeführt wird, wie es funktioniert. Dann könnte man auch mehr Leute für diese Spiele begeistern.

Möchte dies auch gar nicht groß kritisieren, weil die Branche sich sowieso immer mehr von ihren alten Fans, die sie jahrelang unterstützt und groß gemacht haben, immer weiter entfernt. Dies ist aber auch nicht verwerflich, sondern wirtschaftlich einfach sinnvoll. Man ist halt nur noch ein Kunde. Ob man jemals mehr war, ist eine andere Frage.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Ich bin da bei Paul. Bisher waren die Präsentationen doch sehr langweilig. Könnte man auch Zeitverschwendung nennen, und hängen geblieben ist nichts. Das meiste davon ist eben dieselbe aufgebauschte Plörre, die man seit Jahren kennt. Könnte daran liegen, dass jede Werbemasche nach demselben Prinzip funktioniert - siehe The Outer Worlds 2, das immerhin überdeutlich mit dem Finger darauf zeigt. Unterm Strich nichts anderes, als hübsches CGI.
Die wenigen Titel, die interessant wirkten, habe ich schon wieder vergessen, weil die in diesem Trailer-Gewusel untergegangen sind.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Was heißt Zeitverschwendung? Die Publisher hätten gar nicht zusagen und gar nicht erst was zeigen müssen.

Sie nutzen einfach die E3 als Plattform um Spiele zu präsentieren die aktuell in Entwicklung sind.

Natürlich kann man auch ohne E3 ein Showcase organisieren. Oder man macht Shadow Drop a la Nintendo.

Nochmal es wird niemand gezwungen die E3 zu verfolgen. Soll jeder Publisher seine Spiele ankündigen wie er will. Die Dass die E3 nicht mehr denselben Stellenwert hat ist auch klar. Wir leben in 2021 und nicht 2001 oder 2011. Zumal Leaks auch einen gewissen Überraschungsmoment zerstören.

Und es ist ja nicht so als ob in den Videos nur geredet wird. Es wirden vor allem von Microsoft laufend Spiele gezeigt, manche ausführlicher, manche nur in Trailerform.

Nintendo wird 3 Stunden Treehouse zeigen. Wem das Zeitverschwendung ist gern, aber sowas sehe ich als Gamer als Service an. Ich werde mir auch nicht drei Stunden das Zeug anschauen, aber sie müssen es ja nicht machen und tun es trotzdem.

Persönlich tendiere ich zu den Shadow Drops. Ein Spiel ankündigen, zwei Monate später erscheint es, das ist echt super.

Außerdem worin unterscheidet sich beispielsweise eine XBOX E3 Showcase oder eine Nintendo E3 Direct von einer normalen Präsentation? Im Endeffekt ist es nur der Zeitpunkt. Weil ob man die Games Juni oder Juli ankündigt ist doch egal.

Daher kann es die E3 ruhig weiterhin geben und die Publisher können sich auf das Event einstellen. Passt schon so.

Hauptsache es werden Spiele gezeigt. Es ist ja auch nicht Sinn und Zweck, dass man 30 Spiele zeigt und dann erwartet, dass man alle Spiele mag. Wer hat die Zeit diese zu zocken?

Mir reicht Forza Horizon 5 völlig aus. Wobei ich mit Stalker 2 und Halo Infinite zwei weitere Titel sehr interessant finde. Drei von 30 Spiele haben mein Interesse. Scheinbar für einige zu wenig - für mich jedenfalls genug. Speziell für XBOX Fans gab es genug Futter auf das man sich freuen kann.

Und auch bei Square Enix gabs bestimmt Leute die sich auf ein, zwei Games freuen oder diese Marvel Spiele. Mir hat die Präsi nicht gefallen, aber deshalb hinterfrage ich die Existenz dieser Präsi nicht. Der Publisher muss es selber wissen, solange nicht zuviel dazwischen geredet wird.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Dass meine Meinung nicht ins Stein gemeißelt ist, sollte klar sein. ;) Das ist rein subjektiv. Und es geht bloß darum ob man noch Spaß an der E3 hat oder nicht.
Man könnte aber auch ne Wall of Text schreiben, und viele Punkte ansprechen, warum man die E3 kritisch betrachten könnte. Ich hab mich aufs Wesentliche beschränkt.
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Alle zu E3: "hey, wir zeigen neue spiele" Capcom: "Lol, was?"

Waren mit abstand die schlechtesten von allen, ich bin gerade echt sprachlos...
Ich auch. 25 Minuten, davon ein Viertel zeigt man Zwischensequenzen zu 'nem Monster Hunter Spin-Off, ein Viertel Ace Attourney, ein Viertel eSport und das restliche Viertel geht halt eben für Moderation drauf, garniert mit einer Prise "Ach, ihr wollt mehr Resident Evil? Dann machen wir halt mal 'nen DLC".

Also, wenn die nicht von vornherein einen/mehrere DLC für Resident Evil Village geplant haben, dann wären sie die dümmsten Menschen der Welt. Jeder Haupteintrag des RE-Franchises, seit es DLCs gab, hatte welche. Ist ja auch klar, weil man so mit vergleichsweise wenig Aufwand noch etwas Kohle machen kann. Also kommt uns nicht mit aufgrund "popular demand we just started working on DLC". Entweder hält ihr uns für dumm, falls wir das glauben. Oder ihr seid dumm, wenn ihr echt jetzt erst damit angefangen habt.
 
Oben