Der "Was ich zuletzt durchgezockt hab"-Thread

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Weiß nicht, ob du meine Frage absichtlich ignoriert hast und oder nicht beantworten wolltest, aber wirst du auch die "Stories"-Teile spielen oder hast du bereits Erfahrung mit? Gehören diese schließlich auch zum 3D GTA Universum. VCS war super. Fand GTA CHINATOWN WARS aber auch gut. Gay Toni ist super & herrlich. :top:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Weiß nicht, ob du meine Frage absichtlich ignoriert hast und oder nicht beantworten wolltest, aber wirst du auch die "Stories"-Teile spielen oder hast du bereits Erfahrung mit? Gehören diese schließlich auch zum 3D GTA Universum. VCS war super. Fand GTA CHINATOWN WARS aber auch gut. Gay Toni ist super & herrlich. :top:
Sry, hab ich entweder überlesen oder vergessen zu antworten. Ich habe einen VC Stories Spielstand auf der Vita, hab mich in einer Mission aber festgefahren und verzweifle daran. Liegt auch an der schäbigen Steuerung. Sonst hat es mir Spaß gemacht und V Rock ist da auch richtig geil. Bin mir nicht sicher ob ich mich da nochmal ran setzen möchte.
Sonst habe ich keine der GTA abseits der Hauptspiele gespielt.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Resident Evil 3 Remake

Vor ein paar Tagen gekauft, am Tag danach vormittags begonnen und Abends fertig gewesen, Spielzeit betrug 4:38h. Zur Verteidigung dieses Spiels muss man sagen, dass ich auf "Assistiert" angefangen habe und man die meisten Resident Evil-Teile eh mehrfach durchspielt, da New Game+ in dieser Reihe echt viel Spaß macht und auch bin ich froh, mal wieder ein Spiel gespielt zu haben, was nicht 40+ Stunden dauert. Allerdings wirkt es doch arg kurz und stellenweise auf die Schnelle fertiggestellt (habe mitbekommen, dass es einige Schauplätze nicht mehr gibt). Es hat mir Spaß gemacht, aber stinkt im Vergleich zum RE2-Remake deutlich ab. RE3 bietet viel zu viel Action, da war RE2 doch um einiges atmosphärischer. Im Grunde ballert man sich einfach nur durch. Bin mir sicher, das dieses Spiel auf einen höheren Schwierigkeitsgrad deutlich besser ist. Wie so gut wie alle Spiele, aber heutzutage stellen sich Spieler so unglaublich schäbig ab und heulen rum wegen jedem Scheiß.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Call of Duty: Black Ops - Cold War

Wow, das war gefühlt noch kürzer als RE3 und ich habe auf "Veteran" gespielt. Glaube, dieser Teil hat die kürzeste Missionen im allgemeinen. Aber hat auch hier Spaß gemacht wie so gut wie alle CoD-Kampagnen. Immerhin wurde nichts unnötig gestreckt; Hirn abschalten, zocken und fertig. Die vorletzte Mission war recht witzig und abwechslungsreich (sowas von wörtlich gemeint). Den Zombies-Modus finde ich mittlerweile ziemlich geil.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
So, ich bin durch. Einzig Liberty Stories würde mir noch fehlen. Das werde ich irgendwann mal als Bonus nachholen. Ob auf der Vita oder per Emulator. An Chinatown Wars oder den 2D Titeln besteht aktuell kein Interesse.


Grand Theft Auto: San Andreas

Ich hätte nicht erwartet, dass ich nochmal so viel Spaß daran haben würde. Meine Kritikpunkte habe ich ja schon niedergeschrieben (San Fierro, Story, Gang War Feature), aber es hat noch den Charme des 3D Universe, den ich so liebe. Wenn ich mich entscheiden müsste ob ich lieber GTA IV oder San Andreas nochmal spielen müsste, dann würde meine Wahl auf San Andreas fallen und damit ist es vom letzten Platz meines Rankings aufgerückt. Überhaupt hat mich die ganze Serie nochmal aufs neue begeistert. Mir war vorher gar nicht klar, dass ich so ein Fan davon bin. Mit dem ursprünglichen Release von SA und später GTA IV hatte ich eher ein Motivationsloch, mit einem Geschmack von Enttäuschung. Ich habe auf jeden Fall Lust dieses Jahr nochmal reinzuschauen und ein paar Rennen zu fahren oder im Casino zu gammeln.


Grand Theft Auto III

Man war das ein Retro Trip. Unglaublich wie sehr sich das Franchise entwickelt hat von GTA III hin zu San Andreas. Selbst Vice City war ein Jahr später schon eine starke Verbesserung. Ich wusste gar nicht mehr, dass es keine Karte im Spiel gibt und so waren manche Missionen schon nervig, wenn man plötzlich feststellt, dass sich das Ziel auf einer anderen Insel befindet und die Zeit ausläuft. Auch das Springen aus einem fahrenden Auto war noch nicht vorhanden, was ich mir erst mit dem Tod wieder in Erinnerung geworfen wurde. Am Anfang hatte ich schon einen derben Retro Flash, wenn ich es jetzt mit etwas Abstand betrachte, dann muss ich fairerweise schon sagen, dass GTA III (wenig überraschend) das schwächste Glied ist. Mir wurde auch bewusst, dass ich es womöglich zum letzten Mal überhaupt gespielt haben werde. Womöglich.


Grand Theft Auto: Vice City Stories

VC Stories hatte schon eine sehr große Bürde als Spin-Off zu einem absoluten Monster Hit. Leider kann es nicht ganz mit dem großen Vorbild mithalten. Könnte an der schwächeren Technik auf der PSP liegen, zu einem großen Teil aber auch an der Story und dem Empire Business-Feature. War schon cool viele Charaktere aus Vice City zu sehen, leider hatten einige davon schwächere Auftritte. Allen voran hat mich Lance gestört. Im Gegensatz zu Vice City hat man in Stories nicht den Eindruck als wolle er auch nur einen Finger krumm machen um im Gangster Gewerbe aufzusteigen und ernst genommen zu werden. Alles wird seinem Bruder Vic überlassen. Ist aber nichts, was mich richtig stört. Im Gegensatz zum Empire Business, das als Erweiterung der nervigen Gang Wars aus San Andreas fungiert. Nur verdient man sich jetzt eine goldene Nase damit. Schon nervig, wenn man auf dem Weg zu einem bestimmten Punkt auf der Karte ist und plötzlich am Arsch der Welt angegriffen wird...
Was Stories aber so richtig in der Wertung reduziert sind die teilweise unfair schwierigen Missionen. Meine Fresse hat mich das Spiel Nerven gekostet und einmal ist meine Vita (zart) gegen die Wand geflogen. Die Entwickler haben versucht viel Abwechslung rein zu bringen und das ist auch gelungen. Obwohl man in jedem GTA das Gleiche macht wirkt es hier nochmal etwas frischer.

Einen echten Magic Moment hat es mir dann auch noch beschert. Der Auftritt von Phil Collins, der sich selbst spielt war schon cool, aber dann gibt er auch noch ein Konzert mit einer Live Version von In the Air Tonight und die ist richtig geil. Auch wenn die Grafik einfach nur scheiße ist war ich so fasziniert davon und hab mir diese Version noch einige male auf Youtube angehört.

Trotz des unausgegorenen Schwierigkeitsgrad ist es ein gelungenes Spiel und ich würde es auch empfehlen, allerdings rate ich zur PS2 Version zu greifen. Die Technik und der kleine Bildschirm der PSP/Vita stören die Atmosphäre etwas.


Grand Theft Auto: Vice City

Gott, es ist und bleibt eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Daran wird sich nichts mehr ändern. Für mich ist es nahezu perfekt. Es hat die beste Stadt, den besten Soundtrack, die besten Charaktere und die beste Story der Serie. Jetzt wo ich die letzte Mission beendet habe und die ganzen Telefonate zum Abschluss stattfinden setzt diese Traurigkeit ein, weil es vorbei ist und bringt wieder bestimmte Gefühle hoch, wenn man an frühere Zeiten erinnert wird.

In meinen Top 3 der Besten Spiele aller Zeiten. 10/10.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Freut mich, dass du mit San Andreas letztendlich doch deinen Spaß gefunden hast. :) Solltest du ähnliche Spiele suchen und Lust darauf haben, so kann ich dir nur Sleeping Dogs* (die unzensierte Fassung) oder Saints Row 3 empfehlen. Schade, dass du nicht an Chinatown Wars interessiert bist. Liberty City Stories wird dich nach Vice City Stories wohl eher enttäuschen. Zumindest fand ich damals VCS deutlich besser.

*Sleeping Dogs ist ein "True Crime"-Spiel, durfte man aufgrund der Markenrechte aber nicht so nennen. Ja: Genau jene Reihe, die einen Seitenhieb von Rockstar Games in San Andreas verpasst bekommen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

gamechris

Bekanntes Gesicht
Okami (HD)

Wird ja gern mit Zelda verglichen und nachdem ich es gespielt habe, erkenne ich auch warum. Was bei Zelda verschiedenste Items sind, sind bei Okami halt die Pinseltechniken.
Wo ein Zelda aber deutlich die Nase vorn hat, sind die Dungeon. Die fühlen sich bei Okami eher klein an und haben auch nicht wirklich ein grundlegendes Thema wie ein typischer Zelda-Dungeon. Die vergleiche ich da eher alle mit "Grund des Brunnens" aus OoT, als einen der "richtigen" Tempel aus einem Zelda.

Habe jetzt um die 50 Stunden in das Spiel investiert und muss sagen: Manches war Gut, manchen hat echt genervt. Wenn die Zeichnungen erkannt werden, dann sind die verschiedenen Fähigkeit echt cool. Aber das Erkennen mit Controller funzt echt oftmals nicht, oft auch nicht nachvollziehbar warum nicht. Und die 50 Stunden hätten deutlich weniger sein können, wenn man einfach das ewige Gelaber etwas abkürzen könnte. Bei gut der Hälfte des Textes kann man ihn schnell wegdrücken, falls man schneller Leser ist (oder halt sich nicht dafür interessiert). Aber die andere Hälfte scrollt so elend langsam, dass ich durchdrehen möchte. Wenn die offensichtlich erkannt haben, dass man es schnell wegdrücken können soll, warum nur für die Hälfte der Texte. Meistens sind's logischerweise wichtige Storysequenzen. Aber manchnal auch wirklich nicht wichtige Szenen. Und selbst wenn... Ich kann halt lesen! Da braucht's nicht 8 Sekunden für einen Satz. Das war selbst als das Spiel neu war schon nicht mehr zeitgemäß. Ganz zu schweigen, dass man es bei der HD-Version ändern hätte müssen.

Über der Artstyle müssen wir wahrscheinlich nicht reden. Der sieht hammer aus. Und wenn Issun mal die Schnauze hält, sind viele Cutscenes sogar richtig lustig. Meistens, wenn man eine neue Pinseltechnik erhält und was tollpatschiges passiert :-D
Für Completionisten wie mich sind die sammelbaren Dinge in einem ordentlichen Maße vorhanden. Tiere füttern, Schätze und Perlen finden, Gegnertypen bekämpfen. Gut, auf die Fischliste kann ich verzichten und werde sie auch nicht machen. Aber ansonsten hat man schön was zu tun und zu erkunden. Nebenquests sind auch in verschiedenen Ausführungen vorhanden. Manchmal nur etwas "zum blühen" bringen, manchmal einen Gegenstand finden oder auch mal jemand als "Floß-Taxi" irgendwo durch den Wasserkanal schippern :B

Aus meiner Sicht ist das Spiel zu empfehlen, wenn man eben an Zelda-ähnlichen Spielen interessiert ist. Aber, man muss sich auf sehr viel Gelaber einstellen, mehr als bei Zelda üblich. Und vor allem auch auf jede Menge Cringe, bezogen auf einen sowas von notgeilen Charakter, den ich vermutlich noch nie in einen Spiel (oder auch Film o.Ä.) gesehen habe. Für mich ist Issun der schlimmste Companion, mit dem ich je was Unvergnügen hatte, eine Reise begehen zu müssen. Navi, FTW ^^
 

andypanther

Bekanntes Gesicht
Ich bin jetzt durch mit der Ace Attorney-Trilogie auf Switch und ich bin komplett begeistert, das war etwas vom besten, was ich je spielen durfte. Es ist wie bei einem ganz tollen Film, wo man am Ende richtig traurig ist, dass er nun vorbei ist. Ich würde diese Spiele jedem empfehlen, der nicht eine grundsätzliche Abneigung gegen Visual Novels hat.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Resident Evil: Village

Was ein geiles Spiel, genau wie schon der Vorgänger damals :X
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Ich bin jetzt durch mit der Ace Attorney-Trilogie auf Switch und ich bin komplett begeistert, das war etwas vom besten, was ich je spielen durfte. Es ist wie bei einem ganz tollen Film, wo man am Ende richtig traurig ist, dass er nun vorbei ist. Ich würde diese Spiele jedem empfehlen, der nicht eine grundsätzliche Abneigung gegen Visual Novels hat.

Ich würde diese Reihe generell jedem empfehlen - selbst wenn jemand eine generelle Abneigung gegen Visuals Novels hat. Vergleichsweise hat man in den Ace Attorney-Spielen ja recht viel 'Gameplay'.

Hast du die Spiele zum allerersten mal gezockt? Wundert mich etwas, da ich davon ausgegangen bin, dass du du diese Reihe bereits durchgespielt hast; warum auch immer. Das Spiel schafft es, einen dermaßen in den Bann zu ziehen, dass man das Gefühl hat, Teil dieser Welt zu sein und die deutsche Übersetzung ist Weltklasse, zusätzliche sind sehr viele Charaktere einprägsam. Ich möchte eigentlich noch den 3DS-Teil nachholen, aber dadurch, dass es das Spiel nicht auf Deutsch gibt, fühle ich mich "fremd". Die Sprache ist kein Problem, aber sozusagen ein Hindernis.
 

andypanther

Bekanntes Gesicht
Hast du die Spiele zum allerersten mal gezockt? Wundert mich etwas, da ich davon ausgegangen bin, dass du du diese Reihe bereits durchgespielt hast; warum auch immer. Das Spiel schafft es, einen dermaßen in den Bann zu ziehen, dass man das Gefühl hat, Teil dieser Welt zu sein und die deutsche Übersetzung ist Weltklasse, zusätzliche sind sehr viele Charaktere einprägsam. Ich möchte eigentlich noch den 3DS-Teil nachholen, aber dadurch, dass es das Spiel nicht auf Deutsch gibt, fühle ich mich "fremd". Die Sprache ist kein Problem, aber sozusagen ein Hindernis.

Ich hatte zuvor Investigations (das Edgeworth-Spinoff) auf dem DS und Dual Destinies auf dem 3DS gespielt. Die Trilogie habe ich jetzt endlich nachgeholt und ich fand sie klar besser als alle meine vorher gespielten Ace Attorney-Teile. Es geht dabei gerade auch um diese kleinen Details: Dass man eben während den Ermittlungen jeden Ort untersuchen kann, auch wenn es dort keinerlei Beweise gibt, oder dass die Figuren für so viele verschiedene Gegenstände und Personen einen kleinen Dialog haben, wenn man sie vorzeigt. Natürlich steht und fällt so ein Spiel mit der Story, aber es sind Dinge wie die herrlichen Phoenix-Maya Dialoge, die die Spiele erst so richtig zum Leben erwecken.

Die Sprache hab ich bis jetzt immer auf Englisch gehabt, aber es freut mich zu hören, dass offenbar auch die Deutsche Übersetzung gelungen ist.
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Judgment, uff, also ich sag es mal so: die Story ist fantastisch, kann man so machen, aber das Spiel selber

Y6Xvyur.gif


...oh je, was war dass denn bitte? Ja, das kämpfen an sich macht spaß, der Rest aber, ha, NEIN!

Die verfolg Missionen sind einfach langweilig, und gegen ende sogar ziemlich broken, wenn einfach die versteckplätze ohne jeden Grund verschwinden und du deswegen entdeckt wirst, hach, schön...
Dann hast du noch diese Gang welche gefühlt alle 10 Minuten in der Stadt auftauchen und dann mit Gegnern das Gebiet fluten wie Nudeln in ner Buchstabensuppe und man optional deren Bosse klatschen kann, der letzte dann mit ner Pistole, welche er durchgehend nutzt und zu Verletzungen führen.
Ja, Verletzungen! Wenn man nen kritischen Treffer einheimst dann wird ein kleiner Teil deines Gesundheitsbalken verschwinden, und man kann den nur wieder herstellen, in dem man Medikits dafür nutzt. Diese Medikits kann man aber nur an einem Ort im gesamten Gebiet kaufen, und sind für sowas essenzielles Schweine Teuer! Hach Mann!
Und in der Mainquest gibt es in der ersten hälfte des Spiels einen so dermaßen großen haufen an Filler missionen die nichts zur Story beitragen und genau so gut optionale sidequests hätten sein können! Das hatte Yakuza zwar schon immer, aber hier haben die aber maßlos übertrieben!

Es ist nicht mal großartig frustrierend, aber hart nervig! und gesamte Spiel ist von solchen Sachen geplagt!
Trotz allem: ich mochte es insgesamt irgendwo! Die Story ist echt verdammt gut, und auf Augenhöhe mit Yakuza Zero und Like a Dragon, auch der Cast an Charakteren ist ein cooler Haufen. Kämpfen macht im großen auch spaß auch wenn hier so ein paar Kleinigkeiten nerven, welche aber jetzt den Ramen sprengen würden. Würde ich es weiter empfehlen? Ja, aber man muss sich halt auf solche Sachen einstellen, und trotzdem: wenn Lost Judgment 1:1 die selben stärken und schwächen haben sollte, ich würde es trotzdem zum Vollpreis kaufen! Auch wenn ich das nicht hoffe. Weil das was funktioniert, funktioniert halt fantastisch!
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Danke(!) für dein(!) Review! Tatsächlich klingt das überaus nervig! Da ich die Yakuza-Reihe recht cool(!) finde und Reviews sowie Videos zu diesem Spiel ansprechend(!) finde, habe ich mir überlegt, da mal reinzuschauen! Habe nach deinem Beitrag aber ehrlich gesagt(!) gar keine Lust mehr! Klingt ohne Spaß wirklich nervig! Da wären wir wieder bei unnötiger Spielzeitstreckung!

Spaß beiseite!: Ich bin ja erstaunt darüber, was für einen heftigen und gleichzeitig recht guten Output die Entwickler haben, aber dann trotzdem schaffen, unnötige Sachen in ihren Spielen einzubauen.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Habe einen Durchgang von Witcher im Krankenhaus geschafft. Habe aber noch nicht alle verfügbaren Nebenmissionen fertig. Man kann ja nach dem durchzocken weiter spielen. Cooles Feature.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Resident Evil Village

Komplette Nacht durchgezogen, weil ich einfach nicht aufhören wollte und in der Welt war. Fand es durchgehend geil. Gut, ein paar Abschnitte gegen Ende hin hat es nicht gebraucht und auch das backtracking ist für meinen Geschmack ein ganz klein wenig zu viel geraten. Im Prinzip ist das Spiel eine Mischung aus Metroidvania, Dark Souls (Abkürzungen freilegen) & Resident Evil 4 + 7. Die Spielzeit ist beim ersten durchspielen mit 8 bis 12 Stunden, je nach Spielweise und Schwierigkeitsgrad, vollkommen in Ordnung. Werde auf jeden Fall ein paar weitere Durchgänge im NG+ angehen, denn da hat Resident Evil schon immer gepunktet. Geht ja dann immer recht schnell.

Sehr cool ist, dass es making of-Videos sowieso einzelne, kurze Kommentare in Textform von den Entwicklern zu den ganzen Concept Arts und Charaktere gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

KiDFlaSh

Bekanntes Gesicht
Ich hab jetzt Halo 2 durch. Nach Teil 1 dachte ich mir schon, das es sehr langweilig und repetetiv war. Das hat sich bei Teil 2 nicht geändert. Es gab zwar bissl mehr Abwechslung und bessere Cutscenes, aber es ist irgendwie nicht so spaßig.

Wie ist das eigentlich wird das mit Halo 3, jetzt signifikant anders oder lohnt es sich den Rest zu skippen, wenn der Funke bis jetzt noch nicht übergesprungen ist.

Ich würde dann warscheinlich auf Gears of War oder Nier Automata übergehen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Danke für deine neutrale Meinung. Fand die Reihe schon immer stinklangweilig. Hatte damals mal für zwei Monate die XBox 360 besessen und jegliche exklusive Spiele scheiße. Das Teil haben echt nur Leute besessen, weil ihre Freunde drauf gespielt haben (gilt heute noch).
 

KiDFlaSh

Bekanntes Gesicht
Danke für deine neutrale Meinung. Fand die Reihe schon immer stinklangweilig. Hatte damals mal für zwei Monate die XBox 360 besessen und jegliche exklusive Spiele scheiße. Das Teil haben echt nur Leute besessen, weil ihre Freunde drauf gespielt haben (gilt heute noch).
Das Leute nur wegen ihren Freunden Xbox spielen stimmt 2021 nicht mehr. Wenn du dir Mal die Strategie die Microsoft da fährt mit den ganzen exklusiven Spielen, in Kombination mit dem Gamepass. Sony zum Beispiel hat bis jetzt noch nichts gezeigt was sie besonders machen könnte. Lediglich eher schlechte Nachrichten wie der Umgang mit Indie Entwlickern. Das soll jetzt kein bashing sein sondern ist der Status Quo. Dieser kann sich natürlich jederzeit ändern.
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Das Leute nur wegen ihren Freunden Xbox spielen stimmt 2021 nicht mehr. Wenn du dir Mal die Strategie die Microsoft da fährt mit den ganzen exklusiven Spielen, in Kombination mit dem Gamepass. Sony zum Beispiel hat bis jetzt noch nichts gezeigt was sie besonders machen könnte. Lediglich eher schlechte Nachrichten wie der Umgang mit Indie Entwlickern. Das soll jetzt kein bashing sein sondern ist der Status Quo. Dieser kann sich natürlich jederzeit ändern.
Sony hat gute Exklusivtitel, immer schon gehabt. Und daran werden sie auch wieder aufbauen.
Bei Microsoft sehe ich sowas gar nicht kaum oder nur genrespezifisch. Mag sein, dass Halo und Forza gute Franchises sind, aber eben auch nicht jedermanns Sache.

Und man muss den Gamepass auch nicht immer über den grünen Klee loben. Schön und gut, wenn ich für wenig Geld die Quantität (und sicher auch Qualität) bekomme, aber nicht jeder braucht monatlich zehn Spiele zum Durchzocken.
Wenn ich dann auf die PlayStation schaue, kann ich den Großteil dieser Titel dort auch haben und bekomme on top die Exklusivtitel, die Microsoft nicht anbieten kann.
Dadurch muss ich mich bei Sony finanziell etwas mehr verausgaben, aber ich habe grundsätzlich noch mehr Auswahl.

Ist so meine Ansicht zum Gamepass und Microsofts Schiene. Die Idee ist gut, aber immer noch ausbaufähig dahingehend, dass man aus meiner Sicht eher einen Gaming-Einsteiger abholt, der einfach irgendwas zocken will und vielleicht an sofort verfügbaren, riesigen Mengen interessiert ist.
Die können mir gerne für einen Euro monatlich den Gamepass andrehen, aber der nützt mir nix, wenn ich dafür kein Bloodborne, Uncharted, Days Gone etc. haben kann und auch keinen ähnlich gewichtigen Ersatz.

Sony nimmt sich aktuell ein bisschen Zeit, hat aber trotzdem schon mal was raushauen können mit Returnal und Ratchet & Clank. Auch Demon‘s Souls würd ich mal nicht unterschlagen. Haben oder nicht haben? So einen Titel nimmt man doch gerne, auch wenn‘s nur ein Remake ist.

In der letzten Generation hatte ich noch eine Xbox One, aber ich sah zunehmend kaum mehr einen Grund und sehe aktuell gar keinen mehr, eine Series X/S zu wollen.

Wie gesagt, viele Spiele für wenig Geld klingt erst mal attraktiv, aber wer kommt schon dazu, alles zu zocken? Will man ja auch nicht. Und dann verzichtet man im Vergleich zu Sony eben auch noch auf die Exklusivtitel. :O

Stand jetzt bin ich jedenfalls schon sehr zufrieden mit der PS5, eine Series X aber hätte mir noch nix genützt.
Bleibt am Ende alles eine Frage des eigenen Bedarfs, aber warum Microsoft besser als Sony da stehen sollte, ist mir ein Rätsel.
Zumal die Verkaufszahlen (von denen ich keine Ahnung habe) für sich sprechen müssten, oder nicht? :confused:
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Bekleckern sich beide nicht besonders mit Ruhm, finde ich. Microsoft hat langweilige Exklusivtitel (meine subjektive Meinung) und Sony? Die haben in letzter Zeit auch ziemlich geschwächelt (auch meine subjektive Meinung). Könnte an dem Generationenwechsel liegen, der unter dem Glanz von neuer Technik mit ziemlich unspektakulären Spielen daherkommt - wie immer halt - bevor nach ein paar Jahren die richtig coolen Sachen kommen.
Microsoft hat auf jeden Fall eine ziemlich starke Ausgangsposition dank ihrer eingekauften Entwickler-Armee. Wenn der Sturm erst einmal anrollt, wird er Spuren hinterlassen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
den GamePass seh ich auch nur als Ergänzung oder weil man etwas austesten will (quasi Demo-Ersatz) bzw. sehen will obs gut läuft. Hab mir den GPU geholt um den Flight Simulator anzuspielen am PC, jetzt kommt er in einer Woche Retail für die Box (schon bestellt) ergo ist der Pass erstmal wieder vernachlässigbar, weswegen ich ihn auch auslaufen lies. Weiß nicht wann ich den mal wieder hole, dieses Jahr wohl nicht, denn das einzig andere interessante Xbox Spiel welches 2021 noch kommt ist Forza Horizon 5 und auch das wird natürlich ein Retail-Kauf. Ich will ne Sammlung mit den Spielen die ich mir bewusst ausgesucht habe, nicht ne riesige Bibliothek die quasi ne Videothek/Bücherei 2.0 ist, wenn der Mitgliedausweis abläuft (der Pass ausläuft) ist Schicht im Schacht.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich hab jetzt Halo 2 durch. Nach Teil 1 dachte ich mir schon, das es sehr langweilig und repetetiv war. Das hat sich bei Teil 2 nicht geändert. Es gab zwar bissl mehr Abwechslung und bessere Cutscenes, aber es ist irgendwie nicht so spaßig.

Wie ist das eigentlich wird das mit Halo 3, jetzt signifikant anders oder lohnt es sich den Rest zu skippen, wenn der Funke bis jetzt noch nicht übergesprungen ist.

Ich würde dann warscheinlich auf Gears of War oder Nier Automata übergehen.
Dass die ersten beiden Teile schlecht gealtert sind habe ich ja schon damals erwähnt. Ab Teil 3 wirds besser.
 

KiDFlaSh

Bekanntes Gesicht
Dass die ersten beiden Teile schlecht gealtert sind habe ich ja schon damals erwähnt. Ab Teil 3 wirds besser.
Danke dir. Ich werde Halo jetzt trotzdem erstmal auf Eis legen. Ich spiel gerade parallel Nier: Automata, Resi 7 und Gears of War.

Krass was für ein Value man mitm Gamepass hat.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Donkey Kong Country Returns 3D (Nintendo 3DS)

Ein sehr schönes Spiel. War auch mein erstes 2D-Spiel mit Donkey Kong und kenne nur DK 64. Der Umfang war wirklich überragend. Für alle Levels mit der Bonuswelt habe ich 26:40 Stunden gebraucht und war echt überrascht, wie lang das Spiel ist. Leider habe ich es zu sehr als Jump 'n' Run gespielt, sprich aufs Springen verlassen, und weniger die Aktionen wie die Rolle benutzt. Hervorzuheben ist die tolle Musik, die am 3DS leider ein wenig untergeht, da ich nebenbei meist Formel 1 geschaut habe.

Obwohl ich manchmal gefrustet war, habe ich mich durchgebissen. Gerade manche Tempel waren für mich nicht einfach und habe dann Items benutzt. Dafür habe ich das allerletzte Level nur mit Donkey Kong ohne Items geschafft. Hat auch nur fast drei Stunden gedauert.

Tolles Spiel und freue mich schon auf Tropical Freeze. Habe ich noch für Wii U rumliegen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Resident Evil 4.

Ja, keine Ahnung. Habe es aus Neugier nochmal gespielt und nach 3 Tagen war ich durch. Nach wie vor ein geiles Spiel, nur das letzte Drittel hätte man sich irgendwie sparen können. Wollte es nun noch mal auf "Profi" durchspielen, aber ich fand's auf "Normal" schon recht herausfordernd...
 
Oben