Der "Was ich zuletzt durchgezockt hab"-Thread

KiDFlaSh

Bekanntes Gesicht
Danke für deine neutrale Meinung. Fand die Reihe schon immer stinklangweilig. Hatte damals mal für zwei Monate die XBox 360 besessen und jegliche exklusive Spiele scheiße. Das Teil haben echt nur Leute besessen, weil ihre Freunde drauf gespielt haben (gilt heute noch).
Das Leute nur wegen ihren Freunden Xbox spielen stimmt 2021 nicht mehr. Wenn du dir Mal die Strategie die Microsoft da fährt mit den ganzen exklusiven Spielen, in Kombination mit dem Gamepass. Sony zum Beispiel hat bis jetzt noch nichts gezeigt was sie besonders machen könnte. Lediglich eher schlechte Nachrichten wie der Umgang mit Indie Entwlickern. Das soll jetzt kein bashing sein sondern ist der Status Quo. Dieser kann sich natürlich jederzeit ändern.
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Das Leute nur wegen ihren Freunden Xbox spielen stimmt 2021 nicht mehr. Wenn du dir Mal die Strategie die Microsoft da fährt mit den ganzen exklusiven Spielen, in Kombination mit dem Gamepass. Sony zum Beispiel hat bis jetzt noch nichts gezeigt was sie besonders machen könnte. Lediglich eher schlechte Nachrichten wie der Umgang mit Indie Entwlickern. Das soll jetzt kein bashing sein sondern ist der Status Quo. Dieser kann sich natürlich jederzeit ändern.
Sony hat gute Exklusivtitel, immer schon gehabt. Und daran werden sie auch wieder aufbauen.
Bei Microsoft sehe ich sowas gar nicht kaum oder nur genrespezifisch. Mag sein, dass Halo und Forza gute Franchises sind, aber eben auch nicht jedermanns Sache.

Und man muss den Gamepass auch nicht immer über den grünen Klee loben. Schön und gut, wenn ich für wenig Geld die Quantität (und sicher auch Qualität) bekomme, aber nicht jeder braucht monatlich zehn Spiele zum Durchzocken.
Wenn ich dann auf die PlayStation schaue, kann ich den Großteil dieser Titel dort auch haben und bekomme on top die Exklusivtitel, die Microsoft nicht anbieten kann.
Dadurch muss ich mich bei Sony finanziell etwas mehr verausgaben, aber ich habe grundsätzlich noch mehr Auswahl.

Ist so meine Ansicht zum Gamepass und Microsofts Schiene. Die Idee ist gut, aber immer noch ausbaufähig dahingehend, dass man aus meiner Sicht eher einen Gaming-Einsteiger abholt, der einfach irgendwas zocken will und vielleicht an sofort verfügbaren, riesigen Mengen interessiert ist.
Die können mir gerne für einen Euro monatlich den Gamepass andrehen, aber der nützt mir nix, wenn ich dafür kein Bloodborne, Uncharted, Days Gone etc. haben kann und auch keinen ähnlich gewichtigen Ersatz.

Sony nimmt sich aktuell ein bisschen Zeit, hat aber trotzdem schon mal was raushauen können mit Returnal und Ratchet & Clank. Auch Demon‘s Souls würd ich mal nicht unterschlagen. Haben oder nicht haben? So einen Titel nimmt man doch gerne, auch wenn‘s nur ein Remake ist.

In der letzten Generation hatte ich noch eine Xbox One, aber ich sah zunehmend kaum mehr einen Grund und sehe aktuell gar keinen mehr, eine Series X/S zu wollen.

Wie gesagt, viele Spiele für wenig Geld klingt erst mal attraktiv, aber wer kommt schon dazu, alles zu zocken? Will man ja auch nicht. Und dann verzichtet man im Vergleich zu Sony eben auch noch auf die Exklusivtitel. :O

Stand jetzt bin ich jedenfalls schon sehr zufrieden mit der PS5, eine Series X aber hätte mir noch nix genützt.
Bleibt am Ende alles eine Frage des eigenen Bedarfs, aber warum Microsoft besser als Sony da stehen sollte, ist mir ein Rätsel.
Zumal die Verkaufszahlen (von denen ich keine Ahnung habe) für sich sprechen müssten, oder nicht? :confused:
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Bekleckern sich beide nicht besonders mit Ruhm, finde ich. Microsoft hat langweilige Exklusivtitel (meine subjektive Meinung) und Sony? Die haben in letzter Zeit auch ziemlich geschwächelt (auch meine subjektive Meinung). Könnte an dem Generationenwechsel liegen, der unter dem Glanz von neuer Technik mit ziemlich unspektakulären Spielen daherkommt - wie immer halt - bevor nach ein paar Jahren die richtig coolen Sachen kommen.
Microsoft hat auf jeden Fall eine ziemlich starke Ausgangsposition dank ihrer eingekauften Entwickler-Armee. Wenn der Sturm erst einmal anrollt, wird er Spuren hinterlassen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
den GamePass seh ich auch nur als Ergänzung oder weil man etwas austesten will (quasi Demo-Ersatz) bzw. sehen will obs gut läuft. Hab mir den GPU geholt um den Flight Simulator anzuspielen am PC, jetzt kommt er in einer Woche Retail für die Box (schon bestellt) ergo ist der Pass erstmal wieder vernachlässigbar, weswegen ich ihn auch auslaufen lies. Weiß nicht wann ich den mal wieder hole, dieses Jahr wohl nicht, denn das einzig andere interessante Xbox Spiel welches 2021 noch kommt ist Forza Horizon 5 und auch das wird natürlich ein Retail-Kauf. Ich will ne Sammlung mit den Spielen die ich mir bewusst ausgesucht habe, nicht ne riesige Bibliothek die quasi ne Videothek/Bücherei 2.0 ist, wenn der Mitgliedausweis abläuft (der Pass ausläuft) ist Schicht im Schacht.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich hab jetzt Halo 2 durch. Nach Teil 1 dachte ich mir schon, das es sehr langweilig und repetetiv war. Das hat sich bei Teil 2 nicht geändert. Es gab zwar bissl mehr Abwechslung und bessere Cutscenes, aber es ist irgendwie nicht so spaßig.

Wie ist das eigentlich wird das mit Halo 3, jetzt signifikant anders oder lohnt es sich den Rest zu skippen, wenn der Funke bis jetzt noch nicht übergesprungen ist.

Ich würde dann warscheinlich auf Gears of War oder Nier Automata übergehen.
Dass die ersten beiden Teile schlecht gealtert sind habe ich ja schon damals erwähnt. Ab Teil 3 wirds besser.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Donkey Kong Country Returns 3D (Nintendo 3DS)

Ein sehr schönes Spiel. War auch mein erstes 2D-Spiel mit Donkey Kong und kenne nur DK 64. Der Umfang war wirklich überragend. Für alle Levels mit der Bonuswelt habe ich 26:40 Stunden gebraucht und war echt überrascht, wie lang das Spiel ist. Leider habe ich es zu sehr als Jump 'n' Run gespielt, sprich aufs Springen verlassen, und weniger die Aktionen wie die Rolle benutzt. Hervorzuheben ist die tolle Musik, die am 3DS leider ein wenig untergeht, da ich nebenbei meist Formel 1 geschaut habe.

Obwohl ich manchmal gefrustet war, habe ich mich durchgebissen. Gerade manche Tempel waren für mich nicht einfach und habe dann Items benutzt. Dafür habe ich das allerletzte Level nur mit Donkey Kong ohne Items geschafft. Hat auch nur fast drei Stunden gedauert.

Tolles Spiel und freue mich schon auf Tropical Freeze. Habe ich noch für Wii U rumliegen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Resident Evil 4.

Ja, keine Ahnung. Habe es aus Neugier nochmal gespielt und nach 3 Tagen war ich durch. Nach wie vor ein geiles Spiel, nur das letzte Drittel hätte man sich irgendwie sparen können. Wollte es nun noch mal auf "Profi" durchspielen, aber ich fand's auf "Normal" schon recht herausfordernd...
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Lost Judgment! Und ja: es hat mir im gesamten besser gefallen als der erste Teil %)

So wirklich alles, was mich am Gameplay genervt hat, ist nun weg! Keine Fatalen killer moves mehr, welche einem den Lebensbalken kürzen und man teure Verbandkästen kaufen muss, keine Gangs mehr welche das Gebiet Fluten, keine Filler Missionen mehr, alles hat Relevanz (auch wenn sich die ersten paar Chapter trotzdem ziehen), das rumgegurke bei den Suchmissionen wurde etwas runter gehandelt und es gibt jetzt auch ne hinweisfunktion, und statt zu nerven erweitert man stattdessen alles.
Es gibt nun einen neuen Kampfstil, der zwar etwas overpowered ist, aber sehr viel spaß macht zu nutzen. Und es Gibt ein Skateboard, was zwar cooler klingt als es ist, da man es nur auf der Straße nutzen kann, und man gerne in Sachen rein rammt oder beim verlieren vom Momentum wieder absteigt (trotzdem nettes Ding, was auch die Laufwege schneller abklappern lässt)
Allerdings ist nicht alles unbedingt gut: Man hat jetzt auch Stealth und Kletter sektionen, allerdings ist das allein schon wieder zuviel versprochen: Die "Stealth"missionen bestehen daraus dass man sehr linear von A nach B läuft, hier und da mal ne Münze hin wirft um Gegner abzulenken (und wirklich nie mehr als ein Gegner pro abschnitt!), dann die mit nem Takedown KO schlägt, und dann wars das schon wieder! Das ist super unterfordernd und langweilig und läuft quasi fast automatisch ab, das hätten die sich auch schenken können.
Das Klettern ist auch so ein Ding, zwar versuchen die es "spannender" zu machen, in dem man beim Klettern ne Ausdauer leiste hat und man dann runter fällt (glaub ich jedenfalls, mir ist das nie passiert :B), aber da zu recovern ist sehr simpel und energie aus der Leister vergeht sehr langsam, und die pfade sind immer sehr offensichtlich und Kinder leicht.

Die Story, nun, sie ist nicht schlecht, aber mir hat da der erste Teil deutlich besser gefallen. Sie hat, wie schon bemerkt, einen sehr faden anfang, dann fühlt sich das ganze insgesamt nicht so persönlich an, da Yagami im ersten Teil noch sehr verstickt in dem Fall war, und hier ist er quasi nur rein gestolpert und wird eher in das Motiv des Täters auf eine moralische Frage gestellt. Der Böse ist auch nicht sooooo cool, da
man hier versucht ihn trotz seiner Morde irgendwo empathisch zu machen, allerdings hat er ein etwas albernes Motiv und ist auch nicht ganz die coole Socke geworden wie die Writer es vermutlich gerne gehabt hätten
(nur sehr leichte spoiler, aber man weiß ja nie). Dafür ist der Plot immerhin sehr gut gestrickt, man hat einige twists, welche man Teilweise nicht kommen sieht, und wirklich auch Momente, wo man sich einfach nur "whoa" denkt...

Insgesamt ein sehr gutes Spiel.

Was aber schade ist: es könnte evtl. auch schon der letzte Teil gewesen sein: Die Agentur von Takuya Kimura (das Ebenbild/Motioncap Schauspieler von Yagami) hat warum auch immer ihre Probleme damit das Spiel auf den PC zu veröffentlichen, was für Sega ein Großes Problem ist, da der PC markt inzwischen für sie sehr wichtig ist (besonders deshalb, da in Japan auch die Konsolenkäufe bis auf der Switch langsam Schlapp machen und die daher Prioritäten ändern müssen). Daher hat Sega auch schon angekündigt dass wenn sie sich nicht einigen können sie lieber die Serie einstellen anstatt sie weiter zu führen. (Quelle) Wäre Jammerschade.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Mass Effect 3 (Legendary Edition)

So muss ein Remaster sein und nicht anders. Im Gegensatz zu Take 2 hat sich EA bei der Mass Effect Legendary Edition nicht lumpen lassen und das Spiel wertig verbessert. Nicht alle, aber viele Bugs wurden entfernt, grafisch etwas aufgemotzt und das Gunplay aus Teil 1 überarbeitet.

Ganze 5 Monate habe ich dafür gebraucht, aber jetzt bin ich durch und es war mir ein Fest. Aus Langeweile habe ich mir mal ältere Posts von mir durchgelesen und war überrascht wie gut ME1 damals weg kam bzw wie "schlecht" ME3. Tatsächlich würde ich den Erstling ziemlich deutlich an an letzter Stelle positionieren. Liegt vor allem an dem nervigen Inventar Management und dem schwachen Level-Design. Die Story war da aber schon in allen Belangen erhaben und trotz aller Kritik an dem Ende, mir persönlich hat es getaugt. Es ist kein kompletter Reinfall, ich denke das größte Problem sind gar nicht die zur Auswahl stehenden Entscheidungen sondern deren bildliche Umsetzung. Die Cutscenes sind sich einfach zu identisch. Ändert aber nichts an meiner Meinung zu Mass Effect 3 und schon gar nicht zur Trilogie.

In meiner Erinnerung wurde viel geballert und es ist mir als etwas negatives im Kopf geblieben. Finde aber heute, dass es gar nicht so nervig war. Es ist Krieg, Endzeitstimmung (sofern man nicht gerade im Club tanzt und sich besäuft), alles andere wäre um ehrlich zu sein seltsam. Einzig, dass Cerberus so prominent beschossen wird hat mich etwas gestört. Mag von der Story Sinn machen, ist mir doch zu wenig Abwechslung.
Die Storys aller Mitstreiter werden weiter erzählt und/oder zu Ende gebracht. Das ist geil. Und wenn es noch so ein nebensächlicher NPC aus den Vorgängern war, viele nette Cameos oder gar Nebengeschichten wurden implementiert. In der Art kenne ich kaum ein Spiel mit dieser Hingabe zum Detail. Dann noch die DLCs... Citadel wird ja gerne als der beste DLC betrachtet. Kann ich nicht ganz zustimmen. Ich fand den Humor zu aufgesetzt. Mit dem überlebenden Teil der Crew abzuhängen war cool und der ein oder andere nette Gag hat es in die Party geschafft, aber mein Highlight war die Omega Erweiterung. Schon von der Optik und Atmosphäre war Omega in Mass Effect 2 eine meiner lieblings Locations. Die angezettelte Rebellion war gut in Szene gesetzt, teilweise unüblich brutal für das Franchise.

Es kommt zwar nichts an die Suicide Mission heran, aber die letzten Stunden im Spiel haben ein tolle Stimmung. Von der Musik über die letzten Dialoge mit seinen Mitstreitern, die kämpfenden Reaper im Hintergrund des Level. Es wird kein Hehl daraus gemacht, die Reise geht zu Ende und so froh ich bin, dass ich jetzt auch mal wieder was anderes spielen kann %) Ich werde es vermissen und hoffe man setzt das nächste Spiel nicht in den Sand. Ich habe nie zu den ganz großen Andromeda Kritikern gehört und mit allem was man heute weiß ist es ein Wunder, dass überhaupt was spielbares daraus wurde. Könnte mir aber nicht vorstellen es noch ein zweites mal zu spielen. Der Qualitätsunterschied ist zu groß.

Eigentlich will ich auch gar nicht so viel dazu schreiben. Lohnt sich sowieso nicht mehr in der heutigen Zeit, am Ende kommt ohnehin nur ein Liebesbrief an die Shepard-Ära heraus.

ME 2 > ME 3 > ME.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
It Takes Two

Das letzte Level war ja mal absolut fantastisch, wie fast das Spiel an sich. Fast, weil die einzelnen Passagen jeweils zu sehr in die Länge gezogen wurden und ich kein Fan von den Zwischensequenzen war. Dennoch ist das Spiel nur zu empfehlen, diese Kreativität gehört belohnt. :top:
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Ach ja, man hat ja in letzter Zeit Videospiele durchgespielt, aaaaaaalso:

Tormented Souls: Quasi ein modernes Uralt Resident Evil/Silent Hill mit Festen Kamerawinkeln. Hat ne wirklich sehr gute, schaurige Atmosphäre und ne interessante lore (auch wenn die eigentliche Story ziemlich vorhersehbar ist). Allerdings sind manche Rätsel etwas sehr kryptisch. Oft sehr Clever, aber man schaut hier und da dann doch mal in die Komplettlösung und denkt sich "Wie hätte ein normal denkender Mensch da drauf kommen sollen?" 7/10

Undertale:
Ja, ich hatte bock auf ein replay. Und es ist, so fern man den Pacifist run macht, immer noch einer meiner absoluten Lieblingsspiele, ja, die Community war in den ersten paar Jahren toxische social media deppen, welche leider den ruf des Spiels etwas kaputt gemacht haben, was echt schade ist, da das Spiel wirklich sehr gut ist, der Humor, die Charaktere, die Handlung, die Tatsache dass man immer und immer wieder verarscht wird, und das True ending, welches einfach zu meinen favoriten gehört, es ist einfach alles fantastisch! Ich liebe dieses Spiel! 10/10

Pokemon Legenden Arceus
: Ja, es ist gut, und echt das beste Pokemon seit langem, aber ich finde man kann auch viel bemängeln: die Steuerung ist hakelig, weil irgend jemand dachte die Menüs müssen auf Digipad hoch sein (was?), und die Reittiere kann man mit plus rufen, was gar keinen Sinn ergibt da man mit digipad links und rechts die Reitpokemon wechselt, also was soll dieser verdrehte Unsinn, ich bin auch echt kein fan davon dass in den Kämpfen jetzt alles mehr schaden macht, weil ja: das macht das Spiel schwerer, allerding teilweise auch sehr frustrierend, vor allem dadurch dass die Gegner direkt angreifen können und bei Trainerkämpfen beim Pokemon wechsel nicht mehr gefragt wird, ob man das eigene Pokemon wechseln will, was bedeutet dass man jetzt schneller ohne Gegenwehr ins Gras beißt, und gegen ende
bekommt man ja den Vogel, und er wird laaaaaange angeteast, man freut sich schon mit dem zu fliegen, dann bekommt man ihn, und das Ding kann nicht Fliegen, sondern nur Gleiten, äh, WAS? Ok, wenn ihr ne Gleit Mechanik haben wollt, ok, aber macht das keinen Vogel! Man geht davon aus dass man frei rumfliegen kann, und ist danach nur enttäuscht
Ich halte es immer noch für ein wirklich gutes Spiel, aber hätte man hier und da noch etwas gepfeilt, dann hätte es einfach besser sein können! 7/10

Shovel Knight: Shovel of Hope
: Gerade durchgespielt, und als Mega Man Fan hat mich das Spiel sehr begeistert! Es ist voll mit guten Mechaniken und cleverem Leveldesign, was herausfordert, aber nie unfair ist. Die Musik ist klasse, die Welt voller Leben und Charme, es ist nimmt sich zwar viel von anderen NES Plattformen, hat aber auch ne menge eigener Ideen. Manchmal hatte ich zwar das Gefühl dass manche Level etwas zu lang waren, und manchmal wünschte ich mir dass man einige Fähigkeiten in der Spielwelt finden kann als dass man sie im Shop kauft, aber sonst ein wirklich gutes Spiel! 8/10, für jetzt (muss da noch ein wenig drüber schlafen)
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Twelve Minutes: Joa nettes, kurzes Point & Click Adventure mit nem ok-en Zeitschleifen plot und nem etwas überflüssig düsteren Twist. Bin aber auch froh dass ich es im Gamepass gespielt habe, weil die 20€ die es kostet ist es nicht wert, dafür ist es viel zu kurz, ernsthaft, je nach dem wie dumm man sich anstellt ist es nur 2-5 Stunden lang. Und ich kann mir denken warum es so teuer ist, immerhin hat man statt gewöhnlichen Synchronsprechern einfach mal James McAvoy, Daisy Ridley und William fucking Dafoe genommen, und ich mag zumindest letzteren (und ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wer Daisy Ridley ist :B ), aber diese Hollywood Größen haben aus einem Spiel das vielleicht 100.000 Dollar in der Produktion hätte kosten können eins mit locker nem Millionen Budget gemacht, hach man... 6/10

Kaze and the Wild Masks:
Ok, das Spiel kennt wahrscheinlich keiner, habe es auch nur gespielt da ich noch eben was kurzes spielen wollte bevor jetzt bald Elden Ring kommt. Das ist ein kurzes, knackiges, sehr von Donkey Kong Country inspiriertes indie 2D Jump 'n Run wo man als Hasenmädel Kristalle sammelt und gegen böses Gemüse kämpft. Und es ist echt gut, die Level sind anfangs leicht, aber später schön herausfordernd, es gibt Level wo man Masken findet, welche einem andere Mechaniken geben, und damit für Abwechslung sorgen, es gibt viel Kram zu finden, welche gut, aber nie zu kryptisch versteckt ist, womit das ein gutes Spiel ist, es zu 100% durchzuspielen. Und wenn man immer noch mehr will, kann man auch Crash Bandicoot mäßig Time Trials machen, oder versuchen die Level am Stück ohne getroffen zu werden durchzuspielen. Hat mir sehr gefallen. 8/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Five Nights at Freddy's: Security Breach: vorne weg: ich hab es nicht "durchgespielt", ich hab nämlich nicht das good ending bekommen, wegen gründen auf die ich gleich zu sprechen komme, aber ich hab 2 bad endings gesehen, also zählt das :B

Aber ja: das war enttäuschend! Man muss sagen, FNAF ist etwas für dass ich schon immer respekt hatte, (cooles Konzept, dichte Atmosphäre, interessante lore mit viel zum Spekulieren, nicht unbedingt ne gute Fanbase, aber dafür im Gegenstück viele witzige memes), aber selber spielen konnte ich es nie, an sich kann ich inzwischen zwar die meisten Horrorspiele spielen, aber dadurch das diese Spiele sehr stark auf Jumpscares aufbauen hab ich ausgerechnet von allen horrorfranchises immer am meisten rausgepusst und nach 5 minuten immer aus gemacht, es ist sehr simpel und cheap, ja, aber dass wissen dass jeden moment ein garantierter Jumpscare kommen kann ohne sich zu bewegen können ist für mich dann doch etwas zu viel für mich :B
Dann aber kommt dieses Spiel: es ist alles andere als Gruselig, na gut, für ein Horrorspiel spricht dass jetzt nicht gut, aber: es ist nicht "sitze hier, und werde irgendwann spooked", sondern man kann sich frei bewegen, und das "tolle": Die Jumpscares sind lasch! Wirklich: keine ahnung was passiert ist, aber bis auf wenige ausnahmen erschreckt man sich eigentlich fast nie.
Also eigentlich das ideale FNAF Spiel, oder?
...hah...

ok, Hauptproblem: Dieses Ding hier ist unpolished as fuck! Es hat Mechaniken, die nur so semigut funktionieren, eine Karte, die absolut nutzlos ist und man fast in die Tonne kloppen kann, und Bugs, ne meeeeeeeenge Bugs! Und da ist echt alles passiert: Figuren klippen durch Wände und stecken da fest. Man springt in eine kerbe und kommt nicht mehr raus. Die Taschenlampe wird auf einmal nach oben gehalten, was hässlich aussieht und den Bildschirm bedeckt, aber leuchtet dennoch auf dem Boden. Wichtige stellen zum aktivieren funktionieren nicht und man muss den Spielstand neu laden. Gegenstände welche man vorher aufgesammelt hat kann man nochmal aufsammeln und die Figuren wiederholen ihren Dialog. Wenn man in Freddy sitzt und dann events auslöst, die eigentlich einen in ein neues gebiet führen, wird man dann stattrdessen zu Freddy zurück teleportiert, das Spiel denkt aber dann weiterhin du seist in der Freddy freien zune und sachen wie die Ladestationen kann man dann nicht mehr nutzen. Wenn man mit dem Aufzug hoch fährt glitcht man einfach durch den Boden und fällt durch, wo man dann da, wo der Boden eigentlich wäre, mitten im nichts stehen bleibt.
Anscheinend hat man das Spiel einfach gerusht, da man noch rechtzeitig zu Weihnachten was abliefern wollte, und joa, man sieht es.
Dann aber noch ein Problem: wenn man gegen ende die Wahl zwischen den enden hat, oder weiter machen will um das Good ending zu kriegen, dann darf man ab da einfach nicht mehr speichern! Das problem: danach kommt noch locker mindestens eine Stunde an content (!), und wenn man dann stirbt, in diesem Spiel mit fallen und einfachen Instadeaths, dann geht es zurück zur ending Wahl!

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

WAS ZUM TEUFEL DENKT MAN SICH DABEI? Ich dachte echt ernsthaft das sei ein weiterer Bug und ein Softlock! Nein, das ist ne bewusste Entscheidung, Das spiel macht dich sogar darauf aufmerksam, und der Witz: ursprünglich gab es einen Glitch mit dem konnte man das umgehen, und von allen bugs die es in dem Spiel gibt hat man genau diesen entfernt! Da haben die mal was gefixt, und es war das falsche, wollt ihr mich verarschen? :B

Und das good ending ist wohl auch hunz, hab es mir jetzt mal in nem Let's play angesehen, und es erwartet einen ein nicht funktionabler endboss und ein enttäuschendes ende dass den aufwand nicht wert ist (wuhu :B)

Aber auch um fair zu sein: die entwickler haben wohl eingesehen dass die Speichersache nur unfair ist, und sollen das in einem kommenden Patch, welcher auch die Bugs fixen soll, entfernen. Wenn dass passiert, dann sei der Sache vergeben.

Und ich muss auch sagen: selbst wenn es sehr viel zu kritisieren gibt: das eigentliche Spiel an sich ist auch nicht soooooo schlecht, klar, es ist nicht Gruselig und technisch genau so sauber wie Cyberpunk zum release, aber es hat viele coole ideen, ne menge Abwechslung und auch irgendwo nen charme, und für Fans der Serie ne menge Fanservice, aber das ist halt dass Ding: am ende ist es halt echt nur was für Fans, wer ein Horrorspiel will, nun, da gibt es mehr als genug alternativen (ich empfehle Tormented Souls %) ), wer Chuck E. Cheese Horror will, nun, dann spiel lieber die alten FNAF spiele, die sind zwar simpel und bauen rein auf Jumpscares auf, aber es gibt dennoch viel an denen wert zu schätzen.

Nun wie soll man so ein Spiel bewerten ich sag es mal so: in der Fassung in der es jetzt ist, dann sag ich: schlechtestes in 2021 erscheinendes Spiel dass ich gespielt habe und wiederhol zudem mein Resümee von unserem Discord:
mCowlQE.png

:B

Wenn die es aber fixen und brauchbar wird: dann ist es halt leider auch nicht mehr als ne 5/10.
 
Oben