Die Erde in aber Millionen Jahren...

Solidus_Dave

Bekanntes Gesicht
The_Final am 23.11.2004 13:09 schrieb:
Wie willst du Energie in Materie umwandeln? Auch wenn es ein intressanter Ansatz ist, hast du die nächste Frage selbst gestellt: woraus ist diese Energie entstanden? Was das Ganze mit der Henne und dem Ei zu tun hat ist mir ein Rätsel, oder meinst du, dass vielleicht die Energie aus der Materie entstanden sein könnte? Es gibt relativ genaue Berechnungen über die Lebenserwartung der Sonne. Da dies allerdings noch ein schönes Weilchen ist, macht es durchaus Sinn sich über alles Sorgen zu machen. Jeder Mensch möchte ein möglichst schönes Leben haben. Sollte die Erde 1 Tag nach meinem Tod untergehen: was juckt's mich? Daher kümmert man sich um die Probleme, die das eigene Wohl gefährden könnten, und schiebt alles Weitere auf folgende Generationen ab. Wieso sollten wir Öl sparen, wenn die nächste Generation dann keines mehr hat und die gesamte Atmosphäre vergiftet ist: Pech gehabt, Hauptsache wir hatten es gut. In einigen Millionen Jahren wird die Menschheit aufgrund des Geburtenrückgangs eine bedrohte Gattung sein, höchstens in Afrika und Ostasien wird es noch große Völker geben. Alle nicht erneuerbaren Ressourcen werden längst restos verbraucht sein, Wasser ist so teuer wie heute Platin. Die Menschen leben bei Kerzenlicht in Lehmhütten, Solarenergie ist wegen der vollkommen verdunkelten Atmosphäre kaum mehr nutzbar. Nur wenige Nahrungsmittel stehen zur Verfügung, da die meisten Lebewesen ob der Dunkelheit ausgestorben sind. Das alles natürlich nur, wenn sich die Menschheit nicht vorher mittels eines Atomkriegs selbst ausrottet.


Das aus Energie Materie entsteht ist ein Grundsatz der Relativitätstheorie.
Deswegen werden ja jetzt auch weiße Löcher vermutet: So wie die Schwarzen Löcher Materie "schlucken" und in Energie (nach "drinnen" bzw. als Gammastrahlen-stream raus) verwandeln, sollen die Weißen Löcher aus Energie Materie ausspucken (sozusagen als Geburtsort), mit dem Urknall ist es nicht anders (aus Energie, woher auch immer, entstand Materie und Antimaterie, die sich sofort wieder gegenseitig wieder zerstörten nur war ein klein wenig Materie mehr da [total unlogisch...] , daraus entstand das ganze Universum...; gibt da aber viele Theorien...).

@ topic nochmal: Sollten die Menschheit lange genug überleben, um die Raumfahrt ein wenig voran zu treiben (so in 1000 Jahren ist die Technik bestimmt extrem krass, wenn man bedenkt, was alles in den letzten 100 Jahren war). Weltpolitisch stellen auch fast nur noch der Terrorismus (wenn sie wirklich mal was großes machen würden) und ein paar Staaten (z.B. 3. Weltland USA :B ) ein Hindernis dar (Atomkrieg).
Ich persönlich denke aber, dass die Erde sich der Menschheit schon "bald" zu entledigen versucht: z.B. Klima, Seuchen, Magnetfeldumpolung (-> UV-Strahlung-> Genmutation), Katastrophen (auch Meteor etc.).
Wenn diese heftig genug wären um die Menscheit auszulöschen, sichert entweder nur die Nachhaltigkeit (Öl,Umwelt etc.) oder ein ausreichend hoher Technikstand (um etwas direkt zu tun, oder eine Möglichkeit große Teile der Menschheit zu schützen oder gar ins All/Planeten zu senden) das Überleben der Menschen.
Selbst wenn noch Menschen in einer postapokalyptischen Welt Welt leben würden, leben sie nicht lange oder werden nie wieder den Zivilisationsstand erreichen.
Wenn gar nichts passiert oder erst in 500 Jahren (da sollten wir es schon Technikmäßig ziemlich drauf haben ;) ), haben wir gute Chancen auch in weitere Teile des Alls auszuwandern (aber alles noch science fiction).

zu beachten ist aber noch, ob eine hohe Zivilisation sich nicht selbst zerstört: Krankheiten, Großfirmen (Kapitalismus), Werteverfall etc.
Und weiser werden die Menschen ja auch nicht so schnell, höchstens man würde sie züchten :B und jedem eine hohe Bildung gönnen.

+kriegerische Aliens, aber das ist seehr unrealistisch, vor allem weil keine Intelligenz zig Lichtjahre fliegt um Menschen abzuknallen :-D
+aus dem anderen threat: eine mächtige KI bzw. Roboter.

Mein tip (wenn ich in meine glaskugel schau und mir von nem Medium bei Btv die karten legen lasse :-D) ist wie gesagt die Umweltkatastrophen(50/50 obs wenig ausmacht oder danach Postapokalypse) und vielleicht noch die Zivilisationsprobleme.
 

Marmosa

Erfahrener Benutzer
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Solidus_Dave am 23.11.2004 16:57 schrieb:
Das aus Energie Materie entsteht ist ein Grundsatz der Relativitätstheorie.
Deswegen werden ja jetzt auch weiße Löcher vermutet: So wie die Schwarzen Löcher Materie "schlucken" und in Energie (nach "drinnen" bzw. als Gammastrahlen-stream raus) verwandeln, sollen die Weißen Löcher aus Energie Materie ausspucken (sozusagen als Geburtsort), mit dem Urknall ist es nicht anders (aus Energie, woher auch immer, entstand Materie und Antimaterie, die sich sofort wieder gegenseitig wieder zerstörten nur war ein klein wenig Materie mehr da [total unlogisch...] , daraus entstand das ganze Universum...; gibt da aber viele Theorien...).

@ topic nochmal: Sollten die Menschheit lange genug überleben, um die Raumfahrt ein wenig voran zu treiben (so in 1000 Jahren ist die Technik bestimmt extrem krass, wenn man bedenkt, was alles in den letzten 100 Jahren war). Weltpolitisch stellen auch fast nur noch der Terrorismus (wenn sie wirklich mal was großes machen würden) und ein paar Staaten (z.B. 3. Weltland USA :B ) ein Hindernis dar (Atomkrieg).
Ich persönlich denke aber, dass die Erde sich der Menschheit schon "bald" zu entledigen versucht: z.B. Klima, Seuchen, Magnetfeldumpolung (-> UV-Strahlung-> Genmutation), Katastrophen (auch Meteor etc.).
Wenn diese heftig genug wären um die Menscheit auszulöschen, sichert entweder nur die Nachhaltigkeit (Öl,Umwelt etc.) oder ein ausreichend hoher Technikstand (um etwas direkt zu tun, oder eine Möglichkeit große Teile der Menschheit zu schützen oder gar ins All/Planeten zu senden) das Überleben der Menschen.
Selbst wenn noch Menschen in einer postapokalyptischen Welt Welt leben würden, leben sie nicht lange oder werden nie wieder den Zivilisationsstand erreichen.
Wenn gar nichts passiert oder erst in 500 Jahren (da sollten wir es schon Technikmäßig ziemlich drauf haben ;) ), haben wir gute Chancen auch in weitere Teile des Alls auszuwandern (aber alles noch science fiction).

zu beachten ist aber noch, ob eine hohe Zivilisation sich nicht selbst zerstört: Krankheiten, Großfirmen (Kapitalismus), Werteverfall etc.
Und weiser werden die Menschen ja auch nicht so schnell, höchstens man würde sie züchten :B und jedem eine hohe Bildung gönnen.

+kriegerische Aliens, aber das ist seehr unrealistisch, vor allem weil keine Intelligenz zig Lichtjahre fliegt um Menschen abzuknallen :-D
+aus dem anderen threat: eine mächtige KI bzw. Roboter.

Mein tip (wenn ich in meine glaskugel schau und mir von nem Medium bei Btv die karten legen lasse :-D) ist wie gesagt die Umweltkatastrophen(50/50 obs wenig ausmacht oder danach Postapokalypse) und vielleicht noch die Zivilisationsprobleme.
Die Relativitätstheorie muss ich mir wohl mal wieder zu Gemüte führen. Da die Leute, mit denen ich für gewöhnlich diskutiere, meist keine Ahnung davon haben, habe ich sie in letzter Zeit auch ziemlich vernachlässigt. Da ich momentan aber keine Möglichkeit bzw. nichht die Zeit dazu habe, werd ich einfach mal annehmen, dass du Recht hast. Aber die Entstehung zeigt mal wieder, wie viele Zufälle es gibt: hätte es exakt gleich viel Materie und Antimaterie gegeben, gäbe es nichts. Aber so weit ich mich entsinnen kann, wird beim Verschlingen eines Objekts durch ein schwarzes Loch Energie frei, aber ob deshalb gleich Materie in Energie umgewandelt wird... jedenfalls wird dies in keinem von Stephen Hawkings Büchern erwähnt, oder muss ich die auch nochmal lesen? Dass uns kriegerische Aliens angreifen halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Gezüchtete Menschen mit hoher Intelligenz würden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr fähig zur Fortpflanzung sein, deswegen ist diese Idee eher zu verwerfen.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Marmosa am 24.11.2004 23:04 schrieb:
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
Das ist durchaus möglich, durch die hohe Dichte und Gravitation der schwarzen Löcher und die dadurch entstehende Raumkrümmung kann die Distanz zwischen zwei Punkten praktisch null betragen. Allerdings ist das größte Problem nicht die Gravitation im schwarzen Loch selbst, welche übrigens auch kaum ein Material bestehen würde, sondern dass die Gravitation bei Annäherung an das schwarze Loch derart zunimmt, dass durch den Unterschied der auf 2 Punkte des Raumschiffes einwirkende Gravitation dieses in Stücke gerissen werden würde.
 

assman

Bekanntes Gesicht
The_Final am 25.11.2004 09:13 schrieb:
Marmosa am 24.11.2004 23:04 schrieb:
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
Das ist durchaus möglich, durch die hohe Dichte und Gravitation der schwarzen Löcher und die dadurch entstehende Raumkrümmung kann die Distanz zwischen zwei Punkten praktisch null betragen. Allerdings ist das größte Problem nicht die Gravitation im schwarzen Loch selbst, welche übrigens auch kaum ein Material bestehen würde, sondern dass die Gravitation bei Annäherung an das schwarze Loch derart zunimmt, dass durch den Unterschied der auf 2 Punkte des Raumschiffes einwirkende Gravitation dieses in Stücke gerissen werden würde.


Diese Löcher werden Weisse löcher gennant und sind Mathematisch bewiesen (fragt nicht wie). Aber diese bestehn nur für einige tausndel sekunden und da rein zu gehen wäre eine reise ohne Wiederkehr, da sie danach verschwinden.
Als ich glaube das universum hat kein Anfang und kein Ende. Es war schon immer da und wird auch immer da sein.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
assman am 25.11.2004 16:48 schrieb:
The_Final am 25.11.2004 09:13 schrieb:
Marmosa am 24.11.2004 23:04 schrieb:
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
Das ist durchaus möglich, durch die hohe Dichte und Gravitation der schwarzen Löcher und die dadurch entstehende Raumkrümmung kann die Distanz zwischen zwei Punkten praktisch null betragen. Allerdings ist das größte Problem nicht die Gravitation im schwarzen Loch selbst, welche übrigens auch kaum ein Material bestehen würde, sondern dass die Gravitation bei Annäherung an das schwarze Loch derart zunimmt, dass durch den Unterschied der auf 2 Punkte des Raumschiffes einwirkende Gravitation dieses in Stücke gerissen werden würde.


Diese Löcher werden Weisse löcher gennant und sind Mathematisch bewiesen (fragt nicht wie). Aber diese bestehn nur für einige tausndel sekunden und da rein zu gehen wäre eine reise ohne Wiederkehr, da sie danach verschwinden.
Als ich glaube das universum hat kein Anfang und kein Ende. Es war schon immer da und wird auch immer da sein.
Was hat das jetzt damit zu tun? Die Zeit von einigen tausendstel Sekunden würde für die Durchreise vermutlich reichen, allerdings zeig mir mal, wie du innherlb dieser Zeit hineinkommen willst. Dass das Universum weder Anfang noch Ende hat ist so eine Sache. Für den Raum mag das zutreffen, aber zeitlich gesehen ist es unmöglich, dass etwas ewig da war. Schließlich muss alles mal irgendwie entstanden sein. Und eben das ist das große Problem.
 

Solidus_Dave

Bekanntes Gesicht
The_Final am 26.11.2004 10:20 schrieb:
assman am 25.11.2004 16:48 schrieb:
The_Final am 25.11.2004 09:13 schrieb:
Marmosa am 24.11.2004 23:04 schrieb:
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
Das ist durchaus möglich, durch die hohe Dichte und Gravitation der schwarzen Löcher und die dadurch entstehende Raumkrümmung kann die Distanz zwischen zwei Punkten praktisch null betragen. Allerdings ist das größte Problem nicht die Gravitation im schwarzen Loch selbst, welche übrigens auch kaum ein Material bestehen würde, sondern dass die Gravitation bei Annäherung an das schwarze Loch derart zunimmt, dass durch den Unterschied der auf 2 Punkte des Raumschiffes einwirkende Gravitation dieses in Stücke gerissen werden würde.


Diese Löcher werden Weisse löcher gennant und sind Mathematisch bewiesen (fragt nicht wie). Aber diese bestehn nur für einige tausndel sekunden und da rein zu gehen wäre eine reise ohne Wiederkehr, da sie danach verschwinden.
Als ich glaube das universum hat kein Anfang und kein Ende. Es war schon immer da und wird auch immer da sein.
Was hat das jetzt damit zu tun? Die Zeit von einigen tausendstel Sekunden würde für die Durchreise vermutlich reichen, allerdings zeig mir mal, wie du innherlb dieser Zeit hineinkommen willst. Dass das Universum weder Anfang noch Ende hat ist so eine Sache. Für den Raum mag das zutreffen, aber zeitlich gesehen ist es unmöglich, dass etwas ewig da war. Schließlich muss alles mal irgendwie entstanden sein. Und eben das ist das große Problem.

Genau, man kann nicht sagen, etwas war schon immer da, aber genauso wenig kann man sagen da hat es angefangen und vorher war halt nix (und selbst wenn, was war vor dem nichts? :B ).

Ich denke jedefalls, dass das Universum (bzw Teile davon )immer wieder implodiert (nach der genannten Ausdehnung) und durch diesen "Urknall" wieder ein neues Universum entsteht usw. zu beachten ist: es könnte immer wieder "unser" Universum" entstehen, aber auch ein ganz anderes. Z.B. eins mit 4 räumlichen Dimensionen. Vorstellen können wir uns das nicht, da unser Universum nur 3 hat.
in Verbindung mit der Weiße-löchertheorie (die übrigens auch besagt, dass man in diesen "leben" kann wie in einer Blase) könnte so auch ein Gleichgewicht zwischen Verschlingen (schwarze Löcher) und Neuentstehung entstehen.

Was allerdings vor so einem "dauerhaften" Zustand war, und dann davor?
Hach, da kann man sich tot denken :-D

Nebenbei erkläre ich diesen Threat zum Niveau-Schwerpunkt im Forum :-D
Sogar die Netiquette wird hier eingehalten :B
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Solidus_Dave am 26.11.2004 18:31 schrieb:
The_Final am 26.11.2004 10:20 schrieb:
assman am 25.11.2004 16:48 schrieb:
The_Final am 25.11.2004 09:13 schrieb:
Marmosa am 24.11.2004 23:04 schrieb:
Solidus_Dave am 17.11.2004 16:35 schrieb:
Das mit dem wieder-zusammenbrechen des Univerums hatte ich übringes nicht genannt, weil es nur ne vage Theorie ist. Ok eigentlich ist gar nichts davon fakt, nicht mal der Urknall %) ., nur die Supernova oder vielleicht noch die schwarzen Löcher (gibt übrigens auch weiße, vielleicht sind wir sogar in einem drin :B ).
Aber das mit dem Universumsboden find ich klasse: auf einmal: "Klonk... mist, wir sind runtergefallen, was machma jetzt?! :-D
Ich habe irgendwann mal einen Artikel über die "Einstein - Rosen - Brücken" gelesen, welcher besagt, daß 2 Schwarze Löcher über einen Kanal miteinander verbunden sind und eins die Funktion eines Staubsauger´s hat und das andere die angesaugte Materie wieder in den Raum schleudert. Über einen solchen Kanal sollen auch große Distanzen schneller überwunden werden, wenn man Schiffe bauen kann, welche die Gravitatzionskräfte der schwarzen Löcher aushalten können.
Das ist durchaus möglich, durch die hohe Dichte und Gravitation der schwarzen Löcher und die dadurch entstehende Raumkrümmung kann die Distanz zwischen zwei Punkten praktisch null betragen. Allerdings ist das größte Problem nicht die Gravitation im schwarzen Loch selbst, welche übrigens auch kaum ein Material bestehen würde, sondern dass die Gravitation bei Annäherung an das schwarze Loch derart zunimmt, dass durch den Unterschied der auf 2 Punkte des Raumschiffes einwirkende Gravitation dieses in Stücke gerissen werden würde.


Diese Löcher werden Weisse löcher gennant und sind Mathematisch bewiesen (fragt nicht wie). Aber diese bestehn nur für einige tausndel sekunden und da rein zu gehen wäre eine reise ohne Wiederkehr, da sie danach verschwinden.
Als ich glaube das universum hat kein Anfang und kein Ende. Es war schon immer da und wird auch immer da sein.
Was hat das jetzt damit zu tun? Die Zeit von einigen tausendstel Sekunden würde für die Durchreise vermutlich reichen, allerdings zeig mir mal, wie du innherlb dieser Zeit hineinkommen willst. Dass das Universum weder Anfang noch Ende hat ist so eine Sache. Für den Raum mag das zutreffen, aber zeitlich gesehen ist es unmöglich, dass etwas ewig da war. Schließlich muss alles mal irgendwie entstanden sein. Und eben das ist das große Problem.

Genau, man kann nicht sagen, etwas war schon immer da, aber genauso wenig kann man sagen da hat es angefangen und vorher war halt nix (und selbst wenn, was war vor dem nichts? :B ).

Ich denke jedefalls, dass das Universum (bzw Teile davon )immer wieder implodiert (nach der genannten Ausdehnung) und durch diesen "Urknall" wieder ein neues Universum entsteht usw. zu beachten ist: es könnte immer wieder "unser" Universum" entstehen, aber auch ein ganz anderes. Z.B. eins mit 4 räumlichen Dimensionen. Vorstellen können wir uns das nicht, da unser Universum nur 3 hat.
in Verbindung mit der Weiße-löchertheorie (die übrigens auch besagt, dass man in diesen "leben" kann wie in einer Blase) könnte so auch ein Gleichgewicht zwischen Verschlingen (schwarze Löcher) und Neuentstehung entstehen.

Was allerdings vor so einem "dauerhaften" Zustand war, und dann davor?
Hach, da kann man sich tot denken :-D

Nebenbei erkläre ich diesen Threat zum Niveau-Schwerpunkt im Forum :-D
Sogar die Netiquette wird hier eingehalten :B
Wie kann man sicher sein, dass unser Universum nur 3 räumliche Dimensionen hat? Wir können nur 3 Dimensionen wahrnehmen, was allerdings kein Beweis ist, dass keine weiteren existieren. Wie ein anderes Universum aussehen könnte, wird man wohl kaum beantworten können, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eines mit dem unseren identischen Universums extrem gering. WENN vor allem Anfang nichts war, dann würde dieses Nichts eben ewig gewesen sein, denn nichts ist eben nicht etwas und muss daher auch nicht begonnen haben zu sein, da es ja eigentlich nicht ist (wer diesen Satz jetzt verstanden hat, dürfte einen recht hohen IQ haben). Allerdings hast du Rehct, amn kann nicht sagen wie alles begonnen hat, das habe ich auch nie behauptet. Dass dieser Thread der, wie du es ausdrückst, "Niveauschwerpunkt" des Forums ist, liegt wohl daran, dass die meisten keine Lust haben, sich über die Entstehung des Universums zu unterhalten.
 
H

HighwayStar

Gast
The_Final am 29.11.2004 08:55 schrieb:
Wie kann man sicher sein, dass unser Universum nur 3 räumliche Dimensionen hat? Wir können nur 3 Dimensionen wahrnehmen, was allerdings kein Beweis ist, dass keine weiteren existieren.
Laut der so genannten Superstring Theorie besteht das Universum aus über 11 Dimensionen, einschließlich der Zeit. In diesem 11-dimensionalen Raum-Zeit-Kontinuum sollen 1-dimensionale Fäden (engl. String) ähnlich wie Gitarrensaiten mit verschiedenen Frequenzen schwingen. Die verschiedenen Schwingungszustände dieser Fäden entsprechen verschiedenen Elementarteilchen.
Wie ein anderes Universum aussehen könnte, wird man wohl kaum beantworten können, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eines mit dem unseren identischen Universums extrem gering.
Es gibt aber auch Theorien über Paralleluniversen und dass der Urknall nicht mehr war als ein Ereignis, das unser heutiges Universum von einem anderen trennte. Das wird als "Big Splat" bezeichnet.
WENN vor allem Anfang nichts war, dann würde dieses Nichts eben ewig gewesen sein, denn nichts ist eben nicht etwas und muss daher auch nicht begonnen haben zu sein, da es ja eigentlich nicht ist (wer diesen Satz jetzt verstanden hat, dürfte einen recht hohen IQ haben). Allerdings hast du Rehct, amn kann nicht sagen wie alles begonnen hat, das habe ich auch nie behauptet.
Da stellt sich aber dann auch die Frage, ob NICHTS wirklich nichts ist, oder eben doch etwas - und zwar NICHTS.
Dass dieser Thread der, wie du es ausdrückst, "Niveauschwerpunkt" des Forums ist, liegt wohl daran, dass die meisten keine Lust haben, sich über die Entstehung des Universums zu unterhalten.
Schade, obwohl es in diesem Thread laut Titel ja eher um das Ende, als den Anfang gehen müßte.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
HighwayStar am 29.11.2004 12:38 schrieb:
The_Final am 29.11.2004 08:55 schrieb:
Wie kann man sicher sein, dass unser Universum nur 3 räumliche Dimensionen hat? Wir können nur 3 Dimensionen wahrnehmen, was allerdings kein Beweis ist, dass keine weiteren existieren.
Laut der so genannten Superstring Theorie besteht das Universum aus über 11 Dimensionen, einschließlich der Zeit. In diesem 11-dimensionalen Raum-Zeit-Kontinuum sollen 1-dimensionale Fäden (engl. String) ähnlich wie Gitarrensaiten mit verschiedenen Frequenzen schwingen. Die verschiedenen Schwingungszustände dieser Fäden entsprechen verschiedenen Elementarteilchen.
Diese Theorie ist mir bekannt. Ich selbst finde sie auch wahrscheinlich, obwohl sie oftmals missachtet wird.
Wie ein anderes Universum aussehen könnte, wird man wohl kaum beantworten können, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eines mit dem unseren identischen Universums extrem gering.
Es gibt aber auch Theorien über Paralleluniversen und dass der Urknall nicht mehr war als ein Ereignis, das unser heutiges Universum von einem anderen trennte. Das wird als "Big Splat" bezeichnet.
Das beantwortet aber nicht die Frage, wie alles begonnen hat. Dass es ein Paralleluniversum geben könnte ist momentan nicht relevant. Das können wir später diskutieren.
WENN vor allem Anfang nichts war, dann würde dieses Nichts eben ewig gewesen sein, denn nichts ist eben nicht etwas und muss daher auch nicht begonnen haben zu sein, da es ja eigentlich nicht ist (wer diesen Satz jetzt verstanden hat, dürfte einen recht hohen IQ haben). Allerdings hast du Rehct, amn kann nicht sagen wie alles begonnen hat, das habe ich auch nie behauptet.
Da stellt sich aber dann auch die Frage, ob NICHTS wirklich nichts ist, oder eben doch etwas - und zwar NICHTS.
Das ist eine Grundsatzfrage, über die wir ein eigenes Thema (innerhalb des Threads, mit anderem Titel, nicht dass hier gleich einer einen neuen Thread aufmacht) beginnen könnten. Wenn Nichts etwas wäre, würde das so einiges ändern.
Dass dieser Thread der, wie du es ausdrückst, "Niveauschwerpunkt" des Forums ist, liegt wohl daran, dass die meisten keine Lust haben, sich über die Entstehung des Universums zu unterhalten.
Schade, obwohl es in diesem Thread laut Titel ja eher um das Ende, als den Anfang gehen müßte.
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.
 

Solidus_Dave

Bekanntes Gesicht
The_Final am 29.11.2004 12:48 schrieb:
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.

*Zustimm* :top:

aber das Forum ist doch nicht gerade voll, da können wir ruhig ein paar threats aufmachen :-D
Threat 1: mögliche Anfänge
Threat 2: mögliche Enden
Threat 3: Vorm Anfang
Threat 4 nach dem Ende
:B
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Solidus_Dave am 29.11.2004 20:06 schrieb:
The_Final am 29.11.2004 12:48 schrieb:
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.

*Zustimm* :top:

aber das Forum ist doch nicht gerade voll, da können wir ruhig ein paar threats aufmachen :-D
Threat 1: mögliche Anfänge
Threat 2: mögliche Enden
Threat 3: Vorm Anfang
Threat 4 nach dem Ende
:B
Na gut, dann mach mal.
 

Solidus_Dave

Bekanntes Gesicht
The_Final am 30.11.2004 09:05 schrieb:
Solidus_Dave am 29.11.2004 20:06 schrieb:
The_Final am 29.11.2004 12:48 schrieb:
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.

*Zustimm* :top:

aber das Forum ist doch nicht gerade voll, da können wir ruhig ein paar threats aufmachen :-D
Threat 1: mögliche Anfänge
Threat 2: mögliche Enden
Threat 3: Vorm Anfang
Threat 4 nach dem Ende
:B
Na gut, dann mach mal.

Das wird gerecht geteilt :P
Sonst heißts noch Spam :-D
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Solidus_Dave am 30.11.2004 19:20 schrieb:
The_Final am 30.11.2004 09:05 schrieb:
Solidus_Dave am 29.11.2004 20:06 schrieb:
The_Final am 29.11.2004 12:48 schrieb:
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.

*Zustimm* :top:

aber das Forum ist doch nicht gerade voll, da können wir ruhig ein paar threats aufmachen :-D
Threat 1: mögliche Anfänge
Threat 2: mögliche Enden
Threat 3: Vorm Anfang
Threat 4 nach dem Ende
:B
Na gut, dann mach mal.

Das wird gerecht geteilt :P
Sonst heißts noch Spam :-D
Wenn ich es mache, heißt es sowieso Spam. Also müssen wir uns was überlegen.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Solidus_Dave am 29.11.2004 20:06 schrieb:
The_Final am 29.11.2004 12:48 schrieb:
Sei froh. Wenn jeder hier posten würde, würde vermutlich beinahe nur Spam herauskommen. Dass wir das Thema geändert haben ist wohl kaum ein Nachteil, außerdem hängen Anfang und Ende doch irgendwie zusammen. Um eine Frage beantworten zu können, muss man die Antwort auf die andere kennen.

*Zustimm* :top:

aber das Forum ist doch nicht gerade voll, da können wir ruhig ein paar threats aufmachen :-D
Threat 1: mögliche Anfänge
Threat 2: mögliche Enden
Threat 3: Vorm Anfang
Threat 4 nach dem Ende
:B
"Vor dem Anfang" und "Nach dem Ende" könnte man übrigens gemeinsam diskutieren, da diese Themen zusammenhängen. Vermutlich wird es nach dem Ende wieder so sein wie vor dem Anfang.
 
H

HighwayStar

Gast
The_Final am 03.12.2004 10:57 schrieb:
"Vor dem Anfang" und "Nach dem Ende" könnte man übrigens gemeinsam diskutieren, da diese Themen zusammenhängen. Vermutlich wird es nach dem Ende wieder so sein wie vor dem Anfang.
Die Frage ist aber auch ob auf jeden Anfang ein Ende folgt (mit ziemlicher Sicherheit), und auf jedes Ende ein neuer Anfang (???).
Und ist nicht das Ende die eigentliche Ursache für den Anfang?

Also meine neueste (unwissenschaftliche :-D ) Theorie:
Im unendlichen Nichts entstand durch einen unglaublichen Zufall ein Tropfen "Spirit". Die Ursache, die zur Entstehung dieses Spirits führte, ist heute leider nicht mehr feststellbar. Dieses Spirit machte sich auf die Reise durch das Nichts und musste feststellen, daß überall die gleiche Öde herrschte und nirgendwo was los war. Darüber war es so enttäuscht und wütend, daß sein Energiehaushalt immer weiter anstieg. Irgendwann war der Endpunkt erreicht und all der aufgestaute Ärger entlud sich in einer gewaltigen Energieentladung ... Kawumm ... der Urknall. Das Universum entstand mit all seiner Materie und Leben. Und in allem Leben und in jeder Materie steckt ein kleines Stück dieses ursprünglichen Spirits. Am Ende allen Seins kehrt jedes Stück wieder an seinen ursprünglichen Ort zurück und ein neues Spirit entsteht. Und so beginnt das Märchen wieder von vorne.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
HighwayStar am 03.12.2004 17:22 schrieb:
The_Final am 03.12.2004 10:57 schrieb:
"Vor dem Anfang" und "Nach dem Ende" könnte man übrigens gemeinsam diskutieren, da diese Themen zusammenhängen. Vermutlich wird es nach dem Ende wieder so sein wie vor dem Anfang.
Die Frage ist aber auch ob auf jeden Anfang ein Ende folgt (mit ziemlicher Sicherheit), und auf jedes Ende ein neuer Anfang (???).
Und ist nicht das Ende die eigentliche Ursache für den Anfang?

Also meine neueste (unwissenschaftliche :-D ) Theorie:
Im unendlichen Nichts entstand durch einen unglaublichen Zufall ein Tropfen "Spirit". Die Ursache, die zur Entstehung dieses Spirits führte, ist heute leider nicht mehr feststellbar. Dieses Spirit machte sich auf die Reise durch das Nichts und musste feststellen, daß überall die gleiche Öde herrschte und nirgendwo was los war. Darüber war es so enttäuscht und wütend, daß sein Energiehaushalt immer weiter anstieg. Irgendwann war der Endpunkt erreicht und all der aufgestaute Ärger entlud sich in einer gewaltigen Energieentladung ... Kawumm ... der Urknall. Das Universum entstand mit all seiner Materie und Leben. Und in allem Leben und in jeder Materie steckt ein kleines Stück dieses ursprünglichen Spirits. Am Ende allen Seins kehrt jedes Stück wieder an seinen ursprünglichen Ort zurück und ein neues Spirit entsteht. Und so beginnt das Märchen wieder von vorne.
Es kann nichts Neues beginnen ohne dass etwas Altes endet. Deine Theorie ist tatsächlich ein wenig unwissenschaftlich, obwohl einige Aspekte der Realität doch nahe kommen könnten. Nur die Frage, wie dieses erste Etwas, das du "Spirit" nennst, enstanden ist, wäre interessant.
 

Marmosa

Erfahrener Benutzer
The_Final am 06.12.2004 11:55 schrieb:
Es kann nichts Neues beginnen ohne dass etwas Altes endet. Nur die Frage, wie dieses erste Etwas, das du "Spirit" nennst, enstanden ist, wäre interessant.
Da kann man ja auch gleich fragen, was war zuerst da: "Das Ei oder die Henne"?
Das Ei kann nicht ohne Henne kommen aber die Henne nicht ohne Ei!

Und wenn erst etwas untergehen oder zerstöhrt werden muss, damit etwas neues entsteht, was war dann vor dem ersten Anfang? Woraus formte sich das erste Universum wenn vorher kein´s in sich zusammen fiel?
Wie entstand die erste Materie und woraus?
Irgendetwas muß ja zur Entstehung beigetragen haben!
 
H

HighwayStar

Gast
Marmosa am 07.12.2004 14:31 schrieb:
The_Final am 06.12.2004 11:55 schrieb:
Es kann nichts Neues beginnen ohne dass etwas Altes endet. Nur die Frage, wie dieses erste Etwas, das du "Spirit" nennst, enstanden ist, wäre interessant.
Da kann man ja auch gleich fragen, was war zuerst da: "Das Ei oder die Henne"?
Das Ei kann nicht ohne Henne kommen aber die Henne nicht ohne Ei!

Und wenn erst etwas untergehen oder zerstöhrt werden muss, damit etwas neues entsteht, was war dann vor dem ersten Anfang? Woraus formte sich das erste Universum wenn vorher kein´s in sich zusammen fiel?
Wie entstand die erste Materie und woraus?
Irgendetwas muß ja zur Entstehung beigetragen haben!
Die Sache mit dem Huhn und dem Ei hatte ich ja auch schon erwähnt. Und was zur allerersten Entstehung führte, muß man ja nicht unbedingt erklären (können), sonst wär ja der schöne Thread zuende. :-D

Das alles hat ja vielleicht auch mit dem Prinzip von Ursache und Wirkung zu tun. Aber kann man dies nicht wie alle mathematischen Formeln auch umstellen? Was ist die Ursache und was die Wirkung? Das Universum existiert und wird irgendwann enden, aber warum?
Vielleicht entstand das Universum nur, weil das Ende bereits feststand. Vielleicht wird man nur geboren, weil der Tod bereits beschlossene Sache ist.
Jetzt muß ich aber aufpassen, daß ich nicht in irgendwelche metaphysischen Bereiche abdrifte. :)
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Marmosa am 07.12.2004 14:31 schrieb:
The_Final am 06.12.2004 11:55 schrieb:
Es kann nichts Neues beginnen ohne dass etwas Altes endet. Nur die Frage, wie dieses erste Etwas, das du "Spirit" nennst, enstanden ist, wäre interessant.
Da kann man ja auch gleich fragen, was war zuerst da: "Das Ei oder die Henne"?
Das Ei kann nicht ohne Henne kommen aber die Henne nicht ohne Ei!
Das Rätsel von Henne und Ei kann gelöst werden: Die Henne hat sich im Laufe von Generationen entwickelt bis das entstand, was wir heute Henne nennen. Daher war das Ei zuerst.
Und wenn erst etwas untergehen oder zerstöhrt werden muss, damit etwas neues entsteht, was war dann vor dem ersten Anfang?
Woraus formte sich das erste Universum wenn vorher kein´s in sich zusammen fiel?
Wie entstand die erste Materie und woraus?
Irgendetwas muß ja zur Entstehung beigetragen haben! [/quote]
Diese Fragen diskutieren wir gerade. Sie ständig zu wiederholen wird uns nicht weiterbringen
 
Oben