Fall Magnus Gäfgen- Was haltet ihr davon?

Djzocken

Bekanntes Gesicht
Das ist wieder typisch deutsch....
In wie weit die Grenze der Polizisten damals überschritten wurde - das kann sicherlich verschieden ausgelegt werden.
Da die Folderandrohungen damals am 3.Tag unter dem Gesichtspunkt erfolgten, den Jungen doch noch zu retten, finde ich, das ist eine riesen Schweinerei, hier dem Antrag einer Entschädigung statt zugeben.Polizisten sind auch nur Menschen - wenn man bedenkt, daß viele,die den Fall bearbeitet haben und an der Suchaktion beteiligt waren, Kinder in diesem Alter hatten, finde ich ,wäre auch für diese eine Entschädigung mehr als gerecht.Bei der Vorstellung, es könnte sich um ihr Kind handeln, gehört da schon eine Portion Nervenstärke dazu.
Wird nicht lange dauern, dann ist der Mistkerl wieder auf freiem Fuß...Hatten wir ja alles schon.
Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, warum Mörder überhaupt einen Anwalt finden, der sie verteidigt!
Mörder gehören gleich lebenslang hinter Schloß und Riegel, ohne vorherige aufwendige Gerichtsverfahren, die am Ende der Steuerzahler weitestgehend wieder berappen muß! Da wäre das Geld für Kinder, die auch in Deutschland in Armut leben müssen, besser angelegt...

So ähnlich hätte auch mein Beitrag zu dem Thema ausgesehen :top:

Ich kann den Polizisten verstehen... glaub ich hätte den Typen sogar gleich ein bisschen gefoltert... aber nur ein bisschen %)
Glaub grade in dem Job, wo man ständig Leuten gegenübersteht, die sich schon etliche male nicht an die "Regeln" gehalten haben, muss ein Mensch auch mal die nerven verlieren können...

Jeder macht mal fehler auf der Arbeit :-D
 

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
So ähnlich hätte auch mein Beitrag zu dem Thema ausgesehen :top:

Ich kann den Polizisten verstehen... glaub ich hätte den Typen sogar gleich ein bisschen gefoltert... aber nur ein bisschen %)
Glaub grade in dem Job, wo man ständig Leuten gegenübersteht, die sich schon etliche male nicht an die "Regeln" gehalten haben, muss ein Mensch auch mal die nerven verlieren können...

Jeder macht mal fehler auf der Arbeit :-D


Und jeder muss für Fehler, die er begeht gerade stehen. Sei es nun ein Kassierer, der das, was zu wenig in der Kasse ist vom Gehalt abgezogen bekommt oder sonst wer. Wenn man sich nicht beherschen kann hat man in dem Job einfach nichts zu suchen.

Soetwas ist nun absolut keine Bagatelle und er kann froh sein, das er nicht im Knast landet. Dementsprechend wird da schon etwas auf die Umstände rücksicht genommen, aber man kann es nicht einfach gut sein lassen.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Und jeder muss für Fehler, die er begeht gerade stehen. Sei es nun ein Kassierer, der das, was zu wenig in der Kasse ist vom Gehalt abgezogen bekommt oder sonst wer. Wenn man sich nicht beherschen kann hat man in dem Job einfach nichts zu suchen.

Soetwas ist nun absolut keine Bagatelle und er kann froh sein, das er nicht im Knast landet. Dementsprechend wird da schon etwas auf die Umstände rücksicht genommen, aber man kann es nicht einfach gut sein lassen.

In dem Punkt gebe ich dir recht, daß jeder für einen begangenen Fehler auch gerade stehen muß - diese Polizisten sind ja auch zu Geldstrafen verurteilt worden.
Ich denke und hoffe, daß sich so etwas auch nicht wieder wiederholen wird!
Ich gehe mal davon aus, daß viele hier, die geantwortet haben, keine (noch keine) Kinder haben.Vielleicht lesen die sich hier später mal nochmal alles durch....sollten eigene Kinder einmal eine Rolle spielen! Ich bin mir sicher, daß da die jetzigen Meinungungen dann selbst nicht mehr für so gut befunden werden....
Auf eines kann ich mir selbst keine Antwort geben - ich weiß absolut nicht, wie ich reagiert hätte, wenn es um meinen Sohn gegangen wäre und ich dem Mörder vielleicht in einen Abstand von bis zu 10 m gegenübergestanden wäre...

Aber lassen wir mal alles so im Raum stehen, wir als kleine Gamergemeinschaft können da so wieso nichts dran rütteln!
Es lohnt sich eigentlich überhaupt nicht, ein Wort über einen Kindermörder zu verlieren...
Die Zukunft wird zeigen, was dieser spezielle Fall noch so nach sich zieht.
Für mich ist und bleibt es einfach eine große Frechheit, einem Mörder noch mit Geld zu entschädigen, ganz gleich aus welchem Grund...
Tut mir leid, das kann und möchte ich auch nicht nachvollziehen!
Ich möchte hier absolut keine Streitigkeiten - der Gäfgen ist das nicht wert!
 

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
In dem Punkt gebe ich dir recht, daß jeder für einen begangenen Fehler auch gerade stehen muß - diese Polizisten sind ja auch zu Geldstrafen verurteilt worden.
Ich denke und hoffe, daß sich so etwas auch nicht wieder wiederholen wird!
Ich gehe mal davon aus, daß viele hier, die geantwortet haben, keine (noch keine) Kinder haben.Vielleicht lesen die sich hier später mal nochmal alles durch....sollten eigene Kinder einmal eine Rolle spielen! Ich bin mir sicher, daß da die jetzigen Meinungungen dann selbst nicht mehr für so gut befunden werden....
Auf eines kann ich mir selbst keine Antwort geben - ich weiß absolut nicht, wie ich reagiert hätte, wenn es um meinen Sohn gegangen wäre und ich dem Mörder vielleicht in einen Abstand von bis zu 10 m gegenübergestanden wäre...

Dann bist du Subjektiv Betroffen, jedoch kann kein Gesetz Subjektiv sein. Ein Gesetz sollte immer Objektiv sein. Zwar gibt es auch bei uns diverse Moralgesetze, die ich so nicht für ok finde (sei es nun der Verbot von Bigamie oder Inzest, wenn alle damit glücklich sind, frag ich mich, warum da ein Gesetz kommen muss...) Jedoch ist der größteil unserer Gesetze von Objektivität geprägt.

Im übrigen hab ich Kinder ;)

Aber lassen wir mal alles so im Raum stehen, wir als kleine Gamergemeinschaft können da so wieso nichts dran rütteln!
Es lohnt sich eigentlich überhaupt nicht, ein Wort über einen Kindermörder zu verlieren...
Die Zukunft wird zeigen, was dieser spezielle Fall noch so nach sich zieht.
Für mich ist und bleibt es einfach eine große Frechheit, einem Mörder noch mit Geld zu entschädigen, ganz gleich aus welchem Grund...
Tut mir leid, das kann und möchte ich auch nicht nachvollziehen!
Ich möchte hier absolut keine Streitigkeiten - der Gäfgen ist das nicht wert!

Das sind aber Grundsätze. Egal was ist, jeder hat die selben Rechte. Da hilft auch nicht, das er sich hinterher als Mörder rausstellt. Auch solche Menschen haben in Unserer Gesellschaft Rechte. Wenn das nicht gegeben ist, ist ddas Grundgesetz nichtig, und dann kann man auch keine Mörder wegsperren, weils im Gesetz steht...
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Dann bist du Subjektiv Betroffen, jedoch kann kein Gesetz Subjektiv sein. Ein Gesetz sollte immer Objektiv sein.

Das sind aber Grundsätze. Egal was ist, jeder hat die selben Rechte. Da hilft auch nicht, das er sich hinterher als Mörder rausstellt. Auch solche Menschen haben in Unserer Gesellschaft Rechte. Wenn das nicht gegeben ist, ist ddas Grundgesetz nichtig, und dann kann man auch keine Mörder wegsperren, weils im Gesetz steht...

Ja, ich sehe das subjektiv und ja, Gesetze sind objektiv.
Es wuden aber Gesetze (objektiv) vom Menschen (subjektiv) festgelegt....

So, jetzt wird es aber zu kindisch.....macht aber Spaß, mit dir zu diskutieren..:-D

Mir geht es einzig und allein nur um die Geldzuwendung - man hätte es ihm auch verweigern können, auch nach den rechtlichen Grundlagen, denn die Geldstrafen der Polizisten würde ausreichen, um keine Entschädigung für Gäfgen zuzulassen - denn damit kann man auf Missbilligung der Folterandrohung im abgeschlossenem Strafprozess plädieren und somit ginge Gäfgen leer aus.Und genau aus diesem Grund wurde auch Berufung vom Land gegen das Urteil eingelegt.
Und das sich Gäfgen bis jetzt noch nicht geändert hat zeigt die Tatsache, daß er seit Jahren durch alle Instanzen wegen des Unrechts, was im angetan worden sei, klagt.Er sieht sich sich also als Opfer! Wird sich so einer ändern und seine Tat bereuen????
Ich hoffe nur, das er lebenslänglich hinter Gittern bleibt!
 

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
Ja, ich sehe das subjektiv und ja, Gesetze sind objektiv.
Es wuden aber Gesetze (objektiv) vom Menschen (subjektiv) festgelegt....

So, jetzt wird es aber zu kindisch.....macht aber Spaß, mit dir zu diskutieren..:-D

Mir geht es einzig und allein nur um die Geldzuwendung - man hätte es ihm auch verweigern können, auch nach den rechtlichen Grundlagen, denn die Geldstrafen der Polizisten würde ausreichen, um keine Entschädigung für Gäfgen zuzulassen - denn damit kann man auf Missbilligung der Folterandrohung im abgeschlossenem Strafprozess plädieren und somit ginge Gäfgen leer aus.Und genau aus diesem Grund wurde auch Berufung vom Land gegen das Urteil eingelegt.
Und das sich Gäfgen bis jetzt noch nicht geändert hat zeigt die Tatsache, daß er seit Jahren durch alle Instanzen wegen des Unrechts, was im angetan worden sei, klagt.Er sieht sich sich also als Opfer! Wird sich so einer ändern und seine Tat bereuen????
Ich hoffe nur, das er lebenslänglich hinter Gittern bleibt!

Das was Gäffgen gemaxht hat und was der Polizist gemacht hat sind 2 volkommen andere sachen.
Es steht nunmal jedem Geld zu, der sowas erlebt hat... Und mal ehrlich, was kann er noch damit anfangen, wenn er sowieso sein Leben im Knast verbringt, wo es ihm nichts bringt ;)
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Das was Gäffgen gemaxht hat und was der Polizist gemacht hat sind 2 volkommen andere sachen.
Es steht nunmal jedem Geld zu, der sowas erlebt hat... Und mal ehrlich, was kann er noch damit anfangen, wenn er sowieso sein Leben im Knast verbringt, wo es ihm nichts bringt ;)

Na ja, eigentlich hast du recht, wegen den 3000 EURO so rumzudiskutieren...:B, wo er 71000 EURO dem Staat schuldet, da er die Kosten des Verfahrens tragen muß....Muß wohl letztenendes doch wieder der Steuerzahler berappen.
Lassen wir ihn in Ruhe und in Frieden hinter schwedischen Gardinen alt und grau werden....
 

Hertunak

Neuer Benutzer
Und wegen den Gruppen-was du aufgeführt hast, die gibt es in anderer Art und Weise - nämlich die Gruppe der Reichen, die dementsprechend auf die Politik Druck ausüben, um Gesetze zu schaffen, damit sie immer reicher werden. Eine Mittelgruppe, die vieles ausbaden muß und den Sprung nach oben nicht schafft. Als letzte Gruppe das arbeitende Volk, daß immer mehr mit Steuern und Abgaben belastet wird und die Arbeitslosen, die alles von oben runter auffangen müssen und immer weiter ins Abseits gedrängt werden!
1. Ist das alles Blödsinn. Böse Reiche als Ausbeuter und unschuldige Arme als Opfer - so ein schwarz-weiss-denken ist einfach nur erbärmlich.
und
2. Was hat das damit zu tun, dass ein opfer illegaler staatlicher Handlung eine Entschädigung zugesprochen wird?





Mir geht es einzig und allein nur um die Geldzuwendung - man hätte es ihm auch verweigern können, auch nach den rechtlichen Grundlagen, denn die Geldstrafen der Polizisten würde ausreichen, um keine Entschädigung für Gäfgen zuzulassen - denn damit kann man auf Missbilligung der Folterandrohung im abgeschlossenem Strafprozess plädieren und somit ginge Gäfgen leer aus.Und genau aus diesem Grund wurde auch Berufung vom Land gegen das Urteil eingelegt.
Sagg mal, hast du schon mal eine Anwalt, Staatsanwalt, Gerichtssaal mit eigenen Augen gesehen? Was hat denn die Strafe der Täter (Polizisten) mit dem Schadensersatz/Schmerzensgeld des Opfers (Gäfgen) zu tun?

"auf Missbilligung der Folterandrohung im abgeschlossenem Strafprozess plädieren" - aus welchem (schlechten) amerikanischem Film hast du das denn?

Er sieht sich sich also als Opfer!
Er ist Opfer (der Folterandrohnung). Damit steht im eine Entschädigung zu. Schon gewusst, wir haben keinen Monarchen mehr, der nach Lust und Laune mit Daumen hoch oder runter das Schicksal von Menschen bestimmt?





ich weis nicht was hier so ewig rumdiskutiert wird.
Das frag ich mich auch.

Aber es muss diskutiert werden. Mann kann es einfach nicht unkommentiert stehenlassen, wenn hier einige User meinen, Gesetze sollen nicht für alle gelten.

Bei dem Scheiss von z.B. Foxioldi kommt mir einfach die Galle hoch. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er nicht zögern würde, für sich selbst alle Rechte in Anspruch zu nehmen, die er hier anderen verwehren will. So eine Heuchelei!!! Lebt mal ein paar Jahre in einer Diktatur - dann werdet ihr das zugegeben nicht perfekte aber doch sehr gute Rechtssystem in unserem Ländle zu schätzen lernen.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
@Hertunak

1. Habe ich 35 Jahre lang in der DDR gelebt!
2. Warst du beim Geschichteunterricht immer krank? Sonst wüßtset du zumindestens was ein Nazi und ein Sozialist ist - diese Beleidigungen wären nicht notwendig gewesen!
3. Möchte ich deinen geschriebenen Käse hier nicht weiter ausschlachten - ich möchte nämlich niemanden beleidigen - was meinst du, was mir alles hier hoch kommt!?
4. Ein sehr gutes Rechtssystem hier, wie du das beschreibst - wo vielfach der Täter in Schutz genommen wird, wo tausende von Menschen unschuldig in die Armut getrieben werden, wo eine Reichensteuer abgelehnt wird, wo das Kindergeld immer voll angerechnet wird, wenn es um soziale Leistungen geht, wo ein junger und gutausgebildter Mensch kein Recht auf Arbeit hat, wo die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht, wo ein Ostdeutscher Arbeiter für eine gleiche Tätigkeit sehr viel weniger verdient....das soll ein sehr guter Rechtsstaat sein? Aber hallo! Das reicht höchstens zu einer "Note 5 ".

Abschließend noch soviel:
Ich persönlich wurde von der SED - Diktatur nicht so arg unter Druck gesetzt, ja, es war vieles im Argen in der DDR - aber genau so gut gibt es jetzt auch einiges, was nicht zu einem Freiheits -und Rechtsstaat paßt!
Bis 1989 war die DDR meine Heimat, und jetzt ist es die Bundesrepublik Deutschland!
In beiden Systemen ist mir nichts geschenkt worden, habe da auch ziemlich viele Seiten durch.
Wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen!
Ich möchte dich absolut nicht beleidigen oder mit dir unsinnig streiten - langsam geht mir der Gäfgen am Arsch vorbei! :B
Also dann, sei froh, wenn es dir jetzt besser geht ! Viele können das nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
PSYCHOBUBE

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
ich weis nicht was hier so ewig rumdiskutiert wird.
der mörder wird dafür verurteilt, das ist gerecht.
der bulle, der mit folter drohte wird verurteilt bzw das opfer das folter angedroht bekommen hat, bekommt recht. auch völlig richtig.

wer jetzt wen irgendwann mal ermordet hat spielt keine rolle. das gesetz kümmert sich um tatbestände, nicht um irgendwelchen emotionalen scheiß. das ist wie ein formular mit ja/nein fragen die angekreuzt werden müssen. da gibts kein "aber der is doch ein arschloch und so...".


dieses ganze gelaber hier ist einfach für die katz. unsere richter gehen nach den gesetzen vor, nicht nach willkür.

ich finde das Gelaber nicht ganz für die Katz. Als ich dieses Thread aufmachte, hat mich das Thema halt beschäftigt. Durch sämtliche Antworten sehe ich den ganzen Fall in einem anderen Licht. Der Richter hat schon richtig geurteilt, meiner Meinung nach.
Wenn jetzt Ausnahmen im Grundgesetz gemacht werden, dann folgen weitere und irgendwann ist Deutschland keine Demokratie und wir müssen in Angst leben.

Für die Eltern des Kindes muss es ein Schlag ins Gesicht sein, und die tun mir aufrichtig Leid.

Dieses Thema ist ziemlich heikel. Und es gibt kein gut oder kein schlecht. Ich würde es begrüßen, dass hier keine Beleidungen geschrieben werden. Es gibt viele Sichtweisen zu diesem Thema. Nur weil jemand andere Meinung hat, heisst es noch lange nicht dass dieser jemand sozialistisch oder gar nationalistisch denkt.


Was sch...... ist, dass der Richter nun Drohbriefe bekommt.
 

FlamerX

Bekanntes Gesicht
Wenn man schon ein Thema anspricht, sollte man auch die Vorgeschichte erzählen oder zumindest verlinken, damit sich auch Leute ein Bild davon machen können, die keinen Plan haben worum's geht. Nur so als Tip für's nächste mal.
 
TE
TE
PSYCHOBUBE

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Wenn man schon ein Thema anspricht, sollte man auch die Vorgeschichte erzählen oder zumindest verlinken, damit sich auch Leute ein Bild davon machen können, die keinen Plan haben worum's geht. Nur so als Tip für's nächste mal.

Danke;) :top:

Hier ein Link zu ein besonderes Exemplar von einem sehr subjektiven Artikel :B:
http://www.spiegel.de/thema/magnus_gaefgen/http://www.bild.de/news/inland/magn...ntschaedigung-fuer-gaefgen-19247782.bild.html

Und hier ein anderer Artikel (ich glaub der ist in Ordnung) :
Magnus Gäfgen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten da sind mehrere Artikel. hoffe die sind okay
 
Zuletzt bearbeitet:

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
ich finde das Gelaber nicht ganz für die Katz. Als ich dieses Thread aufmachte, hat mich das Thema halt beschäftigt. Durch sämtliche Antworten sehe ich den ganzen Fall in einem anderen Licht. Der Richter hat schon richtig geurteilt, meiner Meinung nach.
Wenn jetzt Ausnahmen im Grundgesetz gemacht werden, dann folgen weitere und irgendwann ist Deutschland keine Demokratie und wir müssen in Angst leben.

Für die Eltern des Kindes muss es ein Schlag ins Gesicht sein, und die tun mir aufrichtig Leid.

Dieses Thema ist ziemlich heikel. Und es gibt kein gut oder kein schlecht. Ich würde es begrüßen, dass hier keine Beleidungen geschrieben werden. Es gibt viele Sichtweisen zu diesem Thema. Nur weil jemand andere Meinung hat, heisst es noch lange nicht dass dieser jemand sozialistisch oder gar nationalistisch denkt.


Was sch...... ist, dass der Richter nun Drohbriefe bekommt.

Hast du ne Quelle das der Drphbriefe bekommt? Hör ich zum ersten mal ...
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Ich habe gestern Abend durch Zufall auf ARD eine Sendung gesehen, wo der Beamte, der das Verhör durchgeführt hat, dieses geschildert hat.War recht interessant.
Da in dieser Sendung auch mal eine kurze Zusammenfassung gegeben wurde - die deutschen Gerichte haben den Gäfgen das Geld nicht zugestanden, sondern nur der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.
Da kann also davon ausgegangen werden, daß die deutschen Richter daß auch von der menschlichen Seite aus beurteilt haben.....
Das nur mal kurz - möchte keine neue Streitigkeiten entfachen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hertunak

Neuer Benutzer
Ich habe gestern Abend durch Zufall auf ARD eine Sendung gesehen, wo der Beamte, der das Verhör durchgeführt hat, dieses geschildert hat.War recht interessant.
Das Wichtigste verschweigst du: Dieser Polizist ist auch noch stolz auf sein kriminelles Verhalten. Er gehört aus jeglichem Staatsdienst entfernt!


Da in dieser Sendung auch mal eine kurze Zusammenfassung gegeben wurde - die deutschen Gerichte haben den Gäfgen das Geld nicht zugestanden, sondern nur der Europäische Gerichtshof.
Da kann also davon ausgegangen werden, daß die deutschen Richter daß auch von der menschlichen Seite aus beurteilt haben.....
Aha, die "guten" deutschen Richter Verweigern das Geld, dann geht der böse Mörder zur "scheiß" EU und gewinnt. Das passt perfekt zu deinen bisherigen Äußerungen nur ist es einfach erstunken und erlogen (oder bist du wirklich so dumm?)!
Nicht der Europäische Gerichtshof (also eine EU-Organ) sondern der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (also der internationale Gerichtshof der nichts mit der EU zu tun hat) hat etwas entschieden.

Der Mann hat nichts weiter getan, als ein Gerichtsurteil von einem höheren Gericht überprüfen zu lassen. So etwas ist in einer modernen, gerechten Gesellschaft selbstverständlich; auch wenn es dir als offensichtlicher Diktaturbefürworter nicht passt.



möchte keine neue Streitigkeiten entfachen!
Natürlich nicht *augen roll*. Du möchtest nur ein wenig die Realität verdrehen, weil du mit der Wahrheit nicht umgehen kannst. Einfach traurig.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
@Hertunak
Erstmal schön, wieder was von dir zu hören!

Traurig ist, daß du vollen Respekt und volle Anerkennung für einen Kindermörder hast - aber ich akzeptiere deine Meinung!
Wenn du die Sendung verfolgt hast, dann müßtest du eigentlich etwas besser den Beamten verstehen - das anwesende Ehepaar, dessen Tochter vor paar Jahren entführt wurde, konnte das jedenfalls.Selbst der anwesende Jurist lies einen grenzwertigen Fall zu...
Und das der Beamte damals unter Zeitdruck nur das Leben des Jungen retten wollte und nur die Anweisungen seines Vorgesetzten weitergegeben hat - das nennst du kriminelle Handlung....
Solche gehören mehr in den Staatsdienst, dann könnten viel mehr Menschenleben gerettet werden.Man hat halt in solch einer Situation nicht die Zeit dazu, um zu überlegen und erst über Menschenrechtsverletzung nachzudenken...
Hat der Gäfgen nachgedacht, ob er die Menschenrechte - und Würde nicht verletzt- ich glaube kaum, sonst hätte er den Jungen nicht umgebracht!
Und wer verdreht hier die Realität - bist du während der Sendung eingeschlafen?
Fakt bzw.die Wahrheit ist, daß die deutschen Gerichte sich gegen eine Geldentschädigung ausgesprochen haben - sicherlich kennen auch die Richter unser Grundgesetz und auch in wie weit es gerechtfertigt ist, eine Menschenrechtsverletzung, durch die Beamten, zu erkennen.Genau diese Meinung habe ich eben auch und noch etliche Menschen in Deutschland.
Aber warscheinlich bist du nicht in der Lage, eine Sendung, wie diese gestern Abend, zu verstehen!
Außer Beleidigungen scheinst du nicht viel auf die Reihe zu bekommen.
Aber wenns dir Spaß macht! Dann hast du wenigstens deine Bestätigung, um richtig schlafen zu können!
Ich glaube auch nicht, daß du dir nach der Sendung nochmal Gedanken gemacht hast,dazu bist du sicherlich auch nicht in der Lage!
Da ich mich nicht auf deinem ( niedrigen ) Level bewege, möchte ich dich nicht beleidigen, vielleicht lernst du das auch mal noch, ohne Beleidigungen zu diskutieren, wenn jemand eine andere Meinung hat als du!

Und wenn der Gäfgen wenigstens einbißchen seine Tat bereuen würde, dann würde er auf die ewige Klagerei verzichten, das Urteil annehmen und nicht nach Paragraphen suchen, die ihn als Opfer sehen und dann könnte ich mich auch daran anfreunden, daß ihm vielleicht nach 15 Jahren Haft eine Chance gegeben wird und er wieder in Freiheit kommt, dann wäre zumindestens die Chance gegeben, daß er nicht nochmal so eine Tat begeht.
Da er aber nach 10 Jahren immer noch versucht, weitere Klagen einzureichen, gehört er zeitlebens hinter Gitter!
 
Zuletzt bearbeitet:

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
Kurz gesagt, er hat nur Befehle befolgt... Diese "Ausrede" hört man viel zu oft, gerade nach dem 2. Weltkrieg.
Fakt ist nunmal, das man einen Illegalen Befehl nicht ausführen darf. Jeder muss das selbst erstmal kurz für sich überprüfen. Wenn man das nicht tut, sollte man nicht gerade in eine Befehlskette eingegliedert werden.
Das ist keine Entschuldigung, dass ist das Wegschieben von Verantwortung, die man selbst trägt.

Gäfgen ist ein Mensch, somit hat er Menschenrechte.. Das hat nichts mit Respekt zu tun, sondern das sind Grundlagen unserer modernen Geselschafft..
Ihm wurde Unrecht getan, dagegen MUSS angegangen werden. Da gibt es kein Wenn und aber. Da kann man auch nicht sagen, er ist ein Aloch, also was solls. Wenn man soetwas zulässt trifft es früher oder später Unschuldige, und dann darf man hier dann lesen wie können die nur. Fakt ist nunmal, die wussten damals nicht, ob es wirklich ein Aloch war, oder ob sie nicht den falschen vor sich hatten.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Kurz gesagt, er hat nur Befehle befolgt... Diese "Ausrede" hört man viel zu oft, gerade nach dem 2. Weltkrieg.
Fakt ist nunmal, das man einen Illegalen Befehl nicht ausführen darf. Jeder muss das selbst erstmal kurz für sich überprüfen. Wenn man das nicht tut, sollte man nicht gerade in eine Befehlskette eingegliedert werden.
Das ist keine Entschuldigung, dass ist das Wegschieben von Verantwortung, die man selbst trägt.

Gäfgen ist ein Mensch, somit hat er Menschenrechte.. Das hat nichts mit Respekt zu tun, sondern das sind Grundlagen unserer modernen Geselschafft..
Ihm wurde Unrecht getan, dagegen MUSS angegangen werden. Da gibt es kein Wenn und aber. Da kann man auch nicht sagen, er ist ein Aloch, also was solls. Wenn man soetwas zulässt trifft es früher oder später Unschuldige, und dann darf man hier dann lesen wie können die nur. Fakt ist nunmal, die wussten damals nicht, ob es wirklich ein Aloch war, oder ob sie nicht den falschen vor sich hatten.

Warscheinlich hast du die Sendung nicht gesehen, da die Zeit gedrängt hat, den Jungen doch noch lebend aufzufinden, wurde das aus diplomatischen Gründen vom obersten Chef angeordnet, daß der Beamte dem Gäfgen das ausrichtet, daß ihm Schmerzen zugefügt werden - daß war die letzte Chance, daß Gäfgen den Ort genannt hat und letztendlich die Tat gestanden hat. Und genau dieses wurde erreicht, ohne dem Gäfgen auch nur ein Haar zu krümmen.(Eben deshalb weil sie nicht wußten, ob Gäfgen der Täter ist oder nicht!) - Diplomatie gehört in vielen Lebenssituationen dazu! Und gerade im kriminalistischem Bereich ist das noch mehr nötig.
Das sind auch Grundlagen unserer modernen Gesellschaft und die Beamten hatten auch das Recht, ein Menschenleben zu retten! Sie haben eine große Verantwortung übernommen.Und soviel Zeit blieben ihnen nicht, wie wir jetzt hier diskutieren können....Und wenn Deutschland ein richtiger Rechtsstaat ist, dann darf es überhaupt nicht passieren, daß ein Unschuldiger verurteilt wird! Weil hier diese Sache wieder von dir genannt wurde!
 

soranPanoko

Bekanntes Gesicht
Warscheinlich hast du die Sendung nicht gesehen, da die Zeit gedrängt hat, den Jungen doch noch lebend aufzufinden, wurde das aus diplomatischen Gründen vom obersten Chef angeordnet, daß der Beamte dem Gäfgen das ausrichtet, daß ihm Schmerzen zugefügt werden - daß war die letzte Chance, daß Gäfgen den Ort genannt hat und letztendlich die Tat gestanden hat. Und genau dieses wurde erreicht, ohne dem Gäfgen auch nur ein Haar zu krümmen.(Eben deshalb weil sie nicht wußten, ob Gäfgen der Täter ist oder nicht!) - Diplomatie gehört in vielen Lebenssituationen dazu! Und gerade im kriminalistischem Bereich ist das noch mehr nötig.
Das sind auch Grundlagen unserer modernen Gesellschaft und die Beamten hatten auch das Recht, ein Menschenleben zu retten! Sie haben eine große Verantwortung übernommen.Und soviel Zeit blieben ihnen nicht, wie wir jetzt hier diskutieren können....Und wenn Deutschland ein richtiger Rechtsstaat ist, dann darf es überhaupt nicht passieren, daß ein Unschuldiger verurteilt wird! Weil hier diese Sache wieder von dir genannt wurde!

Das ist trozdem dem Menschenrechten entsprechend Folter nach §3. Da gibt es kein wenn und aber. Das ist keine Zulässige Verhörmethode, und wie sich auch rausgestellt hat (neben das Gäfgen täter war) auch vollkommen überflssig .
Auch die Polizeigewallt hat grenzen, damit sie eben nicht ausufert, Ausnahmeregel würde hier vielmehr schaden als Nützen. Diese wurden untergraben. Da gibt es keine Ausnahmen.

In der Demokratie ist es auch nicht zulässig zu sagen, entweder ihr macht was wir wollen oder wir schmeisen mal ein paar Atombomben auf euch... Wenn das Politischer Alltag wäre, dann...:B

Unschuldige werden verurteilt, wenn die Beweise gegen sie sprechen. Einen Justizirtum kann man nie ausschliesen, auch nicht in einem Rechtsstaat.
Und es geht hier nicht um Verurteilung, sondern hier wurde einfach auf verdacht ein Mensch gefolltert. Verdächtige sind meistens Unschuldig (meistens hat man zu beginn auch mehr als einen). Wenn man die jetzt alle Foltern würde... Landet man nichtmehr bei einem Rechtsstaat.
Menschen gestehen unter Folter ziemlich viel. Auch vollkommen absurde Sachen.
 
Oben