Alles was man über den NDS wissen mauss

Features
Einer der ca. 8 cm großen LCD-Bildschirme mit Hintergrundbeleuchtung, nämlich der untere, verfügt über PDA-ähnliche Touchscreen-Fähigkeiten. =) Das heißt, man kann per Berührung durch einen Pen oder mit dem Finger Menüs steuern oder Gegenstände verwalten. Dieser Bildschirm verfügt über eine robuste Beschichtung, so dass er dauerhaften Belastungen standhält. Es ist sogar möglich, dass in Zukunft veröffentlichte DS-Titel eine Tastatur-Software nutzen werden, die sowohl für "Messaging" als auch für das Gameplay verwendet werden kann. Die beiden Bildschirme können sehr variabel genutzt werden, was natürlich dem Spieler zugute kommt. In einem Rennspiel könnte ein Bildschirm die Perspektive des Fahrers zeigen, während der andere einen Überblick über den Kurs abbildet. In RPGs könnte die Gameplay-Action auf dem oberen Bildschirm ablaufen, während der Spieler den unteren Screen zur Verwaltung seines Inventars nutzt. Oder beide Bildschirme könnten zur Illustration dramatischer Momente verwendet werden, in denen ein Bildschirm nicht mehr ausreicht, um die gesamte Action darzustellen, z. B. beim Kampf gegen einen besonders gigantisches Bossmonster. Das DS verfügt weiterhin über ein Mikrofon, was erahnen lässt, dass zukünftige DS-Titel Sprach- und Geräuscherkennung in die Steuerung miteinbeziehen. Diese Sprachanwendung könnte auch dazu genutzt werden, mit anderen Spielern über das Internet zu kommunizieren. Außerdem kommt das DS "wireless", also kabellos, daher. Das heißt, bis zu 16 DS-Besitzer werden sich über ein schnurloses lokales Netzwerk verbinden können. :-D Die von Nintendo garantierte Minimaldistanz macht etwa 9 m aus. Allerdings kann sie, abhängig von den Umständen, auch größer sein.
Dadurch wird eine schnelle Datenübertragung, wie sie für Videospiele in Echtzeit notwendig ist, sichergestellt. Das DS verwendet sowohl das IEEE 802.11 als auch das Nintendo-eigene Kommunikationsprotokoll, wodurch ein niedriger Energieverbrauch gewährleistet wird. Spieler können völlig kabellos chatten und spielen. Darüber hinaus nutzt das DS Wireless Game Sharing. D. h. mehrere Spieler können in einem Spiel gegeneinander antreten, auch wenn lediglich ein Spieler eine Game Card eingesteckt hat. Somit kann man ein Spiel ausprobieren, solange die Verbindung steht. Die DS-Technologie bietet außerdem eine Wireless LAN-Verbindung. Theoretisch können sich also unendlich viele Spieler über einen Hot Spot verbinden und über ein zentrales Game Hub im Internet zocken, obwohl tausende von Kilometern zwischen ihnen liegen. Mittels Chat-Software können die Anwender Textnachrichten, handschriftliche Botschaften und sogar Bilder austauschen. Die Optik der Spiele ist auch von höchster Qualität. Mit seiner neu entwickelten Grafik-Engine kann das DS eine beeindruckende 3D-Grafik erzeugen, die die Qualität des Nintendo 64 übersteigt. Die Spiele laufen mit 60 Frames pro Sekunde, und es sind beispielsweise Nebeleffekte und Cel Shading möglich. :-D Auch der Sound ist ein wichtiger Faktor: Der 16-Kanal-Sound erlaubt den Einsatz von Stimmen und Musik und ermöglicht ein äußerst packendes Spielerlebnis. Über einen Kopfhöreranschluss kann man den Stereo-Sound diskret wahrnehmen. :) Das DS ist mit einem internen Akku bestückt und verbraucht wenig Energie. Es verfügt über einen Sleep- und Standby-Modus. Im Sleep-Modus können die Spieler ein Spiel anhalten und wieder aufnehmen, wann immer sie möchten. Sobald der Anwender eine Nachricht von einem Freund oder einem weiteren Anwender in seiner Nähe erhält, reaktiviert sich das DS von selbst aus dem Standby-Modus. Wie bereits angekündigt wird das DS von zwei Prozessoren angetrieben, nämlich von einem ARM9 und einem ARM7. Die Spiele für das System werden auf kompakten Karten geliefert. Das DS nutzt einen neu entwickelten Halbleiterspeicher, wodurch ein geringer Energieverbrauch, kürzere Herstellungszeiten und eine Speicherkapazität von mehr als einem Gigabit gewährleistet werden. Schließlich ist das Nintendo DS mit seinen separaten Steckplätzen für Module und Karten Game Boy Advance-kompatibel. D. h. die meisten Spiele für den Game Boy Advance können auch auf dem neuen System gespielt werden. Es ist durchaus möglich, dass die Entwickler einen Weg finden, um neue Verbindungen zwischen GBA-Spielen und DS-Spielen herzustellen. Der GBA-Anschluss könnte auch dazu benutzt werden, in Zukunft neue Hardware anzuschließen. "Während Andere planen, dass die Spieler die gleichen Wege, die sie immer gegangen sind, etwas schneller zurücklegen, hat Nintendo die Absicht, sie zu unglaublichen Prachtstraßen zu führen, die sie noch nie gesehen haben.", so Reggie Fils-Aime, der stellvertretende Generaldirektor für Verkauf und Marketing von Nintendo of America. "Wir durchschauen den Handheld-Markt besser als jeder Andere. Das Nintendo DS pflastert einen neuen Weg der Originalität und des Erfolges." Das DS hat bereits viel Anerkennung bekommen, nachdem Nintendo ausgewählten Entwicklern das mächtige Potenzial seines Systems offenbart hat. "Als Nintendo zu uns kam, um das DS vorzustellen, war jeder wie gelähmt.", sagt Will Kassoy, Activisions Vizepräsident für weltweite Markenpositionierung. "Es war Wahnsinn. Unsere Techniker waren begeistert von den Fähigkeiten des Systems und wollten am liebsten sofort mit dem Programmieren für dieses System beginnen." Namcos Vizepräsident Yoichi Haraguchi war nicht minder enthusiastisch. "Dieses System hat ein Riesenpotenzial", kommentierte er und fügte hinzu: "Wir können für das DS Spiele produzieren, die vorher nicht möglich waren." Jay Cohen, Ubisofts Vizepräsident für Publishing, stellt fest: "Ein weiteres Mal macht Nintendo einen Riesensprung, indem sie ein total neues Gameplay-Erlebnis ermöglichen. Das ist ein ganz charakteristischer Nintendo-Schachzug." Mehr als 100 Firmen weltweit haben Entwickler-Kits für das DS erhalten, während Nintendo an einem Super Mario-Spiel, einem Metroid-Spiel, einem WarioWare-Titel und PictoChat, einem Programm, mit dem die Spieler Text- und Bildnachrichten versenden können, arbeitet. Third-Party-Publisher haben ebenfalls bereits Spiele angekündigt, darunter Spider-Man 2 von Activision, ein Rayman-Spiel von Ubisoft, ein SpongeBob SquarePants-Titel von THQ, ein Yu-Gi-Oh!-Spiel von Konami, ein Sonic-Titel von Sega, ein Bomberman-Spiel aus dem Hause Hudson Soft, ein Need for Speed-Spiel von Electronic Arts und ein Pac-Man Titel von Namco.
Das Nintendo DS ist auf dem Weg, noch dieses Jahr in Japan und Nordamerika veröffentlicht zu werden. In Europa wird das System im ersten Quartal 2005 auf den Markt kommen.
Frankfurt, 28. Juli 2004
Nintendo enthüllte heute in Japan weitere Details zum neuen, tragbaren Videospielsystem Nintendo DS, das über zwei Bildschirme verfügen und kabellos sein wird. Der bisherige Arbeitstitel "Nintendo DS" wird auch der offizielle Produktname der innovativen Spielkonsole sein. Denn der Name hat sich bereits weltweit als die Bezeichnung für das tragbare System mit "Dual Screen" durchgesetzt. Die Form des Geräts wurde noch einmal überarbeitet, um ihm einen trendigen Look zu geben: Es wird schlanker als ursprünglich geplant und sein High Tech-Charakter wird stärker herausgestellt. Das neue Design sieht ein flacheres, schwarzes Gehäuse und eine platinfarbene Abdeckung vor. Die Spieltasten werden größer ausfallen und einige wurden neu konfiguriert, um sie optimal bedienen zu können. Ein spezieller Schacht wird den Taststift für den Touchscreen aufnehmen, und die Boxen werden den Sound mit oder ohne Kopfhörer in Stereo wiedergeben. "Der Nintendo DS wird die Zukunft des tragbaren Videospiels verändern", erklärte Satoru Iwata, Präsident der Nintendo Co., Ltd. "Doppelbildschirm, Chat-Funktionen, Touchscreen, kabelloses Spielen, Spracherkennung - mit diesen Eigenschaften übertrifft er alles bisher Dagewesene. Die Spieler werden in hohem Maß von der Kreativität und dem Innovationsschub profitieren, die dieses Gerät in der Welt des Videospiels hervorrufen wird." Weltweit sind bei Spieleentwicklern bereits über 120 Nintendo DS-Spiele in Arbeit. Nintendo allein entwickelt zur Zeit über 20 eigene Titel und mehr als 100 Firmen haben angekündigt, für das neue System Spiele zu entwerfen. In Japan und den USA ist die Einführung des Nintendo DS noch in diesem Jahr geplant, in Europa wird das neue System im 1. Quartal 2005 auf den Markt kommen. Nintendo wird zu einem späteren Zeitpunkt den genauen Termin für den Marktstart, den Preis und das finale Software Line-Up für den Nintendo DS bekannt geben.
 
Nintendo DS(NDS)-Games
Der Nintendo DS sorgt mit einem umfangreichen Spiele-Lineup schon vor seinem Marktstart für Furore in der westlichen Welt. Die führenden Unternehmen der Spiele-Software-Branche bereiten sich fieberhaft auf die Markteinführung des revolutionärem Dual-Screen Handheld vor. Spielefans können sich auf eine Aufsehen erregende Nintendo DS-Version ihres Lieblingstitel freuen. Dazu gehören Spielhits wie GoldenEye, Need for Speed Underground, Madden NFL, Viewtiful Joe, Rayman und SpongeBob Square-Pants. ,,Auf der ganzen Welt haben sich Publisher von den einzigartigen, kreativen Features des Nintendo DS dazu inspirieren lassen, völlig neue Formen des Spielens zu erfinden", erläutert Gabriele Schröder, Marketing Managerin Nintendo Germany. ,,Man braucht sich nur vorzustellen, welche Möglichkeiten zwei Bildschirme, Touch-Screen, Spracherkennung und drahtlose Multiplayer-Optionen für Videospiele bieten."
Die lange Liste der kommenden Spiele belegt die Attraktivität des Nintendo DS für die Kreativschmieden. Spiele angekündigt haben: Electronic Arts, Square Enix, Capcom, Ata-ri, Sega, Activision, Konami, Namco, Ubissoft, Vivendi Universal Games, THQ und andere.
,,Die Studio-Teams von EA arbeiten an einer Menge großartiger Titel für den Nintendo DS" bestätigt Steve Chiang, General Manager beim Tiburon Studio von EA, von denen Madden NFL stammt. ,,Dank der drahtlosen Funktion können sich Madden-Spieler Football-Matches liefern, wie sie in der Geschichte der Handheld-Spiele bislang undenkbar waren."
,,Vom ersten Moment an, da uns klar war, was alles im Nintendo DS steckt, wussten wir: Wir halten da etwas ganz Besonderes in den Händen", erzählt Will Kassoy, Vice President of Global Brand Management bei Activision.
,,Also stürzten sich unsere Spieleentwickler richtiggehend in die Arbeit, um die einzigartigen Features dieses revolutionären neuen Spielesystems auszunutzen."
,,THQ wird den Nintendo DS-Handheld voll unterstützen," bekräftigt Brian Farrell, President und CEO von THQ. ,,Die Leistungsfähigkeit des Systems bedeutet einen gewaltigen Sprung nach vorne für die Technologie von tragbaren Videospiel-Konsolen".

Software-Unternehmen auf der ganzen Welt haben derzeit über 120 Spieletitel für den Nintendo DS in Arbeit. Die folgende Aufstellung listet eine Auswahl an Publishern und Nintendo DS-Spielen auf, weitere werden folgen. Bitte beachtet, dass viele Angaben noch nicht verbindlich und Änderungen und Irrtümer daher vorbehalten sind.

Meine Meinung per :top: , :hop: oder :confused:
Atari, Inc.
Atari Classics :hop:

Atlus USA
Caduceus :confused:
Snowboard Kids DS :top:
Plus drei weitere Titel in Entwicklung.

Bandai Entertainment Inc.
Meteos :confused:
Mobile Suit Gundam Seed :confused:
Plus ein weiterer Titel in Entwicklung.

Capcom Entertainment, Inc.
Mega Man Battle Network :hop:
Viewtiful Joe :top:
Plus ein weiterer Titel in Entwicklung.

Electronic Arts
GoldenEye :confused:
Madden NFL :confused:
Need For Speed Underground :top:
Tiger Woods PGA Tour Golf :top:
The URBZ: Sims in the City :hop:

Hudson Soft Co., Ltd.
Bomberman :hop:

Koei Co., Ltd.
Dynasty Warriors (Arbeitstitel) :confused:
Plus zwei weitere Titel in Entwicklung.

Konami Digital Entertainment
Boktai (Arbeitstitel) :top:
Castlevania (Arbeitstitel) :hop:
Dragon Booster (Arbeitstitel) :confused:
Frogger 2005 (Arbeitstitel) :top:
Survival Kids (Arbeitstitel) :confused:
Pro Evolution Soccer Series (Arbeitstitel) :top:
Vandal Hearts (Arbeitstitel) :confused:
WINX (Arbeitstitel) :hop:
Yu-Gi-Oh! Nightmare Troubadour :top:

Majesco
Moonlight Fables :confused:
Nanostray :confused:
Plus mindestens drei weitere Titel in Entwicklung.

Namco Hometek Inc.
New Mr. Driller (Arbeitstitel) :hop:
Pac 'n Roll (Arbeitstitel) :hop:
Pac-Pix (Arbeitstitel) :hop:

Orbital Media
Vier Titel in Entwicklung, darunter Genres wie Action, Strategie, Combat Racing und Familie.

SEGA of America, Inc.
Project Rub (Arbeitstitel) :confused:
Sonic DS (Arbeitstitel) :hop:

Square Enix Co., Ltd.
A new story of Secret of Mana :top:
A new story of Slime Morimori Dragon Quest :confused:
Dragon Quest Monsters series :confused:
Egg Monster Heroes :confused:
Final Fantasy Crystal Chronicles series :top:

Summitsoft Corporation
Air Assault 2 :confused:
Organizer Plus :confused:

Tecmo, Inc.
Monster Rancher :top:
Plus ein weiterer Titel in Entwicklung.

Telegames, Inc.
Ultimate Brain Games
Ultimate Card Games
Ultimate Pocket Games

THQ
SpongeBob SquarePants :hop:
Plus fünf weitere Titel in Entwicklung.

Ubisoft Entertainment
Asphalt GT :confused:
Rayman :top:
Plus weitere Titel, einschließlich einer Filmlizenz für das Frühjahr 2005.

Vivendi Universal Games
Robots :confused:
 
Animal Crossing DS :top:
Mit "Animal Crossing DS" werkelt Nintendo bereits am zweiten Ableger seiner abgedrehten real-life-simulation Serie, die im Jahre 2001 mit "Animal Forest" für das japanische Nintendo 64 ihr Debut feierte. Der innovative Titel ist am besten als Genremix aus Aufbau- und Sammelspiel, basierend auf einem simulierten Sozialsystem, zu umschreiben. Wir haben uns vorweg die Nintendo GameCube Version von "Animal Crossing" angeschaut, da diese wohl der finalen DS-Version sehr ähnlich sein wird. Ihr beginnt das Spiel als Neuling in einer bestehenden Dorfgemeinschaft. Ein solides Heim ist schnell gefunden und die Nachbarn entpuppen sich als freundliche Tierwesen. Erste Sozialkontakte sind zwar schnell geknüpft, aber um im die Freundschaften zu festigen, müsst ihr euch regelmässig mit den Mitbewohnern unterhalten, Briefe schreiben und hübsche Präsente verteilen. Sofern ihr durch euer Verhalten für gute Stimmung im Dorf sorgt, vergrössert es sich mit stetig neu hinzu ziehenden Tierwesen. Doch auch anständige Handarbeit will geleistet werden: Hier könnt ihr euch durch Angeln, Obsternte, Insektenfang oder Sammeln von Muscheln etwas verdienen. Neben Ausbaustufen für euer Haus, Möbeln, Kleidung und Musikstücken, gibt es eine schier unüberschaubare Zahl an Gegenständen zu verdienen. Besonders sammelwütige Spieler können ihrem Hobby auf der Suche nach extrem raren und wertvollen Objekten frönen. Für den besonderen Clou sorgt aber eigentlich erst die Unterstützung der Systemuhr, denn "Animal Crossing" simuliert sowohl Tages- und Jahreszeiten, als auch Wetterverhältnisse. So sind die allermeisten Dorfbewohner nur tagsüber an zu treffen, während bestimmte Fischsorten zum Beispiel nur im Winter und bei Regen zu fangen sind. Gelegentlich stehen besondere Ereignisse auf der Tagesordnung, wie etwa Dorfversammlungen oder die Wahl des Bürgermeisters. Hier versteht es sich von selbst, dass man bei solch wichtigen Events mit von der Partie sein muss. Im Multiplayer Modus können sich bis zu vier Spieler in einem Dorf ausleben. Tagesausflüge in andere Dörfer sind in der GameCube Version mittels Memory-Card Transfer ebenfalls möglich.
 
Bomberman DS :hop:
Bomberman is back! Keine Nintendokonsole kommt ohne den kleinen Sprengmeister in die Jahre. So soll es auch beim NDS sein, bereits jetzt ist ein Bomberman Game der Partykönige aus dem Hause Hudson angekündigt. Nach etlichen Singleplayer Abenteuern auf stationären Konsolen, scheint Bomberman DS wieder vollkommen auf den partytauglichen Multiplayer Modus ausgelegt zu sein. Unter dem Motto „Was man weiß, was man wissen sollte“ präsentieren wir euch heute die nächste Preview in unserem NDS Marathon. Die positive Nachricht vorweg: Ja, Bomberman macht großen Gebrauch von den Touchscreen Fertigkeiten des NDS! Aber eins nach dem anderen. Bevor ihr ein Spiel anfangen könnt, wappnet ihr euch mit diversen Power-Ups (Bomben Upgrades?), um der (laut Hersteller) nicht zu unterschätzenden Gegner KI beikommen zu können. Die Power Ups erhaltet ihr, indem ihr ein kleines Minispiel per Touchscreen bestreitet, wo zum Beispiel binnen kürzester Zeit durch rhythmische Bewegungen des Stylus in traditionell spaßiger Mario Party Manier ein Luftballon mit einer Luftpumpe aufgeblasen werden muss. Anschließend stürzt ihr euch ins eigentliche (Singleplayer) Spiel. Wie der Singleplayer Modus aufgebaut sein wird, steht noch in den Sternen. Vermutlich wird aber wie bereits erwähnt das Hauptaugenmerk auf den Multiplayer Modus fallen. Demnach erwarten wir für den Singleplayer Modus eine simple Stage Variante (vergleichbar mit Bomberman für den Ur-GB). Das heißt, dass ihr ein Level nach dem anderen bewältigen müsst, ab und zu einem Endgegner das Fürchten lehrt und euch dabei an einer hauchdünnen Storyline entlang hangelt.
Der Multiplayer Modus wird – je nach Größe der Map – vorerst wohl nur für 4 Spieler gleichzeitig zur Verfügung stehen, so dass die Übersicht zumindest halbwegs gewahrt bleibt. Technisch macht der Titel bis dato einen eher mäßigen Eindruck. Während man die Spielfigur per Stylus aus einer Vogelperspektive steuert, wird auf dem oberen Screen ein „Pseudo-3-D“ Feld aus einer isometrischen Kameraansicht gezeigt. Hierbei ist zu beachten, dass der obere und der untere Screen das Spielgeschehen aus zwei verschiedenen Perspektiven zeigen, worin der Sinn der doppelten Darstellung liegt, entzieht sich momentan noch meiner Kenntnis. Die grafische Darstellung kommt quietschbunt daher und wartet schon jetzt mit einigen Effekten auf. Explosionen erinnern bis dato aber eher an Experimente aus der GBA Entwicklung. Doch diese Darstellung könnte auch durchaus Absicht sein – angenommen Hudson möchte dem Titel einen comichaften, verspielten Look bescheren. Einmal mehr ist das Spielfeld praktischerweise in Quadrate unterteilt, so dass sich die Reichweite einer Bombenexplosion eher abschätzen lässt. Auch in der DS Neufassung findet man über das Spielfeld verteilt wieder Tonnen an Extras, die das Scharmützel noch actionlastiger, wenngleich chaotischer gestalten. Ein Feature, das den Spielverlauf in allen Modi wohl noch ein wenig spannender gestaltet, ist ein Geist, der über das Spielfeld irrt. Kommt ein Spieler mit ihm in Berührung, kann er sich für Momente nicht bewegen, was seinen Widersachern natürlich die Möglichkeit gibt, eine Bombe zu platzieren. Um sich von dem Geist zu befreien, gilt es, mit dem Stylus eine bestimmte Aktion auszuführen (momentan wird gemunkelt, man müsste den Stylus so schnell wie möglich über den Screen rubbeln – kein Witz *g*).
 
Mario Kart DS :top:
Mario ist einfach ein Multitalent. Go-Kart, Golf, Tennis…es gibt kaum etwas, dass der pummelige Hochleistungsklempner noch nicht versucht hätte. Und wie das mit Hobbies so ist, man führt sie immer und immer wieder gern aus. Wir übrigens auch – und zwar Marios Hobbies. Kein Mario Spiel, das jemals die Zockergemeinde enttäuscht hätte. Auch der neuste Kartausflug wird euch wieder in seinen Bann ziehen. Was mit „Super Mario Kart“ (SNES) als erster Funracer überhaupt begann, ist heute die renommierteste Funracer Serie der Welt – nur wenige Spiele konnten dem Multiplayer König das Wasser reichen und nun fährt Mario in eine neue Runde – Ladies and Gentleman, Mario Kart DS! Gerüchten zu Folge möchte Nintendo bei „Mario Kart DS“ noch weiter „back to the roots“ (zurück zu den Wurzeln) gehen. Nach den viel gescholtenen, wenngleich genialen, SNES Nachfolgern auf dem N64, dem GBA und dem Nintendo GameCube, ist es Nintendos erklärtes Ziel, wieder die tollen Eigenschaften des Originals in den Vordergrund zu stellen: Das Gameplay. Der Urvater der Funracer auf dem SNES zeichnete sich damals vor allem durch seine tadellose Steuerung aus. Keiner der gelungenen Nachfolger vermochte bis dato unter diesem Gesichtspunkt an das Original anzuknüpfen. Und überhaupt: Mario Kart DS soll es in allen Belangen besser machen. Grafik, Geschwindigkeitsgefühl, Umfang – wir dürfen also sehr gespannt sein.
Viel lässt sich noch nicht sagen, halten wir aber mal fest, was wir wissen und sehen. Zur Grafik. Mario Kart DS arbeitet mit einer optimierten GBA Engine. Die Charaktere sollen gegenüber der GBA Version aber aufwändiger modelliert werden. Erinnert ihr euch noch an die selige GBA-Variante und vergleicht die Screenshots beider Spiele, so fällt der Unterschied sogar schon in dieser frühen Version auf. Einzig die Hintergründe können noch nicht ganz überzeugen – auch hier benötigt man wohl noch etwas Zeit für den Feinschliff. Als beeindruckend darf man den Rest aber schon jetzt beschreiben: Aufwändige Lichteffekte, eine (angeblich) immerwährend konstante Framerate und polygonstrotzende Charaktermodelle. Nimmt man die Screenshots als Vergleichsmaß bisheriger Mario Kar Spiele, so lässt sich die DS Version wohl fast als ebenbürtig im Vergleich zur N64 Variante beschreiben – bis auf die Backgrounds sind alle Vorzüge der legendären Heimkonsolenvariante vertreten. Bei den Melodien werden uns wohl wieder vornehmlich Nintendo-typische MIDIs aufgetischt – gute Laune Lieder, die thematisch stets zur jeweiligen Strecke passen. Unbestätigten Angaben zu Folge wird Mario Kart DS auch über einen Wireless Multiplayer Modus verfügen. Dieser wird unterteilt in VS, Grand Prix und den obligatorischen Battle Modus. Zumindest unter einem Aspekt dürften und wahrscheinlich keine Neuerungen vor die Augen treten: Die Charaktere an sich. Hier blieb alles beim Alten wenngleich es bis dato noch nicht feststand, ob die einzelnen Charaktere, wie teilweise behauptet, gravierend unterschiedliche Fahreigenschaften besitzen. Wäre das der Fall, so könnte man durchaus in Erwägung ziehen, dass Nintendo den einen oder anderen Charakter nicht von Anfang an zur Verfügung stellt. Wie es derzeit aussieht, nutzt Mario Kart DS den zweiten Screen auf konventionelle Weise: Als Kartenbildschirm, der stets die Rennkarte anzeigt. Während der obere Bildschirm also das Renngeschehen verfolgt, zeigt der untere eine simple Strichkarte, auf der die Positionen aller Rennbeteiligten vermerkt sind. Doch Nintendo wäre nicht Nintendo, wenn sie sich auf diese Triviallösung beschränken würden. Wir sind also gespannt, für was man den Touchscreen noch nutzen können wird.
 
Metroid Prime:Hunters :top:
Auf dem GameCube mit Topwertungen und Preisen überschüttet, auf dem GBA eines der von uns am besten bewerteten Spiele überhaupt- ganz klar, wenn die Spieleindustrie von Samus Aran spricht, erwartet die Fangemeinde einen Superhit. Und in der Tat „Metroid Prime: Hunters“ scheint tatsächlich ein potentieller Topseller zu werden. Viel ist zu Samus’ neustem Streich noch nicht bekannt, einiges kann man sich aber dennoch erschließen. Der Beiname „Prime“ im Titel weist sachte darauf hin, dass der DS-Neuaufguss wohl am ehesten mit „Metroid Prime“, dem GameCube Erstling, zu vergleichen ist. Das machen auch die ersten Screens deutlich und das impliziert auch die Hoffnung auf ein richtig gutes Spiel (wer es noch nicht weiß: Metroid Prime wurde Zeit seines Erscheinens mit Topwertungen aller renommierten Spielemags überschüttet und zusätzlich mit diversen Awards großer Veranstaltungen ausgezeichnet). Diese Tatsache lässt auch mit Sicherheit darauf schließen, dass wichtige, sinnvolle und erfolgreiche Features der Vorlage enthalten sein werden. Die Morphball-Sequenzen sind offensichtlich Teil des Spiels (und damit ein entscheidendes Gameplay Element), die weitläufigen Areale sollen auch in der Form vertreten sein, wie wir sie bereits auf dem GameCube gesehen haben. Wie aus den Bildern bereits hervorgeht, wird der obere Screen als Kartenanzeige (und wahrscheinlich auch Inventarverwaltung, sofern vorhanden) benutzt werden. An dieser Stelle wird auch gleich die erste Änderung zur GCN Vorlage deutlich: Die Karten werden wie vor Urzeiten als „Strich-Karten“ aus einer Vogelperspektive gezeigt. Die GCN Vorlage konnte mit echten 3-D Karten aufwarten – mit Sicherheit aber ein verschmerzbares Feature. Technisch soll sich der DS ja auf Nintendo64 Niveau bewegen – im Falle von „Metroid Prime: Hunters“ sieht man aber noch nicht allzu viel vom vermeintlichen Technikzauber. Die gezeigten Screens sind zwar allesamt anschaulich, mehr aber bis dato leider nicht. Waffen, Mündungsfeuer und Effekte, alles wirkt noch sehr unfertig. Und die Texturen? - Auf manchen Bildern sieht die Umgebung schlicht zu pixelig aus, was aber die Bewältigung dieses Problems angeht, sind wir zuversichtlich. Zum einen befindet sich das Spiel in einer noch sehr frühen Entwicklungsphase, zum anderen sind die Ressourcen des NDS im Anfangsstadium bei weitem nicht ausgeschöpft. Bis zum Release dürfte sich also unter diesem Aspekt noch einiges tun. Doch auch das gezeigte weiß stellenweise schon zu überzeugen. Spiegeleffekte in Glas, externer Lichteinfall, Schattenwurf – es sind Kleinigkeiten, die wir auf den ersten Blick nur zu gerne übersehen, weil wir sie als ganz selbstverständlich empfinden – auf Handhelds aber durchaus eine Innovation! Auch interessant ist die Tatsache, dass vielerorts gemunkelt wird, dass Nintendo auf exakt die Engine zurückgreift, die auch beim GameCube Auftritt im Einsatz war (den technischen Verhältnissen angepasst). Soundtechnisch dürfen wir laut Nintendo ähnliche Melodien wie in der GameCube Variante erwarten. Spielerisch sind noch viele Fragezeichen gesetzt. Die wichtigste Frage ist wohl die der Steuerung. Euch wird wohl aufgefallen sein, dass der untere Screen das Spielgeschehen zeigt. Beim unteren Screen handelt es sich aber um den Touchscreen des NintendoDS – wie könnte die Steuerung also aussehen? Immerhin die Multiplayer-Frage ist geklärt. Metroid Prime: Hunters wird über einen 4-Player Deathmatch Modus verfügen – ob auch die anderen üblichen Modi in Ego Shootern vorhanden sein werden (z.B.: Capture the Flag) ist noch nicht bekannt.
 
NEW Super Mario Bros. :top:
Nach den imposanten Bildern von Marios potentiellem 3-D Knüller (wir berichteten), möchte man sich bei Nintendo wohl doch nicht ausschließlich auf die technisch bedingten Innovationen verlassen. Was lange währt wird wieder gut? So scheint wohl das Motto bei der Entwicklung des X-ten Mario Bros. Teiles zu sein. Doch „New Super Mario Bros.“ wäre nicht „new“, wenn es nicht einige Neuerungen zu bieten hätte. Um was es sich bei diesen Neuerungen handelt, welche Infos derzeit bekannt sind und was man sonst noch weiß – unsere ausführliche Preview schafft Klarheit.
Werfen wir eingangs also einen Blick auf die bereits kursierenden Screenshots. Da sich Nintendo mit Details zurückhält, bleibt dem geneigten Redakteur nur die Flucht nach vorne: Spekulation. Die Grafik ist eine Augenweide – noch nie sah ein 2-D Jump and Run auf einem Handheld derartig klasse aus, wie es bei „New Super Mario Brothers“ der Fall ist. Die ansehnliche 2,5-D Grafik birgt doch einige Neuerungen. Normalerweise definiert der Begriff „2,5-D“ ja eine Optik, die optisch gesehen in die dritte Dimension reicht, spielerisch aber nur in der ersten und zweiten Dimension angesiedelt ist. NSMB hat zwar nur eine „2-D“ Landschaft zu bieten, jedoch sind die Charaktere/Gegner/Objekte in 3-D gehalten. Es ist dennoch erstaunlich, wie detailliert und abwechslungsreich die bereits gezeigten Areale sind. Schöne Sonnenuntergänge, detaillierte Wälder – eine rundum knallbunte aber stets passende Farbgebung. Bewundernswert ist der Detailreichtum etwa bei Mario. Schluckt er einen der Powerpilze, so wächst er einmal mehr und nimmt ein bildschirmfüllendes Format an. An diesem Beispiel kann man gut die Power des NDS erkennen. Schöne Kantenrundungen und eine hohe polygondichte zeugen von den Fertigkeiten des Handheldneulings. Auch die Animationen machen auf den Screenshots schon einen vorzüglichen Eindruck. Durch den hohen Detailgrad der Charaktere und Gegner, kann man die einzelnen Moves auch wirklich als solche erkennen. Wirklich gelungen ist stellenweise auch das Spiel mit Licht und Schatten. Auf einem Screenshot werden beispielsweise Mario und ein Riesengumba in einem Schlosslevel gezeigt. Hier ist zu beobachten, wie externe Lichtquellen (auf dem Screenshot leider nicht erkennbar) den Gumba partiell beleuchten. Was angesichts der Screenshots ebenfalls denkbar erscheint, ist ein Wechsel zwischen Tag und Nacht in diversen Levels – das würde logischerweise ganz neue Gameplay Elemente erschließen und wäre ganz nebenbei ein absolut innovatives Jump and Run Element. Leider lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nichts über die Nutzung des Touchscreens sagen. Das Spielgeschehen findet scheinbar ausschließlich auf dem oberen Bildschirm statt – worin der Sinn des zweiten Screens liegt, ist noch nicht bekannt. Zum Gameplay lässt sich jedoch schon eine Aussage treffen: Voraussichtlich wird bei New Super Mario Bros. vornehmlich auf bereits aus Mario J&Rs bekannte Gameplay Elemente gebaut. Mario hüpft immer noch auf Gegner (um Punkte zu erhalten), kann sich durch diverse Items immer noch upgraden (Pils, Stern u.a.), wird aber auch neue Items zur Verfügung haben, die ihn sich beispielsweise in einen Feuerball verwandeln lassen. Traditionsträchtige Elemente wir die Warpröhren sind natürlich auch vertreten. Somit hat Mario sowohl für alteingesessene NES Veteranen als auch die „upcoming generation“ viel zu bieten – zumal das typische Mario Flair erhalten bleibt. Schade, dass wir bis dato noch nicht wissen, was Nintendo über einen Multiplayer Modus denkt, wozu der Touchscreen nun genutzt wird und woraus das Spielziel wohl dieses Mal bestehen wird ;). Wie ihr seht: Fragen über Fragen, deren Beantwortung wir uns spätestens vom DS Event Ende September erwarten.
 
Picto Chat :hop:
Dass Nintendo mit dem DS einen Quantensprung in Sachen Innovation erreichen möchte, ist nichts Neues. Insbesondere die technischen Gimmicks, Mikro, Touchscreen usw. sorgen dafür, dass der DS eine noch nie dagewesene Konsole darstellt. Absolut innovativ und zukunftsorientiert. Mit „Picto Chat“ hat Nintendo nun ein Spiel (oder wie auch immer man dies beschrieben sollte) kreiert, das den neu errungenen Möglichkeiten alle Ehre macht. Bei dem Game handelt es sich um eine Anwendung, die ganz maßgeblich vom wireless Multiplayer Modus profitiert. Bis zu 16 Teilnehmer können an Chat-Sessions teilnehmen, Bilder können gemalt und/oder gesendet werden. Der Touchscreen muss hierbei als Tastatur herhalten: Mit dem Stick kann man Nachrichten schreiben und diese an die weiteren Chatteilnehmer schicken. Der jeweilige Teilnehmer erhält die Messages dann auf dem oberen Bildschirm, wo diese als Messagesession dargestellt werden. (Zu vergleichen mit gängigen Instant-Messengern). Dass die Optik hierbei eintönig und kaum spektakulär ausfällt, die Zweckmäßigkeit fraglich ist (zum Chatten braucht man ja immer andere Leute ;)) und der Umfang (wie es bis dato aussieht) kaum der Rede wert ist, kann man wohl davon ausgehen, dass Picto Chat dem NDS entweder beigelegt ist, oder zu vergünstigten Konditionen separat beziehbar ist. Da man diese „Anwendung“ eher als Programm denn als Spiel bezeichnen kann und das Anwendungsgebiet wohl ziemlich stark eingeschränkt ist, kann man hier eigentlich auch nicht von einer Preview sprechen. Ob Picto Chat letzten Endes auch vom Mikro Gebrauch machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.
 
Sonic DS :confused:
Nintendo DS und natürlich ist auch Sega wieder mit von der Partie. Einst Konkurrenten im Konsolengeschäft nun Verbündete in Sachen Spielveröffentlichungen. Auf der E³ wurde erstmals die Demo zu Sonic DS präsentiert. Wird der blaue Sprinter auch auf dem Dual-Bildschirm Handheld von Nintendo, halten was die Fans erwarten? Zur E³ bestand Sonic DS aus zwei Spielbaren Abschnitten. Einmal einer normalen 3D Umgebung wo der rasend, schnelle Protagonist auf dem oberen Bildschirm durch die typischen Welten gewandert ist, seine Feinde erledigt hat und nach Lust und Laune Ringe gesammelt wurden. Der untere Bildschirm diente per Berührung mit Finger oder Stylus, zum drehen der Kameraperspektive. Im zweiten Abschnitt der E³ Demo, dem Racingmodus hat man ein anderes Spielprinzip genutzt. In diesem wurden auch die „innovativen“ Funktionen des Nintendo DS mehr oder weniger berücksichtigt. So muss der Spieler seinen Finger zu Hilfe nehmen um auf dem unteren Bildschirm möglichst schnell, hin und her zu reiben. Je schneller die Bewegung desto schneller rast der blaue Igel durch die vorgegebene Stecke. Um zu springen muss der Finger die obere Hälfte des unteren Bildschirms berühren. So wird ermöglicht, diverse höher gelegene Ringe zu erreichen. Bei einer zugegeben, rabiaten Verwendung können wir nur hoffen, dass der Nintendo DS nicht solche Verschleißerscheinungen wie ein N64 Kontroller bei Mario Party erleidet. Grafisch gesehen gehört Sonic DS dabei zu den bisher hochwertigen Titeln. Ein gutes Charaktermodell, ordentliche Umgebungen und einige Spezial-Verschwimmeffekte im Racingmodus. Besonders spaßig könnte ich mir einen Multiplayer-Modus vorstellen, jedoch ist darüber noch nichts bekannt.
 
Super Mario 64x4 :top:
Der Kuschelklempner ist Kult. Ganz klar, Nintendo ohne Mario ist ein Paradoxon. Nachdem der GBA bis dato ausschließlich mit Remakes versorgt wurde, lechzt die Fangemeinde nach einem neuen, nach einem innovativen Mario. Doch zumindest in nächster Zeit hält Nintendo an der Remakestrategie fest. Bei Super Mario 64x4 handelt es sich um eine erweiterte Portierung des Nintendo 64 Klassikers Mario 64. Dem Aufschrei des Entsetzens folgten Jubelchöre. Mario 64 – ein Stück Softwaregeschichte, an das man sich gerne zurück erinnert. Als es als eines der ersten Spiele auf dem Nintendo 64 erschien, waren sich Kritiker auf aller Welt einig: Mit Mario 64 ist Nintendo der ganz große Wurf gelungen, der Sprung in die dritte Dimension hätte nicht besser glücken können. Auch heute – knapp 8 Jahre später – ist die Vorfreude ungemindert. Mario 64x4 soll eine relativ originalgetreue Portierung des Originals werden – was auch schon der Titel andeutet. Weiterhin gilt es, Sterne zu sammeln um zu Bowser vorzudringen und ihn schlussendlich einmal mehr zu besiegen. Erste augenscheinliche Neuerung ist, dass ihr von nun an zwischen den Charakteren wählen könnt. Vier Stück an der Zahl – Mario, Luigi, Yoshi oder Wario – stehen zur Wahl. Wie genau diese Charakterwahl aussehen wird und ob die Charaktere auch unterschiedliche Eigenschaften haben, steht noch in den „Sternen“. Wie auf den Screens zu erkennen ist, sind die vier Kameraden immer zusammen in den Levels unterwegs. Bis dato ist nur ein Multiplayer Modus für vier Spieler bestätigt. Hierbei versuchen die Charaktere einen plötzlich innerhalb eines Levels erscheinenden Stern als erster zu erreichen. Die Fundorte der Sterne können variieren und sind über das gesamte Areal verteilt. Erfreulich, dass die riesigen Levels denen der Original N64 Version entsprechen werden. Während sich das Spielgeschehen auf dem oberem Bildschirm abspielt (Steuerung erfolgt also wie gewohnt mit dem Steuerkreuz), dient der untere Screen nicht nur als schlichter Kartenbildschirm. Per Klick auf die Karte wird die gewünschte Stelle in einer Kamerafahrt gezeigt, je nach belieben kann auch gezoomt werden. Auf diese Weise könnt ihr koordinierter auf die Sternenjagd gehen oder andere Spieler bei ihren Bemühungen beobachten. Kleiner Wermutstropfen: Die Steuerung in der gezeigten Version war noch sehr schwammig und reichlich ungenau. Bis zum Release ist es aber ja noch ein Weilchen hin und Nintendo wird diese Zeit sicherlich nicht verstreichen lassen,ohne die Kollisionsabfrage zu optimieren. Leider ist es noch nicht sicher, ob ein Singleplayer Modus im fertigen Spiel vorhanden sein wird – wir hoffen es jedenfalls inständig und gehen insgeheim auch davon aus, dass Nintendo sein Vorzeigeaufguss nicht nur auf Multiplayer Partien auslegt.
 
The Urbz :hop:
Vorschau The Urbz
EA 2.Quartal 2005 - -
Erstaunlich, aber wahr. Mit den „The Urbz: Sims in the City“ erwartet den NDS der erste Multiplattform-Titel. Neben dem GC, dem GBA, der PS2 und der XBox bekommt also auch das NDS seine Version spendiert. Außergewöhnlich, da die NDS Version die technischen Umstände des NDS berücksichtigen wird. Das heißt im Klartext: Andere Optik als auf den Heimkonsolen und natürlich Touchscreen Funktionen. Aber alles der Reihe nach. Ihr startet das Spiel und wählt euch einen Charakter, dem ihr fortan ein glückliches Leben bescheren sollt. Dabei seid ihr darauf angewiesen, dass euer Charakter gesund ist (und bleibt), dass er soziale Kontakte pflegt, ein Liebesleben führt und auch beruflich die Karriereleiter erklimmt.
Hierbei spielt auch wieder das innovative Zeitsystem eine Rolle. Dank der im Spiel vorhanden Uhrzeit, nimmt das Spiel sehr realistische und lebensnahe Züge ein. Hart verdientes Geld kann in Häuser, Diskoeintritte, Haustiere, Mobiliar und ähnliches investiert werden. Wie der verheißungsvolle Titel schon vermuten lässt, spielt sich „The Urbz: SitC“ nicht nur in den eigenen vier Wänden ab, sondern auch in der Stadt, bei der Arbeit und so weiter. Hierbei werden weitläufige, wenngleich begrenzte, Areale das „Spielfeld“ darstellen. Aus den bereits gezeigten Screenshots geht hervor, dass das Spiel über eine enorme Anzahl unterschiedlicher Texturen verfügt. „Leider“ hat man sich auch eine recht anspruchslose isometrische Kameraperspektive ausgesucht. Diese ist zwar die Hardwareauslastung betreffend sehr genügsam, entspricht technisch aber auch nicht den Möglichkeiten des NDS. Zumindest die Charaktere scheinen dreidimensional zu sein.
Um auch einen positiven Aspekt zu nennen: Die übersichtlichen Status-/Uhrzeit-/Geldanzeigen befinden sich am unteren Screenrand, so dass man stets die Übersicht behält. Bis zum Release kann sich aber noch vieles ändern… Als ob das nicht genug wäre, werden dem geneigten DS Spieler eine Reihe an Neuerungen versprochen. Der NDS bekommt so etwa exklusiv 24 neue Objekte spendiert. Außerdem wird er (mindestens) über ein Touchscreen Menüsystem verfügen, 5 Minispiele bieten, 7 verschiedene Charaktere und 8 Tierrassen verfügen. Bei den Tierrassen hat man sich etwas Besonderes ausgedacht: Mittels des Spieleigenen „Gen-Manipulators“ lassen sich die Rassen erst züchten. Ein sicherlich sehr interessanter Aspekt ist die Steuerung. Derzeit steht zwar lediglich fest, dass man das Menüsystem mit dem Stylus handhaben wird. Eine Variante, die man sicherlich auch nicht vergessen darf, ist die Spielsteuerung. Dank Stylus wäre es möglich, das gesamte Spiel mittels Touchscreen zu steuern, was eine äußerst gute Handhabung zur Folge hätte und somit auch den stationären PC Versionen ähneln würde. Bei den Minispielen wird man sich seitens von EA sicherlich auch einige nette Stylus Aktionen einfallen lassen. So zeigt beispielsweise unser erster Screenshot eine Schallplatte auf dem Touchscreen, die per Stylus zum Scratchen missbraucht werden soll. In einem anderen Minispiel (dessen Steuerung jedoch offensichtlich mit dem digitalen Steuerkreuz erfolgt) gilt es, ein paar Basketball-Freiwürfe zu verwandeln. Welchen Sinn die Minispiele im fertigen Spiel haben, lässt sich indes nur vermuten. Denkbar wären mehrere Varianten. Zum einen könnten sie als Freizeitaktivität eine schlichte Position im Spiel einnehmen. Sinn wäre es dann, mittels dieser Aktivitäten die Laune des Charakters aufzubessern. Andererseits könnte man die Minispiele auch als Geldquelle sehen. Doch anstatt zu spekulieren, warten wir unter diesem Aspekt lieber auf handfeste Fakten. Über einen eventuellen Multiplayer Modus ist uns noch nichts bekannt. Wir gehen jedoch davon aus, dass es im fertigen Spiel, wenn überhaupt, nur ein paar kleinere MP Features geben wird. Denkbar wäre zum Beispiel der Austausch von Gegenständen und/oder/gegen Geld.
 
Wario Ware Inc. DS :hop:
Wario Ware war einer der Spielüberraschungen überhaupt auf dem Gameboy Advance. Humor ohne Ende, gepaart mit Reaktionsgeschwindigkeit und einer Priese Nintendo-Tradition machte aus einem unvorstellbarem Spielprinzip fast ein Kultspiel. Auch der Ableger auf dem Gamecube überzeugte weniger in Sachen grafische Qualität als vielmehr mit Spielwitz und als Partykracher. Die Fähigkeiten des Nintendo DS zeichnen sich geradezu als vorbildlich für das wirre Spiel aus. Touchscreen, Sprachsteuerung, 2 Bildschirme, für die Entwickler dieses Genres wohl ein Segen.
Doch was ist Wario Ware, Inc. eigentlich? Kurz gesagt: die witzigste, verdrehteste und actionreichste Minispielsammlung die die Welt je zu Gesicht bekommen hat. So wird der Spieler völlig unvorbereitet mit einem der zahlreichen Mini-Spiele konfrontiert und hat knappe 5 Sekunden Zeit, herauszufinden, was er da eigentlich genau tun soll, um diese dann auch noch erfolgreich zu absolvieren. Das hört sich nicht nur verrückt und hektisch an, das ist es auch. Neben völlig überdrehten Mini-Spielen, wie Naseboren, Hot-Dogs futtern und Bananen schälen werdet Ihr ab und an auch mit einem Klassiker aus der Nintendo Welt konfrontiert. Mario Bros., Zelda, F-Zero und Co. können auch in einer 5 Sekunden Wari(o)ante großen Spaß machen. Doch das beschreibt eigentlich nur die Möglichkeiten die z.B. auf dem „eingabebeschränkten“ Tastengeräten wie Gameboy Advance oder Gamecube Möglich sind. Mit dem DS eröffnen sich fast unbegrenzte, neue Möglichkeiten Minispiele zu gestallten. So könnte man zum Beispiel ein Duckhunt (NES Lightgun-Klassiker) einbauen das via Stylus gespielt wird. Diverse Zeichen- und Mal-Minispiele werden auf einen zu kommen. Auch zur Verwendung möglich, werden sprachgesteuerte Befehle oder sogar Klatschgeräuche sein. Bei Wario Ware Inc. wird einmal mehr klar, wozu der Nintendo DS alles in der Lage ist. Die Fantasien der Entwickler ermöglichen alles nur Denkliche.
 
Yu-Gi-Oh!:Nightmare Troubadour :top:
Na, welches Genre erfreut sich mittlerweile allergrößter Beliebtheit, obgleich man ihm im Voraus außerhalb Japans keine Chance gegeben hätte? Richtig, RPGs auf (Trading)Card Basis. Ein solcher Vertreter ist auch das schon seit längerem auf den Releaselisten präsente
„Yu Gi Oh:NT DS“. In Insiderkreisen wird der Lizenztitel gar schon als Geheimtipp gehandelt, so scheint das Kartenspiel den Touchscreen doch bis dato am sinnvollsten einzusetzen. Storytechnisch ist wohl einmal mehr eine recht fade Suppe aus Weltrettungseinerlei zu erwarten- die Tatsache, dass die Story bei einem RPG als relativ unwichtig angesehen wird, sollte aber schon für Aufmerksamkeit sorgen. Seit gut einem Monat geistern erste Screenshots durch die Weiten des Internets, zu sehen sind fast immer dieselben Dinge – in Variationen. Der untere (Touch) Screen zeigt das Kartenspiel/ die Deckansicht aus einer übersichtlichen Vogelperspektive. Von hier aus hat man sowohl das eigene Decke als auch das des Kontrahenten stets im Auge. Weitere Buttons wie „Details“ geben Aufschluss darüber, dass man sich jede Karte genau anschauen kann, was sich ergo die taktische Komponente unterstützt. Trotz aller nur erdenklichen (Status)Anzeigen bietet der untere Screen keine Elemente, die ihn unübersichtlich wirken lassen. Das weht mit Sicherheit auch daher, dass man das effektgeladene Spielgeschehen auf den oberen Screen des NDS verbannt hat. Hier tummeln sich Monster, Trolle, Drachen und was die Serie sonst noch zu bieten hat. Wird in der Angriffsphase also ein Angriff vollführt, so spielt sich dieser ausschließlich auf dem oberen Screen ab. Während hier die Fetzen fliegen, bleibt auf dem unteren Bildschirm alles ruhig, schlicht, zweckmäßig und übersichtlich. Noch während die Fetzen fliegen, kann man also seinen nächsten Spielzug planen, was ein sehr schnelles Gameplay verspricht. Musste man sich bis dato (konsolenübergreifend) Runde für Runde durch ein Spiel kämpfen, weil sich Kartenscreen und Angriffsscreen abwechselten, so kann dies nun gleichzeitig erfolgen. Wir hoffen durch diesen Mechanismus auf einen flüssigen Spielablauf, der dem rundenbasierten Karten RPG neues Leben einhaucht. Grafisch gesehen ist schon die frühe Version auf gehobenem GBA Niveau. Die effektgeladenen Schlachten, der übersichtlich-zweckmäßige Deckscreen, die detailreiche Darstellung der Karten – vieles scheint schon jetzt sehr gut. Dennoch sollte man sich keineswegs auf Lorbeeren ausruhen. GBA Niveau? Der DS kann mehr, und das wollen die Fans beim Release von Yu Gi Oh auch sehen. Musiktechnisch lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider noch kein Statement abgeben, ein orchestraler Soundtrack ist wohl nicht zu erwarten, aber wer braucht den hier schon?! Interessant sind spekulative Aussagen, leider noch unbestätigt, die uns einen ausgewachsenen Multiplayer Modus versprechen – mit allem was dazugehört und vor allem schön kabellos.
 
AW: Alles was man über den NDS wissen muss...

domidomek am 16.08.2004 20:52 schrieb:
...steht schon in über 7 Threads...
Stimmt, aber hier findet man alles schön untereinander, was ich für viel übersichtlicher halten. Also, ich find's eine gute Idee.
Übrigens ist er ja auch noch ziemlich neu hier.
 
Zurück