Allgemeiner FUSSBALL Diskussions-und Newsthread

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Was für ein Spieltag gestern. Geile EM!
Ja unfassbar. Der vielleicht beste Spieltag den es jemals bei einem großen Turnier gegeben hat.

Uns war so ein Wunder heute leider nicht vergönnt. Deutschland verliert 0:2 gegen England in Wembley.
Fazit: Zwei gleichstarke Teams, Deutschland sogar minimal besser als England. Der große Unterschied: England nutzt die guten Chancen, bei uns vergibt sogar Müller eine hundertprozentige. Und das ist beinahe das einzige, was man der deutschen Mannschaft vorwerfen kann.

Grundsätzlich bin ich mit Jogis Arbeit seit drei Jahren aber nicht einverstanden. Da waren einige unnötige und definitiv falsche Entscheidungen, die letztendlich aus einer Spitzenmannschaft einen Geheimfavoriten gemacht haben. Und dabei wird das "Geheim" deutlich größer geschrieben als das "Favorit".

- Er wollte einen Umbruch und ich verstehe nicht warum. Er schiebt damit die Schuld an der schlechte Leistung von 2018 von sich und nennt ein paar Sündenböcke. Dabei hat Jogi einfach verpasst einen echten Konkurrenzkampf um die Stammplätze zu entfachen. Die Weltmeister von 14 waren gesetzt, die jungen Confedcup-Sieger hatten keine Chance zu spielen. So gibt jeder im Training 10% weniger... und das Ergebnis war das Ausscheiden in der Gruppe.
Warum unbedingt einen Schnitt machen? Man muss die Stammspieler nur immer wieder damit kitzeln, dass sie verdrängt werden können. Entweder steigern sie sich dann wieder und sind wieder Weltklasse, oder die jungen setzen sich durch. Aber ein DFB Trainer braucht niemals jemanden absägen - es sei denn aus disziplinarischen Gründen.

- Der Mittelstürmer: Genau wie bei der Position des Torwarts ist es meiner Meinung nach elementar wichtig eine feste Nummer 9 vorne zu haben. Und es wird immer gesagt, wir hätten keine klare 9 im Kader... doch haben wir: Timo Werner! Wenn der fit ist und im Verein überzeugt, muss der immer vorne Spielen. Der hat in seiner letzten Leipzig-Saison mehr als 20 Hütten gemacht. Natürlich ist das ein echter Stürmer. Und der braucht das unbedingte vertrauen des Trainers um dann in einem Turnier endgültig auf Weltklasse-Niveau zu kommen.

- Eigene Fehler nicht erkennen: Und letztlich sieht Jogi im Turnier nicht, dass Kroos und Gündogan sich gegenseitig auf den Füssen stehen. Beide sind keine Zweikampf-Giganten, doch Löw stellt so auf dass die beiden das Zentrum dicht machen sollen. Offensiv geht auch nichts, weil beide zu statisch sind. Mit einem quirligen Spieler daneben ergänzt sich das super, aber mit zwei Regisseuren funktioniert es nicht. Das Spiel im Zentrum war viel zu statisch. Sobald einer von beiden ersetzt wurde, war das Problem direkt gelöst. Und das muss man als Trainer erkennen - oder es von Vorhinein wissen. Kann man drauf kommen.

Das Spiel gegen England unterstreicht eigentlich alle drei Punkte. Werner wirbelt und erarbeitet topchancen, goretzka ist der dynamische Motor im Mittelfeld der zuvor gefehlt hat... und der Umbruch und dessen Stornierung hat nur Unsicherheit geschaffen, die dir dann am Ende die 5% weniger Zuversicht geben im Vergleich zum Gegner. Und dann bist du bei zwei gleichguten Teams das unterlegene.
 

Ganonstadt

Bekanntes Gesicht
Für mich geht das Ausscheiden in Ordnung, da wir eh schon mit Glück durch die Gruppenphase gekommen sind. Wer durch ein 2:2 gegen Ungarn gerade so auf den letzten Drücker weiterkommt, der hat es dann gegen England nicht verdient, vor allem bei der Chancenverwertung.

Grundsätzlich verstehe ich nicht - Müller war das ganze Spiel schon so schlecht, spätestens nach der vergebenen Chance, allerspätestens da hätte man ihm runter nehmen müssen.
Das hat Löw schön verkackt heute, leider.

Gnabry und Müller haben gefühlt zusammen keinen Zweikampf gewonnen.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Ich habe keine Ahnung vom Fußball, also brauche ich ne Analyse erst gar nicht zu versuchen. Nur eine Frage stellt sich mir. Ist das nicht komisch dass der Löw nach dem Spiel einfach so abhaut, ohne sich bei den Fans zu verabschieden? War doch sein letztes Spiel, oder?
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Ich bin großer Fußballfan, sehe mir viele Spiele an, gerade auch EM und WM.

Das die Deutschen nun mal raus sind, war absehbar und verdient.
Für mich völlig in Ordnung, weil mir die Spieler in der Nationalmannschaft immer hchnäsiger wirken, was für mich nicht mehr viel mit Sport zu tun hat, sondern nur finanzielle Interessen darstellen - Geld fließt ja auch noch so genug ohne einen Sieg oder weiter kommen.

Generell ist für mich Fußball oft nur noch finanzielles Interesse, von den Spieler und vom ganzen Management, zumindest in "höheren Ligen", vor allen Dingen in der Nationalmannschaft.
Was mitunter hier für Gurken spielen, kann ich nicht nachvollziehen und Jogi gehörte schon vor einigen Jahren abgesetzt als Bundestrainer.
 

Ganonstadt

Bekanntes Gesicht
Ich habe keine Ahnung vom Fußball, also brauche ich ne Analyse erst gar nicht zu versuchen. Nur eine Frage stellt sich mir. Ist das nicht komisch dass der Löw nach dem Spiel einfach so abhaut, ohne sich bei den Fans zu verabschieden? War doch sein letztes Spiel, oder?
Sehe ich ähnlich. Er hätte sich wenigstens kurz wortlos und demütig vor die Fans stellen sollen. Das war neben seinem Coaching ebenfalls schwach.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Generell ist für mich Fußball oft nur noch finanzielles Interesse, von den Spieler und vom ganzen Management, zumindest in "höheren Ligen", vor allen Dingen in der Nationalmannschaft.
Grundsätzlich kann ich da nur zustimmen, die Kommerzialisierung im Fußball ist unerträglich.
Das trifft vor allem auf die Verbände zu. FIFA, UEFA, DFL... da geht's nur um Gewinnmaximierung. Gerade diese EM zeigt auf, dass Menschenrechte dabei hinten anstehen. Trauriger Weise werden wir die Spitze dieses Eisbergs bei der nächsten WM sehen.
Die Kuh wird gemolken und gemolken... doch irgendwann kommt keine Milch mehr. Ich kann mir gut vorstellen dass irgendwann ein Verdruss bei den Zuschauern einsetzt. Und das vielleicht sogar schlagartig.
Man müsste den Profifußball eigentlich komplett ignorieren.

Auch die Spieler nehmen sich dabei dicke Stücke vom Kuchen. Von Bescheidenheit ist da keine Spur.
Mein einziger Lichtblick waren immer die Nationalmannschaftsturniere. Auch da bekommen die Spieler Geld, aber im Verhältnis zu den Einkünften im Verein ist das sogar wenig. Eine WM spielt man wohl nach wie vor ehr für Ehre und Prestige.
Leider wird alles dafür getan um dann drumherum so unerträglich wie möglich zu machen.

Was kann man tun? Schaut euch Fußball im Heimatdorf oder im heimischen Viertel an. Alles über Kreisliga ist sehr gut anzuschauen.
Da geht's leider auch schon um Kohle, trotzdem ist das ne Ecke ehrlicher als der Profifußball.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
WE ARE RED, WE ARE WHITE, WE ARE DANISH DYNAMITE!

Unabhängig von den Geschehnissen um Eriksen, würde ich mir wünschen, dass Dänemark ins Finale kommt und dann auch gerne gewinnen darf. Finde es total geil, wenn mal wieder ein Underdog ein Turnier gewinnen würde.

Wobei es auch für Italien als Land schön wäre, wenn man die Europameisterschaft holen würde. Dürfte das von COVID am meisten gebeutelte Land in Europa, zumindest in den Anfangsmonaten, sein und so ein Erfolg würde den Leuten echt gut tun. Wenn es die Stimmung ein wenig hebt, dann reicht es auch schon.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
WE ARE RED, WE ARE WHITE, WE ARE DANISH DYNAMITE!

Unabhängig von den Geschehnissen um Eriksen, würde ich mir wünschen, dass Dänemark ins Finale kommt und dann auch gerne gewinnen darf. Finde es total geil, wenn mal wieder ein Underdog ein Turnier gewinnen würde.
Das wird ja komischerweise so nicht war genommen, aber Portugal war 2016 auch ein Underdog. Die hatten wirklich kein gutes Team und haben im Laufe des Turniers nur ein einziges Spiel nach 90 Minuten gewonnen.
In der Gruppenphase haben die drei Mal Unentschieden gespielt. Im dritten Spiel sogar 1:3 hinten gelegen, mit hängen und würgen noch auf 3:3 gekommen.
Dagegen war unsere Gruppenphase souverän.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Bin über die letzten Wochen, den letzten Spielen richtiger & regelmäßiger Rassist geworden (absichtlich makaber und harsch ausgedrückt), was England bzw. eher deren Fans angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Verstehe nicht wieso du dich da so rein steigerst.
Verstehe ich auch nicht, tut mir Leid für die Ausdrücke. Glaube, finde es einfach nur dermaßen unverdient. Hat auch nichts damit tun, dass England Deutschland rausgeworfen hat, denn ich gönne jeder Mannschaft, die gut spielt, den Sieg. Dass das aber unfair und eine Schwalbe war, hat jeder Leihe gesehen. Warum greift der VAR bei so einem wichtigen Spiel nicht ein?
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
:X CAMPIONE :X

Wahnsinn wie Donnaruma gehalten hat und Chiellini zeigt, dass Alter nichts mit Qualität zu tun hat. :X
Das Finale war für eine Schülerligapokal echt super.

Ach das war die EM? Das Match war so langweilig. 10 Englänger picken nur im eigenen 16er. Also die Engländer habem spielerisch die ganze EM schon nicht wirklich überzeugen können. Und Italien war über die gesamte EM hinweg die bessere Mannschaft.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Das Match war so langweilig. 10 Englänger picken nur im eigenen 16er.

Hat mich spontan an das Champions League Finale zwischen Liverpool und Tottenham erinnert. LFC traf bereits nach wenigen Minuten und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Glücklicherweise schlug Italien zurück.

Allerdings sollten wir die beste Leistung des Spiels nicht vergessen, die am Mikrofon stattfand. Wenn Sandro Wagner Jorginho als Schlawiner bezeichnet oder bayerische Sprichwörter raushaut ("am Krawattl packen") ist das große Klasse. Sowohl fachlich als auch von der Unterhaltung große Klasse.
 

sQuIrReL

Bekanntes Gesicht
Zuerst hatte ich für die England Spieler echt Mitleid gehabt, aber nachdem die ihre Medaillon schnell vor laufende Kamera wieder abgenommen haben, bin ich dann doch eher froh, dass die verloren haben.

Sportsgeist ist bei denen nicht mehr vorhanden und Vorbildfunktion ebenfalls nicht.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Ich fand das Spiel spannend. Ansehnlich sind ja die allerwenigsten Finals.
Für mich auch der richtige Sieger. Italien war spielerisch stark und gleichzeitig sympatisch... und sie waren mein Tipp vorm Turnier (Juhu!)
England verliert im Elfmeterschießen. Tcha, wer die A-Jugend extra für das schießen einwechselt braucht sich nicht wundern.
So wiederholt sich dann halt die Geschichte, dass England kein Elferschießen kann.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Engländer sind die größten Assis. Was die Mal wieder bewiesen haben.
Wäre in Rom genauso gewesen. Vor allem beim Motorsport sind die italienischen Fans in Monza oder Mugello extrem was Beleidigungen und Buh-Rufe betrifft. Wenn du da nicht Ferrari oder Ducati bist, dann hast schon ausgeschissen und wirst am Siegespodest ausgepfiffen, wenn es die unmittelbare Konkurrenz betrifft.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Wäre in Rom genauso gewesen. Vor allem beim Motorsport sind die italienischen Fans in Monza oder Mugello extrem was Beleidigungen und Buh-Rufe betrifft. Wenn du da nicht Ferrari oder Ducati bist, dann hast schon ausgeschissen und wirst am Siegespodest ausgepfiffen, wenn es die unmittelbare Konkurrenz betrifft.
Ich weiß nicht inwiefern du die EM verfolgt hast , aber es geht um mehr als das Finale oder bisschen Buhen während der Hymne. Es geht um das Verhalten der Fans während der EM allgemein. Um die Medien und die Mannschaft. Das große Ganze. Sowas gibt's nunmal in keinen anderen Land , in dieser Art und Weise. Ich sage nur das weinende Deutsche Mädchen.
Für mich sind Engländer auch abseits des Fußballs die größten Assis.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
England hat verdient bei der EM verloren, bei seinen scheiß Fans (Buhrufe bei Hymnen, Laserpointer, Rassismus/Populismus, 2ten Ball ins Feld werfen ...)

Dazu die Schwalbe bei Dänemark

So ne Nation darf keinen Titel erlangen, aus Prinzip, solange sie nicht wissen wie man sich anständig benimmt.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Gut dein Kommentar ließ auch viel Spielraum zu. :-D

Ich behaupte ja auch nicht, dass Deutsche assoziale Neonazis sind.

Ich finde generell, dass Fußball die widerlichsten Fans hat. Nicht auf den einzelnen Fan bezogen, aber grundsätzlich. Ist halt so ein typischer Mannschaftssport. Bei Einzelsportarten wieTennis oder Wintersport hast du diese Leidenschaft nicht. Freud und Leid bzw Hass sind beim Fußball ausgeprägter.
 

Ganonstadt

Bekanntes Gesicht
Wollte auch nochmal kurz meinen Senf zur EM dazugeben...

Sandro Wagner ist wirklich ein super Kommentator, fachlich, wie auch von der Unterhaltung. Gut, den mit ins Boot geholt zu haben.

Die Einwechslung kurz vorm Elferschießen hat wirklich was von einem Turnier einer E-Jugend. Zumal Sancho fast die ganze Zeit nicht gespielt hat. Wie soll er da voller Selbstbewusstsein sein?

Zum Glück haben die Italiener gewonnen, klar Dänemark hätte ich mir dann auch noch eher gewünscht.
Aber Italien hat es schon spielerisch und kämpferisch verdient. England eben eher nicht und vor allem nicht von der Sympathie.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Fairerweise muss man sagen ( und da soll sich bitte keiner auf den Schlips getreten fühlen) dass Fußball generell ein Asi-Sport ist. Hinzu kommen die Machenschaften von FIFA und UEFA. Alsob die UEFA das alles interessieren würde, da brauchen sie sich jetzt nicht künstlich aufregen, und England mit strafen drohen. Es geht eh nur ums Geld, da geht man auch mal über Leichen.
Fußball ist geil, wenn man sich Sonntags mit seinen Freunden auf dem Fußballplatz trifft. Profifußball ist ganz großer Mist.

Ich hätte es Schweiz oder Dänemark gegönnt im Finale zu stehen. England hat es klar nicht verdient.
 
Oben