Thomas Was Alone

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Thomas Was Alone takes place within a computer mainframe, where some Event has caused several artificial intelligence routines to run out of control and gain personalities. Each entity is represented by a simple colored shape; the game's eponymous character is a simple rectangle. Each shape has unique abilities; while all shapes can move left or right across platforms and perform jumps, the height of these jumps may be limited by the shape, or may have other abilities such as being able to float on water. When the player has access to two or more of these shapes, they can freely switch between them, controlling one shape at a time.

Though the shapes themselves cannot be heard, the narrator describes the personalities and thoughts of each shape as the game progresses.

The goal on each level within the game is to direct the shapes to exit points specifically tied to each shape, so that they all simultaneously occupy this exit. This most often requires using the shape abilities together to maneuver them appropriately. A shape that cannot jump very high can be helped by creating a staircase from other shapes so that the shape can reach a higher platform, or the shape that can float can ferry the other shapes across water. A shape can be lost to several hazards, but it will reappear at the start of the level, or at a checkpoint if the shape has passed such a point.

There are ten sets of levels, each introducing a new character, with about ten levels within each set.

Thomas Was Alone - Wikipedia, the free encyclopedia

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.


Offizielle Seite

__________________________________________________ ______

Zuerst wollte ich Thomas Was Alone in Khaos Sammelthread für Spiele, die nicht wichtig genug für einen Thread sind, vorstellen. Und auch jetzt befürchte ich, dass dieses Meisterwerk nicht den Anklang findet, das es verdient. Doch sei's drum. Das Spiel ist wichtig genug für einen eigenen Thread.

Die Beschreibung steht ja schon oben. Habe es durch PS+ kostenlos bekommen und mir nix dabei gedacht. Noch nie von dem Teil gehört, aber hey, es ist umsonst. %) Wer hätte gedacht, dass es sich als das für mich verdammt nochmal beste Indiespiel entpuppen würde.

Die Rätsel sind ziemlich einfach, doch trotzdem macht es unheimlich Laune, die verschiedenen Formen, Sprunghöhen und Fähigkeiten der einzelnen Figuren zu nutzen, um zum Ziel zu kommen. Dazu kommen der minimalistische Stil und die einzigartige Musik, die geradezu zum Träumen einladen.

Was mich aber richtig weggeownt hat, war und ist die Fähigkeit des Entwicklers, vershizzelten Rechtecken und Quadraten echtes Leben einzuhauchen. Die geniale Story um künstliche Intelligenzen, die aus der digitalen Welt ausbrechen wollen, ist ein Geniestreich! Vor allem, WIE sie erzählt wird. Selber sprechen tun sie nicht. Dafür kommt ein sympathischer Erzähler mit bestem britischen Akzent zu Wort, durch dessen Worte man richtig Gefühle für die Figuren entwickelt. Ja, es klingt besoffen. :B Aber es ist so. Jedes Rechteck und jedes Quadrat erhält seine (oder ihre) eigene Persönlichkeit und man fängt richtig an, sie gern zu haben. Das habe ich so noch nie erlebt und ich bin mir sicher, dass es auch bei diesem einen Mal bleiben wird. Wenn das keine erzählerische Glanzleistung ist, weiß ich es auch nicht mehr.

Lasst euch von dem minimalistischen Grafikstil und den seichten Rätseln nicht täuschen. Ladet euch die Demo (leider nur für den PC) oder gleich das ganze Spiel für PS+ und überzeugt euch selbst. Und verbreitet die Kunde für Thomas Was Alone.
 
G

Gast1669461003

Gast
Ich hasse Plattformer. Ich hasse sie. They Bleed Pixels hat mich trotz des coolen Art Styles und dem Soundtrack kürzlich erst wieder daran erinnert. Im Indie-Bereich wimmelt es in den letzten Monaten und Jahren nur wieder so vor 2D-Plattformer, die sich allesamt gleich spielen und teilweise auch gleich aussehen. Deswegen muss es schon etwas Besonderes sein, um mein Interesse zu wecken und mich dazu zu bewegen, solche Spiele überhaupt anzufassen. Thomas Was Alone ist glücklicherweise so ein Spiel. Ich werde es mir früher oder später sicher mal im Steam Sale holen und hoffen, dass es nicht allzu schwer ist, was die Hüpf-Einlagen angeht. Weil nirgends verliere ich schneller die Lust, als bei blöden Hüpfereien, die ich ständig wiederholen muss, weil ich einen Pixel neben die Plattform gesprungen bin. Aber dies hier scheint zum Glück doch etwas anderes zu sein.
 
TE
TE
daumenschmerzen

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
Hier brauchst du dir keine Sorgen machen, Desi. :top: Natürlich gibt es hier und da eine kleine Geschicklichkeitseinlage, aber es muss nicht, wie du sagtest, pixelgenau gehüpft werden. :)
 

Philkan91

Bekanntes Gesicht
Als ich den Thread-Titel zu ersten Mal gelesen hab, hab ich mich gefragt, warum du für Tommi einen Thread aufmachst. :confused: :B

Das Spiel sieht ja an sich ganz nett aus. Ich glaub, das ist aber trotzdem nix für mich.
 
M

MrKillingspree

Gast
Ich lasse auch mal einen Kommantar ab, denn ich bin neben Daumen wohl der einzige User hier der es auch durchgezockt hat.


Ich hab es in zwei Anläufen gespielt. Beim ersten dachte ich nur, "ok, wer bietet heutzutage noch bunte Klötze an??". Irgendwann hab ich dann kapiert was die damit versucht haben: Den Klötzen Leben einhauchen. Und das haben sie auch geschafft. Jeder Klotz ist eine eigene Persönlichkeit, und dieser Persönlichkeit entsprechend spielt sich der jeweilige Klotz dann auch.
Jedoch hatte ich dann irgendwann im dritten Akt keine Lust mehr, denn es wurde immer komplizierter und ich dachte halt wenn es sich noch weiter steigert macht es mir keinen Spaß mehr.

Beim zweiten Anlauf war ich über die Hürde die mich das letzte mal etwas gestört hat, und die Levels wurden nicht weiter verkompliziert, aber immer wieder auf eine andere Art und Weise knifflig gemacht. Das Spielchen ist wirklich wunderbar kreativ für die Limitierung im Desing und Spielprinzip, welche sich die Entwickler offensichtlich selbst gesetzt haben.


Insgesamt komme ich zu dem Fazit dass es ein tolles, liebevolles Spielchen ist mit dem ich nett unterhalten wurde. Wer es eh umsonst bekommen hat, dem schadet es nichts mal reinzuschnuppern. Mehr als 5 € hätte ich dafür aber nicht ausgeben wollen.
 

Axoliz

Bekanntes Gesicht
Habe das Spiel auch auf der Vita durchgezockt und wie wohl jeder von euch auch, war ich am Anfang sehr skeptisch und habe dem Titel nur eine Chance gegeben, weil es eben gratis ist und ich es im Zug auf der Vita ja mal testen könne :-D
Jetzt bin ich froh das Spiel gespielt zu haben und es ist wirklich toll und macht auch sehr viel Spaß.
Wäre es allerdings nicht in PS+ gekommen, hätte ich wohl meine Meinung beibehalten und dem Spiel nie eine Chance gegeben
 
Oben