[PS4] Detroit: Become Human (by Quantic Dream)

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Ich würde mir da eher Sorgen um die QTEs machen und die generelle Entwicklung der Story. Mir hat es aber auch gefallen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
@Fahrenheit: Kann dem nur zustimmen. Die Story wurde irgendwann zu überdreht, aber das Spiel an sich fand ich super. Die dichte und düstere Atmosphäre ist Klasse.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Ist halt bloß Schade, dass Fahrenheit sein ganzes Pulver schon zu Beginn verschießt. Dieser Mord im Diner mit anschließendem Spurenverwischen ist nämlich echt genial. Aber im Grunde kann man den ganzen Rest echt vergessen.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Ist halt bloß Schade, dass Fahrenheit sein ganzes Pulver schon zu Beginn verschießt. Dieser Mord im Diner mit anschließendem Spurenverwischen ist nämlich echt genial. Aber im Grunde kann man den ganzen Rest echt vergessen.

Habe seinerzeit nur eine Demoversion des Spiels, glaube die war auf einer DVD des OP2M, gespielt und das hat vollkommen ausgereicht. Diese Szene und der komplette Beginn des Spiel war so genial und durchdacht. Man wacht mit einem blutigen Messer in der Hand und eingeritzten Symbolen an den Unterarmen auf und erblickt eine Leiche. Anschließend versucht man das Offensichtliche zu vertuschen. Kurz darauf untersucht man als Polizist dann genau diesen Tatort. Das war so genial, weil man dachte, man weiß was passiert ist, aber man wusste eigentlich gar nichts.

Jahre später habe ich dann tatsächlich ein Let's Play dazu angesehen, nachdem ich die anderen Werke David Cages gespielt habe. Der Rest des Spiels war dann einfach Grütze und Scheiße. Irgenwelche Rituale, Orakel, Kulte und anderer Mist wurden als Teil der Auflösung präsentiert. Schließlich dann auch noch eine Schwangerschaft am Ende. Wirklich? Selten habe ich so einen Müll gesehen. Ein Hoch auf den Drehbuchautor David Cage.

Wer jetzt sagt, ich habe Fahrenheit gespoilert, dann tut es mir nicht leid. Ich bewahre euch nur davor. Die Atmosphäre war gut, aber der Rest eine Frechheit.
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Wer jetzt sagt, ich habe Fahrenheit gespoilert, dann tut es mir nicht leid. Ich bewahre euch nur davor. Die Atmosphäre war gut, aber der Rest eine Frechheit.
Ach Leute...ich finde Uncharted auch totalen Müll und trotzdem lasse ich jedem seinen Spaß. Ich dachte wir sind alle erwachsen genug, dass wir jedem die Entscheidung selbst überlassen was einem gefällt oder gefallen könnte.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Ach Leute...ich finde Uncharted auch totalen Müll und trotzdem lasse ich jedem seinen Spaß. Ich dachte wir sind alle erwachsen genug, dass wir jedem die Entscheidung selbst überlassen was einem gefällt oder gefallen könnte.

Kannst du gerne machen. Mich juckt das nicht und ich will niemanden den Spaß am Spiel nehmen. Finde es im Gegenteil sogar schade, dass Fahrenheit sein Potenzial nicht entfaltet und dies liegt einzig und allein an David Cage. Hätte er jemanden gehabt, der ihn einbremst oder überstimmt, dann wäre das Spiel wirklich ein Meilenstein geworden. Als Regisseur ist er durchaus geeignet, da er Inszenierungen und Atmosphäre hinbekommt, aber seine Geschichten driften zu oft in Nonsene ab. Beispielsweise hätte mir eine Psychose oder psychische Manipulation besser gefallen und wäre auch glaubwürdiger gewesen.

Aber es ist müßig darüber weiter zu diskutieren. Da kommen wir nicht mehr auf einen grünen Zweig. Muss jedoch den DLC für Heavy Rain loben, da dieser wirklich durchdacht war. Leider kamen die angekündigten weiteren Zusatzepisoden nicht mehr raus. Meines Erachtens ist dieser DLC auch das beste Werk David Cages.
 
Oben