[PS4] The Last of Us

foleykitano

Bekanntes Gesicht
Ne es gab ein offizielles Statement das mit Joel und Ellie (zurecht!!!) Schluss ist.

Kann natürlich sein dass sich die Story in einem zweiten Teil um jemand anderes dreht, aber ich könnte mir trotzdem vorstellen dass man Joel oder Ellie treffen könnte und dadurch erfahren würde, wie es um sie weitergegangen ist.
Fange jetzt mit dem dem DLC "Left behind" an
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Herr-Semmelknoedel

Gast
Hey Leute, ratet mal was ich gerade für 30 tacken im lokalen Nerd laden angegriffen habe:

...muss ich den Namen des Spiels überhaupt erwähnen?

Naja, ich werde es aber erst Oktober oder November anfangen, aktuell habe ich nicht die Zeit dafür.

Und weil ich mich ja immer zynisch über das Spiel lustig gemacht habe: nein, ich hasse es nicht wirklich, aber es geht mir auf den Keks, dass alle es Meisterwerk nennen, obwohl es nur ein weiterer Gears of War klon ist, mit ultra ödem zombie setting, es ist eher der Frust dass so was generisches als Meisterwerk gepriesen wird obwohl absolut gar nix daran neu ist. Außerdem kämen dann nicht so freche aussagen von wegen "der preis des ps4 Masters IST gerechtfertigt, wir haben soo viel mühe reingesteckt, ihr bekommt keinen Rabatt wenn ihr die PS3 Fassung schon habt", (wow, ihr habt die Auflösung und die Performance angepasst, das ist bei einem Port zu erwarten und ist selbst bei unnötigen ps4 Masters wie saints row 4 Standard, herzlichen Glückwunsch) sowie dieses KI Problem von sc4rs Video neulich, kommt jetzt auch nicht wegen der story und den Animationen, da wurden halt die richtigen Leute bezahlt und die machten ihren job gut. Und wenn das Gameplay nur okey ist, darf es meines Erachtens kein Meisterwerk sein. Guckt: Doom, Banjo-Kazooie, Mario Galaxy, DASS sind Meisterwerke, und hier ist die Story nicht der Rede wert (außer rosalinas Geschichte in SMG, die war klasse, aber darum geht es jetzt nicht), und ja, die alles sind auch nicht innovativ und haben ihre inspirationsquellen, aber dafür ist das Gameplay perfekt, die Level sind offen und erkundbar, und es gibt nix wovor sich die spiele sich verstecken müssten.

Naja, lange rede, kurzer Sinn ich: ich erwarte dennoch ein "gutes" oder mittelmäßiges spiel, mehr aber nicht.
 

foleykitano

Bekanntes Gesicht
Und weil ich mich ja immer zynisch über das Spiel lustig gemacht habe: nein, ich hasse es nicht wirklich, aber es geht mir auf den Keks, dass alle es Meisterwerk nennen, obwohl es nur ein weiterer Gears of War klon ist, mit ultra ödem zombie setting, es ist eher der Frust dass so was generisches als Meisterwerk gepriesen wird obwohl absolut gar nix daran neu ist.
Als Meisterwerk empfinde ich es wie gesagt auch nicht, aber es ist ein gutes Spiel.

Außerdem kämen dann nicht so freche aussagen von wegen "der preis des ps4 Masters IST gerechtfertigt, wir haben soo viel mühe reingesteckt, ihr bekommt keinen Rabatt wenn ihr die PS3 Fassung schon habt", (wow, ihr habt die Auflösung und die Performance angepasst, das ist bei einem Port zu erwarten und ist selbst bei unnötigen ps4 Masters wie saints row 4 Standard, herzlichen Glückwunsch)

Und "Left behind" ist dabei ;)
(Auf Disc, nicht nur billig als Downloadcode)
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Manchmal würde mich bei gewissen Leuten echt mal interessieren, was überhaupt innovativ ist. :o

Da der gute Mann da zwei Posts über mir wieder mal so über das Spiel meckert, kann ich überhaupt nicht verstehen, wieso er überhaupt Geld dafür ausgibt. Abgesehen davon, dass ich wieder Kritik lese, obwohl das Spiel noch nicht mal im Laufwerk gelandet ist. Da kann ich dann sowieso nur den Kopf schütteln. :S

Wieso sollten übrigens nur Spiele mit grundsätzlich neuen Ideen Meisterwerke sein können?
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Hey Leute, ratet mal was ich gerade für 30 tacken im lokalen Nerd laden angegriffen habe:

...muss ich den Namen des Spiels überhaupt erwähnen?

Naja, ich werde es aber erst Oktober oder November anfangen, aktuell habe ich nicht die Zeit dafür.

Und weil ich mich ja immer zynisch über das Spiel lustig gemacht habe: nein, ich hasse es nicht wirklich, aber es geht mir auf den Keks, dass alle es Meisterwerk nennen, obwohl es nur ein weiterer Gears of War klon ist, mit ultra ödem zombie setting, es ist eher der Frust dass so was generisches als Meisterwerk gepriesen wird obwohl absolut gar nix daran neu ist. Außerdem kämen dann nicht so freche aussagen von wegen "der preis des ps4 Masters IST gerechtfertigt, wir haben soo viel mühe reingesteckt, ihr bekommt keinen Rabatt wenn ihr die PS3 Fassung schon habt", (wow, ihr habt die Auflösung und die Performance angepasst, das ist bei einem Port zu erwarten und ist selbst bei unnötigen ps4 Masters wie saints row 4 Standard, herzlichen Glückwunsch) sowie dieses KI Problem von sc4rs Video neulich, kommt jetzt auch nicht wegen der story und den Animationen, da wurden halt die richtigen Leute bezahlt und die machten ihren job gut. Und wenn das Gameplay nur okey ist, darf es meines Erachtens kein Meisterwerk sein. Guckt: Doom, Banjo-Kazooie, Mario Galaxy, DASS sind Meisterwerke, und hier ist die Story nicht der Rede wert (außer rosalinas Geschichte in SMG, die war klasse, aber darum geht es jetzt nicht), und ja, die alles sind auch nicht innovativ und haben ihre inspirationsquellen, aber dafür ist das Gameplay perfekt, die Level sind offen und erkundbar, und es gibt nix wovor sich die spiele sich verstecken müssten.

Naja, lange rede, kurzer Sinn ich: ich erwarte dennoch ein "gutes" oder mittelmäßiges spiel, mehr aber nicht.


Ich schließe mich Skeletulor64s Meinung an. Ein Spiel muss nichts neu gemacht haben um ein Meisterwerk zu sein und es muss auch nicht das perfekte Gameplay haben obwohl ich das jetzt auch nicht als Schwäche des Spiels betrachten würde. Ich hatte und habe sehr viel Spaß am Spiel.
Wer The Last of Us schon als Gears of War Klon bezeichnet, kann nicht einmal ein bisschen Ahnung vom Spiel haben. Nur weil man im Spiel Deckung suchen kann, ist es noch lange kein Deckungsshooter ala Gears of War. The Last of Us macht vor allem die Story und Atmosphäre zu einem Meisterwerk aber das Gameplay fügt sich auch perfekt ein.
Du solltest einfach mal einsehen, dass jeder einen anderen Geschmack hat. Mario Galaxy würde ich z.b. nicht als Meisterwerk bezeichnen sondern eher Super Mario 64 oder vor allem The Legend of Zelda Ocarina of Time.
 
H

Herr-Semmelknoedel

Gast
Manchmal würde mich bei gewissen Leuten echt mal interessieren, was überhaupt innovativ ist. :o

Da der gute Mann da zwei Posts über mir wieder mal so über das Spiel meckert, kann ich überhaupt nicht verstehen, wieso er überhaupt Geld dafür ausgibt. Abgesehen davon, dass ich wieder Kritik lese, obwohl das Spiel noch nicht mal im Laufwerk gelandet ist. Da kann ich dann sowieso nur den Kopf schütteln. :S

Wieso sollten übrigens nur Spiele mit grundsätzlich neuen Ideen Meisterwerke sein können?

Warum ich GELD dafür ausgebe, ist nun mal, weil ich selber einen einblick ins Spiel bekommen will ("...wieso er überhaupt Geld dafür ausgibt" was ist denn das überhaupt für ne blöde aussage? Ich guck mir das Spiel überhaupt an, vielleicht kann es ja auch passieren, das ich mit allem, was ich geschrieben habe, falsch liege und es wirklich "toll" finde, aber nein! Ich bin kritisch gegenüber dem Spiel, ich darf es nicht besitzen!). Und habe ich nicht geschrieben, dass ich ein gutes bis mittelmäßiges Spiel erwarte? Was willst du da mehr? Das ich ein Meisterwerk hervor sehe? Oh nein!

Die ganze Meisterwerks Sache und ob nun Innovation dabei ne rolle spielt ist ein punkt der eigenen Meinung, und das ist genau das was ich geschrieben habe, ich habe beschrieben was für MICH ein Meisterwerk ist und habe MEINE Standpunkte gebracht.
Ich habe geschrieben, dass alle anderen von mir genannten Meisterwerke eigentlich nur wegen dem guten Gameplay solche sind, und TLoU ist nun mal ein ein Deckungsshooter mit ordentlicher Linearität, das kann man auch sagen, ohne das Spiel gespielt zu haben, und die meisten, die es bereits gespielt haben, haben ähnliches geschrieben.

JA, ich habe geschrieben, dass die Meinung anderer mir auf den Keks geht und dass ich frustriert bin, dass die anderen es so sehen.
Okey, um das zu erklären, stell dir bitte folgendes vor:
Sagen wir mal es gibt ein wirklich schönes Burger-Restaurant, in welchem es die besten Burger überhaupt serviert werden, in dem Liebevoll die Burger zubereitet werden und nach einem strengen Rezept, an welches über Generationen sich gehalten wird. Und jetzt stell dir vor direkt daneben eröffnet eines Tages ein McDonalds, und die hippen Kids gehen nur noch da hin, und sagen, es sei da besser. Tja, ziemlich scheiße für den guten Burgerladen. Und du, als Fan der guten Burger, musst zusehen wie er nur deswegen untergeht. Würdest du da nicht auch eine ziemlich ärgerliche und zynische Ader für den McDonalds und die Konsumenten von diesen hegen?
Und das ist mein Problem mit dem, was ich geschrieben habe: meine Meisterwerke gehen unter, weil The Ronald of Us für dessen ruin mit generischer Ware sorgt. Klar: auch bei nem ollen McDreck gibt es was gutes: immerhin gibt es Spielzeuge beim happy Meal, und der Kaffee ist in Ordnung, was für mich die Story und vielleicht der Multiplayer bei TLoU ist, weshalb ich immernoch was "gutes bis mittelmäßiges" erwarte. Aber das EXELLENTE: Der Burger, das Gameplay, ist nur noch ein fader Beigeschmack, und wenn wir uns mit dem 1000000sten Deckungsshooter zufrieden geben, läuft da was meiner Ansicht nach falsch. Klar werde ich wohl die meinung der anderen annehmen, aber die FastFood Kette hat die Liebe zum Detail zerstört, da kommt der ein oder andere schnauzer nun mal raus.

Wer The Last of Us schon als Gears of War Klon bezeichnet, kann nicht einmal ein bisschen Ahnung vom Spiel haben. Nur weil man im Spiel Deckung suchen kann, ist es noch lange kein Deckungsshooter ala Gears of War.
Oh shit, das ist ja nur das selbe %)

Ich würde aber auch über Uncharted sagen, dass es ein GoW Klon vom Gameplay ist. Und da habe ich Teil 2 durchgespielt. Und wenn ihr immernoch unzufrieden seit, dann ist TLoU halt ein Uncharted klon.
 
Zuletzt bearbeitet:

baiR

Bekanntes Gesicht
Warum ich GELD dafür ausgebe, ist nun mal, weil ich selber einen einblick ins Spiel bekommen will ("...wieso er überhaupt Geld dafür ausgibt" was ist denn das überhaupt für ne blöde aussage? Ich guck mir das Spiel überhaupt an, vielleicht kann es ja auch passieren, das ich mit allem, was ich geschrieben habe, falsch liege und es wirklich "toll" finde, aber nein! Ich bin kritisch gegenüber dem Spiel, ich darf es nicht besitzen!). Und habe ich nicht geschrieben, dass ich ein gutes bis mittelmäßiges Spiel erwarte? Was willst du da mehr? Das ich ein Meisterwerk hervor sehe? Oh nein!

Die ganze Meisterwerks Sache und ob nun Innovation dabei ne rolle spielt ist ein punkt der eigenen Meinung, und das ist genau das was ich geschrieben habe, ich habe beschrieben was für MICH ein Meisterwerk ist und habe MEINE Standpunkte gebracht.
Ich habe geschrieben, dass alle anderen von mir genannten Meisterwerke eigentlich nur wegen dem guten Gameplay solche sind, und TLoU ist nun mal ein ein Deckungsshooter mit ordentlicher Linearität, das kann man auch sagen, ohne das Spiel gespielt zu haben, und die meisten, die es bereits gespielt haben, haben ähnliches geschrieben.

JA, ich habe geschrieben, dass die Meinung anderer mir auf den Keks geht und dass ich frustriert bin, dass die anderen es so sehen.
Okey, um das zu erklären, stell dir bitte folgendes vor:
Sagen wir mal es gibt ein wirklich schönes Burger-Restaurant, in welchem es die besten Burger überhaupt serviert werden, in dem Liebevoll die Burger zubereitet werden und nach einem strengen Rezept, an welches über Generationen sich gehalten wird. Und jetzt stell dir vor direkt daneben eröffnet eines Tages ein McDonalds, und die hippen Kids gehen nur noch da hin, und sagen, es sei da besser. Tja, ziemlich scheiße für den guten Burgerladen. Und du, als Fan der guten Burger, musst zusehen wie er nur deswegen untergeht. Würdest du da nicht auch eine ziemlich ärgerliche und zynische Ader für den McDonalds und die Konsumenten von diesen hegen?
Und das ist mein Problem mit dem, was ich geschrieben habe: meine Meisterwerke gehen unter, weil The Ronald of Us für dessen ruin mit generischer Ware sorgt. Klar: auch bei nem ollen McDreck gibt es was gutes: immerhin gibt es Spielzeuge beim happy Meal, und der Kaffee ist in Ordnung, was für mich die Story und vielleicht der Multiplayer bei TLoU ist, weshalb ich immernoch was "gutes bis mittelmäßiges" erwarte. Aber das EXELLENTE: Der Burger, das Gameplay, ist nur noch ein fader Beigeschmack, und wenn wir uns mit dem 1000000sten Deckungsshooter zufrieden geben, läuft da was meiner Ansicht nach falsch. Klar werde ich wohl die meinung der anderen annehmen, aber die FastFood Kette hat die Liebe zum Detail zerstört, da kommt der ein oder andere schnauzer nun mal raus.

Der klassische Äpfel mit Birnen Vergleich. Hast du vielleicht einfach mal darüber nachgedacht, dass das Deckungssystem etwas revolutionäres gewesen sein kann? Das Deckungssystem ist einfach realischer als das Prinzip von anderen Shootern in denen man sich ungeschützt gegenübersteht und es nur darauf ankommt wer zuerst trifft. (und jetzt komm nicht mit den Autohealingargument. Erstens gibt es in The Last of Us kein Autohealing und in Gears of War dient es dazu, dass die Spieler nicht wie Rambo durch die Levels huschen und gezwungen werden Deckung zu suchen.) Und sag mir mal welche Spielmechanik besser zu The Last of Us gepasst hätte? Das Spiel setzt halt auf den Survivalaspekt. Das Spiel wäre ohne Deckungssystem einfach viel schlechter.

Oh shit, das ist ja nur das selbe %)

Ich würde aber auch über Uncharted sagen, dass es ein GoW Klon vom Gameplay ist. Und da habe ich Teil 2 durchgespielt. Und wenn ihr immernoch unzufrieden seit, dann ist TLoU halt ein Uncharted klon.

Dann ist auch jedes 3D-Spiel ein Super Mario 64 Klon. Es gab auch schon ein anderes 3D-Spiel vor Super Mario 64 also ist das also nach deiner Definition auch ein Klon. Auch jeder Egoshooter ist ein Klon des ersten Egoshooters.

Das Deckungssystem ist einfach eines, das schon längst überfällig war. Bevor Gears of War erschien, habe ich mir schon ein Spiel mit einer ähnlichen Spielmechanik gewünscht. Mir fielen da immer die zahlreichen Actionfilme ein, in denen die Schauspieler auch oft aus der Deckung heraus ballern.

So wie du das Wort Klon bezeichnest, hört sich es abwertend an. Selbst Rockstar Games greift in Spielen wie Max Payne und GTA auf genau das selbe System zurück obwohl frühere Spiele ohne dieses auskamen. Sie haben es implementiert weil es die Games noch cineastischer und besser macht.

Warum soll man gute Spielmechaniken nicht übernehmen? Sollen lieber alle Entwickler krampfhaft versuchen schlecht etwas eigenes neues zu machen?
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mein Gott, ich habe jetzt keinen bock mit euch mich den ganzen Abend zu streiten. Ich habe meine erwartungen VOR dem Spiel, ich werde meine Ansichten NACH dem Spiel haben. Mag zwar sein, dass es nciht anders klappen würde, aber das macht es nciht zum Meisterwerk. Behindert ist kein Schimpfwort und ist in der "beleidigenden" Hinsicht höchstens Assisprache (warum hält man es überhaupt jemanden von von Nöten wegen Ansichten zu beleidigen? Warum kommt dass dann noch von nem guter user wie TBoW?).

Ende der disskussion, ich habe keinen bock mehr :)

Schwach. :schnarch:
Und ich streite mich nicht mit dir sondern diskuttierre. Wieso nehmen viele wie du die Meinung anderer immer als persönlichen Angriff wahr? Nur weil ich deine Ansichten für fragwürdig halte und dir das so sage, heißt das doch nicht, dass ich mich mir dir streite.
Ich und Skeletular64 haben dich auch nicht beleidigt. Ich glaube du benutzt das jetzt nur um dich aufgrund deiner eigenartigen Vergleiche und Ansichten, die du anscheinend nicht näher begründen kannst, aus der Affäre zu ziehen. Versuch doch einmal näher auf die Fragen einzugehen. Wenn du die Meinung der anderen nicht hören willst, wieso schreibst du dann überhaupt solche Beiträge in einem The Last of Us Thread?
 
H

Herr-Semmelknoedel

Gast
Ne, jetzt ernsthaft, dass, was TBoW geschrrieben hat, hat mich gerade Emotional fertig gemacht, es tut mir gerade wirklich leid, dass ich euch auf die nerven gehe, ich will nicht ein unsympathischer Arsch sein, aber anscheinend bin ich nicht in der Lage dazu, meine Emotionen richtig auszudrücken, wodurch am ende nur gequirrlte Kacke rauskommt, die eigentlcih gar nciht so böse gemeint ist.

Wenn es wirklich so schlimm ist, überlege ich mir sogar ernsthaft, das Forum zu verlassen.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Wenn es wirklich so schlimm ist, überlege ich mir sogar ernsthaft, das Forum zu verlassen.

Du kritisierst in einem PlayStationforum einen PlayStationtitel. ;)

Zwar finde ich deine Ausdrucksweise streckenweise auch unglücklich, aber ich kann dich ebenfalls verstehen. Zudem ist doch Übertreibung ein bekanntes Stilmittel.


Edit: Vorhin semmels emotionale Entschuldigung gelesen und Potzblitz, ich wusste nicht, dass er das Spiel noch gar nicht gezockt hat. Ja Kruzifix bist du ein Lump! :P (Bevor jetzt wegen den Texten hier jemand kommt, die habe ich allesamt nur überflogen.)
 
Zuletzt bearbeitet:

baiR

Bekanntes Gesicht


Dir muss doch nichts leidtun. Jeder kann hier seine Meinung posten wenn er dabei andere User nicht beleidigt. Da hast du dich auf jeden Fall mehr an die Forenregeln gehalten als TBoW. Ich finde es auch nicht gut so ausfallenden zu werden. Man ist schließlich nicht gezwungen deine Beiträge zu lesen.
Du solltest mal nicht alles persönlich nehmen. Wenn mich jemand im Forum beleidigt weil mein Beitrag ihn nicht gepasst hat dann kann derjenige meine Perlen lutschen .;)
Ich bin dann bestimmt nicht derjenige der sich entschuldigt.
Ich will euch jetzt nicht gegeneinander aufhetzen aber ich bin der Meinung, dass wenn sich einer entschuldigen müsste dann wäre das TBoW.
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Abgesehen davon, dass hier niemand das Forum verlassen wird, weil die kleine VGZ-Familie sich nämlich lieb hat, wollte ich überhaupt mal ernsthaft wissen, welche Spiele denn heutzutage ernsthaft noch innovativ genannt werden sollten. Da finde ich es schlicht und ergreifend unpassend, The Last of Us vorzuwerfen, es macht nichts neues, wenn ich andererseits alljährlich wiederkehrende Reihen sehe, die zwar auch polarisieren, aber die Kritik davon ist aus meinem Empfinden heraus bei weitem nicht so laut zu hören wie bei diesem Spiel.

Von daher sehe ich den Knackpunkt einfach nicht. Kauft ihr euch ständig innovative Spiele? Prinzipiell hab ich doch fast alles schon mal gesehen. Und was ich noch nicht gesehen habe, stammt dann in der Regel von kleineren Titeln, also Download-Spielen. Nach meiner jetzigen Sicht auf die geäußerte Kritik interpretiere ich diese als klares Statement dafür, dass große Titel von erfolgreichen Entwicklerfirmen keine Meisterwerke sein können, da man so ziemlich alles schon in irgendeiner Form gesehen hat. Wobei ich diese kritische Sichtweise absolut niemals unterschreiben würde.

Bei The Last of Us hab ich jedenfalls kein neuartiges Spielgefühl erwartet. Die Geschichte und die Charaktere waren mir da wichtiger. Eine gute Story inklusive toller Inszenierung und Präsentation saugt mich auch stärker ein als ein neuartiges Gameplay. Und darum geht's mir beim Spielen: Für kurze Zeit vom Alltag lösen und sich gefangen nehmen lassen. Und das The Last of Us bei mir auf großartige Weise geschafft. Unterhaltung pur aus meiner Sicht.

Jetzt hab ich wieder ein fettes Lob ausgepackt. Aber immerhin hier im Thread, da geht's ja noch. ;D
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
GotY-Edition der PS3 Fassung erscheint im Dezember in Deutschland
In der vergangenen Woche kündigten Sony und die Entwickler von Naughty Dog eine Game of the Year-Edition zum gefeierten Endzeit-Spektakel “The Last of Us” an.
Da im Rahmen der offiziellen Ankündigung bestätigt wurde, dass die “The Last of Us: Game of the Year Edition” in Europa am 11. November Kurs auf die PlayStation 3 nehmen wird, wurde nachvollziehbarer Weise vermutet, dass dieser Termin auch für den deutschen Markt gilt. Dass dem nicht so ist, bestätigte Sony auf dem hiesigen PlayStation Blog.
Wie sich einem entsprechenden Eintrag entnehmen lässt, kommt Deutschland erst am 3. Dezember in den Genuss der “The Last of Us: Game of the Year Edition”. Warum es hierzulande etwas später so weit ist, ließ Sony bisher offen.
Die “The Last of Us: Game of the Year Edition” wird exklusiv für die PlayStation 3 erscheinen und neben dem Hauptspiel alle großen herunterladbaren Inhalte enthalten:

  • Left Behind – Tauche mit diesem Singleplayer-Prolog in Ellies Vergangenheit ein.
  • Verlassene Gebiete & Zurückgewonnene Gebiete – Kämpfe auf acht Multiplayer-Karten ums Überleben
  • Erbarmungslos-Modus – Ein höherer Schwierigkeitsgrad für den Singleplayer-Modus
“Zusammen mit all dem Bonusmaterial und dem mehrfach ausgezeichneten Spiel ist es eine super Gelegenheit für diejenigen, die das Spiel der Generation bisher noch nicht erlebt haben, dies jetzt nachzuholen”, heißt es von offizieller Seite.
Quelle: play3.de

24c5agx.jpg
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Damit hätte ich jetzt wirklich nicht mehr gerechnet. Ist das tatsächlich noch so sinnvoll? :confused:

Ist halt für die praktisch, welche noch nicht auf die PS4 umsteigen. Preislich sollte sie aber etwas günstiger sein als ihr Remastered-Bruder auf der PS4

edit: und natürlich auch nur wenn man die normale Fassung noch nicht besitzt
 
Zuletzt bearbeitet:

Ian442

Bekanntes Gesicht
Ist halt für die praktisch, welche noch nicht auf die PS4 umsteigen.

Bei dem Satz musste ich etwas schmunzeln, dafür gabs ja schließlich die ursprüngliche Fassung.

Für mich etwas überflüssig. Aber ganz klar, wer eine PS4 hat oder sich eine zulegen will, sollte zur PS4 Version von TLoU greifen.
 

ndz

Bekanntes Gesicht
Und 30€ für meine Reguläre Fassung in den Sand gesetzt, yay :|

Na das sollte dich jetzt nicht überrascht haben ;) Schon seit Jahren gibt es für jeden großen Titel eine GOTY-Version, wenn dafür irgendwann DLCs erscheinen. Als Day-1-Käufer zieht man da natürlich dann immer den Kürzeren, wenn man so will. Das ist nichts neues ;)
 

Izzou

Erfahrener Benutzer
So mein erstes PS4 Spiel ist durch: The last of us + The left behind! :]
Die Story war spannend, die Hauptcharaktere sympathisch und das Spiel sehr abwechslungsreich. Es gab einige sehr kreative Stellen, die mir sehr gut gefallen haben.
Das Gameplay ging locker von der Hand und wird zu Beginn gut erklärt. Manchmal hat Ellie mit ihrem fetten Körper so beschissen im Weg gestanden, dass ich erst nach mehrmaligem hin und her an ihr vorbeikam, aber ansonsten hat mich gar nichts gestört (wobei das natürlich auch nur eine Kleinigkeit ist ;)).

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen und ich würde es auch jedem weiterempfehlen, der mit dem Genre was anfangen kann!
 
D

Dr-Semmelknoedel

Gast
So: da ich nun wieder meine PS3, sowie Zeit habe habe ich mich endlich auch mal an das Spiel gewagt, und schon mal das intro "gespielt", also eher angeguckt

Und muss ja soweit sagen (und nein, ich zieh jetzt nicht wieder die Vorurteile raus, sondern bewerte den Anfang vom Spiel): Eh...

Es ist genau das selbe wie jede andere Zombiestory auch, Welt ist heil, oh nein, Zombies, und zack:
Tochter Tot, der einst stolze Vater macht die Jahre wegen dem verlust eine harte Persönlichkeitsänderung durch!

Und da ich es gerade erwähnt habe: ich weiß schon, das bei
dem tod der Tochter die meisten die es gesehen haben, sofort von emotional mitgenommen sind, und es tut mir leid das jetzt zuzugeben, aber mich hat es wirklich nicht die Bohne gekratzt :B
Das liegt an folgenden gründen:

A.) Auch wenn ich es dank spoilerinos seitens AngryJoe (der Kerl an sich ist in Ordnung, aber man sind seine Reviews schlecht, auch wenn ich sie früher gerne gesehen habe! Danke nochmal für den spoiler du Pfeife) schon wusste, es ohnehin total offensichtlich war und man von Sekunde eins man ihr ein Schild umhängen könnte, auf dem "kill me!" steht.

B.) Verdammt noch mal unoriginell, jeder Zombiefilm hat diese eine Figur, der durch einen Schweren Familienverlust ein Trauma mit macht, warum soll es mich beim 10.001sten mal mich plötzlich emotional erwischen?

C.) Die Tochter nicht eine sonderlich ausgeprägte Figur war und ich nicht den Verlust mit betrauern konnte, da man zu wenig Zeit hatte ihren Charakter zu entwickeln. Ich muss ja zugeben das man sich wirklich mühe gegeben hat, dass man sie in der kurzen Zeit so sympathisch wie möglich findet, aber für meinen Teil hat es nicht gereicht.

Es ist okey wenn das jetzt jemand traurig gestimmt hat, aber ich Herzloser Arsch habe sogar über den fakt, wie wenig es mich bewegt hat, sogar en wenig kichern müssen, und ja, ich komme wohl jetzt in die Hölle für diese Aussage

Ich will, ja jetzt nicht schon so weit über das Spiel motzen... *erinnert sich an die Vergangenhe-* N- Nein, ich will jetzt wirklich nicht voreilig mein Resümee ziehen, das Gameplay hat sich ja immerhin noch nicht gezeigt und die Story hat ja noch nicht wirklich angefangen und kann sich ja noch kräftig entwickeln. Ich bin hier mal gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr-Semmelknoedel

Gast
Es wird so viel Scheiße produziert (siehe Call of Duty etc.), wie kann man da so ein Meisterwerk gleich nach fünf Minuten schlecht machen?

Zynismus, Digga! Sollte sich jeder mal aneignen, dann würde sich auch so ein Mist wie The Order 1886 nicht so gut verkaufen :S

Habe jetzt auch mal das Gameplay erreicht, und ehrlich: das gefällt mir! Schöne Action-Bubbles in denen man entweder durchschleicht (wobei hier es mich hier nervt, dass man die Leichen von Gegnern nicht aus dem Weg ziehen kann), oder ballert, was zwar nicht zu empfehlen wäre, da Medikits und Munition sehr Knapp ist und dank meinem abgewöhnten Umgang mit einem Controller zu ziehlen, was bei unter 30 fps die Sache auch nicht einfacher macht, aber es funktioniert. Die KI macht auch ihren Job ganz gut, und bleibt auch nicht nur hinter der Deckung stehen und versucht auch mal einen unbemerkt zu flankieren. Kann man auf jedenfall weiter spielen :]
 
Oben