Top oder Flop: Games Userbewertung Remastered ►► [PS4 | PSV | PSN] >> Update: 13.07.2017

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
]Mass Effect Andromeda
[/SIZE]Spielzeit: 144 Stunden

Spielart: (Erforscher und Entdecker)

Spielgenre: Rollenspiel/3rd Person Shooter

Spielsound: Sehr gut

Spielsong: Cretitsongs , befriedigend

Spielstory: gut

Emotion: Passt gut, nimmt einem nur selten mit.

Spielpräsentation: Gut, mit Abzügen.

Spielgrafik: Sehr gut.


Fazit: Kaufen, nicht leihen.


PS: Mass Effect Andromeda ist von vielen heiß erwartet wurden und viele sind enttäuscht von den Titel.

Ich bin der Meinung das Spiel hatte Höhen und Tiefen.

BUGGGGGGGGGGGSSSSSSS: Hier haben die Qualitätstester versagt.
Ein große Bug an Bugs ist mir den 1,5 Monaten des Spielens begegnet.

1) Systemcrasher, absturzder PS4 (Pro) passierte 2 mal auf der Nexus, an anfang des Spieles, dananch nie wieder.

2) Item, ich konnte fast eine Woche keine Items mehr finden (Ausnahme waren die hergestellten Items, betraf Schätze,Händler, Gegner und Apexmissionen), Patch 1.06 löste das Problem.

3) Wand, Gegner wurden in Wänden gespawnt und waren dort nicht zu treffen (Tip, geht ausser Sichtweite und kehrt zurück , hilft manchmal)

4) Onlinezwang DLC: Hatte die Day One Edition geholt und diese DLCs installiert, leider fordern diese DLCs eine Onlineaktivierung bei JEDEN EINSATZ, hat man kein Internetzugang kann man den Entsprechenden Save NICHT SPIELEN. (Ist eigentlich kein BUG aber ich empfinde das als ebenso ärgerlich, da ich das Pech hatte, ca 1 Woche ohne Internet auskommen zu müssen und das Spiel deswegen nicht nur seinen MP Modes oder dem Zugang zu den DLCs verloren hatte sondern auch die Möglichkeit weiterzuspielen.

5) Missionsbug, eine Mission konnte ich nicht abschließen, obwohl die Missionsparameter erfüllt wurden (Angarische Initiation)

6)Textbug, Texte wie bekomme Items, Missionensangaben oder andere Popups werden manchmal nicht mehr ausgeblendet, obwohl sie es sollten.

Tja, diese Bugs sorgen für erhebliche Abzüge, leider gab es noch ein paar kleinigkeiten.

Story: Die Storyline ist sehr interessant, aber die Höhen und Tiefen des Spiels sind hier auch vorhanden.

Ein Problem ist es, dass man nicht informiert wird, wenn es neue Gesprächsinhalte gibt.
Meistens klappt es bei Missionen aber auch dass ist nicht immer zuverlässig.
Und so muss ein Erforscher wie jedes Gesprächspartner nach wichtigen Einsätzen erneut aussuchen und diese befragen ob es was neues gibt. Manchmal sind des nur Gespräche, manchmal gibt es Missionen.
(Markierungen von Planeten und Personen mit neuen Gesprächen bzw. Missionen wären eine Lösung gewesen)

Außerdem ist die Balance zwischen Kampf und Gespräche etwas heftig.
(Kommt ihr auf einem neuen Planeten ist es möglich den ganzen Tag mit Gesprächen zu verbringen. Die Erforschung der Planeten verschlingt wesentlich mehr Zeit)

Für mich kam es auf 2 Planeten so vor als wären die Hauptgegner des Spiels quasi nicht präsent.

Generel machte das Spiel mir viel Spaß, aber die Storyintensität der Hauptstory war leider nicht so hoch.

Dafür punktet das Spiel hervorragend beim Humor.
(Tip Kroganer mitnehmen macht am meisten Spass)

Sehr gut gemacht wurden Missionen mit Moralisch/Strategischen Entscheidungen.
Ich finde es toll, wenn man lange das hin und wieder abwägen muss bzgl. einer Entscheidung in Spiel.

Spoiler:
Hierbei ist Kadara Mission mit Sloane Kelly und die Seuche Mission am stärksten.


Bißchen enttäuscht war ich davon, dass man das Outfit der Gruppe nicht mehr bestimmen konnte nach abschluss der Loyalitätsmissionen.

Eine Kritik, die ich bei den letzten Spielen schon stellte ist die Non Space Combat Kritik.

Einige Einsatzgefechte wären echt das Salz in der Suppe gewesen.

Ich fand das Spiel gut, defenitiv ein Goty Kandidat, aber das Spiel lässt aufgrund der Bugs viele Punkte liegen.

Es ist meines erachtens würdig Mass Effect genannt zu werden und als Andromeda Spin-off macht es einen ordentlichen Job.
Allerdings kann es von der Storyintensität sich den Vorgängern nicht anschließen. Ohne die vielen Bugs, denke hätte es deutlich bessere Wertungen bekommen können und hätte diese verdient.

Witzige Szene
Spoiler:
Kneipenschlägerei auf Kadara mit Dracks


=)=)=)=):pissed:
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Watch dogs 2 :top:

Ja, das Spiel hat seine schwächen und nervige Szenen mit den Hippster Kram, aber das Spiel an sich machte mir wirklich Spaß.

The wolf among us :top:

Typisches telltale Spiel, welches aber mit seiner Story sehr gut unterhalten kann. Auch wenn mir twd etwas besser gefallen hat.

Tales from the Borderlands :top:

Das selbe wie gerade beschrieben, nur mit viel mehr Humor.

Gesendet von meinem H60-L04 mit Tapatalk
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Homefront: The Revolution :hop:

nein ich habs nicht durch, ich bin genervt von dem Müll, stellenweise hab ich über ne Stunde an ner Handvoll Koreanern rumgehangen.

Es ist verbuggt, die KI ist beschissenen (sowohl von Gegnern als auch Team-Mitgliedern), die Motorrad-Steuerung ist beschissen, die Motorradabschnitte sind auch vom Leveldesign beschissen, das Gunplay ist aus der Hölle, die Ladezeiten sind aus der Hölle, sekundenlange Freezes, nerviges Gesammel an den beschissensten Orten, die Story zieht sich wie ein alter Kaugummi, der Held hat das Charisma eines Eiswürfels. :schnarch:

ich zieh das :hop: mal zurück, denn aktuell geb ich dem Spiel eine neue Chance und das Spiel scheint inzwischen recht gut gepacht zu sein (es gibt immer noch viele kleine Fehler, aber deutlich weniger große)

bin vermutlich fast durch (3 oder 4 Stunden noch wenns hoch kommt, schätz ich) und hab jetzt auch Spaß



ob es ein :| oder :top: wird weiß ich noch nicht, ersteres dürfte aber minimum sicher sein, für ein Top fehlt trotzdem noch bißchen was (außer das Spiel haut zum Finale nochmal derartig auf den Putz, aber das glaub ich nicht)

Story wurde auch besser, der Charakter ist aber immer noch uncharismatisch wie ne Socke :B was auch mit daran liegen dürfte, dass er das ganze Spiel über (zumindest bisher) kein Wort sagt. Die Sammelei stört mich jetzt auch nicht mehr so, wenn man das System durchschaut hat, findet man den Kram doch recht schnell, zumal das Zeug nicht notwendig ist, man kann damit halt craften (Bomben, Molotovs ...) oder es zu Geld machen indem man es verkauft. Und die Radios geben halt eine Trophäe (oder mehrere, wenn man alle hat, keine Ahnung, hab eine für 20 gefundene bekommen, was nur ein kleiner Bruchteil ist). Mittlerweile sind es wohl schon fast 40 die ich gefunden/aktiviert hab

edit:

so ich hatte einfach dieses mal so viel Spaß, das wird auch belohnt
________________________________
Homefront: The Revolution :top:
 
Zuletzt bearbeitet:

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mordors Schatten



Spielzeit: ca 55 Stunden

Spielart: Action.

Vergleichbare Spiele: Batman Arkham Asylum, Assasins Creed

Spielgrafik: Gute Grafik.

Spielvideos: Sehr passend gemacht.

Spielstory: Gut, passt.

Spielsongs: Keine,

MP: Ungetestet.

DLCS: Beide gespielt.


Fazit: Kaufen, hätte sich meines achtens auch als Vollpreis gelohnt, nur Speedrunner könnten von leihen noch profitieren.

PS:
Mordors Schatten war schon lange auf meiner Liste von Spielen, die ich mal spielen wollte und dieses Spiel hatte seine Momente.
Die Storyline fand ich passt sehr gut ins H.d.R. Universum, wenn auch ich nicht sicher bin ob die Story mit dem Roman komplett kompatible ist
Spoiler:
Sauron hat doch die Ringe der Macht geschmiedet oder?

Das Spiel macht schon Spass, immer wieder muss man sich davon losreißen, zu versuchen alle Hauptmänner auszuschalten (was gar nicht geht)

Geradezu grandios sind die Interaktionen mit den Hauptmännern, die auf das Verhalten in Spiel reagieren, z.b. wenn Sie einem getötet haben, oder wenn man Sie mit bestimmten arten erledigt hatte. Häufig reagieren Sie mit guten Sprüchen auf einem, was meistens Spass macht.

Gut ist auch gewesen, dass das Spiel spielt nicht so überladen mit Nebenaktionen war, es gibt zwar unendlichen Nachschub an Häuptlingen und auch neue Aufgaben wie z.b. Jagd, Hinrichtung oder Duell, aber keinen so massiven Sammelwahn wie in der AC Serie.

Mir hat das Spiel, das Hauptling System und die Story gut gefallen.
Dass das Spiel kein One Hit blieb ist gut zu wissen.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Dragon Quest Heros 2

Spielzeit: 90 Stunden

Spielart: Dragon Quest RPG, Dynasty Warriors Mix.

Spielgrafik: Optisch ansprechend.

Spielsound: Passende aber kaum abwechslungsreiche Musik

Spielsongs: No

SpielMP/KOOP: Vorhanden, ungetestet.

Ungetestete Features: Nach dem Durchspielen, diverse zusatz aufgaben, den New Game Plus Modus


Fazit: Ordentliche Spielzeit, Ich habe mir Zeit gelassen, dennoch ist ein Kauf auch zum Vollpreis in meinen Augen kein Fehler.


PS: 2. Versuch und diesmal haben Enix und Koei die Mischung deutlich besser hingekriegt.
Die Dragon Quest Elemente sind ein wenig stärker hervorgetreten und die gefühlt bessere Geschwindigkeit der Fortbewegung hilft auf etwas dem Spiel auf die Sprünge.

Innerhalb von Wildzonen, gibt es 3. Regelmäßige Abwechslungen von Monsterbashing, 1-mal die Rettung von Siedler, Soldaten etc. 2. Mächtige Monster in Duell Arenen und 3. Die Metallmonster.

Das Spiel kommt diesmal sehr viel flüssiger daher als der Vorgänger, wo man nach jeder Schlacht zum Stützpunkt zurückkehren musste.
Dieses Feature ist nun optional.

Das Berufungs, Level Systeme sind nett gemacht. Allerdings selbst mit meiner Langen Spielweise konnte ich nicht die Berufungen komplettieren (bin noch sehr weit davon entfernt).

Aufgrund der fehlenden Berufungen und Level, muss ich mich fragen, wie viel Zusatzmaterial und Missionen nach dem Story Abschluss noch anfallen.

Das System ist folgender maßen aufgebaut.
Es gibt mir 6 bekannte Klassen, Krieger, Zauber, Priester, Dieb, Kampfkünstler und Gladiator.
Jede der Klassen kann gelevelt werden und hat eigene Zauber und Fähigkeiten zum Skillen.
Zusätzlich gibt es den Beherrschungsgrad eurer Waffen, der 15 Level hat, mit jeden Level wird eine Fähigkeit und mit jeden 5 Level ein Gruppentalent freigeschaltet.
Jede Klasse hat mehrere Waffengattungen.
Zum Glück ist es möglich zwischen der zuvor gespielten und aktuellen Klasse zu wechseln und diese Klasse dort fortzusetzten, wo man aufhörte.
Waffen können in Feld gewechselt werden, Klassen nur in der Stadt.

Wiedermal hat die Optik der Dragon Quest Reihe das Sagen und das empfinde ich als sehr gut.

In meinen Augen haben Koei und Enix es geschafft, diesmal ein besseres Spiel abzuliefern, da die Story flüssiger wirkte. Für mich kam der Abspann völlig unerwartet, da ich dachte das Spiel würde noch länger andauern. Dieses Mal wirkte das Spiel deutlich besser erzählt und ich bin echt angenehm überrascht wurden.
Nach diesem Spiel hoffe ich auf den 3. Teil der Serie.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mafia III


Spielzeit: ca. 2,5 Wochen

Spielinhalte: Hauptspiel , Season Pass.

Spielstory: Gut

Spielart: Openworld Action.

Spielgrafik: Sehr gut.

Spielsound: Hervorragend.

Spiel dlcs: ausreichend

Spielbugs: Ein paar unwichtige und ein Gravierender Bug.

Fazit: Ich denke, da lohnt sich ein Kauf. Nur Speedgamer können es sich leihen.

PS: Mafia III hatte ich weniger in Fokus und dafür hat es mich angenehm überrascht.
Die Story, ist gut aber finde ich nicht originell.

Hingegen der Dokumentarische Erzählstyle ist ein sehr gute Idee und kommt gut an.

Die Entwickler haben sich beim Missionsdesign sehr viel Mühe gegeben.
Die zusammenhängenden Missionen innerhalb eines Bezirkes, sind ne nette Idee.
Das es unterschiedliche Arten der Missionen gibt ist super. (Mal Erpressung, mal Glücksspiel usw.)

Das Spiel macht auch viel Spaß durch seinen großartigen Soundtrack.

Vor allem, wenn zu Missionen oder Videos vorgesehene Musikstücke eingespielt werden macht das echt Laune.
Beispiele:
Spoiler:
Watch over the Watchtower bei der Kennedy Anhörung, Sympathy fort he Devil bei letzten Treffen mit den Padre.


Die Möglichkeiten sich zu entscheiden sind einzig am Ende und bei den Capos von bedeutung.

Der DLC Offene Rechnungen hat richtig Spass gemacht und war Musikalischen ebenfalls gut unterlegt.

Anders sieht es bei den DLC Schneller Baby aus, dieser verweigerte bereits in der 1. Mission den Dienst. An einer bestimmten
Stelle bricht das Spiel jedes Mal zusammen.
5 Versuche, in denen ich die Mission komplett wiederholt, checkpoint neu geladen, alternative Routen und sogar zu Fuss gehen probiert habe brachten kein anderes Ergebnis.

Spoiler:
Nach dem ihr das Buch gestohlen habt und euch der Farm auf 250 Meter näher schmiert das Spiel jedes Mal ab.
Absolut ungenügend.


Die restlichen Bugs sind komisch oder einfach nur skuriell.
Ab und zu nach einem Tod, verschwinden die Missions Icons, ein weiterer Tod hebt das Problem allerdings.
Lincons Armejacke hüft in einigen Videos, achtet mal drauf.
Bei den Gefallen Missionen solltet ihr darauf achten, ob ihr nicht ein näheres Ziel findet, da die Autozielerfassung euch immer in die Botanik lotzt, häufig sind die Ziele aber manchmal in einer viel näheren Umgebung.

Die Entscheidung der Spielermacher, den Rassismus dieser Zeit nicht zu verbergen sondern ihm zu offen zu zeigen, ist bestimmt nicht jedermanns Sache, aber ich denke es ist gut, zu zeigen, was die Afroamerikaner damals erdulden mussten.

Am Ende fand ich das Spiel recht gut, deutlich besser als sein Ruf.
Das Setting passt und Musik hört sich echt gut an.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Valkyria Revolution.


Spielzeit: 67 Stunden

Spielstory: Interessant

Spielpräsentation: mäßig bis gut

Spielgrafik: Stilistisch gut, aber nicht gut

Spielart: Echtzeit JRPG

Spielsound: Passende Musik

Spielsongs: Die Galdrs (gut)


Fazit: Kaufen lohnt sich schon, leihen nur bei Speed Gamern sinnvoll.


PS: Valkyria Revolution scheint ein inoffizieller Nachfolger von Valkyria Chronicles zu sein.
Story mäßig, aber kann ich keine Verbindung dazu erkennen, vielleicht aber erinnere ich mich zu schlecht.
Der Erzählstyle ist gut präsentiert, aber die Story Sequenzen sind arg lang.

Story:
Spoiler:
Das Spiel handelt von 5 Waisenkindern, deren Waisenhaus samt ihren Kameraden von den Imperator des Ruzi Empires und seinen 4 Grand Generals, verbrannt wurde, dabei wurde Miss Maria,die Ziehmutter der Waisen entführt.
Das alles geschah bei der Ruzi Invasion auf Molda.

100 Jahre später erzählt uns eine Lehrerin, einen Studenten die Geschichte des Liberation Wars.
Die Lehrerin erzählt die Geschichte der 5 Verräter.

Viele Jahre Später, nach dem Massaker am Waisenhaus, haben die Kinder Rache geschworen.

Jeder von ihnen hat auf seinem eigenen Weg , großes erreicht um dieses Ziel zu erlangen.

Ampleth ist Captain, Anti Valkyria Squad.
Violett ist eine Spionin.
Basil ist in der Wirtschaft ein Magnat gewurden.
Solomon wurde mitglied der Regierung.
Fritte wurde Redakteur.

Jeder von ihnen setzt seine Fähigkeiten optimal ein um ihre Rache an Imperator zu bekommen.

Zur gleichen Zeit versucht das Ruzi Empire das Unabhängige Land von Jutland mittels einer Blockade zur Aufgabe zu zwingen.

Jutland erklärt, durch die 5 Traitors gelenkt, Ruzi den Krieg und erobert Molda zurück. Dabei stirbt der 1. Grand General.

In Rahmen der Befreiung, stösst Prinzessin Orphelia, mit ihrem Leibwächter Godoz, zu der AVS und wird damit teil der kämpfenden Einheit.

In weiteren Verlauf wird Ipseria befreit und schon bald trifft die AVS den Prinzen von Ipseria, Laertes , der in den Diensten Ruzis steht.

Da er einen Anspruch auf den Thron hat und man die riesigen Ragarite vorkommen Ipserias für den Krieg braucht, fällen die Traitors den Beschluss Laertes zu töten. Amleth ist aber nicht in der Lage das tun.

Eine Weile geht der Krieg weiter und Jutland feiert einen Sieg nach dem anderen. Währenddessen taucht die Valkyria, ein mystisches Wesen, dessen Lied und Kraft, die einer Armee übersteigen.

Einzig Orpehlias Galdrs (lieder) scheinen Sie zu schwächen und die Tatsache, das die Valkyria nicht am Tag kämpft.

Mittlerweile hat Godot begonnen die Motive von Amleth zu hinterfragen, am Ende schafft er es die ganzen Geschichte der Traitors aufzudecken, entschließt sich aber stillschweigen zu bewahren.

Bei einem Gegenangriff der Ruzi wird der 2. General der Ruzis getötet, allerdings stirbt Godot durch die Valkyria.
Bei diesem Kampf erwacht kurz die Valkyria und die Stimme Marias ruft Amleths Namen.

Bei den 5 Traitors werden nun befürchtungen laut das Miss Maria irgendwie zur Valkyria transformiert wurde.

Die AVS gerät bei Kovaltis in einen Hinterhalt und wird hinter dem Feindlichen Linien abgeschnitten, trotzdem können Sie durch brechen.

Immer wieder kommt es zu Treffen mit Laertes und jedes Mal versucht die Prinzessin, den Prinzen zu überzeugen, dass Jutland keine Invasoren sind.

Schließlich schaffen es die Ruzis das Eroberte von Jutland eroberte Kovaltis zurückzuerobern. In Rahmen einer Operation muss die AVS getrennt von den Hauptstreitkräften operieren und ist mit diesen nur durch den Kurier, Hans verbunden, ein Freund der Squad.

Die Operation schlägt fehl, da Hans auf dem Weg erschossen wurde.

Amleth entscheidung keine Zeit zu verlieren und nicht Hans zu begleiten hatte, fatale Konsequenzen.


In Anschluss bekommt Orphelia kenntnis von den Traitors, da Godots aufzeichnungen von seiner Schwester gefunden wurden sind und diese Teilt diese der Prinzessin mit.

Währenddessen lösen sich die 5 Traitors auf, da Amleth sich wegen Hans vorwürfe macht. Außerdem ist es sogut wie sicher, dass man Maria nicht mehr befreien kann und das der Tod ihre einzige Befreiung sein kann.
Violetts Informat starb in Kovaltis. Basil, Fritte und Solomon bekommen Probleme mit einer Antikriegsbewegung und verlieren deutlich an Einfluss.

Genau wie Godot erkennt die Prinzessin, das die Beweggründe der 5 Traitors zwar verabscheuungswürdig waren, aber das ihre Taten, für Jutland eine positive Veränderung bewirkt haben und dieses Land aus einer Agoni befreit haben.

Die Prinzessin überzeugt die Traitors weiterzumachen.

In den draufolgenden Schlacht wird der 3. General bei der verteidigung von Kovaltis getötet und bei der Invasion der Hauptstadt des Ruzi Empires wird auch der letzte General getötet.

Prinz Laertes wirft seinem Posten als Grand General hin und begibt sich in sein Königreich.

Im letzten Kampf wurde die Valkyria besiegt und der Imperator scheint ,mit der Valkyria verbunden, anscheinend durch ihren Tod auch den Tod gefunden zu haben. Beim Tod der Valkyria wird kurzzeitig Miss Maria befreit, bevor sie schließlich stirbt.

Jutland war Siegreich, aber nun mehren sich die Stimmen, die die eroberten gebiete behalten wollen.
Die Prinzessin will aber diese Länder wieder sich selbst überlassen.

Am Ende muss Sie die 5 Traitors auffliegen lassen, um ihr Ziel zu erreichen, um zuverhindern das Jutland auch ein Imperium wird.
Ironischerweise war die Offenbarung der Traitors, eben durch diese als einzige Möglichkeit, ein Imperium Jutlands zu verhindern erdacht wurden. Sie wollten den Volk verdeutlichen, das die 5 traitors es waren, die diesen Krieg vorangetrieben haben und die Ruhmreiche eroberung von Ruzi nicht auf der noble und gerechten Idealen beruht und das Jutland keinen wirklichen Anspruch auf die Eroberung der Länder hat die Ruzi erstmal erobert hatte.

Um das zu verdeutlichen produktizierten sie entsprechende Beweise.

So wurden die 5 Traitors zum Tode verurteilt.

Prinzessin Orphelia wurde zu einer bemerkenswerten Königin und Laertes wurde ebenfalls zu einen großen König.

Und niemand wußte das die 5 Traitors, die diesem Namen nun in den Geschichtsbüchern für immer behielten, trotzdem für ihr Land dieses große Opfer brachten.



Zu der Widergabe der Story. Falls ich fehler bei Wiedergabe gemacht haben sollte, bitte ich das zu entschuldigen. Da ich das Spiel übersetzen musste, was mir nicht so sehr liegt und ich auch nicht mehr den ganzen Chronologisch richtigen überblick über die Story hatte.

Das kuriose war aber immer der Imperator, er scheint nie wirklich besorgt zu sein, nie wütend oder erschrocken über den Kriegsverlauf. Ich empfinde sein Interesse an den Prinzen deutlich größer als an den Krieg.

Ich fand diese Epoche in der das Spiel spielt interessant, noch nicht 20 Jahrhundert aber nah dran.

Es kommen manchmal viele Sequenzen hintereinander und da kann man schon 20 Minuten dran sitzen.
Da das Spiel English veröffentlicht wurde, musste ich zusätzlich einige Wörter nachschlagen und pausieren zwischen durch.

Kleiner Tip beim Kämpfen : Halten Kreis gedrückt, dann sprintet ihr schneller durch die Level (komisch in den Tutorials habe ich daswohl übesehen.)

Das Kampfsystem ist mit dem aus FF 12 vergleichbar. Actions Balken werden geladen und erst dann kann man Aktionen vornehmen. Und wenn man nix tut, macht kann der Gegner agieren.

Die Magie ist leicht erklärt, ich bekommt Zauber durch die Beute oder könnt Sie auch kaufen, diese Rüstet ihr aus und nutzt sie dann.

Dazu gibt ein aus Final Fantasy Spielen bekanntes Sphärobrett (ein mit Skillbaum auf dem ihr euch Frei austoben dürft.)

Ihr könnt eure Waffen, wechseln und upraden. Ausserdem zwischen einigen Sekundär waffen wählen (Gewehre, Scharfschützengeher, Raketenwerfer.)

Das Spiel hat auch ein Stealth System, welches aber irrelevant ist.
In den meisten Missionen braucht man es nicht und es bringt kaum sichtbare Vorteile.

In den Bossfights ist es nutzlos.

Gut ist das man in den Missionen aufpassen muss, das Kampfsystem ist so designt, dass man trotz guten Charaktere bei unbedachten Handeln Schwierigkeiten bekommen kann.
Z.b. ist man von mehreren Soldaten mit ihrem Kreuzfeuer Beschuss getroffen wurden, senkt das die Moral, das sorgt für geringere Angriffskraft und weniger Beweglichkeit und verringerter Aufladung der Action Balken. Wenn man also nicht aufpasst kann man sich durchaus von Bodentruppen erledigt werden.

Bossfights gehen da eher davon aus, das man möglichst schnell seinem Teamkameraden wiederbeleben muss.
Die Bosse sind fast immer einem überlegen.

Das Strategische Spiel, ist leider weniger schön aufgelegt.
Ihr habt Freie Missionen, Encounters und Defendmissionen und Invasionen.
Leider erhaltet ihr in Story spiel darüber keine Kontrolle.
Zwar könnt ihr zwischen 4 Missionen wählen, aber wenn ihr ein Land verloren habt könnt ihr nur hoffen, das irgendwann das Spiel euch die Gelegenheit gibt, es zurückzuerobern.

Ich habe einen ganzen Tag verschwendet, um zu hoffen ein Gebiet zurückzuerobern.
Und mehr als die von Story Modus eroberten Gebieten kann man nicht erobern. Zu mindestens nicht in Story Spiel.

Nach dem Hauptspiel könnt ihr das Spiel erneut spielen um die Story neu zu erleben, möglicherweise mit kleinen Variationen. Außerdem kann man im alten Spiel weiter erobern.
Mit dem Spiel bin ich nicht so ganz warm geworden, am Ende hat mich das Spiel doch etwas bewegt.
Secret Ending
Spoiler:
Es gibt ein Secret Ending was ich freischalten konnte.
Bei diesem Befreit die Squad anscheinend die 5 Traitors, indem Sie in Gefängnis einbricht und die Insassen durch unkenntlich verbrannte Leichen austauscht.




Mir hat das Spiel nicht ganz gefallen, irgendwie bin ich der Meinung der alte Teil war besser, obwohl ich mich kaum noch an etwas erinnern kann.


Ein Fehlkauf war es nicht, aber auf kein Highlight.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Samurai Warriors Spirit of Sanada.


Spielzeit: ca 74 Stunden

Spielstory: überraschend gut

Spielpräsentation: gut

Spielumfang: Angemessen.

Spielart: Action Dynasty Warriors Beat´n Up

Spielgrafik: SW4 Niveau Durchschnittlich

Spielsound: Passender Soundtrack

Bugs: Angenehm unaufällig

Spielsongs: Das Lied der Sanada Kinder.

Fazit: Ein am Ende überraschend gutes Spiel und in meinen Augen das beste Samurai Warriors. Kauf Empfehlung. Leihen könnten Speed Gamer.


PS: Spirit of Sanada ist ein geänderter Erzählstyle der Samurai Warriors Serie, der viele Konventionen bricht.

Ihr spielt die Geschichte des Sanada Clans zu der Zeit der sich bekriegenden Reichen in Japan (Sengoku). Besonders ist hierbei das der Fokus diesmal total auf den Sanada Clan liegt. Ereignisse die das ganze Land betreffen werden entsprechend thematisiert, finden aber manchmal aus einer entsprechenden Ferne statt.
Das Spiel ist in 3 Spielpassagen gespalten. 1. Die Dorf Ebenen, in den man mit Charakteren interagieren kann und mit minispielen Items bekommen kann, Waffen Schmieden, Charaktere trainieren und Items kaufen kann.

2. Die Erkundungsmissionen in denen man Gegenstände finden kann, die man in Dorf braucht. Häufig gibt es Missionen, die man in diesem Leveln abschliessen kann. (einige kann man erst viel später abschliessen). Außerdem können sehr wertvolle gegenstände gefunden werden.
3. Die Schlachten der Geschichte, in diesem Missionen erlebt ihr die Schlachten der Sengoku Periode.

Das Gameplay in den Schlachten ist anscheinend 1 zu 1 von den Vorgängern übernommen wurden.

Bemerkenswerts ist die Erzählweise, da die Charaktere einen unerwartet an Herz wachsen.
Und da diese Erzählung deutlich realitätsnaher ist als vergangene Spiele, spielen das altern und der Tod eine große Rolle.
In früheren Spielen, wurde das Altern nie genutzt, ein Charakter veränderte sich nicht in Spiel. Auch wurde der Tod von Charakteren selten so thematisiert und dargestellt wie hier.
Charaktere Altern (Mayasuki, Nobuyuki, Yukimura, und einige andere) .

Großer Spoiler, wer das spiel wirklich spielen will nicht weiterlesen.
Spoiler:
Man bekommt mit wie die Kinder aufwachsen, wie Mayasuki trauert um die Takeda, wie Yukimura seine Schwester begleitet als Sie als Geisel zu Nobunaga geschickt wird und wie der Sanada Clan in 2 Teile geteilt wird. Man sieht wie Mayasuki stirbt und wie Yukimura zum Legendären Helden wird und dabei stirbt. Besonders nahe geh einem die letzten Szenen des Spiels, wie die Schwester von Yukimura, die Whistle hält, die ihr Yukimura als Kind schenkte damit Sie ihm jederzeit rufen konnte. Am Ende hört Nobuyuki das Lied der Sanada Kinder und hat eine Vision von Yukimura als er gerade das Stammland der Sanada verlassen muss.


In meinen Augen das beste Samurai Warriors Spiel. Fans der Serie sollten es sich wirklich kaufen und sich von der Englischen Sprachfassung nicht abgeschrecken lassen und Sie eher als Anreiz sehen ihre English Kenntnisse zu verbessern.
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Gran Turismo Sport :top:

Das war ne schwere Entscheidung. Ich kann das Spiel nicht dafür kritisieren was es ist - ein Online-Spiel. Der Singleplayer ist leider nicht sehr motivierend mit seiner Kampagne, dafür funktioniert der GT Sports Modus hervorragend und neben den offiziellen Rennen kann man eine eigene Lobby eröffnen und sich seine eigenen Regeln zusammensetzen. Was da abgeliefert wird ist schlichtweg vorbildlich. Der Livery Editor bietet eine schier unbegrenzte Auswahl an Fantasy um das Design seines Autos zu gestalten und das mit einem auf den ersten Blick begrenzten Baukasten. Seine Ergebnisse kann man im Spiel mit anderen teilen und was ich da schon für Designs gesehen habe ist richtig geil.
 

MrSexpistols

Bekanntes Gesicht
PSN/Retail

7 Days To Die:top:
Die Retail Version muss man erst Updaten, danach macht es echt richtig Bock. Grafik ud Gameplay sind zwar hässlich bis ungenau, aber es macht wahnsinnig süchtig das Game zu zocken, seine Basis auszubauen und alles mögliche zu verbessern. Im Coop hab ich es noch nicht gezockt. Da soll es ja nochmal ne Ecke besser sein. Jedenfalls zock ich seit fast 3 Monaten nix anderes und bin wahnsinnig zufrieden damit. Leider hängt die PS4 Version der PC Version ca ein Jahr hinterher was Updates angeht aber ich denke, Anfang nächstes Jahr könnte endlich das nächste große Update kommen.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Elex:

Spielzeit: ca 112 Stunden/bis mindesten 20 % fehlversuchen (wenns reicht)

Spielgrafik: Durchschnitt.

Spielsound: Gut

Spielsongs: Nix.

Spielbugs: Abstürze meistens um 22-23 (kann auch nach einer gewissen Spieldauer am Tag vorkommen), mal Verladene Gegner und Gegenstände.

Spielstory: Recht interessant.

Spielschwierigkeit: Unterschiedlich. Anfangs Realistisch Schwer (sogar unangenehm, später leichter.

Fazit: Nicht leihen kaufen bei gefallen.

PS: Elex ist ein Interessantes Sci Fi RPG.
Der Anfang ist bockschwer. Die ersten Gegner die man besiegen kann sind die Insektoide Gegner. Menschen sind viel zu schwer.
Anfangs Taktik. 1. Gefährten suchen (Duras) schnell die Missionen erledigen, damit ihr seine Hilfe bekommt. Wenn ihr Gefährten habt könnt ihr euch etwas stärkere Gegner suchen.

Danach solltet ihr versuchen ihren Kampfgefährten angreifen zu lassen (leider ist die KI nicht immer Angriffslustig genug) Sobald eurer Gegner euren Gefährten angreift, könnt ihr versuchen Schlagserien zu laden. (unten links ist die Anzeige) Nach jeden Schlag füllt sie sich etwas und wenn ihr rechtzeitig angreift, füllt Sie sich weiter. Je voller die Anzeige ist desto mehr schaden macht ihr.
Achtung ein Wuchtschlag leert die Anzeige komplett. Da ihr bei Guten Timing eine 2.Kombo Serie ansetzen könnt, bevor die Anzeige leer ist, halte ich den Wuchtschlag für Ineffektiv, außer als schnelle Abschlussaktion, falls ihr die Combos wegen der Gegner nicht mehr fortsetzen könnt.

Die massive anfängliche Schwierigkeit bleibt recht lange ein Problem bis Sie sich langsam relativiert. Am Ende kann man sich wirklich überpowert haben.
Es gibt berichte, dass die Attribute lediglich als Grundvoraussetzung für die Waffen und Fähigkeiten dienen und KEINEN Einfluss auf Gesundheit oder Angriffskraft haben.
Ich befürchte das ist wahr.

Durch die vielen stärkeren Gegner ist eine richtige Erforschung an Anfang kaum möglich. Die Gegner sind euch anfangs einfach massiv überlegen.
Durch diese Gegner ist besonders Anfangs eure Bewegungsfreiheit in der Welt von Elex begrenzt.
In diesem Spiel sollte man die Schnellspeicherfunktion und die Shortliste schnell benutzen.
Kleine Tipps für die einfachsten Gegner.
Die Insektoiden (klein und Gelb) ausweichen oder zur Seite gehen und Combo ansetzen.

Die Beisser, Kreischer (Da diese Gegnerart sehr schnell das Angriffsziel wechseln kann, sind die nur schwer vorhersehbar. Sollten Sie euch anvisiert haben (95% der Fälle), geht nur zur Seite aber auf 9 oder 3 Uhr zum angreifenden Gegner. Meist geht der Angriff ins Leere und ihr könnt einen oder 2 Schläge landen und habt noch Zeit zum Ausweichen.

Die Hundeartigen Gegner sollte man genauso wie die Kreischer angreifen, bei denen habt ihr aber etwas mehr Reaktionszeit.
Raptoren, Skex und andere Reptilien sind schnell und das Ausweichen ist Timing Sache.
Einfachste Lösung wäre rechtzeitiges nutzen des Jet Packs, wenn ihr nur außer Nahkampf Reichweite aufsteigt (am besten über den Gegner hinweg) greift der Gegner häufig euren Kumpel an und ihr könnt angreifen.

Bei Menschlichen Gegner solltet man ausweichen bis Sie ihre Ausdauer bei Nahkampf angriffen verbraucht haben, danach angreifen.
Die großen Gegner Kampfkolosse, Eisgiganten, Bergtrolle und andere Baumhohe Gegner sind eher mit geschickten Ausweichen und angreifen zu besiegen.

Die Kampfkolosse sind möglich ohne getroffen zu werden zu besiegen.
1. Hinterhalt. Angreifen und Koloss auf lauern (entsprechende Kampfkraft benötigt)
2. Energie Lähmung Schoss nutzen. Der sorgt dafür, dass euch der Koloss nicht angreifen kann, aber der muss gut getimt wiederholt werden, denn der hält nur wenige Sekunden. Meistens zu kurz um eine große Distanz zu überbrücken.

Bei den Großen Gegner ist mit Ausnahme des Kampfkoloss, Hit und Run eine gute Taktik.
Liest die Bewegungen des Gegners und greift an, wenn er nicht zuschlägt, sobald er zum Schlag ansetzt, ausweichen.
Solltet ihr auf eine gruppe von Gegnern treffen sucht euch den nächsten aus und schießt auf ihn. Falls alle kommen Rückzug und versucht Sie wegzulocken. Irgendwann kehren die Gegner um (dauert etwas) aber dann zieht sich meisten der Tross der Gegner in die Länge, so kann man mit etwas Glück eine übermächtiger große Gruppe auseinanderziehen und einzeln bekämpfen.

Zu diesem Tips muss man leider erwähnen, dass ich viele erst in Spiel lernte und da man in diesem Spiel einen massiven unterschied durch Rüstung, Waffen und Fähigkeiten bekommt, kann jeder Fortschritt kleine aber wichtige Veränderungen mit sich ziehen.

Ich fürchte, das viele meiner Tipps, erst ab einem späten Level fruchten. Einige sind hingegen universell. Der wichtigste Tipp bleibt, liest die Bewegungen der Gegner und nutz eure Gefährten weise. NATE IST MANGELHAFT, er greift nur sofort an, wenn ihr in Nahkampf seid (Kampf, kein ausweichen) oder bei Fernkampf Angriffen von euch. Beim vermeiden des Kampfes eurerseits sucht er nicht dem Kampf, was sehr unangenehm ist, wenn ihr einen starken Gegner habt und ihr versucht das euer Kampfgefährte ihm ablenkt.
Gefährten gegen übrigens KO aber sterben nicht.

Selbst am Ende sind Gegner, die man bereits zu Anfang des Spiels bekämpfte, immer noch in der Lage einen zu verletzen, wenn man nicht aufpasst. (bei den Beissern ärgert es mich massiv)

Einige Charaktere sind unsterblich andere nicht. Verunsichert wird man massiv, wenn der Satz aufblickt, dass der Tod dieses Charakters Auswirkungen auf die Story hat.

Das besonders ärgerlich, wenn einem am Ende des Spiels klar wird, das einige dieser Charaktere euren Story Pfad nicht gekreuzt haben. (z.b. der zahme Bergtroll, diese Story Line kann man als Berserker problemlos machen, denn ich habe keinen der Story Teilnehmer in normalen Story Verlauf nochmal getroffen.

Leider ist man in den Spiel häufig gezwungen Entscheidungen zur treffen nach dem Motto Gift und Cholera.
Wenn man diese Mission annimmt ohne vorher zu speichern kann man sich zwischen einen Stein und einen harten Platz befinden. Und vermutlich kann man Story Inhalte verpassen, wenn man die Mission einfach nicht beendet.

Das Ende das Spiel hatte Momente, aber der schwere Anfang kann einem abschrecken. Hätte ich es nicht aus einen Eifer der Freude gekauft, hätte ich es vielleicht nicht beendet.

Am Ende hatte ich einem Level von 55
Bin übrigens selten mit Teleporter gereist.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Warriors All Star

]

Spielzeit: Inviduell, unter zwei Stunden schaffbar.

Grafik: Durchschnitt, Maximal

Spielstory: Mässig

Spielaudio: kleines Best of Koei, gut, geht besser.

Spielbugs: Stabil.

Spielschwierigkeit: Geht so.


Fazit: Leiht es euch aus, testet es und entscheidet, ob ihr es haben wollt.


PS: Warriors All Stars stand bei mir sehr niedrig in Kurs.

Ich dachte ein großes Warriors Spiel in der Tradition von Warriors Orochi käme mir da ins Haus.
Leider war das zuviel gedacht.
Warriors Orochi hatte damals weit über 100 Spielbare Charaktere. Dieses Machwerk hat lediglich 30, von denen ich nur 29 freischalten konnte.

Die kürzeste Spieldauer liegt bei weniger als 2 Stunden.
Spieldauer, Inhalt und Story waren bei Orochi besser.

Das Spiel wurde bei mir schnell zu einer Zwischennummer, wo ich mich nicht mal mehr dazu aufraffen konnte, das Spiel zu übersetzen, weil ich es schnell beenden wollte.

Anders als bei Orochi empfand ich es als buntes Crossover der Koei Serien.

Man hätte das Spiel zu mehr machen können.

Man hätte Charaktere aus allem Koeis Games holen können. Stattdessen fehlen sehr viele.

Vermutlich auch aus lizenzgründen, aber dennoch wäre ein großes Warriors Crossovergame mit One Piece Warriors, Hyrule Warriors, Fire Emblem Warriors, Dragon Quest Heros und dem Koei Spielen ein großes Projekt geworden.
Aber nicht mal die eigenen Serien wurden aus genutzt. Wenn das neue Dynasty Warriors 9 mit 83 Spielbaren Charakteren aufwartet und die Samurai Warriors auch eine große Auswahl bieten, sind 30 Charaktere ein Armutszeugnis.

Spielerisch gab es ein paar Neuerungen.

Neu ist das man in Level bis 10 Ränge erlangen kann. Diese Ränge sind wichtig.
Jeder Offizier hat einen Rang, dieser stellt seine Stufe dar. Mit Level 1 kann man kaum einen Level 10 Rang besiegen.
Durch Aufgaben in den Missionen, kann man leichter aufsteigen, aber durch besiegen von Gegnern geht es auch.
Daneben gibt es die Levels der Charaktere, die sich ebenfalls auf leveln lassen. Sie erhöhen wohl die Grundwerte des Charakters.
Spielt man keine sonderlich schwere Schlacht kann man durch aus mit einem Level 1 Spielercharaktere, eine Level 50 Schlacht gewinnen.

Der Schwierigkeitsgrad ist aber in einigen Levels aufgrund geänderter Vorgaben höher.

Vielleicht habe ich dem Spiel keine echte Chance gegeben in den ca. 70 Stunden. Aber das ist vermutlich das über Angebot an Koei Spielen dieses Jahr da nicht ganz unschuldig.

Besonders ärgerlich ist es dass das Spiel bei Minimum 3 unterschiedlichen Enden noch vieles schuldig bleibt.
Koei hat sehr viele Videos und Handlungssequenzen eingebaut, die man erstmal erkunden müsste. Da dies aber soweit ich mich erinnere nicht erwähnt wird bin ich erst zu Ende des Spiels darüber gestolpert. In einem Reiter findet man Bedingungen für Storylines und Handlungen, die man freischalten kann. Z.b. 10 mit Lu Bu kämpfen usw.
Mir haben außerdem die extremen Effekte in Spiel missfallen. Da diese häufig die Sicht einschränkten, wenn man die Fähigkeiten seiner Companions nutz.

Vielleicht gebe ich den Spiel noch mal eine Chance, aber dazu müsste ich erstmal meine Spielbestände abbauen.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Nier Automata


Spielzeit: 38,58,70 Stunden

Spielgrafik: Überdurchschnittlich

Spielstory: Anspruchsvoll

Spielsongs: Eigentlich nur einer.

Spielaudio: Passt, aber etwas eintönig.

Spielbugs: Spiel schmierte ab und zu ab.

Spielschwierigkeit: Normal

Spezielles: 26 Enden (name täuscht)


Fazit: Empfehle eher den Kauf.


PS: Nier ist wiedermal ein Spiel, was anders ist.
Als erstes muss ich mit den 26 Enden aufräumen, denn die meisten davon sind Bad-Endings.
Fehlentscheidungen, wo man falsch handelt. Zum Beispiel ein wichtigen Charakter töten oder einen falschen Weg einschlagen oder im Prolog sterben. (Ende W)
Die richtigen Enden sind glaube ich

Spoiler:
ABCDE.
A ist das Erste Ende (B2 Storx)
B ist das zweite Ende (S9 Story)
C ist das dritte Ende (A2/S9/B2 Story)
D ist das Ende von A2
E ist das richtige Ende


Das Spiel verändert häufig sein Gameplay, Arcade, 2D, Isosicht, Openworld und Hacking (Asteroid ähnliche) mischen sich sehr häufig ein. Manchmal ist das Toll manchmal nervt es.

Die Fähigkeiten können hervorragend zur Optimierung eures Charakters genutzt werden.
Durch meinen fast durchaus intensiven Forschungsdrang und die eigen Art jeden Gegner zu erledigen, der in Reichweite ist, hat sich die Spielzeit natürlich verlängert und mein Level extrem hochgepowert. Trotzdem ist bei richtigen Einsatz der Chips und Fähigkeiten das Spiel auf normal zu leicht.

Kleine Informationen
Todesheilung: Heilt euch um einen prozentualen Wert für jeden getöten Feind.
Automatische Heilung: Nach 6 Sekunden ohne Schaden heilt ihr mit einen Hitpointswert pro Sekunde
Name vergessen: Effekt ihr bekommt für jeden ausgeteilten Schaden 5 % Gesundheit.
Auto-Gegenstand: Sinkt eure Hitpointsanzeige auf einen Gewissen Level bekommt ihr Automatischen einen eurer Heil gegenstände verpasst, mit einen Bonus.
All das ausgerüstet macht euch sehr schwer zu töten. Die Werte werden durch die Stufen der Chip gegenstände bestimmt. Diese könnt ihr Steigern durch verschmelzen, das geht im Widerstandslager, in Bunker und bei einer Maschinen in den Waldabgrund.

Die Musik passt gut in die Stimmung des Spiels aber leider ist Sie auch sehr eintönig.

Die Storyline braucht zeit sich zu entwickeln und nach Ende A dachte ich na toll, aber am Ende wirkt das Spiel auf einem doch ein.
Ich bin selbst nicht ganz sicher ob ich die Story ganz verstanden habe.
Hat wer einem Fehler entdeckt bitte melden.

Spoiler Warnung Dasi st die Story
Spoiler:
Ursprünglich wurde die Menschheit von einer Krankheit dahingerafft. Die Menschen flohen davon in Androide Körper (Cyborgs) und setzen echte Androiden als Überwacher ein.
2 pro Stadt, Devola & Pavola (Namen richtig?)
Allerding stellten sich 2 gegen ihre Befehle und verliessen ihre Stadt.
Ob Sie einem Virus übertragen oder gar einem Ausbruch ermöglicht haben habe ich nicht mitbekommen.
Die Menschheit stirbt aus.
Die Androiden rechtfertigen ihre Existenz mit den Schutz der letzten Menschlichen daten auf dem Mond.
Später erreichen die Aliens den Planeten und greifen die Androiden mit ihren Maschinenwesen an.
Die Androiden installieren einige Orbitale Stationen um die Maschinenwesen anzugreifen, allerdings hat das nicht funktioniert.
So wird YoHta gegründet um die Maschinen zu besiegen.
Wann genau die Propaganda, das die Menschen auf dem Mond leben verbreitet wurde unter dem Androiden weiß ich nicht.
Die Yohta Spezialeinheit und die Androiden kämpfen in Namen der Menschheit.
Die Maschinen widersetzen sich und in laufe derzeit entwickeln sich einige von Ihnen und scheinen Gefühle zu bekommen.
Auch die Androiden entwickeln anscheinend gefühle, wenn Sie längere Zeit von Bunker (ihre Basis in Orbit) getrennt sind.
Maschinen und Androiden streben nach dem Menschen als Vorbild.
Adam und Eva sind die Anführer des Maschinennetzwerkes und mit ihrem Tod verfallen die Maschinen in Rasserei.
Yohta greift nach dem Tod der beiden An und versucht die Kontrolle zu bekommen, was wohl nur eine Ablenkung ist, damit Yohta sich selbst zerstören kann. Vermutlich weil die Fassade des Überlebens der Menschheit ohne Maschinenwesen oder wegen 9S Erkenntnis nicht mehr möglich war.
HIER IST DER PUNKT DEN ICH VERPASST HABE ODER NICHT VERSTEHE.
Yohta hat anscheinend selbst sich zerstört. Warum haben dann die Maschinenwesen die Kontrolle über die mit einem Virus infizierten Yohta truppen?
Meine Erklärung wäre, das Yohta nicht den Virus geschaffen hat, sondern nur die Firewalls des Bunker gesenkt und so alle Infizierte mit den Maschinen Nano virus.
Das Ende ist hingegen viel klarer.
In Ende A2, überlebt S9, die Daten der Menschen auf dem Mond und der Widerstand auf dem Planeten.
In Ende S9, können die Maschinen ihre Arche in den Weltraum schießen und die Reise ins Unbekannte antreten, den Menschlichen Daten sind in Sicherheit, der Widerstand lebt, S9, B2 und A2 sind tot, aber ihre Daten werden in neuen Körpern quasi zum Leben erweckt.
(Vermutlich sind das die Körper die im Prolog starben)
Eine Frage stellt sich mir doch.
Warum erwecken die Maschinen die Menschen nicht zum Neuen Leben?
Bei solchen Technischen Leistungen müsste Genetische Rekonstruktion der Menschen doch eigentlich möglich sein. (Orbitale Kolonien, Androiden, Mondbasis (server)).


Dieses Spiel stellt mehrere Interessante Fragen.

Was macht eine Seele aus?

Kann ein Androide wirklich gefühle Entwickeln?

Fragen die man sich in der Zeit der ersten KIs wirklich mal durch den Kopfgehen lassen sollte.
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Spoiler Warnung Dasi st die Story
Spoiler:
Ursprünglich wurde die Menschheit von einer Krankheit dahingerafft. Die Menschen flohen davon in Androide Körper (Cyborgs) und setzen echte Androiden als Überwacher ein.
2 pro Stadt, Devola & Pavola (Namen richtig?)
Allerding stellten sich 2 gegen ihre Befehle und verliessen ihre Stadt.
Ob Sie einem Virus übertragen oder gar einem Ausbruch ermöglicht haben habe ich nicht mitbekommen.
Die Menschheit stirbt aus.
Die Androiden rechtfertigen ihre Existenz mit den Schutz der letzten Menschlichen daten auf dem Mond.
Später erreichen die Aliens den Planeten und greifen die Androiden mit ihren Maschinenwesen an.
Die Androiden installieren einige Orbitale Stationen um die Maschinenwesen anzugreifen, allerdings hat das nicht funktioniert.
So wird YoHta gegründet um die Maschinen zu besiegen.
Wann genau die Propaganda, das die Menschen auf dem Mond leben verbreitet wurde unter dem Androiden weiß ich nicht.
Die Yohta Spezialeinheit und die Androiden kämpfen in Namen der Menschheit.
Die Maschinen widersetzen sich und in laufe derzeit entwickeln sich einige von Ihnen und scheinen Gefühle zu bekommen.
Auch die Androiden entwickeln anscheinend gefühle, wenn Sie längere Zeit von Bunker (ihre Basis in Orbit) getrennt sind.
Maschinen und Androiden streben nach dem Menschen als Vorbild.
Adam und Eva sind die Anführer des Maschinennetzwerkes und mit ihrem Tod verfallen die Maschinen in Rasserei.
Yohta greift nach dem Tod der beiden An und versucht die Kontrolle zu bekommen, was wohl nur eine Ablenkung ist, damit Yohta sich selbst zerstören kann. Vermutlich weil die Fassade des Überlebens der Menschheit ohne Maschinenwesen oder wegen 9S Erkenntnis nicht mehr möglich war.
HIER IST DER PUNKT DEN ICH VERPASST HABE ODER NICHT VERSTEHE.
Yohta hat anscheinend selbst sich zerstört. Warum haben dann die Maschinenwesen die Kontrolle über die mit einem Virus infizierten Yohta truppen?
Meine Erklärung wäre, das Yohta nicht den Virus geschaffen hat, sondern nur die Firewalls des Bunker gesenkt und so alle Infizierte mit den Maschinen Nano virus.
Das Ende ist hingegen viel klarer.
In Ende A2, überlebt S9, die Daten der Menschen auf dem Mond und der Widerstand auf dem Planeten.
In Ende S9, können die Maschinen ihre Arche in den Weltraum schießen und die Reise ins Unbekannte antreten, den Menschlichen Daten sind in Sicherheit, der Widerstand lebt, S9, B2 und A2 sind tot, aber ihre Daten werden in neuen Körpern quasi zum Leben erweckt.
(Vermutlich sind das die Körper die im Prolog starben)
Eine Frage stellt sich mir doch.
Warum erwecken die Maschinen die Menschen nicht zum Neuen Leben?
Bei solchen Technischen Leistungen müsste Genetische Rekonstruktion der Menschen doch eigentlich möglich sein. (Orbitale Kolonien, Androiden, Mondbasis (server)).


Dieses Spiel stellt mehrere Interessante Fragen.

Was macht eine Seele aus?

Kann ein Androide wirklich gefühle Entwickeln?

Fragen die man sich in der Zeit der ersten KIs wirklich mal durch den Kopfgehen lassen sollte.

Ja, du hast tatsächlich etwas verpasst ;)

Spoiler:
Die Menschheit ist ausgestorben und es gibt auch keine DNA Daten oder sowas. Das ist einfach eine große Lüge, um den Androiden einen Sinn für ihre Existenz zu geben. Dazu gehört auch der Krieg gegen die Maschinenwesen. Als 9S versteht, was es mit der Organisation Yorha auf sich hat und dass die Androiden Black Boxes aus Teilen der Maschinenwesen bestehen sowie dass die Menschheit nicht gerettet werden kann, bricht für ihn eine Welt zusammen und wird wahnsinnig.

Der Grund für die Auslöschung der Menschheit findet man im originalen NieR bzw durch ein alternatives Ende des Spiels Drakengard (NieR ist storytechnisch ein Spin-Off zu Drakengard). Durch eine Art magischen Virus, der durch die Geschehnisse von einem alternativen Ende von Drakengard im Tokyo der Neuzeit freigesetzt wird (Drache und Endboss kommen durch ein Portal nach Tokyo, nach Kampf siegt Drache wird aber von Jets abgeschossen und stirbt. Durch die Überbleibsel des Endbosses werden Partikel freigesetzt, quasi der "Virus"), werden die betroffenen Menschen gezwungen sich für einen Pakt zu entscheiden. Entweder sie leben und werden die Diener eines außerweltlichen Gottes und verwandeln sich in willenlose Monster oder sie entscheiden sich zu sterben und verwandeln sich in Statuen aus Salz.
Das Projekt Gestalt wird geboren. Mithilfe von den Überresten des Drachen versuchen sich die Menschen an magischen Experimenten. Die Menschen bauen sich Hüllen "Replica" damit ihre Seelen "Gestalts" irgendwann diese Hüllen übernehmen und quasi normal weiterleben können. Allerdings entwickelten die Replica ein eigenes Bewusstsein, sodass die Originalseelen der Menschen ihre Hüllen nicht besessen können. Diese Seelen "Gestalts", nun auch "Shades" genannt (durch die lange Trennung zum Körper verfielen die wandernden Seelen dem Wahnsinn), sind die Gegner in NieR. Der "Shadowlord" ist dabei der originale NieR und wird vom Spieler besiegt. Und somit ist quasi der Spieler in Form des Replica NieR maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Menschheit nicht mehr gerettet werden kann. + Zwei von den Androidenmodellen Devola und Popola, welche in jede Stadt stationiert wurden, um das Projekt zu überwachen, haben versagt und tragen somit auch eine Teilschuld. Deswegen sagen Devola und Popola auch in Automata, dass sie die Schuld der anderen vergangenen Devolas und Popolas begleichen wollen.


Ich lasse hier vermutlich auch einige wichtige Sachen aus oder gebe die nicht 100%ig richtig wieder, aber so grob dürfte das passen. Ich finde die Story einfach sehr faszinierend und NieR: Automata ist wohl eines der besten Spiele, die ich je spielen durfte :)
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Vielen Dank für die Aufklärung.

Dann habe ich aber IM Spiel Nier Automata nix übersehen, aber die Story der Vorgänger. Hab echt nicht gewußt, das Nier Automata derart mit den Vorgänger vernetzt ist.

Aber in einem irrst du dich glaube ich.

Spoiler:
9S dreht nicht durch die Erkenntnis der Auslöschung der Menschheit durch sondern durch den verlust von B2, für den er A2 verantwortlich macht. Die Erkenntnis über die Auslöschung der Menschheit ist bereit in den Ende B (9S Ende bevor der den letzten Kapitel) vorhanden und sein durchdrehen findet erst nach dem Verlust von B2 statt.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Mighty No.9


Spielzeit: ca.12 Stunden (inklusive großteil Addon)

Spielgrafik: Retro

Spielstory: gut präsentiert.

Spielsound: Retro

Spielbugs: Keine

Spielschwierigkeit: Hoch.


Fazit: Kleiner Preis, entspricht den Spielstunden. Kaufen bei gefallen.


PS: Mighty No.9 versucht die Mega Man Spiele wieder aufleben zu lassen.

Das Spiel machte zwar Spass, sorgt aber auch für ordentlich Frust, da es viele Stellen gibt, wo es richtig schwer ist. Vor allem in Addon mit Ray ist das spürbar.

Aufgrund der Spielstruktur ist die Story nur ein nettes Addon, was versucht die Umstände zu erklären. Entscheidungsmöglichkeiten bieten sich aber niemals.

Wie in Mega Man üblich schlägt man sich durch die Levels durch und muss sich dann den Bossen stellen, nur diesmal müsst ihr Sie retten nicht töten. Trotzdem muss man erstmal üben, üben, üben. (TIP setzt die Anzahl der leben auf 9)

Viele Gegner lassen sich leichter besiegen, wenn man den richtigen Boss vorher besiegt hat.

Das Spiel hat kurze Zeit gut Spaß gemacht, aber der Frust bei schweren Gegnern (Endboss z.b.) dutzende Male antreten zu müssen, bis man ihn Geschafft hat, liess bei mir mehr als nur einmal die Faust auf den Boden knallen.

Generell ist es häufig in Spiel so, dass ihr in Kämpfen das richtige Timing beim Springen braucht um auszuweichen.
(bin in solchen Sachen nicht so gut)

In Addon wird es sogar schlimmer.
Auf grund der Addon Story, die ein Feature in weiteren Gameplay darstellt, verändert sich das Spiel verhalten des Spielers und durch das häufige Scheitern verstärkt es sich nur.

Nicht selten musste ich Youtube bemühen, wenn ich nicht weiter wußte.


Spoiler:
Ray leidet unter einer Krankheit und diese frisst in Gameplay seine Gesundheit bis auf 1. runter.
Sterben tut ihr nicht aber jede Sekunde verringert sich eure Gesundheit bis sie auf 1 ist.
Mit Xelerate könnt ihr Sie wiederauffrischen, verliert ihr aber während eure gesundheit reduziert ist Gesundheit durch einem Treffer, reduziert diese Sich dauerhaft und kann nur durch Gesundheitswiederherstellungsgegenstände erhöht werden.

Xelerate ist die Lebensgewinnende Aufnahme von Gegnerischer Gesundheit.

Das ist in langen Gegnerkämpfen extrem nachteilhaft.
(Tip die Elektrowaffe ist hierbei häufig Gold wert, ein Treffer und während der Gegner schaden nimmt konzentiert ihr euch auf das ausweichen.)

Dadurch dass das Xelerate nur eine kurze Unverwundbarkeit erzeugt (kann Enden bevor ihren Endgegner verlassen habt und ihr Werdet getroffen) ist ebenfalls nervig.


Bis zum Endgegner hielt ich durch aber dann schaffte ich es einfach nicht weiter.

Mega Man Fans können hier mal einen Blick riskieren.
 

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Berserk and the Band of Hawk


Spielzeit: 6 Tage

Spielgrafik: Warriors Engine (Durchschnitt)

Spielstory: Unterschiede in der Qualität.

Spielsound: Stimmig gut gemacht.

Spielart: Beat ‘n up, RPG.


Fazit: Wegen dem Budget Preis lohnt es sich nur bei Speed Gamern es zu leihen.

PS: Das Spiel hat mich mehrfach überrascht. Als erstes hat es wie das schreckliche Arslan Warriors Anime Sequenzen, aber in diesem Spiel hat das Warriors Gameplay deutlich mehr das Sagen gehabt und das hat das Spiel über weite Teile attraktiver gemacht als damals Arslan.

Die Anime Sequenzen sind echt super gemacht und ich vermute Sie stammen aus der Vorlage zum Spiel.
Trotz meiner mangelhaften Englisch Kenntnisse konnte ich der Story weites gehend folgen.

Leider ist die Story Line zweigeteilt.

Bis zu einem Punkt in Spiel ist die Story gut und durch Anime Sequenzen hervorragend in Szene gesetzt.
Leider ist es nach diesem Punkt mit den Anime vorbei und die Handlung Sequenzen des Spiels übernehmen quasi komplett. Ab diesem Moment schleicht sich der Verdacht ein, das man nur noch einen großen Filler spielt.
Dieses Gefühl wird am Ende noch intensiver.

Spoiler:
Am Ende wurde nur Slan besiegt von den 5 Engeln und da bin ich mir nicht sicher ob es sich nicht nur um eine Physische Manifestation handelt und in der Unterwelt Slan noch immer lebt.
Casca ist immer noch ohne Verstand.

Griffin und die restlichen Engel sind nicht besiegt.
Und wenn ich es nicht richtig verstanden habe wurde auch nur angedeutet was mit Guts passiert. (Vermutung der Armor nimmt sich jedes Mal etwas von Guts wenn er ihm verwendet und am Ende wird Guts zum Skeleton Knight.)

Es scheint als beziehen sich die Anime Sequenzen aus einer aktuellen Berserk Serie, die noch nicht beendet wurde und Koei scheint nur auf den Staffel Zug von Anime Serien aufzuspringen. Koei hat z.b. Attack on Titan rausgebracht und bringt nun einem Teil 2 raus, der die Staffel 1 und 2 von AoT erzählt.

Anscheinend schnappt sich Koei aktuelle beliebte Serien und bringt zur Aktuellen Staffel ein Spiel heraus (Berserk, Attack on Titan (Arslan the Warrior Legends?)).


Zum Story Modus gibt es einen Free Modus sowie die Endlos Modus.

In Level ist das Spiel etwa ein Dynasty Warriors 3, Action und Missionen, aber sogut wie keine Entscheidungen. Die Charaktere Entwicklung ist einen RPG ähnlich. Erfahrungspunkte, Items mit Fähigkeiten usw.

Die erst hälfte des Spiel ist sehr gut geraten, der Rest wird durch das Interesse aber noch gehalten, aber der Abstand ist recht deutlich.
In der Spielzeit von 6 Tagen sind 10 DLC Level und ein 140 Layer besuch in Endlos Modus in begriffen.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
So. Mal ein wenig provozieren und Farbe bekennen. :B

PS4:

  • Agents of Mayhem :|
  • Doom (2016) :top:
  • Grand Theft Auto V :top:
  • HITMAN :top:
  • Horizon: Zero Dawn :|
  • Just Cause 3:hop:
  • Mad Max :|
  • Murdered: Soul Suspect :hop:
  • Rise of the Tomb Raider :hop:
  • The Last Guardian :top:
  • The Order 1886:hop:
  • Watch Dogs 2 :top:
Plattformübergreifend:

  • Hotline Miami 2 :|
Vita:

  • Assassin's Creed 3: Liberation :|
  • Gravity Rush :top:
  • Uncharted: Golden Abyss:top:
  • Zero Escape 2:top:
  • Zero Escape 3:|
 
Oben