[DS] The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

lilt

Bekanntes Gesicht
@FxGa:
Twilight Princess ist düster, keine Frage. Doch hatte ich immer den Eindruck, das düstere Konzept von Twilight Princess kommt einerseits von der dunkleren/matteren Farbwahl im Grafikstil, der ziemlich verlassen wirkenden Oberwelt und der ernsteren Story. Mir persönlich sagt der düstere Stil eines Majora's Mask aber eher zu. Das ist zwar bunt, aber durch gekonnten Einsatz von Licht & Schatten ist der Grafikstil trotzdem düster. Termina bietet eine lebendige Welt mit viel Charakter und Figuren. Und grade dadurch wird einem ständig bewusst, dass das ganze Land und dessen Bewohner den Untergang vor Augen haben. Für meinen Geschmack ist es auf diese Art einfach viel kreativer gelöst um Dunkelheit, Bedrohung und Melancholie zu veranschaulichen. Aber das ist nur meine Ansicht. Dass man Twilight Princess toll finden kann, kann ich auch total nachvollziehen. Im Grunde steht es Ocarina of Time wirklich in Nichts nach, auch, weil die beiden Spiele recht ähnlich sind. Das Spiel ist handwerklich gut gemacht, nur eben nach einem bekannten Rezept. Bei Twilight Princess hatte ich das erste Mal den Eindruck, alles schon einmal gesehen zu haben. Und natürlich, der Hype der damals aufgebaut wurde, hat mir das Spiel auch leicht verdorben. ;-D Es gibt eben Leute die Ocarina of Time, A Link to the Past oder Twilight Princess als das beste Spiel der Reihe ansehen. Ich gehöre da halt eher in die Wind Waker & Majora's Mask Ecke ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

R1DD89

Bekanntes Gesicht
Und da die Zelda-Reihe jetzt von der Story und den Charakteren ziemlich schwach bzw simpel ist

Hää, bitte was? Gerade Zelda hat doch Charaktere an denen man sich Jahre später immer noch
sehr gut Erinnern kann. Tingle, der Postbote der über die Steppe rennt, Horror-Kid, Valoo der Drache,
Bado aus Skyward Sword oder Vaati usw usw. Ich kenne kaum ein Spiel dass das so gut macht wie Zelda.
Die Figuren sind fast alle einzigartig!

Und warum schwache und simple Story? Im Grunde genommen sind alle Zelda Spiele zusammen die GANZE Story :-D
Die sind alle mit einander verknüpft. Wer hätte schon gedacht das der Skelett-Ritter aus Twillight Princess der Link aus OoT ist?

Und Skyward Sword hat für mich z.b eine hervorragende Story! Der Anfang von allem halt ...

Der Todbringer verflucht Zelda und Link und die Verkörperung seines Hasses ist Ganondorf!
Ganondorf ist also ein Fluch! Und Zelda eine Göttin in Menschengestalt.

Oder die Erschaffung des Master-Schwertes. Ganondorf sagte doch in Wind Waker zu Link
" Mit diesem Schwert, dem das Licht fehlt das Böse zu verbannen, kannst du mich niemals bezwingen!
Ich schicke dich ins Jenseits, damit du es dem Schmied dieses Schwertes ausrichten kannst!"
(ja ich hab ein Video raus gesucht wo der ganze Text zu sehen war xD)
Im Grunde ist Link selbst der Schmied :-D Er hat ja das Master-Schwert erschaffen als er die Flammen
sammelte. Das Schwert gabs zwar schon vorher nur war es noch nicht das Master-Schwert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Mal eine Frage zur Truhe: Wann habt ihr euer Spiel denn registriert? Und wurde euch nichts bei der Registrierung mitgeteilt? War bei Ocarina of Time 3D bei mir damals schon der Fall, nachdem ich die Umfrage beendet hatte... :O
 

Reggiamoto

Bekanntes Gesicht
Mal eine Frage zur Truhe: Wann habt ihr euer Spiel denn registriert? Und wurde euch nichts bei der Registrierung mitgeteilt? War bei Ocarina of Time 3D bei mir damals schon der Fall, nachdem ich die Umfrage beendet hatte... :O
22.11.2013 00:01 Uhr Registriert,
26.11.2013 13:34 Uhr bestätigungs-Mail bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Devilhunter2002

Bekanntes Gesicht
Hää, bitte was? Gerade Zelda hat doch Charaktere an denen man sich Jahre später immer noch
sehr gut Erinnern kann. Tingle, der Postbote der über die Steppe rennt, Horror-Kid, Valoo der Drache,
Bado aus Skyward Sword oder Vaati usw usw. Ich kenne kaum ein Spiel dass das so gut macht wie Zelda.
Die Figuren sind fast alle einzigartig!

Und warum schwache und simple Story? Im Grunde genommen sind alle Zelda Spiele zusammen die GANZE Story :-D
Die sind alle mit einander verknüpft. Wer hätte schon gedacht das der Skelett-Ritter aus Twillight Princess der Link aus OoT ist?

Und Skyward Sword hat für mich z.b eine hervorragende Story! Der Anfang von allem halt ...

Naja...da stimme ich nicht wirklich zu. Betrachtet man nur die Zelda-Reihe gibt es sicher Teile mit besserer und schlechterer Story und gute sowie schlechte Charaktere. Verglichen mit anderen Spielen ist das alles aber schon sehr dünn. Im Endeffekt gibt es kleinere Details über die man nachgrübeln kann (v.A. MM!!) aber die grundlegende Handlung ist immer sehr simpel und vorhersehbar.
Es gibt nie Momente an denen man einfach baff ist, wo etwas völlig auf den Kopf gestellt wird, wo man auch mal schlucken muss oder "mitfühlt". Und die Charaktere sind mir einfach zu platt - es fehlen Hintergründe, Motivationsgründe, Emotionen, nachvollziehbare Handlungen, Weiterentwicklung, Eigenheiten, Tiefe, "Menschlichkeit".
Konnte mich z.B. ausser an Horror-Kid an keinen einzigen von dir genannten Char erinnern. Wüsste jetzt auch nicht was z.B. Vaati von zig anderen Bösewichten unterscheiden würde. Durchschnittskerl (in diesem Fall ein Lehrling) strebt nach Macht, verfällt dabei dem Bösen, wird zum Monster und dann vom Helden besiegt. :schnarch:
Hatte Minish Cap erst im Juli durchgespielt und musste jetzt trotzdem googeln wer Vaati nochmal ist.

Sicher gibt es deutlich schlechtere Stories und Charaktere in etlichen anderen Titeln (etwa die zig seelenlosen Shooter jedes Jahr) aber wirklich tolle Stories sind schon was ganz anderes. Würde in diese Kategorie eher Dinge wie das Metal Gear Universum, etliche JRPGs, Dark Souls, Beyond oder ähnliches setzten. Das sind wirklich mitreissende, emotionale, überraschende, wendungsreiche, reife, komplexe, tiefe, interpretierbare Stories die einen noch ewig beschäftigen und zum nachdenken anregen.
Oder glaubhafte, wirklich herausragende Charakterzeichnungen wie bei Elizabeth aus Bioshock Infinite, dem Cast von Walking Dead oder Beyond - soetwas würde ich als hervorragend bezeichnen. Da liegen einfach Welten dazwischen.

@lilt:
Danke für deine ausführlichen Erläuterungen. Du hast mich jetzt doch wieder ziemlich heiss auf das Spiel gemacht und ich werde es mir jetzt mal holen. Muss nur noch schauen ob jetzt gleich oder erst im neuen Jahr - habe im Moment eigentlich noch genügend Spiele auf meinem Noch-zu-zocken-Stapel.
 
Zuletzt bearbeitet:

lilt

Bekanntes Gesicht
@Devilhunter2002: Hehe, so einen ominösen Stapel besitze ich auch. Aber für mich ist jetzt erstmal wieder Schluss, daher wird der noch 'ne Weile liegen bleiben müssen! ;-D Auch freut es mich, dass ich dir weiterhelfen konnte. Viel Spaß mit dem Spiel, dann irgendwann! ;)
 

R1DD89

Bekanntes Gesicht
Naja...da stimme ich nicht wirklich zu. Betrachtet man nur die Zelda-Reihe gibt es sicher Teile mit besserer und schlechterer Story und gute sowie schlechte Charaktere. Verglichen mit anderen Spielen ist das alles aber schon sehr dünn. Im Endeffekt gibt es kleinere Details über die man nachgrübeln kann (v.A. MM!!) aber die grundlegende Handlung ist immer sehr simpel und vorhersehbar.

Sicher gibt es deutlich schlechtere Stories und Charaktere in etlichen anderen Titeln (etwa die zig seelenlosen Shooter jedes Jahr) aber wirklich tolle Stories sind schon was ganz anderes. Würde in diese Kategorie eher Dinge wie das Metal Gear Universum, etliche JRPGs, Dark Souls, Beyond oder ähnliches setzten. Das sind wirklich mitreissende, emotionale, überraschende, wendungsreiche, reife, komplexe, tiefe, interpretierbare Stories die einen noch ewig beschäftigen und zum nachdenken anregen.

Ja, was die Story an geht gibt es auf jeden Fall Spiele die das viel besser machen als Zelda. Wie du schon sagst. Metal Gear und so.
Dark Souls bzw Demons Souls sind da schon was besonderes. Man kann da halt vieles selbst hinein interpretieren.
So was mag ich ^^

Aber bei den Charakteren? Bei Zelda kann ich mich eigentlich an fast jede Figur gut Erinnern. Valoo den Drachen kennst du doch
bestimmt auch noch. Der saß bei Wind Waker auf dem Berg. Tingle ist der Typ der sich als Fee verkleidet. Erstmals in
Majoras Mask dabei. Der Postbote... ok, nix besonderes aber der viel mir halt so ein weil ich dem beim ersten mal ne ganze
Weile hinterher gerannt bin xD

Und die Charaktere sind mir einfach zu platt - es fehlen Hintergründe, Motivationsgründe, Emotionen, nachvollziehbare Handlungen, Weiterentwicklung, Eigenheiten, Tiefe, "Menschlichkeit".

Wenn es um so was geht finde ich hat Skyward Sword einen guten Job gemacht. Bado z.b ist
am Anfang ein totaler Arsch. Später aber fängt man an ihn zu mögen.
Du solltest dem Spiel mal eine Chance geben falls möglich :)
 
Zuletzt bearbeitet:

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Naja...das beste seit Wind Waker ist ja nicht schwer, schliesslich waren die Teile nach Wind Waker alle nicht mehr so das Wahre (speziell die Handheld-Dinger). Wie sieht dein Vergleich mit den "grossen" der Reihe aus also AlttP, OoT, MM?

Für mich kam seit The Wind Waker nur noch Mist und ich begann zu zweifeln, ob die Reihe die Kehrtwende noch schafft. Nun bin ich jedoch optimistisch, was das neue Zelda für die Wii U angeht. :-D

Haben wir das gleiche Wind Waker gespielt? :O

Anhand dieser Diskussion kann ich erkennen dass nicht nur der Schwierigkeitsgrad subjektiv wahrgenommen wird :B

Auch die Qualitäten der Spiele selber. Ich persönlich finde WW und was danach kommt alles andere als Mist. Zumindestens die Spiele auf den Hauptkonsolen (abgesehen von Four Sword Adventures für GC;) aber auch das empfinde ich als nette unterhaltung zwischendurch) Die Handheldspiele gefielen mir auch, nur hatte ich mir von den Stories mehr erhofft :( Obwohl bei MC herauszufinden dass Vaati eigentlich auch mal ein Minish war eine nette Überraschung war. Und Bei PH dass Tetra und Link am Ende nur 10 Minuten auf dem anderen Schiff waren; obwohl dies auch in sämtlichen anderen Fantasy Geschichten vorkamen.
Meine Favoriten sind TP und SwS. Und auch WW alle drei haben eine gute Story.
Wenn man auch genau durchliest was der König am Ende des Spieles zu Link und Zelda sagt, ich selber las auch etwas raus, dass man gut auf das eigene Leben wiederspiegeln kann:
Der König entschuldigt sich darüber, was für eine Welt sie den Nachkommen hinterlassen haben. Das ist fast schon wie eine Entschuldigung an uns junge oder jüngerer Spieler, die auf einer Erde aufwachsen "dürfen" die nicht gerade im besten Zustand ist. Milde ausgedrückt. was er auch sagt ist, dass man nach vorne schauen soll und das Beste aus dem was man hat machen soll. Das trifft doch eigentlich nicht nur Link und Zelda zu. Auch wir müssen nach vorne schauen und nicht immer in der Vergangenheit hängenbleiben. Nicht so wie Ganondorf und der König, die sich noch an das alte Hyrule klammerten. Und nach dem Abstand wenn Link und Tetra losfahren sagt Tetra dass der Kurs dort liegt, wohin der Wind sie trägt.

Und die Geschichten Aus TP und SwS waren auch sehr schön und traurig. Schon es fehlt was, aber so geht es mir auch, wenn ich ein Roman lese. da kommt oft ein Gefühl der Leere.

Ob Handheld oder Konsole; jedes Zelda hat ihre eigene Charme und die meisten sind einzigartig. Und das genau ist es was mir an der Reihe gefällt. Egal ob OoT und MM, oder die "kleinen" Spiele wie Four Swords. Alles wurde mit Liebe programmiert und es gibt viele schöne Details. Man muss sie nur suchen und finden. Eastereggs sind nur eine Sache. Und bei den Spielen mit schwacher Story, wenn man sie dann in einer der 3 Zeitleisten der Hyrule History einreiht, dann ist selbst die schlichteste Story ein Teil der großen Geschichte rund um Hyrule.

Ehrlich gesagt vermisste ich bei meinen 3 Lieblingsspielen OoT,TP, SwS dass Link und Zelda endlich mal ein Paar werden und küssen,
wenigstens eine Andeutung dass es nicht bei küssen bleiben könnte


@topic:was hat es mit der Truhe auf sich?
 

Devilhunter2002

Bekanntes Gesicht
Aber bei den Charakteren? Bei Zelda kann ich mich eigentlich an fast jede Figur gut Erinnern. Valoo den Drachen kennst du doch
bestimmt auch noch. Der saß bei Wind Waker auf dem Berg. Tingle ist der Typ der sich als Fee verkleidet. Erstmals in
Majoras Mask dabei. Der Postbote... ok, nix besonderes aber der viel mir halt so ein weil ich dem beim ersten mal ne ganze
Weile hinterher gerannt bin xD

Jetzt wo du sie erwähnst erinnere ich mich dunkel an die beiden. Gegen den Drachen hat man doch gekämpft und musste ihm den Schwanz von der Decke ziehen - irgendsowas war doch da oder täusche ich mich? An mehr erinnere ich mich da aber auch nicht. Und Tingle - ok da bringst du schlechte Erinnerungen hoch. Ich habe den Kerl gehasst. Diese kleine tuckige Nervensäge aus Wind Waker. Da war ich froh wenn ich wieder weiterziehen konnte und hab mich jedes Mal aufgeregt wenn ich gezwungen war ihn mal wieder zu besuchen - immer dieses dämliche Gelaber. "Ist mir doch egal ob du eine tuckige Fee sein möchtest - halt einfach die Fresse und entschlüssle meine Karte" - der pure HASS. Dass der in MM dabei war muss ich wohl völlig verdrängt haben - kann mich nur an ihn aus WW erinnern.

Du solltest dem Spiel mal eine Chance geben falls möglich :)

Eventuell mache ich das sogar mal. Bis Weihnachten sollte mein Spielestapel wieder etwas kleiner sein und die nächsten Must-Haves erscheinen erst Ende Februar - vielleicht hole ich mir dann über Weihnachten eine günstige WiiU und hole in der Zeit mal die paar Wii-Titel nach. Für WiiU gibt es ausser Wind Waker (hab ich noch für GC hier liegen) und Mario 3D World (fand den 3DS Ableger schon nicht so wirklich gut) eh nichts was mich interessiert.
Einziges Problem dabei: Ich hasse Bewegungssteuerung. Selbst wenn sie in 90% der Fälle sehr gut funktioniert, würden mich die restlichen 10% in den Wahnsinn treiben. Eine nicht 100% präzise funktionierende Steuerung ist bei mir der absolute Supergau. Da habe ich mich schon bei den DS-Zeldas immer wieder furchtbar aufgeregt ("nein, du sollst rollen und nicht zuschlagen du Vollpfosten!!!!")
Knöpfe sind mir einfach am liebsten - man drückt sie oder man drückt sie nicht - in jedem Fall wird es perfekt erkannt. Bei allen anderen Steuerungsarten (Bewegung/Touch) ist durch die notwendige Toleranz bei der Erkennung eine recht hohe Fehleranfälligkeit/Ungenauigkeit schon vorprogrammiert.
Aber naja...eventuell geb ich dem Ganzen nochmal eine Chance...vielleicht zusammen mit einer Extraportion Beruhigungspillen.:B
 

R1DD89

Bekanntes Gesicht
Einziges Problem dabei: Ich hasse Bewegungssteuerung. Selbst wenn sie in 90% der Fälle sehr gut funktioniert, würden mich die restlichen 10% in den Wahnsinn treiben. Eine nicht 100% präzise funktionierende Steuerung ist bei mir der absolute Supergau. Da habe ich mich schon bei den DS-Zeldas immer wieder furchtbar aufgeregt ("nein, du sollst rollen und nicht zuschlagen du Vollpfosten!!!!")
Knöpfe sind mir einfach am liebsten - man drückt sie oder man drückt sie nicht - in jedem Fall wird es perfekt erkannt. Bei allen anderen Steuerungsarten (Bewegung/Touch) ist durch die notwendige Toleranz bei der Erkennung eine recht hohe Fehleranfälligkeit/Ungenauigkeit schon vorprogrammiert.
Aber naja...eventuell geb ich dem Ganzen nochmal eine Chance...vielleicht zusammen mit einer Extraportion Beruhigungspillen.:B

Das stimmt. Ich ziehe einen normalen Controller jeder Bewegungssteuerung oder Touch-Steuerung vor. Ich hab da auch lieber
ein normales Pad in der Hand. Es ist aber jetzt nicht so das ich die Bewegungs/Touch Steuerung hasse oder so.
Bei Skyward Sword funktioniert die wirklich gut!
 
Zuletzt bearbeitet:

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Aber naja...eventuell geb ich dem Ganzen nochmal eine Chance...vielleicht zusammen mit einer Extraportion Beruhigungspillen.:B

Tavor könnte ich dir empfehlen :B:B:B:B



Ich selber liebe Bewegungssteuerung, solange sie auch gut funktioniert und nicht auf Teufel komm raus eingebaut ist. Mann hat durch Bewegungssteuerung auch noch die Möglichkeit dass zum beispiel Schütteln lediglich ein zusätzlicher Knopf ist. Wie bei Zelda TP wenn man das Schwert "schwingt" Ob man ein Knopf drückt oder Schüttelt ist am ende egal.

Aber auf herkömmlicherweise spiele ich auch gerne. ich mach halt alles gerne
 

Kein-Nerd

Bekanntes Gesicht
Um zurück zum Thema zu kommen: nähmlich "A Link Between Worlds".

Ich habe es jetzt durch und möchte nun hier meine Eindrücke kundtun.

Es spielt sich wie eine Mischung zwischen einem Remake und einem völlig neuen Spiel. Die Ähnlichkeit zu "A Link to the Past" sind, selbst für mich, der den SNES-Klassiker nur ein einziges Mal durchgespielt hat, nicht zu übersehen. Beide Oberwelt-Karten sind, abgesehen von einigen Details, genau wie in "A Link to the Past" aufgebaut. Auch viele bekannte Musikstücke erkennt man (trotz einiger Abwandlungen) wieder. Allen voran die legendäre "A Link to the Past"-Fanfare, die beim Spielstart ertönt.

Neu sind hingegen die Story, zahlreiche Charktere und einige Gegenstände sowie die Gestaltung der Dungeons, welche stark auf die "Wandzeichnungs-Fähigkeit" zugeschnitten sind.

Besagte Fähigkeit ist so einmalig, dass mein Fortschritt in so manchem Dungeon an gewissen Stellen ins Stocken geraten ist, weil ich vergessen habe, sie anzuwenden.

Dass man nun viele wichtige Gegenstände einfach ausleihen bzw. kaufen kann, finde ich nicht schön. Erstmal fehlt einem da beim betreten eines noch unerforschten Dungeon die Spannung, welches neue Item es dort wohl zu finden geben wird und außerdem hat man das Spiel dadurch insgesamt schneller durch, weil man schon sehr früh fast überall hin kann. Trotzdem ist der Umfang des Spiels ganz ordentlich, jedoch mit 19 Stunden (ohne die meisten Sidequests) etwas niedriger angesiedelt, als man es vielleicht erwarten würde.

Dieses Vogelperspektivenphänomen finde ich allerdings unangebracht. Erstens ist es seit Super Mario64DS (2005) überhaupt kein Problem, auch auf Handhelds 3D-Grafiken mit der Möglichkeit, die Perspektive selbst weitgehend frei zu verändern, zu erzeugen und zweitens rückt diese Stilmittelwahl das Spiel zusätzlich in die Richtung "Remake".

Vom Spielspaß her kann "A Link between Worlds" sich aber dennoch in besonderem Maße überzeugen und gehört auf jeden Fall, trotz der angesprochenen weniger gelungenen Kleinigkeiten, zu den besten Spielen, die die 3DS-Ära bisher hervorgebracht hat.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Der Supermarkt bei mir führt auch Videospiele und hat schon für mich vorgestern extra das Spiel bestellt. (und lässt ein Exemplar für mich zurückstellen) Heute ist es noch nicht angekommen :( Hoffentlich morgen :X
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
ich bin jetzt eifrig am Spielen. bin auch schon in Lorule. Möchte aber bevor ich in ein Dungeon gehe, gerne noch 3 fragen: Ich sehe dass es viele Stellen gibt, wo man schneller rennen muss (ich geh mal von einer Existenz der pegasus stiefel aus) wie komme ich daran?
Und bestimmt gibt es Krafthandschuhe, wo ich große Steine heben kann; wo? Ich such und such.
Ausserdem seh ich, wenn ich an der Wand bin, über Link noch diverse Dinge, aber ich komme da nicht hoch und es gibt keine Hilfe wo ich hochkommen könnte. Wo ich kann ich sowas finden. ich suche weiterhin fleißig, aber wenn einer von euch mir nur eine einzige Antwort sagt, wäre ich froh. danke;)
 

R1DD89

Bekanntes Gesicht
@Psychobube

Für die Stiefel musst du erst ins Zora Reich. Vom Magie Shop aus kommt man da hin.
Dort wurde so ein Stein gestohlen. Der Dieb ist in Kakariko. Er läuft aber immer davon wenn man
sich ihm nähert. Ganz einfach in ein Bild verwandeln und ihn von hinten überraschen.

Nordöstlich der verlorenen Wälder ist so eine Hütte. Oder vom Schmied aus immer nach Norden.
Der Typ da drin gibt dir die Handschuhe. Oder meinst du die noch stärkeren Krafthandschuhe?
Die gibt es in einem Tempel. Ich glaub im Wüsten Tempel in Lorule, bin mir nicht sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Wenn hier jemand enttäuscht von dem Spiel ist und es loswerden will kann sich gerne bei mir melden =)

Ich mag das Spiel auch zu gerne. ;)
Das einzige was ich etwas schade finde ist dass mir die Welt etwas kleiner als auf dem SNES vorkommt. hyrule und lorule wirken ezwas kleiner als hyrule und the dark world aus ALttP. es hätte ruhig ein Städtchen mehr geben können oder so. Aber abgesehen davon liebe ich das Spiel. Geniale Ideen, pfiffige Rätsel, coole minispiele , viele eastereggs, gute Story und eine Portion Humor. Und Vogelperspektive in 3D hat schon was. Vor allen Dingen sieht man eine bekannte Welt aus neue Perspektive.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben