1Gefällt mir
  • 1 Post By Sc4rFace
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.495
    Blog-Einträge
    3

    Mobile Gaming (iOS, Android, usw.)



    Nachdem die Frage nach einem Mobile Gaming Thread aufkam, dachte ich mir einfach, den eröffne ich doch fix.

    Hier geht es um Spiele für iOS, Android, Windows Phone, usw. die man auf mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet spielen kann. Neben den üblichen Bekannten sollte es auch um Geheimtipps und Perlen gehen, denn oftmals müssen sich vermeintliche Appspielchen vor Retailspielen nicht verstecken.
    Geändert von Ankylo (02.04.2013 um 16:25 Uhr)


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.495
    Blog-Einträge
    3
    Year Walk



    Damit die Atmosphäre ein wenig deutlicher wird hier noch der offizielle Trailer:


    Es ist zwar momentan ein reines iOS Spiel. Darauf gestoßen bin ich dank des tollen Tests von 4players. Im Spiel geht es darum, dass der Protagonist einen sog. Year Walk unternimmt. Dabei handelt es sich um eine schwedische Tradition aus früherer Zeit, bei der sich ein Mann für 24 Stunden in totaler Finsternis in eine Hütte im Wald zurückzog und ohne Essen + Trinken in der Dunkelheit wartete. Sobald es Mitternacht ist verließ er die Hütte und wanderte durch den Wald. Der Legende nach wird ihm dadurch die Zukunft gezeigt, wobei er allerlei Gestalten der nordischen Mythologie begegnet.
    Im Spiel selber steuert man aus der Egosicht durch den verschneiten Wald als wäre man auf einer Theaterbühne. Man kann sich nach links und rechts bewegen sowie in der Ebene nach vorne oder zurückgehen. Dabei löst man allerlei Rätsel die sowohl musikalisch sind als auch Touchscreeneinlagen oder die ein oder andere Kopfnuss. Spielerisch hätte es mit knapp 1,5 Stunden länger sein können, dafür ist es mit 3,59 aber auch günstig und bietet ein sehr intensives Erlebnis. Abgerundet wird das Ganze durch die App Year Walk Companion, die eine Art Lexikon zum Spiel ist. Diese entfaltet nach dem erstmaligen Durchspielen ihr ganzes Wissen, wodurch die Handlung sich ebenfalls noch einmal massiv verändert. Wirklich ein Meisterwerk!
    Geändert von Ankylo (02.04.2013 um 15:32 Uhr)


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Year Walk klingt interessant, muss ich mir bei der nächsten iTunes Karte mal ansehen.

    Schreibe wenn ich ans Laptop komme mal ein paar Rezensionen von dem was ich so gezockt hab, ūber iPad Isses imo zu umstāndlich.
    Daumenschmerzen ist Gott.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Infinity Blade I / II:



    I - Infinity Blade ist n' ziemlich cooles Spiel, man wird mehr oder minder herumgeführt und stößt alle paar Sekunden auf das man kloppen kann. Da die Grafik toll - und vorallem das Gameplay erste Sahne (und so nur auf Touch geräten möglich) ist macht Infinity Blade ziemlig laune. Das Spiel ist "eigentlich" nicht sonderlich lang, und daher fällt einem das Backtracking/Recycling "erst" auf wenn's vorbei ist - und wenn's einen dann so sehr erwischt hat dass das "Noch einen Fight!" Prinzip greift kann man noch ein paar weitere Sessions lang spaß mit dem Teil haben, bevor der Durchschnittsspieler nach rund 4-5 Stunden gesättigt aufhört.

    Da Infinity Blade 1 aktuell kostenlos ist sollte man es definitiv mal gezockt haben.

    8/10

    II:

    Infinty Blade 2 ist bigger, better and more badass - schönere Areale, verschiedene Kampfstile, mehr Story und längere Spielzeit. Während die Positiven Züge von Teil 1 greifen macht Infinity Blade 2 IMO(!) den Fehler das es länger dauert - und nachwievor spaß daran hat den Spieler nach 15 Minuten zu killen um ihn mit erhaltener EXP zurück an den Anfang zurückzubefördern... ich habe Infinity Blade 2 noch nicht durch, dementsprechend verkneife ich mir meine gefühlte 6/7er Bewertung, aber die Motivation weiterzuspielen ist nicht gerade hoch.

    Preis: Aktuell 2.69€
    __________________________________________________ ______________

    Aktuell Spiele ich Chaos Rings (1), aber die ersten 2 stunden sind nach all dem hype ziemlich ernüchternd.
    Daumenschmerzen ist Gott.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von FxGa
    Mitglied seit
    29.01.2007
    Beiträge
    8.028
    https://play.google.com/store/apps/d...oid.unko&hl=de
    beste game
    mein haufen heißt kevin

  6. #6
    Retro-Fan
    Gast
    Das Dich für diesen Thread HIER noch niemand getötet hat, erstaunt mich.

    Btw., ich finde ja neben Schneide das Seil noch Rush Hour und Snake' 97 super

    Music Hero ist auch noch dezent, halt wie Guitar Hero, nur dass man die eigene Musik benutzt, für alles andere, was anspruchsvoller sein soll, gibt es wie immer die Humble Bundles

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Gerade ne Stunde chaos rings 2 gespielt.

    In Chaos Rings 1 waren spielfluss und Game Design ziemlich dilettantisch., Oder einfach zu arcadig fūr meinen Geschmack, keine Ahnung. Aber Chaos Rings 2 ist in den ersten Minuten gefūhlte tausend mal besser, und sieht kaum noch aus wie ein "einfaches IOS Game". I like, hoffentlich bleibts so!

    Edit: auch in Symphonica reingeschnuppert, skurril aber recht interessant
    Daumenschmerzen ist Gott.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347


    Android // Casual // Trading Card Games // Vergleichbar; Rage of Bahamut

    Magnus Ignis ist ein Kartenbasiertes Spiel in dem man auf nem 4x4 Brett maximal 10 Karten (Vor Beginn des Kampfes ohne zufallsprinzip im Deckeditor frei Wählbar) platziert. besagte Karten erhält man aus "Card Packs", welche man für etwaiige Aktivitäten bekommt.

    Questing;


    Der Charakter läuft automatisiert eine Strecke ab, in der er pro Schritt (Energiekosten sind Fortschrittsabhängig) entweder Währung, Karten oder Items einsackt. alle paar abgeschlossene Szenarien gibt es dann einen Bossfight gegen 'nen Gegner mit Lebensleiste und Statuswerten, in denen man eine Karte seiner Wahl sowie 2 ausgewählte Karten von Verbündeten (anderen Spielern) ins Getümmel schmeisst, um die kostenfreie Version der im Spiel genutzten Energietränke zu ergattern. (Energiewert steigt mit Level, man kann davon ausgehen das man einmal die Stunde Questet, wenn man ohne Zusatzkosten spielt)

    PS: Ausserdem findet man auf dem Weg desöfteren Raidbosse, welche man bei genügend Kills als Karte erhält - die werden natürlich von Mal zu Mal stärker, und somit kann man seine Verbündeten um Unterstützung bitten.

    PVP:

    Abseits der Quests kann man auch andere Spieler herausfordern, dazu nimmt man das vorher vorbereitete Deck - wichtig ist sich 2 Decks zurecht zulegen, eines für den Angriff, und eines für die Verteidigung, zweiteres zieht sobald man nicht angreift, sondern mal von anderen Spielern angegriffen wird.


    Der erlös für einen Gewonnenen Kampf können Items, Währungen, oder ähnliches sein. Zudem gibt es natürlich eine Top-List für die ganz eifrigen.


    __________________________________________________ __________________________________________________ ___________


    Gut:

    Massenweise Theorycrafting, liebe zum Detail, Schöne Artworks, massenweise Events, zig optionen die eigenen Karten zu pimpen (Und; was auch immer es wert sein mag, man hat auch ohne Echtgeld viel spaß und beschäftigung am Spiel)


    Blöd:

    Unübersichtliche/ Für Anfänger absolut grauenhafte Menüführung, in welche man sich erst hineinfuchsen muss, und natürlich - wie bei sogut wie jedem Smartphone spiel heutzutage kann man sich 'nen Vorteil (sowie zusätzliche Kartenpacks) erkaufen.. für verdammt viel geld.


    8/10
    Magnus Ignis schafft es das zu sein was es sein will, und ich denke darum geht's letzenendes... ich habe seit locker nem Monat rund jede 2te Stunde das Handy in der Hand
    um meine Punkte eben kurz abzubauen, und wenn man mal dazu kommt kanns auch locker sein das man gefühlte Stunden daran sitzt Karten zu ertauschen oder zu optimieren - Ich empfehl' auf jeden fall nen Blick.

    (PS; Mein Freundescode ist 399625606129 - nach dem tutorial eingeben, gibt mir nen kleinen Bonus und euch ne nette Startkarte.. *husthust*, mann bin ich ein geier. )
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Crystalchild (08.04.2013 um 12:34 Uhr)
    Daumenschmerzen ist Gott.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Ich bin wohl zu blöd für Year Walk ist aber ein sehr künstlerisches Game.

    Chaos Rings 2 durch, CR2 ist ein dicker Schritt nach oben im Vergleich zum ersten Teil, aber es fehlt mir an komplexität, micromanagement und Tiefgang, und die Story hätte besser ausgeschmückt werden können. Insgesammt ist der Preis von 15€ zwar verdaaaaamt hoch, aber dafür hat man die ganze App, und nicht nur einen teil davon, und dürfte für Leute die ein Casual JRPG on the Go suchen durchaus 'ne gute Investition sein.. (7/10 PS: zudem gibbet im PSN sowie auf XBL die ähnlich teuer sind und in die weniger Budget investiert wurde als in Chaos Rings)

    __

    Gerade Organ Trail (Geil xD!) und Mass Effect sowie Ravensword gesogen!
    Daumenschmerzen ist Gott.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Durch Organ trail durch, klasse 8bit survivalgame mit erschreckend viel tiefgang. (9/10) die ca. 2,50 haben sich allemale gelohnt.
    Bei Ravensword bin ich noch nicht allzuweit, sieht aus wie Morrowind für arme, was durchaus als kompliment gesehen werden kann, es ist ein (äußerst komprimiertes) Open World RPG.

    PS: Game Dev Story zwischenzeitlich geladen, weshalb die anderen Games (Ravensword, Mass Effect) kaum angefasst wurden - wer sich selbst nen Spielenerd nennt MUSS GDS gespielt haben, ein brilliantes, süchtig machendes kleines Spiel. (10/10)
    Daumenschmerzen ist Gott.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.495
    Blog-Einträge
    3


    Plant Nanny ist zwar kein Spiel sondern eine Simulation, macht aber trotzdem jede Menge Spaß. Im Grunde geht es nur darum, dass man eine eigene Pflanze z.B. Löwenzahn, Kaktus oder Chickfern hat und diese regelmäßg gießen muss. Das geschieht durch die Einhaltung seines persönlichen Trinkprotokolls. Zunächst gibt man Gewicht + tägliche Aktivität an und daraus berechnet die App den täglichen Bedarf. Danach kann man diverse Behältnisse wie Gläser oder Tassen aussuchen und ihnen eine Füllmenge zuweisen. Insgesamt ist es nur eine Trinkerinnerung, jedoch aufgrund ihres Stils ist sie sehr niedlich. Die Pflanzen wachsen auch und sobald sie ausgewachsen sind, kann man sie im Garten begutachten, wo man täglich auch Samen erhält, womit man wiederum neue Pflanzen, Töpfe, Hintergründe, usw. freischalten kann.



    Erhältlich ist die App momentan nur für iOS und kostet da auch 0,89 €. Zusätzlich gibt es noch In-App-Käufe für Lebenswasser und Samen, jedoch braucht man diese nicht. Wenn man geduldig ist, kann man sich auch alles so freischalten. Ich habe auch beim Entwickler Fourdesire nach einer Version für Android angefragt. Zudem haben sie mir das offizielle Pressekit sofort zur Verfügung gestellt.


    Zudem sitze ich momentan an den abgefahrenen Spiel Oceanhorn - Monster of Uncharted Sea, welches eine Mischung aus The Legend of Zelda: The Wind Waker und Final Fantasy ist. Sobald ich das durch habe, folgt dazu auch kurze Review.
    Geändert von Ankylo (30.11.2013 um 13:28 Uhr)


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Spiele Aktuell Cytus (OMG!) und Order and Chaos: Duels, sowie Dragon City und Heroes of Camelot.

    die ersteren beiden sind Klasse, Cytus ist ein Rhytmusspiel (gratis), Werbefinanziert. Die Werbung kann man für 1,80€ Überspringen, angesichts des Umfangs ist der Preis fast schon gestohlen.

    -

    OaC: Duels habe ich heute erst angefangen, ist ein TCG und macht nen netten Eindruck... und Dragon City ist ne schäbige (aber dennoch liebenswerte) Aufbausimulation, welche alleine für den "Scheisshaufendrachen" erlebt werden muss. ..

    Das 4te Spiel; "Heroes of Camelot", spiele ich seit 2 Monaten, und ich könnte Kotzen. Gameplay existiert NICHT, man sammelt lediglich Artworks indem man dauernd denselben Knopf drückt. man kann später dann für weitere Artworks echtes Geld (VIEEEEL GELD) ausgeben, und jedes mal wenn es heisst es gibt ein neues Event handelt es sich um einen Button über den man für neue Artworks neues Geld (Again; VIIIEEEL GELD) ausgeben darf.

    Ich muss gestehen das ich für HoC 50€ ausgegeben habe (und ich bereue jeden Cent), aber gleichzeitig ist der Sammelsuchtaspekt zu beginn so dermaßen Brilliant (/Diabolisch) gestaltet, das man zuerst wirklich denkt es handelt sich um ein "gutes", wait for it, "Spiel".
    Gleichzeitig gibt es leider Leute die noch sehr viel mehr ausgegeben haben..

    dem ist nicht so.
    Daumenschmerzen ist Gott.

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.495
    Blog-Einträge
    3
    Falls es jemanden interessiert, das fantastische Adventure Year Walk (Review siehe oben) kommt nächstes Jahr auf Steam. Das hatben die zwei Entwickler von Simogo auf ihrer Homepage bekanntgegeben.

    Ich finde es super, dass sie Year Walk auch endlich auf den PC bringen, denn viele Leuten entgeht somit ein tolles Erlebnis. Zudem wurden die beiden Schweden auch von der Edge für das Studio des Jahres nominiert.

    Vielleicht bringen sie auch ihr neustes Spiel Device 6 für den PC. Das ist ein interaktives Textadventure, bei dem man u.a. sein Gerät drehen muss und dadurch das Spiel praktisch in die dritte Ebene holt. Allerdings muss man dafür sehr gut Englisch können, weshalb ich am ersten Level scheitere.


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  14. #14
    Community Officer
    Avatar von Sc4rFace
    Mitglied seit
    06.01.2005
    Beiträge
    24.816
    Spiele gerade etwas Fallout: Shelter. Ist schon sehr minimalistisch von dem was man tun kann, aber hat halt diesen Fallout Charme. Ist nach Spider-Man Unlimited und der Ground Zeroes App (wegen dem Mother Base Minispiel) das zweite Spiel auf meinem Z3, welches nicht direkt wieder deinstalliert wird. Kann ansonsten (bisher) nichts mit dieser Art Gaming anfangen.

    Macht schon irgendwie süchtig, dauert mir aber zu lange bis man an neue Bewohner ran kommt ohne jemanden zu Schwängern. Läuft sehr flüssig.

    ndz hat "Gefällt mir" geklickt.

  15. #15
    Community Officer
    Avatar von Desardh
    Mitglied seit
    27.01.2006
    Beiträge
    17.458
    Fallout Shelter ist cool. Wenn du eine Radiostation bekommst, geht das mit den neuen Bewohnern schneller. Je nachdem, wie viele Räume die Radiostation hat, wie weit du sie ausbaust und wie viele Leute du ihm zuweist, bekommst du täglich mehrere neue Bewohner. Dauert auch nicht allzu lange, bis die freigeschaltet wird.

    Ich habe nun 35 Bewohner auf fünf Stockwerke und habe jetzt begonnen, Trainingsräume zu bauen und die Leute trainieren zu lassen, damit ich sie vor allem ins Ödland schicken und Geld/Items sammeln lassen und dann alles ausbauen und noch mehr Bewohner kommen lassen kann.

    Mit Bluestacks kann man es übrigens auf dem PC spielen. Damit kann man sich am PC in den Play Store einloggen, es herunterladen und dann eben emulieren. Falls es jemand auf dem großen Bildschirm spielen will...

    @Scar: Du musst gleiche Raumarten (Generatoren, Wasserwerke, etc.) nebeneinander bauen. Dann werden sie kombiniert und effizienter.

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von thunderofhate
    Mitglied seit
    23.12.2007
    Ort
    Jerusalem
    Beiträge
    1.450
    Ich fand es zunächst auch recht spaßig, aber irgendwann verliert es seinen Reiz.
    Spätestens wenn man auch die Ausdauer steigern kann, braucht man die neuen Räume nicht mehr wirklich.
    Habe 38 Bewohner und gehe nur noch einmal pro Tag ins Spiel, um alles einzusammeln und die Ödlandbesucher wieder reinzuholen.

    Übrigens sind Babys der bessere und schnellere Weg, um Einwohner mit guten Werten zu bekommen, da sie von den Werten der Eltern beeinflusst werden.
    Durch die Radiostation werden meist nur Leute mit schwachen Werten geholt.

    There's so much in our lives that stacks up in our head
    Things that people say, things that make us sad
    And after time goes by and all that we have left
    Are moments we regret and moments we forget

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Skeletulor64
    Mitglied seit
    17.05.2007
    Beiträge
    4.576
    Aus dem Thread zu http://forum.videogameszone.de/ninte...ml#post9588589:

    Zitat Zitat von Ankylo Beitrag anzeigen
    Du kannst gerne im Thread für http://forum.videogameszone.de/video...droid-usw.html die Titel, die du kennst, niederschreiben. [...]
    Kann ich machen, bringt allerdings nicht viel, da ich keine Erfahrung mit den Titeln habe.

    Gut, ich liste mal auf:

    Limbo gibt's auf jeden Fall für iOS, schon seit Jahren, soweit ich weiß. Als ich zuletzt vor ein paar Tagen nachgesehen habe, gab's das Spiel dort sogar für 99 Cent, also fast geschenkt. Wer kennt den Titel nicht? Ich hab ihn auf der Vita durchgespielt und bin auch der Meinung, dafür kann man ruhig mal ein mobiles Gerät nutzen. Auf dem großen Bildschirm brauche ich sowas jedenfalls nicht.
    Die Rezensionen fallen fast durchweg positiv aus, es scheint also ein sehr gelungener Port geworden zu sein.

    Day of the Tentacle
    hab ich vor kurzem ebenso erspähen können. Das gibt's für Mac, aber auch für iOS mittlerweile. Und auch hier scheint die Portierung gelungen zu sein, für 4,99€ bekommt man den Klassiker aufs iPhone. Mir stellt sich da natürlich die Frage, ob ein Verfechter der These "Point and Click gehört auf den PC" wenigstens auch der Meinung ist, dass man sowas ebenso gut auf dem Smartphone spielen kann, schließlich tippt man mit dem Finger einfach auf diejenigen Objekte, die man gerade benötigt. Und wo könnte das präziser und vor allem schneller gehen als auf einem Touchscreen? Da ist ja selbst das Zielen per Maus langsamer.
    Verlockend fand ich den Gedanken, sowas unterwegs dabei zu haben. Allerdings wird sich der Wiederspielwert aus meiner Sicht in Grenzen halten. Man spielt es einmal durch und kennt die Story, fertig. Und bei aller Liebe, das "Gameplay" bei solchen Spielen hält ja nicht bei der Stange.

    Resident Evil 4, aus meiner Sicht mittlerweile auch einer der ganz großen Klassiker – ein Meilenstein –, ist ja auf nahezu jeder Heimkonsole zu finden: GameCube, PS2, Wii, PS3, Xbox 360, PS4, Xbox One, PC,... und auch eine mobile Version scheint es zu geben, sowohl für iOS als auch für Android. Ob diese gelungen ist und auch die komplette Story beinhaltet, kann ich allerdings nicht sagen. Eine richtig gelungene Version würde ich allerdings ohne Zögern nochmal kaufen.
    Auf dem Smartphone betrachte ich einen solchen Titel allerdings mit sehr großer Skepsis, da man zu wenige Steuerungsmöglichkeiten hat, um sowas präzise spielen zu können. Resident Evil 4 auf dem 3DS und ich würde jubeln.

    Tomb Raider Go ist beispielsweise echt unterhaltsam.
    Square Enix scheint da eine regelrechte Reihe aufgebaut zu haben, schließlich gibt's auch noch Hitman GO sowie Deus Ex GO. Und ausprobieren würde ich sowas schon mal gerne.

    -----------------------------------

    Ein Kumpel von mir ist übrigens seit ungefähr anderthalb Jahren richtig besessen von One Piece: Treasure Cruise, welches er auf seinem Android-Smartphone und -Tablet spielt. Sieht auch durchaus witzig aus, staubt auch im App Store auf iOS beste Wertungen ab und erzählt quasi die gesamte Geschichte von One Piece nach. Das find ich durchaus eine schöne Sache für Fans.

    -----------------------------------

    Ja, soviel dazu. Ein paar Titel fielen mir sicher noch ein, aber da ich einen sehr eingeschränkten Horizont habe, was Smartphone-Spiele betrifft, belass ich's mal dabei.
    Aber ich kann durchaus Cut The Rope, Angry Birds und Wo ist mein Wasser? empfehlen. Nette und charmante Spielchen für zwischendurch. Als ich mal beim Arzt im Wartezimmer saß, kam mir der erstgenannte Titel durchaus gerade recht.
    Ansonsten spiel ich aber nix. Ah, doch. Vor ein paar Wochen noch hatte ich mal wieder ein paar Runden Quizduell gespielt... ja, "gespielt".
    Holt ihn euch, Jungs!


  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Wiinator
    Mitglied seit
    11.04.2007
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    5.823
    Zitat Zitat von Skeletulor64 Beitrag anzeigen
    Ein Kumpel von mir ist übrigens seit ungefähr anderthalb Jahren richtig besessen von One Piece: Treasure Cruise, welches er auf seinem Android-Smartphone und -Tablet spielt. Sieht auch durchaus witzig aus, staubt auch im App Store auf iOS beste Wertungen ab und erzählt quasi die gesamte Geschichte von One Piece nach. Das find ich durchaus eine schöne Sache für Fans.
    Ich spiel seit einem Jahr das Dragon Ball Pendant dazu. Dragon Ball Z: Dokkan Battle.
    Ein Gacha Spiel welches man aber durch die gratis Dragon Stones (mit denen zieht man neue Charaktere) die man täglich durch Einloggen oder neue Missionen bekommt auch ganz gut F2P zocken kann.

    Gibt jede Woche oder höchstens 2 Wochen neuen Content wodurch stets was zu tun ist.

    Ich bin sogar so wahnsinnig und spiel es in 2 Versionen. Der globalen und der japanischen Version die ungefähr ein halbes Jahr der globalen Version vorraus ist.

  19. #19
    Community Officer
    Avatar von Sc4rFace
    Mitglied seit
    06.01.2005
    Beiträge
    24.816
    Um das Thema Mobile Gaming hier weiterzuführen: Abgesehen von den erwähnten Spider-Man Unlimited und Fallout Shelter, habe ich keine weiteren Mobile Games mehr gespielt. Spider-Man konnte ich ganz gut suchten, obwohl es ein banales Ausweichspiel war. Fallout hat mich dann doch nicht länger bei der Stange halten können, denn am Ende war es doch nur klicken und warten.

    Allerdings wollte ich mich nicht damit abfinden und habe mir Emulatoren herunterladen, womit ich vor allem Metal Gear Solid und Pokemon gespielt habe. Die haben perfekt funktioniert. Auf längere Spielzeit schon etwas unbequem, aber für 30 bis 60 Minuten auszuhalten. Da habe ich mich gefragt warum das Prinzip nicht öfter aufgegriffen wird. Die meisten Spiele bestehen gefühlt immer noch aus passivem Gameplay. PUBG scheint immerhin gut zu funktionieren, die Spielerzahlen sollen recht hoch sein und die Entwickler machen wohl auch viel Geld damit. Es scheint also grundsätzlich ein Markt für Hardcore Games zu geben.
    The Walking Dead habe ich auch für eine Episode gespielt. Ankylo hat schon erwähnt, dass das Telltale Prinzip gut funktioniert, wobei ich glaube die ganz große Zeit der Walking Simulatoren ist vorbei.

    Edit: Möchte Rennspiele nicht unerwähnt lassen. Die haben ganz gute Grundlagen und Funktionalität. Da stört mich vordergründig auch dieses "Geld zahlen oder warten bis man wieder fahren darf-Prinzip".
    Geändert von Sc4rFace (23.11.2020 um 08:27 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •