[PS3 / PSN / PSV] TOP / FLOP >> Games Userbewertung 2.0 [letztes Listen-Update: 08.02.13]

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

petib

Bekanntes Gesicht
Tomb Raider :top:

Reboot mehr als geglückt. Hat einfach Spaß gemacht, obwohl relativ viel geballert wird.


Sly Thieves in Time :top:

Ganz klassisches Sly, aber deswegen auch gut.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
INJUSTICE Gods among us


Spielzeit: ca 5 Stunden

Spielart: Beat´n Up

Spielstory: Sehr gut

Videos: extrem gut.

Grafik: Sehr hochwertig

Musik: Gut und passend

Sprache: Deutsch

Trophys: 15 %

Modi: Singleplayer und Versus (weiter offenbar freischaltbar)


Fazit: Von reiner Spielzeit der Storyline, ein ganz klarer Fall von Leihtitel.
Allerdings kann man anscheinend noch einiges Freischalten, dennoch wer nur Story spielt sollte, dieses Spiel leihen.
Wer aber sich an den Zusatz Inhalten und den Star Labs Missionen sowie den anderen Kampfmodi austoben will kann wahrscheinlich die Spielzeiot verdreifachen.


PS:
Storyline technisch eine sehr gute Story, welche sich eindeutig entweder von Kennern oder von den Schreibern der Comics gemacht wurde.
Dieses Spiel bietet einen riesigen Ausflug in ein DC Universum und spielt sich wie ein Intaktiver Justice Leauge Film.

Viele Details der Comics und ihrer Figuren sind gut übernommen wurden.

ACHTUNG HOHE GEWALT IN SPIEL.

Der Gewaltfaktor ist ungewöhnlich hoch, besonders der Joker setzt sehr gewaltätige Moves ein.

Um den Wiederspielwert zuerhöhen gibts ein Level System, welches wohl nur als Masstab für Freischaltbare Items gilt.

Und freischaltbares gibt es einiges, von Modie eines Survialsystems in Kämpfen, oder nur Helden als Gegner, oder Artworks, neue Kostüme, Musik,
Hintergründe usw.

Als weiteren Spielmodi gibt die Starlabs Missionen.

Es sind Missionen welche anscheinend wie ein Übergrosses Tutorial wirken, welche durch leichte Story passagen verbunden sind, die kaum was mit der Hauptstory
zu tun haben.

Das daran deutlich weniger intensiv gearbeitet wurde merkt man bereits daran, das es weder ne Deutsche noch ne Englische Sprachausgabe dort gibt.

Bemerkenswert ist die grüße dieser Missionen, welche ich glaube 80 Missionen umfasst.

Fans der Comics sei das Spiel echt nahegelegt, aber wenn sie sich nur um die Storyline scheren wäre das Leihen diesmal echt das beste.

Kann man sich hingegen für Online gefechte, Starlabs Missions und den Kampfmodus begeistern

Die bisherigen DLCs sind kaum Missions relevant und bieten wohl auch kaum neue Story, bei der DLCs überbrüfung habe ich was komisches entdeckt.
Für das Spiel wird ein Season Pass angeboten für 15 €, inklusive sind der Flashpoint Skin (3€) und das angebot 4 DLCs Kostüme zum Preis von 3.
Selbst das Teuerste Köstum kostet nicht mehr als 5 €, das würde bedeuten, das ihr 15 € ausgeben würdet um waren in Wert von maximal 8 € zu bekommen.

Top Game aber Story zu kurz:top:
 

Walti

Bekanntes Gesicht
Für das Spiel wird ein Season Pass angeboten für 15 €, inklusive sind der Flashpoint Skin (3€) und das angebot 4 DLCs Kostüme zum Preis von 3.
Das sind nicht vier Kostüme sondern vier neue Charaktere und die kosten glaube ich je 5€ wenn ich mich nicht irre, plus dem Flashpoint Skin-Pack (dieses enthält drei Kostüme) wären das also 23€ ohne den Season Pass.

Von den DLC-Charakteren sind übrigens bisher nur zwei erhältlich, die anderen beiden folgen noch (sind wahrscheinlich Zod und Scorpion) und können dann ohne zusätzliche Kosten runtergeladen werden wenn man den Seasonpass hat.
 

Rage1988

Bekanntes Gesicht
I
ACHTUNG HOHE GEWALT IN SPIEL.

Der Gewaltfaktor ist ungewöhnlich hoch, besonders der Joker setzt sehr gewaltätige Moves ein.


Ist das dein Ernst :B

Na dann spiel mal Mortal Kombat ;D

Ich finde den Gewaltgrad alles andere als hoch. Es gibt kaum Blut und anstatt sich nur mit Fäusten zu bekämpfen werden hier eben auch Waffen eingesetzt, dann kannst du aber nicht nur Joker als gewalttätig bezeichnen, sondern musst alle als gewalttätig bezeichnen.
Aber was sollen Superhelden und -schurken denn auch anderes machen :confused:
Sich zu Tode knuddeln? :B
Wenn bei dem Spiel die gefühlte Wucht hinter den Angriffen fehlen würde, würde man sich nicht so fühlen, als spiele man gerade einen Superhelden mit Superkräften.
 

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
Hitman: Absolution :top:

Jau, war ein fluffiges Spiel. Hatte meinen Spaß damit (auch, wenn dieser Teil bei den langjährigen Fans ziemlich durchgefallen ist ^^).
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
@Walti Sry habe ich vergessen zu verbessern, also die das was in PSN steht ist folgende: Flashpoint umsonst und 4 Charaktere zum Preis von 3 vielleicht habe ich das Falsch verstanden aber so würde ich es aus den Satz aufbau in PSN folgern, vielleicht habe ich nen Fehler gemacht, vielleicht haben sie falsch aufgeschrieben oder vielleicht haben die es einfach so geplant.

@Rage1988 ja das ist mein Ernst
Der Joker sticht ein Messer in den Körper des Gegner, wobei Blut spritzt und der Kommentar kommt halt das und beim rausziehen kommt der Spruch gibt das her. Ín vergleich dazu kann ich Mortal Kombat aber nicht nehmen, da nur selten Mortal Kombats gespielt habe.
Die anderen Kämpfer prügeln sich nur und nutzen ihre Moves und Fähigkeiten zwar toll ein aber dort ist weniger blut.
 

Rage1988

Bekanntes Gesicht
@Rage1988 ja das ist mein Ernst
Der Joker sticht ein Messer in den Körper des Gegner, wobei Blut spritzt und der Kommentar kommt halt das und beim rausziehen kommt der Spruch gibt das her. Ín vergleich dazu kann ich Mortal Kombat aber nicht nehmen, da nur selten Mortal Kombats gespielt habe.
Die anderen Kämpfer prügeln sich nur und nutzen ihre Moves und Fähigkeiten zwar toll ein aber dort ist weniger blut.


Naja, das ist doch nichts außergewöhnliches, in wie vielen Shootern mäht man denn die Gegner reihenweise durch Kugeln um?
Die virtuelle Gewalt wird einem doch gar nicht bewusst, weil sie eben virtuell ist.
Bei Shootern z.B. ist es nunmal das Ziel alleine ca. 1000 Gegner zu erledigen und bei den Prügelspielen ist es das Ziel, dass ich den Gegner besiege.

Außerdem wären dann die Laserstrahlen von Superman, die Kugeln von Deathstroke, die Würfe von Bane und Solomon Grundy usw. auch brutal, oder etwa nicht?

Nur weil Joker ein Messer nutzt?
Deathstroke nutzt bei seinem Supermove ein Schwert, das er in den Gegner tritt, ist das besser als Joker?

Oder Doomsday prügelt den Gegner mit seinem Supermove einmal durch die Erde und zurück, das wäre dann auch brutal oder etwa nicht?


Ich verstehe da die Relation nicht ganz. Das Spiel ist in deinen Augen brutal, weil Joker ein Messer nutzt, alle anderen Charaktere sind aber mindestens genauso "brutal", die erwähnst du aber nicht.

Außerdem, wie ist es den in den Batman-Filmen ,um mal beim Thema zu bleiben, die sind genauso "brutal".

Ich sehe das nicht als Brutalität sondern als Faktor, der das Spiel so macht, wie es ist.
Joker ist eben ein mießer Charakter, von daher müssen seine Sprüche und Handlungen auch dazu passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
So gesehen könntest du recht haben, aber von Realismus sind Jokers Moves leider sehr stark nachahmbar, die der meisten anderen sind wegen der Technischen Geräte , Superkräfte und oder Beschaffung der Gegenstände, schwerer nach zu ahmen und danach bei weitem weniger Realistisch.

Joker schlägt mit Werkzeug und Messern um sich und ich finde auf fast schon sadistische Art und Weise.

Aber es ist nun mal meine Sicht der Dinge, wenn du sie nicht teilst muss ich das als Kritik akzeptieren.
 

petib

Bekanntes Gesicht
Dead Space 3 :top:

Aber nur mit allen Hühneraugen zugedrückt. Gleiches Problem wie bei Resi 6. Panik ist für mich kein Horror. Wenn von 100 Seiten Gegner auf mich einströmen ist das kein Horrorgame. Wenn ich dann dazu nicht mal direkt vor meine Füße schießen kann und somit Gegner im toten Winkel sind, ist das einfach bescheiden.

Es gibt aber dennoch gute Abschnitte und insgesamt hatte ich meinen Spaß.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Fist of the North Star - Kens Rage -

Spielzeit: 63 Stunden (alle Traum und Mainstorys)

Plaitinzeit: 66 Stunden

Spielstory: Befriedigend bis gut.

Spielgrafik: eher mittlerer durchschnitt

Videosequenzen: Sehr gut.

Fassung: Deutsche Ut. Englische und Japanische Sprache.

Sound: Bis auf 2 Tracks wenig beeindruckend.

Spielart: Rpg+Beaten up Action Mix

Mp/Koop: Vorhanden aber ungetestet

Trophys: 100% Keine Mp oder Online Trophy und auch keine Schwierigkeitsmodi Trophys

DLCS: 2 Charaktere in Traummodus, mehrere Level, Outfits. (die Missionen & Charaktere haben ca 25 € gekostet)


Fazit: Aufgrund des mittlerweile Budgetpreises rate ich zum kauf, dieses Spiel bietet eine ordentliche Spielzeit.


PS: Das Spiel war ne ganz Komische Nummer.

Story: Die Storyline wirkt wie eine Wilde Missung aus Vitalpunktkampftechnik, Religöser Sterndeuterei und einer gewaltigen Schulhofoprügelei um das Schicksal der Welt. Die größte schwäche liegt meiner Meinung nach darin, dass der Storymodus komplett einer Storyline entspricht nur von 5 Unterschiedlichen Blickwinkeln und das man die Storyline bald rezitieren könnte.
Und durch den Fokus auf Kenshiro hat man ca. ein drittel der Spielzeit mit Kenshiro zu tun.

Der Traummodus ändert das aber deutlich auch hier gibt es doch recht ähnliche Storys aber hier nehmen sie andere Wendungen je nach bespielten Kämpfer. Leider sind die meisten Traumkapitel deutlich kleiner ausgefallen als die Hauptstory und so kann man in diesen alternativen Erzählungen leider manachmal nur 3 Kapitel verbringen.

Kampfsystem: Beat´n up (Aktives Spiel) mit RPG auf Leveln, mit einem kleinen FF X artigen Sphärobrett in Fog of War (nur angrenzendes und Moves sichtbar)
Die Aktion in Haupt und Traum Modus unterscheiden sich sehr stark voneinander.
In Storymodus musst dich zu deinen Ziel durchschlagen und nebenbei Missionen erledigen, was meistens von einen großen Endfight gekrönt wird.
In Traummodus wirkt es wie bei einem Krieg in einem Dynasty Warriors Empires, man muss Basen erobern indem man die Wachen erledigt und nebenbei gibt Nebenmissionen.

Tip. In Storymodus sollte man eher zuviel aus Kisten nehmen als zuwenig, in Traummodus kann man sich die Sachen aufsparen.
Tip: Solltet ihr es einfach wünschen powert euch in Traummodus hoch.

Jeder Kämpfer hat Movelisten 4 unterscheiden sich sehr stark.
Hokuto ist einfacher als Nanto da man dort mittels Dreieckstaste was aktivieren muss, womit man stärker wird und andere Moves nutzen kann, außerdem sind die Hokuto meines erachtens stärker.
Jagi und Mayima (hoffentlich heißt sie so) spielen mit Schusswaffen und sind als Gegner nicht zu unterschätzen.
Toki nutz Hokuto Ujiken oder so und ist damit der absoluten Aussenseiter, da man für platin u.a. 5000 Kos von Hokuto S., Nanto S. und Hokuto U. braucht ist er der Grund für die zusätzlichen 3 Stunden zu Platin.

GrafiK:
Das Spiel ist hier seltsam komisch. Die richtigen Videosequenzen sind auf einen sehr hohen Niveau, die handlungszenen sehen schon deutlich weniger gut aus, manchmal sieht man ein sehr gut dargestelltes Gesicht und sieht in gleichen Bild eher mäßig programmierte Muskeln.
Toll fand ich die Idee, dass eure Kleidung mit Schaden an euren Kämpfer auch Schaden nimmt.

Blut: Kann man ausschalten, aber was man dort zu sehen bekommt ist echt übertrieben, in einigen Attacken triffst du den Gegner und er bläht sich auf und platz auf in einer riesigen Fontäne, was aber nach wenigen minuten nicht mehr wirklich wahrgenommen wird (die ab 18 halt ich für gerechtfertigt) ironischerweise ist blut in den Handlungsequenzen vorhanden aber, nach dem spritzen ist es nur noch undeutlich zu erkennen, die Wunden sehen mehr wie blaue Flecke, als wie tiefe Wunden aus, Wunden welche in Spiel eine kleine Fontäne an blut entstehen lassen, hinterlassen keine Wunde. Hier hat man das Gefühl, diese Einlagen wurden nur zu befriedigung der WOW-Blut begeisterten Spieler hinzugefügt.

Level: Die Level dauern in diesem Spiel für Koei Dynasty Warriors vergleichbare Spiele ungewöhnlich lange, so dass von 10 Minuten bis etwas mehr als eine Stunde an einem Level verbracht werden kann.

Sound: Bis auf das Opening und die Endboss Thema wirken die Tracks nicht sehr stark auf mich.

Die Endbosse in Hauptstorymodus: Diese Gegner können von leicht bis sehr schwer gehen, liegt an eurer Spielweise und ob und wieviel ihr gepowert habt, normalerweise kämpft ihr in 2-3 Phasen, welche durch die Lebenskraft des Gegner angezeigt werden, 1. Leicht Gegner macht nur wenige Finisher und geht meistens schnell auf Phase , beim überschreiten sammel sie energie und werfen euch damit zurück, danach sind sie meisten wesentlich stärker und nutzen ihre Moves häufiger, in 3. oder 2. Phase bei Gegnern mit 2. Phase wird der Schaden regeneriert, sobald ihr den Gegner auf Null gebracht habt müsst ihr ihn mit den Finisher platt machen, welcher durch schnelle Zufällige Tastenkombinationen aktiviert wird. (Achtung beim Versuch zu Powern in Storymodus hatte ich komischerweise es geschafft eine 8 Stellige Kombination und das 5 Mal hintereinander zu erwischen mit immer weniger Zeit, wie das zu stande kam weiß ich nicht aber geschafft habe ich es nicht.) Dummerweise könnt ihr gar nicht Gegner anders besiegen.

Ich kenne den Manga und den Anime nicht und dadurch war das alles für mich neu, dennoch glaube ich das Fans das Spiel mögen dürften, Dynasty Warriors Fan hingegen, dürften auf der Schwelle zwischen mögen und nicht mögen stehen.

Als Dynasty Warriors Fan und Kenner sind einige der Features hier als sinnvolle Erweiterung der Dynasty Warriors Spiele zu wünschen, den Traummodus als Alternativer Modus hat es jahr laut Amazon in DW8 geschafft, und einen Abenteuer Modus wie der Storymodus, neben der Musou oder normalen Storymodus wäre als kleiner Nebenmodus durchaus angenehm.
Die durch Schaden kaputtgehende Kleidung wäre auch ein netter Gimmick, der übernommen werden könnte.
Was vorallem zu wünschen wäre ist, das Koei mehr von diesen guten Videos macht und die Texthandlungsequenzen vermehrt durch Videos minimiert.
Die Kämpfe gegen die Endbosse wären auch eine Bereicherung von Koeis anderen Spielen.

Kurz: Nettes Spiel, welches gute Ansätze für andere Koei Spiele bietet, aber mich nicht von den Sockengehauen hat.

Kein Top Game, aber auch kein Rohrkrepierer. :o:(
 

petib

Bekanntes Gesicht
Resident Evil Revelations :top:

Altbacken und gerade deswegen kommt 10 mal mehr Resi-Feeling auf als bei Teil 6.
 

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
LittleBigPlanet Karting :top:

Hat echt Spaß gemacht. :] Drollige Aufmachung (selbstverständlich...), kreative Kurse, witzige Minispiele zur Auflockerung und natürlich das Play.Create.Share-Prinzip. :top: Schade nur, dass die Story sehr kurz ist und auch das Geschwindigkeitsgefühl könnte etwas besser sein. Highlight ist der Soundtrack. Aber das hatte LBP schon immer drauf. ^^ Vor allem das hier passt zu einem Funracer wie Arsch auf Eimer. :X Hat auch was von einem jüdischen Pulp Fiction. "Hebrew, Kusemek! Do you speak it?!"

Leider bleibt, im Gegensatz zu den richtigen LBPs, nicht viel Motivation übrig, wenn man es alleine zockt. Die Strecken der User sind echt genial, aber ohne PSN-Wiesel geht da nicht viel.
 

petib

Bekanntes Gesicht
Bioshock Infinite :top:

Reiht sich nahtlos ein an die Qualität der ersten beiden Teile. Das Ende war mir dann fast nen Tacken too much. Aber wer auf atmosphärische Games steht sollte hier auf jeden Fall zuschlagen.
 

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
Kingdoms of Amalur: Reckoning :top: :X

Sehr, sehr cooles Rollenspiel, was mich völlig unerwartet vor den Bildschirm gefesselt hat. Die Demo war zwar überzeugend, aber dass es mich so wegwieseln würde, hätte ich nicht gedacht. Einzig die Kamera ist ein echter Pain in the Arse. Zu oft muss ich nachjustieren oder in der Hitze des Gefechts ins Leere prügeln. Doch angesichts der atmosphärischen (und abwechslungsreichen!) Welt, des motivierenden Levelsystems und der launigen Kämpfe bin ich gerne bereit, damit zu leben. :X
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
THE LAST OF US

Spielzeit: ca 24 Stunden

Spielweise: Sammler

Spielstory: gut

Spielart: Survial Action Game

Vergleichbare Spiele: Resident Evil 1-3

Spielgrafik: 1+++

Spielsound: Sehr Stimmig, leider wenig Songs.

Spielsprache: Bestes Deutsch

Spielbugs: Keine sind mir aufgefallen.

Multiplayer: Ungetestet

Trophys: Mehrfaches Durchspielen notwendig

Emotional: Das schafft es manchmal einen zu berühren.


Fazit: Dieses Spiel steht auf das schwelle zwischen Leihen und Kaufen, Trophy Sammler und Pefektionisten sollten sich es auf jeden Fall kaufen, Singlerplayer sollten das leihen erwägen.


PS: Mit the Last of US ist endlich wieder ein großartiges Survial Game zurück auf die PS3 gekommen.
Im Spiel kann man sich entscheiden ob man versucht Gefechten aus den Weg zu gehen, zu schleichen oder die Baller Variante zu nutzen.

Grafisch ist mir selten sowas gutes untergekommen.

Survialtechnisch ist es wahrscheinlich eines der besten Spiele des Genres.

Die Hoffnung des Spiel lagen zwischen Fallout 3s Open World und Resident Evil 1-3 Survial Style und die Hoffnung in Fallout 3 wurden enttäuscht.


Allerdings haben die Entwickler sich 4 Kritik Punkte eingehandelt, die es leicht abschwächen:
1. Munitionsbegrenzung (Hallo, ich bin ein Überlebender in einer feindlichen Welt, ich trage in etwa 4 Schusswaffen, 3 Gewehre, 1 Bogen, 12 Granaten, 3 Medipads und 18 Voräte mit mir rum, bin überall leer geschossen bis auf bei meiner normalen Schusswaffe und ich kann nicht mehr als ca 25 Schuss Munition aufheben und komme nicht auf die Idee, die leeren Waffen wegzuwerfen um platz für Muntion zu haben, ach ab und zu trage ichg auch noch ein Kind), Munitionsbegrenzung sollte wie bei Resident Evil sein, Muniton schwer zu finden aber eine echte Begrenzung sollte es nicht geben.

2.Zu linear. Man kann häufig nicht zurückgehen und verpasste Sachen suchen. z.b. In Uni Level hatte ich zwei Türen und untersuchte eine, die ging zu war nicht mehr zu öffen und den anderen Raum konnte ich nun vergessen.

3. Ich schmeiße mir unendlich Pillen rein und werde stärker?

4. Die verbesserte Erkennung in Schleichmodus ist nur in großen Arealen nützlich, aber in vor gezielten Schreck Aktionen schützt sie nicht, da kann ein Gegner direkt hinter einer Tür stehen und dennoch sieht man ihn nicht, widerum das Mädel am Ende des Zimmer registriert man.


Nicht nur neue Waffen kann man finden sondern nach und nach neue Fähigkeiten, verbesserte Waffen und nach und nach neue Zusatz gegenstände.

Die Spielstory ist recht gut geraten und ist auch diskussionswürdig.
Noch vor der Enthüllungs des Bisses wurde mir klar, das das Kind die Hoffnung sein musste für die Welt sein würde und wir uns nie entscheiden könnten sie einfach zu verlassen.
Gut gemacht wurde die langsame Annäherung der beiden Charaktere, erst der Versuch, das Kind auf Abstand zu halten, dann der Versuch das Kind vor der Gefährlichen Welt zu schützen und ihre Unschuld (als Person ohne Tötung).
Unrealistisch sah ich die dauer der Heilung von Joel, denn wäre die Verletztung so schlimm gewesen, das nach Monaten immer noch nicht in der Lage gewesen wäre aufzustehen, wäre er wahrscheinlich früher gestorben oder er wäre in etwas besserer Verfassung gewesen.
Die Infektion kann nicht von der Urspünglichen Verletztung stammen, da er sowas bestimmt nicht Monatelang überleben hätte können und dann hätte er auch nicht innerhalb von Stunden wieder gehen können, geschweige kämpfen können (allerdings wurde das Handicap gut dargestellt.) Der Endgegner war ne Herausforderung aber nicht sonderlich schwer.
Das Ende in meinen Verständnis gut gelungen, da hier der Charakter vor der Wahl stand persönliche Gefühle oder das Wohl der Welt und Joel entscheidet sich für das Kind, entgegen die für Videospiele und Filme übliches Enden und rettet das Kind und überlässt die Welt einen ungewissen aber gefährlichen Schicksal.
Unüblich aber auch logisch aus Marketingtechnischer Hinsicht, das so man in der Lage ist einen 2. Teil zu pushen, mit der Jagd der Hunter, der Weltretter und wahrscheinlich der restlichen Regierung auf die beiden.
Die Lüge als großen Twist zwischen den Beiden und einer wahrscheinlich obligatorischen Versöhnung.

Die Spielwelt
Dieses Spiel zeigt euch wie die Infizierung beginnt und dann auch die Welt der letzten Menschen, aber anders, als die anderen Genre vertreter seit ihr nicht entweder nur in den Beginnen des Horrors oder einer der letzten in der Welt sondern es gibt noch Bevölkerung und Strukturen.

Emotional konnte das Spiel häufig eine massive Beklemmung erzeugen, durch die Übereste von Menschen und ihren Lebensraum wird das häufig gut unterstrichen.

Meine Top 4.
Die 4 größten Momente waren der Tod Sarahs der aber weit weniger einem nahe ging als der Tod von den afroamerikanischen Jungen (Micheal?), aber traurigste Moment war als ich nach dem Wasserkraftwerk, eine Lichtung mit Gegenstände bemerkte, danach sah ich registrierte ich einen umgefallen Baum und suchte dort nach mehr und fand einem, an ein Kreuz aus Stücken gebunden Teddybären über einer Erdhaufen, worauf Joel kommentierte: " Das ist zu klein für ein Grab"!
Der schönste Moment ist zweifelslos die Giraffenszene gewesen.

Tips für Spiel:
Die Bluter sind einfach wirft nen Molotov Cocktail und schickt ein oder zwei Ladungen Schrot hinter meistens reicht das und ist allemal schneller und günstiger als zu versuchen die Pilz gewächse einzel zu treffen.

Immer ein Messer in Reserve behalten, sonst könnt ihre eventuell Räume nicht öffen.

Wenn möglich nutz Ziegelsteine und Bierflaschen in Kombination mit den der Nahkampfwaffen (spart Munition).

Wenn ihr weit genug rennt könnt ihr Gegner abschütteln oder in Fallen locken.

Strategisch könnt ihr Verbündete nutzen, werdet ihr von Gegner verfolgt und euer Verbündeter hat ne Waffe lauft ihn vor die Flinte und erledigt meistens ein oder zwei Gegner wird er angegriffen reicht meistens die Nahkampfwaffen für den Gegner aus. (Gilt aber nur für die Infizierten)

Kurz: Tolles Spiel für alle die RE 1-3 vermissen.

:top::top::top:
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
So, nun mal noch meine Bewertungen:

Resi 4 HD (PSN) :top:
- auch heute immer noch ein klasse Action-Adventure, auch die Grafik ist auf guten Niveau. Spielerisch und atmospährisch sowieso klasse.

Syndicate- Ego Shooter :top:
- schwankte zwischen :| und :top:, aber es konnte mich doch 2 Durchgänge gut unterhalten.

GoW Vol. II HD Collection :top:
- man merkt die Herkunft von der PSP an, aber es unterhält dennoch sehr gut.

Binary Domain :|
- Standard Third Person Shooter mit anderem Setting, war ganz ok, konnte mich aber nicht so überzeugen.

Ratchet & Clank: All for One :top:
- alleine immer noch gut, im CoOp sehr gut.

007 Legends (ohne 6. Mission/ DLC) :hop:
- solch eine dumme KI gibt es selten, da sind die Pappgegner aus CoD richtige Proffesoren. Das schleichen nervt( weil es saumäßig und überflüssig umgesetzt wurde) und die Spielzeit ist zu kurz. Dazu gibts keine Bindung, weil es praktisch keine Story gibt (in der Regel: nur paar Filmanspielungen, mehr nicht). Das Ende ist eine Katastrophe, es gibt kein richtiges Ende. Man hört auf zu spielen und sieht dann nur noch ein paar Sekunden zu, aus und Credits-Abspann. Dafür ist die Grafik nicht so häßlich wie erwartet und teilweise ist die Action auch ok.

als nächstes wird wohl Captain America nachgeholt. Na mal gucken was das wird. ;)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Listen sind wieder auf dem aktuellen Stand, aber noch offline in Word-Dokument. Da die Bildeinbindung hier den Startpost und die Logos durcheinanderbrachte und die PS4 hier keinen Platz mehr hatte.

Dank fehlendem PS4-Platzhalter, kommt jetzt die 3. Auflage > http://forum.videogameszone.de/play...-games-userbewertung-3-0-ps4-ps3-psv-psn.html

edit: Thread ist auf aktuellen Stand, nur das Feintuning ist noch nicht fertig, aber es kann bereits dort bewertet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben