[PS4] The Last of Us

Rage1988

Bekanntes Gesicht
Mich hat er kurz gefesselt, aber ab einem gewissen Zeitpunkt hat man alles gesehen und es läuft immer gleich ab. :|
Ich hab den vielleicht max. 2 Wochen ab und zu gespielt und seitdem nicht mehr angerührt. :B
 

Beefi

Bekanntes Gesicht
Bin nie dazu gekommen dank dem Code, hatte das Spiel von meiner Schwester geliehen.
Ein eigener Eindruck hätte mich schon interessiert.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
The Last of Us ist ein super Spiel. Mehr müsste ich eigentlich nicht sagen, aber trotzdem tue ich es.

Nachdem man im Frühjahr bereits das Mann-Mädchen-Duo aus Booker DeWitt und Elizabeth spielen durfte, folgen jetzt Joel und Ellie. Die beiden Paare sind so unterschiedlich und doch nahezu exakt gleich. Persönlich gefallen mir Beide sehr gut, allerdings jeweils auf eine andere Art & Weise. Ellie ist einfach nur unglaublich zäh und bereit zu kämpfen, während Elizabeth eher defensiv ist. Jedoch sind sie alle starke Persönlichkeiten.

Sehr gut finde ich auch, dass Ellie das Töten nichts ausmacht, während ein normales Kind durchgedreht wäre, aber sie kennt es einfach nicht anders. Außerdem dachte ich an mehreren Stellen, dass Spiel wäre vorbei, jedoch ging es wieder weiter.
Beispielsweise in der Universität als Joel auf den Stahl fällt.

Sehr gut gefallen hat mir der Abschnitt
in dem man Ellie spielt
, denn dieser war nicht nur eine schöne Abwechslung, sondern auch graphisch eine Wucht. Allein dieser Anblich einfach traumhaft.

Es gibt einen bestimmten Punkt an dem The Last of Us von einem sehr guten zu einem super Spiel wird.
Nämlich als Joel Ellie in der Blockhütte/Ranch mit Tommy konfrontiert und er sagt, sie sei nicht seine Tochter.
Ansonsten ist mir am stärksten eine andere Szene, nebem dem Hotelkeller, in Erinnerung geblieben.
Als Ellie die Giraffe gestreichelt hat, war es einfach nur mitreißend schön und traurig zugleich. Einfach ein sehr starker Moment.

Insgesamt bin ich von The Last of Us mehr als positiv überrascht worden und sehr froh, dass Naughty Dog mittlerweile "erwachsenere" Spiele macht. Ganz einfach weil sie neben dem guten Gameplay auch eine mitreißende, spannende, unterhaltsame und emotionale Geschichte erzählen können. Wahrlich ein Meisterwerk und, wenn man Beyond außen vor lässt, ein mehr als verdienter Abschluss für die PlayStation 3! :top:

Ganz ehrlich noch, nach DIESEM Ende MUSS einfach ein zweiter Teil von The Last of Us kommen. Mit Ian habe ich auch schon darüber gesprochen. Er denkt Ellie bringt Joel um, nachdem sie die Wahrheit erfährt. Ich hingegen glaube, dass Joel in eine Psychose verfällt, da er an einem Punkt angelangt, an dem er Ellie nicht mehr von Sarah unterscheiden kann und Ellie somit gezwungen ist ihn umzubringen. Danach sieht sie sogar ein, dass er das Richtige tat, als er sie rettete.
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Wer ist Ian, und hat der das Spiel tatsächlich gespielt, wenn er glaubt,
dass Ellie nur wegen so einer Lüge ihren Kumpel und Quasi-Stiefvater ermordet?
:|

Das wäre schlimmstes Storywriting, ever.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Wer ist Ian, und hat der das Spiel tatsächlich gespielt, wenn er glaubt,
dass Ellie nur wegen so einer Lüge ihren Kumpel und Quasi-Stiefvater ermordet?
:|

Das wäre schlimmstes Storywriting, ever.
Wie kommst du darauf? Das hat der doch nie so gesagt. Und wenn man seinen Spoiler liest, merkt man doch dass er es durchgespielt haben muss. %)
 
Zuletzt bearbeitet:

gamechris

Bekanntes Gesicht
Wie kommst du darauf? Das hat der doch nie so gesagt. Und wenn man seinen Spoiler liest, merkt man doch dass er es durchgespielt haben muss. %)

Wie komme ich auf was? :O
Was hat wer nie gesagt? :O

Und natürlich seh ich, dass er (wer auch immer Ian ist) es durchgespielt hat. Das war ironisch gemeint, weil die Idee für mich so abwegig ist.
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Das hier:
]dass Ellie nur wegen so einer Lüge ihren Kumpel und Quasi-Stiefvater ermordet?

Und Ian meine ich. :rolleyes: :)
Vielleicht habe ich was überlesen. Hat der das wirklich so gemeint?

Das halte ich sogar für logisch.

Elie wollte sich für die Menschheit opfern, Joel hat dies gegen ihren Willen verhindert, eiskalt angelogen, lebt nun weiter (und lernt hoffentlich schwimmen). Wie würde sich Elie wohl fühlen, wenn sie das heraus findet. Chance für die Menschheit verhindert und Du redest hier von einem "nur". :B

Der Stärkere hat gewonnen, mal schauen wie es im hoffentlich 2. Teil weiter geht.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Das halte ich sogar für logisch.

Elie wollte sich für die Menschheit opfern, Joel hat dies gegen ihren Willen verhindert, eiskalt angelogen, lebt nun weiter (und lernt hoffentlich schwimmen). Wie würde sich Elie wohl fühlen, wenn sie das heraus findet. Chance für die Menschheit verhindert und Du redest hier von einem "nur". :B

Der Stärkere hat gewonnen, mal schauen wie es im hoffentlich 2. Teil weiter geht.

Naja, ich denke:
Erst wäre sie wütend, aber irgendwann würde sie wohl verstehen, warum er sie gerettet hat.
Ich glaube nicht dass sie ihn töten würde, nach allem was sie zusammen durch gemacht haben. Und vor allem, nach dem was mit seiner Tochter passiert ist. Denn letztendlich liegt da der Schlüssel für sein Handeln. Er wollte nicht noch eine "Tochter" verlieren. %) Und ich denke dass sie es verstehen würde.
 

Ian442

Bekanntes Gesicht
Und wie würde sie sich fühlen,
wenn sie eiskalt ihren Zieh-Vater ermordet? Das passt imo nicht zu ihrem Charakter

Wer sagt denn, dass sie das eiskalt macht? Blödsinnige Übertreibung. Wie sie sich dann fühlt, wüsste sie erst danach. :B Fakt ist, er hat sie eiskalt hintergangen und damit noch viele Menschenleben auf dem Gewissen... und das wäre ihr durchaus bewusst !

Wenn sie sich opfern will und er das unbedingt verhindern will, ist es durchaus eine Konsequenz. Wie das dann passiert, ist eine andere Frage.

edit: @paul23. Die Motive für Joel´s Handeln weiß sie schon gegen Ende Teil 1, sie ist im Spiel gereift und sie hat es verstanden mit seiner Tochter... und sie wollte sich dennoch opfern. Es geht immerhin um die Menschheit und das hat sie begriffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

baiR

Bekanntes Gesicht
Ansonsten ist mir am stärksten eine andere Szene, nebem dem Hotelkeller, in Erinnerung geblieben.
Als Ellie die Giraffe gestreichelt hat, war es einfach nur mitreißend schön und traurig zugleich. Einfach ein sehr starker Moment.

Schon irgendwie cool wenn man liest das andere bei diesen Szenen das nahezu gleiche gefühlt haben. Genauso ging es mir auch und deshalb habe ich auch eine Gänsehaut bekommen. Auch wirkte dieser ganze Abschnitt eher wie ein Traum da alles so hell und schön aussah.

Insgesamt bin ich von The Last of Us mehr als positiv überrascht worden und sehr froh, dass Naughty Dog mittlerweile "erwachsenere" Spiele macht. Ganz einfach weil sie neben dem guten Gameplay auch eine mitreißende, spannende, unterhaltsame und emotionale Geschichte erzählen können. Wahrlich ein Meisterwerk und, wenn man Beyond außen vor lässt, ein mehr als verdienter Abschluss für die PlayStation 3! :top:

Bei mir war es umgekehrt. Da The Last of Us für mich das erste PS3-Spiel war und Uncharted 1-3 erst danach gezockt habe. Ich habe schon eine spannende Story erwartet und habe dies bei Uncharted dann auch aber habe dann gemerkt, dass die Unchartedstory mich nicht so sehr packen konnte wie die Story von guten US-Fernsehserien.

Ganz ehrlich noch, nach DIESEM Ende MUSS einfach ein zweiter Teil von The Last of Us kommen. Mit Ian habe ich auch schon darüber gesprochen. Er denkt Ellie bringt Joel um, nachdem sie die Wahrheit erfährt. Ich hingegen glaube, dass Joel in eine Psychose verfällt, da er an einem Punkt angelangt, an dem er Ellie nicht mehr von Sarah unterscheiden kann und Ellie somit gezwungen ist ihn umzubringen. Danach sieht sie sogar ein, dass er das Richtige tat, als er sie rettete.

Das halte ich aber auch für weit hergeholt. (Ist aber nur meine Meinung)
Ich finde es ganz normal, dass Joel in Ellie ein wenig von seiner eigenen Tochter sieht. Das würden die meisten mit einer ähnlichen Vergangenheit wie der von Joel tun. Du tust aber so als wenn es schon krankhaft ist wie Joel Ellie sieht. Mich erinnern auch viele Personen an andere.

Naja, ich denke:
Erst wäre sie wütend, aber irgendwann würde sie wohl verstehen, warum er sie gerettet hat.
Ich glaube nicht dass sie ihn töten würde, nach allem was sie zusammen durch gemacht haben. Und vor allem, nach dem was mit seiner Tochter passiert ist. Denn letztendlich liegt da der Schlüssel für sein Handeln. Er wollte nicht noch eine "Tochter" verlieren. %) Und ich denke dass sie es verstehen würde.
Genau das gleiche denke ich auch. Ich habe mir aufgrund der Story aber auch so meine Gedanken gemacht. Und zwar diese, dass Joel auch nicht mehr bereit war eine Welt zu retten die es nicht mehr wert war gerettet zu werden und Ellie dafür nicht ihr kostbares Leben (da sie auch ein guter Mensch ist) opfern sollte. Die ganzen Leute die man getroffen und getötet hat, denen nur ihr eigenes Leben wichtig war haben es in meinen Augen auch nicht verdient gerettet zu werden.

Naughty Dog haben allerdings auch schon bestätigt, dass die Story um Joel und Elli abgeschlossen ist. Sie haben auch im Interview gesagt, dass sie einen Nachfolger machen könnten, die Story sich aber nicht um Joel und Ellie drehen würde. Ich rechne daher mit einen Nachfolger der sich aber um andere Personen drehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
Genau das gleiche denke ich auch. Ich habe mir aufgrund der Story aber auch so meine Gedanken gemacht. Und zwar diese, dass Joel auch nicht mehr bereit war eine Welt zu retten die es nicht mehr wert war gerettet zu werden und Ellie dafür nicht ihr kostbares Leben (da sie auch ein guter Mensch ist) opfern sollte. Die ganzen Leute die man getroffen und getötet hat, denen nur ihr eigenes Leben wichtig war haben es in meinen Augen auch nicht verdient gerettet zu werden.
.
Auch interessant, könnte auch eine Rolle gespielt haben.

Letztendlich lässt die Story noch Platz für eigene Interpretationen. Finde ich gut.
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Wer sagt denn, dass sie das eiskalt macht? Blödsinnige Übertreibung.

Dann wäre ich aber sehr an einer Beschreibung interessiert, wie das dann kein Mord sein soll. Es geht um die Aussage:
Ellie tötet Joel, nachdem sie die Wahrheit erfahren hat (dass er sie angelogen hat).

Wenn man jetzt sagt "...vielleicht, nachdem sich Joel angesteckt hat..." oder eine ähnliche Situation, dann wäre es wieder was anderes. Aber das vorher hörte sich an wie "...den bring ich um, der hat mich angelogen".
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Schon irgendwie cool wenn man liest das andere bei diesen Szenen das nahezu gleiche gefühlt haben. Genauso ging es mir auch und deshalb habe ich auch eine Gänsehaut bekommen. Auch wirkte dieser ganze Abschnitt eher wie ein Traum da alles so hell und schön aussah.

Genau das dachte ich mir auch. Alles sah so ruhig und friedlich aus, man hatte das Gefühl, dass die Welt einfach normal sei. Aber solche kleinen Szenen wie diese machen eben eine Charakterentwicklung aus, weshalb ich es auch nicht verstanden habe, warum man bei Bioshock Infinite die Szene mit dem Pferd aus dem Trailer gestrichen hat.

Bei mir war es umgekehrt. Da The Last of Us für mich das erste PS3-Spiel war und Uncharted 1-3 erst danach gezockt habe. Ich habe schon eine spannende Story erwartet und habe dies bei Uncharted dann auch aber habe dann gemerkt, dass die Unchartedstory mich nicht so sehr packen konnte wie die Story von guten US-Fernsehserien.

Ich meine konkret Jak und die Crash Bandicoot-Reihe, die zwar vom Gameplay her schon sehr gut waren, denen aber leider eine überragende Handlung fehlte. ;) Außerdem habe ich gelesen, dass der Lead Designer von Enslaved: Odysee to the West Mark Richards Davies an The Last of Us beteiligt war und dies hat dem Spiel auf keinen Fall geschadet.

Das halte ich aber auch für weit hergeholt. (Ist aber nur meine Meinung)
Ich finde es ganz normal, dass Joel in Ellie ein wenig von seiner eigenen Tochter sieht. Das würden die meisten mit einer ähnlichen Vergangenheit wie der von Joel tun. Du tust aber so als wenn es schon krankhaft ist wie Joel Ellie sieht. Mich erinnern auch viele Personen an andere.
Verständlich finde ich es auch, dass Joel Ellie als seine Tochter ansieht, da er praktisch seine Sarah wieder zurück hat. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass er an einen Punkt angelangt, an dem er an Wahnvorstellungen leidet. Joel ist auchein Antiheld und bevor er Ellie trifft ein gebrochener Mann, der nichts mehr im Leben hat. Außerdem finde ich das Mädchen so stark gezeichnet, weshalb man das Gefühl, dass Joel sie im Grunde viel mehr benötigt als Ellie ihre Vaterfigur. Sie ist so stark und könnte wohl auch alleine überleben.

Eine Frage zum Ende hätte ich noch.
Wo befinden sich Joel und Ellie genau? Man sieht zwar die Stadt, die im Tal liegt, aber welche ist das? Ich denke nämlich, dass dies die Heimatstadt von Joel ist, die man am Anfang durchquert. Genauso gut könnte es aber auch die Kommune von Tommy sein.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Genau das dachte ich mir auch. Alles sah so ruhig und friedlich aus, man hatte das Gefühl, dass die Welt einfach normal sei. Aber solche kleinen Szenen wie diese machen eben eine Charakterentwicklung aus, weshalb ich es auch nicht verstanden habe, warum man bei Bioshock Infinite die Szene mit dem Pferd aus dem Trailer gestrichen hat.

Diese Szene fehlt im Spiel? :O
Finde ich aber auch blöd. Ich habe das Spiel noch nicht gespielt. Werde es aber nach Pikmin 3 und Siren Blood Curse angehen.

Ich meine konkret Jak und die Crash Bandicoot-Reihe, die zwar vom Gameplay her schon sehr gut waren, denen aber leider eine überragende Handlung fehlte.
sm_;-%29.gif
Außerdem habe ich gelesen, dass der Lead Designer von Enslaved: Odysee to the West Mark Richards Davies an The Last of Us beteiligt war und dies hat dem Spiel auf keinen Fall geschadet.

Ok, das wusste ich nicht obwohl ich bei meiner Meinung zu Uncharted bleibe. Die Story von Uncharted ist für mich nicht annähernd so packend gewesen wie die Story von The Last of Us.
Was Crash Bandicoot betrifft, gebe ich dir natürlich recht. Aber die Story von den meisten Jump and Runs sind nebensächlich. Zu den Jakspielen kann ich nichts sagen da ich sie nicht gespielt habe.

Den Einfluss hat man auch stark gemerkt. Ich habe schon öfters geschrieben, dass The Last of Us sich angefühlt hat wie eine düstere Version von Enslaved. Als ich die ersten Szenen von The Last of Us gesehen habe und noch nicht wusste, dass der Lead Designer von Enslaved mit am Spiel arbeitet, hat mich das Spiel auch schon stark an Enslaved erinnert.
Deshalb kann ich jedem The Last of Us Fan nur empfehlen Enslaved eine Chance zu geben denn das Spiel hat mich auch begeistert. Immerhin hatte ich ziemlich lange eine Enslaved-Signatur, die ich vor ein paar Wochen erst mit der Tyrionsignatur getauscht habe.

Eine Frage zum Ende hätte ich noch.
Wo befinden sich Joel und Ellie genau? Man sieht zwar die Stadt, die im Tal liegt, aber welche ist das? Ich denke nämlich, dass dies die Heimatstadt von Joel ist, die man am Anfang durchquert. Genauso gut könnte es aber auch die Kommune von Tommy sein.

Ich habe darüber gar nicht nachgedacht da ich mir dachte, dass es sich um die Kommune von Tommy handelt. Warum sollte sie auch zur Heimatstadt von Joel zurückkehren? Dort ist es nicht sicher und die beiden haben dort keine Zukunft. Außerdem hat Tommy Joel schon angeboten dort zu leben also warum sollten sie in die Heimatstadt von Joel zurückkehren?
 

hoetel

Erfahrener Benutzer
Da ihr alle so diskutiert frag ich mich
ob Ellie weiß das sie ihr Leben dafür geben muss? Joel (und auch ich) geht davon aus das sie Blut abgenommen bekommt und die Antikörper untersucht werden. Er hat nicht damit gerechnet das sie dafür gleich umgebracht werden muss. Mir kam das so vor als ob sie Ellie darüber gar nicht aufklärten, sondern ihr nur sagten sie könne die Rettung sein. Mir kam das zumindest so.
 
Oben