Top oder Flop: Games Userbewertung Remastered ►► [PS4 | PSV | PSN] >> Update: 13.07.2017

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
[VITA] Gravity Rush :top:

Zu Beginn seltsam, zwischendurch etwas öde und zum Ende hat es mich voll erwischt. Sehr geiler Handheldtitel und ich bin tatsächlich am Nachfolger für PS4 interessiert. Hätte ich wirklich nicht gedacht, dass es mir so gut gefallen wird und Sony hat ein sehr sympathisches Spiel entworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MrKillingspree

Gast
Also ich werd mit Gravity Rush nicht warm. Vor einem Jahr hab ich es mal probiert, da war es mir dann zu langweilig, es war seltsam dieses Gameplay, Artdesing hat mir auch nicht so gefallen, ich hab es dann einfach nicht mehr gespielt nach ein paar Stunden.
Dann vor sechs Wochen oder so hab ich es nochmal versucht, und es fühlte sich für mich genauso an. Weiß nicht ob ich es nochmal weiter spiele.
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Kann ich absolut nachempfinden. Wie gesagt, irgendwie hat es mich ab Mission 16 oder so erwischt und plötzlich fand ich es sehr gut. Weiß nicht woran das lag, aber ich werde jetzt nach dem Ende noch eine Weile im Spiel verbringen.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mad Max

Spielzeit: reine Spielzeit 3 Tage 6 Stunden (entspricht etwa 3-4 Wochen)

Spielstory: Interessant aber nur selten packend

Spielgrafik: Sehr hohe Qualität

SpielSound: Passende Geräusche und Sounds

Spielmusik: MANGELHAFT

BUG: Keine an die ich mich erinnere.


Fazit: Nettes Spiel, wer mal wieder etwas neues zwischen Borderlands und GTA ausprobieren will kann dürfte hier kurzweilig was finden.
Kaufen kann man es sich auch bietet recht lange Spielzeit zum leihen ist eher weniger geeignet.


PS: Das Spiel hat 2 große Fehler, der größte ist die Musik bzw Hintergrund musik, diese fehlt fast völlig nur in Gefecht oder auf Mission gibt es mal musik, aber wenn man durch die Wüste fährt meistens komplett tote Hose.
Das ist einfach zu wenig, da sich hier Musik von Roadmovies oder Metalmusik angeboten hätten.

Der 2. Fehler ist meines erachtens in der Hintergrund Story verborgen, Max erlebte ja die alte Zeit bevor die Gesellschaft unterging und man wird ständig daran erinnert wenn er eine Historisches Andenken findet und einen hoffnungslosen Kommentar zusteuert, welche aber überraschender Weise nie wiederholen (anders als die Kommentare eures Begleiters)
Allerdings wenn man hört welche Regeln und welche Traditionen, die gegnerischen Horden haben, teilweise in 2 Generation (Scotus oder wie der Böse heißt ist bereits in der 2. Generation Herrscher bzw Tyrann) und das so gut oder gar keine andere Biografie erzählt von den Leben vor dem Untergang.

Da fühlt es sich an als ob MAx der einzige ist der die alte Welt gesehen hat, ob es eigentlich nicht so sein kann und dass sehe ich als inhaltlichen Fehler an, kann aber auch sein das ich mich irre.

Große Lob muss man aber für die Entwicklung der Stürme geben, diese sehen nicht nur großartig aus, nein sie sind ein echtes Hindernis bzw Gelegenheit um Beute zu machen und außerdem auch noch gefährlich. Dadurch bringen sie etwas abwechslung in das Spiel.

In den Spiel gibt es viele kleine Aufgaben und viel zu bauen in den Aussenposten, doch sind die Aufgaben sehr schnell wiederholend. Vorallem die Missionen indem man einfach nur nach Schrott sucht sind meistens etwas monoton, denn häufig ist die größte Schwierigkeit das eine Verstecke Teil zu finden.

Die Aufrüstung eures Wagens macht viel Spiel aber, beginnt einem zu ärgern wenn man für jeden Erzengel oder anderen Zusammenbau euren wagen wieder neu zusammenschrauben müsst und nicht diese Auto als weitere Autosverfübbar sind sondern nur als Alternativer Ausbau eures Gefährtes.

Das Kampfsystem ist eine ähnelt den von der Batman Spiele.

Ich empfinde das Spiel anfangs als netten Zeitvertreib welcher aber bei Komplettisierung monoton wird.
Generell aber ein recht gutes Spiel mit Fehlern. Gegen die Großen dieses kommt aber unter garantie nicht an
Übrigens kleine Info am Rande das Spiel ist heute in Rahmen des Weihnachtskalendar in Angebot.
:top::top::top::hop::hop:
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
[PS4] Bloodborne: The Old Hunters :top:

Sehr guter DLC, verdammt harter DLC. Jetzt habe ich dann auch gerade das dritte und letzte Ende gesehen. Bloodborne muss sich in diesem Jahr ganz knapp MGS V geschlagen geben, das sagt aber schon so einiges aus über das Spiel. Bombastisches Erlebnis und mir kommt das offensivere Gameplay entgegen. Hoffe da kommt ein Nachfolger, wenn es auch schwer wird an dieser Meisterwerk heran zu kommen.

Aufgrund Setting und offensivem Gameplay heißt es für mich Bloodborne > Dark Souls.
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
[PSN] Volume :top:

Leider scheint die Suchfunktion für Online Level auf der Vita nicht zu funktionieren und eigene Maps kann man auch keinen Namen geben, daher empfehle ich es auf der PS4 zu spielen. Ist ja Cross-Buy. Finde den Preis (17,99 €) jedoch zu teuer. Landet sicher irgendwann mal bei PS Plus als kostenfreies Spiel, sonst würde ich sagen 9,99 € passt auch.

Editvom 8.2.16:
Bug wurde behoben und Cross-save wurde hinzugefügt, funktioniert nur für den Fortschritt, nicht für den Editor.
 
Zuletzt bearbeitet:

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Fallout 4


Spielzeit: 14Tage 3 Stunden (reine Spielzeit) (Erforscher des Commenwealth)

Spielstory: Interessant

Spielgrafik: Sehr hoches Niveau

Spielsound: Fallout 3 Niveau, darüber nur wenig neues.

Spielsprache: Deutsch, gute Vertonung.

Spielart: Egoshooter RPG Mix.

Trophys: fast Platin.

Bugs: Einige, Story Bug (anscheinend gepatch), Abstürzte und die Investmentabstürze.


Fazit: Großes Spiel Kaufen nicht leihen man bereut es nicht.


PS: Tja letztes großes Spiel des vergangen Jahres.
Das Spiel Fallout 4 war heiß erwartet und versprach viel, das Crafting system der Waffen macht laune, das Perk System ist super.
Das Crafting System bei dem siedlungen ist gut gemacht, aber da fehlen noch feinheiten z.b den Müll zu beseitigen oder Veränderungen an der Landschaft wären gut gewesen, Ärgerlicherweise ist es mich nicht gelungen die Schrottzäune richtig aufzu stellen. (Hingegen mit Lattenzaun und Draht geht das wie von selbst)
Auch sehr lobend zu erwähnen ist das Ressourcen Management der Siedlungen und der Zerlegung von Items, dadurch ist fast jeder Schrott nützlich. Außerdem fängt das Spiel erst späte mit dem Überfluss an Geld an (d.h. 100.000 Konkroken und nix zu kaufen), dieser Umstand ist erst sehr spät in Spiel vorhanden.

Die Legendären Waffen sind ebenfalls toll gemacht. Generell fand ich Fallout 4 sehr gut, allerdings hat es deutliche Schönheitsfehler.

Der versprochene 3 Mal größere Soundtrack des Spieles, scheint sich nur in den Radionachrichten oder im Hintergrund vorzukommen, die Musik in Radio wirkt nur um wenige Songs verstärkt.
Zum Radiosprecher Travis, er kann einfach nicht an THREEEEEEEEEE DOOOOG herankommen.
Kritisch ist z.b. das Three Dog den Fallout Bewohner angesprochen hat, aber bei vielen Travis News wird über ein Ereignis berichtet ohne das man erwähnt wird, realistisch ja aber auch etwas unschön.
Generell machte Three Dog die bessere Figur, vor allem was seine Show anging, da kommt Travis niemals ran.

Was die Bugs angeht hatte das Spiel anfangs einen Storybug der Wohl behoben wurde, aber auch ein paar unregelmäßige Abstürze sowie regelmäßige Abstürze (zumindest bei mir)kauf was in einen Ladne. Investiert 500 Kronekorken in den Laden und dann taucht der Gegenstand wieder auf und beim Kaufversucht ist das Spiel down.

Quests: Wiedermal hat das Spiel viele viele Quests aber leidder kann man Quest abbrechen oder in Vorfeld lösen
Spoiler:
Die Quest dieser Glaubensgruppe habe ich irgendwie gecancelt, Bei einen Flugzeig Frack i n Norden hab ich ne Verborgene Quest gemacht ohne den Quest geber Ness zu finden und diese Mission so verhindert.

Ob es weitere Beispiele gibt weis ich nichtt.

Storyline, anfangs sehr gut bis das Ende kommt hier haben die Macher sprichwörtlich Minimalistisch gearbeitet, weder werden die vielen Quests außerhalb der Fraktionsquest berücksichtigt, noch unterscheiden sich die beiden (von 4) Freigeschalteten Ende sich großartig von einander und das obwohl ich mit komplett gegensätzlichen Fraktion gewonnen habe.
Komische Quest vergaben hatte ich auch auf der Ghulfarm (Slug?)
Spoiler:
Traf ich den Hersteller dieser Pferde und ich konnte 2 Missionen bei ihm bekommen, ein Teile besorgen und einmal musste ich was aus einer Fabrik holen, ich habe letztes Gemacht und danach verschwand er ohne mir die andere Quest zu ermöglichen.


Storyline mäßig gibt gewaltige Unterschiede aber in den Endvideos so gut wie keinen.

Das Diskussionssystem ist leider recht einfältig geraten, meistens Oben/Dreieck Fragen, Links/Viereck Sarkassmus/Ausweichen/neutrale Antworten, Unten/X taste Moralisch Richtige Antworten und Rechts/Kreis Moralisch Falsche antworten.
Es gibt kein herausfinden wie man jemanden Überreden kann, keine wirkliches Ausprobieren, der Möglichkeiten.

Vertonung: Sehr gut und toll gemacht Daniel Craig z.b. als Synchronsprecher zu haben ist cool.

Was die extreme Verlangsamung der Vorgänger anging hat Fallout 4 das Problem gelöst.

Generell ein sehr gutes Spiel mit kleinen Fehlern, welches aber in der Zielgeraden stolpert womit sich Fallout 4 dem sicheren Game of the Year Award versaut, bzw unsicher macht. :top::top::top::top::top::top::top::top::top::hop:
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Dragon Quest Heros



Spielzeit: 78 Stunden (erforscher, Leveler)

Spielstory: Angemessen

Spielgrafik:-Dragon Quest Niveau

Spielart: Zwischen Dynasty Warriors Action und Dragon Quest RPG.

Spielsound: Mittelmäßig

Spielsprache: Englisch/ DE Untertitel

Spielsongs: Hab Keine bemerkt.

Spielbugs: Sind mir keine Aufgefallen.


Fazit: Das Spiel dauert recht lange, Ich denke das kann man notfalls leihen, aber ich denke eher das sich der Kauf lohnt.


PS: Koei hat es wieder getan, schon wieder greift es sich eine beliebte Japanische Spieleserie/Manga und drückt ihr dem Dynasty Warriors Stempel auf (bisherige Spiele, Fist of the North Star , Gundam, Zelda, Arslan und bald wohl Attack on Titan).
Mich würden ein Crossover von Onimusha oder Final Fantasy mit Dynasty Warriors kaum noch überraschen.

Aber zurück zum Spiel.

Dieses Spiel ist Genre/Spiel Mischung aus Dynasty Warriors und Dragon Quest.

Positive fiel auf das die typische Optik und die typischen Gegner des DQ Universums übernommen wurden sind sowie viele Ideen sowie Feature der DQ Reihe.

DW spendet hierbei das Kampfsystem und das Level System und viele RPG eigenschaften.

Leider ist der DW Soundtrack vergessen wurden, den diesen Sound vermisst man doch nach einer Weile.

Auf schön ist, dass das Spiel sich deutlich Storyintensiver ist als man es sonst gewohnt ist.
Das Ausmass der DQ Universum ist groß. DW Charaktere fand ich NICHT.
Spoiler:
Es wurden von vielen DQ Spielen bekannte und beliebte Charaktere in ein neues DQ Universum geschleudert und unterstützen euch bzw lassen sich von euch spielen.


Leider kommen aber auch einige negative Beispiele mit.

Die Dynasty Warriors übliche Geschwindigkeit ist leider nicht mitgekommen und das laufen wirkt ja doch sehr gut aber leider auch sehr lahm und die alternative Teleport Fähigkeit steht nicht immer zur Verfügung.

Und leider ist das Gameplay zwar DW fast identischen aber leider sind die Missionsaufbau selten auf den Niveau von DW.

(Geheime Strategien, z.b wie man Ereignisse verhindern kann) generell sind die Missionen sehr wiederholend (Töte alle Monster bis alle Besiegt sind bzw Endgegner auf taucht, oder die Endlos trainingsmissionen). Hier ist das klassische DW Modell in meinen Augen besser, mit Offizieren, versteckten Strategien und Ereignisse in schlachten , die man verhindern oder unterstützen kann.

Echt nervend ist es hingegen das man nach JEDER Mission zurückkehren muss auf das Wolkenschiff, einfach weiter zocken geht nicht.

Deutlich Positiver sind weitere Spielanreize wie der Alchemiekessel aus DQ, Nebenmissionen und Titel und Mini Münzen geraten.

Um mehr Spielspaß zu schaffen nachdem man das Spiel geschafft hat wurden Schwere Nebenmission und ein Game Plus Modus bereit gestellt.

In meinen Augen ist die Mischung aus DW und DQ nicht ganz aufgegangen, da man etwas mehr DW oder mehr DQ gebraucht hätte um das Spiel sich besser zu präsentieren, aber eine frische neue Note in mittlerweile ständig wachsenden DW Universum.:top::top::top::hop:
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Arslan the Warrior Legend


Spielzeit: ca 3 Tage

Spielstory: Gut präsentiert und interessant

Spielart: Dynasty Warriors Action Spiel

Spielgrafik: Gute Animegrafik

Spielvideos: Super gemacht.

Spielsound: Passend

Spielsongs: Sind mir nicht aufgefallen


Fazit: LEIHEN. Nicht kaufen. Ohne Online Content und ohne die Wiederholbaren levels gibt es nur die Story und die ist sehr schnell durchgespielt.


PS: Dieses Spiel zeigt welche Vielfalt und welche Optionen ein klassisches Dynasty Warriors bietet, und was es durch zu lineare Story lines verliert.

Dieses Spiel zeigt uns das sehr deutlich auf, da wir das fehlen vieler liebgewonner Optionen und Entscheidungdmöglichkeiten hier deutlich sehen zu gunsten einer, für Dynasty Warriors bzw Koei recht guten und anständig präsentierten Storyline.

Sehr Positiv muss man die Storysequenzen bewerten, sie sind in fast perfekter Animegrafik gemacht wurden und verfügen über eine Pausen funktion, diese Funktion ist für menschen die Englisch nicht flüssig beherrschen , sehr vorteilhaft.
Vorallem sind diese Handlungssequenzen schön gemacht, wenn man die Koei üblichen Textpassagen kennt (Textkasten mit den meistens Englischen Gesprächen, meistens mit Japanischer Sprachfassung, wo sich 2-?? Charaktere gegenüber stehen, meistens zwar schön gezeichnet aber im Grunde nur ein Standbild.)

Auch positv ist das die Storyline in den Schlachten stark integriert ist und dort fortgeführt wird.

Hier kommt aber der Nachteil, denn in klassischen DW Spielen ist man viel freier. Man entscheiden welche Offiziere man besiegt, es gibt einen Offensichtlichen Schlachtplan, den man befolgen oder ignorieren kann, oder manchmal verbogene Vorgehensweisen.
Hier scheint aber jede Freiheit zu gunsten der linearen Story geopfert wurden zu sein.
Abgesehen davon ist das Ende des Spieles
Spoiler:
Offen und nicht abgeschlossen, ob das an der Manga/Anime? vorlage liegt oder an der Entwicklung kann nicht sagen


Wäre das das einzige Problem, ginge das noch aber leider ist die Storykampanie sehr schnell vorbei. Dieses Spiel zu leihen ist wirklich besser, da man es in wenigen Tagen durchspielen kann und der Wiederspielwert ist im Grunde nur der Platin Trophy bzw der Perfektion zuverdanken. Kürzlich bemerkte ich DLCs in PSn zu den Spiel und wenn so wenig geliefert wird und dann DLCs so kurz nach dem Release (1 Monat) herauskommen, dann wirkt das auch etwas nach Abzocke.

Für diese Spielzeit 50 € zu halte ich für falsch und selbst als Fan von DW/Koei Spielen rate ich zum Leihen oder Bugdet kauf.
Wer es schafft bei diesem Spiel ohne Online Content beim Leihen mehr Geld auszugeben als beim Kaufen überrascht mich wirklich.

:top::top::top::hop::hop:
 

Philkan91

Bekanntes Gesicht
:top: Far Cry 4

Macht genauso viel Spaß wie der Vorgänger. Leider hat das Spiel nicht mehr diesem coolen Koop-Modus, was die Sache eion wenig trübt.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Sword Art Online


Spielzeit: ca 2 Wochen

Spielart: Action RPG

Spielstory: Mau

Spielvideos: Wenig

Spielgrafik: Durchschnittliche

Spielsound: Passt zum Spiel

Spielsongs: Die sind gut

Schwierigkeit: Unbeständig


Fazit: Wenn dann kaufen. Leihen lohnt sich da recht selten.


PS: Eins vorweg, bin ein Sword Art Online Fan (des Animes), deswegen hatte ich Hoffnungen und Erwartungen und diese wurden fand ich zumindest als entäuscht.

Das Spiel spielt in Alfheim Online nicht ins SAO (steht aber auch auf der Verpackung), dennoch hätte ich nicht gedacht dass man das Prinzip, was den Anime so gut gemacht hat derart verlieren kann mehr kann ich ohne Spoiler nicht ausdrücken.

Die Interessante Story der 1. SAO Staffel wird nicht irgendwie umgesetzt sondern nur Thematisiert.
Wer Anime oder Vorgängerspiele nicht gesehen hat, muss sich einiges Zusammenreimen.

Story
Spoiler:
Faktisch geht es um eine Erweiterung von Alfheim Online in der sich eine Professorin/Sängerin mit ihrer Gilde Shamrock an einem Exprediment an den Spielern versucht, der Spieler und sein Freunde halten sie auf.
Dazu kommt die verlorene Halbschwester der Professorin.

Der Spieler hat eine große Gruppe von Freunden aus SAO, AO oder GGO (alles Spiele innerhalb des Anime) die fast nur aus Frauen bzw Mädchen bestehen und die fast alle den Spieler zum verlieben finden. Ständig umwerben die Damen den Spieler, während die Beiden Männer der Gruppe zusehen dürfen, ironischerweise findet das der Spieler für sehr unangenehm.
Dieser Teil des Spieles macht einen nicht kleinen Teil aus.


Immer wieder gibt kleine fast ausschließlich Unbedeutende Ausflüge ins RL.

Storypräsentation: Findet fast nur in Textpassagen statt.


Ärgerlich sind die Dungeons, die wirklich klein und wirken einfach nur billig.

Sehr schön ist das die Ingame Benutzer Oberfläche, die des Anime sehr gut kopiert.

Der Schwierikeitsgrad macht einem Bogen, anfang sind Gegner recht schwer, bis man besser wird und Sie im Dutzend schafft.
Später kommen die Endbosse welche durchaus was drauf haben.

Sehr toll ist das Level Up System, man wird stärker und steigt in Level auf, in bestimmten abständen gibts neue Fähigkeiten, aber das betrifft eure Waffen/Magie Skills nicht ganz. Während ihr automatische Alle EP bekommt für besiegte Gegner, werden Waffen/Magie skills von der Nutzung gelevelt und nicht von den EP durch Gegner.

z.b. Kämpft ihr gegen einen Boss nur mit einem ungelevelten Angriffszauber, sieht ihr im Kurzer Zeit wie euer Skill besser und besser wird je häufiger ihr ihm nutz. Das macht echt laune so Skills zu lernen.

Nachteil selbst mit Power und Forschen sind die Skill bei mir am ende nicht fertig gewesen.( bei nur einen genutzten Schwertskill)

Die Songs sind in meinen Augen das Highlight des Spieles.


Das Spiel machte etwas Spaß, aber es ist niemals ein Tripel AAA Titel.
Dafür hätte man SAO als Schausplatz auswählen müssen, den es macht wenig Spaß ein Spiel über Spieler die ein VR MMO Spielen zu spielen, wenn die Besondere Würze fehlt.
Bei SAO ist es super gemacht, da man dort Spieler spielt und Sieht, die auf einmal in einem VR gefangen sind mit Permadeath, welcher auf ihrem Tod in RL bedeutet. Wie die Spieler damit umgehen, was Sie dort aufbauen und wie Sie dort Freund und Feindschaften begehen, kommt in Anime super zur Geltung und ich denke so ein Spiel wäre toll. Leider ist es dieses Sword Art Online nicht.

Es ist ein passables Spiel aber kein Tripel A und an die 1. Staffel SAO kommt es auch nicht ran.

:top::top::top::hop::hop:
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Risen 3
]

Spielzeit: 62 Stunden

Spielgrafik: Nur gering über den des 2. Teiles.

Spielstory: Befriedigend bis knapp gut

Spielsound: Passend zum Setting.

Spielaudio: Tolle Sprecher.

Schwierigkeitsgrad: Hängt sehr stark vom Spieler ab.

Spielsprache: Deutsch/Deutsch

Fazit: Speedgamer könnten es vielleicht schaffen das sich leihen lohnt, aber ich denke hier lohnt sich auch ein Kauf.


PS: So lange vor sich her geschoben und nun gespielt Risen 3.
Vorweg ich wollte es ursprünglich auf der PS3 Spielen, wurde allerdings vor der schlechten Grafik gewarnt, die angeblich sogar das Gameplay unmöglich machte. Mir sind nur 2 Bugs aufgefallen. 1-2 Abstürze und 2 mal nach langem zocken tauchten Grafikfehler (Gesichter und Umgebung verschwanden, ihre Physiche Barrieren hingegen nicht. ) Aber mal die Ps4 ausmachen half bei mir um das Problem zu beheben.

Grafisch gesehen ist das Spiel nur unwesentlich besser als der 2. Teil, dafür finde ich hat die Story etwas verbesserung erfahren.

Toll fand ich das auch Seegefechte gab, leider nur vorprgrammiert und nicht zufallsbassiert, aber es bessert sich.

Die Vertonung ist gut gemacht wurden, leider wiederholen sich einige Stimmen, dafür haben die Sprecher sich mühe gegeben wie Matrosen und Seebären zu klingen.

Das Kampf/Skill System ist bestimmt nicht jedermans Sache, denn man kann sich leicht verskillen oder extra den Schwierigkeitsgrad nach oben Schrauben.

Ich z.b. habe mich sehr Stark auf die Skills von Überzeugung, Schlösserknacken und Taschendiebstahl fixiert und dabei die Kampfskills fast ignoriert und so habe ich sehr lange einen unötig hohen Schwierigkeitsgrad gehabt.

Durch Minispiele kann man seine Börse etwas auf bessern, das ist aber nicht sehr effektiv, da fast jede Quest mehr bringt als eine Nacht Messerwerfen, Trinken (wiederholbare Handlungen mit Geld gewinn), dadurch freut man sich echt auf das Geld der Belohnung, den Geld ist in diesem Spiel anders als bei den meisten RPGs sehr wertvoll, denn man braucht es für das erlernen von Skills. Und da es keinen echten Respawn der Gegner gibt (oder nur höchst selten) ist jede Beute kostbar.

Generel ein nettes Piraten RPG Spiel.

Faktisch gesehen fand ich das Spiel nicht schlecht, für mich ist es kein echtes tripel A Spiel aber es versucht sich eindeutig in der Richtung.:top::top::top::top::hop:
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
The Witch and the Hundred Knight

Spielzeit: ca 15 Tage (Erforscher und Leveler)

Spiellevel Ende: 79

Spielgrafik: Eher unterer Durchschnitt

Spielkamera: Bewegbare ISO Perspektive

Spielsound: Passt sehr gut.

Spielsond: 1 oder 2 passen recht gut.

Wiederspielwert: 3 unterschiedliche Ende , Tower of Illusionen.

Spielart: Hack´n Slay Rpg


Fazit: Ich denke hier lohnt sich ein Kauf, nur Speedgamer oder Menschen die viel mehr Freizeit haben um zu spielen , dürften es in einer Zeit durchspielen können, das sich leihen lohnt.


PS: Ich bin mit einigen Bauchschmerzen an dieses Spiel rangegangen, da es ein RPG artiges Spiel war und komplett englisch ist.

Die Texte kann man recht häufig noch einfach übersetzen und ich bin nur wenige Mal gestoplert.

Lasst euch von der fast schon Kiddy Grafik nicht täuschen, das Spiel verdient meines Erachtens die ab 16.
Die Story und die häufgen Beleidigungen sowie die sehr rustikale Sprache ist für mich mehr ab 16 als die vorhanden Gewaltszenen.

Das Spiel ist wiedermal ein Spiel welches nach wenig aussieht, aber einem belehrt, dass jedes Spiel eventuell was interessantes enthalten kann.

Irgendwie hat man bei dem Spiel irgendwie das Gefühl, das es einfach passt.

Story:

Spoiler:
Lia ist eine Hexe , die ihrem Sumpf über die ganze Welt ausbreiten will, da Sie ihrem Sumpf nur kurzzeitig verlassen kann, braucht Sie Hilfe:
Diese Hilfe ist der von Lia Beschworene Dämon Hundred Knight.
Er soll ihr dabei Helfen ihrem Sumpf bis zum Ende der Welt auszudehnen.


In 11 Kapiteln wird die Story Line erzählt.

Leider habe ich keine Ahnung, welche Idikatoren für die Alternativen Enden veranwortlich sind.
(True Ende erreicht PS: Fands es scheiße)

Anfangs müsst ihr euch durch ein langes Tutorial begeben, welches ich als sehr lang empfand.

Sehr interessant sind viele kleine Systeme in Spiel z.b. Die 5 unterschiedlichen Waffenarten (Schwerter, Stäbe, Hämmer, Lanzen und Speere)
3 unterschiedlichen Schadensarten (Slash, Blunt und Magie) (wichtig einige Gegner sind unempfindlich, einige Schadensarten)
Die Tokkas oder wie sie hießen (8 Magische Beschwörungen, die am ende immer wichtige werden)
Facets (wechselbare Helfer, die eure Attribute verbesseren und die ausgewählten Facets (oder war faclet?) leveln mit euch mit.
Abgesehen davon bieten Sie Boni, wie einen Vampirismus (Schaden an Gegner wie einen leicht gut geschrieben)
Eure Waffen leveln ebenfalls mit, außerdem könnt ihr durch eine geschichte Die Dash auswahl eure Angriffsgeschwindigkeit erhöhen.
Für unterschiedliche Gegner gibts auch 3 jederzeit Wechselbare Waffenslots.
Waffen gibt in den seltenheitsgraden Common, Rare, Epic und Legendery. Je nach Seltenheitsgrad kann eine Waffe geupgradet werden.
(C1,R3,E5 und L10) , dafür benötigt man alllerdings Catalysten, welche nur in Tower der Illusionen zu finden sind. Anmerkung für Upgrade und den start des Towers müsst ihr Waffen opfern, beim Tower entscheidet die Qualität und Stufe der Waffe über Level der Gegner Droprate und weitere Einzelheiten.
Beim Upgrade hingegen entscheidet die Waffenqualität, sowie der bereits gelevelte Level als auch die Stufe der Waffe sowie bereits vorhandene Upgrades über einen zusätzllichen Bonus der, der verbesserenden Waffe hinzugefügt wird.

Einen Tip für alle künftigen Spieler, es gibt zwei Stellen im Spiel, wo man einem Schalter betätigen muss, der aber kaum zu erreichen wirkt.
Nimmt die Tokka Diela (Diala?) und werft die Scheibe und nachdem ihr sie geworfen habt, visiert den Schalter an, dann fliegt die Scheibe zum Schalter hin.
Erforder recht wenig übung, nur man muss mal daraufkommen.

Über einige Zeit (zumindest mit meiner Level taktiv (jedes mal wenn ich begonnen habe zuspielen habe ich solange in Tower verbraucht bis das Inventar voll war) wirkte das Spiel wie in absoluten Beginnerlevel.
Spät im Spiel, beginnen die Gegner immer schwerer zu werden (sind sie zu leicht kann man auf Bucket list in Lias House für 12 Anima einfach ihrem Level verstärken, sind sie zu hart kann man sie für 2 Anima schwächen.)

Man sieht also das Spiel hat einige Systeme zu bieten, die man erstmal erlernen muss.

Endgegner: Diese zu besiegen erfordert manche mal taktik Umstellungen.
Hier kann ich 2 Tips geben
Spoiler:
Mana Visco habe ich mit Scheibe z.b Fertige gemacht große Abstand, warten bis Verteidigung und schnell 3 Scheiben auf Sie und dann ausweichen. Einige Gegner sollte man mit diesen Angriffstürmen angreifen


An den Umfang von großen RPG kommt das Spiel allerdings nicht heran.

Nettes Spiel, das für mich deutlich mehr zu bieten hatte als ich es erwartet hätte.

:top::top::top::hop:
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Bedlam :|

Ein sehr gnädiges :| als Bewertung wie ich finde.

Positiv hervorzuheben ist die Story -man spielt eine Frau, die in einem Videospiel von längst vergangenen Videospielen quasi gefangen ist und versucht aus jenen diese wieder zu entkommen- und die diversen Anspielungen auf andere Spiele, eines davon ist zB PacMan oder damalige TDM Runden... ;)

Negativ anzumerken ist mehr oder weniger der Rest des Spiels, wie die Technik oder Gameplay... alles unterdurchschnittlich. Wobei man storybedingt versucht, dies so zu erklären, dass das halt ein Spiel (oder Spiele) von damals darstellen soll. Quasi die pixelige/ schlechte Grafik oder die Zielsteuerung....

Umfang finde ich für ein PSN Titel (als Ego Shooter) mit 5-6 Stunden als ok. Spaß hat es auch etwas gemacht, des wegen und wegen den humorvollen Anspielungen meine Bewertung.

Mein Fazit: Für Ego Shooter Fan(antiker) von damals evtl. ein Blick Wert.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
TRANSFORMERSDEVASTATION


Spielzeit: ca 7 Stunden

Spielgrafik: Comic Look (sehr gut)

Spielsprache: Englisch

Spieltexte: Deutsch

Spielsound: Passend, aber leider nicht Original

Spielart: 3rd Person Actionspiel

Spielstory: Gut.


Fazit: Wer kein Fan ist sollte es sich leihen, leider ist die Spielzeit sehr sehr kurz.
Als Fan bin ich froh es gekauft zu haben.


PS: Schon wieder hat ein gutes Spiel, dank eines Bericht zu lange auf ein Durchspielen gewartet.

Transformers Devastation ist leider kurz und aber dafür habe ich als Fan ein 1A Generations Transformers Spiel erhalten.

Die Grafik ist wirklich so wie man sich die Grafik der UR-Serie heute vorstellen würde.
Oder um es für Fan zu verdeutlichen. Das Grafische Design hat sich mehr den Film Transformers von 1986 zum vorbild genommen als die TV Serie.

Anfangs hatte das Spiel eine Maue Phase die aber nach und nach verschwindet.
Nebenmissionen und diese Sonden (lila) muss man erstmal lernen und die Musse dafür haben durch zusteigen, auch wenn es eigentlich simple ist.

Der Sound von dem Transforming ist wieder mal dabei ist jedes mal ein nettes Gimmick.

Was die Gegner angeht, hat das Spiel volle Register gezogen und sehr viele der Decepticons in Programm und das Soweit ich mich erinnere mit der Originalen Stimmen.

Bei den Autobots haben es leider nur 5 Geschafft, Sideswipe, Optimus Prime, Bubble Bee, Wheel Jack und Grimlock.

Die meisten Missionen sind Kampfbasiert , recht häufig muss man Decepticons Fussvolk erledigen, mal in den Gassen und Korridoren, mal in größeren Arenen. Dann tauchen auch mal die großen Decepticons auf mit all ihrem Eigenarten.

Hin und wieder gibt es zur Abwechslung mal Passagen aus einer von Oben gerichteten ISo Perspektive, oder wie mal nen Sidescoller abschnichte oder einen Shooter abschnitt.

Die Story passt zum Transformers Universum.

Um wiederspielspaß zu fördern wurden Versteckte Gegenstände (Transformers Buchstaben, Spionage Decepticons in Hintergrund und Decepticons Zeichen) überall versteckt.

Außerdem gibt es zusätzlich wie üblich mehrere Schwierigkeitsgrade.

Das Kampfsystem hat viele RPG eigenschaften, z.b. verbessern sich Werte mit Nutzung, man kann Waffen ausrüsten verkaufen oder durch Synthese verstärken.
Die Kategorie der Waffen bestimmt die Lvl Stärke der Waffen. D bis zur Stufe 5, C bis 10, B- 20. (A und eventuell höher hatte ich nicht)
Unterschiedliche Waffentypen gibts auch darunter vertraute Waffen aus der Serie (z.b Prime Axt, Fusionblaser) oder was allgemeins wie MGs, Laser, Scharfschützengewehr usw.
Man kann auch dem Charaktere gezielt mit eingesammelten Währungseinheiten verstärken.
Man kann auch versuchen den Charakter mittels Entwicklung etwas zu verbessern (Perks hinuzfügen)

Der Sound ist das einizge Problem, denn die Originalen Themes wurden ignoriert, zwar ist der Sound ordentlich und Ending bringt auch noch ein bißchen Was rüber, aber dennoch ist das die Einzige Kategorie, wo das Spiel der Serie nicht gerecht wird.

Ansonsten sind natürlich immer weitere Wünsche offen, Mehr Charaktere, mehr Schauplätze und mehr Spielzeit, aber das sind bei diesem Spiel schönheitsfehler, welche bei einer hoffentlichen Fortsetzung berücksichtigt werden.

Ich hatte, habe meinen Spaß mit dem Spiel, trotz der kurzen Spielzeit.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
The Division


Spielzeit: mehr als 3 Tage (reine Spielzeit)
(sicherlich mehr 10 Stunden MP Spielzeit)

Spielstory: Interessanter Plot Gut- Befriedigend

Spielsound: Passend Gut-Befriedigend

Spielsprache: Deutsch

Spielgrafik: Durchschnittlich.

Spielart: Online-3rdPerson Shooter

Bugs: Ab und An Serverprobleme, ärgerlicher nicht funktionierende Aufzeichnungen.

MP/Koop: Getestet, nett.


Fazit: Nettes Spiel, von Spielzeit lohnt es sich es zu kaufen. Leihen können es nur Core gamer.


PS: Das Ärgerlichste ist es bei solchen Spielen, dass man zwangweise Online sein muss (auch in Singleplayer), dafür finde ich das Prinzip der Darkzone hervorragend gemacht und sehr gut umgesetzt.

In der Darkzone gibt NPCs Gegner und echte Spieler, und jeder Spieler kann einem helfen oder dich angreifen.
So können gute Teams entstehen oder richtige Jagden.
Der Koopmodus bei den Missionen ist auch ganz gut gelungen und sorgt für notwendige unterstützung bei schwierigen Einsätzen.

Durch spzielle Missionen und Aufgaben wird das Spiel jede Woche wieder etwas interessant.

Die Idee mit der Ausrüstungswert ist zwar nicht neu aber ich denke besser umgesetzt als bei Destiny.

Hingegen weniger schön ist das es kaum Veränderungen in der Umwelt gibt auf das handeln des Spielers (singeplayer)

Die Story hat ein bißchen was von die Klapperschlange (Film mit Kurt Russel) gemischt mit etwas Outbreak.

Das Spiel hat mir zwar recht gut gefallen aber in meinen Augen ist schlicht nicht vorbei, da man durch DLCs und Online Updates immer wieder was neues kommt. Daher fällt es mir auch schwer mehr zu sagen.

Wenn man allerdings das Ende des Spieles, in Form der letztnen Mission betrachtet so empfinde ich es etwas mager.

Aber dass könnte Absicht sein, da man wahrscheinlich erreichen wollte, das die Mission der Division nicht mit beenden des Hauptspiels zu ende sein soll sondern, dass nur ein Abschnitt zu ende ist.

So gesehen würde ich allerdings the Division nicht mit Destiny vergleichen sondern eher mit Star Craft 2.

Abgeschlossene Geschichte, aber die Geschichte geht in den Erweiterungen noch weiter und ist somit nicht zu ende beim beenden des Spiels.

Bin intessiert was noch kommt.
 

tuitz

Bekanntes Gesicht
Assassin’s Creed IV: Black Flag - :|

Geniales Setting, dass leider durch die eintönigen (Die Landmissionen sind eigentlich immer Schema F) Missionen nicht mal ansatzweise ausgeschöpft wird. Dazu kommt noch eine ziemlich verwirrende Story. Hoff es gibt mal nen zweiten Teil mit mehr Abwechslung.
 
Oben