Der E-Book Thread (Kindle, Tolino und co.)

Mastersith

Bekanntes Gesicht
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Moin Leute!

Ich melde mich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder hier im Forum und hab gedacht ich starte mal einen Thread zum Thema
E-Book Reader und E-Books an sich. Da ich inzwischen auch ein stolzer Besitzer eines Readers bin (Tolino Shine) und das Digitale Lesen stark auf dem Vormarsch ist und immer bedeutender für die Welt der Literatur wird, dachte ich ein Thread der sowohl Hard als auch Software vereint wäre sinnvoll. :)

Ich hab mir das so gedacht das jeder der nen Reader hat ihn vielleicht kurz den anderen Usern vorstellt (Stärken und Schwächen und warum ihr euch für den entsprechenden Reader entschieden habt) und ihr seid auch dazu eingeladen bzw. angehalten E-Books vorzustellen die ihr gelesen habt, vielleicht in Form einer kurzen Review mit Wertungssystem oder so. Vielleicht noch ein bisl Background bzw. Fachjargon:

E-Book = Elektronisches Buch
E-Book Reader = Elektronisches Buch Lesegerät :B
Epub = Das "Standard" Format in dem Lesestoff vorliegt (Amazon hat ein eigenes Format!)
PDF = Portable Document Format (die meisten Reader nehmen auch dieses Format, allerdings ist es umständlich zu lesen)

Jetzt starte ich aber auch mal^^


Ich besitze den Tolino Shine von Weltbild und habe somit auch nur zugriff vom Reader auf den Weltbild.de Store, kauft man ihn zum Beispiel bei Thalia.de hat man halt zugriff auf deren Store, Bertelsmann und Guggendupf (?!) verkauft den auch noch in Kooperation mit der Telekom. Entschieden habe ich mich deshalb für den Tolino Shine weil mir der Kindle zu strikte Auflagen hat was Bezugsquellen von Lesefutter anbelangt, denn der Kindle nimmt nur Bücher von Amazon, im Klartext heißt das, kaufe ich ein E-Book bei Weltbild kann ich es nicht auf dem Kindle lesen! Davon abgesehen ist der Tolino Shine mit 99 € auch noch recht günstig und hat keinen Shop an den man gebunden ist, das war letztlich auch meine Kaufentscheidung. Die Akkulaufzeit ist mit ca. 8 Wochen angegeben und dürfte in etwa stimmen, da E-Book Reader sehr sparsam im Stromverbrauch sind und nur Strom nutzen um eine Seite zu wechseln oder um die Seiten "aufzufrischen" was man in den Einstellungen ändern kann, ob z.B. alle 60 Seiten aufgefrischt werden soll oder schon alle 20, 30, 15 etc... Ich habe zum Tolino noch eine schwarze Ledertasche, sowie Display Schutzfolien und Klebefolien für die Vorderseite und die Rückseite des Gerätes gekauft, um das Gerät zu schonen und möglichst lange Freude daran zu haben. Der Speicher im Tolino beträgt ab Werk ca. 2 GB, wovon real ungefähr 1,6 GB genutzt werden können, der rest ist für das Betriebssystem etc... Die meisten Bücher haben eine größe von ungefähr 1,5 - 2,0 Mb, sind also sehr klein und somit passen zig Bücher auf das Gerät. Im dunkeln kann man auch lesen dank LED Beleuchtung, die sich regeln lässt. Ich muss auch noch was zum Look der Seiten beitragen. Ich hab immer gesagt ich kaufe lieber Bücher in gebundener Form, weil das Feeling anders ist, besser. Doch seit ich den Reader habe, lese ich nur noch auf dem Gerät und bin wirklich begeistert! Nicht nur das sich mein leseverhalten stark geändert hat (ich lese viel mehr und länger!) es ist auch sehr bequem und komfortabel alle Bücher in einer Quelle zu haben.



Jetzt werde ich nochmal ein erstes Buch vorstellen (habe 6 Bücher mittlerweile durch) und euch näher bringen :B



Stadt der Toten von Brian Keene


Um was geht es in dem Buch?!

New York nach der Apokalypse: Ein kleines Häufchen Überlebender hat sich unter der Führung des ehemaligen Milliardärs Darren Ramsey in einem Wolkenkratzer verschanzt und versucht verzweifelt, sich den Auswirkungen der Katastrophe entgegenzustemmen. Doch in den Straßen der Stadt rüsten seelenlose Kreaturen zur letzten Schlacht – Wesen, die nur ein Ziel kennen: die Vernichtung der Menschheit!

Man begleitet einen Familienvater auf der Suche nach seinem kleinen Sohn und die anschließende Flucht in den Ramsey Tower, die letzte Festung der Menschheit in New York. Das Buch ist dem Apokalypse/Zombie Genre zuzuordnen, hat aber eine Entscheidende Kleinigkeit die es aus der Masse abhebt! Die Zombies sind keine Zombies sondern uralte Dämonen die in der "Leere" gefangen sind von Gott und darauf warten wieder auf Erden zu wandeln. Wissenschaftler haben mit einem Schwerionen Teilchenbeschleuniger ein Riss zwischen den Dimensionen geöffnet und nun entkommt jedes mal wenn ein Mensch auf der Erde stirbt ein Dämon und nimmt den Körper in Besitz, sie können sprechen, handeln, denken etc, allerdings verfaulen die Körper mit der Zeit und schießt man ihnen den Kopf weg, kehrt der Dämon in die Leere zurück, bis ein neuer Wirtskörper frei wird. Der Wolkenkratzer wird natürlich letztlich von den Untoten Dämonen belagert ... Mehr verrate ich nicht denn es ist wirklich spannend geschrieben und sehr atomsphärisch ABER!!!!
Es ist kein Buch für schwache Nerven, Tötungen und das fressen der Zombies etc wird sehr detailiert beschrieben und erzeugt echte Angst vor den Untoten! Meine Empfehlung am besten Abends lesen!


Stadt der Toten ist übrigens der zweite Teil von Auferstehung, Auferstehung schildert die Reise des Vaters durch die USA zu seinem Sohn. Ich kanns nur empfehlen und wer auf Zombies und Apokalypse steht greift auf jeden Fall zu! =)
 

Sc4rFace

Senior Community Officer
Teammitglied
Kobo Glo für 129 €

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



  • Abmessungen 114mm x 165mm x 10mm
  • 185 Gramm Gewicht
  • 6 Zoll Pearl e-Ink Display
  • 1024×758 Pixel Auflösung bei 16-Level Graustufen
  • 1GHZ Freescale Prozessor
  • 2GB interner Speicher, davon 1GB für Benutzerinhalte
  • erweiterbar via MicroSD Karte auf bis zu 32GB Speicher
  • MicroUSB Anschluss (USB 2.0)
  • WLan b/g/n
  • ComfortLight Technologie
  • Akkulaufzeit lt. Hersteller 70 Stunden mit eingeschaltetem Licht und 1 Monat ohne Licht
  • 8 Schriftarten mit 24 Schriftgrößen sowie einstellbarer Linienstärke und Schärfe (TypeGenius)
  • integriertes Wörterbuch
  • EPUB, PDF, JPEG, GIF, PNG, TIFF, TXT, (X)HTML, RTF, CBZ, CBR
  • Adobe DRM Unterstützung
  • Social Media Integration (ReadingLife/Achievements, Facebook, Twitter)
Bin sehr zufrieden damit, der Kobo Glo ist ein echt edles Teil. Ich besitze die schwarze Variante, während meine Freundin die weiße mit silberner Rückseite gekauft hat. Interessanterweise hält sich meiner besser in der Hand, denn der Weiße hat eine harte Oberfläche, der Schwarze hat eine deutlich weichere. Die Firmware wird bis jetzt häufig aktualisiert, dadurch hat sich die Startseite auch schon stark verändert zum Verkaufsstart. Macht aber beim Lesen keinen Unterschied. Um das Ding zu schützen habe ich mir ein Case gekauft, das beim Schließen in den Sleep-Mode wechselt und beim Öffnen da weitermacht wo ich aufgehört habe. :top:

Es gibt zwar einen internetn Kobo Store, aber man kann von jedem beliebigen seine eBooks kaufen und auf den Kobo laden. Besser gehts nicht, denn den Kobo Store kann ich nur mit Kreditkarte nutzen.

Ich besitze 9 eBooks, habe mir seither auch nur noch ein Taschenbuch gekauft, weils billig war. Neben dem Lesen verwende ich den Kobo auch als Lernbegleitung indem ich meine Word-Datien als PDF abgespeichert habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khaos-Prinz

Bekanntes Gesicht
Ich finde E-Book Reader auch reizvoll, aber es ist für mich ähnlich wie der download von Spielen. Ohne das haptische Empfinden etwas (Buch oder eben Spiel) wirklich in der Hand zu haben, ist es für mich nur halb so schön.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Ich finde E-Book Reader auch reizvoll, aber es ist für mich ähnlich wie der download von Spielen. Ohne das haptische Empfinden etwas (Buch oder eben Spiel) wirklich in der Hand zu haben, ist es für mich nur halb so schön.

Ich habe mir das gar nicht getraut zu schreiben, dann wäre ich ja wieder als "altmodisch" und "Hinterwäldler" betitelt worden....:X - ich hätte es euch aber nicht übel genommen.
 
TE
TE
Mastersith

Mastersith

Bekanntes Gesicht
Ich finde E-Book Reader auch reizvoll, aber es ist für mich ähnlich wie der download von Spielen. Ohne das haptische Empfinden etwas (Buch oder eben Spiel) wirklich in der Hand zu haben, ist es für mich nur halb so schön.

Das hab ich auch immer gedacht und hab dann einfach mal so nen E-Reader gekauft und lese jetzt nur noch auf dem Teil. Natürlich hat ein "normales" Buch ganz klar etwas besonderes aber ich kann jedem nur empfehlen sich mal so ein Ding anzugucken und auszuprobieren :]
 

ndz

Bekanntes Gesicht
Das hab ich auch immer gedacht und hab dann einfach mal so nen E-Reader gekauft und lese jetzt nur noch auf dem Teil. Natürlich hat ein "normales" Buch ganz klar etwas besonderes aber ich kann jedem nur empfehlen sich mal so ein Ding anzugucken und auszuprobieren :]

Dem kann ich zustimmen. Ich habe die eReader (was mittlerweile eine legitime Kurzform zum umständlichen "eBook-Reader" ist ;)) auch lange Zeit skeptisch betrachtet. Da ich aber ein Technik-Geek bin und gerne neue Spielereien ausprobiere, sofern sie halbwegs bezahlbar sind, hab ich dann auch mal zugeschlagen. Bei einer Aktion von Amazon hab ich mir den Standard-Kindle (ohne Touch & beleuchtetes Display) dann vor etwa einem Dreivierteljahr für schlappe 49€ zugelegt.

Und ich muss sagen, ich bin sehr damit zufrieden :top: Gerade im Flugzeug macht es Spaß mit dem kleinen eReader zu lesen. Nicht nur die gekauften eBooks sind für mich relevant, sondern auch die kostenlosen, die es bei Amazon immer wieder mal gibt. Außerdem nutze ich häufig die Möglichkeit auch PDF's auf dem Kindle zu lesen. Die kann ich bequem per USB-Kabel oder über meine personifizierte @kindle.com E-Mail-Adresse auf meinen Kindle laden. Einfach die gewünschten PDF's per Anhang per Mail schicken und der Amazon-Service extrahiert automatisch die unterstützten Anhänge und lädt die Dateien per WLAN auf den Kindle.

Ein Problem mit den auf den Amazon Store beschränkten Inhalten habe ich nicht. Die Auswahl ist riesig und durch die eben beschriebene PDF-Alternative verspüre ich keinen Mangel. Da Amazon als Internet-Riese dahinter steht, mach ich mir auch um die Zukunftssicherheit und Weiterentwicklung der ganzen Geschichte keinerlei Sorgen. Das war ein Punkt, der mich von anderen eReadern etwas abgeschreckt hat. Zudem gefällt mir persönlich der Kindle einfach am Besten.

Da ich meinen Standard-Kindle in letzter Zeit jetzt doch sehr häufig genutzt habe und manchmal doch um eine integrierte Beleuchtung froh gewesen wäre (Stichwort Flugzeug, im neuen Dreamliner mit dem ich kürzlich geflogen bin, sind die Leseleuchten abartig helle LED's, mit denen man die komplette Sitzreihe ausleuchten kann...), hab ich mir jetzt am WE den neuen Kindle Paperwhite für 99€ (30€ reduziert für Prime Kunden) gekauft :top: :X


Fazit: Für Viel-Leser und Technik-begeisterte Anwender sind eReader wirklich eine tolle Sache. Besonders wenn man unterwegs mit wenig Gepäck reist und möglichst flexibel sein will, hat man auch einen deutlichen Vorteil gegenüber klassischen Büchern. Finanziell rentabel wird das ganze aber meiner Meinung nach erst, wenn man wirklich viel liest oder wenn man das Gerät auch abseits der offiziellen eBooks für PDF-Dokumente oder freie elektronische Bücher nutzt.

Ach ja, wer noch nie einen eReader persönlich in der Hand hatte: Das Leseerlebnis ist absolut nicht mit herkömmlichen Displays vergleichbar. Die eInk-Displays der Geräte sind komplett anders aufgebaut und lassen sich wirklich sehr gut betrachten, ohne dass die Augen ermüden. Die Technik spart zudem noch extrem viel Energie, was für ausgedehnte Leseperioden ebenso klasse ist :top:

Ich möchte meinen Kindle jedenfalls nicht mehr missen :]
 
Zuletzt bearbeitet:

ThreeSix187

Bekanntes Gesicht
Ich habe auch einen Ur-Kindle und aufgrund der Größe ist es wirklich schön in der Hand zu halten und besonders "E-Zeitungen/Zeitschriften" lassen sich darauf auch ohne Hintergrundbeleuchtung gut lesen. Der akku hält bei mir sogar so lange, daß ich zwischen drinnen meißtens vergesse es wieder aufzuladen. Beim Schwimmen und am See bevorzuge ich aber dann doch lieber ein richtiges Buch, wegen der Diebstahlgefahr.
 

PassitheRock

Bekanntes Gesicht
Mein E-Reader ist mein IPAD. Alleine schon die tatsache das ich das Teil auch mit Comics füttern kann ist der Hammer.
Habe schon gefühlt ewig kein Buch mehr in der Hand gehabt seit ich das Tablet habe.

Klar man kann damit noch viel mehr machen aber als E-Reader ist es absolut empfehlenswert.

Ansonsten liest es sich auch sehr gut auf dem Teil. Wem das zu groß ist empfehle ich das IPAD mini.:X
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Ich habe zwar keinen eigenen Reader, jedoch leihe ich mir oft für unterwegs im Zug den Sony Reader von meinen Eltern aus, welcher mir von Falconer empfohlen wurde. Er hat zwar keine Hintergrundbeleuchtung wie Kindle Paperwhite, jedoch finde ich das nicht allzu schlimm, da ich sowieso nur immer bei externer Lichtquelle, sprich Nachtlampe, lese. Ich weiß auch nicht inwiefern, dass solche hintergrundbeleuchteten Bildschirme schädlich für die Augen sind. Sicher kann ich nur sagen, nicht so schädlcih wie beispielsweise Tablet oder Laptop. Zudem bin ich froh, dass der Touchbildschirm nur optional ist, weshalb ich mit Tasten blätter kann und das Wichtigste er erlaubt externe SD-Karten, weshalb ich keine Software dafür auf dem PC brauche.

Insgesamt ist so ein eReader, egal von wem er ist, eine tolle Sache, wenn man unterwegs ist. Den praktischen Nutzen erkenne ich auch an, jedoch ist er für mich persönlich keine Alternative zum guten, alten Buch. Dies liegt zum einen an den Preisen für eBooks, welche teilweise nur 2-3 € günstiger sind als das herkömmliche Buch, und andererseits schafft es kein eReader dieses Papiergefühl rüberzubringen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich für kein eBook bisher bezahlt habe, sondern sie mir "anderweitig" beschafft habe. Für viele dürfte das auch ein Grund für einen eReader sein. Toll finde ich allerdings, dass fast jeder Shop große literarische Werke wie Faust oder Kabale und Liebe kostenlos anbietet.

Alternativ zum eReader nutze ich auch iPhone und iPod touch zum Lesen von kostenlosen Büchern, die Apple bereitstellt. Problem ist hier jedoch die bereits oben angesprochene Hintergrundbeleuchtung, welche auf Dauer das Lesen zu einer Anstrengung macht.
 
Oben