Die Lust am zocken verloren?

Jack-Nicholson

Bekanntes Gesicht
Erst einmal sorry dafür, dass ich den Thrad ausgrabe... :B
Wollte selber einen mit dem Topic aufmachen, aber wo es doch schon einen gibt^^

Mir geht es so wie meinen Vorrednern, an aktuellen Titeln hab ich irgendwie keinen Spaß...

Aktuellste Beispiele:
Metal Gear Solid 3: Ich hab grad mal eine Stunde gespielt und jetzt schon keinen Bock mehr... Dabei fand ich das Remake The Twin Snakes megahammer und auch Sons of Liberty war gut.

Außerdem hab ich ne 360 ausgeliehen und etwas gespielt...
Halo 3 Kampagne: das ist soooo langweilig
Kameo: das Spiel war eig ganz gut -v.a. als ich ins Startdorf kam war ich von der Grafik platt- hab aber im Moment auch keinen Bock weiter zu spielen

Momentan hoffe ich auf Super Mario Galaxy. Wenn es das Spiel nicht schafft, mir den Spaß am zocken wieder zu bringen, dann weiß ich auch nicht... =/
 

r3tr0

Bekanntes Gesicht
Jack-Nicholson am 02.11.2007 19:13 schrieb:
Erst einmal sorry dafür, dass ich den Thrad ausgrabe... :B
Wollte selber einen mit dem Topic aufmachen, aber wo es doch schon einen gibt^^
ario wird sich freuen :B
(Sry musste sein %) )

Topic:

ich spiele jetzt schon lange nicht mehr richtig Videospiele.
Hin und wieder mal mit Kollegen SSBM oder so aber sonst eher kaum noch.
Ich habe keine wii, die neueste Konsole die ich hab is GC und da gibt es 3 oder 4 nette Spiele die man auch mehrmals zocken kann ohne das sie langweilig werden aber die hab ich jetzt auch schon 4 oder 5 mal durch und deshalb werden die nur im absoluten Notfall gespielt.

Was mir aber aufgefallen ist:
Ich spiele viel mehr SNES als GC
Die Spiele sind ebsser, einfacher, spannender, weniger komplex und Teilweise sogar vom Sound und so besser.
(SoM Sound > TWW Sound )

KKauf mir atm auch, wenn überhapt, nurnoch SNES Spiele.
Lang leben 2D Jump 'n' Runs!
 

wild-style

Gesperrt
Jack-Nicholson am 02.11.2007 19:13 schrieb:
Erst einmal sorry dafür, dass ich den Thrad ausgrabe...
Beteilige ich mich mal an der Wiederbelebung eines archivierten Themas... ;)

@ Thema
Fehlende Motivation kann meiner Meinung nach verschiedene Gründe haben. Bei manchen Spielen erwarten die Leute einfach zu viel. Sie meinen in diesem Spiel das ultimative Spielerlebnis zu finden und fühlen sich – nachdem Ernüchterung eintritt – enttäuscht, weil das Spiel nicht das gibt, was es eigentlich versprochen hat. Also hören sie mittendrin auf zu zocken.

Ein anderer Grund ist, dass manche mehr Spiele, als Zeit haben. Das also das Überangebot an Spielen im heimischen Regal demotivierend wirkt. Vielleicht wäre hier weniger mehr. Vielleicht sollte man weniger Spiele kaufen, diese aber dafür durchzocken.
Wenn ich an meine bisherige Zockerkarriere denke, habe ich immer viele Spiele besessen aber nur wenige durchgezockt. Ich verliere immer die Lust am alten Game, sobald das neue erscheint. So habe ich z.B. bisher Bioshock gezockt, da aber Metroid 3 erschienen ist, verstaubt Bioshock nun im Regal.

Würde mich mal interessieren ob es Leuten – die mehrere Konsolen besitzen – auch so geht.
 

Simpsonking

Bekanntes Gesicht
Jack-Nicholson am 02.11.2007 19:13 schrieb:
Aktuellste Beispiele:
Metal Gear Solid 3: Ich hab grad mal eine Stunde gespielt und jetzt schon keinen Bock mehr...

Mir ging es genauso, wobei das Spiel mitlerweile auch nicht mehr aktuell ist. Eigentlich bin ich MGS-Fan, aber bei Snake Eater wollte der Funke einfach nicht überspringen, sodass ich es schon bald verkauft hatte, weiß der Teufel warum.

Als ich noch 13/14 war, habe ich auch schon fast damit gerechnet, dass mir, wenn ich erwachsen bin, so langsam aber sicher der Spaß am Spielen verloren gehen würde. Wie ich heute weiß, ist das Gegenteil eingetreten.
Auch der Feststellung von wild-style muss ich zustimmen. Ich kann nicht mehrere Spiele parallel am Wickel haben. Erst muss das eine durch sein, dann kann das nächste kommen.
 

Pornoboss

Erfahrener Benutzer
mir gehts genauso...man hat 30 ganz gute - topspiele füralle möglichen konsolen zuhause liegen und nichts reizt einen es anzurühren.

ich glaube es liegt am alter, dass man sich nicht mehr so davon fesseln lassen kann. immerhin spielen wir auch nicht mehr mit iwelchen actionfiguren o.Ä. , weil wir uns nicht mehr in so eine fantasiewelt reindenken können. und ich finde genau das braucht man bei spielen auch (vllt nicht so ausgeprägt) um sich in das spiel hineinzuversetzen. ich würdesagen, dass fehlt nach der zeit wenn man merkt man wird erwachsen.

ich würde mal gerne wieder ein spiel spielen, das mich so fesselt wie damals super mario world, DK country 2, Mario 64 oder Zelda Oot.
naja vielleicht find ich ja wieder sowas in super smash bros. brawl, etwas für zwischendurch was man gut zu 2.,3.,4. spielen kann und auch alleine mit spaß haben kann und was nicht so schnell durchgespielt ist. PUNKT.

was mich allerdings in letzter zeit (vor 1-2 jahren)sehr beschäftigen konnte war halo 2. das hat mich doch dazugebracht es durchzuzocken und viel multiplayer zu spielen. schade um die xbox ;(
naja n kumpel holt sich jetzt ne 360 mit halo³ =)
 

Jack-Nicholson

Bekanntes Gesicht
wild-style am 02.11.2007 19:46 schrieb:
@ Thema
Fehlende Motivation kann meiner Meinung nach verschiedene Gründe haben. Bei manchen Spielen erwarten die Leute einfach zu viel. Sie meinen in diesem Spiel das ultimative Spielerlebnis zu finden und fühlen sich – nachdem Ernüchterung eintritt – enttäuscht, weil das Spiel nicht das gibt, was es eigentlich versprochen hat. Also hören sie mittendrin auf zu zocken.

Hm, kann ich unterschreiben ;) Oft fehlen aber auch einfach nur die Innovationen, die dem Spieler die Motivation zum Weiterspielen geben... Wer will schon ein Spiel spielen, bei dem er eigentlich schon alles kennt oder schonmal gesehen hat???
Hier hat imo die Wii die größten Chancen, dem Spieler ein neues Erlebnis zu vermitteln (so wie z.B. bei Wii Sports, das hat einfach nur Spaß gemacht, weils was neues war).
Daher setze ich voll und ganz auf SMG^^

Ein anderer Grund ist, dass manche mehr Spiele, als Zeit haben. Das also das Überangebot an Spielen im heimischen Regal demotivierend wirkt. Vielleicht wäre hier weniger mehr. Vielleicht sollte man weniger Spiele kaufen, diese aber dafür durchzocken.
Wenn ich an meine bisherige Zockerkarriere denke, habe ich immer viele Spiele besessen aber nur wenige durchgezockt. Ich verliere immer die Lust am alten Game, sobald das neue erscheint. So habe ich z.B. bisher Bioshock gezockt, da aber Metroid 3 erschienen ist, verstaubt Bioshock nun im Regal.

Würde mich mal interessieren ob es Leuten – die mehrere Konsolen besitzen – auch so geht.

Jep, mir gehts z.B. auch so... Hab auf VC noch Super Mario World und DKC2 zum spielen, auf PS2 MGS3 und auf GC OoT und Eternal Darkness.

Simpsonking am 02.11.2007 20:13 schrieb:
Jack-Nicholson am 02.11.2007 19:13 schrieb:
Aktuellste Beispiele:
Metal Gear Solid 3: Ich hab grad mal eine Stunde gespielt und jetzt schon keinen Bock mehr...

Mir ging es genauso, wobei das Spiel mitlerweile auch nicht mehr aktuell ist. Eigentlich bin ich MGS-Fan, aber bei Snake Eater wollte der Funke einfach nicht überspringen, sodass ich es schon bald verkauft hatte, weiß der Teufel warum.

Ja, stimmt, es ist nicht mehr aktuell, trotzdem hab ich es erst gekauft. Ich geb dem Spiel noch ne Chance (wenn ich Zeit hab ;) ).
 

Raser04

Bekanntes Gesicht
wild-style am 02.11.2007 19:46 schrieb:
@ Thema
Ein anderer Grund ist, dass manche mehr Spiele, als Zeit haben. Das also das Überangebot an Spielen im heimischen Regal demotivierend wirkt. Vielleicht wäre hier weniger mehr. Vielleicht sollte man weniger Spiele kaufen, diese aber dafür durchzocken.

Würde mich mal interessieren ob es Leuten – die mehrere Konsolen besitzen – auch so geht.
Da kann ich dir nur Recht geben. Es gibt heute bereits eine so große Palette an Spielen, sodass man manchmal gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll. Ich habe auf GC über 60 oder sogar 70 Spiele, und das ist einfach zu viel. Zu Zeit zocke ich sehr viel "True Crime:New York City", und vor 4 Tagen habe ich mit meinem Bruder wieder "Kirby's Airride" entdeckt. Des Weiteren habe ich aber noch nicht Pikmin 2, Super Monkey Ball Adventure und Twilight Princess(ja erschlagt mich doch!!! :B :B ) noch nicht durchgezockt.
Deshalb halte ich meine Palette an DS-Spielen auch sehr niedrig. Ich habe bisher erst 5 DS-Spiele, jedoch werden die immer intensiv gezockt.
Spätestens wenn SSBB rauskommt, werde ich mir ne Wii kaufen. Das wäre dann mein aller erstes Wii-Spiel, und das würde es dann auch für eine sehr sehr sehr sehr lange Zeit bleiben.

Gelegentlich versuche ich auch meine alten Spiele mal wieder zu spielen. Deshalb habe ich Splinter Cell 1 auch schon 3xMal durchgezockt.

@ all, die Viewtiful Joe 1 oder 2 haben:
Ich weiß, dass das Spiel echt hammermäßig schwer ist. Umso stolzer bin ich, dass ich den 1. Teil auf Schwer geschafft habe!! :-D :-D
 

Krunkalunga

Bekanntes Gesicht
kuwin am 24.06.2005 19:57 schrieb:
Außerdem find ich das es in den letzten sage ich mal 2 bis 3 jahren zu viele Nachfolger gegeben hat die ausser Grafik und nen paar Features nichts wirkliches gebracht haben
heute würde ich sagen dass die spiele vor 4-5 jahren noch geil waren und seit 2-3 jahren nurnoch scheisse kommt :B
ich denke es liegt daran da man nur an die genialen spiele denkt die man früher gezockt hat und die schlechten schon vergessen hat.
 

Hale-boPP

Bekanntes Gesicht
Ich habe mittlerweile auch schon einige Titel, die ich nur halb fertig gespielt habe.
Aktuelle Beispiele wären da Dragon Quest: Die Reise des verwunschenen Königs oder Kingdom Hearts. An einer Stelle kommt man nicht weiter ZACK wars das.

Bei Dragon Quest liegt es einfach daran, dass ich keinen Bock habe, nochmal den ganzen Dungeon bis zum Boss durchzulatschen, die Story total langweilig ist und vor allem: Dass kein Ende in Sicht ist. Die Weltkarte ist noch zur Hälfte unerforscht, Motivation ist weg, weiterzuspielen wäre für mich ein einziger Zwang. Es kommt bei mir echt vor, dass ich mir kürzere Spiele wünsche. God of War etwa war perfekt für meinen Geschmack. %)

Was mir derzeit auch richtig Spaß macht, ist Metroid Prime 3. Das liegt zum einen an der Marke Metroid, zum anderen auch daran, dass meine Wii erst ein paar Tage alt ist und die ganze Steuerungs-Kiste für mich noch total neu ist. Und wenn ich den Titel so spiele, bekomme ich auch wieder richtig Lust, die beiden Vorgänger nochmal zu zocken. :X

Aber insgesamt muss ich meinen Vorrednern schon zustimmen, solche Titel werden mehr und mehr zum Ausnahmefall.
 
Krunkalunga am 02.11.2007 20:58 schrieb:
kuwin am 24.06.2005 19:57 schrieb:
Außerdem find ich das es in den letzten sage ich mal 2 bis 3 jahren zu viele Nachfolger gegeben hat die ausser Grafik und nen paar Features nichts wirkliches gebracht haben
heute würde ich sagen dass die spiele vor 4-5 jahren noch geil waren und seit 2-3 jahren nurnoch scheisse kommt :B
ich denke es liegt daran da man nur an die genialen spiele denkt die man früher gezockt hat und die schlechten schon vergessen hat.


ja und für den n64 gabs auch nicht soviele schlechte spiele
außerdem fand ich damals jeden scheiss gut wie z.B Cruisn' USA oder Twisted Edge Snowboarding
 
D

daumenschmerzen

Gast
Also, weitestgehend (!!!) sind mir Innovationen nicht so wichtig. Nehmen wir als Beispiel meine Lieblingsserie Silent Hill. Beim ersten Teil wurde uns eine völlig neue Dimension des Survival- Horrors gezeigt. Mannomann, was haben wir uns damals gefürchtet. Echtzeitumgebungen, intelligente Kamerafahrten, verstörende Musik und nicht zu vergessen die "alternativen" Welten waren meiner Meinung nach wegweisend.

Mit dem zweiten Teil versprach ich mir genau DAS. Wieder gruseln, sich vor den Monstern ekeln, wieder den Controller mit Schweiß zuschlonzen, etc. Und ich wurde nicht enttäuscht. Genauso lief es mit dem dritten Teil ab. Der vierte war nicht so der Bringer, aber na gut! :)

Was ich damit sagen will: Wenn ich ein Spiel gut finde, stören mich fehlende Innovationen nicht. Hätte zwar nix dagegen, welche zu entdecken, aber sooo sehr sehne ich mich nicht danach. Ein gutes Spielkonzept sollte bewahrt bleiben und nicht verschlimmbessert werden (sofern die Ideen nach hinten losgehen). Bei einer Fortsetzung freue ich mich auf neue Welten/Levels, Gegner, neue Waffen und neue Moves. Neue Gameplayelemente? Gern, aber der Gesamteindruck soll so bleiben wie beim Vorgänger. Neue Steuerung? Auf keinen Fall. Ich hoffe, ihr versteht, was ich mein.

Anders sieht es hingegen bei den jährlichen Sportspielen a' la NHL, NBA, FIFA, Formel Eins, usw. aus. Im Endeffekt ist alles gleich, nur die Namen sind neu/aktuell. Dafür noch 60-70 Tacken hinschmeißen?! Näää, bloß nicht!
 

ChaosQu33n

Bekanntes Gesicht
wild-style am 02.11.2007 19:46 schrieb:
Würde mich mal interessieren ob es Leuten – die mehrere Konsolen besitzen – auch so geht.
Absolut mein Problem. Ich hab hier gerade an der Zahl 322 Spiele rumliegen. Davon durchgezockt habe ich... mal nachzählen! 41 Stück! Aber ok, bei vielen Games kann man es auch gar nicht durchspielen... wenn ich mal an Animal Crossing oder Warhawk denke... Trotzdem. Viele meiner Games sind noch verschweißt oder noch nie in meiner Konsole gewesen, weil ich viel zu viel Auswahl habe. Aber eigentlich vergeht mir dadurch nun nicht so die Lust am Spielen, es fällt mir nur schwer überhaupt ein Spiel anzufangen, wenn ich mal zocken will. Darum spiele ich fast alle Games sehr sehr schnell durch, damit ich nicht auf halber Strecke die Lust dran verliere und das nächste anfange welches ich dann auch nicht mehr zuende spiele. Ich hab gestern früh morgens(nachts) Dragon Quest 8 angefangen und hab nun grade aktuell 20 Stunden Spielzeit in der Statistik.
Je mehr man spielt, umso mehr Spaß macht es in meinen Augen. Die letzten Jahre hatte ich nur sporadisch gezockt, aber trotzdem viele Games besessen. Dieses Jahr hab ich bisher schon 16 Games durchgespielt (und wie gesagt, einige der Games dieses Jahr wie zB Warhawk, kann man gar nicht durchspielen).
 

Morphium24

Bekanntes Gesicht
Keinen Bock mehr auf Zocken... :schnarch:
Bevor ich Mario Slam Basketball spiele, nehme ich lieber den Ball und gehe auf den Freiplatz...
 
Oben