Warum Internet besser ist als Fernsehen – und das Fernsehen zurecht stirbt

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Im Fernsehen läuft bekanntlich nur noch Müll. Die deutschen Produktionen werden immer billiger, weil es zu viele Sender gibt und der Kuchen an Werbegeldern logischerweise nicht stetig wächst. Was nicht heißt, dass die Sender nicht immer mehr Werbespots einschieben können und die eigentlichen Sendungen nur noch die Unterbrechung der Werbung sind.
Nachrichten erfährt man im Internet unabhängiger, schneller und detaillierter. Filme sind meist geschnitten, oftmals nicht wegen Gewaltdarstellungen, sondern einfach aus Gründen der Laufzeit, die besser für Werbung genutzt wird. US-Serien werden möglichst billig eingekauft und bei schwächelnden Quoten direkt aus dem Programm genommen. Oft kaufen die Sender lieber bereits abgesetzte Sendungen, weil die Lizenzen verdammt billig sind, anstelle von Großproduktionen. Diese laufen dann manchmal erst Monate oder Jahre später, wenn sie sich im Herkunftsland als Erfolg entpuppten und hierzulande billiger im Einkauf werden.

Das Fernsehen ist tot. So gut wie. Es stirbt, davon bin ich überzeugt. Und es ist nicht schade drum. Genau wie das Radio wird es in einigen Jahren nur noch ein Hintergrundgeräusch beim ****** auf dem Wohnzimmertisch. Das Internet gewinnt in diesem wie in vielen anderen Bereichen immer mehr an Bedeutung und verdrängt das Fernsehen zunehmend als Quelle für Informationen und Unterhaltung. Es gibt Web-Serien, Web-Shows und Streams. Rund um die Uhr und bereit zum Abruf. Worum es mir nun geht, sind natürlich die Video-on-Demand-Dienste wie Netflix und Hulu, die sich in den Staaten, Kanada und inzwischen Großbritannien großer Beliebtheit erfreuen und eine Alternative zum Fernsehprogramm darstellen, an dessen Zeitplan man sich anpassen muss.


Erst einmal: Nein, Netflix ist offiziell noch nicht in Deutschland verfügbar, über einen kleinen Umweg aber durchaus erreichbar und mit umgerechnet 5€ im Monat billiger als ein Fernsehanschluss. Man darf unbegrenzt streamen, teilweise hochauflösend. Wann man will, was man will und so viel man will. Maxdome und Lovefilm als deutsche bzw. europäische Gegenstücke sind ein Witz dagegen. Inhaltlich und preislich. Wann Netflix und Hulu es endlich nach Deutschland schaffen, oder ähnlich hochwertige Dienste angeboten werden, weiß man noch nicht. Die öffentlich-rechtlichen planen mit "Germany's Gold" einen ähnlichen Dienst, klingt aber mehr nach einer Mediathek für Musikantenstadl und andere inzestuöse Veranstaltungen für alte Menschen jenseits des Waldes.

_______________________​

Worum es mir aber eigentlich geht und das wird in Zukunft nicht nur Netflix vorbehalten sein:

Eigenproduktionen der Dienste in Form von Serien, die nicht primär im Fernsehen ausgestrahlt werden und wegen ungerechten Quotenerhebungen stehen und fallen. Beispiel?

Netflix hat für rund 100 Mio. US-Dollar die Rechte der Serie "House of Cards" gekauft. Sie haben die Serie HBO, AMC und anderen großen Sendeanstalten vor der Nase weggeschnappt. Mit Kevin Spacey in der Hauptrolle und David Fincher als Regisseur der ersten beiden Episoden sprechen wir hier auch von einer sehr hochwertigen Serie und keinem vorsichtigen Experiment von Netflix. Zwei weitere Serien befinden sich auf dem Weg und sollen dieses Jahr starten. Ob sie damit Erfolg haben werden? Ich bin mir ziemlich sicher.


Das tolle ist, dass einige Faktoren hier entweder keine Bedeutung haben oder deutlich anders gewichtet werden. Werbung? Gibt es nicht. Laufzeit? Nicht zwingend auf 42 Minuten begrenzt. Ausstrahlungs-Rythmus? Alle Episoden der Staffel auf einmal und sofort abrufbar – in HD! (die erste Episode sogar ohne Netflix-Account!)

Aber nicht nur das. In der Vergangenheit hat Netflix bereits erfolgreich Serien wiederbelebt, die wegen "unbefriedigender" Quoten abgesetzt wurden, denen es an Qualität aber nicht mangelte. "Arrested Development" mit Jason Bateman ist das populärste Beispiel. Im Gespräch sind auch noch andere Serien. Unter anderem eine meiner Lieblingsserien, die allein wegen der Quoten nach zwei Staffeln mit nur 29 Episoden abgesetzt wurde: "Jericho". Die zweite Staffel war sowieso nur wegen der Fanproteste möglich. Sollte sie durch Netflix wiederbelebt werden, mache ich den Tag der Ankündigung zu einem Feiertag.

Nicht nur Netflix, sondern auch Hulu.com bietet inzwischen exklusiv Serien an. Darunter zusammen mit BBC produzierte Serien wie "Line of Duty", welches in England eine der von Kritiker-Seiten erfolgreichsten Drama-Serien der letzten Jahre darstellt.


_______________________​

Aus all diesen Gründen wird das Fernsehen immer unwichtiger. Netflix geht mit gutem Beispiel voran und nicht wenige beschreiben ihre Eigenprodukionen als Kehrtwernde und Revolution in der Unterhaltungsindustrie. So sieht es in Zukunft aus: immer und überall schauen, was man will und wieviel man will und momentan kostet ein Abonnement weniger als ein Fernsehanschluss, von den Rundfunkgebühren, die für haufenweise Mist verwendet werden, ganz zu schweigen. Die Quotenerhebung ist direkt, wird also nicht hochgerechnet und ist damit fairer.

Da ich das Fernsehen inzwischen komplett durch das Internet ersetzt habe, begrüße ich es, dass Netflix und Co. inzwischen Eigenproduktionen ausstrahlen.

"House of Cards" - ein Meilenstein der TV-Geschichte (?) - DIGITALFERNSEHEN.de
Video-on-Demand: Fernsehen unabhängig von Ort und Zeit - Unternehmen - FAZ
'Jericho' On Netflix: Stephen Chbosky Says CBS Series Could Still Be Revived


Wie man Netflix und Hulu aus Deutschland erreicht:

Spoiler:
Entweder mit Browser-Addons, welche die deutsche IP-Adresse verschleiern, welche aber sehr unzuverlässig und zuweilen wegen der vielen Anfragen langsam sind, oder aber mit Hilfe von VPN-Diensten.

VPN-Dienste sind "Virtual Private Networks". Man wird als Nutzer in das Netzwerk von Servern des Betreibers angebunden und surft dann mit einer amerikanischen IP-Adresse. Es gibt kostenlose VPN-Dienste, die durch Werbung finanziert werden, möglicherweise etwas langsamer sind und kostenpflichtige zur uneingeschränkten Nutzung. Ich nutze das kostenlose "Hotspot Shield". Immer wenn ich auf eine ausländische Seite mir Geo-Sperre will, schalte ich das Programm ein und danach wieder aus.

Netflix ist ein Abo-Dienst. Das heißt, man muss einen Account erstellen. Das geht nur mit Kreditkarte. Deutsche Visas funktionieren, alle anderen wahrscheinlich auch, aber sicher bin ich nicht. Paypal ist theoretisch auch möglich, aber nur als verifizierter Amerikaner und damit schon etwas aufwändiger.

Der erste Monat ist kostenlos und das Abonnement ist jederzeit kündbar.


Übrigens habe ich mir schon die ersten Episoden von "House of Cards" angesehen. Die Serie ist super. Kevin Spacey ist ein sehr glaubwürdiger Psychopath. Interessant ist der Bruch mit der "Vierten Wand", wenn er in die Kamera schaut und Monologe führt oder den Zuschauern sarkastisch zublinzelt, wenn er jemanden manipuliert.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Alles ganz schön und gut, wie du das hier beschrieben hast.

Wenn ich diese Sache speziell mal für Deutschland betrachte, wird die Einführung da nicht so leicht sein, denn Deutschland ist bekanntlich so ein "eigenes Ländchen", wo vieles nur verkompliziert wird, vielfach bewußt.

Ich denke auch nicht, daß dann das normale Fernsehen verdrängt werden könnte - da gibt es einige Institutionen, die da was dagegen haben und die dann zumindestens sich schon was einfallen lassen würden, um den deutschen Bürger wieder abzukassieren.

In Deutschland gibt es Experten, die da sehr schnell sich wieder eine Steuerart einfallen lassen - dann käme die "Netflixsteuer", und dann zahlt man nicht nur 5 EURO im Monat, sondern 50 EURO - habe vielleicht etwas übertrieben, aber auf alle Fälle wenigstens das gleiche, wie jetzt die TV - und Rundfunkgebühr im Monat!

Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn diese Sache neben dem normalen TV angeboten wird, für amerikanische Serien bin ich nicht so arg zu haben, mal mit, ja, aber nicht dauernd.

Sicher, da hast du recht, es ist viel Mist im TV, aber es gibt auch gute Dokumentationen und Filme.
Und wenn mir mal das Programm nicht zusagt, weiche ich eben auf DVD und Blu - ray aus oder schalte eine Spielekonsole ein.

Zusammenfassend - für viele bestimmt interessant, die auch die technischen Voraussetzungen dazu haben,als Nebenbei zum normalen TV habe ich nichts dagegen, aber auf die jetzige Form desTV möchte ich nicht verzichten, und man hat ja auch noch andere Hobbies ....:-D, wo man nicht nur vor der Glotze oder Monitor hockt.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Ich halte es für unrealistisch, dass Deutschland mal eben Steuern für Video-On-Demand-Dienste einführen könnte. So einfach wie die scheiß GEZ werden sie es nicht mehr haben. Das Fernsehen wird vielleicht nicht verschwinden, aber wie gesagt, zum Hintergrundgeräusch mutieren. Wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre anschaut, wie ich sie beschrieben habe, dann haben die Inhalte, auf die es vielen ankommt, keinen Platz. Weil sie zu teuer für die Sender sind und im Internet einfacher zu erreichen sind. Mit einem Haufen an Vorteilen.

Natürlich laufen Filme und Dokumentationen im Fernsehen, aber wieder mit Werbung, geschnitten und nicht dann, wann ich sie sehen will. Die Qualität lässt aber auch da nach. Die öffentlich-rechtlichen kaufen zwar gute Filme, strahlen sie aber oft mitten in der Nacht statt zur besten Sendezeit aus - da läuft dann lieber Tatort, Musikantenstadl und Wetten dass...?! (was übrigens langsam zum Quoten-Flop mutiert).

99% der Dokus sind Hitler-Dokus in der Dauerschleife. Bis auf ein paar wenige auf Arte und ein paar kleinen Spartensendern sieht man immer nur den selben Mist.

Ich bleibe dabei, das Fernsehen wird immer unwichtiger und wird in seiner jetzigen Form nicht bestehen bleiben. Es sei denn, die Qualität zieht wieder an und im Moment sieht es genau nach dem Gegenteil aus, auch wenn vielleicht nicht alles scheiße ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Retro-Fan

Gast
Bei umgerechnet 5€ dürfte klar sein, warum Netflix in den Staaten so einen Boom erlebt, mit den ganzen Vorteilen verglichen mit einem Kabel oder SAT-Anschluss von welchem letzter zu mindestens, soweit mir bekannt, dort auch schon mal 50 Ocken kostet.

Definitiv eine gute Entwicklung, auch wenn ich es mag, einfach so durch das Programm zu schalten und da hängen zu bleiben, was gerade interessant wirkt.

Diesen Vorteil sehe ich gerade bei Bezahldiensten noch nicht, auch wenn es manchmal gratis Episoden einer Serie gibt, so ist es etwas anderes, online gezielt nach einer Serie zu suchen, welche gefallen könnte, als wenn man spontan etwas sieht und sagt, das schau ich mir jetzt immer an.

Wenn das Fernsehen stirbt, gerne, allerdings fände ich es schade um die Sportübertragungen, gerade EM/WM bei den ÖR und Snooker auf EuroSport.

Für mich sind Dienste wie Hulu und Netflix bisher allerdings auch noch nichts, weil VPN sowie Proxy beide recht grausige Geschwindigkeiten bieten, da wäre ich mit ISDN-Modem unter Umständen sogar schneller.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
ich geh eigentlich von ein Ko-Resistenz aus.

Die junge Generation, die mit Internet aufwächst ist eher die Zielgruppe, als zum Beispiel Leute über 60, denen dürfte das etwas zu kompliziert sein. Zumal speziell auf dem Land bei weiten noch nicht flächendeckend schnelles Internet zu finden ist, was wohl die Voraussetzung für Streamingdienste sein dürfte.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Ich hoffe nicht, dass das Fernsehen in der Form wie ich es kenne und liebe stirbt. Netflix ist sicher eine super Sache und auch sehr günstig, aber mich stört, dass immer mehr und mehr alltägliche Sachen in Richtung Internt, Online, Vernetzung gedrängt werden. Vielleicht stehe ich mit meiner Besorgnis auch nur alleine da, aber man sollte die negativen Seiten nie außer Acht lassen. Gerade bei uns in Deutschland wird es wohl noch eine Weile dauern bis solche Services überall zur Verfügung stehen.
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Die junge Generation, die mit Internet aufwächst ist eher die Zielgruppe, als zum Beispiel Leute über 60, denen dürfte das etwas zu kompliziert sein. Zumal speziell auf dem Land bei weiten noch nicht flächendeckend schnelles Internet zu finden ist, was wohl die Voraussetzung für Streamingdienste sein dürfte.

Wir reden hier ja auch von der Zukunft. Wenn die Generation der Technikverweigerer 60+ erstmal unter der Erde liegt, sieht es wieder anders aus. Schnelles Internet ist inzwischen - per Satellit - auch auf abgelegenen Bauernhöfen zu haben. In wenigen Jahren auch zu angemessenen Preisen.

Wenn das Fernsehen stirbt, gerne, allerdings fände ich es schade um die Sportübertragungen, gerade EM/WM bei den ÖR und Snooker auf EuroSport.

Also das Internet bietet sich für Sportübertragungen als Live-Stream ja eigentlich sehr an... ;)


----

Ich habe den Titel mal geändert, weil es mehr um das Internet geht und Netflix nur ein Beispiel ist. Ihr müsst halt auch mal ein wenig vorausdenken. Internet ist inzwischen fast überall und bald wirklich überall verfügbar und das Internet kann alles bieten, was das Fernsehen auch bietet. Youtube-Kanäle voller Shows, Dokus, Serien und Streams von Sport bis Talk-Shows und dazu noch die genannten On-Demand-Anbieter für Filme und Serien.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beefi

Bekanntes Gesicht
Ich bin bei dem Thema auch noch eher konservativ eingestellt (liegts am Alter?), dennoch merke ich dass ich immer unzufriedener mit den TV-Sendern werde.
Zumeist bin ich ja nichtmal anspruchsvoll, gerade am Wochenende wenn ich einen gemütlichen Abend mit meiner Frau vor dem Fernseher verbringen möchte stell ich aber immer öfter fest das wirklich gar nichts da ist was man sich ansehen kann.

Und wenn ich dann wirklich mal einen Film sehen will ist mein Problem dass es ihn nicht mehr in der Videothek gibt und ich mir keine DVDs kaufe, da die dann sowieso im Regal verstauben.

So gesehen wäre das wirklich was für mich, mal sehen was die Zeit bringt.
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
Ich würd's auch eher begrüßen, wenn das TV der Gegenwart irgendwann an seiner eigenen Schei*e erstickt und mit allen Geschwüren, die es mit sich bringt (Stichwort GEZ), untergeht. Filme und Serien seh ich mir eh nur noch im Originalton an, von daher fällt das Fernsehen dafür schonmal komplett weg. Asi-TV à la Mitten im Leben oder wie der ganze Mist heißt, würde ich auch nicht gerade als Pro-TV-Argument bringen und was das Informative angeht bin ich, wie dsr schon sagte, im Netz weitaus besser und ungefilterter bedient.
Das einzige, was ich im TV noch einigermaßen gern sehe, wenn ich in den Semesterferien mal wieder daheim bin, wo's einen Fernseher gibt, sind diverse Dokus (zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir auch diverse "Dokus" im Stil "Elefantendame Nikki aus dem Kölner Zoo zieht heute in ihr neues Gehege um" von Zeit zu Zeit mal ansehe %)), und selbst die werden durch Werbepausen und Synchronisation getrübt.

Ich weiß allerdings auch nicht, ob Netflix & Co. was für mich wären, weil ich Sachen, die ich sehe auch gerne gleich dauerhaft auf der Festplatte hab, falls ich sie in Zukunft nochmal anschauen will. Von Streaming bin ich seit jeher nicht allzu begeistert (es gibt natürlich auch Ausnahmen wie z.B. Webshows auf YouTube) und mit meinem Wohnheiminternet, das heute mit etwa 0.2MB/s durchaus einen seiner besseren Tage erlebt, wäre mir das auch eine zu geduldsfordernde Sache.
Aber vielleicht in Zukunft mal. 5$ im Monat sind ja wirklich kein Betrag wenn man bedenkt was man im Vergleich zum TV für Vorteile hat.
 

ManfredReichl

Bekanntes Gesicht
Dem "Konzept" Internet gehört sicherlich die Zukunft und das Fernsehen, wie wir es kennen, ist sicherlich veraltet.

Bis das Internet dem Fernsehen aber endgültig den Rang abgelaufen hat, müssen erst noch jede Menge technische Hürden überwunden werden.

Oder kannst Du mir für das nächste WM-Finale (2014) einen Internet-Stream verraten, über den sich 20 Mio. Menschen (so viele schalten bei der Nationalelf manchmal ein) LIVE GLEICHZEITIG in FLÜSSIGEM HD das Spiel anschauen können?
Dabei reden wir nur von Deutschland, wohlgemerkt. In sehr vielen anderen Ländern wird übrigens auch Fußball geschaut. Das macht die Belastung für das Internet nicht kleiner. ;-D

Sorry, aber gerade bei der Ausstrahlung von Live-Sport kann das Internet nicht mal ansatzweise gegen das Fernsehen anstinken. Der BVB spielt übermorgen in der Champions League in Donezk. Live in HD beim ZDF und auf Sky ... oder auf Pixel-TV im Internet.

Natürlich, mit einer dicken VDSL-Leitung geht das auch live in HD übers Internet ... und da sind wir beim allergrößten Problem des Internets: Es ist nicht flächendeckend verfügbar. Und schon gar nicht mit ausreichender Bandbreite. In keinem Land der Welt.

Da ist für mich eigentlich das Ende der Diskussion schon erreicht.

Meine persönliche Alternative zum verhassten TV (ich verabscheue sowohl die ÖR als auch die Privaten) heißt daher Sky.
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Ich denke vielleicht jetzt ein wenig sehr weit voraus. In den nächsten 2-3 Jahren wird das auf keinen Fall möglich sein, das stimmt. Und selbst wenn weiterhin Fußball und andere große Ereignisse über das Fernsehen ausgestrahlt werden, muss sich entweder was am Fernsehprogramm ändern (also der ÖR und Privaten) oder es gibt bald nur noch billige Scheiße, Werbung und Fußball. Eigentlich ist das meiste ja jetzt schon nur noch billige Scheiße, Werbung und Fußball. Nicht, dass es nichts Gutes im Programm gibt. Und Fußball schaut man dann ja auch am besten auf PayTV-Sendern wie Sky, die ich nicht unbedingt zum Rest des Fernsehens zähle. Abgesehen davon plant Sky auch schon das Internet als Empfangsweg: Sky: Internet soll dritter eigenständiger Empfangsweg werden - DIGITALFERNSEHEN.de
 

ManfredReichl

Bekanntes Gesicht
Weiß ich, dass Sky das plant. Finde ich auch gut. Aber ich behaupte mal, dass die Zahl der HD-Kunden über IPTV vergleichsweise kleiner sein wird, als die Zahl der HD-Kunden über Sat und Kabel.

Wenn FLÄCHENDECKEND mal VDSL verfügbar ist, weltweit, dann wird's zappenduster fürs Fernsehen. Da simma beisammen. :)
 

Wiinator

Bekanntes Gesicht
Meine persönliche Alternative zum verhassten TV (ich verabscheue sowohl die ÖR als auch die Privaten) heißt daher Sky.

Welche leider meiner Meinung nach viel zu teuer sind. Ich hab zwar auch persönlich das Bundesliga und Sport Paket, weil ich nicht auf die Spiele meiner Bayern verzichten will und kann. Aber das Komplettpaket finde ich einfach viel zu teuer.

Und dass HD dann nochmal 10€ im Monat mehr kostet finde ich eine der größten Frechheiten. Da ist es aber beiden anderen Sendern auch nicht besser mit ihrem HD+.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Wir reden hier ja auch von der Zukunft. Wenn die Generation der Technikverweigerer 60+ erstmal unter der Erde liegt, sieht es wieder anders aus.

Gewagte Aussage - ich kenne sehr viele über 60, die haben ein reines Multimedia - Wohnzimmer, da fallen den Kindern und Enkel die Augen aus.

Ich denke, das ist nicht vom Alter abhängig, sondern vom Vorhandensein an Technikinteresse und Technikverständnis.

Übrigens, sehr interessante Diskussionen hier ( dieses Mal ohne Ausrufezeichen ;D ).
 

Beefi

Bekanntes Gesicht
Welche leider meiner Meinung nach viel zu teuer sind. Ich hab zwar auch persönlich das Bundesliga und Sport Paket, weil ich nicht auf die Spiele meiner Bayern verzichten will und kann. Aber das Komplettpaket finde ich einfach viel zu teuer.
Stimme ich dir absolut zu. Hatte jahrelang Premiere als noch Preis-Leistung passte, inklusive Live Sport aus der NBA, NHL und NFL und Fussball aus Spanien, England, Italien und Frankreich. Dann wurde es immer teurer und der Livesport wurde weniger.
 

Julex

Bekanntes Gesicht
Also außer Fußball schaue ich eigentlich gar kein TV mehr. Als Barcelona-fan kann ich sogar nicht mal mehr die spanische Liga im TV sehen, das ist in Deutschland nur noch im Internet möglich (kostenlos!). Ansonsten Filme/ Serien fast nur im Originalton online. Dsr wie ist das eigentlich bei Netflix, werden die Folgen dort kurz nach amerikanischer TV-Ausstrahlung eingestellt oder erst wenn die ganze Staffel gelaufen ist?
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Dsr wie ist das eigentlich bei Netflix, werden die Folgen dort kurz nach amerikanischer TV-Ausstrahlung eingestellt oder erst wenn die ganze Staffel gelaufen ist?

Leider in der Regel erst, wenn die ganze Staffel gelaufen ist. Meist wenn auch die DVD/Bluray erscheint. Es gibt aber auch Ausnahmen. Netflix kann sich auch nicht für alle Serien die Rechte sichern, also findet man nicht alles dort. Aber verglichen mit Maxdome ist es ein Paradies.

Fast zeitgleich zur US-Ausstrahlung findet man viele Serien auf Hulu.com. Meist haben sie die Rechte, die letzten fünf Episoden gleichzeitig zur Verfügung zu stellen. Teilweise auch gratis, also ohne Abo-Pflicht. Dafür aber nur in SD und mit Werbung. Wenn man 7,99$ für Hulu Plus zahlt (also genau so viel wie bei Netflix) bekommt man erweiterten Zugriff und HD, wenn verfügbar. Also auf die gesamte aktuelle Staffel oder alle Staffeln. Das variiert von Serie zu Serie, jenachdem welche Rechte sie von den Sendern bekommen. Leider gibt es Werbung auf bei Hulu Plus.

Man erkundigt sich also am besten vorher, was man schauen will, was verfügbar ist und entscheidet sich dann, ob man Netflix, Hulu oder beides abonniert. Selbst wenn man beides abonniert, wären das umgerechnet gerade mal 10-12€ im Monat und kann fast alles sehen.

Diese Serien will ich mir jetzt alle bei Netflix reinziehen und sind auch weitgehend vollständig (Walking Dead z.B. die dritte noch nicht):

The Walking Dead
House of Cards
Louis
Mad Men
Parks & Recreation
Being Human
Prison Break
White Collar
The Killing
American Horror Story
Once Upon A Time
Todd and the Book of Pure Evil
It's Always Sunny in Philadelphia
The Office
Burn Notice
30 Rock
Twililight Zone
Weeds*
X-Files*
The IT Crowd*
Better off Ted*

*schon gesehen, aber gern nochmal

;D
 

meisternintendo

Senior Community Officer
Teammitglied
Also vor allem die Privatsender würde ich mittlerweile wohl überhaupt nicht mehr vermissen, wobei ich grundsätzlich kaum noch TV schaue.
Trotzdem würde ich nicht alles als schlecht bezeichnen, wenn dann überhaupt nur das deutsche Fernsehn (weil es in vielerlei Hinsicht einfach hinterherhinkt).
Bei den schweizer öffentlich Rechtlichen gibt's seit Jahren so gut wie alle Filme und Serien im 2Kanalton (meist DE/EN) und Zensuren findet man auch keine (Jugendschutz gewährt die Sendezeit). Zudem 2 mal die Woche Champions League und auch sonst alle Sporthighlights wie Wimbledon, Wintersport, Formel 1, Super Bowl etc... in angebrachter Austrahlungs-Manier (FU Sat1 und RTL).

Für HD dann auch noch Aufpreis zu verlangen ist sowieso das Lächerlichste, was ich je gehört habe. Würde nie auf die Idee kommen für solchen Schwachsinn wie HDPlus auch noch Geld zu bezahlen. Wie schonmal gesagt, alle noch vorhandenen guten Sender bieten kostenlos High Definition an...
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow_Man

Senior Community Officer
Teammitglied
Ein Medium, in dem Menschen tagtäglich vorgeführt und diskriminiert werden. In dem man Programm und Quote mit dem Leid anderer macht, keinerlei Moral mehr kennt. Menschen die eher psychologische Hilfe bräuchten, dann in irgendwelche Container steckt oder in den Dschungel schickt, sie mit Fäkalien beschmiert, sie Penisse von irgendwelchen Tieren essen lässt. In dem man Menschen schon nachmittags offeinander hetzen lässt, die sich dann mit Wörter bewerfen, bei denen sich jeder gut erzogene Mensch am liebsten unter den Tisch verkriechen würde, weil es einfach nur schmerzt. Ein Medium, in dem jede Peinlichkeit gesucht wird, jede Dümmlichkeit dargestellt wird, als wäre es etwas Besonderes für die Menschheit und Menschen, die wirklich intelligent und kreativ sind, gar keine Chance mehr erhalten.
Ja, so ein Medium ist wahrlich dem Untergang nahe. Auf geistiger und kreativer Ebene ist es das Fernsehen schon lange.
 

ManfredReichl

Bekanntes Gesicht
Welche leider meiner Meinung nach viel zu teuer sind. Ich hab zwar auch persönlich das Bundesliga und Sport Paket, weil ich nicht auf die Spiele meiner Bayern verzichten will und kann. Aber das Komplettpaket finde ich einfach viel zu teuer.

Und dass HD dann nochmal 10€ im Monat mehr kostet finde ich eine der größten Frechheiten. Da ist es aber beiden anderen Sendern auch nicht besser mit ihrem HD+.

Klar, Sky ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Man muss schon - wie bei allen Investitionen - abwägen, ob das persönliche Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.
Und ein Wohlfahrtsverein ist das natürlich auch nicht. Die müssen Geld verdienen, denn die haben 20 Jahre lang Miese gemacht. Der Schuldenberg ist riesig und erst seit zwei, drei Quartalen schreiben die schwarze Zahlen.

Natürlich ist Sky nicht gerade günstig, aber Sky UK und Sky Italia sind beispielsweise noch teurer, wenn ich jetzt nicht ganz daneben liege.

Ich kann zudem immer wieder nur die Empfehlung aussprechen, bei Sky jährlich zu kündigen. Kurz vor Ablauf des Abos bekommt man dann ein Angebot, meistens ein Paket gratis dazu. Mehr als 40/45 Euro zahle ich für das Komplettpaket schon seit vielen Jahren nicht mehr. Und das finde ich angebracht, denn bei mir rechnet sich das.

Ansonsten kann ich noch berichten, dass meine Familie (also Frau, Kind und ich) schon gar nicht mehr im klassischen Sinne fernsieht. Also sprich: Wir lassen uns nicht von den Sendezeiten vorschreiben, wann wir vor der Glotze zu sitzen haben, sondern bestimmen unseren Programmablauf selbst.
Wir nehmen das, was uns interessiert, auf und schauen grundsätzlich, wann wir wollen, Minuten/Stunden/Tage später, pausieren zwischendurch und spulen natürlich die Werbung weg. Ein Empfangsgerät mit Festplatte kann ich daher nur empfehlen. Das ist der erste Schritt in die TV-Freiheit, man darf sich nur nicht durch Restriktionen gängeln lassen wie beispielsweise durch HD+.
Und klar, wenn man tatsächlich was live sehen will, dann muss man natürlich schon das alte Spiel mitspielen. Aber wenn man ein Ergebnis nicht kennt, funktioniert ein Fußballspiel auch mit drei Stunden Verzögerung noch im TV. ;D Oder wer am nächsten Morgen in der Arbeit mitreden können will, darf das Dschungelcamp am Vorabend natürlich nicht auslassen.

NACHTRAG:
Noch ein Tipp zu Sky: Einer abonniert, bucht eine Zweitkarte für einen Anderen dazu und wie man sich die Kosten dann teilt, bleibt Euch überlassen. Ist laut AGB von Sky zwar nicht okay, aber wo kein Kläger da kein Richter. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
mehr. Und das finde ich angebracht, denn bei mir rechnet sich das.
Also sprich: Wir lassen uns nicht von den Sendezeiten vorschreiben, wann wir vor der Glotze zu sitzen haben, sondern bestimmen unseren Programmablauf selbst.
Wir nehmen das, was uns interessiert, auf und schauen grundsätzlich, wann wir wollen, Minuten/Stunden/Tage später, pausieren zwischendurch und spulen natürlich die Werbung weg. Ein Empfangsgerät mit Festplatte kann ich daher nur empfehlen. Das ist der erste Schritt in die TV-Freiheit, man darf sich nur nicht durch Restriktionen gängeln lassen wie beispielsweise durch HD+.

Da kann ich dir voll zustimmen, trifft auch für uns zu.

Und da man ja auch noch andere Arbeiten im / am Haus und im Haushalt zu tun hat, ist das Fernsehen bei mir nicht im Vordergrund.

Ich habe mit dem jetztigen TV absolut keine Probleme und wenn in Zukunft da andere Wege gegangen und das vorhergehende nicht total zerstört wird, dann geht das für mich auch in Ordnung.
Ein Sklave des reinen Internets möchte ich aber nicht werden, aber da ich sowieso nie DSL bekomme, brauche ich mir da auch keine Gedanken zumachen, weil ich dann die technischen Voraussetzungen gar nicht haben werde.

Dann kommt mir mein Gamerhobby zu Gute, kann nur hoffen, daß die Konsolen / Handhelds noch lange funktionieren - Spiele habe ich noch genug, die zu Ende gebracht werden wollen.
 
H

Herr-Semmelknoedel

Gast
So doof es klingt, aber ich bevorzuge tatsächlich lieber Fernsehen,

Ich vergleiche mal Netflix mit Spotify, bei letzterem handelt es sich, wie ihr ja wisst, auch um einen Streaming Service, nur halt mit Musik anstelle von TV serien, tja, und viele, wie auch ich, sind gegen Spotify, warum? Dadurch, dass die Musik gestreamt wird und nicht zu besitzen braucht, hören sich viele ihre Songs nur noch darüber an, und kaufen sich keine CDs mehr, und wer weiß, vielleicht sind mit sowas in 10 Jahren schon soweit, das nur noch über Spotify Musik gehört wird, und CDs und Datenträger allgemein einfach komplett abgeschafft wird. Das kann zwar für den einen die ach so tolle Zukunft sein, für mich ist das allerdings ein wenig bedenklich, da ich gerne CDs sammle und somit auch was handfestes habe, was ich zeigen und ausleihen kann, und klar, vielleicht ist dem, das CDs abgeschaft werden nicht so, aber man weiß nie, was die Zukunft mit sich bringt.

Ähnliches auch mit Netflix, klar ist es toll das man sich da für wenig Geld sich Serien anschauen kann, aber im Grunde hat es die selben Nachteile wie Spotify, durch das Fernsehen entdeckt man eine Serie, die einen vielleicht gefällt, was macht man dann, wenn man die wieder sehen will oder den anfang einer Serie verpasst und den nachholen will? Genau, man kauft sich eine DVD-Box, ähnlich wie die CD zu Spotify, verhält sich die DVD zu Netflix, warum soll ich mir noch DVDs kaufen, wenn ich mir die Serie auch im Internet angucken kann? Auch hier durch kann das Sammelprinzip abgetrieben werden, und kann DVD nutzlos machen und nur noch auf das Streamen konzentrieren, aber auch hier, es muss nicht so sein, aber ich gehe eine Nummer sicher...
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Fernsehen und Internet sind zwei grundverschiedene Dinge.
Vom Fernsehen lässt man sich berieseln, beim Internet muss ich mir selbst die Inhalte zusammensuchen. Insbesondere wenn man Abends fertig von der Arbeit kommt, hat man nicht unbedingt Lust sich auch noch die Arbeit zu machen, um Unterhaltung zu suchen.
Ausserdem: Woher soll man überhaupt wissen, was es alles gibt. Im Internet gibt's Milliarden Seiten. Das ist ja schier unmöglich, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Beim TV sieht man halt dann wieder eine Serie oder einen Film, und findet es interessant. Woher hätte ich vor Jahren wissen soll, das "How i met your mother" sehenswert ist. Oder gerade weniger bekannte Dinge, die man aber im TV mal beiläufig sieht und spitze findet.

Die Leute haben früher auch geglaubt, das Fernsehen würde das Radio zerstören. Man sieht ja, was daraus geworden ist.
 
R

Retro-Fan

Gast
Die Leute haben früher auch geglaubt, das Fernsehen würde das Radio zerstören. Man sieht ja, was daraus geworden ist.
Wobei man hierzu auch sagen muss, dass im Radio aufgrund der Kosten heutzutage viel Einheitsbrei läuft.
Ich höre zwar durchaus gerne manches Lied aus den 1980er und 1990er Jahren, doch leider hört man relativ wenig neues im Radio.

Und nein, Radio != Internet-Radio
 

Shadow_Man

Senior Community Officer
Teammitglied
Noch was zum Thema Niveau und Fernsehen. Auf Tele 5 kommt eine Show die heißt "Who wants to fuck my girlfriend?"
Erstens mal wieder ein total dämlicher englischer Titel im deutschen Fernsehen (Ja die englischdeppenfraktion) und zweitens: Geht es noch peinlicher?
Anscheinend schreckt man auf der Jagd nach Quoten mittlerweile vor gar nichts mehr zurück. Der Titel ist auch weder witzig, noch sarkastisch, sondern milde gesagt Fremdschäm * 100.

Ich würde mich nicht wundern, wenn man irgendwann einfach Arbeitslose zusammentrommelt, die dann in einem Spiel um Leben und Tod gegeinander antreten müssen. Das kommt bestimmt noch, bei den kranken Hirnen die dort bei den Fernsehmachern sind.
Ich hab echt oft das Gefühl beim Fernsehen arbeiten überwiegend nur noch Leute, die irgendwie aus der Sonderschule kommen oder irgendwie als Kind in der Schule gemobbt und geschlagen wurden und jetzt die Leute mit ihrem Müll quälen wollen.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Noch was zum Thema Niveau und Fernsehen. Auf Tele 5 kommt eine Show die heißt "Who wants to fuck my girlfriend?"
Erstens mal wieder ein total dämlicher englischer Titel im deutschen Fernsehen (Ja die englischdeppenfraktion) und zweitens: Geht es noch peinlicher?
Anscheinend schreckt man auf der Jagd nach Quoten mittlerweile vor gar nichts mehr zurück. Der Titel ist auch weder witzig, noch sarkastisch, sondern milde gesagt Fremdschäm * 100.

Zu der Sendung erschien erst gestern ein ausführlicher Bericht bei Spiegel Online. Aber selbst nach dem Lesen von diesem halte ich von der Sendung immer noch nichts, weil die sarkastische Seite wahrscheinlich untergehen wird für den neutralen Zuschauer.
 
R

Retro-Fan

Gast
Och, in Zeiten wo Sexuelle Themen schon im späten Nachmittag/frühen Abendprogramm aufgegriffen werden und die Kids sich noch schlimmer als früher verhalten, muss einen gar nichts mehr wundern %)

Zur eigen Sicherheit läuft außer Nachrichten und Sport bei mir so gut wie nichts mehr in der Glotze... gut, extra3 noch.
Scrubs und HIMYM werden auch langsam öde, das liegt allerdings weniger an den Sendungen, als daran, dass alles ja 3000x wiederholt wird.
 
Oben