Ein Jahr rauchfrei

ThreeSix187

Bekanntes Gesicht
Good Job Daumenschmerzen. Ich rauch eigentlich ganz selten, also beim schießen oder wenn ich mit meinen Geschwistern unterwegs feiern bin. Mir geht da zuviel Zeit und Geld drauf außerdem kratzt des bei mir immer so im Hals.
 

Khaos-Prinz

Bekanntes Gesicht
Eine damals flüchtige Bekanntschaft zum Beispiel. Er war Kettenraucher. Bekam dann die Diagnose Lungenkrebs. Der hat nicht mal dran gedacht, aufzuhören, bis er dann halt abgetreten ist. .
Wenn es Krebs im endstadium war oder nur geringe Chancen bestanden, warum sollte er dann auch aufhören??
Das hätte ihm auch nicht mehr gerettet un er hätte die letzten Monate seines Lebens auf ein Genussmittel verzichten müssen.

Ich habe auch fast 10 Jahre geraucht und dann zur Geburt meines Sohnes den Konsum drastisch reduziert. Seitdem kaufe ich keine Zigaretten und rauche maximal bei ner Feier eine mit. Ganz aufhören möchte ich gar nicht, dazu finde ich es zu gemütlich.

Ich beglückwünsche dich aber ausdrücklich zu der Leistung, da ich weiß wie schwer das ist.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Von mir auch meinen Glückwunsch, daß dir deine Gesundheit noch was wert ist!

Ich selbst bin auch 7 Jahre in den Fängen des Giftes gewesen - habe dann auch die Notbremse gezogen und auch nie mehr was angerührt!
War zwar auch ein innerer Kampf und habe mir auch u.a. mit Kaugummi geholfen - aber ich habe es auch geschafft.
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
 
M

MrKillingspree

Gast
so, auch hier nochmal meinen glückwunsch.

ich hab am 15.06.2012 meine letzten kippen aufgeraucht und bin seit dem rauchfrei. am ersten tag hab ich gemerkt dass meine lunge nach einer zigarette schreit, das war am zweiten tag schon nicht mehr. danach war es nur noch kopfsache. ich muss sagen dass ich das glück hatte, das rauchen aufgeben mit dem umzug in eine neue wohnung zu verbinden. ich hab hier noch nie geraucht, alles ist anders, gewohnheiten, die umgebung. da fiel mir das viel leichter durchzuhalten. hatte abends hin und wieder mal unsäglich lust auf eine zigarette, aber es kam nun mal nicht in frage. und das wird es in zukunft auch nicht.

ich hab nur positive erlebnise dadurch dass ich aufgehört habe. ich hab geld für wichtige dinge übrig, ich fühl mich ein wenig gesünder, weniger augenringe, ich bekomme gesagt dass ich angenehmer rieche, meine wohnung und die einrichtung bleibt schön, meine finger und zähne sind nicht mehr gelb. ich bin froh dass ich diese last los geworden bin.

meine erste bewährungsprobe war die arbeit und berufschule. die hab ich geschafft.
meine zweite bewährungsprobe war gestern, geburtstagsfeier meiner besten freundin wo alle kumpels sich zu nem feuch-fröhlichen grillabend treffen. hab ich auch geschafft (glaub ich zumindest).

also ich hab damit so langsam abgeschlossen. ich bin nichtraucher und fühl mich richtig gut dabei.
 

Philkan91

Bekanntes Gesicht
Meine besten Glückwünsche, daumi! :X

Ich hab mit dem täglichen Konsum am 1.1.2011 um 00:30 Uhr aufgehört. Zwischendurch hab ich hin und wieder mal welche geraucht, hatte aber nie mehr das Verlangen, täglich welche zu rauchen. Beim letzten Mal war der Geschmack so seltsam widerlich, dass das für mich ein Zeichen war, auch das mit "alle-drei-Monate-mal-eine-Zigarette" zu lassen.

Und es hat wirklich nur Vorteile: Mehr Geld, mehr Ausdauer, weniger Husten und auch ein besserer Geschmackssinn. :top:
 
TE
TE
daumenschmerzen

daumenschmerzen

Bekanntes Gesicht
Sehr schön, Phillybilly (warum hast du mich nicht nach Mexiko mitgenommen? :( ). Dieses Gelegenheitsrauchen finde ich fast noch sinnloser als eine richtige Sucht. Tabak schmeckt nicht und es berauscht nicht einmal. Dann lieber ab und an einen Kopf Grünes ziehen, wenn man unbedingt was paffen will. Hat man mehr von. ;)

Bleib dabei, Phil. :top: Und auch an dich ein dickes Lob, Spree. :top:
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Ich: "Wie viel Geld ich wohl schon gespart habe, durch's nichtrauchen..."
Kollege: "Wie viel Jahre mir wohl auf der Erde erspart bleiben, durch's Rauchen..."

So ein Arschloch. :B Das Argument zieht irgendwie, auch wenn ich nicht rauche.


Glückwunsch, daumenschmerzen. =)
Jetzt hast du wenigstens keine daumenschmerzen (höhö...) mehr, durch das ganze drehen, während andere durchdrehen (höhö... :oink: ), weil sie nichts mehr zum drehen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

r3tr0

Bekanntes Gesicht
Jetzt hast du wenigstens keine daumenschmerzen (höhö...) mehr, durch das ganze drehen, während andere durchdrehen (höhö... :oink: ), weil sie nichts mehr zum drehen haben.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Glückwunsch Daumi :X:X:X:X:X:X:X


ich selber bin nur Gelegenheitsraucher. So dass mein Tabak grundsätzlich vertrocknet und monate rumliegt. wenn dann hatte ich sowieso nur gepafft. Höchsten 1 paar Züge auf Lunge und das wars. kann ein abend 6 rauchen und danach habe ich kein Bock mehr drauf. deshalb habe ich das Problem zum glück nicht. Letztens hatte ich nur geraucht, da ich in der Klinik weder Gespräch noch Bedarf (beruhigungstabletten) kriegte, nicht rauskonnte und gehörig unter druck stand.
für mich war es dann in dem fall nicht ganz so teufelszeug ich war jedoch schon ärgerlich dass ich soweit gehen musste nur damit ich die Kraft hatte mich zu benehmen :pissed::pissed::pissed::pissed:



Also nochmal Glückwunsch Daumi :top: ich hätte es nicht geschafft :top: :top: :top:
 

ndz

Bekanntes Gesicht
Bei meinem Dad das erste Mal mit 7 oder 8 Jahren an 'ner Zigarillo gezogen. Seit dem nie wieder eine angefasst. Danke Papa :]
 

PassitheRock

Bekanntes Gesicht
Hut ab vor allen die es schaffen aufzuhören.

Ich Rauche mitlerweile seit 20 Jahren. Habe mit 16 angefangen und nicht wieder aufgehört. Bei mir sind es ca ne 3/4 Schachtel am Tag. Im vergleich zu anderen Leuten also im Rahmen:B

Will ich aufhören? Nicht wirklich. Man kann es Sucht nennen oder Gewohnheit. Ich steh dazu. Ich habe auch nichts gegen Nichtraucher, nehme sogar rücksicht. Wenn ich mit Leuten zusammen stehe und ich merke das zum Beispiel der Rauch zu jemandem zieht, wechsle ich von mir aus und ohne das jemand was sagen muss die position damit keiner Belästigt wird.

Mich nerven nur die Ex Raucher die Denken man muss ständig gegen Raucher nörgeln. Das sind nämlich die schlimmsten.

Edit: Cool, mein 1000er Post :X:X:X
 

DarkDemon13

Bekanntes Gesicht
Ich bin mit meinen 20 leider auch noch unter die Raucher gegangen. Stress und Wut als der Grund. Jedoch find ich fertige Zigaretten einfach nur ekelhaft. Am Metalfest Minning '12 saßen wir total frustriert am letzten Abend in unseren Campingsessel, von dem Sturm der unser Zelt verweht / vernichtet hat angepisst und unsere Kollegen waren auch einfach nur mehr peinlich und nervtötend. Darauf hin sagte Ich zu Ihm "zeig mir jetzt mal wie dieses verdammte drehen geht" allein deswegen weil das Fest einfach nicht mehr schlimmer werden konnte. Und seit dem bin ich auf den Geschmack gekommen. Momentan pendelt es zwischen 4 und 7 Zigaretten am Tag wobei mein Tabak (Javaanse Jongens) mit dem Nikotingehalt von 1,2mg / 0,75g Tabak doch recht in der Oberliga spielt. Ich bereue es nicht angefangen zu haben, im gegenteil! Nach ner guten Mahlzeit gibts halt einfach nix besseres als draussen nochmal in Ruhe mit der Freundin eine rauchen. :X :top:
 

StangeFanClub

Erfahrener Benutzer
Beim Lesen der Überschrift hab ich erstmal an den Kühler der 360 gedacht, aber hier geht es ja ums Gepaffe und Gestinke.

Ich hab mir das Rauchen mit ca. 16 Jahren SELBST verdorben. War ganz leicht.

Hab mir gedacht: "Hm lecker, wenn man Pfefferminztee in eine Kippen-Hülle packt und DAS dann raucht, schmeckt es vielleicht ähnlich wie der Tee in der Tasse."
BULLSHIT! Ich hab fast gekotzt.

Somit: Nichtraucher seit der Geburt und "Grünflächen" hab ich dank dem Tee in der Kippe niemals angefasst.

Ja, eine wahre Geschichte. :)
 
M

MrKillingspree

Gast
Jetzt ist schon März, in drei Monaten hab ich auch ein Jahr geschaffft.

Es fällt mir seit vielen Monaten schon nicht mehr schwer es sein zu lassen. Es ist natürlich schade, denn es ist schon schön zu qualmen. Aber die Vorteile überwiegen einfach. Nie mehr Geld verbrennen und dafür stinken wie ein Aschenbecher. Keine Augenringe mehr, keine Löcher mehr im Autositz, bessere Kondition. Strahlendes Lächeln und gut riechen, inklusive mehr Geld in der Tasche. Nein, ich will nicht mehr dass es so ist wie früher.

Aber die Gedanken an die Zigarette werden wohl nie verschwinden. Letztens hab ich den Film "Bessere Zeiten" gesehen. Dort liegt die alte Frau röchelnd mit Sauerstoff in der Nase im Krankenhaus und sagt "manchmal ist das einzige an das ich denken kann eine Zigarette". Und ich hatte eine kleine Träne in den Augen und dachte ich weiß genau wie Du Dich fühlst. Verdammte Sucht.
 

Wiinator

Bekanntes Gesicht
Bin mittlerweile auch zum Gelegenheitsraucher geworden. Meistens aber nur wenn ich mit Kumpels irgendwo unterwegs bin. Eine Sucht wird es bei mir auch nicht. ich kann ohne Probleme die Teile weglegen und keine Sekunde dran verschwenden. Somit komm ich auch mit einem 30er Pack immer mindestens 3-4 Wochen aus.

Kann deswegen auch gar nicht wirklich verstehen wie es bei manchen zu einer solchen Sucht kommn kann. Auch viele meiner Freunde die wirklich viel rauchen sagen selbst, dass es wohl eher für sie eine Gewohnheit ist immer eine Kippe zu rauchen und nicht wirklich eine Sucht. Aber jeder Mensch ist da wohl anders :).
 

Mastersith

Bekanntes Gesicht
Hab auch mal versucht aufzuhören und fand es echt mehr als hart :| schon nach einer Woche wurde es richtig fies mit Schweißausbrüchen und zittern, da hab ich zum ersten mal gedacht "verdammt du bist doch kein Junkie der sich Heroin sprizt!" solche Auswirkungen hatte ich nicht erwartet, also hab ich wieder angefangen :| das witzige war der erste Zug war echt heftig, hab gedacht ich muss kotzen und fall ihn Ohnmacht :B Ich weiß jedenfalls nur eins, wenn ich nochmal entscheiden könnte ob ich rauche oder nicht, ich würd mich für nicht entscheiden... werd aber demnächst nochmal nen Versuch wagen :-D Auf jedenfall großen Respekt an alle Raucher die es geschafft haben aufzuhören, das ist nicht mal eben so gemacht.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
ich bin auch Gelegenheitsraucher. In der Klinik rauche ich aber in der Regel mehr.Oft paffe ich nur. Aber in der Klinik rauchte ich schon für meine Verhältnisse recht viel auf Lunge, da mir so etwas schummrig im Hirn war und es mich beruhigte etwas. Als ich entlassen wurde habe ich mein Tabak an einem Mitpatient verschenkt. ob ich mir in der Freiheit mal wieder Tabak kaufe weiß ich nicht.
 
Oben