Blog Star Trek Fan Fiction - Star Trek Fan Fiction USS Star Hawk 7 Ende der 1. Mission Beginn des Abenteuers

MeisterZhaoYun

Bekanntes Gesicht
Jadzia: Mein Bathelt?

Ezri: Ja, und andere Dinge, die mit deiner Klingonischen Vorlieben und anderen Vorlieben zu tun haben, ich nicht teile.

Jadzia: Danke sehr.

Ezri: Hm.... Hast du dich ... naja schon entschieden, du machen willst?

Jadzia: Ich denk, ich habe mich entschieden zu gehen, DsN ist nicht mehr mein Zuhause.

Ezri: Und wohin?

Jadzia: Ich habe eine Idee. Ich muss dazu noch was klären.

Ezri: Gut, leider habe ich noch zu tun. Bis bald.

Jadzia: Ach Ezri!

Ezri: Ja.

Jadzia: Du bist eine gute Nachfolgerin der Daxwirte.

Ezri: Danke.

<Einige Tages später. >

Logbuch USS Star Hawk, Captain Turner, Sternzeit 42202, 3.

Nachdem Transporterunfall von Lt.Cmdr.Dax blieb die Star Hawk 6 Tage bei Deep Space Nine , um auf weitere Crewman zu warten.
Mittlerweile sind alle eingetroffen und wir bereiten uns auf dem Start vor. Bald werdem wir in Sektor 19 aufbrechen um dort neue Befehle zu bekommen.

Persönliches Logbuch.
Es war schön Ezri wieder zusehen und die überraschende Rückkehr von Jadzia macht mich sehr glücklich, nicht häufig kehrt eine tote Freundin zurück. Ich hoffe Jadzia kann sich wieder fangen, aber da habe ich wenig Zweifel.

<Der Türsummer meldet sich. >

Turner: Herein, bitte.

<Jadzia tritt ein.>

Turner:Jadzia , schön dich zu sehen, aber wir werden bald die Station und dem Sektor verlassen, du solltest daher auch bald das Schiff verlassen.

Jadzia: Das weiss ich und ich will dich bei begleiten.

Turner: Wie bitte? Wieso willst du gehen?

Jadzia: Weil der größte Teil meines Lebens auf DsN vorbei ist.
Benjamin, Jake, Cassidy, Keiko, Miles, Odo, Rom und Leeta sind weg.
Bashir ist mit Ezri zusammen, weswegen ich da eh noch störend empfunden werden würde.
Da bleiben nur noch Kira, Nog und Quark.
Es fühlt sich falsch an hier zu bleiben.

Turner: Was ist mit Worf, deinen Mann?

Jadzia: Anscheinend hat er eine Beziehung mit einer Klingonin begonnen, das darf ich ihm nicht kaputt machen. Ausserdem muss ich mich erstmal wieder zurechtfinden und meinen Platz in der Galaxie neuentdecken und ich glaube dieses Schiff kommt da wie gerufen. Außerdem hab ich erfahren, dass die Star Hawk einen guten Wissenschaftsoffizier brauchen kann.

Turner: Lt.Weru möchte lieber seine Forschung fortsetzen und der Brückendienst behindert ihn dabei.
Wie es aussieht hast du dich schon entschieden.
Dann muss ich erstmal die Sternenflotte informieren und sie um deine Versetzung bitten.

Jadzia: Das ist schon erledigt, Admiral Ross lässt dich grüßen.
Deine Zusage war das einzige was nötig gewesen ist um die Versetzung möglich zu machen.

Turner: Dir ist das also wirklich sehr ernst?

Jadzia: Ja und ich denke eine Position auf einem Raumschiff ist jetzt das richtige für mich.

Turner: Gut, dann will ich dich als erstes willkommen auf der USS Star Hawk heißen.

Jadzia: Danke, Sean.

<Kurze Zeit später verlässt die USS Star Hawk DsN und auch das Bajoranische System.>

Persönliches Logbuch Captain Turner.

Das meine alte Freundin Jadzia Dax zur Crew gestoßen ist, ist sowohl für für mich als auch für die Star Hawk ein großer Gewinn.
Es erfreut mich eine Vertraute an Bord zu haben.
Nun sind wir endlich auf dem Weg nach Sektor 19.
Wir dürften noch eine Woche bis zur Sternenbasis 19 Alpha brauchen. Dort sollen wir genaue Informationen zu unserem Auftrag bekommen.
Eintrag Ende.

[Krankenstation der Star Hawk.]
<Lt.Cmdr.Sanada kommt heraus mit einigen blauen Flecken von einen Ensign gestützt.>

Dr.Yeng: Das sieht ja schlimm aus, wie ist das passiert?

Sanada: Ich habe auf dem Holodeck trainiert und dann kam Com.Jefferson herein und fragte nach einem Trainingskampf.

Dr.Yeng: Sie haben ein gewilligt und wurden so zu gerichtet?

Sanada: Ja, er ist recht stark und schnell, also versuchte ich es mit Technik .
Ich hattw ihn bereits in einem Griff, dann konnte er sich seltsamerweise befreien und bevor ich mich versah, war der Kampf vorbei.

Dr.Yeng: Sie haben mehrere Prellungen und ganz lädierte Rippen und das ist bei einem Kampf passiert?

Sanada: Nein, ich wollte Revanche und mit jedem Kampf bekam ich mehr ab.

Dr.Yeng: Zum Glück haben Sie sich rechtzeitig entschieden aufzuhören, sonst hätte Sie bestimmt schwerere Verletzungen davon getragen.

Sanada: Als der Commander zur Brücke gerufen wurde endete der Kampf, ich hätte weiter gemacht.

Dr.Yeng: Warum?

Sanada: Ich bin ein Nahkampfspezialist, und habe mit meiner Technik schon viele Siege errungen.
Aber was mich besonders auszeichnet ist es meine Fehler bzw die Stärken des Gegners zu erkennen und diese zu beheben bzw zu meiden. Aber dafür muss ich weiter mit ihm kämpfen, aber ich habe keine Fehler gefunden.

Dr.Yeng: Dann würde ich Ihnen eine vielleicht eine chinesische Technik vorschlagen.

Sanada: Doctor Yeng, ich studierte diverse Kampfkunste der Erde und auch einige außerirdische, darunter klingonische und vulkanische Techniken.
Und mit den chinesischen Techniken habe ich nur wenig Erfolg gehabt.

Dr.Yeng: Tja, vielleicht haben Sie die Techniken nur nicht gut genug erlernt.
Ansonsten wäre aufgeben eine Option.

Sanada: Dr.Yeng, vielleicht sollten wir das auf dem Holodeck klären.

Dr.Yeng: Eine gute Idee.

<Nach der Behandlung verlassen beide die Krankenstation.>

[Später in Raum des Captains .]

<Commander Jefferson tritt ein.>

Com.Jefferson: Wir haben so eben den 19 Sektor erreicht, in 8 Tagen erreichen wir die Sternbasis und ausserdem verlassen wir bald den Echtzeitkommunikationsbereich mit dem Flottenkommando.

Turner: Danke sehr.

Com.Jefferson: Captain, ich hätte da einem Vorschlag.
Vorhin hatte ich eine Trainingseinheit mit Lt.Com.Sanada.
Seine Technik ist bemerkenswert, daher würde ich empfehlen, dass er die Ausbildung für Nahkampftraining des Sicherheitsdienst übernimmt.

Turner: Das erscheint mir logisch, ich werde Lt.Cmdr.Sanada über ihre Idee informieren.
Danke.

Com.Jefferson: Captain.

<Jefferson verlässt den Raum des Captain.>

[Später in Lt.Cmdr.Dax Quartier. ]

<Türsummer.>

Dax: Herein.

<Captain Turner tritt ein.>

Jadzia: Hallo, Sean.

Turner: Hallo Jadzia, ich wollte wissen ob du dich gut einlebst.

Jadzia: Das tue ich.
Ich muss noch erstmal die anderen Mitgliedern der Crew richtig kennenlernen..
Natürlich habe ich bereits Dr.Yeng und einige andere getroffen, aber näher habe ich kaum jemand kennengelernt.

Turner: Naja ist aber nicht so schlimm, die Crew ist auch noch recht neu zusammengestellt, daher ist das allgemein noch eine gewisse phase des Kennenlernens an Bord.
Vielleicht sollten wir die Offiziersmesse besuchen und dort unsere Kollegen besser kennenlernen.

Jadzia: Das hört sich gut an, gehen wir.?

Turner: Mit dem größten Vergnügen.

<Turner und Dax verlassen das Quartier und gehen zur Offiziersmesse " O'Meaneys".>

<In O'Meaneys finden Sie die Offizier Lt.Weru, Lt.Cmdr.Sanada, Dr.Yeng, Lt.Cmdr.Scott, Lt.Saba und Lt.Noris.>

Turner: Dürfen wir uns dazu setzen oder ist das eine Private Feier.

Lt.Noris: Natürlich nicht, Sir.
Nehmen Sie nur Platz.

Turner: Danke.

Lt.Weru: Nochmals danke, Sir.
Nun kann ich mich wieder besser um meine Forschungen kümmern, da ich nicht mehr ständig Brückendienst schieben muss.

Dax: Ich bin neugierig, was für ein Forschungsfeld haben Sie sich gewählt.

Weru: Es handelt sich um Forschungen der Subraumspalten Bildung, welche durch unseren Warpantrieb verursacht wird .

fortsetzung folgt.
 
Oben