The Legend of Zelda: BotW 2

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Diese Theorie mit dem "alten" Helden hatte ich auch. Ich würde das nur nicht als Reinkarnation beschreiben, weil Link grundsätzlich die Wiedergeburt der ganzen Links ist.

Auch finde ich eine möglich Connection zu Skyward Sword schlüssig. Ich glaube auch, dass Nintendo mit dem Sequel eine Verbindung zur längst vergessenen Vergangenheit herstellen möchte.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Vom Trailer ausgehend kann man leider nichts in der Hinsicht sagen.
Glaube nicht dran, aber schön wäre es. Fand es nämlich super, dass mit fast allen Zelda-Tradition gebrochen wurde und daher BOTW ein klasse Spiel. Die Einstiege von Wind Waker & Twilight Princess gehen so dermaßen lahmarschig voran, es langweilt. Auch wenn es tolle Spiele sind.

Und dann entfernen die ausgerechnet die Dungeons bzw. ersetzen diese. Die waren für mich stets das Highlight. Wobei ich wie gesagt auch die Schreine ganz okay finde, da ich ein riesiger Fan von Portal bin. Könnten aber gerne etwas härtere Kopfnüsse dabei sein, fand ansonsten den Schwierigkeit außerhalb den Schreinen angenehm fordernd. Wobei die Rätsel der Titanen mir ab & zu Kopfzerbrechen bereitet haben. 😅
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich finde die Rätsel in den Titanen eigentlich auch gut. Die sind schon sehr gut designt. Thematisch unterscheiden sie sich nur bedingt. Das finde ich schade. Majoras Mask hat auch nicht mehr "Tempel" und trotzdem sind sie sehr schön designt.
 

KiDFlaSh

Bekanntes Gesicht
Ich finde die Rätsel in den Titanen eigentlich auch gut. Die sind schon sehr gut designt. Thematisch unterscheiden sie sich nur bedingt. Das finde ich schade. Majoras Mask hat auch nicht mehr "Tempel" und trotzdem sind sie sehr schön designt.
Ich find die Queststruktur in Majora's Mask mit am besten in einem Zeldaspiel.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Vom Trailer ausgehend kann man leider nichts in der Hinsicht sagen.

Ich hatte ne ziemlich krasse Theorie zu dem Trailer gelesen der Sinn machen könnte.

Und zwar sieht man im Trailer Links Gesicht nur wenn er die blaue Tunika von breath of the wild anhat. Bei den Bildern mit der Hand, sieht man sein Gesicht nicht. Die Theorie besagt dass diese Inkarnation von Link Ganondorf sein könnte und die Hand halt diese Essenz des Bösen aus Skyward Sword ist. Vielleicht erklärt das ja auch wieso es einen Port von Skyward Sword gibt.

Ist nur ne Theorie und vielleicht gibt es auch schon Punkte die ihr widersprechen. Aber spannend ist es allemal.

Was denkt ihr?


Hoden Physik der Pferde.
:B

Wäre sowas für gute Heiltränke brauchbar in BOTW2?
Das ist ein abgetrennter halb von Hund gegessener Pferdehoden
20210709_163543.jpg




Die Theorie finde ich richtig cool. Wäre schön komplex
 

gamechris

Bekanntes Gesicht
Bei Majora's Mask sind die Tempel aber thematisch grundverschieden. Bei BotW sind es immer hellbraune Tierroboter, in die man reinsteigt und Rätsel löst. Gleiches gilt meiner Meinung auch für die Nebenquests. Nicht einer von 120 Schreiben, sondern halt verschiedenste Missionen für verschiedene Leute, ohne jetzt zu spoilern.

Was die Theorie angeht: Schön und gut. Aber es handelt sich am Ende des Tages immer noch um ein Nintendo-Spiel :P Da gibt's so schnell nicht den Twist, dass man den Bösen spielt oder dass man am Ende erfährt, dass man unwissentlich der Böse war.

Wir könnten froh sein, wenn man an einer Stelle für 23 Minuten mit Zelda spielt, anstelle von Link. ;)

Aber immerhin könnte vielleicht die Hoffnung begründet sein, dass das Spiel etwas düsterer wird. Bei dem zweiten Zelda-Teil einer Konsolengeneration nicht unüblich:
N64: Ocarina of Time -> Majora's Mask
GC: Wind Waker -> Twilight Princess
Wii: Skyward Sword -> *gar kein neues Zelda* (was könnte düsterer sein?) ;)
WiiU: Wind Waker HD -> Twilight Princess HD (okay, das zählt möglichweise nicht) :P
 

Herr-Fee

Bekanntes Gesicht
Aber immerhin könnte vielleicht die Hoffnung begründet sein, dass das Spiel etwas düsterer wird. Bei dem zweiten Zelda-Teil einer Konsolengeneration nicht unüblich:
N64: Ocarina of Time -> Majora's Mask
GC: Wind Waker -> Twilight Princess
Wii: Skyward Sword -> *gar kein neues Zelda* (was könnte düsterer sein?) ;)
WiiU: Wind Waker HD -> Twilight Princess HD (okay, das zählt möglichweise nicht) :P

Nach der Argumentation wäre aber entweder Skyward Sword das zweite Zelda auf der Wii nach Twilight Princess (und trotzdem nicht besonders düster).
Oder Breath of the wild 2 wäre das erste Zelda auf der Switch (und damit nicht düster) .
Je nachdem ob man Doppelreleases zur vorherigen oder neuen Konsolengeneration zählt.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Die Titanen und Schreine mögen zwar gleich gewesen sein. Aber auch die hatten alle verschiedene Schwerpunkte:

Der Elefant: Wasser.
Vogel: Luft-Wind
Die Eidechse: Feuer
Kamel: Magnete und Elektrizität

Auch die Schreine hatten je nach Gegend Schwerpunkte mit einer dieser 4 Elemente.

Besonders die Schreine in der Ballade der Recken. Zusätzlich war pro Schrein einer der drei Werte vom Triforce präsent. Auch die Rätsel um in die Schreine reinzukommen. Pro Recke gab es je ein Schrein für Mut, Kraft und Weisheit. Ist mir erst später aufgefallen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Je nachdem ob man Doppelreleases zur vorherigen oder neuen Konsolengeneration zählt.
Bei Doppelreleases sollte man immer die "ältere" Version hernehmen (außer diese wird gecancelt), denn dafür wurde das Spiel ursprünglich gemacht.

Demzufolge ist Twilight Princess ein GC-Zelda (mit Wii-Umsetzung) und BotW ein WiiU-Zelda (mit Switch-Umsetzung)
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Bei Doppelreleases sollte man immer die "ältere" Version hernehmen (außer diese wird gecancelt), denn dafür wurde das Spiel ursprünglich gemacht.

Demzufolge ist Twilight Princess ein GC-Zelda (mit Wii-Umsetzung) und BotW ein WiiU-Zelda (mit Switch-Umsetzung)

Würde einfach danach gehen, für welches System das jeweilige Spiel (ursprünglich) entwickelt wurde.

Bei Twilight Princess merkt man extrem, dass es ein Titel für den Gamecube war. Insbesondere daran, dass die Spielwelt auf der Wii gespiegelt war, nur damit Link das Schwert in der rechten Hand hält. Was extrem super ist, wenn man es nicht weiß und dann Richtungsangaben wie Osten und Westen erhält.

Breath of the Wild merkt man hingegen die Wurzeln auf der Wii U an, da es etliche Schreine gibt, die die Gyrosensoren des Wii U Gamepads nutzen.

Die anderen Versionen sind halt Portierungen auf die damaligen neuen Generationen gewesen. Nach der Argumentation könnte man auch sagen, dass diese ganzen Cross-Generation Games auch nur Portierungen sind. Nur ist es halt da schwerer herauszufinden, welche Generation das Hauptaugenmerk hatte. Im Zweifel eher die neuere und man portierte es halt. Ist halt nicht immer so eindeutig wie bei Nintendo.


Finde die ganzen Theorien interessant zu lesen, aber würde da nicht zu viel hineininterpretieren. Zu oft werden Trailer überanalysiert und am Ende ist es dann anders oder einfach banal. Freue mich trotzdem auf das Spiel und hoffe auch richtige Tempel sowie haltbare Waffen, notfalls mit Zeitlimit wie das Masterschwert. In der Hinsicht fand ich Breath of the Wild trotz aller Klasse recht schwach.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Das mit den Waffen war schon ok, es darf nur nicht wieder so sein, dass man gewisse Waffen aus Angst nicht mehr anrührt. Zumindest einzigartige Waffen sollten wie das Masterschwert geführt werden. Sprich mit diesem Zeitlimit. Die anderen Waffen bekommt man meistens eh recht leicht wieder.

Waffen sollten aber grundsätzlich kaputt gehen. Davon lebt auch Breath pf the Wild. Man besiegt starke Gegner damit man starke Waffen bekommt. Warum sollte man noch Gegner besiegen, wenn man ein mächtiges unzerstörbares Arsenal hat?
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Das mit den Waffen war schon ok, es darf nur nicht wieder so sein, dass man gewisse Waffen aus Angst nicht mehr anrührt. Zumindest einzigartige Waffen sollten wie das Masterschwert geführt werden. Sprich mit diesem Zeitlimit. Die anderen Waffen bekommt man meistens eh recht leicht wieder.

Waffen sollten aber grundsätzlich kaputt gehen. Davon lebt auch Breath pf the Wild. Man besiegt starke Gegner damit man starke Waffen bekommt. Warum sollte man noch Gegner besiegen, wenn man ein mächtiges unzerstörbares Arsenal hat?
Das ist dann aber farmen, und farmen zu müssen ist kein gutes Spiel-Design. Außerdem ist es unrealistisch wenn ein Stahlschwert oder Silberschwert kaputt geht an nem popligen Moblin, bei Holzwaffen kann man es ja machen, aber nicht bei Metall.

Imo eine der größten Design-Sünden des 1. Teils.
 

PSYCHOBUBE

Bekanntes Gesicht
Kann man nicht wenigstens eine Warnung anbringen?

Außerdem ist es unerhöht, dass hier so etwas gepostet werden darf, während früher User für Bilder von Möpsen gesperrt wurden. Darum gibt es jetzt Möpse!


Ich habe doch die Details extra in Spoiler gepackt :B und der eine Zitat war ja auch gewissen Sinne eine Warnung :B



Zu den Waffen: The Witcher 3 hat es eleganter gelöst: die Waffen halten länger und man kann die reparieren. Und dennoch ist man motiviert immer stärkere Waffen zu sammeln. Da man die alten Waffen verkaufen kann. Und weil man noch zusätzlich Kisten zur Verfügung hat.
 

Mysterio_Madness_Man

Bekanntes Gesicht
Zu den Waffen: The Witcher 3 hat es eleganter gelöst: die Waffen halten länger und man kann die reparieren. Und dennoch ist man motiviert immer stärkere Waffen zu sammeln. Da man die alten Waffen verkaufen kann. Und weil man noch zusätzlich Kisten zur Verfügung hat.

Genau so stelle ich es mir auch für den Nachfolger vor. Hatte mich beim Erstling schon gewundert, dass man Waffen bei den Ställen oder in den Siedlungen nicht reparieren kann. Hatte das irgendwie vorausgesetzt, weil es für mich einfach nur logisch ist.

Und zum Thema Farming = schlechtes Spieldesign: BotW bietet eine große survival Komponente. Da gehören Crafting und Farming durchaus dazu. Man bekommt nicht ohne Grund einen blöden Ast als erste Waffe. Da hat man direkt den Drang was besseres zu erbeuten.
BotW ist das perfekte Beispiel, wie diese Elemente zum guten Spieldesign beitragen. Das ist doch einer der Gründe warum das Spiel oft herangezogen wird wenn es heißt: Zelda erfindet das Open world Genre nicht neu, macht es alles aber besser und runder. Alles fühlt sich organisch an, nichts ist stupides arbeiten.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Das mit den Waffen war schon ok, es darf nur nicht wieder so sein, dass man gewisse Waffen aus Angst nicht mehr anrührt. Zumindest einzigartige Waffen sollten wie das Masterschwert geführt werden. Sprich mit diesem Zeitlimit. Die anderen Waffen bekommt man meistens eh recht leicht wieder.

Den Ansatz finde ich auch am besten. Finde neben den Masterschwert könnte jede Waffe eines Volkes (Lanze, Bogen, usw.) ebenso unzerstörbar sein. Wenn sie abgenutzt sind, muss man halt warten, bis sie wieder aufgeladen wurden.

Mir gingen halt nur manche Waffen viel zu schnell kaputt, auch wenn sie an fast jeder Ecke in der Spielwelt auftauchen. Ein Stahlschwert sollte schon mehr als nur zwei Standardgegner aushalten. Deshalb finde ich den Ansatz, dass kaputte Waffen wieder geschmiedet werden können auch gut. Dann kann man sich immer noch überlegen, ob man sie im Inventar lässt und Rubine dafür ausgibt oder sie wegwirft und sich eine neue sucht.
 
Oben