World of Warcraft

F

Faulo

Gast
Tagchn.

Eine Frage von mir an die Allgemeinheit, bezüglich des titelgebenden MMORPGs.: Wie kommt es, dass WoW inzwischen als Synonym für "böses süchtigmachendes Computerspiel für verwaiste Vollidioten" gebraucht wird?

Zu meiner Person (aus dessen Sicht folgendes geschrieben ist): Ich bin 19 und zocke seit ich denken kann; insbesondere RPGs. Im letzten Januar habe ich einen WoW-Account eröffnet und zwischen Juli und September eine Pause eingelegt und dann in Ermangelung eines passablen RPGs wieder angefangen, mein Main ist immerhin schon Lvl 56 :B , deshalb geh ich davon aus ich weiß 1-2 Dinge über das Spiel.

1) WoW selbst.
Das Spiel ist möglicherweise das sozialste RPG, dass es gibt. Es ist vollkommen unmöglich, auch nur die Hälfte des Maximalevels zu erreichen ohne soziale Kontakte geknüpft zu haben. Für die mächtigsten Dungeons braucht es Gruppen von 10-40 Spieler, die allesamt aufeinander abgestimmt sein müssen. Ein Team aus Unbekannten ohne Führung hat praktisch keine Chance auf Erfolg. Dadurch sortiert das Spiel "unsoziale" Menschen von selbst aus, oder bringt ihnen ein bisschen Kameradschaftlichkeit bei. Und wenn man (wie ich) nach einem Vierteljahr Pause einen alten Bekannten wiedersieht und der einen mit "FAULO!! DU BIST WIEDER DA!" (btw ein Spieler, der nie CapsLock benutzt) begrüßt, ist das mindestens so angenehm erfreulich wie wenn man z.b. einen alten Klassenkamerad wiedertrifft der einen nicht vergessen hat.
Dann das bekannte "Ignorieren von wichtigen Reallife-Dingen zugunsten WoW". Ingame kann das passieren wenn man z.B. einen großen Dungeon lösen will, und sich dazu zu einer Gruppe von 40 Spielern, meistens Gildenmitglieder, zusammenfindet. Nun will ich mal den unter euch sehen, der eine Party in seinem Garten organisiert, 40 (!) Freunde oder zumindest freundlich gesonnene Bekannte eingeladen hat. Und dann, wenn die Mutter anruft und sagt "besuch mich doch mal o.Ä." nicht sagt "Mutter - bei aller Liebe - aber jetzt kann ich nicht."
Außerhalb von diesen Schlachtzügen motiviert einen das Spiel wo es nur kann, Pausen ein zu legen. So erhält man, wenn man sich längere Zeit ausloggt einen Erfahrungspunktebonus auf die nächstgewonnenen EP. Bleibt man eine ganze Woche vom Spiel fern, kann man so fast ein ganzes LvlUp in der halben Zeit erreichen. Auf die Art und Weise kann man problemlos z.B. nur an Wochenenden spielen ohne gravierend im Spiel hinterher zu hinken.
Weiterhin bietet das Spiel z.B. eine vollkommen freie Marktwirtschaft, in der man selbst hergestellte Güter an andere Spieler vertickern kann, oder einfach nur für alle die nie verstanden haben warum Geld weniger Wert ist wenns mehr davon gibt. ^^

Kurzum: Um ingame erfolgreich zu sein, muss man eine Menge Freundschaften schließen - und da hängt es mal ausnahmsweise nicht davon ab, wie man aussieht, welche Kleidung man trägt oder wieviel man verdient.

Und bevor jemand meint, Blizzard würde sich dumm und dämlich verdienen an den Millionen Spielern: Das Geld fließt zu Teilen in die Erhaltung der Server (und davon gibts ne ganze Menge) und zu Teilen an die Entwickler, die unermüdlich an Verbesserungen und nach wie vor am Balancing arbeiten - ein vorbildlicherer Updateservice muss erst noch erfunden werden.

2) "süchtig"
Ich wüsste gern, wo das Wort "computersüchtig" herkommt. Ich betrachte Zocken als Hobby, auch wenns vorkommt dass ich an freien Tagen 14 Stunden am PC verbringe. Wenn sichs ergibt fahr ich ebenso gerne auch ma ne Woche campen, ohne jemals den Gedanken zu bekommen zocken zu wollen. Überhaupt habe ich noch nie den Satz gehört "ich muss jetzt zocken" - und ich kenne eine Menge Gamer. Gerade ihr solltet es doch besser wissen. Beschwert euch wenn Politiker ohne Hintergrundwissen Spiele verteufeln und als Amokläuferausbilder bezeichnen, und räumt selbst ein dass es Spiele gibt, die "süchtig" machen.
Es gibt Leute die bezahlen Unmengen von Geld dafür um die Welt zu reisen und Postkarten zu sammeln, wieso bezeichnet die niemand als verrückt? Aber wenn jemand ein Bruchteil von dem Geld für virtuelle Gegenstände ausgibt, heißt es "süchtig". (btw würde ich keine Items für reales Geld kaufen - eine Sache der Ehre) Klar sind virtuelle Gegenstände praktisch wertlos. Aber was ist denn ein großer Haufen Postkarten wert, wenn aus jedem Land der Welt eine dabei ist? Mehr als das Papier, mit dem sie gedruckt wurden?

Nun würde ich gern eure Meinung hören. Und damit meine ich die Meinung von jedem User, der den gesamten Text gelesen hat und der der deutschen Sprache mächtig ist, und ausschließlich diesem.

Wie denkt ihr über WoW/MMORPGs?
Welche positiven/negativen Faktoren von WoW habe ich übersehen?
Habt ihr Erfahrungen mit Spielen die potentiell sozial fördernd / hemmend sind?
Ab wann ist man "computersüchtig"?

Faulo
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
ist doch logisch, dass gerade wow immer als synonym für "computersucht" herangezogen wird.
wow hat mmorpgs salonfähig gemacht.
vorher war diese art von spielen -zumindest im westen- nur den wenigsten ein begriff.

dass es unter den -angeblich- 9 millionen wow abonennten ein paar bekloppte gibt ist ebenso logisch. absolut sind es dementsprechend natürlich mehr als bei jedem anderen spiel.
 

swisspunker

Erfahrener Benutzer
Ich find Wow sche***e :|
aber ich denk nicht es sind freaks dies zocken =)
obwohl die unterstellung doch ein bisschen berechtigt ist ;)
Ps: ich hab deinen text nicht gelesen also wenn hier etwas unpassendes steht dann tut mir das leid
 
TE
TE
F

Faulo

Gast
swisspunker am 19.09.2007 12:20 schrieb:
Ich find Wow sche***e :|
aber ich denk nicht es sind freaks dies zocken =)
obwohl die unterstellung doch ein bisschen berechtigt ist ;)
Ps: ich hab deinen text nicht gelesen also wenn hier etwas unpassendes steht dann tut mir das leid
und gerade in dem Moment wo mir auffällt, dass der vorletzte Absatz der erste hätte sein sollen... :B

was gefällt dir denn an WoW nicht?
 

swisspunker

Erfahrener Benutzer
Faulo am 19.09.2007 12:23 schrieb:
swisspunker am 19.09.2007 12:20 schrieb:
Ich find Wow sche***e :|
aber ich denk nicht es sind freaks dies zocken =)
obwohl die unterstellung doch ein bisschen berechtigt ist ;)
Ps: ich hab deinen text nicht gelesen also wenn hier etwas unpassendes steht dann tut mir das leid
und gerade in dem Moment wo mir auffällt, dass der vorletzte Absatz der erste hätte sein sollen... :B

was gefällt dir denn an WoW nicht?
da kann man nichts machen ausser Level auffsteigen und die Gegend erkunden.Dann mus man auch noch Geld dafür bezahlen

das ist ein Witz ein ferdammt schlechter Witz >:|
 
N

Ninjawurst

Gast
Ich habe es mal durch diesen 10Tage Gästekey gezockt..also gut ist das Game aber wenn man andauernd neu anfangen muss dann ist das scheiße :|

Ich habe innerhalb von 10 Tagen 4 Character gehabt %) wenn man andauernd neu anfangen muss (bzw. so doof ist und den Character immer wieder löscht) dann nervt es schon ein wenig.

Nun gut süchtig..hmm...also ich aufjeden fall nicht aber es kann süchtig machen muss aber nicht :B
 

DarkDemon13

Bekanntes Gesicht
in meiner neuen klasse spielen zwei typen WoW. und ganz ehrlich... das sind meine besten klassenkumpanen :B

diese klischees wie keller kid oder Voll Nerd or what ever sind voll kommend vom horst herbeigezogen worden.

WoW is ein gutes game, das is wahr. aber ich will dafür nix zahlen :B


naja, meine meinung (?) :B

p.s.:
was ich mich immer wieder frage: wieso werden WoWler immer als keller kid dargestellt? :haeh:
 

Liang

Bekanntes Gesicht
keller kid :B :B

ich habe dieses wort noch nie gehört aber es ist toll! :B :B

ich zocken <<<---- :B :B
das ist zu geil um es zu editen
:B kein wow aber werde so gegen weinachten anfangen nachdem ich bei nem friend probespielen werde

achja ich finde mmorpgs toll da man sehr virl mit anderen spielern machen kann

zum thema süchtig: natürlich will man einen guten char und geile items aber eig tötet man nur viehcer um aufzuleveln und um dann bessere equips tragen zu können nur um wider stärkere viecher zu killen :B :B

bei wow ist der anreiz natürlich sehr hoch weil man ja nicht geld ausgegeben hat nur um 2 mal im monat net stunde zu zocken. außderdem sind manche events zeitabhängig wodurch man seine freizeit UM das spiel planen muss.

abgesehen davon kann man auch mit anderen leuten was machen aber man will ja auch net ewig ein "noob" sein und immer den wundertollen hichlevels zuzugukken wie sie hammergeile skills vom stapel lassen während man selber "nur" auch ein monster einprügeln kann und zu warten bis es reckt.

der suchtfaktor und spielanreiz ist demnach seh hoch und wenn ich anfange werde ich natürlich auch vile zocken alein darum weil ich geld für gezahlt hab.

meine befüchtung ist nur nachdem ich mein ziel erreicht habe oder es zu erreichen versucht habe seheh ich in den meisetn mmorpgs keien anreiz mea. bei wow gehe ich aber nich von aus da es soviel zu entdecken gibt.

es aber schon ne sch**** denweise von blizzard mit verschiedenen gründen einen spieler beinahe zum spielen zu zwingen. aber trotzdem ist ein hammer geiles game und ich werde viel spaß haben jedoch bleiben meine bedenken erhalten. das wars erstmal


ich habe fertig.
 
TE
TE
F

Faulo

Gast
Ninjawurst am 19.09.2007 15:24 schrieb:
rofl. "das einzige Mädchen dass mich mag ist meine Schwester" - argh *inTastaturbeiß*

wundert mich aber dass jetzt so wenig Kritik von euch kommt :-o
scheinbar ist WoW gar ni verpöhnt wie ich dachte ^^°

nochmal @Zeiteinteilung / Freizeit UM das Spiel bauen
bei welcher Gruppenaktivität muss man das denn nicht... wenn ich nen Vereinssport betreibe muss ich auch jede Woche mehrere Tage zu einer bestimmten Zeit frei sein... selbst wenn ich einfach nur auf nem Spielplatz mit paar andern Kindern spielen will muss ich mich dannach richten wann Kinder draußen sind und kann ni zu jedem Zeitpunkt raus gehen.

Ich wünsch mir ne Welt, in der Computerspiele ebenso als Zeitvertreib angesehen werden wie jede andere Freizeitbeschäftigung... :B
 

prince-of-hyrule

Erfahrener Benutzer
hmm also hab nen "kumpel" der wow spielt, und das ist echt der größte nerd.
allgemein machen alle mmorpgs aus den leuten mehr oder weniger realitätsfremde leute, die sich irgendwie selbst aufgeben.
klar gillt man bei wow schnell als süchtl, denn da sind doch die spieler dank übertreiberei gestorben.

ich hasse wow sonst noch weil es ne zeit gab in der ne menge diablo 2 (DAS IST EIN VERNÜNFTIGES RPG) server für wow umgesattelt wurden.
folge: ein ping rekord nach dem anderen, angeführt von 21000(spielt so mal cs[vorsicht studien haben bewiesen das das game behindert macht])

dann mag ich wow auch nicht wegen der wenigen char vielfallt, der wenigen wissenschaft die dahinter steckt (keine formeln, gesetze etc), bescheuertes max lvl (70 als max klingt komisch), zu wenig charvielfallt, keine fremd skills nutzbar, nicht genug item vielfallt (diablo bietet schier unendlich), kostet nach software noch monatliche gebühren.
zwingt einen ab einer grenze zum teamplay, chars sehen bis auf ausnahmen nicht sehr stylisch, oder so was aus, aber die waffen sehen toll aus.
 

FxGa

Bekanntes Gesicht
prince-of-hyrule am 20.09.2007 13:59 schrieb:
hmm also hab nen "kumpel" der wow spielt, und das ist echt der größte nerd.
allgemein machen alle mmorpgs aus den leuten mehr oder weniger realitätsfremde leute, die sich irgendwie selbst aufgeben.
ich spiele flyff (bald) WoW und ich merk bei mir nichts. ganz im gegenteil. :o
ich kenne n paar die wow spielen und die sind so gebliben wie sie immer waren. ausser einer der war vorher schon n nerd :B
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
prince-of-hyrule am 20.09.2007 13:59 schrieb:
(spielt so mal cs[vorsicht studien haben bewiesen das das game behindert macht])
:B Von wem wurde die denn Studie finanziert? Stoiber?

Ich hab WoW noch nie gespielt, mein PC würde mich wahrscheinlich fragen, ob ich sie noch alle hab, der ruckelt bei Turok 2 schon nach kurzer Zeit...
 
D

DMX

Gast
Ich hab's mal bei einem Kumpel gesehen und ich fand's einfach nur langweilig...
Und dann auch noch die monatlichen Kosten bezahlen? Nein, danke...
Fazit: :hop:

(Geschmäcker sind bekanntlich verschieden ;) )
 

MechanicalAnimal

Bekanntes Gesicht
http://forums.wow-europe.com/thread.html?topicId=80929012&sid=3
so kanns auch aussehen ;)

Ich kenne recht viele WoW-Zocker.
Die meisten, bis auf einen, gibt es eine sehr gute Balance zwischen rl und dem Spiel.

Bei diesen anderen ist es aber wirklich schon krass, der nimmt sich für die WE nur irgendwelche Aktionen (zb. raiden) vor.
Hab ihn bestimmt seit einem halben Jahr nicht mehr, einfach mal so, draußen gesehen.

Der ist schon nen ganz schöner Suchti.
 
N

Ninjawurst

Gast
Oben