Kirby und das vergessene Land

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Ich fand die Demo echt nett... allerdings ist es mir dann doch etwas zu leicht und zu linear. Der Vergleich mit Mario Odyssey passt leider nicht. Glaube man kann es ehr mit 3D World vergleichen (was die Levelstruktur angeht).
 

Kein-Nerd

Bekanntes Gesicht
Ich habe das Spiel. Und zwar seit dem Tag, an dem in diesem Forum der letzte Beitrag darüber geschrieben wurde. Es war (abgesehen von Virtual Console-Klassikern) mein erster Kirby-Spiel-Kauf seit über 20 Jahren. (der letzte war Kirby64-The Crystal Shards am 26.7.2001)

Jedenfalls hat mich die Aussicht auf ein gutes 3D-Jump'n'run, das auch mehr Tiefgang als die anderen Kirby-Spiele erwarten ließ, zu der Anschaffung bewegt.

Das Spiel konnte meine Erwartungen auch voll erfüllen. Ein grafisch wirklich sehr hübsch und abwechslungsreich gestaltetes Kirby-Abenteuer mit einem fast schon etwas gruseligen Ende.
Auch der Umfang des Spiels kann sich sehen lassen: 6 Welten mit je 4 bis 5 Levels plus Endgegner-Level. Dazu noch mehrere Dutzend Bonuslevels, die auf die Einsätze von sämtlichen Spezialfähigkeinen Kirbys ausgelegt sind. Nach Abschluss des Hauptabenteuers gibt es noch 6 umfangreiche Zusatzlevels mit jeweils einer stärkeren Version der bekannten Endgegner an Ende.

Im Hauptabenteuer gibt es insgesamt 300 Waddle Dees zu finden. 3 für den Levelabschluss, 3-5 müssen gefunden werden und 3 weitere gib es für die Erfüllung bestimmter Vorgaben. (ähnlich der Missionen in Wario Land-The Shake Dimension(ein 2008 veröffentlichtes Wii-Spiel, das jeder kennen sollte)) Bei den Bossen gibt es 3 für den Abschluss und 4 für die Erfüllung von Vorgaben.

Der Schwierigkeitsgrad ist, wie zu erwarten, eher niedrig. Das muss man aber nicht zwingend als negativ werten. Die stärkeren Endgegner-Versionen sind dann zumindest teilweise schon ziemlich fordernd.

Was am Spiel vielleicht doch etwas negativ auffält, ist die Kameraführung. Es ist zwar ein vollwertiges 3D-Spiel, aber die Kamera bewegt sich Kirby folgend auf einer fest vorprogrammierten Route. Das heisst, man kann sich nicht umschauen. Nicht einmal aus der Ich-Perspektive! (wie z.B. in Luigi's Mansion) Auch die nicht vorhandene Möglichkeit zurückzugehen, wenn man einen neuen Levelabschnitt betreten hat, stößt manchmal übel auf. Wenn man feststellt, dass man einen Waddle Dee oder irgendein wichtiges Item verpasst hat, bleibt einem nur ein Level-Neustart, wenn man ihn perfekt abschließen will.

Mein Gesamtfazit: Kirby und das vergessene Land ist ein gutes Spiel, mit dessen Kauf sowohl Jump'n'run-Fans als auch Kirby-Fans im Allgemeinen nichts falsch machen dürften.
 
Oben