Top oder Flop: Games Userbewertung Remastered ►► [PS4 | PSV | PSN] >> Update: 13.07.2017

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Liste ist aktuell.

Ich habe aber keine Lust mehr mich für jedes mir unbekannte Spiel rauszusuchen ob es das nun als Retail gibt oder nicht oder auf welcher Plattform es existiert und womöglich gespielt wurde. Ebenso werde ich Reviews von MeisterZhaoYun ohne halbwegs vernünftige Wertung ignorieren. Sonst habe ich versucht aus dem Text rauszulesen ob es nun in eine der möglichen Wertungen passt. Das alles ist mir den Aufwand nicht mehr wert und vermutlich werde ich dieses Jahr noch die PSN und PS4 Liste zusammenführen. Ob dann Spiele dabei sind, die es nur auf PS3 im PSN gibt ist mir ehrlich gesagt egal. Wertungen zu Spielen, die nicht auf PS4 gespielt wurden kommen auch nicht in die Wertung.

Genug gemeckert.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Sword Art Online Hollow Relaization

Spielzeit: Mehr als 100 Stunden

Spielstory: Mau

Spielpräsentation: Mau

Spielgrafik: Ausreichend

Spielsound: Befriedigend

Spielart: Action JRPG

Spielsongs: nicht vorhanden

Spielbugs: Wenige.


Fazit: Spielzeit passt zum Kaufen, die Qualität ist eine andere Geschichte.


PS: Tja das passiert wenn man sich von einer Animeumsetzung verführen lässt.

Der Anime Sword Art Online liefert die Vorlage aber das Spiel kann die Vorlage nur mau verwerten.

Das Spiel spielt in der VR Welt von Sword Art Origins, dort erleben die Spieler einige Quests was zu einer interessanten Spielstory führt.
Leider wird diese Spielstory erst sehr spät interessant und das Spiel Sword Art Origins hat defacto keine echte Story.
Es gibt aufgaben und Unterquests, aber diese sind meistens Storyfreie Aufgaben.
Dann gibt es die Quest mit eueren Gefolge, diese´Quest sind NICHT Storyrelevant und bestehen zum größten Teil aus Textpassage, die extrem sind.
Danach gibt es die Hauptstory, die sich aber mehr um den NPC Premiere dreht.

Es gibt nur eine Stadt und neben eurer Spielgefährten gibt es ca 4 Namentliche Charaktere.

Die interessanteste Aspekt des Spiels sind das Freundschaftsystem und am Ende die Story zu Premiere.

Kampfsystem ist ganz ordentlich.

Zu den Spielcharaktere eine kleine Kritik.

Wir ziehen mit einer Gruppe von Spielern (Freunden) los (3 Männliche und 9 Weibliche Charaktere) von denen aber die meisten weiblichen Charaktere den Hauptcharakter anhimmeln (bis auf Yui und Asuna, welche für Kirito sowas wie Tochter und Liebepaar darstellen), dennoch ist der rest quasi hinter Kirito her. Diese Haremartige Situation wird in den meisten Nebenquest thematisiert. Bei jeder dieser Quests bekommt als als belohnung eines wenigen in voller Anime Qualität gezeichneten Bilder, wobei einige gewusst leicht Erotisch sind.
Trotzdem sind alle Charaktere zutiefst Sympathisch.

Daher halte ich die Storyqualität für nicht so besonders.

Die Grafische Qualität ist ebenfalls nicht so schön anzusehen und die wenigen vollanimierten Bilder, die wenigen guten Handlungssequenzen und die 7 Videos zeigen deutlich, dass den Entwicklern mehr möglich gewesen wäre.

Tja, am Ende blieb viel Kampf, viele Textpassagen und nur am Ende wurde es interessant.

Am traurigsten finde ich es dass es wieder einmal ein Sword Art Spiel es nicht geschafft hat, sich der Epischen Story vorlage der ersten 13. Episoden der Serie anzunehmen, die in meinen Augen zu schnell verschossen wurden. Am Ende finde ich dieses Spiel wirklich mau und denke das dieses Spiel ausser für Fans des Animes und der Spiele Serie, nicht empf
 

MrSexpistols

Bekanntes Gesicht
hui, ich hab hier ja noch nie was gepostet. also fang ich mal an!

PSN/Retail:

This war of Mine :top:

Wahnsinnig tolles Spiel mit super passender, schöner Grafik. Habe mir damals schon zu Release die Retail gesichert und freu mich, das es im PS+ dabei war! Habe weit mehr als 100 Stunden im Spiel verbracht würde ich schätzen, daher echt mein Spiel des letzten Jahres!

Rise of the Tomb Raider:top:

Bin echt heiß auf das Spiel gewesen und konnte es mir nun im PSN günstig schießen. Bin echt begeistert und habe es heute, zumindest von der Storyline her, beendet. Gibt natürlich noch etliche Nebenmissionen und Features zu entdecken. Habe etwa so 20-25 Stunden auf dem Tomb Raider Schwierigkeitsgrad(der 2. von ) gebraucht. DLCs hab ich dabei nur einen beendet der echt cool war (Baba Yaga). Denke ich werde noch mal locker 20h zutun haben bis ich zuviel habe. Der Vorgänger hat mir minimal besser gefallen, allerdings war da das Setting ja auch unverbrauchter. Für mich klar 9/10

PSN:

Risiko :top:

Ich habe es gesuchtet wie bekloppt und war echt unheimlich lange am spielen. Tatsächlich sogar nur gegen die CPU. Einfach ein super Spiel, auch wenn die technische Umsetzung echt mau war. Abstürze und Hänger waren leider häufiger zu bemängeln. Trotzdem freue ich mich, dass das neue Spiel, Urban Assault nun für 5€ im PSN Angebot ist.

So, das reicht für heute. Mehr demnächst!
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Watch Dogs 2

Spielzeit: ca 11 Tage

Spielstory: Befriedigend

Spielgrafik: Hohes Niveau

Spielart: 3rd Person Action Game

Bugs: Gabs keine

Spielsound: Passt

Spielmusik: Sehr unterschiedliche Tracks, aber einige sind sehr gut.

Spielpräsentation: Super


Fazit: Mit mehr Freizeit hätte ich das Spiel früher beenden können, wer nur Story Spiel und keine Ablenkung hat kann sich das Spiel auch leihen, aber in meinen Augen lohnt sich auch ein Kauf.


PS: Manchmal kommt es anders als man denkt, nach dem 1. Teil hatte ich eine hohe Grafikbombe mit einer herausfordernden Story erwartet .

Was ich bekam war Spielspaß.

Anfangs sind mir die Beweggründe nicht ganz schlüssig gewesen, innerhalb des Spiels ändert das sich zwar aber dennoch gabs anfang Storymäßig einige kleine Stopersteine.

Diese aber wurden durch die Spielart und die Story in den Hintergrund gestellt. Das Ziel ist es möglichst viele Follower zu erreichen. Dafür müssen wir aufmerksamkeit erregen und das ist das Programm.

Während wir Missionen erledigen werden wir häufig mit der Popkultur konfrontiert, was meistens gut gemacht oder sehr witzig ist.

Die Missionen
Viele der Missionen sind Horrorszenarios von Überwachung und Geschäftemacherei , denen wir öffentlichkeitswirksam das Handwerk legen.

Am Ende einer Missionsreihe wird ein Video gezeigt wie Dedsec mit dem jeweiligen Gegner abrechnet.

Kampfsystem. Das Kampfsystem ist von Stealth spielen geprägt wurden, man kann schleichen, man kann technisch clever agieren oder man schießt sich durch.
Letztes ist wohl nicht der bevorzugte Weg, da man recht schnell sterben kann. Kugelsichere Westen scheinen den Stil von Dedsec zu widersprechen.

Dedsecs Stil ist irgendwo zwischen Hackern und Jugendlichen Sprayern. Das macht einen gewissen Charm aus, der die Gruppe interressant macht.

Hingegen die Rolle des Spieler passt da irgendwie kaum rein, da diese Rolle von ausführung her und Story scheinbar nicht zusammenpassen (der Spieler ist zusammen mit Dedsec ein weiterer Hacker, aber in Spiel mehrheitlich Actionheld.)

Storykritik:
In der ersten Storysequenz haben wir ein gestohlenes Handy und wir als Hacker, die an Rand der legalität agieren und bereits Konflikt mit den Behörden hatten tun als erstes sich Apps für ein gestohlenes Handy aus einem Store herunterladen?

Missionen
Es gibt echt nette MIssionen in den Spiel, wo man z.b. Nudle (goggles alias) oder andere Firmen blossstellen müsst, das ist wirklich gut gelungen.
Am Ende von bestimmten Missionen, wo man Leute mit Hacks geschadet hat wird häufig Musik gespielt ich glaube es war Freude schöner Götterfunken von Bethoven bin aber nicht sicher, dennoch eine Tolle Szene, wenn ihr einem Kriminellen die Polizei vorbei schickt und dann diese Musik bei der Verhaftung gespielt wird.

Verpasste Chance
Bei einer Mission schrie einem das Spiel förmlich nach einen Popkultur kommentar, bei einer Mission injezieren die Wissenschaftler Obdachlosen Naniten, hier hätte man den Ball aufnehmen können und irgendwo einen Star Trek Borg Kommentar plazieren können, da Star Trek bereits erwähnt wurde wäre das vermutlich keine große Sache gewesen.

Meine Lieblingsmission:
In meiner Lieblingsmissionen von Watch Dogs 2 müssen wir manipulierte Wahlmaschinen sprengen, diese Mission wird in den Moment besonders wenn man die ertse Maschine sprengt, denn dann wird laut und gut die Musik von Clearwater Reveal Fortunate Sun abgespielt, der Song passte einfach wunderbar von Sound.

Bossfights: Gibt es de facto nicht.

Spielende:
Das Ende des Spiels ist weniger spektakulär als es für Genrevertreter üblich ist, dennoch finde ich es als gut da es zu eher zu Hackern passt den Bösen blosszustellen und die Öffentlichkeit bzw Behörden über Strafe entscheiden zu lassen

Am Ende hat mich das Spiel positiv überrascht, in meinen Augen ein recht gutes Game, welche mir gut gefallen hat und es hat mir halt Spass gemacht. Top
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
]Mass Effect Andromeda
[/SIZE]Spielzeit: 144 Stunden

Spielart: (Erforscher und Entdecker)

Spielgenre: Rollenspiel/3rd Person Shooter

Spielsound: Sehr gut

Spielsong: Cretitsongs , befriedigend

Spielstory: gut

Emotion: Passt gut, nimmt einem nur selten mit.

Spielpräsentation: Gut, mit Abzügen.

Spielgrafik: Sehr gut.


Fazit: Kaufen, nicht leihen.


PS: Mass Effect Andromeda ist von vielen heiß erwartet wurden und viele sind enttäuscht von den Titel.

Ich bin der Meinung das Spiel hatte Höhen und Tiefen.

BUGGGGGGGGGGGSSSSSSS: Hier haben die Qualitätstester versagt.
Ein große Bug an Bugs ist mir den 1,5 Monaten des Spielens begegnet.

1) Systemcrasher, absturzder PS4 (Pro) passierte 2 mal auf der Nexus, an anfang des Spieles, dananch nie wieder.

2) Item, ich konnte fast eine Woche keine Items mehr finden (Ausnahme waren die hergestellten Items, betraf Schätze,Händler, Gegner und Apexmissionen), Patch 1.06 löste das Problem.

3) Wand, Gegner wurden in Wänden gespawnt und waren dort nicht zu treffen (Tip, geht ausser Sichtweite und kehrt zurück , hilft manchmal)

4) Onlinezwang DLC: Hatte die Day One Edition geholt und diese DLCs installiert, leider fordern diese DLCs eine Onlineaktivierung bei JEDEN EINSATZ, hat man kein Internetzugang kann man den Entsprechenden Save NICHT SPIELEN. (Ist eigentlich kein BUG aber ich empfinde das als ebenso ärgerlich, da ich das Pech hatte, ca 1 Woche ohne Internet auskommen zu müssen und das Spiel deswegen nicht nur seinen MP Modes oder dem Zugang zu den DLCs verloren hatte sondern auch die Möglichkeit weiterzuspielen.

5) Missionsbug, eine Mission konnte ich nicht abschließen, obwohl die Missionsparameter erfüllt wurden (Angarische Initiation)

6)Textbug, Texte wie bekomme Items, Missionensangaben oder andere Popups werden manchmal nicht mehr ausgeblendet, obwohl sie es sollten.

Tja, diese Bugs sorgen für erhebliche Abzüge, leider gab es noch ein paar kleinigkeiten.

Story: Die Storyline ist sehr interessant, aber die Höhen und Tiefen des Spiels sind hier auch vorhanden.

Ein Problem ist es, dass man nicht informiert wird, wenn es neue Gesprächsinhalte gibt.
Meistens klappt es bei Missionen aber auch dass ist nicht immer zuverlässig.
Und so muss ein Erforscher wie jedes Gesprächspartner nach wichtigen Einsätzen erneut aussuchen und diese befragen ob es was neues gibt. Manchmal sind des nur Gespräche, manchmal gibt es Missionen.
(Markierungen von Planeten und Personen mit neuen Gesprächen bzw. Missionen wären eine Lösung gewesen)

Außerdem ist die Balance zwischen Kampf und Gespräche etwas heftig.
(Kommt ihr auf einem neuen Planeten ist es möglich den ganzen Tag mit Gesprächen zu verbringen. Die Erforschung der Planeten verschlingt wesentlich mehr Zeit)

Für mich kam es auf 2 Planeten so vor als wären die Hauptgegner des Spiels quasi nicht präsent.

Generel machte das Spiel mir viel Spaß, aber die Storyintensität der Hauptstory war leider nicht so hoch.

Dafür punktet das Spiel hervorragend beim Humor.
(Tip Kroganer mitnehmen macht am meisten Spass)

Sehr gut gemacht wurden Missionen mit Moralisch/Strategischen Entscheidungen.
Ich finde es toll, wenn man lange das hin und wieder abwägen muss bzgl. einer Entscheidung in Spiel.

Hierbei ist Kadara Mission mit Sloane Kelly und die Seuche Mission am stärksten.

Bißchen enttäuscht war ich davon, dass man das Outfit der Gruppe nicht mehr bestimmen konnte nach abschluss der Loyalitätsmissionen.

Eine Kritik, die ich bei den letzten Spielen schon stellte ist die Non Space Combat Kritik.

Einige Einsatzgefechte wären echt das Salz in der Suppe gewesen.

Ich fand das Spiel gut, defenitiv ein Goty Kandidat, aber das Spiel lässt aufgrund der Bugs viele Punkte liegen.

Es ist meines erachtens würdig Mass Effect genannt zu werden und als Andromeda Spin-off macht es einen ordentlichen Job.
Allerdings kann es von der Storyintensität sich den Vorgängern nicht anschließen. Ohne die vielen Bugs, denke hätte es deutlich bessere Wertungen bekommen können und hätte diese verdient.

Witzige Szene
Kneipenschlägerei auf Kadara mit Dracks

=)=)=)=):pissed:
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Watch dogs 2 :top:

Ja, das Spiel hat seine schwächen und nervige Szenen mit den Hippster Kram, aber das Spiel an sich machte mir wirklich Spaß.

The wolf among us :top:

Typisches telltale Spiel, welches aber mit seiner Story sehr gut unterhalten kann. Auch wenn mir twd etwas besser gefallen hat.

Tales from the Borderlands :top:

Das selbe wie gerade beschrieben, nur mit viel mehr Humor.

Gesendet von meinem H60-L04 mit Tapatalk
 
TE
TE
LOX-TT

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Homefront: The Revolution :hop:

nein ich habs nicht durch, ich bin genervt von dem Müll, stellenweise hab ich über ne Stunde an ner Handvoll Koreanern rumgehangen.

Es ist verbuggt, die KI ist beschissenen (sowohl von Gegnern als auch Team-Mitgliedern), die Motorrad-Steuerung ist beschissen, die Motorradabschnitte sind auch vom Leveldesign beschissen, das Gunplay ist aus der Hölle, die Ladezeiten sind aus der Hölle, sekundenlange Freezes, nerviges Gesammel an den beschissensten Orten, die Story zieht sich wie ein alter Kaugummi, der Held hat das Charisma eines Eiswürfels. :schnarch:

ich zieh das :hop: mal zurück, denn aktuell geb ich dem Spiel eine neue Chance und das Spiel scheint inzwischen recht gut gepacht zu sein (es gibt immer noch viele kleine Fehler, aber deutlich weniger große)

bin vermutlich fast durch (3 oder 4 Stunden noch wenns hoch kommt, schätz ich) und hab jetzt auch Spaß



ob es ein :| oder :top: wird weiß ich noch nicht, ersteres dürfte aber minimum sicher sein, für ein Top fehlt trotzdem noch bißchen was (außer das Spiel haut zum Finale nochmal derartig auf den Putz, aber das glaub ich nicht)

Story wurde auch besser, der Charakter ist aber immer noch uncharismatisch wie ne Socke :B was auch mit daran liegen dürfte, dass er das ganze Spiel über (zumindest bisher) kein Wort sagt. Die Sammelei stört mich jetzt auch nicht mehr so, wenn man das System durchschaut hat, findet man den Kram doch recht schnell, zumal das Zeug nicht notwendig ist, man kann damit halt craften (Bomben, Molotovs ...) oder es zu Geld machen indem man es verkauft. Und die Radios geben halt eine Trophäe (oder mehrere, wenn man alle hat, keine Ahnung, hab eine für 20 gefundene bekommen, was nur ein kleiner Bruchteil ist). Mittlerweile sind es wohl schon fast 40 die ich gefunden/aktiviert hab

edit:

so ich hatte einfach dieses mal so viel Spaß, das wird auch belohnt
________________________________
Homefront: The Revolution :top:
 
Zuletzt bearbeitet:

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mordors Schatten



Spielzeit: ca 55 Stunden

Spielart: Action.

Vergleichbare Spiele: Batman Arkham Asylum, Assasins Creed

Spielgrafik: Gute Grafik.

Spielvideos: Sehr passend gemacht.

Spielstory: Gut, passt.

Spielsongs: Keine,

MP: Ungetestet.

DLCS: Beide gespielt.


Fazit: Kaufen, hätte sich meines achtens auch als Vollpreis gelohnt, nur Speedrunner könnten von leihen noch profitieren.

PS:
Mordors Schatten war schon lange auf meiner Liste von Spielen, die ich mal spielen wollte und dieses Spiel hatte seine Momente.
Die Storyline fand ich passt sehr gut ins H.d.R. Universum, wenn auch ich nicht sicher bin ob die Story mit dem Roman komplett kompatible ist
Sauron hat doch die Ringe der Macht geschmiedet oder?
Das Spiel macht schon Spass, immer wieder muss man sich davon losreißen, zu versuchen alle Hauptmänner auszuschalten (was gar nicht geht)

Geradezu grandios sind die Interaktionen mit den Hauptmännern, die auf das Verhalten in Spiel reagieren, z.b. wenn Sie einem getötet haben, oder wenn man Sie mit bestimmten arten erledigt hatte. Häufig reagieren Sie mit guten Sprüchen auf einem, was meistens Spass macht.

Gut ist auch gewesen, dass das Spiel spielt nicht so überladen mit Nebenaktionen war, es gibt zwar unendlichen Nachschub an Häuptlingen und auch neue Aufgaben wie z.b. Jagd, Hinrichtung oder Duell, aber keinen so massiven Sammelwahn wie in der AC Serie.

Mir hat das Spiel, das Hauptling System und die Story gut gefallen.
Dass das Spiel kein One Hit blieb ist gut zu wissen.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Dragon Quest Heros 2

Spielzeit: 90 Stunden

Spielart: Dragon Quest RPG, Dynasty Warriors Mix.

Spielgrafik: Optisch ansprechend.

Spielsound: Passende aber kaum abwechslungsreiche Musik

Spielsongs: No

SpielMP/KOOP: Vorhanden, ungetestet.

Ungetestete Features: Nach dem Durchspielen, diverse zusatz aufgaben, den New Game Plus Modus


Fazit: Ordentliche Spielzeit, Ich habe mir Zeit gelassen, dennoch ist ein Kauf auch zum Vollpreis in meinen Augen kein Fehler.


PS: 2. Versuch und diesmal haben Enix und Koei die Mischung deutlich besser hingekriegt.
Die Dragon Quest Elemente sind ein wenig stärker hervorgetreten und die gefühlt bessere Geschwindigkeit der Fortbewegung hilft auf etwas dem Spiel auf die Sprünge.

Innerhalb von Wildzonen, gibt es 3. Regelmäßige Abwechslungen von Monsterbashing, 1-mal die Rettung von Siedler, Soldaten etc. 2. Mächtige Monster in Duell Arenen und 3. Die Metallmonster.

Das Spiel kommt diesmal sehr viel flüssiger daher als der Vorgänger, wo man nach jeder Schlacht zum Stützpunkt zurückkehren musste.
Dieses Feature ist nun optional.

Das Berufungs, Level Systeme sind nett gemacht. Allerdings selbst mit meiner Langen Spielweise konnte ich nicht die Berufungen komplettieren (bin noch sehr weit davon entfernt).

Aufgrund der fehlenden Berufungen und Level, muss ich mich fragen, wie viel Zusatzmaterial und Missionen nach dem Story Abschluss noch anfallen.

Das System ist folgender maßen aufgebaut.
Es gibt mir 6 bekannte Klassen, Krieger, Zauber, Priester, Dieb, Kampfkünstler und Gladiator.
Jede der Klassen kann gelevelt werden und hat eigene Zauber und Fähigkeiten zum Skillen.
Zusätzlich gibt es den Beherrschungsgrad eurer Waffen, der 15 Level hat, mit jeden Level wird eine Fähigkeit und mit jeden 5 Level ein Gruppentalent freigeschaltet.
Jede Klasse hat mehrere Waffengattungen.
Zum Glück ist es möglich zwischen der zuvor gespielten und aktuellen Klasse zu wechseln und diese Klasse dort fortzusetzten, wo man aufhörte.
Waffen können in Feld gewechselt werden, Klassen nur in der Stadt.

Wiedermal hat die Optik der Dragon Quest Reihe das Sagen und das empfinde ich als sehr gut.

In meinen Augen haben Koei und Enix es geschafft, diesmal ein besseres Spiel abzuliefern, da die Story flüssiger wirkte. Für mich kam der Abspann völlig unerwartet, da ich dachte das Spiel würde noch länger andauern. Dieses Mal wirkte das Spiel deutlich besser erzählt und ich bin echt angenehm überrascht wurden.
Nach diesem Spiel hoffe ich auf den 3. Teil der Serie.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mafia III


Spielzeit: ca. 2,5 Wochen

Spielinhalte: Hauptspiel , Season Pass.

Spielstory: Gut

Spielart: Openworld Action.

Spielgrafik: Sehr gut.

Spielsound: Hervorragend.

Spiel dlcs: ausreichend

Spielbugs: Ein paar unwichtige und ein Gravierender Bug.

Fazit: Ich denke, da lohnt sich ein Kauf. Nur Speedgamer können es sich leihen.

PS: Mafia III hatte ich weniger in Fokus und dafür hat es mich angenehm überrascht.
Die Story, ist gut aber finde ich nicht originell.

Hingegen der Dokumentarische Erzählstyle ist ein sehr gute Idee und kommt gut an.

Die Entwickler haben sich beim Missionsdesign sehr viel Mühe gegeben.
Die zusammenhängenden Missionen innerhalb eines Bezirkes, sind ne nette Idee.
Das es unterschiedliche Arten der Missionen gibt ist super. (Mal Erpressung, mal Glücksspiel usw.)

Das Spiel macht auch viel Spaß durch seinen großartigen Soundtrack.

Vor allem, wenn zu Missionen oder Videos vorgesehene Musikstücke eingespielt werden macht das echt Laune.
Beispiele:
Watch over the Watchtower bei der Kennedy Anhörung, Sympathy fort he Devil bei letzten Treffen mit den Padre.

Die Möglichkeiten sich zu entscheiden sind einzig am Ende und bei den Capos von bedeutung.

Der DLC Offene Rechnungen hat richtig Spass gemacht und war Musikalischen ebenfalls gut unterlegt.

Anders sieht es bei den DLC Schneller Baby aus, dieser verweigerte bereits in der 1. Mission den Dienst. An einer bestimmten
Stelle bricht das Spiel jedes Mal zusammen.
5 Versuche, in denen ich die Mission komplett wiederholt, checkpoint neu geladen, alternative Routen und sogar zu Fuss gehen probiert habe brachten kein anderes Ergebnis.

Nach dem ihr das Buch gestohlen habt und euch der Farm auf 250 Meter näher schmiert das Spiel jedes Mal ab.
Absolut ungenügend.

Die restlichen Bugs sind komisch oder einfach nur skuriell.
Ab und zu nach einem Tod, verschwinden die Missions Icons, ein weiterer Tod hebt das Problem allerdings.
Lincons Armejacke hüft in einigen Videos, achtet mal drauf.
Bei den Gefallen Missionen solltet ihr darauf achten, ob ihr nicht ein näheres Ziel findet, da die Autozielerfassung euch immer in die Botanik lotzt, häufig sind die Ziele aber manchmal in einer viel näheren Umgebung.

Die Entscheidung der Spielermacher, den Rassismus dieser Zeit nicht zu verbergen sondern ihm zu offen zu zeigen, ist bestimmt nicht jedermanns Sache, aber ich denke es ist gut, zu zeigen, was die Afroamerikaner damals erdulden mussten.

Am Ende fand ich das Spiel recht gut, deutlich besser als sein Ruf.
Das Setting passt und Musik hört sich echt gut an.
 
Oben