Seite 25 von 35 ... 152324252627 ...
80Gefällt mir
  1. #481
    Community Officer
    Avatar von meisternintendo
    Mitglied seit
    02.05.2007
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    22.404
    Zitat Zitat von Ganonstadt Beitrag anzeigen
    Sehr gut, hört sich so an, als wenn es die Adresse wär.
    Aber hast recht. Werde vorher anrufen oder ne Mail hinschreiben.
    Mein Ergebnis kann ich dann ja hier posten, falls es noch andere Leute betrifft.
    Telefon: 01803 - 18 18 00
    (0,09 €/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute) Montag bis Freitag von 13:00 - 17:00 Uhr





    Kundenservice - Nintendo
    22-facher NOCA und 5-facher POCA Gewinner
    lastfm: meister-

    "Ein verschobenes Spiel ist vielleicht gut, ein schlechtes Spiel ist für immer schlecht." Shigeru Miyamoto


  2. #482
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ganonstadt
    Mitglied seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.062
    Perfekt! Dank Dir

  3. #483
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Mysterio_Madness_Man
    Mitglied seit
    28.12.2001
    Beiträge
    4.410
    Zitat Zitat von soranPanoko Beitrag anzeigen
    WTF?
    Der Endkampf ist so schwierig wie Majora mit der Maske der grimmigen Gottheit oder Ganon in TWW... ALs ich das erste mal gegen den gekämpft hab dacht ich nur WTF? Das wars?

    Skyward Sword hat es aber mit dem Heromode echt in sich. Ein Zelda ohne Energieerhohlung (es gibt keine Herzen um sich zu Heilen) ist teilweise echt die Hölle
    Vorab: Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Spiel, hab jetzt knapp 38 Stunden gezockt. Das Thema Schwierigkeitsgrad finde ich immer total seltsam. Da wird gemeckert, dass das Game zu einfach ist. Ja aber, nur um es mal in s Gedächtnis zu rufen: OoT, WW, TP, SS... alle Spiele haben eine lange Spielzeit, aber keins der Spiele ist besonders schwer. Ich habe immer den Eindruck, dass einige Spieler die alten Teile mehr gefordert hat, weil es deren erstes Zelda war. Ich zocke Zelda seit dem NES und für mich war bereits OoT mit seinen Rätseln nur ein weiteres Zelda mit immer den gleichen Aufgaben. Ich finde das nicht schlimm, man fühlt sich gleich wieder "Zuhause" und Spass machts immernoch. Aber schwer ist für mich nur ein Zelda und das ist MM. Es ist das einzige Heimkonsolen-Zelda, dass ich nie durchgezockt habe.

    Generell muss ich sagen, dass Zelda mit SS mal wieder viel mehr Spaß macht, als jedes andere Spiel. Kein Uncharted, kein Batman, kein Mario Galaxy... kein anderes Spiel macht so viel Spaß! Und auch wenn es einige Schwachstellen geben mag ist das für mich alles, was ich dazu sagen will! Das beste Spiel der letzten 5 Jahre!
    Unterhalten sich zwei Kerzen: „Ist Wasser eigentlich gefährlich?“ „Davon kannst du ausgehen.“

  4. #484
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von SchwertKomplex
    Mitglied seit
    06.09.2009
    Beiträge
    1.155
    Falls es noch irgendjemand interessieren sollte, das erste Kapitel des Skyward Sword Mangas wurde übersetzt (ins englische, natürlich )

    Klick

    Es erzählt die Vorgeschichte zum Spiel, ist also auf jeden Fall ein Blick wert für alle die sich für die Story in SS begeistern konnten.

  5. #485
    Community Officer
    Avatar von meisternintendo
    Mitglied seit
    02.05.2007
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    22.404
    Aonuma will kein Zelda mehr im Skyward Sword Stil entwickeln



    The Legend of Zelda: Skyward Sword ist ein sehr umstrittener Titel, welcher die Fangemeinde sehr gespaltet hat. Jetzt hat sich Eiji Aonuma in einem Interview mit der GameInformer über die Zukunft von Skyloft und den Grafikstil des Spiels geäußert. In der Vergangenheit hat Nintendo gerne Elemente oder Grafikstile aus vorherigen Zelda-Spielen übernommen, wie zum Beispiel die Charaktere in Majora's Mask oder die WindWaker Grafik für die DS-Spiele. Dies soll aber bei Skyward Sword nicht der Fall sein. Aonuma behauptete, dass man nicht mehr auf dieses Konzept zurück greifen wird, da Skyward Sword der Anfang der Timeline wäre.


    "Der Grafikstil von Wind Waker passte gut zu den Handheld-Versionen. Dieses Spiel endete mit Links Schiffreise. Jedoch lies dieses Spiel einige Möglichkeiten offen, was wohl nach dem Spiel passieren könnte. Skyward Sword positioniert sich als erstes Zelda-Spiel in der Timeline. Somit kann man mit diesem Spiel alles verbinden, was es gibt oder was auch danach kommen wird. Es wäre ein bisschen schwierig etwas zu entwickeln, was davor oder danach spielen würde."



    Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob das nächste Zelda auf der Nintendo Wii U einen realistischeren Grafikstil verwendet, wie man ihn schon damals in der E3 2011 Tech-Demo für Wii U gesehen hat.
    22-facher NOCA und 5-facher POCA Gewinner
    lastfm: meister-

    "Ein verschobenes Spiel ist vielleicht gut, ein schlechtes Spiel ist für immer schlecht." Shigeru Miyamoto


  6. #486
    Gesperrt

    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Südliche Weinstraße
    Beiträge
    976
    Zitat Zitat von SchwertKomplex Beitrag anzeigen
    Falls es noch irgendjemand interessieren sollte, das erste Kapitel des Skyward Sword Mangas wurde übersetzt (ins englische, natürlich )

    Klick

    Es erzählt die Vorgeschichte zum Spiel, ist also auf jeden Fall ein Blick wert für alle die sich für die Story in SS begeistern konnten.

    Kommt nicht erst ein windwaker, twilight princess manga?

  7. #487
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Mitglied seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    54.478
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von aka4 Beitrag anzeigen
    Kommt nicht erst ein windwaker, twilight princess manga?
    kommt sicher auch noch

  8. #488
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Mysterio_Madness_Man
    Mitglied seit
    28.12.2001
    Beiträge
    4.410
    Zitat Zitat von meisternintendo Beitrag anzeigen
    Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob das nächste Zelda auf der Nintendo Wii U einen realistischeren Grafikstil verwendet, wie man ihn schon damals in der E3 2011 Tech-Demo für Wii U gesehen hat.
    Ich fänd es schade, die Demo hat mich garfisch ziemlich gelangweilt. Ich fänd einen etwas agressiveren Cel-Shading geprägten Stil gut. Die Bewegungseffekte bei Street Fighter 4, die nach Kaligraphie aussehen fand ich toll, sowas könnte ich mir sehr gut mit einer düsteren Comic-Grafik vorstellen.
    Unterhalten sich zwei Kerzen: „Ist Wasser eigentlich gefährlich?“ „Davon kannst du ausgehen.“

  9. #489
    Erfahrener Benutzer

    Mitglied seit
    13.07.2007
    Beiträge
    820
    Zitat Zitat von Mysterio_Madness_Man Beitrag anzeigen
    Ich fänd es schade, die Demo hat mich garfisch ziemlich gelangweilt. Ich fänd einen etwas agressiveren Cel-Shading geprägten Stil gut. Die Bewegungseffekte bei Street Fighter 4, die nach Kaligraphie aussehen fand ich toll, sowas könnte ich mir sehr gut mit einer düsteren Comic-Grafik vorstellen.
    Naja, Zelda wollte eigentlich nie düster sein (ausser bei TP)
    Man sollte erstmal schauen was man für ein SPiel machen will und danach die Grafik anpassen ...

  10. #490
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Mysterio_Madness_Man
    Mitglied seit
    28.12.2001
    Beiträge
    4.410
    Zitat Zitat von soranPanoko Beitrag anzeigen
    Naja, Zelda wollte eigentlich nie düster sein (ausser bei TP)
    Man sollte erstmal schauen was man für ein SPiel machen will und danach die Grafik anpassen ...
    Das würde ich so aber nicht sagen. Die Schattenwelt in alttp kommt sehr düster rüber und die "Zukunft" in OoT ist auch nicht gerade freundlich, sondern dominiert von Dunkelheit. Und Majoras Mask ist auch ziemlich düster. TP auch... wenn ich mal so zurückschaue, gibt es deutlich mehr düstere Zeldas als nicht-düstere.

    Und nochmal zum Thema Skyward Sword. Ich habe das Spiel jetzt komplett durch (alle Items und danach den Endkampf bestritten). Hier mein Fazit:
    Spoiler:

    Grafik: Schlichtweg gelungen! Die Wii hat uns zwar mit Mario Galaxy bereits eine etwas stimmigere Grafik gezeigt, dennoch sieht das neue Zelda richtig gut aus. Für die Hardware sind es gut polygonierte Figuren, schöne Lichteffekte und Atmosphärische Orte. Besonders schön ist der Endkampf. Er war mal wieder nicht schwer, aber dafür der bestaussehenste Kampf der jemals in einem Zelda zu sehen war.

    Sound: Astreine Orchesta Musik die immer genau passt. Schön find ich auch, dass die Auswahl der Musikstücke die Story unterstützt. Habe mich die ganze Zeit gefragt, warum das Main Theme nicht vorkommt, aber am Ende hab ich es verstanden. Das Ende des Spiels leitet die eigentliche Legende um Ganon, Zelda und Link ja erst ein... und genau in dem Moment ertönt das Theme. Perfekt!

    Gameplay: Ich versteh garnicht, was es da zu meckern gibt. Ich finde sogar die Suchaufgaben gut. Der Rest: Brilliant! Die Steuerung ist das beste, dass ich jemals gespielt habe. Genau DAS habe ich mir vor mehr als 5 Jahren vorgestellt, als die Wii angekündigt wurde. Eine Bewegungssteuerung die einfach passt, nicht aufgesetzt wirkt und einen Mehrwert bietet. Eine Pad-Steuerung würde hier niemals mithalten. Genau so muss sich ein Wii Spiel steuern. Leider gibt es eben 99% andere Spiele, die nicht so gut funktionieren und NUR DESHALB ist der Wind aus der Bewegungssteuerung raus. Gäbe es mehr solcher Spiele wie Slyward Sword, dann würde ich sagen, dass ich Spiele niemals mehr anders spielen möchte! Hört sich übertrieben an? Tcha, aber so ist meine Meinung. Nach Metroid Prime 3 habe ich mir gesagt, dass ich einen Shooter niemals mehr mit Doppelstick Steuern will und siehe da: Das "Ballern" bei Spielen wie Uncharted macht mir wirklich keinen Spaß mehr, weil es sich einfach mies anfühlt. Und ganz ähnlich denke ich bei Skyward Sword. Ab jetzt bin ich der Meinung, dass Pad Steuerungen bei Action-Adventures einfach veraltet ist. Und JETZT hat die Wii bei mir genau das erreicht, was sie immer wollte. Sie lässt mich die schwache Hardware vergessen. Lieber zocke ich ein grafisch rückständiges Spiel wie Skyward Sword, als eine Grafikbombe mit antiker Steuerung wie Uncharted 3.

    Besonders hervorheben möchte ich auch die genialen Minispiele in Skyward Sword. Kürbisschießen, Bambusschneiden, Loren-Fahren, usw. alles wirklich gehaltvoll, alles sehr gut umgesetzt und alles total motivierend. Hier kann kein anderes Zelda mithalten!

    Und die Kritikpunkte:
    Die fehlenden Städte: Ja, weitere Orte wären schön gewesen. Bei der Fülle an Leben und Aufgaben im Wolkenhort fällt das aber nur gering ins Gewicht. Ich hätte mir höchstens gewünscht, dass man einen richtigen Kyu-Ort hat und dass die Wasserbewohner (sollen das Zoras sein?) mehr bieten. Hier wurde ein bischen Potential verschwendet.
    Keine große Oberwelt: Ja ich mochte die große Welt von Twilight Princes sehr. Allerdings war sie irgendwie doch etwas zu einsam. Es gab zu wenig zu sehen. Das Gefühl der Freiheit fehlt bei Skyward Sword ein bischen. Es wäre aber auch ziemlich langweilig gewesen, wieder durch eine ganz ähnliche Prärie zu reisen wie bei OoT und TP. Das haben wir ja jetzt schon zweimal gesehen. Ich glaube vielen (inklusive mir) ging es sogar bei TP schon so, dass sie dachten "irgendwie ist es doch nur eine aufgeborte Kopie von OoT - damals hat es mir mehr Spaß gemacht durch die Landschaft zu reisen". Genial hätte ich die volle Flugfreiheit gefunden. Dass heisst man fliegt nicht nur durch drei Löcher zum Erdreich, sondern da wo man oben abspringt, kommt man unten an... wie Falschirmspringen bis zum Boden - aber das war wohl auch Gameplaytechnisch nicht so umsetzbar.

    Schwierigkeitsgrad: Es wird immer viel darüber gesprochen, aber ich versteh die Diskusion nicht. Ob AlttP, OoT, WW, TP oder Skyward Sword. Alle Spiele haben einen etwa gleichhohen Schwierigkeitsgrad. Die einzelnen Gegner haben diesmal deutlich mehr Taktik verlangt, dass fand ich sehr gut. Die Endbosse fand ich gut, aber manchmal fehlte das gewisse etwas. Gerade wenn man sie nochmal am Stück spielt fällt das auf. Die Kämpfe gegen den Verbannten fand ich z.B. ehr nervig, vorallem die letzten beiden male. Der Endkampf war wie bei jedem Zelda toll insziniert, aber ziemlich leicht.
    Übrigens fehlt bei meinem Vergleich Majoras Mask. Das Spiel fand ich wirklich schwer. Und wenn auf einer Skala von 1 bis 10 die anderen zeldas bei mir alle eine 4 erhalten, bekommt Majoras Mask hier eine 10 von mir. Warum? ich habs dreimal versucht durch zu zocken und nie geschafft - immer irgendwann aufgegeben. Über den Wassertempel (und dessen Endboss) bin ich auch bei (ungelogen) 20 Versuchen nicht hinaus gekommen.

    Fazit: AlttP hat das 2D Zelda Gameplay perfektioniert, OoT hat die Serie geradezu meisterlich in die dritte Dimension gebracht und Skyward Sword ist der überragende Steuerungs-Primus der Serie. Für mich steht es damit auf einer Stufe mit den beiden erstgenannten. WW und TP teilen sich den Platz dahinter.



    So, das solls jetzt sein. Wer will kann jetzt meine Meinung zerreissen
    Unterhalten sich zwei Kerzen: „Ist Wasser eigentlich gefährlich?“ „Davon kannst du ausgehen.“

  11. #491
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PSYCHOBUBE
    Mitglied seit
    25.12.2008
    Beiträge
    6.562
    Blog-Einträge
    18
    auch Skyward Sword ist ab und zu düster. Mir kommt die Graphik auch wie ein bewegliches Ölgemälde vor.

    Bin zwar noch längst nicht durch, aber ich bin gespannt. Leider fällt es mir etwas schwer zu gucken auf meinen kleinen Röhrenfernseher. Gerade rote Schrift im spiel ist etwas schwer. Zum Glück sind es nur einige Worte. Ich muss mein Fernseher auf hell stellen um gut sehen zu können.

    Ich finde jedes Zelda ist in ihrer Art einzigartig. Die meisten kann man nicht vergleichen. es gibt Elemente die ich aus OoT (egal ob original oder 3D) am liebsten mag; Twilight Princess , MM ist zwar nicht mein Lieblings, aber die Geschichte rund um die Masken und Freundschaft.
    Ich mochte alle Geschichten von Zelda. Alle bewegen mich. Und ich finde, die meisten Titel ergänzen sich. Wenn man mich fragen möchte, welche der Zelda-Spiele besonders wichtig für mich sind sage ich: TP, OoT, WW, Skyward Sword und ALttP. Und MM auch.
    Internet, the final frontier. These are the surfing sessions of the user PSYCHOBUBE. His continuing mission to explore strange new pages. To seek out new informations and new communyties. To boldly go, where no noob has gone before.

  12. #492
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Tingle
    Mitglied seit
    12.04.2005
    Beiträge
    9.334
    Nach ziemlich genau 50 Stunden Spielzeit hab ich jetzt auch gerade den Abspann gesehen.
    Hier also mein Fazit, solange alles noch frisch ist.

    ACHTUNG, SPOILER!

    Mein Gesamteindruck vornweg: Es war ein gutes Spiel. Leider aber auch nicht viel mehr.

    Warum?

    Ich bin an dieses Zelda ungehypter und schon vorgenervter rangegangen, als an irgend einen Teil jemals zuvor. Entsprechend gering waren meine Erwartungen.
    Dann aber stellte sich zum Glück heraus: Zumindest das reine "Spielspielen" an sich macht Spaß. Das ist glücklicherweise auch so ziemlich der wichtigste Punkt an jedem Spiel, deshalb fällt es auf jeden Fall bei mir schonmal nicht in diesem grundsätzlichen Aspekt durch.
    Gefallen hat mir dass Link sich ziemlich flott steuern lässt und dank neuer Sportlichkeit ein zügigeres Vorankommen möglich macht. Rennen und Wände-Hochlaufen sei Dank.
    Auch gut gelungen fand ich dieses mal wieder die Nebencharaktere, nachdem Twilight Princess da aus meiner Sicht ein Totalausfall war. Bei Skyward Sword waren mir fast alle unwichtigen Personen sympathisch, kein Vergleich zu dem unlustigen Baby oder dem weinerlichen Möchtegern-Link aus Ordon. Auch dass fast jede Person eine echte Persönlichkeit hatte, ließ die kleine virtuelle Gemeinschaft über den Wolken um einiges realistischer aussehen. (Ich muss zugeben, dass ich mit der Item-Lagerverwalterin "was angefangen" hab, weil sie mir irgendwie ans Herz gewachsen war und Leid tat... Hässlich war sie auch nicht gerade )
    Was mir auch gut gefallen hat, war die Spielzeit. Mit, wie gesagt, 50 Stunden ist das absolut zufriedenstellend und ich muss dazu sagen, dass ich noch nicht einmal alle Nebenquests erledigt habe.
    Ich hätte zwar lieber noch etwas mehr Handlungsentwicklung gehabt und dafür auf den einen oder anderen zähen Tempel verzichtet, aber so als Richtlinie war die Aufteilung schon in Ordnung.



    Dann also zu dem, was mir weniger gefallen hat.

    Zuallererst, was mich einfach das komplette Spiel durch genervt hat: Skyward Sword ist einfach abgrundtief hässlich.
    Das fängt bei den durchweg miesen Texturen an und zieht sich hin bis zum Abspann, der bei den "Landschaftsaufnahmen" so stark ruckelt, dass man meint, es wäre eine billige GIF-Animation.
    Das ganze Spiel ist auch farblich absolut schrecklich. Überall nur grelle und doch verwaschene Farben, nichts sieht so richtig aus, wie das, was es darstellen soll. Die Haut der meisten Charaktere könnte genau so gut Holz oder Stoff sein und umgekehrt. Womit wir wieder bei den Texturen wären. Mein Gott, ich versteh ja, dass es auf der Wii nicht mehr sonderlich hübsch aussieht, wenn ich mich direkt vor eine Wand stelle und dann in die Egoperspektive wechsle, aber hier kann man den Pixelmatsch ja schon auf zehn Meter Entfernung ausmachen.
    Und dann dieser "Impressionismus-Filter" bei weit entfernten Objekten... Natürlich ist der besser, als plötzlich aufpoppende Gebäude und Berge, aber bisherige Zeldaspiele mussten auch nicht auf solche billigen Tricksereien zurückgreifen. Von dem Effekt wird einem eher schwindlig, als dass es in irgend einer Weise künsterlisch aussieht.

    Dass ich das bei Twilight Princess um Welten besser fand, muss ich wahrscheinlich nicht extra erwähnen, wohl aber, dass mir selbst die Wind Waker-Herangehensweise um einiges mehr zugesagt hat, als was Nintendo sich bei Skyward Sword abgehalten hat. Was mir eindeutig klar gemacht hat, wie schlecht die Grafik des Spiels ist, war eine Situation, als ich gerade am Spielen war und meine Mutter reinkam. Sie hat mit Videospielen oder Computern allgemein absolut nichts am Hut, hat dementsprechend absolut keine Ahnung, was heute Standard ist, was gut, was schlecht, und so weiter. Aber in dem Moment, als sie auf den Bildschirm geguckt hat, hat sie gesagt "Hat das ne schlechte Grafik!". Mehr sag ich dazu nicht.

    Die miese Optik hat dann gleich noch ihren Teil zu meinem zweiten Hauptkritikpunkt an dem Spiel beigetragen:

    Einfach nichts wirkt "epic" in Skyward Sword.
    Ich hab eine Weile gebraucht, bis ich darauf gekommen bin, was ich die ganze Zeit beim Spielen vermisse, aber dann ist es mir eingefallen: egal, was zu irgend einem Zeitpunkt im Spiel passiert, es ist einfach absolut nicht "epic".
    Ich weiß, dass die knallbunte Präsentation dafür mitverantwortlich ist, ich bekomme nun mal keine Gänsehaut, wenn ich durch ein Malbuch blättere. Aber selbst davon abgesehen, es gab einfach keinen Moment, in dem ich dachte "Wow".
    Das fängt schon mit dem Aufbau der Oberwelt an. Da hätte man ja auch gleich ein paar anklickbare Levels, wie bei Mario machen können. Um mal wieder Ocarina of Time als Vergleich zu nennen:
    da kommt man von der neutralen Steppe erst ins karge Bergvorland, dann ins felsige Gebirge und dann in die ganzen Feuerwelten. Oder man kommt erst an den Hylia-See und von da ins komplett schwimmende, beziehungsweise eingefrorene, Zora-Gebiet. Bei Skyward Sword kommt man immer gleich ins jeweilige Extrem oder einen natürlichen Übergang. Das wirkt einfach "off" und gibt dem ganzen Spiel eher einen Mario-artigen Charakter.

    Von der Story her fühlte es sich ständig so an, als wären epische Situationen gleich um die Ecke, aber letztendlich lief es doch immer in eine Enttäuschung hinaus.
    Der "Große Wasserdrache" war nichts weiter als eine komische blaue Frau mit vielen Tentakeln oder sonstigen Körperfortsätzen, die nicht sonderlich ehrfurchtgebietend aussah, gleiches galt für die anderen beiden "Drachen" - Die zahlreichen Statuen lassen die große Göttin eher aussehen, wie ein dickliches kleines Kind - Die heiligen Hallen, in denen das Triforce versteckt ist, stellen sich als simpler Rubik's Cube aus Sand, Lava und Holz heraus - sämtliche großen Bauten wirken eher wie ein eingestaubtes Kellergewölbe, als wie die sakralen Geschichtsstätten, die es sein sollen, und so weiter, und so fort.

    Vergleichen wir es mal wieder mit Twilight Princess aus meiner Erfahrung:
    Die ersten Schritte in der Hylianischen Steppe oder Ebene von Hyrule - kilometerweite Landschaften erstrecken sich vor einem und das epische Maintheme dröhnt einem entgegen, als würde unter dem nächsten Baum das Orchester persönlich "performen". Nachts dann nochmal eine ganz andere Erfahrung - dank der mystischen Musik wirkt alles irgendwie magisch und man fühlt sich, als wäre man wirklich gerade selbst in diese unendlichen Graslandschaft, umringt von einigen Bäumen und Felsformationen, mit den Umrissen von Schloss Hyrule am Horizont.
    Bei Skyward Sword? Schmierig bräunlich-gelbe Wolkenblöcke, hin und wieder mal ein Felsbrocken und dazu Musik, die man wahrscheinlich auch in ähnlicher Form auf der B-Seite des Mario Galaxy-Soundtracks finden kann (ernsthaft, das Flug-Theme klingt total nach den typischen Galaxy-Stücken).
    Weiter; das Verfolgen von Rutelas (?) Geist, während ein Remix der Serenade des Wassers läuft, nur um letztendlich auf dem Friedhof anzukommen und zu erfahren, dass sie bereits tot ist und man es ihrem Sohn mitteilen soll.
    Dazu gab es diverse imposante Gestalten, von Endgegnern bis hin zu Midnas Monsterform, wie sie den riesigen Kristall um das Schloss zerstört, sowas wirkt auch schauereinflößend.
    Zuletzt die Zwischensequenzen - Ganondorf, wie er sich das Schwert aus dem Bauch zieht, sich aus seinen Ketten befreit und einen der Weisen mit bloßer Hand auslöscht - instant classic. Oder Links berühmte Traumsequenz beim Wassergeist, in der er selbst zum Bösen wird. Soll ich weiter machen?

    All das hat mir in Skyward Sword einfach gefehlt und auf sowas lege ich bei einem Zelda sehr viel wert. Lediglich als ich die letzte Form von Demise gesehen habe, war ich beeindruckt, aber das war dennoch nur ein einziges Mal in fünzig Stunden.



    Was mir ebenfalls nicht sonderlich zugesagt hat, war die soundtechnische Untermalung. Zur fehlenden Sprachausgabe hab ich bereits oft genug gesagt, dass sowas heutzutag einfach lächerlich ist.
    Zur Musik: Da war jetzt nichts nerviges dabei, im Gegenteil, die ganzen Stücke lassen sich gut aushalten und passen meistens super zum jeweiligen Umfeld. Besonders in Erinnerung habe ich die Musik an Deck des großen Schiffs, weil da plötzlich "Gesang" dabei ist und das in Kombination mit dem Ort irgendwie gespenstisch wirkt. Aber leider war - bis auf das geniale Main Theme - kein einziges Mitpfeifstück dabei, das im Gedächtnis hängengeblieben wäre. Twilight Princess hatte neben dem Main Theme für meinen Geschmack wenigstens noch die Musik aus dem alten Cowboydorf, Wind Waker hatte Dragon Roost Island, die Musikstücke von dem Vogelmädchen und dem kleinen Baumstumpf und noch einige andere brauchbare, von Ocarina of Time brauch ich gar nicht anzufangen. Aber ich weiß jetzt schon, dass kein Stück aus Skyward Sword bei mir in Erinnerung bleiben wird. Das ist besonders schade, wenn man bedenkt, dass es hier ja auch einige "heilige" Melodien zu erlernen gibt, aber die hört man zweimal im Spiel und dann nie wieder. Wie soll man denn dazu eine "Beziehung" aufbauen?
    Wer erinnert sich an Farores Lied? Das Lied des Helden? Der Göttin? Din?
    Aber:
    Wer erinnert sich an den Bolero des Feuers? Die Hymne der Zeit? Des Sturms? Epona?

    Zumindest fand ich es gut, dass es überhaupt mal wieder ein Instrument gab. Und jetzt komm mir niemand mit Grashalmen oder der Pferdepfeife in Twilight Princess



    Abschließend muss ich ganz ehrlich sagen: Ich will so etwas nicht noch einmal sehen.
    Ja, das Spiel hat Spaß gemacht, aber was Nintendo sich da von technischer Seite her erlaubt hat, ist einfach ein Schlag ins Gesicht jedes Fans. Ich habe mich die ganze Zeit gefühlt, als würde ich ein Spiel von vor zehn Jahren in der Konsole haben und das nicht nur weil es hässlich wie die Nacht ist. Nein, es ist einfach immer noch genau das gleiche Prinzip, die gleichen zähen Abläufe (Warum kann ich nicht mit zwei Klicks sagen "Ich will fünf voll heilende rote Tränke haben"? Warum muss ich erst jeden Trank nach langem Gespräch einzeln kaufen und dann jeden dieser Tränke mit einem ebenso langen Gespräch zu einem vollwertigen Trank umwandeln lassen? Solche unnötigen Situationen gibt es das ganze Spiel hindurch und sie sind einfach schon seit Wind Waker nicht mehr zeitgemäß).
    Also, kommt mit Zelda bitte endlich mal im 21. Jahrhundert an, Nintendo!



    So, zuletzt noch einige gemische Kommentare und Meinungen:

    - Motion Plus hat zwar in den meisten Fällen funktioniert, aber für das nächste Zelda will ich eine klassische Steuerung zurück, weil die um Welten verlässlicher ist. Ich weiß gar nicht, wie oft Link mein en Schlag von rechts nach links genau umgekehrt ausgeführt hat und wie oft sich der Kippsensor in meiner Fernbedienung anscheinend verklemmt hat, sodass mein Käfer einen Dauerrechtsdrall hatte.

    - Das Upgrade-System fand ich gelungen

    - Das Köcher- und Taschenerweiterungssystem in Kombination mit dem Upgradesystem fand ich mies. Früher war das immer so ein geniales Gefühlt wenn man endlich den großen Köcher oder die große Bombentasche bekommen hatte. Und jetzt kann man sie sich einfach selbst bauen und noch dazu verbrauchen sie jeweils einen Platz im Inventar...

    - Dieses realtime Ring-Menü gefiel mir auch nicht. Hektik, kombiniert mit Motion Plus hat bei mir oft dazu geführt, dass ich irgendwas falsches ausgewählt hab.

    - Die Steinschleuder ist wieder genau so unnötig, wie bei Twilight Princess

    - Die Peitsche hat soviel verschwendetes Potenzial.

    - Bomben oder Krüge rollen ist ein verdammter Alptraum, wenn man gemütlich auf der Couch sitzt.

    - Die Masterschlüssel durch kleine Puzzlesteine zu ersetzen fand ich gut.

    - Was zur Hölle sollte der Mist, dass einem bei jeder Spielrunde wiedermal jeder Sammelgegenstand und jedes Krabbeltier beim Finden erklärt werden musste, gefolgt von einer "Ich füge 1 zu deinem Inventar hinzu *bling* - *ding* Siehste? Siehste?"-Sequenz? Hält Nintendo und für komplett hirntod? Bei Twilight Princess dachte ich ja, das wäre ein Bug gewesen, aber scheinbar war das tatsächlich Absicht...

    - Diese Zeitstein-Rätsel fand ich erfrischend und gut gelungen

    - Das Hinweissystem war aufdringlicher, als je zuvor. "Master, you are required to look for a specific item, why don't you let me show you exactly where it is?" - "Master, this puzzle is quite complicated. Here, let me solve it for you!" - "Master, the batteries in your Wii Remote are almost depleted!" - "Master, you can now dowse for freakin oxygen!"
    Warum machen die sich überhaupt die Mühe, anspruchsvolle Rätsel und Suchaktionen einzubauen, wenn man dann eh den Lösungsweg vorgekaut bekommt?

    - Ich hab fast sofort gewusst, dass die alte Frau im Tempel Impa ist. Der Haarsträhne sei Dank. War trotzdem eine der rührendsten Szenen, als sie nachher mit Zeldas Armband da stand.

    - Mir war dieser Link lieber, als der von Twilight Princess, weil er deutlich mehr Emotionen zeigte und mehr Persönlichkeit hatte

    - Die Kämpfe gegen Ghirahim haben zu den Highlights gehört

    - Nachdem Demise in seiner Anfangsform mich eher an die beiden erinnert hat, als an das ultimative Böse, fand ich seine finale Form doch überraschend Badass und irgendwie erstaunlich God-of-War-mäßig.

    - Ghirahims letzte Form erinnerte mich total an Greed von Fullmetal Alchemist

    - Den Mund starr öffnen und dabei mit dem Kopf wackeln ist keine glaubhafte Art, Singen zu simulieren, Fi.

    - Die Silent Realm Trials waren mir deutlich lieber, als das Lichtkäfersammeln in Twilight Princess.

    - Strich war ein genialer Charakter

    Mehr fällt mir zur Zeit nicht ein.

  13. #493
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PSYCHOBUBE
    Mitglied seit
    25.12.2008
    Beiträge
    6.562
    Blog-Einträge
    18
    So, ich habe das Spiel noch nicht ganz durch aber fast. habe paarmal versucht Demise platt zu machen. Probier ich morgen wieder. Hier mein Fazit: vorneweg: es könnten Spoiler dabei sein.

    Fange ich mal mit der Grafik an:
    Da ich die Grafik auf der Gamescom und Screenshots aus Zeitschriften imJahre 2010 bereits sah, hatte ich genügend Zeit mich mit der Art von Grafik anzufreunden. Nach der anfänglichen Entäuschung, fing ich an mich auf die grafik einzulassen und stellte bei der Gamescom fest, dass ich irgendwann die Grafik auch mögen werde. Und das tue ich bereits. Ich finde die Grafik zwar nicht so toll wie TP aber ich finde sie hat doch etwas Charme. Besonders als der Wald überflutet war. Manchmal war es mir etwas bunt. Ich konnte Kleinigkeiten gut entdecken. Mir die Landschaft und Bilder anschauen...etc.....

    Sound: Klasse. Schöne Melodien, hübsche Lieder, Atmosphäre in den Tempeln für mich als Musikliebhaber ein Traum.



    Gags und Kleinigkeiten: Was ich sehr authentisch finde, ist dass man sich auch schlafen legen kann, weniger dass man das ÜBERALL in fremden Betten tun kann. Man geht in irgendein Haus legt sich einfach aufs Bett und Hausbesitzer beschwert sich nicht mal. Lustig fand ich auch die Idee mit der Toilette. Vor allen dingen wenn man sich draufsetzt und beim Aufstehen Spülgeräusch hört. Ich fand es auch gut dass man sich auch hinsetzen konnte. So hatte ich das Gefühl noch weiter im Spiel drin zu sein. Auch die Stamina Anzeige und so machte Link noch authentischer.

    Sidequests: ich bin damit zufrieden. Man kann kann viele Leuten mit Kleinigkeiten helfen, wird meistens sogar belohnt. Auch die paar Minispiele langen mir auch.


    Oberwelt: zwar nett, aber hätte etwas größer sein können. Ich habe die Steppen aus TP und OoT vermisst. Ausserdem hätten gut paar mehr Städte geben können. Dafür mochte ich die Kneipe. Der Vogel gefiel mir auch, aber für die Welt da unten hatte ich mir schon auch Pferde gewünscht ( ich als Pferdenarr)

    Tempel: nette Rätsel, nette Items

    Itemauswahlsystem: wären schwierigen oder hektischen Bosskämpfen konnte man leicht versehentlich das falsche Item wählen. Man muss nur Knopf B zu lange halten (was ich oft instinktiv tat) Auch das Zielen während einem hektischen Kampf muss man selber tun. was oft zu Fehlern führt oder viel Geduld fordert.

    Upgrade: Ganz gut. Dass man aber Köcher, Bombensäcke... extra kaufen und nachrüsten muss und dass man nur begrenzt Platz hat, gefällt mir nicht ganz. Und manchmal nervt auch Schatz oder Insektensuche, und manchmal macht es mir Spaß.

    Wenn man etwas kaufen möchte: das viele (und gleiche) reden der Verkäufer langweilt auf dauer.
    Apropo reden: die Hinweise der Rätsel sind zwar nett, aber nicht wenn ich sie ungefragt kriege. Ich möchte die Lösung nicht vorgekaut kriegen. nur wenn ich gar nicht weiterweiss. Und die Erinnerungen dass die Batterien zuneige gehen nervte mich auch. Es werden viele offensichtliche Dinge beschriebenn.

    Gegner: Zum teil war ich gefrustet (gehört zu ) aber meistens war ich happy. Grade nach schwierigen Kämpfen musste ich sogar lachen. Mir haben die gefallen.

    Steuerung: Schwertkapf mag ich sehr gerne. Auch Bomben zu Rollen oder den käfer losschicken gefiel mir. Und die Peitsche fand ich klasse. Schade dass sie nicht öfters zum Einsatz kommen musste. Man kann auch gut üben fürs longieren im realen leben. Als ich das erste mal die virtuelle Peitsche nutzte und später im Stall mein Pferd longierte, klappte es richtig gut, denn die Bewegungen sind ähnlich (und nein ich schlage im realen Leben NICHT damit, dazu sind die Dinger NICHT da) Ausserdem liebte ich es die Gegner mit dem Schwert auszutricksen. Ich kann auch im Sitzen spielen. Musste halt bei schwierigeren Kämpfen halt aufrechter sitzen, knien oder hocken (für Bomben rollen),
    Im allgemeinen mochte ich die Steuerung sehr gerne. Ich würde mir für ein neues Zelda wünschen, dass man die Wahl hat zwischen Klassischem spielen und Bewegungssteuerung wie Skyward Sword.

    Was mir nicht so gut gefiel war oft die ständige Sammlerei. Mal machte es Spaß aber es war ab und zu schon etwas nervig. Vor allen Dingen wenn ich nicht unbegrenzt Zeit hatte. Obwohl das Wettrennen mit den Wächtern schon spannend war. Das mochte ich wieder gern.

    Geschichte: Klasse! Schön komplex, gute Wendungen, bleiben Fragen offen,.. nette Überaschungen (einmal gemein) , oft lustige und rührende Momente..... und viele nette Nebengeschichten. Charaktere sehr toll gemacht. Zum Beispiel Groose (so heisst er auf englisch) hatte sich im Laufe des Spieles total verändert
    Zwischensequenzen waren auch klasse. Ich fand es gut, dass sich die Personen auch umarmen und so...

    Endfazit: Klasse Spiel! Nicht das beste Zelda, aber trotzdem sehr, sehr gut. Kurz meine Top 3:

    1. Platz: TP und OoT
    2. Platz: Skyward Sword
    3. Platz: WW und ALttP

    Ich möchte keins von den 5 Spielen missen Die anderen Zeldas liebe ich natürlich auch.
    Geändert von PSYCHOBUBE (27.01.2012 um 10:53 Uhr)
    Internet, the final frontier. These are the surfing sessions of the user PSYCHOBUBE. His continuing mission to explore strange new pages. To seek out new informations and new communyties. To boldly go, where no noob has gone before.

  14. #494
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    Crystalchild spielt Skyward Sword:

    Phai: "Du hast die Tür geöffnet!" le me:"..Öh, ich dachte das sei... offensichtlich, danke trotzdem!"
    Phai: "Du hast ein Schwert erhalten!" le me:"..."
    Phai: "Visiere den Gegner an, und drücke *Knopf* um Info's zu erhalten!" le me:"Awesome! *Folgt ihrer anweisung*." ..Phai:"Da du diese Art von Gegner noch nicht besiegt hast, habe ich leider keine brauchbaren Info's für dich." .. Und plötzlich überkahm mich das Verlangen sie auf sadistische Art und Weise umzubringen, ihre Eingeweide zu kochen, und an bedürftige Tiere zu verfüttern.

    --

    Le me: "Boah, ne Riesenspinne!!" *Fuchtelfuchtel* .. das Viech baumelt umher, knallt mir ins Gesicht und raubt mir ne Stange herzen.. hmm... *Seitliches Fuchtelfuchtel*.. aha! Sie dreht sich wenn man es so macht!.. *Seitliches Fuchtelfuchtel von normalem Fuchtelfuchtel* ... *Skulltulla baumelt hin und her, fliegt abermals auf mich zu.. *Game Over*... O_O... Fuuuuu!
    Daumenschmerzen ist Gott.

  15. #495
    Gesperrt

    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Südliche Weinstraße
    Beiträge
    976
    Crystal, ja am Anfang ist mir das auch passiert, iwann hat mans raus und es ist easy
    Der Anfang suckt aber

  16. #496
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PSYCHOBUBE
    Mitglied seit
    25.12.2008
    Beiträge
    6.562
    Blog-Einträge
    18
    Ich hatte auch Probleme mit den Spinnen als sie noch am Faden baumelten und ich mein Käfer noch nicht hatte Hatte ordentlich geflucht.

    An alle, die Demise besiegt haben: Habt ihr nach dem Abspann eigentlich den Heldenmodus freigeschaltet? Man muss nach dem "The End" etwas geduldig warten.

    An alle, die Demise noch nicht besiegt haben, bzw. den Heroenmodus nicht freigeschaltet haben: Macht euch von eurem Speicher eine Kopie bevor ihr gegen Demise kämpft. Mir fiel das erst Stunden nachdem ich den Heldenmodus freigeschaltet haben. So sind meine Daten pfutsch und kann sowohl im normalen Modus als auch Heldenmodus von vorn beginnen.
    Internet, the final frontier. These are the surfing sessions of the user PSYCHOBUBE. His continuing mission to explore strange new pages. To seek out new informations and new communyties. To boldly go, where no noob has gone before.

  17. #497
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Crystalchild
    Mitglied seit
    19.01.2008
    Beiträge
    5.347
    jetzt durch den 2ten tempel durch, und der bosskampf hat mich echt beeindruckt, vorallem das Areal auf dem man kämpft.. weiter so., ich mag das game.

    *Hat rund 3 stunden mit holzhacken und billig-minesweeper verbracht*
    Daumenschmerzen ist Gott.

  18. #498
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PSYCHOBUBE
    Mitglied seit
    25.12.2008
    Beiträge
    6.562
    Blog-Einträge
    18
    hatte Helden-Modus angezockt. Heisst, dass die Hezen doppelt so schnell verloren gehen...... Hoffentlich ist es nicht die einzige Veränderung.
    Internet, the final frontier. These are the surfing sessions of the user PSYCHOBUBE. His continuing mission to explore strange new pages. To seek out new informations and new communyties. To boldly go, where no noob has gone before.

  19. #499
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Kein-Nerd
    Mitglied seit
    22.03.2008
    Beiträge
    340
    Zitat Zitat von Tingle Beitrag anzeigen

    Zuallererst, was mich einfach das komplette Spiel durch genervt hat: Skyward Sword ist einfach abgrundtief hässlich.
    Das fängt bei den durchweg miesen Texturen an und zieht sich hin bis zum Abspann, der bei den "Landschaftsaufnahmen" so stark ruckelt, dass man meint, es wäre eine billige GIF-Animation.
    Das ganze Spiel ist auch farblich absolut schrecklich. Überall nur grelle und doch verwaschene Farben, nichts sieht so richtig aus, wie das, was es darstellen soll. Die Haut der meisten Charaktere könnte genau so gut Holz oder Stoff sein und umgekehrt. Womit wir wieder bei den Texturen wären. Mein Gott, ich versteh ja, dass es auf der Wii nicht mehr sonderlich hübsch aussieht, wenn ich mich direkt vor eine Wand stelle und dann in die Egoperspektive wechsle, aber hier kann man den Pixelmatsch ja schon auf zehn Meter Entfernung ausmachen.
    Und dann dieser "Impressionismus-Filter" bei weit entfernten Objekten... Natürlich ist der besser, als plötzlich aufpoppende Gebäude und Berge, aber bisherige Zeldaspiele mussten auch nicht auf solche billigen Tricksereien zurückgreifen. Von dem Effekt wird einem eher schwindlig, als dass es in irgend einer Weise künsterlisch aussieht.


    Abschließend muss ich ganz ehrlich sagen: Ich will so etwas nicht noch einmal sehen.
    Ja, das Spiel hat Spaß gemacht, aber was Nintendo sich da von technischer Seite her erlaubt hat, ist einfach ein Schlag ins Gesicht jedes Fans. Ich habe mich die ganze Zeit gefühlt, als würde ich ein Spiel von vor zehn Jahren in der Konsole haben...
    Ganz meiner Meinung!

    Für mich war das auch der mit Abstand größte Kritikpunkt!

    Ich zocke in den letzten Wochen wieder öfters andere ältere Spiele. Die Gamecube-Version von Ocarina of Time sieht vergichen mit Skyward Sword fast wie Full HD aus; trotz einer Auflösung von 480i!

    Jedes Mal wenn ich zwischen Skyward Sword und einem anderen Spiel wechsle, muss ich die Bildeinstellungen beim Fernseher verändern (vertikale und horizontale Schärfe umkehren). Denn bei Skyward Sword erscheint bei mir, wie bei allen (originalen) N64-Spielen so ein "Zeilen-Effekt".
    paul23 hat "Gefällt mir" geklickt.

  20. #500
    Neuer Benutzer

    Mitglied seit
    11.02.2012
    Beiträge
    16
    Ich find die Grafik von Skyward Sword sehr gut und das Spiel ist bis jetzt das beste Spiel was ich gespielt habe! Were schön wenn es mehr von solchen spielen geben würde. Hofferntlich wird es auf der Wii U besser.

Ähnliche Themen

  1. News - The Legend of Zelda: Skyward Sword - Ursprünglich ohne WiiMotion Plus-Unterstützung geplant
    Von AndreasSchoenau im Forum Kommentare zu VIDEOGAMESZONE Artikeln
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 23:23
  2. News - The Legend of Zelda: Skyward Sword für Wii - Lustiges Easteregg im Trailer!
    Von ChristophKraus im Forum Kommentare zu VIDEOGAMESZONE Artikeln
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.05.2011, 22:50
  3. News - The Legend of Zelda: Skyward Sword - Traileranalyse zum neuen GDC-Video
    Von MaikKoch im Forum Kommentare zu VIDEOGAMESZONE Artikeln
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 15:23
  4. News - The Legend of Zelda: Skyward Sword - GDC-Trailer zeigt neue Wii-Spielszenen
    Von MaikKoch im Forum Kommentare zu VIDEOGAMESZONE Artikeln
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.03.2011, 14:45
  5. News - The Legend of Zelda: Skyward Sword erscheint erst nach Zelda Ocarina of Time 3D
    Von AlexanderGeisler im Forum Kommentare zu VIDEOGAMESZONE Artikeln
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 18:08

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •