The Legend of Zelda: Skyward Sword HD

meisternintendo

Senior Community Officer
Teammitglied
wenn ein Remaster kommt dann hoffentlich mit optionaler Pro-Controller Steuerung, ohne Schwertgefuchtel und andere Bewegungssteuerung wie diesen komischen Drohnen-Käfer, bah war die Steuerung damals auf der Wii schlimm :S

Die Bewegungssteuerung war doch mitunter das Beste am Spiel. Viele Rätsel wären ohne diese in der Form nicht möglich gewesen.
Zur Ankündigung: Nochmal kaufen werd ich's nicht. Ein gutes bis sehr gutes Videospiel, aber ein schlechtes Zelda und der schwächste 3D Teil.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Die Bewegungssteuerung war doch mitunter das Beste am Spiel. Viele Rätsel wären ohne diese in der Form nicht möglich gewesen.
Zur Ankündigung: Nochmal kaufen werd ich's nicht. Ein gutes bis sehr gutes Videospiel, aber ein schlechtes Zelda und der schwächste 3D Teil.

Zählen denn die DS-Spiele nicht auch zu den 3D Teilen? Die sind auf jeden Fall deutlich schwächer als SS.
Und ein "schlechtes" Zelda ist mir auch viel zu hart. Für mich hat das Spiel nur eine große Schwäche: Keine zusammenhängende Welt. Die übertriebene Erklärung von Gegenständen war nervig, ist aber nur eine Randnotiz.
Für mich ist das Spiel mindestens auf Augenhöhe mit Twilight Princess - welches für mich eines der schwächeren Zeldas ist.
 

meisternintendo

Senior Community Officer
Teammitglied
Zählen denn die DS-Spiele nicht auch zu den 3D Teilen? Die sind auf jeden Fall deutlich schwächer als SS.
Und ein "schlechtes" Zelda ist mir auch viel zu hart. Für mich hat das Spiel nur eine große Schwäche: Keine zusammenhängende Welt. Die übertriebene Erklärung von Gegenständen war nervig, ist aber nur eine Randnotiz.
Für mich ist das Spiel mindestens auf Augenhöhe mit Twilight Princess - welches für mich eines der schwächeren Zeldas ist.
Die DS Teile hab ich nicht direkt beachtet, nein.
Meiner Ansicht nach hat es schon noch einige zusätzliche Schwächen, die mehr oder weniger stark ins Gewicht fallen. Natürlich das Fehlen einer richtigen zusammenhängenden Welt ist enttäuschend, ebenso die Rückkehr in die 3 immergleichen Dungeons. Dazu die unsauber umgesetzte Technik (da wäre definitiv auch auf der Wii deutlich mehr drin gewesen) und über weite Strecken der Schwierigkeitsgrad samt endlos langen und sich immer wiederholenden Erklärungen. Auch negativ zu erwähnen ist, dass es sehr lange braucht um in die Gänge zu kommen und in Betracht auf Umfang auch deutlich länger als z.B. Twilight Princess. Zudem gibt es auch kaum Anreize sich neben der Story irgendwie zu beschäftigen, selbst die Wolkenstadt war...eher mau. Wie gesagt, in meinen Augen halt seit Zelda II der schwächste Heimkonsolen-Ableger, doch trotzdem noch ein spaßiges Videospiel.
Der Vergleich mit Twillight Princess hinkt. TP ist in meinen Augen in fast allen Punkten besser, als SS. Das Dungeondesign ist genial, die düstere Atmosphäre übertrifft bis heute fast alles im Action-Adventure Genre und die Motivation ist bis zum Ende immer hochgehalten (zumal das Ende schon etliche Spielstündchen auf sich warten lässt).
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Die DS Teile hab ich nicht direkt beachtet, nein.
Meiner Ansicht nach hat es schon noch einige zusätzliche Schwächen, die mehr oder weniger stark ins Gewicht fallen. Natürlich das Fehlen einer richtigen zusammenhängenden Welt ist enttäuschend, ebenso die Rückkehr in die 3 immergleichen Dungeons. Dazu die unsauber umgesetzte Technik (da wäre definitiv auch auf der Wii deutlich mehr drin gewesen) und über weite Strecken der Schwierigkeitsgrad samt endlos langen und sich immer wiederholenden Erklärungen. Auch negativ zu erwähnen ist, dass es sehr lange braucht um in die Gänge zu kommen und in Betracht auf Umfang auch deutlich länger als z.B. Twilight Princess. Zudem gibt es auch kaum Anreize sich neben der Story irgendwie zu beschäftigen, selbst die Wolkenstadt war...eher mau. Wie gesagt, in meinen Augen halt seit Zelda II der schwächste Heimkonsolen-Ableger, doch trotzdem noch ein spaßiges Videospiel.
Der Vergleich mit Twillight Princess hinkt. TP ist in meinen Augen in fast allen Punkten besser, als SS. Das Dungeondesign ist genial, die düstere Atmosphäre übertrifft bis heute fast alles im Action-Adventure Genre und die Motivation ist bis zum Ende immer hochgehalten (zumal das Ende schon etliche Spielstündchen auf sich warten lässt).

Ich müsste vielleicht beide Games noch mal kurz nach einander zocken, alles was ich dazu sagen kann bezieht sich auf Erinnerungen die bereits 12 bzw. 7 Jahre alt sind.
Bei TP fand ich definitiv die Transformation und das damit verbundene Gameplay als Wolf extrem nervig und mies. Ich hasse es, Viecher zu spielen. Der größte Unterschied zwischen TP und SS ist die große Welt von TP... die allerdings auch sehr leer und damit leblos daher kommt. Die Story fand ich total langweilig, die Charaktere total belanglos bis unglaubwürdig. Im Gegensatz dazu wirkt die SS Story total frisch mit tollen Charakteren und einem tollen Hauptgegner. Und die Wolkenstadt ist doch hinter Unruhstadt die zweitbeste Stadt in einem Zelda-Spiel überhaupt. TP wirkte da total einfallslos. Die Story und die gesamte Welt wirkten wie ein Abklatsch aus älteren Teilen der Reihe. Eigentlich war es zu 90% Ocarina of Time, hochpoliert auf die nächste Technikstufe - schöne Grafik, größere, aber fast identische Welt, toller Sound. Damit haben sie wirklich eine sehr geile Atmosphäre erzeugt - die aber trotzdem nicht ganz an Majoras Mask heranreicht. Das Dungeon-Design fand ich bis dato in jedem Zelda sehr gut. Was das angeht schwächelt eigentlich nur BotW deutlich.
Aber interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Meinungen da sind.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Außerdem hat das Spiel sehr viele Elemente eingeführt, die in Breath of the Wild übernommen und verbessert worden sind. Beispielhaft das Crafting und vor allem die Präsentation. Die Zwischensequenzen waren zwar ohne Sprachausgabe, aber eben neu für mich in The Legend of Zelda.
Hä? Die Reihe hat doch seit Ocarina of Time Zwischensequenzen. Oder wie soll das gemeint sein? :confused:

Manchmal hat man das Gefühl, dass Skyward Sword das schwarze Schaf der Reihe ist, aber dies wird dem Spiel nicht gerecht. Es ist nicht perfekt, aber man hat neue Wege eingeschlagen, die nötig waren, um das Meisterwerk Breath of the Wild zu kreieren. Zu oft wird auch der geniale Endgegner vergessen, der rein optisch für einer der besten, wenn nicht sogar der beste, Boss der Reihe ist, da auch die Inszenierung des Kampfes und die Darstellung der Umgebung fabelhaft ist. Jetzt hätte ich fast Lust auf das Spiel.
Ganz ehrlich, es ist auch das schwarze Schaf. Phi ist blöd. Die Hubworld ist blöd. Und der Endgegner? Ein Prä-Ganon mit brennenden Haaren; ziemlich Anime. Was soll denn daran genial sein? Na wenigstens musste man zum Schluss nicht noch einmal gegen den bescheuerten Kothaufen antreten, der aus dem Krater stapfen will. :$
Da finde ich eigentlich sämtliche Bossgegner aus Twilight Princess packender und besser designt. Twilight Princess ist in meinen Augen zwar nur ein müder Versuch Ocarina of Time zu kopieren, dem nach dem dritten Tempel auch noch ein wenig die Puste ausgeht. Und dabei so düster wie möglich daherkommt, damit diese vermaledeiten Fans endlich mal Ruhe geben, aber die Bosse waren epochal. Riesige Biester, begleitet vom besten Score der Reihe, wie ich finde - so viel muss ich zugeben, der Sountrack in Twilight Princess - übertrifft alles.
Was haben wir noch? Die Schlüsselsuche vor den Tempeln hat genervt, Phi ist immer noch blöd, und es gab kaum Nebenaufgaben (kam mir zumindest so vor, im Vergleich zu Wind Waker oder Twilight Princess).
Ich finde es ja echt gut, dass Nintendo mit der Reihe experimentiert, das habe ich damals schon bei Release von Skyward Sword gedacht, und habe ich mit etwas Glück auch bestimmt mal vor dem Release von Breath of the Wild geschrieben (welches mir in der Hinsicht natürlich auch Recht gibt), aber Skyward Sword ist eher so ein Beispiel dafür, dass bei Experimenten auch so einiges in die Hose gehen kann. Und ich persönlich sehe nicht, inwiefern das Spiel den Weg für Breath of the Wild geebnet haben soll (und kommt mir jetzt bitte nicht mit der Grafik!)
Nichtsdestotrotz ist ein schlechtes Zelda immer noch ein gutes Spiel, und selbst wenn ich darüber ablästere, kriege ich eine gewisse Lust, es noch einmal zu spielen. Denn obwohl in meinen Augen vieles eher mäßig funktioniert hat und auch die Bewegungssteuerung sich relativ schnell abgenutzt hat, Girahim fand ich toll, genauso wie das Zeitgefrickel mit diesen Zeitreiseblasen. Und gerade die Stelle mit dem Boot in der Wüste, die ehemals ein Meer war, das war schon echt cool! ;-D
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Es ist schon interessant wie sehr die verschiedenen Zelda Spiele die Fangemeinde spalten.
Das letzte Zelda, welches von nahezu allen Zelda-Fans geliebt wurde, war wohl OoT. Alle Nachfolger haben ihre ganz eigenen Stärken und vor allem aber auch Schwächen.
Selbst das hoch gelobte BotW weist eine extrem dünne Story, langweilige Dungeons und einen minimalistischen Soundtrack auf. Ein überragendes Spiel, welches trotzdem noch ganz viel Potential liegen lässt.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Twilight Princess (in der Original-Variante vom Game Cube) ist auch mein Lieblings-Zelda, gefolgt von OoT
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Finde die Aussage, SWS hätte tolle Charaktere und TP nur langweilige, überhaupt nicht nachvollziehbar.

SWS hatte Phai (müssen wir überhaupt darüber reden?), Giharim (fand ich total unpassend, nur am Ende war er gut, wenn er so richtig wütend ist).... und sonst? Kann mich an kaum jemanden erinnern. Ach ja, der Mobber, der dann auf einmal Link-Fan wird und natürlich, wie immer, Impa und ein Mädel das Zelda heißt.

Bei TP gab's zum ersten und einzigen Mal eine interessante Zelda (vor BotW), die man auch mal tatsächlich regieren gesehen hat. Und dann auch gleich mit der Frage, "Was würde ich an der Stelle tun Kämpfen oder Aufgeben?". Dann gab's motherf***ing Midna, und ich könnte meine Argumentation eigentlich schon wieder beenden, weil genug gesagt wurde. :-D Thelma gab's und ein paar Pappkamaraden um sie herum, die ein wenig zu Kurz kommen. Aber selbst das ist noch mehr als in einem durchschnittlichen Zelda. Am Ende noch zwei Bösewichte, anstatt einem; beide vollkommen in Ordnung.
 

andypanther

Bekanntes Gesicht
Hier sind wohl wieder einmal Listen gefragt:

1. OoT / MM

Ich werde mich nie entscheiden können welches der beiden ich mehr mag. MM hat die beste Story (und auch die beste Art sie zu erzählen) sowie die dichteste Atmosphäre. OoT war revolutionär während MM einfach darauf aufbauen konnte. Vom Umfang her bietet OoT mehr Dungeons und Bosse, während die Hauptstory von MM eher kurz ist. Für beide Spiele gilt, dass sie eine unglaublich gute Steuerung haben, was generell ein Merkmal des N64 zu sein scheint. Gameplay und Leveldesign sind natürlich 10/10.

2. Wind Waker

Hier wurde eindeutig das bereits hervorragend funktionierende Gameplay der N64-Teile als Basis genommen, um mit neuen Gimmicks zu experimentieren. Ich finde das Experiment mehr als gelungen. WW spielt sich so gut wie die Vorgänger, es bietet grossartige Dungeons und Bosse und auch auf der Oberwelt gibt es jede Menge zu tun. Die Idee mit dem Ozean habe ich geliebt, weshalb ich das Spiel immer dann am besten fand, wenn dieser Aspekt im Fokus stand (ja, ich bekenne mich dazu ein grosser Fan des Triforce Quest zu sein). Die Story finde ich nach MM die beste. Ehrlich gesagt, je nach Tagesform stelle ich Wind Waker über OoT und somit auf den zweiten Platz nach MM.

3. Breath of the Wild

Ein Experiment, welches die Serie dringend nötig hatte. Ich liebte die offensichtlich vorhandene Ambition, die überfällige Einführung von Sprachausgabe und auch das Open World-Konzept, bei dem trotzdem noch Platz für erstaunlich viele Details bleibt. Ich finde aber auch vieles nicht gelungen (Stichwort: Gameplay), aber darauf im Detail einzugehen würde hier den Rahmen sprengen. Was ich mir daher wünschte, wäre ein direktes Sequel, welches das Gameplay weiter ausfeilt. Ich stelle das Spiel trotzdem auf den dritten Platz, denn trotz meiner Probleme: Das, was BotW gut macht; macht es sehr, sehr gut!

4. Twilight Princess

Quasi der "Angsty Teenager" der Serie. TP versucht krampfhaft, so düster wie nur irgendmöglich zu sein, ohne dabei aber auch nur ansatzweise an das wirklich düstere Zelda, MM, heranzukommen. Des weiteren irritiert der Artstyle, der einerseits einen auf "dark and gritty" und realistisch machen will, aber dann doch wieder als Cartoon daherkommt. Dazu passen auch die teils starken Qualitätsschwankungen bei der Grafik. Die zwei grössten Probleme sind aber das völlig uninspirierte Wolfs-Gameplay und die lächerlich einfachen Bosse. Die Dungeons an sich sind gut, wenn auch etwas gar auf das jeweilige Dungeon-Item ausgelegt.

5. Skyward Sword

Aufgezwungene Fuchtelsteuerung, ein Grafikstil den ich nicht mag und das schwächste Gamedesign aller 3D-Teile. Trotzdem gibt es auch hier einige Highlights: Die Story und Charaktere sind gelungen, die Bosse sind eine klare Verbesserung gegenüber TP und einige Dungeons und Puzzles haben mir echt gut gefallen.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Finde die Aussage, SWS hätte tolle Charaktere und TP nur langweilige, überhaupt nicht nachvollziehbar.

SWS hatte Phai (müssen wir überhaupt darüber reden?), Giharim (fand ich total unpassend, nur am Ende war er gut, wenn er so richtig wütend ist).... und sonst? Kann mich an kaum jemanden erinnern. Ach ja, der Mobber, der dann auf einmal Link-Fan wird und natürlich, wie immer, Impa und ein Mädel das Zelda heißt.

Bei TP gab's zum ersten und einzigen Mal eine interessante Zelda (vor BotW), die man auch mal tatsächlich regieren gesehen hat. Und dann auch gleich mit der Frage, "Was würde ich an der Stelle tun Kämpfen oder Aufgeben?".
What!? Die TP Zelda ist doch die langweiligste von allen. Steht da besiegt und traurig rum und versinkt in Selbstmitleid. Ich hab damals nur: Für die soll ich kämpfen? Ungerne!
Und die anderen Zeldas: ich sage nur Shiek und vor allem Tetra! Man, das sind Powerfrauen!
Dann gab's motherf***ing Midna, und ich könnte meine Argumentation eigentlich schon wieder beenden, weil genug gesagt wurde. :-D Thelma gab's und ein paar Pappkamaraden um sie herum, die ein wenig zu Kurz kommen. Aber selbst das ist noch mehr als in einem durchschnittlichen Zelda. Am Ende noch zwei Bösewichte, anstatt einem; beide vollkommen in Ordnung.
Ich hasse Midna! Die ist so nervig, da kommen Phai, Navi oder der rote Leue nicht mit. Nervig sind alle, aber Midna geht gar nicht! Die geht mir nicht nur ständig auf den Sack, die is auch noch frech dabei. Und Ihre Motivation fand ich grundsätzlich irgendwie zweifelhaft und unglaubwürdig. Also sorry, aber für mich versagen alle TP Charaktere durchweg.
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Na, da sieht man halt wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können. Wobei meine Erfahrung im Internet eher bestätigt, das Midna äußerst beliebt ist.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Nach einem langen Arbeitstag gibt es nichts Schöneres als am Feierabend über Zelda zu diskutieren. :X

Was mir ein Skyward Sword so dermaßen gut gefällt ist die Story und die Spielwelt mit grandiosen Tempel- und Rätseldesign. Die Spielwelt ist zwar sehr linear aufgebaut, aber alleine Eldin ist so genial designt, dass man das Gefühl hat man ist schon in einem großen Dungeon.

Menschen haben halt damals im Himmel gelebt und trotzdem erkennt man vor allem in Ranelle Überreste einer Kultur in der Menschen gelebt haben. Dafür gibts halt keine Dörfer oder Ähnliches - nur im Himmelreich.

Das Spiel hat außerdem teilweise interessante Storywendungen und sehr schöne Cutscenes.

Von den Charakteren her finde ich Skyward Sword alleine wegen dem schrulligen Design sehr gelungen. Die Charaktere haben trotzdem nicht den Charme von jenen aus Majoras Mask oder Ocarina of Time. Auch The Wind Waker hat sehr starke NPCs. Genauso wie Breath of the Wild und Twilight Princess. Die Orni finde ich aber in BotW nicht so gelungen. Da gefallen mir die Orni in TWW besser.

Was mir an Zelda so gefällt und das trifft auch auf Final Fantasy zu:
Die Entwickler geben sich wirklich Mühe einzigartige Spiele abzuliefern, auch wenn einige Serienableger auf gewisse Vorgänger gameplaytechnisch aufbauen. Beispielsweise Majoras Mask oder Spirit Tracks.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein großes Entwicklerteam hergeht und sagt: "Hey wir müssen was Neues wagen.“

Es gibt da nicht mehr so viele langjährige Spielereihen die wie Zelda oder Final Fantasy sind und das finde ich schon ziemlich schade. Aber umso mehr freue ich mich dann über jedes neue Zelda und Final Fantasy (Hauptreihe).
 

Herr-Semmelknoedel

Bekanntes Gesicht
Da ja Nintendo eh dabei ist jedes WiiU spiel jemals auf die Switch zu porten würde es mich ehrlich gesagt freuen wenn die eine Zelda Trilogy, zusammen mit Wimd Waker und Twilight Princess HD, veröffentlichen würden. Und technisch gesehen könnten HD Fassungen von Ocarina of Time und Majoras Mask 3D auch mit drauf, machbar wäre es.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Da ja Nintendo eh dabei ist jedes WiiU spiel jemals auf die Switch zu porten würde es mich ehrlich gesagt freuen wenn die eine Zelda Trilogy, zusammen mit Wimd Waker und Twilight Princess HD, veröffentlichen würden. Und technisch gesehen könnten HD Fassungen von Ocarina of Time und Majoras Mask 3D auch mit drauf, machbar wäre es.

The Legend of Zelda: Collector's Edition N° 2 =) so ne Sammlung hatten wir ja damals am Cube auch (Zelda 1 und 2 vom NES und die beiden N64 Teile)
 

meisternintendo

Senior Community Officer
Teammitglied
The Legend of Zelda: Collector's Edition N° 2 =) so ne Sammlung hatten wir ja damals am Cube auch (Zelda 1 und 2 vom NES und die beiden N64 Teile)

Wobei ich speziell bei Majoras Mask abraten würde, es von dieser Collection zu spielen. Das Spiel friert ziemlich oft ein und das ist dort halt meganervig aufgrund der begrenzten Speichermöglichkeiten.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Schade. Aber vielleicht hat Nintendo die positive Resonanz zum Gerücht mitbekommen und überdenken es noch einmal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Passt schon. Skyward Sword müssen sie echt nicht noch mal aus der Versenkung holen. Bringt mir lieber ein neues. Ich bin mal optimistisch und sage, wenn sie das Grundgerüst von Breath of the Wild verwenden, könnte ein neues langsam mal angekündigt werden. Vielleicht auf der E3, oder wo auch immer. Bis dahin wäre Breath of the Wild auch schon über zwei Jahre alt ...
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Ich hab mich gestern mal wieder an Skyward Sword gesetzt und bin, 6 1/2 Jahre nach meinem letzten Durchgang, immer noch total begeistert von dem Spiel.
Ich weiß noch, dass die Steuerung für einige Items etwas fummelig war - so weit bin ich gestern aber noch nicht gekommen - aber die Steuerung für Schwert und Schild ist einfach geil. Durch das Sprinten wirkt das Spiel auch deutlich dynamischer als alle seine Vorgänger.
Zelda und Ihren Vater finde ich sympathisch und die Dreierbande rund um Bado find ich richtig genial. Erinnert mich an Biff aus Zurück in die Zukunft.
Phai ist nervig - an dieser Erkenntnis führt kein Weg dran vorbei :-D
Atmosphärisch finde ich es auch sehr gut. Die Traumsequenzen sind stimmungsvoll inszeniert.
Die Grafik hat mich noch nie gestört. Ich mag die Charaktermodelle und das Cel-Shading. Dass es technisch nicht das beste Wii-Spiel ist, juckt mich nicht. Selbst auf einem großen TV finde ich es gut genug - man gewöhnt sich sehr schnell an die niedrige Wii-Auflösung (müsste 480p sein, oder?). Der Sound ist eh genial. Mochte den spartanischen Sound bei BotW nicht, für mich darf der volle Orchestersound aus den Boxen blasen.

Das ganze ist aber tatsächlich wie ein neues Kennenlernen des Spiels. Bin gespannt wie es nach 10 oder 20 Stunden aussieht, ob ich da immer noch so positiv angetan bin.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Das ganze ist aber tatsächlich wie ein neues Kennenlernen des Spiels. Bin gespannt wie es nach 10 oder 20 Stunden aussieht, ob ich da immer noch so positiv angetan bin.

Also ich bin echt angetan. Damals beim ersten Durchgang fand ich das Spiel genial - und jetzt auch. Das Spiel hat zwar auch seine Schwächen, aber die wiegen für mich nicht so schwer.
Direkt im Anschluss werde ich wohl noch mal einen Durchgang bei Twilight Princess wagen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Mir fällt gerade auf, zu der Bewegungssteuerung mit dem Gleiter hat man kein Wort verloren, oder? Direkt kein Bock mehr, wenn man das nur mit dem Bewegen des Pro Controllers oder Switch an sich steuern kann. Das mögen und verteidigen doch echt nur Leute, die bald 40 Jahre alt werden und viel zu sehr an die Vergangenheit festhalten. Diese 2 Schreine in BotW mit der genötigten Bewegungssteuerung waren abstoßend genug. :S
 
Zuletzt bearbeitet:

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
... Das mögen und verteidigen doch echt nur Leute, die bald 40 Jahre alt werden und viel zu sehr an die Vergangenheit festhalten...

Irgendwie fühle ich mich angesprochen ;)
Interessante Ausdrucksweise. Immerhin zocken wir seit über 20 Jahren mit dem selben Kontroll-Schema. Die Bewegungssteuerung hat sich meiner Meinung nach nicht durchgesetzt, weil zu viele an der Vergangenheit festhalten.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich freue mich sehr auf das HD Remaster. Erstens ist die Grafik HD tauglich. Auf einem 55 Zoll HD Fernseher sah die Wii Version schon grausig aus. Zweitens finde ich es geil, dass man das Game auch im Handheldmodus zocken kann. Die Joy Cons möchte ich übrigens auch haben.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Die Joy-Cons sind schick ja, denk die hol ich mir auch.

Vielleicht gibts ja ein Bundle aus JCs + Spiel
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Die Bewegungssteuerung hat sich meiner Meinung nach nicht durchgesetzt, weil zu viele an der Vergangenheit festhalten.

Eher, weil es so mäßig umgesetzt ist. Würde eine DIREKTE Übertragung stattfinden - gerade bei Skyword Sword - hätte es einen viel besseren Anklang gefunden. Das "Pointen", also das Zielen ist präzise genug, wie Wario Ware oder das Wii Menü oder auch PS Move an sich bewiesen haben, aber sobald man die WiiMote oder die JoyCons in irgendeine Richtung schütteln oder bewegen muss, findet das verzögert statt zB eben beim schwingen des Schwertes, weil die Konsolen viel zu lange brauchen, um etwaige Gesten zu registrieren. Und genau das finde ich primär so abstoßend. Man stelle sich mal vor, man könne Dark Souls auf der Switch nur so zocken. Oh graus. :S Man könnte das Problem ganz einfach lösen, indem Nintendo einfach eine Kamera anbietet; deshalb funktioniert PS Move beispielsweise ja so gut (da es eh gerade ein Thema war) oder früher EyeToy.

Finde die JoyCons im Skyward Sword-Design übrigens auch richtig schick! Würd' mir aber im Leben nicht einfallen, mir jemals wieder JoyCons zu kaufen, höchstens zu Sammlerzwecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Soll ich den Thread umbenennen und verschieben oder wollt ihr lieber noch nen seperaten Thread zum HD-Remaster? Falls letzteres müsstet ihr eure Beiträge dann halt nochmal posten, weil wenn ich die dann verschiebe, wäre sie über dem etwaigen Startpost, da früher verfasst, die Reihenfolge kann man da leider nicht ändern meines wissens nach.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Zu Mario 3D World haben wir auch keinen separaten Thread erstellt, wieso also zu Skyward Sword? Titel anpassen reicht vollkommen aus.

Spoiler:
"Mit Weltmeister-Steuerung", daran muss ich immer denken bei dem Titel. :B
 
Oben