Was nervt euch in Videospielen?

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Guter Punkt Kraxe. Gehört aber größtenteils inzwischen der Vergangenheit an. Wenn man da an die ersten 3D Shooter denkt - da sah aufgrund der mangelnden Technik jeder Flur und jeder Raum gleich aus - dann ist das einer der Punkte, die mit der Evolution der Systeme fast verschwunden ist.

Heutzutage tritt das Problem ehr auf, wenn eine riesige openworld in kurzer Zeit gebaut werden soll. Dann sieht eine Gegnerbasis aus wie die andere. AC lässt grüßen.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Für mich ist es eine eher dämliche Designentscheidung. Habe den Spielstand dann auf einem USB-Stick gespeichert, um alle Endsequenzen sehen zu könne. Kann man jetzt kritisieren, dass ich das Spiel nicht noch zweimal durchspielen möchte, aber ist mir egal.
Das geht jetzt etwas vom Thema weg, aber mein Senf dazu: ich hatte schon immer den Eindruck, das From Software in Dark Souls ganz gezielt schlechtes Gamedesign benutzt: Es gibt kein Speichersystem; es ist bockschwer und verrät dir nicht, wo du hin musst; es gibt scheißenge Korridore, bei der die Kamera zickt, und man einen Scheiß sieht; eine vernünftige Übersicht im Kampfgetümmel glänzt mit Abwesenheit; und die Hälfte des Inhalts verpeilt man beim ersten Durchlauf ohne Wiki. Aber es funktioniert.
Die oberflächlich betrachteten Schwächen fügen sich in das unbarmherzige, väterlich-strenge Spielerlebnis ein. Das Spiel ist auf das Gameplay bezogen eine überzeugende These, dass es überhaupt gar kein schlechtes Gamedesign gibt. Man muss halt nur wissen, wie man es benutzt.
 

Beefi

Bekanntes Gesicht
Uncharted 4 übertreibt in dieser Hinsicht leider enorm (unter anderem ein Grund, dass ich tLL um ein vielfaches besser fand). Bereits in Uncharted 3 haben mich diese Szenen, als man Nathan als ein Kind spielt, kläglich genervt.

Hab diese Rückblicke in den beiden Teilen auch überhaupt nicht gebraucht.
War zwar von der Story her nett gemacht aber es hat mich immer angekotzt Nathan als Kind zu spielen. ^^
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Zeitlich begrenzte Events und Seasons . Das verdirbt mir zunehmend den Spaß an Onlinespielen.
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Besonders bei Warzone fällt mir wieder diese Überladung an Features, Individualisierung und Belohnungen einhergehend mit ständigen Einblendungen, Sounds und völlig überladendem Interface auf, die den Spieler belohnen sollen, aber mich nur nerven. Wer derart viel Feedback und Belohnung braucht, sollte mal darüber nachdenken, sich mit Ritalin einstellen zu lassen.
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Wenn ein bereits super harter Boss mehrere Phasen hat, aber es dazwischen es keinen Checkpoint gibt und jede Phase ihren eigenen Lebensbalken hat. Bonus Punkte auch dann wenn es vor allem der Finale Boss ist, und man quasi kurz vorm ende das Gefühl bekommt dass man es nicht schaffen kann (aka das schlimmste Gefühl auf der Welt). Shout outs an Sigma In Mega Man X4, hat mir gerade das komplette Spiel madig gemacht :) (honorable mentions gehen aber auch an Schmetterling in Sekiro, Schwester Friede in Dark Souls 3, und Copy X in Mega Man Zero)
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Hat nicht direkt mit Videospielen zu tun (oder doch?), aber mich nerven die zig Accounts, welche größtenteils benötigt werden, gerade am PC. Im PSN kann man das Gott sei Dank alles in einen Account verknüpfen.
PSN, XBox Live, Steam, Epic, Origin, uPlay, Steam, GOG, Nintendo Switch Online, Rockstar Games, zusätzlich die ganzen Services wie PS Plus, XBox Live Gold, Game + Ultimate Pass, PS Now. Netflix, Disney, DAZN, Spotify zusätzlich... Lasst mich alle in Ruhe und eure Spiele und Medien weiterhin per CD kaufen. :S

+ Ich hasse "Seasons" in Spielen abgrundtief!
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
Das fängt auf Konsole jetzt auch teilweise an. Je nach Publisher muss man sich einen Account zusätzlich erstellen.

Und wo ich schon hier bin , und Ghost of Tsushima durch habe...Mich nervt unfassbar die Ubisoft-Formel in OW Spielen. Irgendwann ist es aber echt gut.
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Vielleicht stößt EA hier ein wenig Besserung an:
https://www.pcgameshardware.de/Origin-Software-254897/News/EA-Desktop-App-1358096/

"Cross-Play zwischen den diversen Versionen ihrer Spiele ist deshalb ein wichtiger Punkt für EA. Blank wünscht sich für die Zukunft eine Struktur, in der Nutzer nur einen Login benötigen, um auf allen Plattformen auf die Spiele des Publishers zugreifen zu können. Diesem Ideal ständen allerdings noch technische Limitierungen im Weg."

Wäre schön, wenn durch so einen Anstoß alles etwas homogener würde. Aber mal sehen.


 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Was ich vorher erwähnt habe, gilt um ein Vielfaches für sämtliche Streaming-Anbietern für Filme & Serien. Da gibt es ja mittlerweile locker über 10 verschiedene Anbieter und das ist noch niedrig gesetzt. Und dann wundern die sich, dass die Piraterie wieder im Vormarsch ist... dann wird ab halt nun nur noch gekauft und geschaut, worin bereits vorher ohnehin Interessiere bestand - ganz wie früher. :) Dasselbe gilt für Games. Nach PS Now weiß ich Bescheid.

Und da ich es eben in einem Thread erwähnt habe: Gerüchte. 95% aller News sind heutzutage Gerüchte über Videospiele, immer wird über ein Gerücht diskutiert. Ist dann ein Gerücht eingetroffen oder ist ein bestimmtes Spiel erschienen, flattern zig neue Gerüchte über irgendetwas anderes herein und über Spiel X wird kaum noch diskutiert oder was gesagt. Kann sein, dass es aufgrund der neuen Konsolengeneration stärker als zuvor ist, aber es geht mir dermaßen aufn Sack. Mittlerweile gibt es ja das Gerücht, dass die Mass Effekt Remastered-Trilogy verschoben wurde. Ich darf wohl anmerken, dass diese Collection bisher nichtmal offiziell angekündigt wurde und trotzdem gibt es Gerüchte um Verschiebungen. WTF? :rolleyes:

Sind Videospiele neuerdings Gossip?

Edit: Sorry, das hat mit Videospielen IN sich eher weniger zu tun, aber die Branche nervt mich in dieser Hinsicht :|
 
Zuletzt bearbeitet:

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Was ich vorher erwähnt habe, gilt um ein Vielfaches für sämtliche Streaming-Anbietern für Filme & Serien. Da gibt es ja mittlerweile locker über 10 verschiedene Anbieter und das ist noch niedrig gesetzt. Und dann wundern die sich, dass die Piraterie wieder im Vormarsch ist... dann wird ab halt nun nur noch gekauft und geschaut, worin bereits vorher ohnehin Interessiere bestand - ganz wie früher. :) Dasselbe gilt für Games. Nach PS Now weiß ich Bescheid.

Die Piraterie war nie weg und wird auch immer bleiben, solange es das Internet gibt. Heutzutage ist es spielend einfach. Einfach eine Festplatte an den Fernseher anschließen und fertig. Kann es sogar teilweise nachvollziehen, da viele ältere Sachen nicht bei Streamingportalen vorhanden sind und nie auf DVD/Blu-ray veröffentlicht wurden oder nur für unverschämte Summen. Wundert mich nicht.

Habe am Wochenende mal zusammengeschrieben, wo ich überall ein Abo habe und wie viel ich dafür monatlich bezahle. Die Anzahl und der Geldbetrag waren erschreckend. Werde jetzt mal überlegen, was ich noch brauche und was nicht.

Hat zwar nichts mit Videospielen zu tun, aber diese Situation wünsche ich mir bei Videospielen nicht.

Und da ich es eben in einem Thread erwähnt habe: Gerüchte. 95% aller News sind heutzutage Gerüchte über Videospiele, immer wird über ein Gerücht diskutiert. Ist dann ein Gerücht eingetroffen oder ist ein bestimmtes Spiel erschienen, flattern zig neue Gerüchte über irgendetwas anderes herein und über Spiel X wird kaum noch diskutiert oder was gesagt. Kann sein, dass es aufgrund der neuen Konsolengeneration stärker als zuvor ist, aber es geht mir dermaßen aufn Sack. Mittlerweile gibt es ja das Gerücht, dass die Mass Effekt Remastered-Trilogy verschoben wurde. Ich darf wohl anmerken, dass diese Collection bisher nichtmal offiziell angekündigt wurde und trotzdem gibt es Gerüchte um Verschiebungen. WTF? :rolleyes:

Sind Videospiele neuerdings Gossip?

Edit: Sorry, das hat mit Videospielen IN sich eher weniger zu tun, aber die Branche nervt mich in dieser Hinsicht :|

Normalerweise würde ich sagen Sommerloch, aber man steht kurz vor einer neuen Generation. Da muss es doch irgendetwas zu berichten geben.

Finde es beim neuen God of War auch ganz schlimm. Manche Seiten berichten darüber, dass man das Spiel noch nicht vorbestellen kann, und andere wagen einen Ausblick auf die Story. Das wäre schon kurz nach dem Vorgänger möglich gewesen. Würde mich auch nicht wundern, wenn man alte News einfach noch einmal verwendet hat.

Keine Ahnung, was dies soll und wen man damit erreichen möchte. Vielleicht ein Grund, warum ich kaum News zu Spielen lese. Bin im Prinzip nur noch auf zwei Seiten diesbezüglich unterwegs, wobei eine davon sich rein um eine Spielereihe dreht und die andere Seite eine reine Newsseite ist.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Kann es sogar teilweise nachvollziehen, da viele ältere Sachen nicht bei Streamingportalen vorhanden sind und nie auf DVD/Blu-ray veröffentlicht wurden oder nur für unverschämte Summen. Wundert mich nicht.

Habe ich gestern bemerkt, als ich einer Freundin den Film "Requiem for a dream" zeigen wollte bzw. wir diesen gemeinsam schauen wollten, sie kennt den Film nicht. Die Google-Ergebnisse spucken aus: Kein einziger Anbieter streamt es, nichtmal auf Youtube kann man es kaufen oder ausleihen, im PS Store ebenso wenig. Da bleibt dann halt wie früher nur der Weg in's Geschäft, um sich den Film auf DVD oder Blu-Ray zu kaufen. Was ich ja ganz cool finden würde, aber es ist nicht garantiert, dass man diesen Film im Markt käuflich erwerben kann (außer man kann auf Verfügbarkeit prüfen). Bis dahin hat man den Film schon mehrfach streamen oder downloaden sowie anschauen können, wenngleich in schlechterer Qualität...

Sollte mir jemand den Film ausleihen können, gerne Bescheid sagen. Kann im Gegenzug auch ein paar wenige Filme anbieten.

Habe am Wochenende mal zusammengeschrieben, wo ich überall ein Abo habe und wie viel ich dafür monatlich bezahle. Die Anzahl und der Geldbetrag waren erschreckend. Werde jetzt mal überlegen, was ich noch brauche und was nicht.
Hat zwar nichts mit Videospielen zu tun, aber diese Situation wünsche ich mir bei Videospielen nicht.
Das ist eine sehr gute Idee und sollte meiner Meinung nach jeder machen. Da kommen doch locker 100€ zusammen durch PS Plus, NSO, XBox, Internet, sonstige Verträge, Amazone Prime, Sky, Spotify etc...

Teilweise gibt es dieses Konzept ja leider schon auf Konsolen. Aber eher auf ein Jahresbetrag statt monatlich; vllt fällt es deshalb nicht so auf? DAZN bietet mittlerweile ja auch ein Jahres-Abo...

Finde es beim neuen God of War auch ganz schlimm.

Alter, bis gerade eben war ich froh, von diesen "News" nichts gewusst zu haben. :B Wie unnötig.. es gibt lediglich einen Teaser, was gibt es da bitte zu diskutieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
Neben den vielen Anbietern gibts bei Diensten noch ein anderes Problem, Reizüberflutung. Irgendwann weiß man doch gar nicht was man gucken/spielen soll. Und am Ende landet man immer bei den selben Dingen , in Dauerschleife. Dadurch sind Spiele nichts Besonderes mehr.

Was Gerüchte betrifft, so sind die Spielemagazine das eigentliche Problem, nicht die Branche. Was haben Gamingmagazine noch mit Journalismus zutun? Eigentlich gar nichts. Das trifft sicherlich nicht auf alle zu, aber mittlerweile die meisten. Es entwickelt sich in eine Richtung die man sonst von der BILD kennt, und die mir gar nicht gefällt. Es wird nur noch Reddit zitiert, es werden Themen durch den Fleischwolf gejagt , und mit Alternativen Fakten gewürzt. Ganz besonders zum Fremdschämen und eine Schade für unser Hobby, sind die ehemals IDG Magazine seit der Übernahme. (Gamepro/Gamestar) Es zählt nur noch Clickbait und reißerische Artikel. Recherchiert wird doch schon lange nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Neben den vielen Anbietern gibts bei Diensten noch ein anderes Problem, Reizüberflutung. Irgendwann weiß man doch gar nicht was man gucken/spielen soll. Und am Ende landet man immer bei den selben Dingen , in Dauerschleife.

Kenn ich sehr gut, nicht bei Diensten (hab da eh nur Disney+ und das nutze ich auch ausschließlich für die Star Wars Serien Mandalorian und Clone Wars (finale Staffel)) aber bei Spielen
 
Zuletzt bearbeitet:

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Das ist eine sehr gute Idee und sollte meiner Meinung nach jeder machen. Da kommen doch locker über 200€ zusammen durch PS Plus, NSO, XBox, Internet, sonstige Verträge, Amazone Prime, Sky, Spotify etc...

Teilweise gibt es dieses Konzept ja leider schon auf Konsolen. Aber eher auf ein Jahresbetrag statt monatlich; vllt fällt es deshalb nicht so auf? DAZN bietet mittlerweile ja auch ein Jahres-Abo...

Halte mich da zum Glück ganz gut zurück.
Hab Netflix, meine Frau hat Prime. Das wars. Kein Disney, kein Dazn, kein Spotify, keine Games-Abos.
Darüber hinaus fahr ich auch beim Handy recht billig und komme mit ner Aldi Prepaid mit 8€/Monat aus. Die 3GB brauche ich auch nie auf. Hab Zuhause und auf der Arbeit Wlan.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Sowas habe ich letztes Jahr gemacht.

Ich habe dieses Jahr Amazon Prime und PS+ gekündigt. Werde wohl auf Dauer beide Services nicht mehr nutzen. Amazon meide ich grundsätzlich dieses Jahr. Alleine wegen Corona und auf Playstation zocke ich nur noch Solo.

Disney+, Netflix, Gamepass und Nintendo Online werden meine Dienste für die nächsten Jahre bleiben. Wobei Gamepass je nach Bedarf, also kein Jahresabo. Spotify ist im Handytarif enthalten.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Also PS+ bleibt definitiv dauerhaft bei mir, alleine schon wegen Online, die Gratis-Games und Zusatz-Rabatte im Store sind halt netter aber nicht notwendiger Bonus dann noch, da PlayStation meine Hauptkonsole ist. Xbox Live/GamePass kann aber ruhig auslaufen, genau wie Switch Online, ist mir beides nicht so wichtig und zur Not wird halt irgendwann mal wieder aktiviert.

Und bei den Filmen/Serien reicht mir Disney+ dicke
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Bei mir sind es Netflix, Prime, Spotify, und PS+ (unregelmäßig) . Das ist schon zu viel denke ich. Disney+ hatte ich getestet und für lahm befunden, daher gekündigt. Besser ist das.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Das heutzutage noch so jedes Spiel 20-30 Stunden dauern muss, bis es durchgespielt ist. Diese unnötige Spielzeit-Streckung... Bis auf wenigen Ausnahmen sind mir 8-12 Stunden völlig ausreichend.

Mir ist noch etwas eingefallen: Wenn man einem NPC folgen soll, der aber irgendeine komische Laufgeschwindigkeit drauf hat. Entweder ist man selbst zu langsam oder eben zu schnell und muss immer wieder seine Position neu "justieren" oder kurz warten. Nervt!

Ghost of Tsushima regelt das Problem wunderbar, denn man wann sprintet, sprinten auch die NPCs. Super!
 
Zuletzt bearbeitet:

n-zoneAffe

Bekanntes Gesicht
Mit dem streamen sehe ich es ähnlich kritisch aber der Markt ist nunmal explodiert und jeder will mitmischen.
Ich denke in den nächsten Jahren dampft sich das wieder runter, derzeit will halt jeder was vom Kuchen abhaben.

Wenn man aber wirklich 4-5 Abos plus Handyvertrag hat, ist das in der Tat ein Kostenfaktor hoch zehn statt günstiges Entertainment.
Ich habe Netflix und Amazon Prime + ein gratis Login für Disney Plus durch meinen Bruder^^
Dazu halt noch der Handyvertrag meiner Partnerin (9€ oder so) das geht finde ich schon in Ordnung wenn man alles zu zweit zahlt.
 

incredibele

Neuer Benutzer
Moin hier im Forum!


Ich habe zur Zeit nur den Gamepass und Nintendo Online.
Der Gamepass ist mir quasi "zugeflogen".
Ich bin eigentlich meistens offline Spieler.
Wegen der Next Gen habe ich eine externe USB 3.0 Festplatte für die XBOX ONE X erworben um die sich im Laufe der Jahre angesammelten digital erworbenen Games zu sichern.
Es waren zwei Codes für jeweils einen Monat Ultimate Gamepass(Gamepass plus Gold) dabei. Daraus konnte ich vier Monate machen. (Automatische Verlängerung einschalten und nach Bestätigung wieder rausnehmen).
Ich war überrascht wieviel gute Firstparty-, aber auch Indiespiele dort zu finden sind.
Auf der Switch nutze ich die Online Mitgliedschaft zum Spielen der SNES Games Donkey Kong Country 1 & 2, Zelda Games und andere.
Alle anderen Dienste (Netflix, Amazon Prime, etc.) abonniere ich - wenn überhaupt - nur für einen Probemonat oder zeitlich begrenzt.
Mit meinen drei Jungs kann ich mir die Kosten (Familienmitgliedschaft) auch teilen.
Forza Horizon 4 haben wir damals im Store für teure 69 € gekauft.
Durch 4 geteilt sieht das dann schon anders aus.
Zur Zeit wird das Spiel auf meiner XBOX und auf drei PCs gespielt.

Aber ich gebe den Vorrednern recht: Abos können sich schnell zu einem teuren Spaß entwickeln!
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mehrere Seasonpässe für ein Spiel

(Year1-Pass, Year2-Pass, Year3-Pass ...)

Einer reicht ja wohl und zwar für ALLES!
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Mehrere Seasonpässe für ein Spiel

(Year1-Pass, Year2-Pass, Year3-Pass ...)

Einer reicht ja wohl und zwar für ALLES!

Dann wäre einer aber bedeutend teurer und du kannst nicht sagen "ich habe keine Lust mehr auf das Spiel und steige aus, um Geld zu sparen". Wenn ein Season-Pass richtig gemacht ist und stetig neue Inhalte liefert, müssen die halt finanziert werden. Im Grunde werden Spiele dadurch langlebiger. Früher war ein Season-Pass "nur" die Unterstützung für ca. ein Jahr und dann war Schluss. Jetzt geht es halt nach einem Jahr weiter, aber halt logischerweise net für den gleichen Preis.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Das Wort "Season Pass" sugeriert ja auch bereits, dass der Pass für ein Jahr Content bietet.
Grundsätzlich lässt sich nicht sagen, ob sowas gut oder schlecht ist. Es kommt immer darauf an mit welcher Qualität und Quantität Inhalte veröffentlicht werden.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Hm, passend dazu nervt es mich, dass sämtliche Season Pässe deutlich teurer geworden sind. Ich habe für den Season Pass zu Borderlands 3 mehr gezahlt als für das Haupttspiel an sich. Und jetzt kommt mir bitte niemand mit den Grund "Entwicklungskosten". Heutzutage gibt es viel mehr vereinzelte Gegenstände im Store zu kaufen als früher. Wahrscheinlich kann man diverse Spiele sogar kostenlos anbieten und die Entwickler & Publisher schreiben trotzdem schwarze Zahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

paul23

Bekanntes Gesicht
Seasonpässe das sind die Pässe mittlerweile , die 9,99 kosten, und einpaar Wochen lang Inhalte bieten. Meistens Skins in einen Levelsystem. Ich bin überzeugt dass die Pässe wie sie ursprünglich waren, für ca 49,99 , und neue Addons/DLCs boten, aussterben werden. Weil die Publisher längst gecheckt haben, dass man mit deutlich weniger Aufwand, gleichzeitig deutlich mehr Umsatz machen kann. (Siehe Activision)Fortnite sei Dank.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Hängt vom Game und Publisher ab. Es gibt verschiedene Arten von Pässen.

Assassins Creed etwa hat eine andere Herangehensweise als Rainbow Six, obwohl es derselbe Publisher ist. Smash Bros Ultimate als Beat em Up oder DoA bieten mehrere Fighter-Pässe. Animal Crossing wiederum setzt auf Events, genauso wie Crash Team Racing.
 
Oben