Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
rtujrtudukbi.png


Genre: J-RPG
Entwickler: Monolith
Release: 2020


Das preisgekrönte Spiel das 2010 auf der Wii erschienen ist, kommt in aufpolierter Form 10 Jahre später auf Nintendos Switch erneut auf den Markt.

Ankündigungs-Trailer
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Nach der Wii und New 3DS Version brauch ich auch natürlich diese.

Der Trailer sieht schon verdammt geil aus.
 

meisternintendo

Senior Community Officer
Teammitglied
Ein Meisterwerk, episch von der ersten bis zur letzten Stunde (und ja da kann schon ne dreistellige Zahl beim Spielstand stehn). Ich würde fast soweit gehn und sagen: das beste RPG, das ich je gespielt habe.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Hab das Spiel vor zwei Tagen angefangen. Bin gerade in der Athermine auf der obersten Etage. Mit Level 26 bin ich im Wii-Erstling und 3DS Port noch nie in die Mine gestartet. Generell bin ich bisher recht sicher durchmarschiert und habe schon etliche Sidequests erledigt.

Das Erledigen von Sidequests finde ich deutlich angenehmer mit den verschieden färbigen Rufzeichen. Auch die Menüführung ist deutlich benutzerfreundlicher. So behält man gut über die vielen Quests den Überblick. Das wertet das Remaster jedenfalls auf.

Grafisch ist das Game auf Xenoblade 2 Niveau und dementsprechend nicht gerade zeitgemäß hübsch. Was mir aber gut gefällt, dass der Artstyle und Spielwelt lebendiger wirkt. Leider ist die Grafik im Handheldmodus sehr verpixelt - genauso wie bei Xenoblade 2.
 

JulianPK

Bekanntes Gesicht
Bin jetzt auf der Gaur-Ebene, Sharla ist schon dabei. Habe festgestellt, dass es wirklich Sinn macht, sich von Beginn an schon mit Ausrüstung und Crafting auseinander zu setzen. Hatte ich auf der Wii damals eigentlich nie gemacht :-D Bin auf jeden Fall wieder voll im Fieber, es fällt mit so viel Abstand auch einfach viel mehr neu ins Auge.

Grafisch ist das Game auf Xenoblade 2 Niveau und dementsprechend nicht gerade zeitgemäß hübsch. Was mir aber gut gefällt, dass der Artstyle und Spielwelt lebendiger wirkt.

Ist mir auch aufgefallen. Da aber die ganze Zeit der Original-Vergleich im Hinterkopf mitläuft, bin ich schon begeistert von der Qualität des Reboots. Im Handheld-Mode spiele ich sowieso nie. Hab ich mal beim AC3-Reboot gemacht und das war die Hölle :-D
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Remaster

Reboot ist was anderes ;) Tomb Raider war ein Reboot, das vorletzte Doom auch oder das neue Modern Warfare
 

Gumbario

Bekanntes Gesicht
Gestern ist die Collectors Edition angekommen, ich habe gleich mal ne 10-Stunden-Sitzung hingelegt und was am meisten auffällt, ist, dass die Quality-of-Life-Verbesserungen wirklich der Wahnsinn sind.
Die Positionierungs-Marker im Kampf, Xenoblade 2 Kamerasteuerung (also die optionsreichste, die ich in einem Konsolenspiel je gesehen habe), jeden NPC tracken zu können, das frei einstelbare Charakteraussehen, neue Menüführung. Alles ernsthafte Verbesserungen der Spielerfahrung. Dazu noch ein ungewohnt umfangreiches Optionsmenü.
Und der - für meinen vierten Durchgang im Spiel - wirklich mal angemessene Expert-Mode.

Das alles, und dass die Grundlage immer noch eins der besten Videospiele aller Zeiten ist, sollte ja eh jeder wissen. Anhang anzeigen 5872
 
Zuletzt bearbeitet:

JulianPK

Bekanntes Gesicht
Remaster

Reboot ist was anderes ;) Tomb Raider war ein Reboot, das vorletzte Doom auch oder das neue Modern Warfare

Stimmt, hab ich verwechselt :-D Bin halt nicht mehr in der ganzen Games-Materie mitsamt ihren Begriffen drin.

Das alles, und dass die Grundlage immer noch eins der besten Videospiele aller Zeiten ist, sollte ja eh jeder wissen. Anhang anzeigen 5872

True :X hab auch gemerkt, dass die Selbstlauffunktion gar nicht so schlecht ist. Vor allem weil ja die Entfernungsangabe ja entfernt wurde.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Die Selbstlauffunktion mag ich nicht, weil sie nur auf Geradeaus-Laufen abzielt.

Bin gerade in Grenzdorf und ich bin richtig begeistert von den grafischen Verbesserungen im Makna Wald und Grenzdorf. Vor allem die Lichteffekte in der Nacht sind sehr schön. Das ist so ein befriedigendes Gefühl einfach nur die Spielwelt als "Kunstwerk" zu betrachten, weil das ist sie zweifelsfrei. Ich kenne kein Spiel was so eine schön designte Spielwelt hat.
 

Gumbario

Bekanntes Gesicht
Wenn ich mir meine Screenshotsammlung auf der Switch anschaue, dann sind bestimmt 70% davon Xenoblade 1&2. Und ich besitze immerhin knapp 10 Vollpreisspiele.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich hab 3062 Screenshots. Die meisten von YsVIII, Xenoblade 2, Smash Bros Ultimate, Zelda Breath of the Wild und jetzt Xenobladd 1.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Postet doch ein paar in den Screenshot-Thread ;)

Find aber cool das einige hier gerne die Screenshot-Funktion der aktuellen Systeme viel nutzt, bin ja selbst großer Fsn und möchte Share-Tasten nicht mehr missen
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Kann man eigentlich Rüstungen freischalten, die im Artbook enthalten sind. Da gibts schon teilweise richtig coole Outfits die ich aber noch nicht habe.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
So nachdem ich in der Halle von Mechonis bin habe ich Future Connected angefangen.

Das Spiel hat einfach das Problem das Mechonis so verdammt langweilig ist. Hinzu kommt ein Battlesystem was nicht einmal motiviert. Wenn man ein Spiel schon zweimal durchgespielt hat und weiß wie das Spiel ausgeht, dann ist Mechonis einfach so ein mühseliger Titan.

Die Schulter des Bionis (Future Connected) ist wunderschön designt. Das ist bisher meine Lieblingswelt. Gefällt mir sogar noch besser als das Bein von Bionis. Die Story ist nach 5 Stunden aber leider recht belanglos und wenig interessant. Bin trotzdem gespannt ob es noch eine interessante Wendung gibt. Das Battlecombat hat sich leider auch nicht gebessert. Da gefiel mir der umfangreiche Story DLC in Xenoblade 2 deutlich bessser. Dort wurde das Kampfsysfem überarbeitet.
 

JulianPK

Bekanntes Gesicht
Das Spiel hat einfach das Problem das Mechonis so verdammt langweilig ist. Hinzu kommt ein Battlesystem was nicht einmal motiviert. Wenn man ein Spiel schon zweimal durchgespielt hat und weiß wie das Spiel ausgeht, dann ist Mechonis einfach so ein mühseliger Titan.

Das kann ich verstehen. Fand damals schon auch, dass es auf Mechonis etwas einfältiger wurde. Wobei es in den Mechonis-Hallen schon einiges zu entdecken gab.
Hatte die letzten Tagen auch ein paar Probleme, mich wieder zu motivieren. War in der Mine unter Kolonie 6 und musste noch etwas leveln gegen Xord. Aber seit ich das hab, machts wieder so viel Spaß wie eh und je.

Bin jetzt im Sumpf von Satorl, da ist mir wieder diese tolle Metapher von Tingle aus dem Original-XC-Thread in den Sinn gekommen:

Tagsüber, wie es diese Gegenden in Videospielen so an sich haben, total langweilig und nachts ist es wie Peterchens Mondfahrt auf LSD, nur wahnsinnig entspannend und wohlig.

:-D
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
Das kann ich verstehen. Fand damals schon auch, dass es auf Mechonis etwas einfältiger wurde. Wobei es in den Mechonis-Hallen schon einiges zu entdecken gab.
Hatte die letzten Tagen auch ein paar Probleme, mich wieder zu motivieren. War in der Mine unter Kolonie 6 und musste noch etwas leveln gegen Xord. Aber seit ich das hab, machts wieder so viel Spaß wie eh und je.

Bin jetzt im Sumpf von Satorl, da ist mir wieder diese tolle Metapher von Tingle aus dem Original-XC-Thread in den Sinn gekommen:



:-D
Lul, wie hast du das denn ausgekramt :B

Freu mich schon auf "Satorl, die Zweite". Bin auch gerade mit Xord fertig geworden und werd jetzt wahrscheinlich wieder ein paar Fetchquests abarbeiten, bevor es weiter geht.

Tu mich in den Höhlengebieten auch immer schwer, egal, ob Tephra oder die Minen jetzt gerade. Langweilige Optik, langweilige Musik, alles nicht so motivierend, wenn man gerade stundenlang das Gaur Plain-Theme und die herrliche Aussicht aufgesaugt hat.

Weil irgendwer vor ein paar Tagen die Autorun-Funktion angesprochen hat:
Man kann die Richtung wechseln und trotzdem Autorun beibehalten, indem man den Richtungswechsel mit Joystick-nach-oben beginnt. Also entweder erst kurz nach oben drücken, dann in die gewünschte Richtung ziehen und wieder loslassen, oder zuerst die Kamera in die neue Wunschrichtung drehen und dann einfach einmal kurz auf dem Analogstick nach oben drücken (was in dem Moment ja der gewünschten Laufrichtung entspricht), dann bleibt die Funktion aktiviert.
 

JulianPK

Bekanntes Gesicht
Lul, wie hast du das denn ausgekramt :B

Bin vor ein paar Wochen den XC-Thread als Einstimmung auf das Spiel nochmal durchgegangen, da ist mir das in Erinnerung geblieben :-D

Weil irgendwer vor ein paar Tagen die Autorun-Funktion angesprochen hat:
Man kann die Richtung wechseln und trotzdem Autorun beibehalten, indem man den Richtungswechsel mit Joystick-nach-oben beginnt. Also entweder erst kurz nach oben drücken, dann in die gewünschte Richtung ziehen und wieder loslassen, oder zuerst die Kamera in die neue Wunschrichtung drehen und dann einfach einmal kurz auf dem Analogstick nach oben drücken (was in dem Moment ja der gewünschten Laufrichtung entspricht), dann bleibt die Funktion aktiviert.

Das hab ich auch schon irgendwie gemerkt dass es geht, aber nicht genau wie. Danke für die Erklärung :-D auf der Gaur-Ebene hab ich die Funktion etwas mehr genutzt, aber in Mine und Sumpf bringts das dann nicht wirklich.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
Nach drei Versuchen und 10 Jahren ;D , bin ich endlich soweit um sowas wie eine Meinung zum Spiel zu haben. :) Dennoch macht es mir das Spiel nicht einfach. Ich mag es, soviel ist klar. Es ist ein grandioses Abenteuer, sicherlich eins der besten Spiele überhaupt. Aber...es ist nicht das beste RPG (da muss ich meister widersprechen), was JRPGs betrifft vielleicht nicht mal top 10. (da bin ich glaube ich einer Meinung mit Greg von den Bohnen). Das liegt in meinen Augen daran, dass es in den Dingen, die für mich ein RPG auszeichnen, seine größten Schwächen hat. Auf den ersten Blick ist es ein episches Abenteuer, in einer tollen Landschaft (mit die größte Stärke des Spiels, auch Heute noch). Gute Voraussetzungen also für ein großes RPG. Auf der anderen Seite haben wir, ein umstrittenes Kampfsystem (JRPG ist das so oder so nicht), eine simple Charakterentwicklung (hier mangelt es an Komplexität) , keine Tränke (kein Mischen von Tränken), keine Jobs , die Klassen spielen sich zu gleich...usw...
Das Spiel ist so oder so geil. :) Ich bin definitiv Fan geworden, und werde mir somit auch die anderen Ableger anschauen. Aber es ist nicht das RPG Meisterwerk was ich erwartet habe, nachdem was man so liest , und früher schon gelesen hat. Das ich es vielleicht kritischer betrachte, liegt nicht daran dass ich es so spät erlebt habe. Denn ich finde, dass es Dinge sind, die man schon damals hätte kritisieren können. (vielleicht sogar müssen)
 
Zuletzt bearbeitet:

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Kann man da wenigstens essen und trinken. In einem Open Word Spiel finde ich es immer schön wenn man Essen und trinken kann. Sich einfach irgendwo gemütlich machen. Das liebe ich bei Skyrim. Da setze ich mich gerne in eine Taverne und trinke Met. Oder esse was. Und lausche den barden
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Kann man da wenigstens essen und trinken. In einem Open Word Spiel finde ich es immer schön wenn man Essen und trinken kann. Sich einfach irgendwo gemütlich machen. Das liebe ich bei Skyrim. Da setze ich mich gerne in eine Taverne und trinke Met. Oder esse was. Und lausche den barden

Skyrim ist immer noch mein Lieblings-RPG, freu mich sehr auf TES6, such wenn das wohl noch einige Zeit dauert
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Nein es ist ein recht "oberflächliches" Game was das anbelangt.

@Paul
Was meinst du mit Klassen? Dieser Talentbaum? Der hat nicht viel Einfluss auf das Combat System. Die Figuren sind dafür recht gut ausbalanciert. Mein Kritikpunkt an Xenoblade 1 ist das Kampfsystem. Es ist mühsam, weil es keinen Standardangriff gibt. Zumindest einen Button für leichte und einen für schwere Hiebe hätte dem Kampfsystem gut getan. Es ist so entschleunigend, wenn man warten muss bis die Spezialangriffe aufgeladen sind.

Xenoblade 2 macht das mit den Blades besser, da man hier mit drei Blades kämpfen kann. Die Spielgeschwindigkeit während der Kämpfe ist da deutlich höher. Aber da musst du halt auch erst einmal hinkommen. Die Anfangsstunden sind storymäßig interessant, aber das Combat System totaler Mist, weil die Blades fehlen.

In Summe gefällt mir aber Teil 2 besser als Teil 1.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
@Kraxe
Mit Klassen meine ich , es gibt ja trotzdem Krieger oder Heiler. Aber sie spielen sich irgendwie alle gleich. Es gibt quasi immer die selben Attacken, egal wen man spielt. Der Unterschied besteht dann darin, dass der eine weniger Support bietet, der andere halt mehr.
Und ja das Kampfsystem kann ein Problem sein. Am Anfang finde ich nicht so sehr , wie später. Später plätschert das Gameplay so vor sich hin, was grade in längeren Abschnitten ein Problem sein kann. Getragen wird das ganze Spiel von den häufigen Zwischensequenzen, und dass man halt wissen will wies weiter geht.
Generell ist der RPG Kern des Spiels zu Casual, spricht vereinfacht und automatisiert. Das muss nichts schlechtes sein . Aber es wirkt der Behauptung entgegen, es wäre das beste RPG.
Wenn ich mich nicht stundenlang durch irgendwelche Menüs klicken kann , dann ist es kein gelungenes RPG für mich. ;D
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Nein das kann ich nicht behaupten. Jeder Charakter spielt sich individuell. Melia ist Magierin hat andere Angriffe als Rikki. Rikki lässt die Gegner auf ihn fokussierem. Shulk ist anders Donban, mit diesem lassen sich Gegner leicht umfallen oder in Ohnmacht fallen. Sharla ist komplett auf Heilung ausgelegt. Keine Ahnung wie du Xenoblade spielst, aber die Charaktere spielen sich nicht gleich. Es ergeben sich dadurch völlig andere Strategien. Vor allem der Schwierigkeitsgrad wird davon beeinflusst.

Beim ersten Durchgang habe ich primär mit Shulk, Sharla und Reyn gespielt. Beim zweiten Durchgang habe ich schon mehr variiert und festgestellt, dass einige Gegner deutlich leichter zu besiegen sind. Im Remaster habe ich viel experimentiert. Aber hauptsächlich mit Shulk und Melia den Kampf bestritten. Melia ist aber echt ein starker Charakter.

Reyn ist zu Beginn gut, aber ich habe Donban lieber. Rikki mag ich als Kämpfer gar nicht. Aber er vergiftet Gegner und lässt sie bluten. Das ist hilfreich.
 
Oben