Prince of Persia Sands of Time: Es steht schlecht um das Remake! - neuer Entwickler

crackajack

Bekanntes Gesicht
Schade dass man bei Ubisoft scheinbar einige Marken nicht wirklich zu nutzen weiß. BG&E fand ich zwar entbehrlich, aber Rayman wurde mMn auch erst mit Origins gut und man hatte ja anscheiennd Ideen, XIII hätte eine Konklusion des Cliffhangers verdient anstatt dem unnötigen Remake. PoP: SoT war großartig, Warrior Within dann etwas arger Stilbruch und wohl etwas schwer, Two Thrones und auch das etwas unmotivierte Forgotten Sands waren gute Fortsetzungen. Lediglich PoP 2008 war als zu einfaches Gegenstück zum schweren Warrior eher unnötig, hätte als Princess of Persia Spin-off direkt als spielbare, unsterbliche Elika deutlich mehr Sinn gehabt. Zugkraft hat die Marke wohl leider nie entwickelt, Wahnsinnsinvestitionen also unwahrscheinlich, aber ein Remake hätte ein B- oder Supportstudio kaum überfordern dürfen. Das wäre eig. ideales Material um ein Studio für etwaige eigene Projekte zu testen und das ist wohl grandios misslungen. PoP (oder Mirrors Edge) sind Marken die wohl bei einem halbwegs großen Indiestudio besser aufgehoben wären wie bei aufgeblasenen 30 Minuten Credits Studios. Einfachere aber viele Welten, von mir aus mit vielen DLCs und GaaS artig, aber halt auf gutes Gameplay getrimmt und nicht auf Blockbuster mitsamt Budget was wohl nicht zufriedenstellend klappen kann und man dann nach zu hohen Verkaufserwartungen erst recht lange nichts von der Marke hört.
 
Oben