Doom

K

Kraxe

Gast
Hier gibts sogar ein richtiges Switch-Gameplayvideo (nicht Offscreen).

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Es macht schon irgendwie Spaß, aber mein Ersteindruck lautet eher: Geht so.
Andere Spiele bieten sowas als zusätzlichen Modus, und nennen Horde oder sowas, ID machen ein ganzes Spiel daraus. :-D
Der Einstieg ist unspektakulär, es gibt keine Story, kein Held, man steht bloß auf und fängt an zu ballern. Im laufe des Spielens wird die Story nicht besser . Das Gameplay ist Routine pur, man ballert sich von Raum zu Raum. Hin und wieder darf man ne Karte einer Leiche abnehmen, und eine zuvor versperrte Tür damit öffnen. Mehr ist das nicht. Der Ablauf ist immer gleich. Ich kann nicht leugnen dass es Spaß macht, aber wenn man es länger als ne Stunde zockt, nervt es. Aufgelockert wird das Ganze bloß durch den Gewaltgrad und die Oldschool-Lebensanzeige. Wenn es das nicht gebe, wäre es bloß eine glattpolierte Dauerballerei. Muss beim Zocken irgendwie an Mohrhuhn denken.
Doom ist das Spiel , was man sich im Sale holt, und es in kleinen Dosen zwischendurch genießt. Mehr ist das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kraxe

Gast
Grafikvergleichsvideo Switch/XBOX One/PS4/PC

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

PC-Version wird übrigens in 4K und Ultraeinstellungen gezeigt.

Ziemlich beeindruckend was die Entwickler da aus Nintendos Hybriden herauskitzelt. Bin schon auf Wolfenstein gespannt.
 

FxGa

Bekanntes Gesicht
Es macht schon irgendwie Spaß, aber mein Ersteindruck lautet eher: Geht so.
Andere Spiele bieten sowas als zusätzlichen Modus, und nennen Horde oder sowas, ID machen ein ganzes Spiel daraus. :-D
Der Einstieg ist unspektakulär, es gibt keine Story, kein Held, man steht bloß auf und fängt an zu ballern. Im laufe des Spielens wird die Story nicht besser . Das Gameplay ist Routine pur, man ballert sich von Raum zu Raum. Hin und wieder darf man ne Karte einer Leiche abnehmen, und eine zuvor versperrte Tür damit öffnen. Mehr ist das nicht. Der Ablauf ist immer gleich. Ich kann nicht leugnen dass es Spaß macht, aber wenn man es länger als ne Stunde zockt, nervt es. Aufgelockert wird das Ganze bloß durch den Gewaltgrad und die Oldschool-Lebensanzeige. Wenn es das nicht gebe, wäre es bloß eine glattpolierte Dauerballerei. Muss beim Zocken irgendwie an Mohrhuhn denken.
Doom ist das Spiel , was man sich im Sale holt, und es in kleinen Dosen zwischendurch genießt. Mehr ist das nicht.
habs mir auch für switch geholt und stimme dir in jedem deiner punkte zu.

dass ich das nochmal erleben darf :B
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Neues Update für die Switch fassung fügt Motion Controls hinzu:

Doom on Nintendo Switch updated with motion controls • Eurogamer.net

Das klingt tatsächlich sehr interessant als jemand der Controllersteuerung für Egoshooter sehr schwierig findet (Maus & Tastatur all the Way), eigentlich noch mehr ein Grund das mal auf der Switch zu probieren

Ich hoffe die Switch fassung von Wolfenstein 2 bekommt das auch, PC version werde ich wegen dem Geolock und den zu übertriebenen Zensuren liegen lassen, ungeschnittene PS4 Fassung mach ich wegen der Steuerung nicht, Aber sowas für die Switch wäre super!
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Ist es nicht schwierig sondern eine Gewöhnungsache. Klar reißt man nach 2 Tagen nichts, doch je länger man mit dem Controller spielt, desto besser wird man auch damit. Das gilt auch andersrum. Wer seit über 10 Jahren mit Controller gespielt hat und plötzlich zur Maus und Tastatur wechseln, würde derjenige wahrscheinlich erstmal nicht klar kommen und erst nach und nach mit der Zeit besser werden.

Kommt natürlich auch aufs Spiel und dem Controller an. Call of Duty lässt sich viel leichter und direkter steuern als Battlefield. In Zelda BotW kann ich überhaupt nicht präzise mit dem Wii U Pro Controller zielen.

Deshalb bin ich übrigens auch kein Fan von den ganzen Elite, Nacon Pro und sonst was Controllern. Was soll ich damit, zocke ich seit meiner Kindheit mit DualShock-Controllern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Aus dem http://forum.videogameszone.de/vide...t-durchgezockt-hab-thread-72.html#post9641233:
Ach so, kann jemand was zur Story sagen? Aus meiner Sicht totaler Müll, der aber auch nur pro forma existiert. :O
Mensch! Der Fokus auf Gameplay zulasten der Story ist doch eine bewusste Entscheidung, weil man bei Id Software der Ansicht war, dass das nur vom Geballer ablenkt, und dass doch ganz klar im Mittelpunkt stehen soll (nach den Erfahrungen mit Doom 3)! Gerade deshalb scheucht Doom Guy doch auch am Anfang dieses Drohnending von Metall-Mann McSmarty immer so unsubtil weg, damit es auch die, in der letzten Reihe begreife: Behalt deine Exposition für dich, Robotermann! Ich will einfach nur Dämonen zerpflügen! %)
Recht so, Doom Guy. Recht so.

Was mich übrigens seit Jahren beschäftigt: Sämtliche Figuren haben kybernetische Verbesserungen (oder sind direkt Roboter) erhalten: Die Gegner, die Antagonisten-Frau mit Hexenschuss, der schlaue Blechmann, die KI. Einfach alle, bis auf Doom Guy. Der ist der einzige Mensch in dem Spiel, was gerade im Prolog verdeutlicht wird, wenn er noch nicht in seiner Rüstung steckt. Was uns das sagen will, weiß ich nicht so ganz. Traue keinem Roboter? :confused:
 
Oben