Was hab ich mir nur DABEI gedacht?

up-metaled-ass

Bekanntes Gesicht
Jeder Mensch trifft in seinem Leben bewusst oder unbewusst Entscheidungen. Die meisten davon sind harmlos oder führen zu positiven Ergebnissen. Aber über die soll hier nicht gesprochen werden.

Hier geht es um den Griff ins Klo, die Leichen im Keller, der Fleck auf der weißen Weste.

Hier geht es um die Aktionen, die euch nachts mit Fragen quälen wie:
  • Die sah doch gestern Abend aber deutlich attraktiver aus?
  • War ich bekifft?
  • So viel Bier hatte ich doch gar nicht intus oder hat mir jemand was untergejubelt?
  • Wer weiß alles davon?
  • Gibt es Beweise?
  • Wie erklär ich das nur meiner Mutter?
  • Wie teuer wird es, eine Zeitmaschine zu finanzieren?
  • Was hab ich mir nur dabei gedacht?

Natürlich müssen die Beiträge nicht alle so schlimm sein.
Als ein Beispiel führe ich mal diverse Fehlgriffe bei Einkäufen an.
Mein Bruder hat mal ein GC-Rennspiel gekauft, ohne sich vorher zu informieren. Einmal gespielt und nie wieder. Später haben wir mal nachgeschaut und gesehen, dass es von der N-Zone vielleicht nur 60% bekommen hat.
Ebenso habe ich mir für 60€ die Wii-Version von Alone in the Dark geholt...

Leider bin ich auch geneigt, ziemlich unbedacht vorzugehen. Ein Beispiel ist zum Glück noch gut ausgegangen, hätte aber katastrophal ausgehen können. Hauptobjekt der Geschichte ist ein Ofen.
Ich war gerade mal ein paar Wochen oder so in meiner neuen WG eingezogen und war am Abend alleine und wollte mir mein Essen machen. Ein Schritt war das Erhitzen von Taco-Förmchen (wie auch immer die heißen) im Ofen. Zu Hause hatten wir hitzebeständige Silikonmatten. Die Platte, die ich als Unterlage fand, stellte sich als simples Plastik heraus.
Nach 10 Minuten, in denen ich die Taco-Füllung zubereitete, bemerkte ich den Geruch von Verbranntem. Mein erster Gedanke war, dass die Tacos selbst anbrannten. Mein Blick nach links offenbarte aber geschmolzenes und brennendes Plastik.
Zum Glück gerate ich bei sowas nicht in Panik, sondern kann noch halbwegs klar denken und angemessen handeln.
Daher erst einmal Ofen aus (Elektro) und eimerweise Wasser reingekippt um das Feuer zu löschen.
Der Rauchmelder ging los, sodass ich mir wenigstens keine Gedanken mehr darüber machte, ob der auch im Notfall funktioniert.
Danach habe ich alle Fenster aufgemacht, Abzug an und die Türen zu den anderen Zimmern geschlossen, damit es nicht in der ganzen Bude nach Rauch stinkt.
Nachdem die Gefahr vorüber war ging es ans Saubermachen. Der Boden musste gewischt werden und der Ruß entfernt werden.
Das Rost ähnelte inzwischen Han Solo in Carbonit, aber leider nicht so einfach zu befreien.
Als mein Mitbewohner zurückkam, waren nur noch der leichte Gestank, der leider nicht ganz durch den Raumduft überdeckt wurde, und das Rost Beweise meiner Verstreutheit.

Er nahm die Sache gelassen auf und erzählte mir, dass er ebenfalls das Haus fast abgefackelt hätte, als er es neu gekauft hatte. In seiner Geschichte hat er einen Topf angelassen und der Rauchmelder ging an, während er beim Fußball-Training war.
Die Nachbarn sind dann durchs Fenster rein.
So hat er dann auch seine Nachbarn kennengelernt.

Am nächsten Morgen bin ich dann auch auf die Suche nach einem neuen Rost gegangen und bin dann auch glücklicherweise fündig geworden.

Während des Schreibens ist mir aufgefallen, dass ich vermutlich unterbewusst durch eine fb-Seite auf diese Thread-Idee gekommen bin. Da kann jeder seine Bekenntnisse einschicken, die dann anonym veröffentlicht werden.
Falls also jemand seine Bekenntnisse anonym haben will, kann er sie mir schicken und ich poste sie ohne Namen zu nenen.
Oder ihr erstellt euch einen Zweitaccount :B

Passend zum Thema sind aber auch verpasste Chancen. "Warum hab ich nicht?" "Was, wenn...?"
So hatte ich hier ein Mädchen kennengelernt, von der ich den Eindruck hatte, dass sie an mir interessiert sein könnte.
Leider habe ich ein, zwei perfekte Momente ungenutzt verstreichen lassen... :pissed:
Eines Abends als ich sie gefragt hab, ob sie mit ein paar Freunden in die Innenstadt möchte, meinte sie nur, dass sie mit ihrem Freund einen ruhigen Abend verbringen möchte.:pissed::pissed: Das WE war für mich gelaufen...
Inzwischen ist das auch vorüber und so wie ich das mitbekommen habe, hatte sie ihren Freund schon ein ganzes Weilchen. Von daher hätte es ziemlich unangenehm werden können, da wir uns regelmäßig sehen.:|
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Fehler und Fehlentscheidungen gehören (leider) zum Leben. Ich schreibe jetzt eine recht harmlose Fehlentscheidung: Ich hatte zu meinem Geburtstag von meiner Einrichtung ein Gutschein gekriegt. Und habe Assasains Creed für PC gekauft, obwohl ich hinten sah dass die Mindesanforderungen knapp werden könnten......ich kaufte es trotzdem.......ist zwar Spielbar, aber Bild ist langsamer als Ton und meine Eingaben (wenn ich taste für laufen drücke, dann läuft er erst nach paar Sekunden Verzögerungen... :S
 

Tingle

Bekanntes Gesicht
Eins meiner größten "Regrets" war mein Austauschsemester in Schottland.
Kurzfassung:
- "Ich will endlich in die USA!"
- "Nein, alle wollen in die USA, dein Notendurchschnitt reicht nicht. Wir hätten noch England und Schottland an englischsprachigen Ländern. In England musst du allerdings ein ganzes Jahr bleiben."
- "Hmm, mich interessieren beide Länder kein bisschen, ich bin kein Freund der britischen Akzente und ich hasse das örtliche Klima. Ok, auf nach Schottland!"
- Es folgen vier unbeschreiblich langweilige Monate, die bildungs-, sowie spaßtechnisch in etwa mit einem Semester lang die Wand anstarren vergleichbar sind
- Meine Alternative wäre gewesen, fünf Minuten von mir daheim entfernt zusammen mit meinem Vater arbeiten zu gehen, Geld zu verdienen und ein Leben zu haben

Diesen vier Monaten werde ich wahrscheinlich ewig nachtrauern.


Ein anderer Fall von "Was zur Hölle hab ich mir dabei gedacht?!" war mein genialer Plan, ohne Alkohol durch die Teenie-Zeit (/Gruppenzwangphase) zu kommen. Ich hab's zwar geschafft, aber zu welchem Preis... Mit 21 hab ich erst angefangen und gemerkt, was für ein enormes Potenzial ich da verschenkt hatte (ich bin einer von den Typen, die nüchtern absolut - wirklich absolut - partyuntauglich sind).


Ich glaub, das waren so ziemlich die dümmsten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe. Dafür habe ich ansonsten eigentlich nichts getan, das ich langfristig bereue. Zumindest fällt mir nichts ein.
 
Na komm schon, 4 Monate sind doch echt nicht so viel.
Die Problematik von Letzterem kann ich eher verstehen.

Ich habe erst mit 12 mit dem Koksen angefangen und gemerkt, dass ich mindestens 12 Jahre lang mein Potenzial nicht ausgenutzt habe. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Ein anderer Fall von "Was zur Hölle hab ich mir dabei gedacht?!" war mein genialer Plan, ohne Alkohol durch die Teenie-Zeit (/Gruppenzwangphase) zu kommen. Ich hab's zwar geschafft, aber zu welchem Preis... Mit 21 hab ich erst angefangen und gemerkt, was für ein enormes Potenzial ich da verschenkt hatte (ich bin einer von den Typen, die nüchtern absolut - wirklich absolut - partyuntauglich sind).

Das kenne ich von mir selbst nur zu gut. Aber ich würde nie sagen, dass ich deshalb Potenzial verschenkt hätte, im Gegenteil finde es so richtig wie ich es gemacht habe. Mittlerweile habe ich zwar auch getrunken und sogar geraucht, allerdings gemerkt, dass ich das Zeug, gerade letzteres, überhaupt nicht brauche. Die meisten Leute verstehen zwar bis heute nicht meine Einstellung, was mich überhaupt nicht kümmert und so etwas von scheißegal ist.

Trotzdem bereue ich nichts, da ich das was passiert ist nicht ändern kann. Rückblickend sehe ich auch viele Sachen einfach nur peinlich. Heute denke ich mir was hab ich mir dabei nur gedacht, wenn ich an die Schulzeit zurückdenke als ich meine Haare gefärbt und einmal sogar Fingernägel lackiert habe. Aber eine Freundin meinte, dass wäre cool. :B
 
TE
TE
up-metaled-ass

up-metaled-ass

Bekanntes Gesicht
Das kenne ich von mir selbst nur zu gut. Aber ich würde nie sagen, dass ich deshalb Potenzial verschenkt hätte, im Gegenteil finde es so richtig wie ich es gemacht habe. Mittlerweile habe ich zwar auch getrunken und sogar geraucht, allerdings gemerkt, dass ich das Zeug, gerade letzteres, überhaupt nicht brauche. Die meisten Leute verstehen zwar bis heute nicht meine Einstellung, was mich überhaupt nicht kümmert und so etwas von scheißegal ist.
Ich hab die Sachen auch probiert. Nur Zigaretten haben mir nicht geschmeckt und auch nichts gebracht, also hab ich es sein gelassen.
Gekifft hab ich auch mal, aber abgesehen von den Auswirkungen, die ich auch von normalen Zigaretten bekomme, hab ich nichts mitbekommen. Von daher hab ich das auch gelassen.

Nachdem ich recht früh meinen ersten Alkohol-Absturz hatte, hab ich davon auch ein Weilchen die Finger gelassen. Erst mit 17, 18 hab ich dann wieder angefangen, Bier zu trinken. Inzwischen kenn ich auch meine Grenzen (meistens zumindest) und halte meinen Alkoholkonsum in Grenzen.

Ich hab aber auch Freunde, die kaum oder gar nicht trinken. Und ich kann das gut nachvollziehen. Und in den entsprechenden Freundeskreisen gibt es auch keinen Gruppenzwang, was ich sehr gut finde. Sorgt auch für nette Geschichten.
Beim Grillen fragt der Nicht-Trinker nach einem Bier. Alle schauen ihn verwundert an. "Wollt ihr eure Steaks nun mariniert haben oder nicht?" :B ;D


Trotzdem bereue ich nichts, da ich das was passiert ist nicht ändern kann. Rückblickend sehe ich auch viele Sachen einfach nur peinlich. Heute denke ich mir was hab ich mir dabei nur gedacht, wenn ich an die Schulzeit zurückdenke als ich meine Haare gefärbt und einmal sogar Fingernägel lackiert habe. Aber eine Freundin meinte, dass wäre cool. :B
Ich hab mich früher für ein paar Sachen im Nachhinein geschämt, aber das ist nicht mehr so.
Inzwischen bin ich bei dem Stand, dass ich mir im Vorfeld Gedanken darüber mache, wie ich in ein paar Monaten oder Jahren darüber denken werde. Entsprechend handel ich dann. (Privatsphäre und andere Einstellungen bei fb anpassen und nicht meine Chefs adden XD)
Ich bin aber immer noch für manchen Scheiß zu haben.
Ich würde keine meiner Entscheidungen ändern, da sie mich zu dem machen, was ich bin. Und deshalb sollte ich auf alle meine Entscheidungen stolz sein. Auch weil mir gerade die dummen Sachen neue Erfahrungen geben. Aber dafür schämen tu ich nicht mehr.

Aber das heißt nicht, dass ich nicht zurückschauen und sagen kann: "Oh Mann. Das war aber echt nicht einer Deiner hellsten Momente."
 
G

Gast1669461003

Gast
Bislang bereue ich keine meiner Taten, höchstens vielleicht in dem Moment, aber wenn ich dann darüber nachdenke, ob es in Zukunft noch von Bedeutung ist - was es in 99% der Fälle NICHT ist - dann denke ich darüber auch nicht weiter nach. Das gilt für solche kleinen, unbedeutenden Dinge wie Fehlkäufe oder wenn ich jemanden unabsichtlich verärgere, was wieder zu korrigieren ist.

Ich bereue höchstens die Dinge, die ich nicht getan habe.
 

Foxioldi

Bekanntes Gesicht
Ich habe in meinem Leben viele positive als auch negative Erfahrungen gemacht -auch mit durch mein eigenes Verhalten und Handeln.

Manchmal habe ich mich im Nachhinein schon gefragt - " Mußte das sein ? " oder " Was hast du dir nur dabei gedacht ?" - aber da man vieles nicht mehr rückgängig machen kann, hab ich es auch damit belassen, auch das gehört dazu und man lernt auch aus Sachen, die man hätte lieber sein lassen sollen.

Von daher akzeptiere ich mein Leben so, wie es bisher gelaufen ist und mache mir deswegen keine unnötigen Gedanken, und vor allen Dingen mache ich mir mit Fragen, wie " Was wäre wenn..." nicht das Leben unnötig schwer.

So wie es bisher war, so ist es in Ordnung gewesen, alles weitere wird sich zeigen, da mache ich mir auch keinen Kopf.
 

EiLafSePleisteischen

Bekanntes Gesicht
Schwimmunterricht in der 8. Klasse. Wir waren in einem Hallenbad. Richtig schön großes Teil. Dann war ich am Ende der Stunde schon fertig umgezogen und wollte gehen. Nur geht die Tür nur mit einem Code auf (ist so ein Hinterein- und Ausgang für Schulklassen gewesen). Ne Türklinke war zwar da, aber dadrunter so massives grünes Metallteil.

Ich wollte also raus und bemerke, dass die Türklinke nicht runterdrückbar ist, weil da dieses Metallteil war. Habe mir nichts bei gedacht, dass da ein weißes Männchen drauf war, dass durch eine Notausgangstür rennt. Demnach, cool wie ich war, einfach das Ding nach rechts gedrückt und tadaaa: Endlich Platz um die Türklinke nach unten zu drücken. Während ich mich noch wundere, warum die Tür trotzdem nicht aufwollte, nehme ich ein nerviges gepiepse war: Einfach mal eiskalt den Alarm in der Bude ausgelöst.

Die Geschichte endet damit, dass sich alle vor die Stirn geklatscht haben und im Haus absofort ein neuer Code gängig ist um Türen zu öffnen. Nach einem Alarmfall wird der Code nämlich gewechselt.

Klassischer Fall von "Wie dumm bist du eigentlich, warum machst du so einen Scheiß?" :] Aber man muss es positiv sehen: Sowas passiert mir nie wieder :B
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
- "Ein anderer Fall von "Was zur Hölle hab ich mir dabei gedacht?!" war mein genialer Plan, ohne Alkohol durch die Teenie-Zeit (/Gruppenzwangphase) zu kommen. Ich hab's zwar geschafft, aber zu welchem Preis... Mit 21 hab ich erst angefangen und gemerkt, was für ein enormes Potenzial ich da verschenkt hatte (ich bin einer von den Typen, die nüchtern absolut - wirklich absolut - partyuntauglich sind).


Ich glaub, das waren so ziemlich die dümmsten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe. Dafür habe ich ansonsten eigentlich nichts getan, das ich langfristig bereue. Zumindest fällt mir nichts ein.

Heisst es du hast dem Gruppenzwang widerstanden? :top: das ist Stärke. nicht schlecht.

auch wenn ich die "Potentialverschwendung" nicht nachvollziehen kann(regelmäßig stock-besoffen sein sollte eigentlich nicht das Wahre sein) , kann ich dich gut verstehen. Viele Alkoholische Getränke schmecken gut, und wenn man auf Partys sich richtig betrinkt, kann im besten Falls recht lustige Dinge rauskommen (aber auch peinliche:B) Und das Gefühl ist bis zu einem gewissen Grade angenehm.

Ich war als Jugendlicher auch paar mal auf Feiern richtig besoffen. was ich auch nicht bereue, abgesehen davon dass ich den Chaostag in der Schule verpasste. In der Realschule gab es vom Abschlussjahr ein Chaostag. Ich freute mich schon drauf selber mitzumachen, und als die Prüfungen zuende waren und wir wussten dass wir es geschafft haben, bereiten wir am Abend den Chaostag vor. Und ich werde schnell besoffen (liegt vielleicht auch an der Tatsache dass ich nur eine Niere habe) auf jeden Fall gings mir am nächsten Tag nicht gut. :S
Aber trotzdem sei froh, dass du erst später mit Alkohol anfingst. Hättest du es vorher getan, dann wäre das Risiko von permanenten Schäden noch höher. Und ich meine nicht nur akute Alkoholvergiftung. Sondern permanente Schäden im Gehirn. Und das kann die Hölle sein.

Außerdem erinnert mich dein Post an etwas was ich im nachhinein bereue; allerdings bereue ich, dass ich in meiner Schulzeit paar negative Sachen NICHT gemacht habe, sondern erst Jahre später (wie war es noch mit Potential) :S Ich mag es hier nicht auflisten.

Wenigstens bereue ich NICHT dass ich bis zum 22. Lebensjahr NICHT geraucht hab. Von daher.....


Schwimmunterricht in der 8. Klasse. Wir waren in einem Hallenbad. Richtig schön großes Teil. Dann war ich am Ende der Stunde schon fertig umgezogen und wollte gehen. Nur geht die Tür nur mit einem Code auf (ist so ein Hinterein- und Ausgang für Schulklassen gewesen). Ne Türklinke war zwar da, aber dadrunter so massives grünes Metallteil.

Ich wollte also raus und bemerke, dass die Türklinke nicht runterdrückbar ist, weil da dieses Metallteil war. Habe mir nichts bei gedacht, dass da ein weißes Männchen drauf war, dass durch eine Notausgangstür rennt. Demnach, cool wie ich war, einfach das Ding nach rechts gedrückt und tadaaa: Endlich Platz um die Türklinke nach unten zu drücken. Während ich mich noch wundere, warum die Tür trotzdem nicht aufwollte, nehme ich ein nerviges gepiepse war: Einfach mal eiskalt den Alarm in der Bude ausgelöst.

Die Geschichte endet damit, dass sich alle vor die Stirn geklatscht haben und im Haus absofort ein neuer Code gängig ist um Türen zu öffnen. Nach einem Alarmfall wird der Code nämlich gewechselt.

Klassischer Fall von "Wie dumm bist du eigentlich, warum machst du so einen Scheiß?" :] Aber man muss es positiv sehen: Sowas passiert mir nie wieder :B

hätte jedem passieren können ;) Frage: wenn es die Notfalltür war, warum ging die Tür nicht auf? Was bringt eine Notfalltür, die sich nicht öffnen ließ sondern nur Alarm auslöst? Wenn es mal ein Feuer gäbe und das wäre die einzige tür, und die lässt sich nicht öffnen.........

spontan fällt mir der verkauf meines bzw unseres (mit meiner schwester) SNES ein.
und der verkauf von pokemon rot...
>_<

Das ist mir auch passiert :S

ich bereue auch dass ich meine Pog-Sammlung und Murmel-Sammlung entfernte:S


Übringens gibt es bei Star Trek TNG eine tolle Folge, die genau dieses Thema behandelt; heißt so etwa "Willkommen im Leben nach dem Tod"
Q, ein mächtiges (und bei der Crew unbeliebtes Wesen[unter den Zuschauern einer der Favoriten, hervorragend gespielt von John D. Lancie]) hat Picard die Möglichkeit gegeben in die Vergangenheit zurückzukehren und einer seiner Fehler korrigieren zu können. Was Picard dann tat. Aber als er dann in die Gegenwart zurück kam, war sein ganzes Leben anders. Freunde waren auf einmal Vorgesetzte und er hatte kein großen Rang. Nach einem Gespräch mit Q kriegte Picard die Chance, die Veränderungen rückgängig zu machen. Und als sein Leben wieder so war wie vorher, merkte Picard, dass er keine seiner Entscheidungen mehr bereute.
 
Zuletzt bearbeitet:

EiLafSePleisteischen

Bekanntes Gesicht
hätte jedem passieren können ;) Frage: wenn es die Notfalltür war, warum ging die Tür nicht auf? Was bringt eine Notfalltür, die sich nicht öffnen ließ sondern nur Alarm auslöst? Wenn es mal ein Feuer gäbe und das wäre die einzige tür, und die lässt sich nicht öffnen.........

Das habe ich mich auch gefragt. ;)

Ein weiterer Fall:
Als ich damals noch keine PS3 hatte und ich aber bei Kumpels ewig lang Skate gezockt habe, wollte ich es auch. Hatte aber nur n DS. Also direkt in den nächsten Media Markt (erster Fehler), dann das Teil für 40€ erstanden (zweiter Fehler), daheim vor lauter Vorfreude ausgepackt und es dann 5 Minuten gespielt und es als scheiße empfunden. Dann bei Ebay reingesetzt und jemand hat es für 2€ ersteigert. Der wollte es dann aber doch nicht mehr, weil er dachte ich verarsche ihn, weil keine Sau mitgeboten hat und er nicht glauben konnte für ein neues Spiel nur 2€ zahlen zu müssen :B
Letzten Endes hocke ich jetzt noch auf meine 40€ und habe lediglich diese 5 Minuten Spielzeit von damals. Nen DS habe ich aber schon länger nicht mehr. Einer meiner größten Fehlkäufe neben FF13 was ich für 70€ geholt habe. Da hab ich aber erst nach 20 Stunden gemerkt, dass es scheiße ist. Aber Fehlkäufe hat ja jeder einige :)
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Das habe ich mich auch gefragt. ;)

Ein weiterer Fall:
Als ich damals noch keine PS3 hatte und ich aber bei Kumpels ewig lang Skate gezockt habe, wollte ich es auch. Hatte aber nur n DS. Also direkt in den nächsten Media Markt (erster Fehler), dann das Teil für 40€ erstanden (zweiter Fehler), daheim vor lauter Vorfreude ausgepackt und es dann 5 Minuten gespielt und es als scheiße empfunden. Dann bei Ebay reingesetzt und jemand hat es für 2€ ersteigert. Der wollte es dann aber doch nicht mehr, weil er dachte ich verarsche ihn, weil keine Sau mitgeboten hat und er nicht glauben konnte für ein neues Spiel nur 2€ zahlen zu müssen :B
Letzten Endes hocke ich jetzt noch auf meine 40€ und habe lediglich diese 5 Minuten Spielzeit von damals. Nen DS habe ich aber schon länger nicht mehr. Einer meiner größten Fehlkäufe neben FF13 was ich für 70€ geholt habe. Da hab ich aber erst nach 20 Stunden gemerkt, dass es scheiße ist. Aber Fehlkäufe hat ja jeder einige :)

eine PS3 hat nur 40 gekostet oder verstehe ich hier was falsch? :confused:


Aber die Geschichte mit der Tür ist echt gut. Eigentlich sollten diejenigen die das Notfall-System installiert haben sich fragen: "Was habe ich mir bloß DABEI gedacht" ;)


Fehlkäufe habe ich auch schon so einige gehabt.
 

n-zoneAffe

Bekanntes Gesicht
Als kleiner Bub wollte ich einmal testen, wie lang ich ein brennendes Taschentuch festhalten kann, seitdem haben wir ein gut 15cm großes Brandloch im Teppich :)

Ich kann mich nicht explizit an eine Situation erinnern auf die das zutrifft, allerdings gibt es immer mal wieder Situationen in denen man totalen Mist baut, den mit noch mehr Mist ausgleichen will und damit das ganze zu super Obermist wird :B
 
Oben