Eure (privaten) Geistergeschichten

facopse

Bekanntes Gesicht
Habt ihr in eurem Leben schon mal so richtig abgefahrene oder sogar angsteinflößende Dinge erlebt, die ihr euch einfach nicht erklären könnt?
In diesem Thread will ich eure Geschichten hören - bitte nur wahre und selbsterlebte! :-D
Eines will ich vorweg klarstellen: Ich glaube nicht an Geister. Ich weiß einfach nur nicht, ob sie existieren. Vieles, was hier erzählt wird, war vielleicht nur geträumt oder eingebildet oder kann nach dem heutigen Wissensstand einfach nicht erklärt werden. Trotzdem finde ich die Thematik äußerst spannend, zumal mir in meiner Kindheit / Jugend einige Dinge passiert sind, die ich mir bis heute nicht erklären kann.
Ich mache jetzt also den Anfang:

Alles spielte sich in einer Doppelhaushälfte in einem normalen 16000 Einwohner-Ort in Bayern nahe München ab. Dort wohnte ich ca. 10 Jahre lang. Hier gab es mehrere "Begegnungen" der etwas anderen Art, die ich euch in chronologischer Reihenfolge erzählen werde:

1. Der Blonde auf meinem Stuhl (ca. 1995)
Nicht lange als wir eingezogen waren, als ich ca. 5 Jahre alt war, hatte ich die erste "Erscheinung". Ich erinnere mich, als wäre es erst gestern gewesen.
Mein Kinderzimmer war damals mit den alten Möbeln meines Onkels bestückt und ich schlief mit dem Kopf zur Raumseite hin, sodass ich quasi gegen die Wand blickte, wenn ich im Bett lag.
Eines Nachts wurde ich urplötzlich wach. Ich öffnete die Augen und bemerkte, dass der Raum in einem leichten Lichtschimmer beleuchtet war. Fast so, als würde gerade die Sonne aufgehen.
Ich wollte wissen, woher das Licht kam, drehte mich auf den Bauch und stützte mich mit meinen Schneidezähnen an der Bettkante auf. (Ja, so genau weiß ich das noch)
Was ich dann sah, war wohl nicht von dieser Welt. Ich sah einen ca. 20-25-jährigen, hellblonden Mann mit längeren Haaren (ähnlich einer Pilzfrisur) auf meinem Schreibtischstuhl sitzen, von dem das Licht ausging. Ich hatte überhaupt keine Angst vor ihm, seine Anwesenheit fühlte sich sogar äußerst warm und vertraut an. Ich hatte sogar fast das Gefühl, ihn zu kennen.
Was dann passierte, blieb mir am deutlichsten in Erinnerung.
Ich sah ihm in die Augen und er erwiderte meinen Blick. Dann begann er sanft zu lächeln, woraufhin mich ein äußerst intensives Gefühl der Liebe überkam und ich wie fremdgesteuert meinen Kopf wieder unter die Bettdecke steckte und sofort wie auf Knopfdruck weiterschlief.

2. Die Stimme in der Nacht (ca. 1997-1998)
Mit meiner älteren Schwester habe ich häufig Krieg geführt. Nicht selten war der Fernseher bzw. mein N64 daran schuld ;D
Eines Abends hatten wir wieder einen riesen Streit, den unser Vater zu schlichten versuchte. Aus irgendeinem Grund ist doch alles eskaliert und ich wurde von meinem Vater zusammengestaucht.
Beleidigt legte ich vor dem Schlafengehen einen Zettel auf die Treppe. Auf diesen schrieb ich: "Ich mag dich nicht mehr, Papa".
Mitten in der Nacht bemerkte ich quasi im Halbschlaf, wie eine Person in mein Zimmer kam. Ich war der festen Überzeugung, das ist jetzt mein Vater, der sich entschuldigen möchte, weil er mich schon ziemlich heftig zusammengeschrien hatte.
Diese Person kam nahe an mein Bett herran und kniete sich zu mir. Plötzlich sagte sie zu mir mit einer männlichen, weichen, mir völlig vertrauten Stimme: "Wenn du mich nicht mehr magst, dann suche dir einen anderen Vater."
Diese Worte haben mich zutiefst erschüttert. Ich war mir absolut sicher, das sei mein Vater gewesen, der das zu mir gesagt hatte.
Aber am nächsten Morgen wies er diesen Vorwurf entschieden von sich und wenn ich recht darüber nachdachte, war das nicht einmal seine Stimme, die in dieser Nacht zu mir gesprochen hat.

3. Schritte vor meiner Zimmertüre (ca. 1999)
Das war meine mit Abstand beängstigendste Erfahrung in diesem Haus.
Mein Kinderzimmer befand sich im ersten Stock des Hauses. Wenn man die Treppen hinaufgestiegen ist, ist man am Ende direkt vor meiner Türe gestanden.
Eines Abends, als schon alle im Bett waren, hörte ich plötzlich langsame Schritte die Treppe hinaufsteigen. Ich nahm sie so laut und deutlich wahr, dass mir sprichwörtlich das Blut in den Adern gefror. Ich zählte jeden einzelnen Schritt, denn ich wusste, dass unsere Treppe exakt 15 Stufen hatte.
Die Schritte wurden immer lauter und kamen immer näher. Ich zählte zuende... 13....14....15..... Die Person stand nun direkt vor meiner Tür. Ich machte mich völlig verängstigt unter der Decke versteckt darauf gefasst, dass gleich meine Zimmertüre aufgehen würde.
Aber es passierte nichts.
Die Tür blieb zu und von draußen waren keinerlei Schritte oder sonstige Geräusche mehr wahrzunehmen.
Nach rund 15 Minuten des Ausharrens traute ich mich doch aus dem Bett und schaltete erst einmal das Licht ein. Ich wollte zu meinen Eltern. Langsam öffnete ich die Tür in der Angst, es könnte immer noch jemand davor stehen.
Vor der Tür war aber nichts.
Ich ging schnell rüber in das Schlafzimmer meiner Eltern, das sich direkt neben meinem Kinderzimmer befand. Meine Mutter war noch wach und beruhigte mich. Ich verbrachte die Nacht bei meinen Eltern.
Am nächsten Morgen hat mein Vater alles eher heruntergespielt und auf die Nachbarn geschoben. Meine Mutter sagte nichts dazu.
Erst Jahre später, als ich mit meiner Mutter noch einmal über diese Nacht sprach, gab sie zu, diese Schritte ebenfalls gehört zu haben. Sie wollte mich aber als Kind nicht verängstigen.

4. Fußabdruck in der Treppe (ca. 2000-2001)
Eines Morgens fiel meinem Vater, der als erstes wach war, auf, dass die Treppe (derzeit noch mit Teppichboden überzogen) auf einer Stufe nass war. Er konnte sich nicht erklären, woran das lag.
Eine Sache war aber ziemlich auffällig, weshalb er mich aus dem Bett holte.
In dieser Wasserlache war ein Fußabdruck, in den mein Fuß einigermaßen zu passen schien. Und so durfte ich mir die Theorie anhören, ich sei geschlafwandelt und hätte wohl die Treppe mit der Toilette verwechselt... Haha.
Es stellte sich dann aber heraus, dass wir einen Wasserschaden hatten. Offen blieb nur, woher der Fußabdruck kam. Ich bin nie im Leben schlafgewandelt (bis heute nicht) und vom Zeitpunkt des Wasserschadens bis zur Entdeckung desselbigen habe ich die Treppe nicht betreten.

5. Vater kommt nach Hause (oder doch nicht?) (ca. 2003)
Kurze Story: Eines Abends hörten meine Mutter, meine Schwester und ich, wie eindeutig die Haustüre geöffnet wurde, wieder zu ging und jemand den Flur betrat. Wir dachten, das sei unser Vater, der wie jeden Abend aus der Arbeit kam. Wir wussten ja schon wie es klingt, wenn er nach Hause kam. Meine Schwester und ich freuten uns natürlich und riefen nach ihm. Aber es kam keine Antwort. Und es war still. Wir wunderten uns und gingen runter, aber da war niemand. Unser Vater kam dann auch erst eine gute Stunde später.

6. Die Gestalt an der eBay-Kiste (2007)
Für diese Geschichte muss ich etwas weiter ausholen.
Zu dieser Zeit hatte meine Schwester einen Freund mit dunkelblonden, längeren Haaren (pilzähnlich), der 21 Jahre alt war. Die beiden verkauften viel über eBay und hatten einen Karton voller eBay-Artikel im Dachgeschoss stehen. Dieser Karton war voller Zeitungspapier, vermutlich um zerbrechliche Teile zu schützen.
Im Dachgeschoss hatten wir außerdem eine Schlafcouch, eine Matratze, einen Fernseher und meinen Gamecube. Klar, dass in diesem Zimmer Zockernächte veranstaltet wurden. ;D
An einem Abend hatte ich einen Kumpel da, der auch blonde Haare hatte und wegen einer Knieverletzung mit Krücken unterwegs war.
Ich schlief auf der Schlafcouch und er links von mir auf der Matratze.
Mitten in der Nacht wurde ich äußerst unsanft geweckt. Penetrantes, lautstarkes Rascheln von Zeitungspapier riss mich aus dem Schlaf.
Ich fragte mich nur, was das soll und öffnete langsam die Augen.
Der Raum war erleuchtet, als ginge gerade die Sonne auf. Sogar durch das Dachfenster sah es so aus, als wäre der Himmel bereits tagblau.
Verträumt stützte ich mich langsam auf meinen Ellbogen auf, um zu sehen, was es mit diesem Zeitungsgeraschel auf sich hat. Direkt vor mir sah ich dann jemanden an der eBay-Kiste meiner Schwester und ihres Freundes fuhrwerken.
Es war eine, schlanke, männliche Person mit blonden Haaren, die ca. 20-25 Jahre alt zu sein schien.
Im ersten Moment war ich mir absolut sicher, dass das der Freund meiner Schwester gewesen sein muss. Schließlich sah ihm die Gestalt sehr ähnlich und er verbrachte diese Nacht bei uns. Außerdem befanden sich in dieser Kiste auch schließlich seine Sachen.
Aber gerade als ich etwas sagen wollte, bemerkte diese Gestalt, dass ich wach war, blickte ruckartig wie ein Vogel zu mir rüber und rannte völlig lautlos und ohne sich vom Boden abstoßen zu müssen blitzschnell in die Richtung meines Kumpels, der links von mir auf der Matratze lag.
Das ging so schnell, dass ich ihr gar nicht folgen konnte und sie einfach in meinem Blickwinkel verschwand.
Dann kam aber ganz schnell mein nächster Verdacht auf. Das könnte mein Kumpel gewesen sein, der ja eine ähnliche Frisur hatte. Allerdings traf der Rest nicht auf ihn zu, denn er war nicht sonderlich schlank und hätte niemals mit seiner Knieverletzung so schnell und vor allem lautlos rennen können.
Trotzdem versuchte ich ihn zur Rede zu stellen, aber der schlief so fest, dass es mir nicht einmal gelang ihn zu wecken.
Währenddessen verschwand auch ohne dass ich es bemerkte wieder das Licht, das den Raum erleuchtet hatte.
Um zu beweisen, dass ich das nicht geträumt hatte, speicherte ich noch einen Spielstand auf dem Gamecube ab (Zelda: The Wind Waker war eingelegt), der den Zeitpunkt protokollierte. Es war ca. 03:30 Uhr.
Am nächsten Morgen stellte ich meinen Kumpel und den Freund meiner Schwester zur Rede. Beide wiesen jeglichen Verdacht von sich.


So, und jetzt seid ihr dran! :)
Diskussionen und eigene Geschichten sind erwünscht!
 

Desardh

Senior Community Officer
Teammitglied
Das erinnert mich an diesen paranoiden Gesellen, den wir hier vor ein paar Jahren im Forum hatten und der behauptete, von Geistern gequält und misshandelt zu werden. Erinnert sich noch jemand dran? Der Thread dürfte sicherlich in der Hall of Fame zu finden sein. Der war super. :X

Das einzig Unerklärliche, an das ich mich aus irgendeinem Grund noch immer erinnern kann, war ein Nachmittag als ich klein war. Ich war mit meiner Mutter beim Haus um die Ecke auf einem Platz, bin dort mit meinem Bobby-Car herumgefahren (yeah! %) ) und habe dann meinen Vater an einer Ecke stehen und starren sehen. Im Bruchteil einer Sekunde war er weg und nicht da, als ich nachgesehen hab. Als wir dann zwei Minuten später zuhause waren, hat er fest geschlafen. Mysteriös. Ich weiß auch nicht, warum ich das noch im Gedächtnis hab. =)
 

r3tr0

Bekanntes Gesicht
Ich glaube, die Geschichte hab ich schonmal irgendwo hier gepostet. Mein Bruder und ich haben uns früher ein Zimmer geteilt und hatten so ein Zwei-Etagen-Bett. Ich hab oben geschlafen. Das Bett stand links neben der Tür und gegenüber waren die Zimmerfenster, in denen sich das Bett und die Tür gespiegelt haben, wenn es draußen dunkel war.

____ FENSTER ___
| ...........................|
| ...........................|
| ...........................|
|___BETT___TÜR__|


Den Zeitpunkt weiß ich gar nicht mehr - Ich muss da noch relativ jung gewesen sein, vielleicht 10 Jahre alt oder so. Jedenfalls stand irgendwann mitten in der Nacht ein Kerl in der Tür, der aussah, wie ein Knastbruder. Halt mit diesen typischen gestreiften Klamotten.

2cqd8bs.jpg


Als wäre das nicht schon merkwürdig genug hatte er sein linkes Bein um 180° nach oben hinter seinen Kopf gedreht. Er stand ganz starr in der Tür und hat uns durch die Spiegelung im Fenster beobachtet.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass mein kindliches Gehirn mir damals einen Streich gespielt hat. Nur hat mein Bruder genau die gleiche Erinnerung. %) Wir wissen bis heute nicht, was wir da gesehen haben und ob es nicht nur irgendeine merkwürdig verzerrte Erinnerung ist.
 
H

Herr-Semmelknoedel

Gast
Wir hatten schon mal hier so ein Thema:

http://forum.videogameszone.de/off-...ospiele/9300502-unheimliche-geschehnisse.html

Hier ist auch die Geschichte von r3tr0.....

Ist schon okey, daumi hat aus dem thread sowieso einen thread für schlechte creepy pastas gemacht (könnte man ja mal den Titel von diesem andern, ich bin für Thread.txt :B)

@facpose
Vielleicht war der blonde aus story 6 der selbe aus story 1?
Ich habe auch mal irgendwo gehört das Kinder in dem alter Wie bei story 1 Engel sehen können, jetzt auch ganz unabhängig davon ob man daran glaubt oder nicht, (ansonsten sind es andere gestalten), vielleicht ist ja doch was dran :]
 
Oben