Was zockt ihr gerade?

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Elden Ring

Das Spiel macht unglaublich viel Spaß :X

hab auch ne nette Rüstung schon gefunden, samt Schild und nen hübschen Einhänder
jztuj33.jpg
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Metrico
Hatte das eig. vor Jahren schon mal durchgespielt. Nun habe ich die fehlenden Trophäen nachgeholt. Was relativ flott gegangen wäre, hätte der eine Level nicht 4 von 5 mal den notwenigen Trigger verweigert und wenn man dann nach Probeläufen, wo natürlich alles noch ging, zwar weiß was man machen müsste, man aber nach mehrmaligen Restart ohne Eigenverschulden einfach nicht mehr konzentriert immer und immer wieder die selbe Sache machen muss, vergeige ich natürlich selber einige Versuche und schon vergehen Stunden mit dem Murks. Ganze Spiele ohne Retrys ist mir immer zu blöd, aber einzelne Level geht normalerweise. Nunja, der Glitch hat die Sache insgesamt getrübt. Ohne Trophäenambition ist es aber ein unterhaltsames kurzes Puzzlespielchen mit recht interessanten Ideen und einer Optik quasi inspiriert von Excelbalkendiagramen oder so.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Until Dawn: Rush of Blood
Bin etwas hin und hergerissen bei dem Spiel. Einerseits macht's eig. einfach Spass- ballern, nachladen, peng peng,.... und sonst nichts-, andererseits ist es genau darum irgendwie enttäuschend, weil es so offensichtlich weit mehr sein hätte können.
Grundsätzlich fehlt erstmal der wirkliche Bezug zu Until Dawn. Es ist eine Achterbahnfahrt mit ein paar Motiven die daraus kommen, aber halt so wischiwaschi irgendwas, dass es praktisch irrelevant ist (und gut fand ich das klischebeladene und teils lachhafte Until Dawn ohnehin nicht unbedingt).
Was dann aber zugleich ein Punkt ist der genau eine Verbesserung sein hätte müssen. Statt UD: RoB hätte es wie Zen Pinball RoB: UD sein sollen, und nachfolgend dann RoB: RE, RoB: SH, RoB:AitD usw usf. Wenn schon eig. seicht, dann halt wie bei Zen Pinball einen Tisch nach dem anderen anbieten. Idealerweise könnte man natürlich auch mit den diversen Lizenzen ein bisschen interessanter gruseln. Außer Jumpscares, die in VR natürlich weit besser funktionieren wie sonst, hatte man wohl wenig Ideen und alle 7 Level ähneln sich sehr.
Nervig sind die zähen Cutscenes, die ob der banalen blabla Story sowieso eher entbehrlich wirken, aber dann auch noch nicht skipbar sind.
Irritierend das Lautsprechermodelle existieren, mitsamt 3D-Sound ganz ohne PS5 Tempest PR Speak, und dann in dem Cutscene Areal der simple Lautsprecher nicht integriert wurde und der Sound aus dem Nichts kommt. Jedesmal gucke ich nach links und jedesmal ist da nichts... weitere Gruselsounds die einfach da sind, sind auch etwas seltsam, wenn es nicht hinter verschlossene Türen oder so ist. Das Gruseln ist so geschummelt. Und genau damit hätte man fallweise die Schießerein interessanter machen können. Wenn erstmal nur Geraschel in Büschen ist und man dann gezielt die Taschenlampe hin und her reißen muss. Was ansatzweise nur in Level 6 passierte.
Die Optik ist gelungen und verglichen mit Farpoint auch geringere Ladezeiten. Ähnlich wie Doom3 mit seinen Innenlevels damals, ist nicht wirklich weitläufige Umgebung für die PS4 Generation VR wohl gescheiter wie das was Farpoint versuchte.
Absolut Null Übelkeit diesmal. Entweder habe ich mich nun langsam wirklich daran gewöhnt oder anders wie in der Realität vertrage ich Achterbahnfahrten in VR. Die späteren Level hatten ja ein paar ordentliche Auf und Abs wo ich mir nach vorherigen Spielen eig. erwartet hätte, dass mein Magen aufmucken müsste.
Mit Pad habe ich nichtmal probiert, zwei Move Controller funktionieren gut, nachkalibrieren ab und an nicht verkehrt aber nicht absolut notwendig, vergleichweise problemlos, anders wie mit Zwangspad in Farpoint.
Der letzte Level auf Psychotic fehlt mir noch und mal schauen ob ich die letzten Sammeldinger noch selber finde. Ein Guide in VR wäre extrem suboptimal.
 
K

Kraxe

Gast
Horizon Forbidden West und Mario Kart 8 Deluxe

Bin von beiden Games aktuell so dermaßen begeistert. :X
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
WWE 2K22 wenn ich mal zum zocken komme.
Gefällt mir... gut. Es ist deutlich besser als seine Vorgänger, auch als die nicht komplett verbuggten. Aber man merkt einfach an allen Ecken und Enden, dass die engine uralt ist.
Es gibt so viel zu tun, aber egal ob Story-Modus, Universe Modus oder im CAW... ich hab bei allem das Gefühl das bei WWE13, 17 und 19 alles exakt genauso schon gemacht zu haben.
Der Showcase Modus ist Gameplay technisch ziemlich schwach. Irgendwie will der Modus bei mir nicht zünden. Rey Mysterios Geschichte interessiert mich auch nicht so sehr.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Table Top Racing World Tour
Warum auch immer hatte ich ein Spiel a la Motorstorm RC erwartet, es war aber ein Mariokartklon der mich von den Leveln an Smash Cars oder eher Toy Home erinnerte. Wenige Strecken mit je 4 Routen und eine Handvoll Autoklassen und Fantasieautos basierend auf realen Vehikeln. Pures Rennfahren war ein Modus, taugt mir immer mehr wie Itemglück und Zufall beim Gewinnen oder Verlieren. Trackmania ziehe ich MK immer vor. Grafisch und Steuerung okay, wobei ich mit dem Driften nicht so recht warm wurde. Ging zwar alles, aber die wohl schwierigste Drift-Herausforderung benötigte zig Versuche. Ein Genre das Sony sträflich vernachlässigt, auf PS3 mit wirrer Strategie zumindest fortführte, mit PS4 aber komplett ignoriert und Thrd Party überlässt und nur Multiplatform bekommt. Wo sind zweite Teile für Modnation Racer (welches sowieso nie gemacht werden hätte sollen), LBP Karting (was Sony Allstar Racing mit LBP Grafik hätte sein müssen)? Das hier, wäre als Gran Turismo Spinoff auch wesentlich interessanter. Warum scheint man bei Sony nichts mit GT anzufangen abseits von GT selbst? Motorstorm oder wenigstens Driveclub hätte beides an die Marke GT angeknüpft werden können. Die Entwickler hier frühzeitig schnappen und mit Lizenz ausstatten. Kostet wohl einen Pappenstil und wenn man es richtig macht, nicht bereits beim ersten Ableger MK Zahlen erwartet, hat man einen Mario Kart Klon und oder einen Arcaderacer für GT oder was auch immer.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Tower of Guns
Ist sowas Roguelike? Egoshooter mit randomisierten Leveln und Bossen, und Waffen und Modifikationen werden erst nach zig Versuchen freigeschalten. Spielte sich genauso schwammig wie Binding of Isaac, abzüglich Humor und Lobgedudel der Genrefans. Grafisch erinnert es an ein sehr müdes Borderlands, zumindest gefühlt ruckelt es in vielen etwas geladeneren Szenen. Ist ja angeblich nicht die schuld der Engine, aber erinnert an die Performance von vielen Unity Spielen, die weder gut aussehen und dann auch noch wenig gut laufen. Solala lustig sind eig. nur spätere Level, die die ruckeln. Kann man einmal durchspielen, was wegen einigen Randomelementen einem Münzwurf gleicht, aber 100 Runs und all den nötigen Blödsinn für Trophäen mache ich bei so einem Spiel sicher nicht.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
The Wolf Among Us
Die Engine verhaspelt sich bei Übergängen und scheint genau nach fertig Laden und am Beginn jeder Introsequenz eine Nachdenkpause einzulegen, aber hier wenigstens keine offensichtlichen Grafikfehler. Ansonsten großartiges Spiel. Erklärt auch warum Batman so gut in das Telltale System passte, auch wenn Staffel 2 für mich nicht so recht zündete. Die düstere Schiene mit grellen Neonakzenten sieht herorragend aus. Ein Vampire Bloodlines Spiel mit der Optik wäre...hmmm... Musik auch top und hätte mitunter präsenter abseits der Intros sein können. Gameplay ist halt natürlich nichts weltbewegendes, darum geht es bei Telltale halt nie, aber die Geschichte und Welt ist eine Wucht. Ich schätze mal der Grundidee des Comicautors ist das vorrangig zu verdanken, aber toll dass es eben umgesetzt wurde und damit mehr Leute mit dem Stoff in Berührung kommen. Erinnerte ein wenig an Watchmen, mit den Helden die alle arge Probleme haben und sich vor der Menschheit verschleiern. Nur eben nicht "normale" Marvel DC Helden, sondern aus den Grimm Sammlungen und so gesehen ja Vorgänger der Sache. Keine Ahnung ob das direkt als Hollywood Film Pitch geklappt hätte, aber ich hoffe mal Hollywood macht daraus bald eine Serie oder Filme. Der Held erinnerte dann wieder an Constantine mit Tschick in der Pappn was mitsamt tief dekolletierten Damen (und oben ohne des männlichen Hauptcharakters) nicht in die überkorrekte PC-Welt vieler passen dürfte. God of War ist ja was Dekapitation und Amputation angeht nicht zimperlich, aber das "Einrenken" was Bigby hier machte... bin was Splatter oder so angeht eig. recht stumpf, ist oft einfach lächerliches Splotsch, aber die Szene will ich nicht mit realistischer Grafik sehen, war mit Comicgrafik schon grauslich genug. Das Mutieren/ ablegen des Glamourzauber war etwas zu oft Höhepunkt der Kampfszenen und verlor etwas Dampf und WOW gen Ende.
Bin gespannt ob das neu formierte Telltale daran anschließen kann und diesmal nicht zu viele Projekte, zu teure Marken zugleich schauckeln versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

crackajack

Bekanntes Gesicht
Lara Croft and the Temple of Osiris
Mein erster Kontakt mit Lara abseits einer für mich wenig prickelnden TR 2 (?) Demo irgendwann, war der Vorgänger dieses Spin-Offs, Guardian of Light, und das mochte ich. Das hier empfand ich weniger gut. Mehr Coop, mehr Waffen, mehr Schickschnack, und irgendwie etwas bäh. Bin mir nicht sicher was nicht stimmte, ob ich den Vorgänger nicht mit rosa Brille sehe; die Rätsel waren interessater, die Action hatte mehr Platz in den weniger engen Gängen, keine Oberwelt in der man herumrirrte, oder es war einfach keine frische Idee mehr.
Weiß ja nicht wie teuer dieses Spiel hier ist, aber kleinere Spiele, mit alternativen Inhalten, zu diversen Marken empfinde ich eig. superinteressant. Die Kreativität etwas abseits des Mainstreamerfolg freien Lauf lassen und mitunter stößt man genau damit auf Gold. Mario Kart lässt grüßen. Temple of Osiris war also lediglich okay, aber mehr davon schadet der gesamten Branche kaum.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Lego Star Wars: Die Skywalker Saga

macht jetzt schon sehr viel Spaß und dabei bin ich gerade erst in Theed, der Hauptstadt von Naboo

FPgwgodXIAMPvCh.jpg
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
LBP Karting
Nunja, ähnliches Problem wie LBP 1 & 2. Vermutlich toller Editor (Level basteln ist nicht mein Fall, daher keine wirkliche Meinung dazu), aber die Level der Profis sind mau, mit bemühtem, aber sehr laschen Humor und zäher Präsentation der sehr unnötigen Storyhappen. Steuerung auch die selbe schwammige Krücke wie die Plattformer. Seltsam warum man das so schlecht, scheinbar absichtlich, macht.
Sony sollte einen Kart Racer haben, weil sowas eig. gut ist, aber Modnation Racer war iirc besser, ohne dass deren Charaktere auch nur ansatzweise interessant waren. Sackboy und -girl sind super, aber wo waren Sackkratos, Sacknathan, Sackhelghan, Sackfatprincess...etc? Wo ist LBP Karting PS4 oder LBP Karting PS5? Verstehe ich nicht.
"Danke" auch an den verdammten Hackertrottel der die Online services für LBP 1, 2 und Karting auf PS3 abgewürgt hat, Media Molecule gezwungen hat alles abzudrehen weil irgendwas wohl nicht ohne riesigem Aufwand vor dessen Attacke schützbar war. Anders wie PS4 Online, wo vieles wenige Monate nach Launch einfach eingestellt wird, läuft vieles auf PS3 bis heute, nur halt LBP nicht.
Ich konnte deshalb schon LBP2 nicht vollends spielen und hier hätte mich ebenso interessiert was die Community erschaffen hat. In LBP1 habe ich eine zeitlang online reingeschuppert, viele Klone anderer Marken aber doch tlw interessante Level die erstellt wurden.
 

Ganonstadt

Bekanntes Gesicht
Lego Star Wars TSS:
Macht Bock, sieht gut aus, viel zu erleben, viel zu tun, die Musik natürlich der Oberwahnsinn, ist witzig (besonders für meinen Sohn). Überragend für Fans. Bin gerade noch auf Tattooine und sammel 1000000 Steinchen, damit ich einen Boost freischalte, der das zukünftige Sammeln von Steinchen verdoppelt 😁 200.000 hab ich schon... Genau mein Spiel, da wird mir wieder richtig deutlich bewusst, wie sehr ich Star Wars liebe ❤️
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
InviZimals The lost Kingdom
Die prominente Nutzung des Z im Namen/Logo und beim Sammelzeugs im Spiel, war genau jetzt ein unglücklicher Umstand. Nunja... dafür kann Sony natürlich nix, trotzdem halt doof.
Keine Ahnung was der Hintergrund ist, PSP Vorgänger kenne ich nicht, ich wurde somit recht unwissend mitten in eine solala kindgerechte Welt geworfen. Weiß nicht welches Alter die Zielgruppe sein soll. Wohl ähnlich wie Lego Spiele. Wobei die wegen jeweiligen Marken (DC, Star Wars) und Nostalgie auch gegenüber der Lego-Marke selbst von älteren Säcken eher gespielt werden können. Trophäen sind hier auch recht einfach, sogar weniger zeitaufwendig.
Die Ambition des Spiels ist bestenfalls durchschnittlich, mitsamt eher unterdurchschnittlicher Ausführung, ein Spiel zum schnell durchspielen und komplett vergessen. Wirkte wie ein Early Gen Spiel mit Grafik und Menüs die man mir als Crossgen oder Port verkaufen könnte, aber war wohl ein waschechter PS3 Titel. Die kopierten Elemente/Code/Mechaniken aus ich denke God of War, Ratchet , glaube auch Sly Cooper, stammen wohl aus der xDev Küche?
Kurz und schmerzlos spielbar, aber belanglose, seichte Unterhaltung.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Skyrim

nachdem Harkon und Miraak schon die letzten male dranwahren ist jetzt auch der Weltenfresser himself Geschichte, Ruhe in Frieden Alduin 8)

iuhih.png
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Anna Extended Edition
Die Musik war ziemlich in Ordnung, der Rest... naja. Rätsel die typische Adventure-grütze sind. Gleich zu Beginn wird irgendeine Wand mit einem zierlichem Stöckchen durchschlagen, anstatt einfach mit dem Fuß reinzutreten. Ein wenig trockenes Gestrüpp, macht die frei gewordene Nische komplett dunkel, obwohl eindeutig hellichter Tag... muss man eben anzünden ... ca 1/3 des Spiels habe ich alleine gemacht, danach war es mir zu blöd und selbst mit Lösung war dann einiges mehr schlecht als recht lösbar, weil gewisse Ereignisse getriggert werden müssen und die Trigger eher dubios laufen. Zeit, Position, Bewegung, Stillstand... irgendeine Kombination davon. Besonders Event 15 wollte partout nicht starten und ich habe allein damit Stunden vergeudet. Brauchbare Spielzeit sollten vielleicht 5 Stunden sein, theoretisch ist alles in unter 2 machbar, aber weil vieles halt einfach nicht geht oder kaum logisch und unerklärt ist, dauerte es selbst mit Lösung länger. Wer das völlig alleine mit allen Trophäen machen will, muss wohl Dutzende Stunden einplanen oder hat einen Kopf der ähnlich verquer verdrahtet ist wie die der Designer.
Die Geschichte wirkte gegen Ende solala interessant, wobei es sich dann doch als "herkömmlicher" Horror und nicht als Familiendrama herausstellte, was stärkerer Tobak gewesen wäre. Von der Erzählweise mager. Recht viel Text, für den an sich geringen Umfang von genau einem Haus und ein paar Zimmer, aber wenig gelungene Inszenierung.
Mit Sicherheit eins der schlechtesten Spie aus dem PS+ Fundus bisher für mich, selbst wenn man die an sich nicht uninteressante Idee wertschätzen versucht.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Concrete Genie
Wohl kaum ein unvergesslicher Genremeilenstein, aber doch in Ordnung. Vor allem optisch macht es was her mit den knalligen Farben und an die Wand gemalten Figuren, die dann darauf herumlaufen, was die Welt ziemlich lebendig wirken lässt. Hätte mich nicht gewundert wenn das Spiel auf der Infamous Engine laufen würde, so ähnlich wie es tlw wirkt, dürfte laut wiki aber Unreal sein. Habe das Logo wohl verschlafen. Egal. Sieht jedenfalls cool aus. Eben quasi Infamous mit ein bisschen Contrast (oder Zelda? Mario? bzw wer auch immer sowas als Erster machte).
Story ist naja, zwar Herz am rechten Fleck aber für das was es behandelt reichlich banal und oberflächlich.
Endlich mal Glück bei einem der Collectathon Glitches. Genau eine Sache wohl verpasst weil ich entweder das Falsche an die Wand malte oder weil die Durchführung nicht registriert wurde. Wand gelöscht, neu geladen und die Aufgabe erschien wieder und konnte gelöst werden. Da hatten andere wohl weniger Glück.
Bin gespannt was Pixelopus als Nächstes macht, neben Media Molecule wohl das Team unter Sonys Dach mit überschaubarer Größe.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Knack
Die Frage die ich mir beim Spielen dauernd stellte: Warum existiert dieses Spiel? Mark Cerny glorreicher PS4 System Architect blabla, klar ist er ein intelligenter Typ aber System Architect heißt, 99% der Arbeit wurde sowieso bei AMD gemacht, lediglich dann die Präsentation für uns als Sonys Steve Jobs. Und dann lässt man ihn parallel diese Grütze mit einem Team machen das dringend einen Hit brauchen würde. Weiß nicht ob er wirklich alles konzipierte, "Writer and Director" steht aber jedenfalls am Ende, eventuell war vieles aber basierend auf einem der vielen Prototypen die Sony Japan für die PS3 gemacht hat und es nie ein Spiel wurde.
Was alles schlecht bis superschlecht ist:
Grafik ist zweckmäßig, Effekte/Physik eig. nett, wenn sie in späteren Leveln die Framerate nicht in die Knie zwingen würden. Wenn wirklich viele Partikel durch die Gegend kullern, wird es eine Diashow.
Generell fühlt es sich an als ob man einen Unterwasserlevel spielt, die Geschwindigkeit von Knack ist einfach träge.
Das (alte) God of War Kontrollschema ist dort schon mehr als schlecht als recht erträglich, aber in Knack mit an sich kaum komplexer Steuerung, mit ungenutzen Schultertasten, Ausweichen auf den rechten Stick zu legen ist selten bescheuert.
Ausweichen geht manchmal schlicht einfach nicht egal wie sehr man es während des aufploppenden Quick Time Moment drückt. Knack weicht zwar aus, aber der gegenerische Pfeil oder Hieb trifft trotzdem. Generell haben Gegner enervierendes, perfektes Autolock-on permament aktiv.
Gewisse enge Levelgrenzen können tlw. nur nach mehrmaligen Hüpfen betreten werden.
Exzessive Nutzung des Doppelsprung. Manche Hürden mit einfachem Sprung überwinden ist langweilig? Springen in Mario macht Spass und ist wohldosiert in verschiedenen Höhen, hier nervt es für fast jeden Hoppser doppelt springen zu müssen.
Auf Wände klettern dürfte in der Prozesspriorität weit hinten sein, so lange wie es dauert bis es klappt. Andere Spiele ziehen einen magnetisch ran und man klebt tlw ungewollt an der Kante, hier geht man mehrere Schritte am Platz bevor der Übergang zum Klettermodus endlich getriggert wird. An die Wand springen geht meist (?) gleich gar nicht.
Der Schwierigkeitsgrad ist meiner Meinung nach auf normal zu schwer. Ich spiele viel, bin aber was wirklich schweres angeht, nicht wirklich kompetent, die übliche Zuordnung Easy für Anfäger, Normal für Casual Spieler, Hard für Ambitionierte und Very Hard für absolute Enthusiasten passt überhaupt nicht.
Schatztruhen sind immer in einer tiefen Nische versteckt wo man völlig unnötig runter und wieder rauflaufen muss. Anstatt cool, Truhe, dachte ich mir nur mehr: wieder unnötig lange latschen.
Versteckt tlw. hinter Wänden die keinen Riss haben, man muss also ohne Guide blind auf allen Wänden herumschlagen.
Pro Durchgang kann man wohl nur 62 Truhen finden, man braucht aber deutlich mehr Funde für alles und daher mehrere Durchgänge um alles zu erhalten, was bei mir 3 Durchgänge erforderte. Tlw. kann das wohl durch endlos lange Freundeslisten erleichtert werden, da man tlw den eigenen Fund mit deren Funden tauschen kann, aber die Auswahl war bei mir recht beschränkt da wohl nur ich so dämlich war es fertig zu sammeln. Brittle Knack benötigt nur 15 Kristalle, ich sammelte aber 39 bevor ich endlich das letzte von 15 selteneren gelben Kristallen für Sunstone zugewürfelt bekam. Es ist also Pure Bladestone Niveau dämliches Grinden. Sogar zeitaufwendiger, Pure Bladestone dauerte iirc wenige Stunden, zugegeben dort völlig stupide immer dieselbe Stelle zigfach farmen, aber ein ganzes Spiel wiederholen nur weil es unmöglich ist in einem Durchgang alles zu erhalten in einem Plattformer ist ein unwillkommenes Novum für mich.
Geöffnete Truhen werden sofort gespeichert, man kann also nichtmal den Level neu starten um eventuell einen besseren Gegenstand zu ergattern.
Das letzte Teil für das Extra "Geheimraumradar" oder keine Ahnung wie es heißt, habe ich praktisch am Ende des zweiten Durchgangs erhalten. Nachdem ich also eig. schon alle Truhen gefunden habe. Super hilfreich...
Alle Durchgänge können nur im selben Schwierigkeitsgrad gespielt werden wie ursprünglich gestartet, new game bedeutet alles von Neuem. Einzig freigeschaltene Spezial-knacks können gewählt werden. Ohne Diamant Knack ist Hard und Very Hard aber wohl eher sehr schwer. Sprich man muss entweder ca. 3mal Normal/Easy spielen bevor man sinnvoll Hard und dann nochmal Very Hard (wird erst nach Hard freigeschalten) spielen könnte. Für alles also 4 eher 5 Durchgänge. Oder sich dreimal durch Hard quälen und dann erst am Ende halbwegs erträglich very Hard mit Diamant Knack spielen. Immer noch min3, eher 4x durchspielen. Nach 3x normal war es mir zu blöd. Gute Spieler die Hard sowieso nicht überfordert, werden so aber auch gefrotzelt und trainieren genau nix.
All die Knack-Varianten zum Freischalten wären interessant gewesen für diverse speziell angepasste Level, keine Ahnung, aber Leveldesign war abseits von den Stealth, Eis und Brennholz Abschnitten eher uninspiriert.
Selbst ohne zigfacher Wiederholung ist es mangels guter Ideen bereits beim ersten Durchgang eig. zu lang.
Die vertrottelte Story ist extrem bemüht sich viel zu ernst zu nehmen.
Mit Dutzenden kleiner Cutscenes die zum skippen motivieren. Natürlich nicht einfach zweimal Kreis oder so, nein, Options, runter, Skip.
Das Design von allem ist eig. brauchbar, wenn Knack nicht wäre. Rayman mag ich ja schon nicht besonders, aber schwebende Klötzchen unterbieten das allemal. Es sieht einfach behämmert aus.
Die ganze Transformerssache müsste ja eig. supercool sein, wenn es nicht so monoton immer gleich laufen würde. Man startet mickrig, mit wenig Energie, was dann meist die schwierigsten Abschnitte sind und wächst gegen Ende immer wieder, verliert aber immer auch zwischendurch Teile. Keine Ahnung wie genau, aber das mehr in die Hände des Spielers legen wäre besser gewesen. Will ich klein und flink sein, mit wenig Energie oder groß und behäbig und dafür mit mehr Energie und je nachdem absorbiere ich Partikel, oder halt nicht. Diese Freiheit wäre aber wohl schwieriger zu balancieren, was man mit dem strikt vorgegebenen Ablauf kaum gut meisterte.
Musik ist okay.
Die Bosskämpfe sind solala in Ordnung.
Keine Ahnung wie Knack 2 grünes Licht bekam. Angeblich ja besser, aber verdient hätten es eher andere Spiele.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Thumper
Dafür das es wohl von zwei Leuten gemacht wurde nicht übel, auch wenn grundlegendes suboptimal gelöst wurde.
All zu viele Spiele dieser Art gibt es ja nicht, zumindest ich habe bisher nur Retro/Grade gespielt, und selbst wenn man "richtige" Musikspiele Hero-Band-Smith ins selbe Genre steckt, ist sowas seit diese Musikspiele ihre Glanzzeiten hatten eh leider Mangelware.
Die Musiktracks sind etwas sehr gleich vom Stil. Eine gewisse starre Logik, dass man sich nicht mit jedem Level andere akustische Reize anlernen muss, ist wohl sinnvoll, aber mal Rock, mal Symphonie oder so wäre zumindest für Extralevel wünschenswert gewesen.
Prinzipiell macht es das Spiel einigermaßen gut bestimmte Abfolgen erstmal langsam vorzustellen und dann im Laufe der Level diese Elemente schneller mit immer kürzeren Pausen/Übergängen aneinander zu reihen.
Bis Level 4 (von9) habe ich gleich S-Rang angezielt, was sich spätestens mit Level 4 bereits ausreichend heftig anfühlte. Danach habe ich das Ziel erst mal aufgegeben und auf überleben umgeschalten. In vereinzelten Abschnitten ging sich danach noch S aus, aber in der Regel bin ich dann nur mehr mit Ach und Krach durchgekommen. Wirklich leicht wie in Guitar Hero Easy war nichts.
Doof das man Unterlevel nicht einzeln starten kann, wiederaufnehmen vom aktuellen Checkpoint geht und neustarten des ganzen Levels, aber mittendrin selektieren ist nicht vorgesehen. Einzelne A, B, C hinterher ausbessern also nicht möglich, direkt eine saubere S-Reihe oder halt nicht. Das dürfte auch nachgefragt worden sein, Entwickler antwortete aber wohl mit Fokus auf neue Projekte. Naja.
Level 8 habe ich dann gänzlich ohne S absolviert während in Level 9 mir dann zumindest noch 2 S passiert sind. Der für meinen Geschmack beste Level, sauschnell, womit ich eher zurecht komme, aber relativ unkomplex, womit ich weniger zurecht komme, war einer der letzten Level. Genial wie die Welt an einem vorbeirauscht und jede Kurve die Sicht durchschüttelt. Rumble bei PS VR2 hatte ich mir zuvor eig. nicht sinnvoll vorstellen können, aber hier wäre das wohl passend gewesen. PS VR dürfte bei dem Spiel empfehlenswert sein, eine Spur leichter, weil man gefühlt mehr sieht. Gut, dass es wohl öfters automatisch nachjustiert, schrecklich wie PS VR sonst oft driftet und hier praktisch kein Problem.
Der letzte Boss war wie eig. alle durchaus gelungen mit speziellen Kombos die man machen muss. Was eig. Sache ist, was man da eig. bekämpft ist aber völlig unerklärt. Textwüsten bei einigen Indies sind oft schrecklich, aber weil überhaupt sowas wie Bosse designt wurden, hätte man wenigstens ein paar Einzeiler schreiben können.
Level 5 habe ich dann hinterher auch noch auf S gebogen, da der irre Speed von Level 9 eine Rückkehr dann doch vereinfachte. 6, vielleicht 7 wäre mitunter noch machbar gewesen, aber das wäre zu viel Zeit für zig Wiederholungen gewesen um es noch spassig zu empfinden. 8 und 9 wäre eine Lebensaufgabe. Tlw. habe ich da nur mehr das allerwichtigste gemacht, gefühlt ein Viertel des möglichen. Leute, die sowas meistern, machen beruflich hoffentlich was sinnvolles mit ihren Fähigkeiten.
Generell ist nicht viel Luft für Fehler. Man darf zwar unwichtiges verpassen, was den Rang beinahe sofort von S abstuft, richtige Crash sind aber nur zwei erlaubt. Der Spielraum zwischen perfekt und Retry ist also eig. recht klein.
Doof empfand ich den allerletzen Bonuslevel. Grundsätzlich als alternativen Modi hätte man das für alles machen können, aber 99% des Spiels einen zügigen Rhythmus vorgeben und dann genau am Ende einen DJ an die Musik setzen der da witschi-witschi macht. Entbehrlich.
Auch doof die kurzen Freezes wenn man crasht, was dann einen Folgecrash sehr wahrscheinlich macht, weil der Fluss des Drück-takts schnell im Eimer ist und die Unverwundbarkeit kaum länger dauert wie der rot überfärbte Bildschirm der die Sicht stört.
Etwas mehr eindeutige Farbkodierung wäre hilfreich gewesen. Barrikaden, Links- Rechtskurven, Spurwechsel und tlw. auch der Hintergrund und Beleuchtung alles rot. Das ist wohl Designabsicht aber doch dämlich, wenn sinnvoller Farbcode mehr Komplexität und damit coolere Kombos erlauben würde, wenn man mit dieser einfältigen Behinderung den Schwierigkeitsgrad nicht sabotieren würde.
Kaum perfekt, für Fans aber allemal empfehlenswert.
 
Oben