Top oder Flop: Games Userbewertung Remastered ►► [PS4 | PSV | PSN] >> Update: 13.07.2017

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Ich habe mich aber auch schon öfters gefragt welchen Sinn dieser Thread hat. Ich meine, dass eine Bewertung von 100%, 50% oder 0% mir eigentlich gar nichts bringt. Spiele die unter ca. 70% bekommen, sind so gut wie nie spielenswert. Das heißt also, dass ich jedes Spiel, das kein :top: bekommen hat, nicht anrühren dürfte. Wäre ein Punktesystem (0/10 oder zumindest 0/5) nicht sinnvoller? Noch schlimmer finde ich es bei Youtube: Da gibt es ja nur die Möglichkeit zwischen 0% und 100% zu unterscheiden. Da fand ich das alte 0/5 Sterne-System besser. So findet keine richtige Differenzierung statt. Im Filmbewertungsthread klappt's ja auch. Da hat sich mittlerweile ein 10-Punkte-System durchgesetzt...
Die Punktzahl ergibt sich hier aus der Summe der Meinungen. Ist bei Youtube doch auch nicht anders. Oder bei Amazon. Oder im Play Store von Google. Ansonsten frage ich mich, für welches Wertungssystem du denn jetzt genau bist? Eins mit einer Prozentzahl, oder das mit einer Punktzahl von 0 bis 10?
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Genauso verfälscht ist jedes anderes Wertungssystem, wenn zig verschiedene Leute damit abstimmen. Der eine denkt sich, "ein geiles Spiel hat bei mir so um die 80% verdient, weil perfekt kann es ja nicht sein, und ausserdem muss ich ja noch Luft nach oben lassen." Der andere denkt sich "Ey, ein volles Spiel bekommt natürlich 100%, Alter". Der eine sagt, einem Kackspiel gibt er 0%, der andere gibt zumindest noch 30% oder 40%. Das sieht man auch bei der anderen bekloppten deutschen Show, z.B. das perfekte Dinner o.Ä.. Wo die einen, einem guten Essen/Gastgeber halt 9 oder 10 Punkte geben, und der arrogante Typ, der offensichtlich gewinnen will und nicht aus Spass an der Freude dabei ist, jedem noch so gutem Mitspieler höchstens 6 Punkte gibt. Damit halt alle, ausser ihm selbst, in der Durchschnittswertung runtergezogen werden.

Es würde nur dann nicht verfälscht, wenn einer bzw. eine Redaktion, welche nach einem Standard bewertet, eine Note festlegen würde. Aber um das geht's ja eben hier nicht. Mal abgesehen das zu kleine Abstufungen m.E. eh total schwachsinnig sind (was ist objektiv der Unterschied zwischen einer 88% Grafikbewertung und 86% ?). Der Thread soll einfach nur die allgemeine Richtung angeben. Eben genauso wie die Youtube-Bewertung, oder z.B. Rotten Tomatoes (soweit ich weiß gibt's da auch nur Top oder Flop), und in dem Thread gibt's immerhin drei Abstufungen.

(Und ja, Tomb Raider ist absolut perfekt und unverbesserlich! ;) )
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Call of Duty: Modern Warfare Remastered :top:
Battlefield 1 :top:

edit:

Call of Duty: Black Ops 3 :top:
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Homefront: The Revolution :hop:

nein ich habs nicht durch, ich bin genervt von dem Müll, stellenweise hab ich über ne Stunde an ner Handvoll Koreanern rumgehangen.

Es ist verbuggt, die KI ist beschissenen (sowohl von Gegnern als auch Team-Mitgliedern), die Motorrad-Steuerung ist beschissen, die Motorradabschnitte sind auch vom Leveldesign beschissen, das Gunplay ist aus der Hölle, die Ladezeiten sind aus der Hölle, sekundenlange Freezes, nerviges Gesammel an den beschissensten Orten, die Story zieht sich wie ein alter Kaugummi, der Held hat das Charisma eines Eiswürfels. :schnarch:
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
MGS 5: Phantom Pain :hop:
Journey :S
Echt? Jetzt bin ich aber neugierig! Was genau hat dir an den beiden Titeln missfallen? Denn ich fand sowohl Journey spitze, als auch MGS5, und das obwohl ich mit Kojimas Stil der letzten zehn Jahre so meine Probleme habe.

Aber versteh mich bitte nicht falsch, und fühl dich nicht zu einer Rechtfertigung genötigt, ich bin nur neugierig zu erfahren, wie du zu deiner Meinung gekommen bist!
 

Walti

Bekanntes Gesicht
Aber versteh mich bitte nicht falsch, und fühl dich nicht zu einer Rechtfertigung genötigt, ich bin nur neugierig zu erfahren, wie du zu deiner Meinung gekommen bist!

Das ist voll in Ordnung, da besonders bei Journey die Bewertung fast rein auf meinen Erwartungen beruht und nicht, weil es spielerisch schlecht wäre, denke ich das Journey es ohnehin verdient hat, dass ich zu meiner Wertung eine Erklärung abgebe.

Daher fange ich mit Journey mal an. Ich habe das Spiel runtergeladen als es Gratis bei PSPlus angeboten wurde, Vorher wusste ich nicht viel über das Spiel, nur das es wohl sehr sehr positiv von den Spielern aufgenommen wurde, daher hatte ich auch extrem hohe Erwartungen an das Spiel gehabt, die leider nicht erfüllt worden sind. Und dabei fand ich es während des Spielens nicht schlecht, es sah schön aus (hab während des Spielens auch paar mal die Share-Taste gedrückt, was ich eigentlich relativ selten mache) und auch als ich dann zum ersten mal einen Begleiter getroffen habe habe ich mich tierisch darüber gefreut, dass ich diesen zwar schön anzusehenden, aber trotzdem auch irgendwie bedrohlich wirkendem Pfad nicht alleine gehen muss und mein Herz ging auf als ich merkte das die KI die Nähe zu mir suchte, damit diese uns beide stärkt, erst als ich meinen zweiten Begleiter traf und dieser dumm wie Brot war wurde mir klar, dass es sich bei den Begleitern um menschliche Spieler handelt und der erste mich nur benutzt hat, da fühlte ich mich etwas missbraucht :|. Aber ernsthaft das fande ich tatsächlich eine geniale Idee, das man keinerlei Info zu seinem Mitspieler hat, so kann man sich zum einen keine Meinung über die Person bilden,die einen begelitet, es ist einfach ein Fremder den man auf seiner Reise getroffen hat, zum anderen wird die Atmosphäre nicht durch einen Namen über den Kopf gestört. Und wie bereits erwähnt hatte ich vorher keine Info zum Spiel, daher hatte ich zu Beginn wirklich keine Ahnung ob ich nun mit einer KI Spiele oder mit Menschen. Als dann aber der Abspann kam, war ich dann trotzdem etwas enttäuscht, da meine Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, was einfach an meinen zu hohen Erwartungen lag, die ich vor dem spielen hatte. Tatsächlich hatte ich bei der Bewertung auch überlegt ob ich es vielleicht doch positiv bewerte, da es vielleicht etwas unfair ist, dem Spiel eine schlechtere Bewertung zugeben, nur weil ich nicht die richtige Erwartungshaltung hatte, welche auch nur dadurch entstanden ist, weil ich mich nie richtig informiert hatte und eigentlich nur Schlagworte gelesen hatte, sprich irgendwelche User im Forum fanden das Spiel super oder die Gaming-Seite xyz vergibt Traumwertung, aber da mich das Spiel damals nicht wirklich interessiert hatte, habe ich mir maximal die Überschrift der Tests angeschaut bzw. nicht irgendwelche tiefer gehende Texte der Forenuser, somit wusste ich halt das das Spiel sehr gut ist, ich wusste aber nicht warum und so entstand dann meine Erwartungshaltung zum Spiel, die schuld daran ist, dass ich etwas enttäuscht war. Das ich dann doch die schlechtere Bewertung genommen habe liegt übrigens am Tomb Raider Reboot. Da war ich mir damals auch nicht sicher ob ich es :top: oder :S bewerten sollte, ich hatte es damals so :top: bewertet, im nachhinein hatte mich diese Wertung aber geärgert, weil ich sie heute definitiv für falsch halte, daher hatte ich mich entschlossen wenn ich das nächste mal unsicher bin nehme ich die schlechtere Wertung und so ist es nun mit Journey geschehen, wer weiß vielleicht ärgere ich mich im nachhinein auch über diese Entscheidung :B

Zu MGS 5 muss ich sagen, ich habe es mir nicht gekauft, sondern ein Freund von mir hat mich gezwungen es von ihm auszuleihen, damit er jemand hat mit dem er über die Story reden kann und schon bevor ich es gespielt habe, habe ich ihm gesagt, dass ich nicht glaube das es mir gefallen wird. Da ich Ground Zeroes schon nicht so gut fand und auch die Gameplay-Videos die ich vorher sah mich nicht ansprachen und so war es dann auch. Mir hatte die Open World nicht gefallen, ich hatte einfach keine Lust durch diese reiten zu müssen, wenn ich zum nächsten Ziel musste, ich war daher meistens schon genervt, bevor ich bei der Mission angekommen bin. Die Mother Base war mir egal, hab nur Leute dahingeschickt, weil es lustig war die am Ballon festzubinden und dieses Episodensystem in den die Missionen präsentiert wurden fand ich auch irgendwie doof. Das spielen von MGS5 war für mich daher eher Arbeit als vergnügen und ich gebe auch zu das ich es nicht ausgehalten habe, das Spiel durchzuspielen. Mein Freund hatte mir dann den Plottwist erzählt über den er mit mir reden wollte als ich ihm sagte das ich nicht weiterspielen werde und ich ihm erlaubt habe mir zu erzählen was ihm den auf dem Herzen liegt.
Den Teil mit MGS5 habe ich jetzt etwas gehastet geschrieben, um es kurz zu sagen, habe ich imprinzip den Lox gemacht, der Zombiespiele nicht mag, aber trotzdem Dead Island zockt. Es hat mich nicht angesprochen, ich spiele es trotzdem und oh wunder ich mag es nicht :B
Übrigens war bis einschließlich Teil 4, die MGS-Reihe meine Lieblingsspieleserie
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Und dabei fand ich es während des Spielens nicht schlecht, es sah schön aus (hab während des Spielens auch paar mal die Share-Taste gedrückt, was ich eigentlich relativ selten mache) und auch als ich dann zum ersten mal einen Begleiter getroffen habe habe ich mich tierisch darüber gefreut, dass ich diesen zwar schön anzusehenden, aber trotzdem auch irgendwie bedrohlich wirkendem Pfad nicht alleine gehen muss und mein Herz ging auf als ich merkte das die KI die Nähe zu mir suchte, damit diese uns beide stärkt, erst als ich meinen zweiten Begleiter traf und dieser dumm wie Brot war wurde mir klar, dass es sich bei den Begleitern um menschliche Spieler handelt und der erste mich nur benutzt hat, da fühlte ich mich etwas missbraucht :|.
Och nee, ist das genial! Ich lach mich schlapp! :B

dieses Episodensystem in den die Missionen präsentiert wurden fand ich auch irgendwie doof.
Ich fand das auch eher suboptimal. Remedy beweist in der Hinsicht zum Beispiel ein besseres Händchen, finde ich.

Mein Freund hatte mir dann den Plottwist erzählt über den er mit mir reden wollte als ich ihm sagte das ich nicht weiterspielen werde und ich ihm erlaubt habe mir zu erzählen was ihm den auf dem Herzen liegt.
Echt, nur wegen diesem miesen, bescheuerten Plottwist schwatzt dir dein Hombre dieses Spiel auf? :B
Überhaupt finde ich, Phantom Pain ist das Metal Gear Solid, das am wenigsten durch seine Handlung motiviert. Einfach aufgrund des Open-World-Systems, das die Handlung zu sehr streckt und aufteilt.
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Hard Reset Redux: :|

Singleplayer-Ego Shooter sind im PSN relativ selten und somit fiel mir das Spiel relativ schnell auf. Es gibt zwei grundlegende Waffen (normale Schießeisen und in Richtung Plasma/ Energie), die speziell variabel gekauft und benutzt werden können. Somit wird das übliche Arsenal mit Garantenwerfer oder Railgun erfüllt. Die Gegner sind überwiegend Maschinen bzw. Roboter, gepaart mit ein paar Untoten. So ballert man sich in den linearen Levels ca 5~7 Stunden durch die 12 Missionen. Das Spiel weiß auch zu unterhalten, nur ab der Hälfte des Spiels wird es deutlich schwächer und man wird kaum noch gefordert und alles wirkt ideenloser. Der Spielspaß sinkt deutlich, dazu könnten die Waffen etwas wuchtiger. Story hat mich auch überhaupt nicht interessiert. Ego Shooter Fans können im Angebot durchaus mal zuschlagen, für den Rest finde ich es eher ungeeignet.

Gesendet von meinem H60-L04 mit Tapatalk
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Final Fantasy XV


Spielzeit: ca 133 Stunden

Spielart (erforscher, Quester)

Spielstory: befriedigend

Spielpräsentation: Schwankend

Spielvideos: Absolute Spitzenklasse

Spielgrafik: Absolute Spitzenklasse

Spielsound: Sehr gut.

Spielsongs: Sehr gut.

Spiel Genre: JRPG.


Fazit: Kaufen, nicht leihen. Selbst bei Core Spielern dürfte es wahrscheinlihc kaum lohnen.


PS: Das warten ist vorüber. Ein neues Final Fantasy beehrte uns mit seiner Anwesenheit.

Aber ist der Fluch der absteigenden Qualität oder der anhalten Kritik weiterhin fortbeständig?

Für mich ist er es nicht.

Dieses Spiel kann sich den großen der Serie (FF7-10) nicht anschließen, aber alles in allem sehe ich es würdig den Namen Final Fantasy zu tragen.

Wer in Final Fantasy 15 ein klassisches Fantasy oder SciFi RPG sucht wird etwas enttäuscht sein, aber nicht komplett.

Das Spiel ist eher ein Road Trip JRPG.

Der Song des Spieles: Endlich wieder ein gefühlvoller und großer Song in einem Final Fantasy, er passt in meinen Augen sehr gut zu dem Spiel , auf wenn er eine gewisse Weise die Traditionen der Serie bricht.
Spoiler:
Stand by Me ist keine eigenproduktion wie frühere Songs, dafür ist der Song in seiner Darbietung hervorragend geeignet die Stimmung des Spiel einzufangen


Story: Die Storyline ist Anfangs leider nicht so gut präsentiert und die Sidequest und Mainquestpräsentation ist leider anfangs meistens recht krag.

Obwohl der Anfang des Spieles wahrscheinlich Videospielgeschichte schreiben wird und dieser gut gelungen ist, fällt die präsentation daraufhin leider ab.

Hier Punktet das Spiel mit etwas das in FFXIII fehlte. Freiheit. Man kann fast sofort ein großes Arreal erkunden und Jagdaufträge annehmen, die leider zumeist nur aus Auftragannahme und ein kleinen Satz bestehen, die Nebenquest haben wenigstens eine gewisse Präsentation, allerdings können diese Präsentationen nicht dem Witcher das Wasser reichen.

Grafisch gesehen schickt Final Fantasy den Witcher auf die Bretter.

Später in Spiel wird die Storyline deutlich linearer und hier beginnt die Storyline zu wirken und sich zu entfalten.

Soundtrackmäßig hat FF15 sich einen großen Orden mit einen kleinen Riss verdient.
Denn als wahrer Fanservice kann man es bezeichnen, wenn der Soundtrack des Radios aus 18 Spiele besteht (FF1-15, Type 0 und Dissieda Teile).
Einziger Wermuttropfen ist die Tatsache das alle großen SOngs fehlen (Eyes on Me, Melodie of Live, FF10 und selbst der FF15 Song).
Dennoch beeindruckender Soundtrack, dem ich durch ablenkungen und genießen des neuen Soundtracks (FF15) nicht mal komplett abspielen konnte.

Lovestory: Vorhanden aber
Spoiler:
In meinen Augen leider ziemlich schlecht dargestellt, erst Noct wird wie der Zwangverheirate, der er ist und abgesehen von den Buch gibt so gut wie keine Gegenwärtige Interaktion zwischen den Beiden, einige nette Vergangenheitsszenen, aber echten kennenlernen oder gemeinsame Aktionen finden nicht wirklich statt und daher ist diese große Liebe leider etwas unglaubwürdig.


Die größten Fehler des Spieles: Wenn man die alle normal verfübaren Jagdaufträge macht wird man sehr sehr schnell das Level der Hauptstory übersteigen, nicht leicht um ein paar level sondern massiv um ca. 20-30 Level. Das Kampf Levelsystem wirkt einfach nur noch nicht ausbalanciert. Gegner, die dutzende Levle unter euch sind können euch manchmal noch sehr gefährlich werden und andere Gegner einige Level über euch sind entweder fast unschlagbar oder recht einfach zu besiegen. Aber irgendwie birkt das auch eine gewisse Würze.
Trotzdem sind diese Beiden Faktoren die größten Kritikpunkte.

Dem größten Teil des Spiels verbrachte ich mit Questen, die Jagdquests machen hierbei dem größten Teil aus und die nebenaufgaben sind da auch nicht viel besser.
Das ganze nahm eine gewaltige Zeitspanne ein.

Übrigens ohne eine in Spiel automatisch bekommenden Fähigkeit kann man nicht alle Quest lösen.
Spoiler:
Unser Tier kann uns in die Vergangenheit schicken, ohne diese Fähigkeit sind Missionen, die in Altissa erfüllt wurden nicht lösbar.


Das Ende ist für mich von besonderes Beachtung.
Zu Erst, ich fand es gut Präsentiert und bin mit ihm zufrieden-
Spoiler:
Die letzte Szenen mit der super Untermalung von Stand by Me und am Ende der Abschluss mit der lang ersehnten FF Thema, fand ich super inszeniert.


Das tolle an den Final Fantasy 15 ist das man es wieder geschafft hat. Das man nach dem durchspielen etwas Wehmut empfindet und irgendwie das verlangen hat gleich nochmal anzufangen.

Dieses Verlangen fehlte bei den letzten beiden Teilen komplett und kann man sich mehr wünschen, als das einem die Musik als angenehme Erinnerung an tolle Szenen eines Spieles in erinnerung bleibt.
:top::top::top::top::top::top::top::top::top::hop:
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
World of Final Fantasy

Spielzeit: 73 Stunden (erforscher, Quester)

Spielschwierigkeit : Unausgewogen

Spielstory: Befriedigend

Spielart: JRPG

Bugs: Keine gefunden.

Spielgrafik: Angemessen

Spielmusik: Nett aber nicht wirklich gutes.


Fazit: Das Spiel WoFF ist zum Kauf geeignet, allerdings könnte es für den schnellen Spieler sich das Mieten lohnen.


PS:

World of Final Fantasy ist eine sehr skurille Mischung von Final Fantasy, Pokemon, Bomberman und Kingdom Hearts.

Das Kampfsystem erinnert an alte Final Fantasy teile (ATB) , die Idee Monster zu fangen, trainieren und zu entwicklen kann man sehr gut auf Pokemon zurückführen.
Die Optik der Bevölkerung der Welt ist erinnert an Bomberman für das N64 (kleiner Körper, großer annäherend Quadrantischer Kopf).

Von Kingdom Hearts stammt die Main Menü Theme und wenn ich mit die beiden Charaktere mir angucke, erinnern sie mich deutlich an Sora.

Außerdem kommen diverse Charaktere aus dem Final Fantasy Spielen vor.

Die Story des Spiels ist die meiste Zeit eher beiläufig und das ändert sich erst sehr spät in Spiel, hierfür gewinnt man keine Awards.

Die Schwierigkeit des Spiels ist meisten auf eher seichten Niveau, bis zum End Gegner, der als erstes wirklich Schwer ist und einem einiges Abfordert, also nicht verzeifeln Sieg möglich aber schwer.

Das Umgehen mit den Gast Charakteren aus den FF Universum ist bis zum Trailer eigentlich ganz angenehm gemacht. In den Credits fällt das Spiel in meinen Augen aber nochmal in Niveau tief ab.
Credits
Spoiler:
In einer besseren Grafik als im gesamten Spiel präsentieren sich alle Spielcharaktere als Glee ähnliche Tanztruppe inklusive der bis dato coolen Charaktere, das passt so gar nicht.


Am Ende muss ich sagen dass das Spiel häufig Spass in sachen Humor machte und das durchaus Spielenswert war, aber das es in meinen Augen nur eine skurrile Mischung ist und das einige Parts wie das Pokemon Sammeln und Leveln Spaß machten und andere Teile weniger gut auffielen, wie z.b. die komplette Bombermangrafik oder die eher maue Story.
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Final Fantasy 15 :top: sehr solides Actionspiel mit einigen Überraschungen im Gamplay während der Mainquest, Story ist solala und ich hasse den finalen Twist.

King of Fighter 14 :| eigentlich "gut" aber ich kann nicht damit leben wie sehr der Fokus auf dem 3 gegen 3 Kampf liegt, Außerdem war es zu demStandpunkt als ich es zuletzt gespielt habe Online ein wrack mit viel delay und lags. Und warum gibt es Online, ähnlich wie in Street fighter 5, nur eine Favoritenliste wo gezwungen ist 3 Charaktere zu wählen und wenn man was anderes Spielen will man wieder ins Hauptmenü muss? Das ist so das dümmste was du in einem Kampfspiel anbieten kannst. Was ist das Problem mit normalen Characterselect screens? Was soll die scheiße?

Shantae 1/2 Genie Hero :top: zwar auf dem PC gespielt, aber ich habe es auch auf der PS4 (sogar Physikalisch aus den USA importiert), tolles Jump `n Run, zwar nicht so gut wie der Vorgänger, weil kein Metroidvania mehr, sondern eher etwas das an Mega Man dezent erinnert, aber weiterhin gut. Aber auchhier: die Story ist ein Reinfall, keine ahnung, liegt vielleicht daran dass ich die von Pirate's Curse überraschend gut fand, aber hier werden Elemente vom Vorgänger einfach mit den Füssen getreten
Spoiler:
Es geht um die Beziehung zwischen Shantae und Risky, ich mein was zum Teufel? Im Vorgänger habt ihr euch ausgeholfen und wurdet mehr oder weniger Freunde, und hier seid ihr ohne Grund wieder Tot feinde und verliert über die Events vom Vorgänger kein Wort? Bullshit!
, vielleicht mach ich mir bei einem buntem Kinderspiel mit abgedrehten humor und 4th Wall breaking sowie reichlich animay tiddies aber auch zu viele sorgen um sowas :B fand das aber doof. Spiel ist dennoch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Liste ist aktuell.

Ich habe aber keine Lust mehr mich für jedes mir unbekannte Spiel rauszusuchen ob es das nun als Retail gibt oder nicht oder auf welcher Plattform es existiert und womöglich gespielt wurde. Ebenso werde ich Reviews von MeisterZhaoYun ohne halbwegs vernünftige Wertung ignorieren. Sonst habe ich versucht aus dem Text rauszulesen ob es nun in eine der möglichen Wertungen passt. Das alles ist mir den Aufwand nicht mehr wert und vermutlich werde ich dieses Jahr noch die PSN und PS4 Liste zusammenführen. Ob dann Spiele dabei sind, die es nur auf PS3 im PSN gibt ist mir ehrlich gesagt egal. Wertungen zu Spielen, die nicht auf PS4 gespielt wurden kommen auch nicht in die Wertung.

Genug gemeckert.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Sword Art Online Hollow Relaization

Spielzeit: Mehr als 100 Stunden

Spielstory: Mau

Spielpräsentation: Mau

Spielgrafik: Ausreichend

Spielsound: Befriedigend

Spielart: Action JRPG

Spielsongs: nicht vorhanden

Spielbugs: Wenige.


Fazit: Spielzeit passt zum Kaufen, die Qualität ist eine andere Geschichte.


PS: Tja das passiert wenn man sich von einer Animeumsetzung verführen lässt.

Der Anime Sword Art Online liefert die Vorlage aber das Spiel kann die Vorlage nur mau verwerten.

Das Spiel spielt in der VR Welt von Sword Art Origins, dort erleben die Spieler einige Quests was zu einer interessanten Spielstory führt.
Leider wird diese Spielstory erst sehr spät interessant und das Spiel Sword Art Origins hat defacto keine echte Story.
Es gibt aufgaben und Unterquests, aber diese sind meistens Storyfreie Aufgaben.
Dann gibt es die Quest mit eueren Gefolge, diese´Quest sind NICHT Storyrelevant und bestehen zum größten Teil aus Textpassage, die extrem sind.
Danach gibt es die Hauptstory, die sich aber mehr um den NPC Premiere dreht.

Es gibt nur eine Stadt und neben eurer Spielgefährten gibt es ca 4 Namentliche Charaktere.

Die interessanteste Aspekt des Spiels sind das Freundschaftsystem und am Ende die Story zu Premiere.

Kampfsystem ist ganz ordentlich.

Zu den Spielcharaktere eine kleine Kritik.

Wir ziehen mit einer Gruppe von Spielern (Freunden) los (3 Männliche und 9 Weibliche Charaktere) von denen aber die meisten weiblichen Charaktere den Hauptcharakter anhimmeln (bis auf Yui und Asuna, welche für Kirito sowas wie Tochter und Liebepaar darstellen), dennoch ist der rest quasi hinter Kirito her. Diese Haremartige Situation wird in den meisten Nebenquest thematisiert. Bei jeder dieser Quests bekommt als als belohnung eines wenigen in voller Anime Qualität gezeichneten Bilder, wobei einige gewusst leicht Erotisch sind.
Trotzdem sind alle Charaktere zutiefst Sympathisch.

Daher halte ich die Storyqualität für nicht so besonders.

Die Grafische Qualität ist ebenfalls nicht so schön anzusehen und die wenigen vollanimierten Bilder, die wenigen guten Handlungssequenzen und die 7 Videos zeigen deutlich, dass den Entwicklern mehr möglich gewesen wäre.

Tja, am Ende blieb viel Kampf, viele Textpassagen und nur am Ende wurde es interessant.

Am traurigsten finde ich es dass es wieder einmal ein Sword Art Spiel es nicht geschafft hat, sich der Epischen Story vorlage der ersten 13. Episoden der Serie anzunehmen, die in meinen Augen zu schnell verschossen wurden. Am Ende finde ich dieses Spiel wirklich mau und denke das dieses Spiel ausser für Fans des Animes und der Spiele Serie, nicht empf
 

MrSexpistols

Bekanntes Gesicht
hui, ich hab hier ja noch nie was gepostet. also fang ich mal an!

PSN/Retail:

This war of Mine :top:

Wahnsinnig tolles Spiel mit super passender, schöner Grafik. Habe mir damals schon zu Release die Retail gesichert und freu mich, das es im PS+ dabei war! Habe weit mehr als 100 Stunden im Spiel verbracht würde ich schätzen, daher echt mein Spiel des letzten Jahres!

Rise of the Tomb Raider:top:

Bin echt heiß auf das Spiel gewesen und konnte es mir nun im PSN günstig schießen. Bin echt begeistert und habe es heute, zumindest von der Storyline her, beendet. Gibt natürlich noch etliche Nebenmissionen und Features zu entdecken. Habe etwa so 20-25 Stunden auf dem Tomb Raider Schwierigkeitsgrad(der 2. von ) gebraucht. DLCs hab ich dabei nur einen beendet der echt cool war (Baba Yaga). Denke ich werde noch mal locker 20h zutun haben bis ich zuviel habe. Der Vorgänger hat mir minimal besser gefallen, allerdings war da das Setting ja auch unverbrauchter. Für mich klar 9/10

PSN:

Risiko :top:

Ich habe es gesuchtet wie bekloppt und war echt unheimlich lange am spielen. Tatsächlich sogar nur gegen die CPU. Einfach ein super Spiel, auch wenn die technische Umsetzung echt mau war. Abstürze und Hänger waren leider häufiger zu bemängeln. Trotzdem freue ich mich, dass das neue Spiel, Urban Assault nun für 5€ im PSN Angebot ist.

So, das reicht für heute. Mehr demnächst!
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Watch Dogs 2

Spielzeit: ca 11 Tage

Spielstory: Befriedigend

Spielgrafik: Hohes Niveau

Spielart: 3rd Person Action Game

Bugs: Gabs keine

Spielsound: Passt

Spielmusik: Sehr unterschiedliche Tracks, aber einige sind sehr gut.

Spielpräsentation: Super


Fazit: Mit mehr Freizeit hätte ich das Spiel früher beenden können, wer nur Story Spiel und keine Ablenkung hat kann sich das Spiel auch leihen, aber in meinen Augen lohnt sich auch ein Kauf.


PS: Manchmal kommt es anders als man denkt, nach dem 1. Teil hatte ich eine hohe Grafikbombe mit einer herausfordernden Story erwartet .

Was ich bekam war Spielspaß.

Anfangs sind mir die Beweggründe nicht ganz schlüssig gewesen, innerhalb des Spiels ändert das sich zwar aber dennoch gabs anfang Storymäßig einige kleine Stopersteine.

Diese aber wurden durch die Spielart und die Story in den Hintergrund gestellt. Das Ziel ist es möglichst viele Follower zu erreichen. Dafür müssen wir aufmerksamkeit erregen und das ist das Programm.

Während wir Missionen erledigen werden wir häufig mit der Popkultur konfrontiert, was meistens gut gemacht oder sehr witzig ist.

Die Missionen
Viele der Missionen sind Horrorszenarios von Überwachung und Geschäftemacherei , denen wir öffentlichkeitswirksam das Handwerk legen.

Am Ende einer Missionsreihe wird ein Video gezeigt wie Dedsec mit dem jeweiligen Gegner abrechnet.

Kampfsystem. Das Kampfsystem ist von Stealth spielen geprägt wurden, man kann schleichen, man kann technisch clever agieren oder man schießt sich durch.
Letztes ist wohl nicht der bevorzugte Weg, da man recht schnell sterben kann. Kugelsichere Westen scheinen den Stil von Dedsec zu widersprechen.

Dedsecs Stil ist irgendwo zwischen Hackern und Jugendlichen Sprayern. Das macht einen gewissen Charm aus, der die Gruppe interressant macht.

Hingegen die Rolle des Spieler passt da irgendwie kaum rein, da diese Rolle von ausführung her und Story scheinbar nicht zusammenpassen (der Spieler ist zusammen mit Dedsec ein weiterer Hacker, aber in Spiel mehrheitlich Actionheld.)

Storykritik:
Spoiler:
In der ersten Storysequenz haben wir ein gestohlenes Handy und wir als Hacker, die an Rand der legalität agieren und bereits Konflikt mit den Behörden hatten tun als erstes sich Apps für ein gestohlenes Handy aus einem Store herunterladen?


Missionen
Spoiler:
Es gibt echt nette MIssionen in den Spiel, wo man z.b. Nudle (goggles alias) oder andere Firmen blossstellen müsst, das ist wirklich gut gelungen.
Am Ende von bestimmten Missionen, wo man Leute mit Hacks geschadet hat wird häufig Musik gespielt ich glaube es war Freude schöner Götterfunken von Bethoven bin aber nicht sicher, dennoch eine Tolle Szene, wenn ihr einem Kriminellen die Polizei vorbei schickt und dann diese Musik bei der Verhaftung gespielt wird.


Verpasste Chance
Spoiler:
Bei einer Mission schrie einem das Spiel förmlich nach einen Popkultur kommentar, bei einer Mission injezieren die Wissenschaftler Obdachlosen Naniten, hier hätte man den Ball aufnehmen können und irgendwo einen Star Trek Borg Kommentar plazieren können, da Star Trek bereits erwähnt wurde wäre das vermutlich keine große Sache gewesen.


Meine Lieblingsmission:
Spoiler:
In meiner Lieblingsmissionen von Watch Dogs 2 müssen wir manipulierte Wahlmaschinen sprengen, diese Mission wird in den Moment besonders wenn man die ertse Maschine sprengt, denn dann wird laut und gut die Musik von Clearwater Reveal Fortunate Sun abgespielt, der Song passte einfach wunderbar von Sound.


Bossfights: Gibt es de facto nicht.

Spielende:
Spoiler:
Das Ende des Spiels ist weniger spektakulär als es für Genrevertreter üblich ist, dennoch finde ich es als gut da es zu eher zu Hackern passt den Bösen blosszustellen und die Öffentlichkeit bzw Behörden über Strafe entscheiden zu lassen


Am Ende hat mich das Spiel positiv überrascht, in meinen Augen ein recht gutes Game, welche mir gut gefallen hat und es hat mir halt Spass gemacht. Top
 
Oben