Das neue Zelda zu lang ?

DevilLink

Bekanntes Gesicht
Hi,
ich hab in der aktuellen N-Zone gelesen, dass das neue Zelda für´n GC 70 Stunden dauern soll. Ist zwar noch ein Gerücht, aber würdet ihr diese Spielzeit für ein Action - Adventure für zu lang halten ? Bei ToS hat es ganz gut geklappt aber das war ja auch ein Rollenspiel.
Freu mich trotzdem riesig auf das neue Zelda.
Spielzeit egal?
 

RCP

Bekanntes Gesicht
DevilLink am 14.05.2005 23:05 schrieb:
Hi,
ich hab in der aktuellen N-Zone gelesen, dass das neue Zelda für´n GC 70 Stunden dauern soll. Ist zwar noch ein Gerücht, aber würdet ihr diese Spielzeit für ein Action - Adventure für zu lang halten ? Bei ToS hat es ganz gut geklappt aber das war ja auch ein Rollenspiel.
Freu mich trotzdem riesig auf das neue Zelda.
Spielzeit egal?

Man soll Aussagen von Entwicklern nicht immer zu ernst nehmen, laut Nintendo dauert Zelda Wind Waker 40 Stunden. Vielleicht haben sie da alle Sidequests miteinberechnet und Mini Spiele.
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
Kann ein Spiel überhaupt zu lang sein???
Wenn die Länge durch viele Levels und so entsteht, ist´s gut, wenns aber wieder nur so ne Pseudo-Spiellänge ist, wie bei TWW, wärs scheiße(ich mein das ewige Fotomachen und dafür Figuren bekommen).
Hoffentlich traut Nintendo sich mal, was richtig Schweres zu machen, bei den bisherigen GC-Spielen gabs, bis auf ein paar Ausnahmen, keine wirklich großen Herausforderungen...
Ich wünsch mir, auch wenn ich es bereuen sollte, dass es endlich wieder Stellen gibt, wo man richtig hängen bleibt und verzweifelt Schlüssel sucht, oder schweineharte Endgegner nicht klein kriegt. Ja, ich will frustriert auf den Knöpfen rumhacken und nachher unendlich stolz sein, wenn ich´s geschafft hab. :B
 

Becci-17

Erfahrener Benutzer
Für ein Action- Adventure wäre das schon eine lange Spielzeit, aber da Zelda ebenso ein paar Rollenspielelemente besitzt, wenn auch zweitrangig, dann geht das doch in Ordnung. Wenn's abwechslungsreich ist und nicht öde wird....freue ich mich über jede dazukommende Spielstunde :] . Die Zeit gilt ausserdem bestimmt für nicht eingeübte Spieler ;) .
 

Hyrule-on-Tour

Bekanntes Gesicht
DevilLink am 14.05.2005 23:05 schrieb:
Hi,
ich hab in der aktuellen N-Zone gelesen, dass das neue Zelda für´n GC 70 Stunden dauern soll. Ist zwar noch ein Gerücht, aber würdet ihr diese Spielzeit für ein Action - Adventure für zu lang halten ? Bei ToS hat es ganz gut geklappt aber das war ja auch ein Rollenspiel.
Freu mich trotzdem riesig auf das neue Zelda.
Spielzeit egal?
Nintendo hat auch bei OOT eine sehr hohe Spielzeit angegeben und nicht eingehalten. Ich wag mich daran zu erinnern, dass Shigeru Myamoto einst von 40 Stunden redete. Ohne das Spiel kritisieren zu wollen, doch die versprochene Spieldauer traff keineswegs ein. Ich habe dennoch jede Minute genossen.

Aber zum neuen Zelda... Auch wenn es wirklich so lang wäre, dann fände ich es überhaup nicht schimm. Solange der Spielspaß nicht darunter leidet. Denn bei TWW zeigte Nintendo, wie man Spiele künstlich in die länge ziehen kann. Man muß das Spiel leben, sich mit Link identifizieren, zur Musik auch noch nach Stunden mitsummen. Bei jedem großen Gegner eine Gänsehaut bekommen. Das Reiten darf NIE langweilig werden.

Edit: Das kommt davon, wenn man beim tippen telefoniert und sehr langsam ist. RCP, Tingle und die liebe Becci vor einem alles wegnehmen. ;(
 

Becci-17

Erfahrener Benutzer
Ich muss Tingle zustimmen, die Endgegner In TWW waren zu einfach zu besiegen.... Ich wünsche mir auch, dass die Kämpfe anspruchsvoller werden und man vor allem mehr taktisch vorgehen muss. Meinen Controler möchte ich aber dabei verschonen :-D .

sorry wegen dem Doppelpost :rolleyes:
 

Becci-17

Erfahrener Benutzer
Dabei wollte ich nur meinen Post ändern... schon wieder falsch geklickt..... :rolleyes: , ich bin müde, entschuldingt bitte :B :rolleyes:
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
Becci-17 am 14.05.2005 23:28 schrieb:
Ich muss Tingle zustimmen, die Endgegner In TWW waren zu einfach zu besiegen.... Ich wünsche mir auch, dass die Kämpfe anspruchsvoller werden und man vor allem mehr taktisch vorgehen muss. Meinen Controler möchte ich aber dabei verschonen :-D .

sorry wegen dem Doppelpost :rolleyes:
Hab zwar schon einen geschrottet, hier war mit rumhacken aber gemeint, dass ich blitzschnell kombinieren müssen will, springen-ausweichen-angreifen-zurückweichen, und so. Aber die Endgegner in TWW waren echt lächerlich, die Pflanze, die den kleinen Baumtyp gefressen hatte, konnte man in einem Zug ausschalten. :hop:
 

Hyrule-on-Tour

Bekanntes Gesicht
Becci, du hast mir geschrieben. :) Dankeschön. Ach, der Abend ist gerettet. Juhu.

Auch irgendwie klar, dass wir beide hier reinposten würden..

Ich sollte aufhören mit meiner besten Freundin zu telefonieren. Ich werde mich sofort dran setzen und antworten.
 

ringo69

Bekanntes Gesicht
70 Stunden?... ist doch grade geil so hat man mehr für sein Geld. :-D ... denn sonst regt sich jeder andauernd auf, das die neuen Spiele zu kurz sind!
 
S

Stevex

Gast
Hyrule-on-Tour am 14.05.2005 23:26 schrieb:
Denn bei TWW zeigte Nintendo, wie man Spiele künstlich in die länge ziehen kann. Man muß das Spiel leben, sich mit Link identifizieren, zur Musik auch noch nach Stunden mitsummen.
Das Reiten darf NIE langweilig werden.

Genau das hat Nintendo versucht. Ich fand das Schifffahren etwas neues! Allerdings musste man später zu häufig, zu lange Strecken fahren. Dadurch wurde das Spiel in die Länge gezogen.
Dasselbe Problem wird evtl. auch beim reiten auftreten. Für kurze Strecken "lohnt" es sich nicht, sich extra aufs Pferd zu schwingen und bei zu langen Strecken (ne große Wüste), die man womöglich auch noch zig mal durchqueren muss, wird es auch langweilig.

Man muss einen Kompromiss finden. Denn wenn die Strecke kurz ist und man diese mehrfach druchreiten muss, wird es auf Dauer langweilig. Wenn man allerdings ständig kurze Strecken in immer neue Gebiete reiten muss, kommt man aus dem Konzept und muss sich ständig an die neuen Gebiete gewöhnen, die dann vielleicht sogar ähnlich aussehen.


Also ich wäre, zum Beispiel, für lange Strecken in neue Gebiete. Andere werden kurze und immergleiche Orte bevorzugen. Nintendo muss einen Kompromiss finden, um es möglichst vielen Recht zu machen!



Tingle am 14.05.2005 23:32 schrieb:
Hab zwar schon einen geschrottet, hier war mit rumhacken aber gemeint, dass ich blitzschnell kombinieren müssen will, springen-ausweichen-angreifen-zurückweichen, und so.

Da würde eine neue Schwierigkeit aufkommen: Alte und Junge Spieler werden nahezu ausgeschlossen!
Die jüngeren haben noch nicht solch ausgebildeten Reflexe und die älteren werden mit sowas auch nicht mehr klar kommen.
Das Spiel soll ja schließlich allen Spass machen.


SteveX
 
A

AgentWegley

Gast
DevilLink am 14.05.2005 23:05 schrieb:
Hi,
ich hab in der aktuellen N-Zone gelesen, dass das neue Zelda für´n GC 70 Stunden dauern soll. Ist zwar noch ein Gerücht, aber würdet ihr diese Spielzeit für ein Action - Adventure für zu lang halten ? Bei ToS hat es ganz gut geklappt aber das war ja auch ein Rollenspiel.
Freu mich trotzdem riesig auf das neue Zelda.
Spielzeit egal?

Je länger die Spielzeit,
Desto besser!

:-D ;)

Mfg
Wegley
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Stevex am 14.05.2005 23:40 schrieb:
Da würde eine neue Schwierigkeit aufkommen: Alte und Junge Spieler werden nahezu ausgeschlossen!
Die jüngeren haben noch nicht solch ausgebildeten Reflexe und die älteren werden mit sowas auch nicht mehr klar kommen.
Das Spiel soll ja schließlich allen Spass machen.


SteveX

Dieses Problem gibt's seit Anbeginn der Zeit, und deshalb wurden die Dinge "Einfach", "Normal" und "Schwer" erfunden.
Zwei oder drei Schwierigkeitsgrade reinzupacken hat bis jetzt jeder geschafft, und dann braucht man sich das Gemecker auch nicht mehr anhören.
 
H

Harry_Tipper

Gast
Hyrule-on-Tour am 14.05.2005 23:26 schrieb:
Nintendo hat auch bei OOT eine sehr hohe Spielzeit angegeben und nicht eingehalten. Ich wag mich daran zu erinnern, dass Shigeru Myamoto einst von 40 Stunden redete. Ohne das Spiel kritisieren zu wollen, doch die versprochene Spieldauer traff keineswegs ein.

Du willst mir hier behaupten, dass du das Spiel damals beim ersten Mal ohne in ein Lösungsbuch o.ä. zu schauen, in weit unter 40 Std. durchgespielt hast?
Ich glaub dir kein Wort...
 

Wasserwurst

Bekanntes Gesicht
Stevex am 14.05.2005 23:40 schrieb:
Genau das hat Nintendo versucht. Ich fand das Schifffahren etwas neues! Allerdings musste man später zu häufig, zu lange Strecken fahren. Dadurch wurde das Spiel in die Länge gezogen.
Dasselbe Problem wird evtl. auch beim reiten auftreten. Für kurze Strecken "lohnt" es sich nicht, sich extra aufs Pferd zu schwingen und bei zu langen Strecken (ne große Wüste), die man womöglich auch noch zig mal durchqueren muss, wird es auch langweilig.

Ich denke, dass das beim Reiten nicht so problematisch ist, das nervigste war ja schließlich, dass man sich auch noch ständig um den Wind kümmern musste, was bei einem Pferd ja zum Glück nicht berücksichtigt werden muss.
 

Hyrule-on-Tour

Bekanntes Gesicht
Harry_Tipper am 15.05.2005 11:19 schrieb:
Du willst mir hier behaupten, dass du das Spiel damals beim ersten Mal ohne in ein Lösungsbuch o.ä. zu schauen, in weit unter 40 Std. durchgespielt hast?
Ich glaub dir kein Wort...
Niemand muß an das glauben, was ich schreibe. Doch ich kann dir einiges erzählen.

- Also ich habe kein Lösungsbuch verwendet, das habe ich auch noch bei keinem anderen Spiel. Dadurch nimmt für mich der Spiespaß extrem ab. Internet habe ich dato noch nicht besessen. Ich kam ohne fremde Hilfe aus.

- Schließlich bin ich sehr videospielerfahren, besonders was Action-Adventure und Rollenspiele angeht. Dies sind nämlich meine Lieblingsgenres.

. Ich habe das Spiel in einer weit kürzeren Zeit geschafft, auch wenn ich mir wie bei jedem weiteren Durchspielen extrem viel Zeit gelassen habe. Angeln, jedes Herzteil gesammelt, alle Skultullas getötet, den Sonnenuntergang in Frieden angeschaut, zur Melodie mitgewippt. Einfach mal so auf Epona reiten und die Gegend erkunden.

- Ich habe für Tales of Symphonia etwas weniger als 50 Stunden benötigt. Und den Umfang kann man ja wohl nicht vergleichen. Wenn ich für Zelda also mehr als 40 Stunden gebraucht hatte. Das wären ja schleißlich fast ganze 2 Tage auschließlich durchgezockt. Nein, nicht bei Ocarina of ime.


Du mußt es mir nicht glauben, doch ich habe weniger als 40 Stunden benötigt. Was jetzt nicht heißen soll, dass ich 39 Stunden benötigt habe. Dann hätte ich es ja auch nicht erwähnt, dass Nintendo (apropo nicht nur Nintendo, auch Namco tut dies öfters sehr gerne) öfters dazu neigt, mit Angaben zur Spieledauer zu übertreiben.
 

BillyCoen

Erfahrener Benutzer
DevilLink am 14.05.2005 23:05 schrieb:
Hi,
ich hab in der aktuellen N-Zone gelesen, dass das neue Zelda für´n GC 70 Stunden dauern soll. Ist zwar noch ein Gerücht, aber würdet ihr diese Spielzeit für ein Action - Adventure für zu lang halten ? Bei ToS hat es ganz gut geklappt aber das war ja auch ein Rollenspiel.
Freu mich trotzdem riesig auf das neue Zelda.
Spielzeit egal?

Also ich finde eine Spieldauer von 70 Stunden gar nicht so unrealistisch.
Eiji Aonuma hatte doch gesagt man soll das Gefühl haben sich in einer riesigen Spielwelt zu befinden.
Außerdem soll das neue Zelda drei mal so groß sein wie OoT :B

Wenn der Spielspaß stimmt(und da bin ich mit absolut sicher dass dies der Fall sein wird ;) ) wird dieser Zelda-Teil einer der besten.... :X

.....vielleicht auch besser als OoT :rolleyes:
 
S

Stevex

Gast
gamechris am 15.05.2005 08:28 schrieb:
Dieses Problem gibt's seit Anbeginn der Zeit, und deshalb wurden die Dinge "Einfach", "Normal" und "Schwer" erfunden.
Zwei oder drei Schwierigkeitsgrade reinzupacken hat bis jetzt jeder geschafft, und dann braucht man sich das Gemecker auch nicht mehr anhören.

Ich sagte, dass es eine Schwierigkeit ist, keine Unmöglichkeit.

Soweit ich mich erinner (ist schon lang her) gibt es bei Zelda doch nur einen Schwierigkeitsgrad??
 
R

retsam

Gast
Sorry aber der Thread ist Schrott! Ein Zelda Game zu lang?! :confused:
Ich fand bisher leider alle zu kurz, da ich sie regelrecht verschlungen habe!
Und ich glaub da bin ich nicht der Einziege. Klar ein Spiel sollte sich nicht immer hinziehen, wie es zum Beispiel bei Baten Kaitos der Fall ist, aber ich denke mal für 60€ kann man schon mindestens ein 50h Spiel oder eins mit hohen Wiederspielwert erwarten!
 

Hyrule-on-Tour

Bekanntes Gesicht
Stevex am 15.05.2005 11:45 schrieb:
Soweit ich mich erinner (ist schon lang her) gibt es bei Zelda doch nur einen Schwierigkeitsgrad??
Genau das wollte ich auch noch sagen. Doch bei Nintendo weiß man nie... Vielleicht wird der neuste Teil mehrere Schwierigkeitsstufen besitzen. Fände ich gar nicht so abwägig, so war doch ausgerechnet der Schwierigkeitsgrad bei TTW ein Hauptkritikpunkt. So könnten auch die letzten manchmal berechtigten Nörgler auch zufrieden gestellt werden. Ein Spiel für Groß und Klein.

retsam am 15.05.2005 11:55 schrieb:
[...]aber ich denke mal für 60€ kann man schon mindestens ein 50h Spiel oder eins mit hohen Wiederspielwert erwarten![..]
Da haben wir aber schon Spiele erlebt, die trotz niedrigem Spieleumfang und Wiederspielwert hoch gelobt wurden. Zudem wurde sie auch blendend verkauft. Also erwarten kann man es, da hast du vollkommen Recht, schließlich ist es ein Batzen Geld. Für 60 EUR bekommt man schon einiges...
Doch Luigi's Mansion zum Beispiel. Hab es zwar nie gespielt, soll aber ein echt gute Spiel sein. Am Anfang hast du 60 EUR bezahlst, aber das Spiel war so kurz, dass du für jede Stunde Spielzeit im durchschnitt 8 EUR bezahlt hast. Und wiedergespielt hat man es dann auch nicht mehr. Also in der heutigen Zeit ist es sehr schwer ein Spiel mit sehr guten Umfang zu bekommen.
 
Oben