PlayStation-Trophäen

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
So, Kinder. Da will ich mal meine Platintrophäenerrungenschaften auf den neuesten Stand bringen:

#36: Transistor
Wie ich zu #35 schon gesagt habe: Supergiant Games, die haben es drauf! Empfehlung an alle und jeden!
Die Trophäe ist gut zu erspielen. Zwei Durchgänge (bei dem man seine Fähigkeiten vom ersten behalten und weiter ausbauen kann), ein paar Zusatzherausforderungen in einem chilligen Strand, der als Speicherpunkt dient. Et voilà! Platin!

#37: Agents of Mayhem
Pfui daifl! Ein enttäuschendes Spiel, und eine verflixt mühselige Platintrophäe. Zu verdanken ist dies Vertrags-Thriller und Splitterkönig. Sämtliche Splitter zu suchen ist mühselig und nervig. Aber 15 verbunden Aufträge abzuarbeiten ist das Grauen! Kollektiv mit anderen Spielern irgendwelche 24-Stunden-Aufgaben abklappern. Bah! Keine Sau spielt das Spiel - leider zurecht, und deswegen dauert das ewig. Da kann man sich nicht einfach einen Samstag oder Sonntag hinsetzen und dann ist die Sache gegessen. Nee! Das dauert jeden Tag ein bisschen. Aber wurscht, geschafft.

#38: Assassin's Creed Origins
Fängt nett an, irgendwann nervt es. Denn dann ist es einfach reines Abklappern. Und ja, so sieht auch die Platintrophäe aus, für die man jeden Ort abschließen (im Prinzip die dortigen Truhen öffnen) muss. Es sind echt viele Orte.

#39: Assassin's Creed Rogue
Nervt auch. Aber nicht so schlimm. Weniger zeitaufwändig als Origins. Aber immer noch viel Sammelei.

#40: Grim Fandango Remastered
Das ist eine Platintrophäe zum Entspannen. Einfach das Spiel genießen, sich alles anhören, dann geht das auch in einem Durchgang (die Tanksteuerung, mit der sich Kenner des Originals - wie ich! - schon herumschlagen mussten ist weniger entspannend). Ich hab übrigens zwei Durchgänge gebraucht, weil ich das Spiel ohne Blick auf die Platintrophäe gezockt habe. Beim zweiten Durchgang hab ich mir dann zusätzlich noch die ganzen Audiokommentare angehört. Sehr interessant, und sehr tolles Spiel. Das Original ist aber besser. Wie immer.

#41: Everybody's Gone to the Rapture
Langweiligster Walking-Simulator aller Zeiten mit einer öden Geschichte, die man nicht uninspirierter hätte erzählen können. Mühselige Platintrophäe. Kein Mensch sollte das kaufen oder spielen oder zumindest gut finden.

#42: Pyre
Wieder Supergiant Games. Wieder genialer Artstyle, genialer Soundtrack. Durch das Ödland reist man als Leser mit einer Bande illustrer Gefährten in seinem Planwagen, bestreitet ein merkwürdiges Ballspiel gegen andere Teams, auf das man die Freiheit seiner Gefährten erlangt, und einen beinharten Aufruhr in der alten Heimat anzettelt. Gut erzählt, viele Entscheidungen, aber bedeutend zäher als Bastion oder Transistor. Bei den Trophäen sind Master Conductor (gewinne gegen eine CPU auf der höchsten Schwierigkeitsstufe im Versus Mode mit sechs aktiven Sternzeichen), und Scribes' Champion (gewinne im Kampagnenmodus ein Spiel mit allen zwölf Sternzeichen aktiviert) von Bedeutung, weil Schwierig. Bei letzterer gibt es jedoch einen Trick:
Beim vorletzten Spiel in der Kampagne taucht der Gegner nicht auf. Deswegen: einfach vor Spielbeginn die Sternzeichen aktivieren und ohne Gegner den Ball ins gegnerische Feuer (engl. Pyre) schmeißen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Verstehe nicht, wieso du in diversen Spielen überhaupt die Trophäen holst, wenn du das Spiel an sich scheiße findest. Den langweiligsten Walking-Simulator aller Zeiten habe ich beispielsweise nach einer halben Stunde gelöscht und Agents of Mayham hört sich auch nicht gerade nach Spaß an. :o

Demnach Respekt an dein Durchhaltevermögen.
 

Beefi

Bekanntes Gesicht
#41: Everybody's Gone to the Rapture
Langweiligster Walking-Simulator aller Zeiten mit einer öden Geschichte, die man nicht uninspirierter hätte erzählen können. Mühselige Platintrophäe. Kein Mensch sollte das kaufen oder spielen oder zumindest gut finden.

Fand die Idee der Story durchaus gut und nachdenklich, über die Umsetzung kann man streiten. Die Platin war für mich dank der Sammelsachen nicht wirklich motivierend.
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
So, Kinder. Da will ich mal meine Platintrophäenerrungenschaften auf den neuesten Stand bringen: [...]

Anderthalb Jahre Abstinenz und schon hat der Junge mich überholt. Echt irre, gerade weil ich mich noch daran erinnern kann, wie du deine ersten Platin-Trophäen gefeiert hast.
Und mittlerweile? Komplett schmerzfrei geworden, wie ich da aus dem Post herauslesen muss. So ein richtig geldgeiles Flittchen ausgewachsener Trophäenjäger ist er jetzt. ;-D

Da kann man schon stolz sein, zumal man immer noch in der Signatur dieses bescheidenen Burschen zu finden ist. :]

Und ich? Hab meine letzte Platin laut psnprofiles.com (dass ich die URL überhaupt noch kenne... %)) vor zwei Jahren geholt. Jesses...


Auf jeden Fall schön zu lesen, dass es bei dir immer noch abgeht. Mehr denn je offenbar. ;)

-------------------------

Und T-Bow? Da trau ich mich ja kaum, mal das Profil abzuchecken. Da wird's sicher erst richtig furchterregend, was der in der Zwischenzeit alles gerissen hat. %)
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Furchterregend enttäuschend, ja. Mal nachgeschaut. Lediglich 3 erworbene Platin-Trophäen in den letzten 8 Monaten. Dieses Jahr bisher kaum Lust gehabt und die Zeit, leider... Aber das ist die Ruhe vor dem Sturm! Rede ich mir ein.

Dafür habe ich fast überall 3 Sterne in Mario Kart 8 Deluxe geholt und hier und da einen recht netten Rekord im Zeitfahren-Modus aufgestellt. Und ich bin über das erste Hindernis in Inferno IV in Trials Fusion gekommen! Das sind meine persönlichen, virtuellen Erfolge. ;D
 
Zuletzt bearbeitet:

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Furchterregend enttäuschend, ja. Mal nachgeschaut. Lediglich 3 erworbene Platin-Trophäen in den letzten 8 Monaten. Dieses Jahr bisher kaum Lust gehabt und die Zeit, leider... Aber das ist die Ruhe vor dem Sturm! Rede ich mir ein.

Ja, das kommt sicher alles wieder. ;)
Dabei find ich 3 in 8 auch gar nicht so übel. Ist doch zumindest ne solide Quote. :O

[...] Und ich bin über das erste Hindernis in Inferno IV in Trials Fusion gekommen! Das sind meine persönlichen, virtuellen Erfolge. ;D

Hahaha. ;-D
Eines Tages, Junge... ich seh dich am Ende dieser Strecke. Im deinem persönlichen Olymp angekommen. :X %)
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Verstehe nicht, wieso du in diversen Spielen überhaupt die Trophäen holst, wenn du das Spiel an sich scheiße findest. Den langweiligsten Walking-Simulator aller Zeiten habe ich beispielsweise nach einer halben Stunde gelöscht und Agents of Mayham hört sich auch nicht gerade nach Spaß an. :o

Demnach Respekt an dein Durchhaltevermögen.
Sind halt alles Titel, bei denen ich mir dachte: Ach, das Spiel ich nicht noch mal, sobald ich mit dem Titel fertig bin, verscherbel ich ihn. Und ja, damit ich das Spiel guten Gewissens loswerden kann, muss vorher die Platintrophäe her.
Als anderes Beispiel: Beim Saints Row IV Remaster hab ich die Platintrophäe nicht geholt. Den Titel hab ich nämlich behalten.

Aber Assassin's Creed Origins und Rogue, Agents of Mayhem, The Order, Murdered: Soul Suspect, Batman: Arkham Knight, Mirror's Edge: Catalyst, Zero Time Dilemma, Just Cause 3, Mittelerde: Mordors Schatten, und noch ein paar andere Titel: das sind alles Kandidaten, die ich platiniert und dann verkauft habe, einfach weil ich keinen einzigen davon je wieder gespielt hätte.
Und für das strunzblöde Everybody's Gone to the Rapture hab ich einfach Geld ausgegeben. Das hat für mich als Rechtfertigung zum Spielen gereicht. :B
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Sind halt alles Titel, bei denen ich mir dachte: Ach, das Spiel ich nicht noch mal, sobald ich mit dem Titel fertig bin, verscherbel ich ihn.

Hast du da schon immer so pragmatisch gedacht und alles verkauft, wenn du's durch hattest und in dem Moment davon ausgegangen bist, es nicht mehr zu spielen? Weiß ich gar nicht mehr. :O
Auf jeden Fall eine Sichtweise, mit der ich mich auch gern anfreunden würde. Damit könnten auch ganze Konsolen mal aus dem Haus. Zumindest müsste ich so langsam mal überlegen, ob ich nicht wirklich mit der Sammlerei aufhöre. :|

Und ja, damit ich das Spiel guten Gewissens loswerden kann, muss vorher die Platintrophäe her.

Oje, oje... na ja, gut. Wenn du dich mal übernommen hast, kannst du das Spiel dann ja einfach behalten. Immer noch besser, als sich womöglich über 100 Stunden durchzuquälen. %)

[...] Aber Assassin's Creed Origins und Rogue, Agents of Mayhem, The Order, Murdered: Soul Suspect, Batman: Arkham Knight, Mirror's Edge: Catalyst, Zero Time Dilemma, Just Cause 3, Mittelerde: Mordors Schatten, und noch ein paar andere Titel: das sind alles Kandidaten, die ich platiniert und dann verkauft habe, einfach weil ich keinen einzigen davon je wieder gespielt hätte.

The Order hab ich in letzter Zeit wieder im Kopf. Das würd ich gern nochmal spielen, gerade weil's so kurz ist und ich die Story weitestegehend vergessen hab, das Gameplay okay fand und die Atmosphäre ziemlich geil. Aber klar, wenn man nicht überzeugt davon war, dann versteh ich, dass man sowas verkauft.
Aber ich dachte, Mirror's Edge lädt geradezu dazu ein, immer wieder gespielt zu werden. Mal kurz einlegen, ne Strecke runnen und kurzweiligen Spaß haben. Nein? Keine Ahnung, nie gespielt. Vielleicht ist das auch nur ein Gedanke bei Highscore-Fetischisten. Der ich selbst nicht bin... aber ich kann's mir so vorstellen. :O

Und für das strunzblöde Everybody's Gone to the Rapture hab ich einfach Geld ausgegeben. Das hat für mich als Rechtfertigung zum Spielen gereicht. :B

Bester Satz. Den kann man nur so stehen lassen. ;-D
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Hast du da schon immer so pragmatisch gedacht und alles verkauft, wenn du's durch hattest und in dem Moment davon ausgegangen bist, es nicht mehr zu spielen? Weiß ich gar nicht mehr. :O
Auf jeden Fall eine Sichtweise, mit der ich mich auch gern anfreunden würde. Damit könnten auch ganze Konsolen mal aus dem Haus. Zumindest müsste ich so langsam mal überlegen, ob ich nicht wirklich mit der Sammlerei aufhöre. :|
Nee, die Einstellung ist relativ neu. Mach ich noch nicht so lange. Aber es kommt halt absolut aufs Spiel an. Ich würd jetzt auch nie die Dishonored-Teile weggeben, zum Beispiel. Watch Dogs 2 hab ich auch behalten, weil ich das ziemlich gut fand.
Aber ich will halt nicht jeden Mist behalten, der kostbaren Platz wegnimmt. Wieso auch Durchschnittsware im Regal ausstellen? Batman: Arkham Knight fand ich zum Beispiel eher enttäuschend, also hinfort! Aber mein Baby Arkham Origins gehört zu mir! :X



hab ich in letzter Zeit wieder im Kopf. Das würd ich gern nochmal spielen, gerade weil's so kurz ist und ich die Story weitestegehend vergessen hab, das Gameplay okay fand und die Atmosphäre ziemlich geil. Aber klar, wenn man nicht überzeugt davon war, dann versteh ich, dass man sowas verkauft.
Aber ich dachte, Mirror's Edge lädt geradezu dazu ein, immer wieder gespielt zu werden. Mal kurz einlegen, ne Strecke runnen und kurzweiligen Spaß haben. Nein? Keine Ahnung, nie gespielt. Vielleicht ist das auch nur ein Gedanke bei Highscore-Fetischisten. Der ich selbst nicht bin... aber ich kann's mir so vorstellen. :O
Zu The Order hab ich es mal irgendwo auf den Punkt gebracht, glaub ich: „Das Spiel hat kein Ende, sondern hört einfach auf.“ Da ist so gut wie kein einziger Handlungsbogen abgeschlossen, das ist so dermaßen lächerlich und bescheuert, und absolut grauenhaft geschrieben (obendrein wird das eh nie fortgesetzt - aus gutem Grund!), in meinen Augen ein absolutes No-Go für ein Spiel, das seinen Fokus ganz klar auf seine filmischen Aspekte legt. Also weg mit dem Dreck!
Und bei Mirror's Edge hat man für meinen Geschmack einfach zu viele Trends mitgemacht, einfach weil es momentan hip ist: Perks & Open-World. Da hat mir der erste Teil einfach besser gefallen. Die Jagd nach besseren Zeiten hat mit der Platintrophäe ebenfalls seinen Reiz für mich verloren gehabt. Hab mich einfach satt gespielt.


Edit: Keine Ahnung, was da los ist. The Order will irgendwie einfach alleine stehen. Bring ich ums Verrecken nicht weg. Dann halt nicht. :P

Edit Numero 2:
Weil ich Doppelbeiträge blöd finde, hau ich hier einfach mal die letzten Errungenschaften mit ran.

#43: Fallout Shelter
Joa, so ein Spiel für zwischendurch. Spielt sich praktisch von selber. Sollte man meinen. Am Ende hat es dann doch eine gefühlte Ewigkeit gedauert ... So viele Quests, die man für die Platin abschließen muss, so viele legendäre Ausrüstung zu sammeln, uff! Und diese verdammten Raider-Angriffe, die man zusammenkriegen muss!

#44: God of War

Gutes Spiel, ob mir nun die Neuausrichtung der Reihe zusagt oder nicht. Sammelzeugs sammeln ist erträglich. Die Walküren sind harte Brocken, beziehungsweise ihre Königin, für die ich dann das Spiel auf leicht stellen musste. Tja, ich wollte zu dem Zeitpunkt einfach fertig werden. ;-D

#45: Marvel's Spider-Man
Spielt sich ganz angenehm. Am Ende muss man noch die letzten Verbrechen abgrasen, was etwas nervt. Und bei den Kostümen muss man etwas aufpassen: wenn man zu viele Marken für eigentlich sinnlose Verbesserungen raushaut, wird es sehr mühselig die letzten Anzüge freizuschalten.

#46: Just Cause 4
Viel zu viele Orte, die man entdecken muss.
Viel zu viele Herausforderung, die man bestehen muss.
Aber irgendwann ist es geschafft, und man kann mit dem Wissen, das Spiel durchgespielt zu haben, es ruhigen Gewissens abstoßen. :$

#47: Call of Cthulhu
Ein kurzer Walkingsimulator, der sich als Survival-Horror-Spiel ausgibt. Die meisten Trophäen sind relativ leicht zu ergattern, praktisch im Vorbeigehen. Für zwei der insgesamt vier Enden brauchte es aber einen zweiten Durchlauf (und ich hab absolut keine Ahnung, wie genau ich diese freigeschaltet habe).
Für den übrigen Sammelscheiß brauchte ich dann einen dritten Durchlauf. Diesmal mit Guide. %)
Was ich ziemlich charmant finde, ein Großteil der Trophäennamen bezieht sich auf Geschichten Lovecrafts, oder nennt sie direkt. Trotzdem bin ich froh, mir das Spiel bloß ausgeliehen zu haben, und dafür nicht bezahlen musste. Es lohnt sich nämlich nicht. Vielleicht schreibe ich die Tage noch etwas über das Spiel ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Anderthalb Jahre Abstinenz und schon hat der Junge mich überholt. Echt irre, gerade weil ich mich noch daran erinnern kann, wie du deine ersten Platin-Trophäen gefeiert hast.
Und mittlerweile? Komplett schmerzfrei geworden, wie ich da aus dem Post herauslesen muss. So ein richtig geldgeiles Flittchen ausgewachsener Trophäenjäger ist er jetzt. ;-D

So Kinder, es ist ein Haufen Zeit vergangen, jetzt muss ich mal wieder Leben in die Hütte bringen.

2017 und 2018 war ich ja fast komplett abgemeldet, was die Jagd nach Trophäen und überhaupt das Thema Zocken angeht, von daher hat sich nicht viel getan.
Im Oktober 2016 gab's mit Uncharted 4 also Platin #40, danach war komplett tote Hose.

Immerhin kann ich jetzt behaupten, wieder einigermaßen zu meinem Hobby gefunden zu haben. Und damit sich das auch in den Trophäen widerspiegelt, hab ich seit dem 1. Januar auch ein paar neue Platin-Trophäen errungen. Dazu ein paar Gedanken für alle eifrigen Leidensgenossen und Mitleser... ;D



#41 – Oceanhorn: Monster of Uncharted Seas / PS4

Ursprünglich ein Smartphone-Spiel (iOS-exklusiv, glaube ich) und ein 2D-Zelda-Klon. Wenn man das berücksichtigt, ist es wirklich ein solides Spiel, das für 10-15 Stunden solide unterhält. Nicht übel, aber auch kein Knaller.

Schwierigkeit der Platin: Niedrig bis mittel. Alle Fische zu angeln kann ein bisschen knifflig werden. Internet benutzen. ;)



#42 – Uncharted: The Lost Legacy / PS4

Schon Mitte 2018 gekauft und dann lange liegen lassen. Da ich in jedem Uncharted-Teil bislang die Platin geholt hab und das Franchise wirklich sehr mag, musste ich das Spin-Off um Chloe und Nadine natürlich auch noch nachholen. Aus meiner Sicht nicht unbedingt besser als Teil 4 – was viele behaupten –, aber durchaus ein gutes Spiel und eben stellenweise wieder ein Actionfeuerwerk. Kann man spielen. Ist auch sehr kurzweilig, obwohl der Umfang sehr ordentlich geworden ist, wenn man bedenkt, dass es nur ein kleines Spin-Off werden sollte. Gemeckert hab ich trotzdem, weil ich übersättigt bin von der Uncharted-Reihe. Und dennoch liebe ich sie. ;)

Schwierigkeit der Platin: Mittel. Kann man gut schaffen. Teilweise natürlich mit Internet. Gut, den Kommentar kann man sich sparen. In jedem Spiel, wo es was zu sammeln gibt, hat man die Wahl zwischen Internet und der Aufopferung der eigenen Existenz, um bloß alles ohne Guides, Hilfen etc. gefunden zu haben. Ich nehm dann das Internet. :O



#43 – Call of Duty: Modern Warfare Remastered / PS4

Einer DER Klassiker im Genre. Dieses Spiel und sein Nachfolger haben mich 2009 extrem gehyped, als ich mir die Xbox 360 zugelegt hab. Das Spiel ist bombastisch, immersiv und einfach ein Erlebnis. Stimmung pur. Hat nichts von seinem Glanz verloren und ist einer der besten Shooter aller Zeiten. Ach, ihr wisst eh Bescheid. Falls nicht, hört hier auf zu lesen und spielt es jetzt sofort durch.

Schwierigkeit der Platin: Mittel bis hoch. Für einen geübten Spieler sind der Durchgang auf Veteran mitsamt dem Epilog im Flugzeug – "Mile High Club" – vielleicht keine allzu große Herausforderung. Weiß nicht, ob die ganzen CoD-Kiddies das locker schaffen würden. Glaub's nicht. Wenn man da tiefer bohrt, stellt man eh fest, dass diese Luftpumpen nix können. :P



#44 – Rise of the Tomb Raider / PS4

Erst mal viel Sammelkram, dann auch noch die Punkteherausforderungen. Die sind allerdings nicht so schwer, wenn man sich erst mal drauf eingelassen hat. Sie wirken nur abschreckend, da man in allen Storykapiteln eine Goldwertung braucht. Online hatte ich dann noch das waschechte Survival-Erlebnis im Ausdauermodus: Im Koop im Wald überleben und dort Artefakte aus den Krypten bergen, zwischenzeitlich den Kampf gegen Hunger, Kälte und Wildtiere gewinnen und schließlich aus dem Wald entkommen. Jesus, da kommt man echt ins Straucheln. Die längste Session hat knapp drei Stunden gedauert – einmal sterben und alles futsch. %)

Schwierigkeit für Platin: Mittel. Der Ausdauermodus gehört zu den DLCs, also muss man hauptsächlich die Punkteherausforderungen schaffen. Ist alles in allem gut machbar.



#45 – Hotline Miami 2: Wrong Number / Vita, PS4

Zuerst auf der Vita gespielt und dann die Idee gehabt, dass man mit den Sticks des Dualshock 4 wohl besser zielen könnte. Stimmt auch. Also bin ich umgestiegen. Man mag kritisieren, dass Teil 2 ein schlechteres Leveldesign als Teil 1 hat. Leider kann ich das kaum noch bestätigen oder widerlegen, da Teil 1 schon eine Ewigkeit hinter mir liegt. Aber ich schätze, die Areale sind insgesamt größer geworden und es ist schwieriger geworden, große Kombos für die A+-Wertungen aufzubauen. Das Leveldesign zwingt hier zu sehr riskanten Manövern, weshalb man ständig stirbt. Und ständig heißt hier: noch häufiger als im Vorgänger. Lustig übrigens, dass man in Teil 1 für eine Trophäe ganze 1989 Gegner töten muss (ja, die Jahreszahl) und in Teil 2 sind es plötzlich 50.000 Gegner – Faktor 25. ;D

Schwierigkeit der Trophäe: Hoch. Bezeichnend für mein Talent bei dieser Reihe, dass ich für die Genozid-Trophäe keine Kills mehr farmen musste. Ne, die ist schon aufgeploppt, bevor ich mit dem Hard Mode durch war.
Im Netz diskutiert man darüber, ob entweder die A+-Wertungen auf Normal oder der Durchgang im Hard Mode schwieriger ist. Für mich waren's definitiv die A+-Wertungen, da die meinen Spielstil, der eher auf Stealth ausgerichtet ist, verhindert haben: Für A+ braucht man eben große Komboketten und muss daher von Gegner zu Gegner rushen. Im Hard Mode hingegen kann man Gegner für Gegner eliminieren. Tja, ich war schon immer eher der Sam Fisher. :]



So, das waren die letzten fünf Platin-Trophäen. Knapp vier Monate, fünfmal Platin. Bin wieder zurück im Spiel. ;)



Grüße,

Skele :]
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Knüpfen wir grad noch an den Post darüber an.


#46 – Shadow of the Tomb Raider / PS4

7.8 out of 10 – too much water. :O
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Das Trophäen-System wird im Zuge des baldigen PS5-Releases morgen komplett überarbeitet ein Update erhalten

so wird der Faktor 100 auf den Faktor 999 angehoben

es soll auch einen Fortschritts-Tracker geben wie man ihn bei der Xbox oder Steam schon kennt (der zeigt wieviele Sammelobjekte für die Trophäe noch fehlen oder wieviele bestimmte Gegner noch besiegt werden müssen etc.)


so wird es dann aussehen

uhuzzg7pzklv.png
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Das Trophäen-System wird im Zuge des baldigen PS5-Releases morgen komplett überarbeitet ein Update erhalten

Wahrscheinlich juckt es niemanden, aber das frühere System fand ich besser.

Bin gerade eben die Freundesliste durchgegangen und finde ich Umstellung immer noch total dämlich. Ich finde, dass die Gesamtwertung dadurch komplett entwertet wird. Vorher hat es richtig lange gedauert, bis ich eine Stufe aufgestiegen bin. Dadurch war ein Stufenaufstieg auch mehr wert. Jetzt geht es ziemlich schnell, indem ich ein nur wenige Trophäen, müssen nicht einmal besonders wertvoll sein, hole.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ich merke keinen Unterschied zu vorhin was ist anders? Bronze, Silber, Gold und Platin gibt es eh weiterhin. Trophäenanzahl hat sich auchnicht geändert. Bei mir zumindest nicht.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Die Stufe.

Wie von Ankylo bereits angemerkt, hat ein Stufen-Aufstieg vorher recht lange gedauert - vor kurzem wurde es entschlackt und man steigt recht schnell eine Stufe auf. Mir unbedeutend, aber habe viele Leute in der Liste, die dadurch automatisch auf 999 sind. Selbst bin 443. Es juckt wirklich niemanden, das alte System war dennoch besser.

An dieser Stelle sei kurz Werbung gemacht für www.psnprofiles.com. Wunderbare Seite! :) Der persönliche Trophy Advisor bleibt mein Highlight.

Im Übrigen findet seitens Sony derzeit eine Trophy Challenge statt: https://blog.de.playstation.com/2021/04/06/macht-mit-die-april-trophy-challenge-beginnt/
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Ok, ja mir ist das egal.

An dieser Stelle sei kurz Werbung gemacht für www.psnprofiles.com. Wunderbare Seite! :) Der persönliche Trophy Advisor bleibt mein Highlight.
Das habe ich gemocht. Hatte es zeitlang hier sogar als Signature mit einem Metroid Other M und Zelda Design. Seit ich Smartphone nutze sehe ich keine Signature mehr. Hatte dann auch so eine lustige "Kraxe" Signature mit diversen Nintendo Franchises. Aber dieses PSN Profile mochte ich wirklich.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Warum siehst du keine Signaturen mehr am Handy? Und du scheinst die Seite mit den PS3 Trophy Blog Cards zu verwechseln. Bei PSN Profiles kannst du nur Themen von Spielen auswählen, in denen du Trophies gesammelt hast. Da du in der Vergangenheitsform schreibst: psnprofiles.com existiert noch. Gebe dort einfach deine PSN ID ein und bestaune deine Statistik sowie den besagten Trophy Advisor. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Keine Ahnung warum ich keine Signaturen sehe, obwohl sie im "Kontrollzentrum" aktiviert sind.

Genau die Trophy Blog Cards meinte ich. Das habe ich gemocht.
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
An dieser Stelle sei kurz Werbung gemacht für www.psnprofiles.com. Wunderbare Seite! :) Der persönliche Trophy Advisor bleibt mein Highlight.

Jou, gute Seite. So gut, dass ich den Jungs und Mädels dort vor kurzem mal ein paar Kröten in den Rachen geworfen hab für ne lebenslange Premium-Mitgliedschaft. Als Dankeschön für die ganzen Jahre, in denen ich immer wieder dort nach Trophäen, Listen und Profilen anderer Leute geschaut hab.

In den letzten zwei Jahren sind ein paar wenige Trophäen hinzugekommen, die ich dann mal kurz aufliste. Dieser Thread juckt ja ohnehin kaum, also kann ich meinen Müll sicher mal hier lassen. Mir war grad nach nem Post. %)

Schauen wir uns mal an, welche Platin-Trophäen seit Mai 2019 dazugekommen sind.

#47 Dark Souls 3
Ein Topspiel. Ein bisschen fordernd, aber war ganz solide machbar, rückblickend betrachtet. Und sehr stimmungsvoll. Guter Soundtrack übrigens. :X

#48 Sekiro: Shadows Die Twice
Fand ich ja so geil, dass ich mich auch grad bei eBay so genannt hab, nachdem ich durch war. ;-D

#49 Resident Evil 2
So macht man ein Remake. Ein Jahr nach der Platin würd ich's glatt wieder spielen, wenn ich nicht noch einen ganzen Haufen neuer Titel rumliegen hätte. Hängt mittlerweile sogar ein Metallposter davon an der Wand, das einfach zu verlockend war. ;-D

#50 Days Gone
Dieses Spiel verdient mehr Aufmerksamkeit. Wenn es zum Release wirklich so schlecht lief, wie man hin und wieder liest, dann versteh ich die mittelmäßigen Wertungen. Andernfalls nicht. Das Spiel ist absolut großartig und war für den von Zombies übersättigten Skele ein riesiges Highlight.
Gefiel mir viel besser als die anderen Exklusivtitel Horizon und Last of Us 2.

#51 Resident Evil 3
Nochmal kürzer als Teil 2, aber dennoch ein gutes Spiel. Ging mir gut von der Hand, spielt man auch fix nochmal durch. Hoher Wiederspielwert, gerade weil es so kurz ist. Bevor ich in ein paar Jahren überlege, es nochmal durchzuzocken, leg ich's einfach ein und spiel zwei Stunden. Easy.

#52 Horizon: Zero Dawn
Gezeichnet von namhaften Reihen wie Uncharted und Tomb Raider, aber auch Far Cry, bin ich in die Welt von Erend abgetaucht. Warum Erend? Bester Mann. Das ist der einzige Charakter, den ich im Kopf behalten werde.
"Ich denke nicht. Ich trinke nur." ;-D
Aus meiner Sicht ein völlig überschätztes Spiel. Nein, es ist kein schlechter Titel, aber auch kein überragender, kein Meilenstein. Insgesamt sicher ein gutes Spiel, mehr aber auch nicht.
Und viel zu viele Storyschnipsel in Form von Audio- und Textlogs.
Die Story steckt aus meiner Sicht im falschen Medium. Als Film hätte ich's mir ganz gern angeschaut, als Spiel war's viiiiel zu lang und zäh. :|

#53 Last of Us 2
Ich hab die 100% geholt.

#54 Astro's Playroom
Kurzweilige Tech-Demo mit unglaublich viel Charme und Liebe zum Detail, besonders in den ganzen Hommagen. So präsentiert man die neue Hardware geschickt. Wunderschönes Spiel, das Lust auf mehr Abenteuer mit der PS5 macht. :]


Nebenbei auch noch 100% bei Hitman 1 geholt. Teil 2 läuft aktuell.


Kommendes Projekt: Returnal. :X
 

Skeletulor64

Bekanntes Gesicht
Kommendes Projekt: Returnal. :X

:-D

Machen wir mal weiter mit den Trophäen der letzten Monate.

#55 God of War (2018, Reboot)
Immerhin zieht man nicht den geballten Hass aller Fans auf sich, wenn man der Meinung ist, dieses Reboot sei kein Meisterwerk.
Es ist wirklich kein schlechtes Spiel, aber gefesselt hat‘s mich nicht so sehr, wie es die Wertungen suggerieren. Ja, der Kopf ist ein Highlight des Spiels, aber sonst waren mir die Charaktere ziemlich wurscht.
Kann man spielen, muss man aber nicht.

Platin ist an einige Collectibles geknüpft, aber vor allem mit ein bisschen Hilfe aus dem Netz gut machbar. Nichts allzu schwieriges dabei.


#56 Marvel‘s Spider-Man: Miles Morales
Das hier hingegen hat mir wie erwartet extrem gut gefallen. Ein kurzweiliger Spaß, der meinem damaligen Einstand mit der PS4 auch sehr ähnlich war, denn Infamous: Second Son war auch so ein kurzer, knackiger Spaß.
Sehr schönes Spiel mit einer Menge Charme, wie ich finde.

Platin ist hier quasi geschenkt. Die kommt automatisch mit der Spielzeit.


#57 A Plague Tale: Innocence
Und hier gibt‘s einen Typen, der so gar keinen Charme hat und mir im Gegenteil eher das Spiel kaputtgemacht hat. Der kleine Bengel ist genau das, was über Ashley aus Resident Evil 4 fälschlicherweise immer behauptet wird – eine brutale Nervensäge. (Und kein netter Mensch, um es freundlich zu sagen.)
Das Spiel hat durchaus Atmosphäre, aber der Negativpunkt überwiegt auch in meiner Erinnerung. Den kommenden Nachfolger lass ich also liegen.

Platin ist hier auch leicht zu holen, obwohl die paar Collectibles mit Hilfe schneller zu finden sind.


Und dann gab‘s da ja noch…

#58 Returnal
Für mich ein herausragendes Spiel, das sehr süchtig machen kann, insbesondere bis zum ersten Abspann, wobei dann auch noch ein wahres Ende wartet und man natürlich noch einen ganzen Haufen Sammelkram vor sich hat.

All die Lichteffekte sind wunderschön anzusehen und ein hervorragendes Beispiel für die Leistungsfähigkeit der PS5. Die Soundkulisse ist einmalig. Die Atmosphäre ist unglaublich packend und der Schwierigkeitsgrad fügt sich perfekt ein in die Story, die man nach dem wahren Ende erst mal verstehen und aufarbeiten muss.
Tatsächlich hatte ich nach einem Erklärungsvideo sogar das Gefühl, hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Es ist wirklich unglaublich, wie durchdacht das alles klingt.

Anmerkungen zur Platin:
Die gibt‘s nicht geschenkt, ebenso wenig wie den Rest des Spiels.
Man spürt, dass die Entwickler dem Spiel viel Geduld abverlangen und wollen, dass man sich wirklich mit der Spielmechanik auseinandersetzt. Wenn man aber drin ist, bemerkt man die steile Lernkurve, die man hinter sich hat und dann flutscht es regelrecht, obwohl ich immer wieder bis zum Schluss diese schöne Art von Anspannung hatte.
Es gehört aber zum Erlebnis dazu, nervös zu sein und zu befürchten, man könnte gleich sterben. Mich hat das nicht gestört, weil ich einerseits in nahezu jedem Zyklus eine kleine Entdeckung machen konnte und das Gefühl hatte, das entsprechende Biom mit seinen Gegnern jetzt noch besser zu kennen.

Kurz und knapp: Wer die Geduld hat und sich gerne in Spiele reinfuchst, kann hiermit einen Heidenspaß haben und wird dann auch letztlich die Platin holen können. So schwer ist die auch wieder nicht. Ich schwanke zwischen 7 und 8 von 10, da man zwischenzeitlich einfach dranbleiben muss.

Wichtig: Es scheint wohl ein paar Bugs zu geben, von denen ich allerdings nix mitbekommen habe.


Auf jeden Fall ein außergewöhnliches Spiel, bei dem ich wieder froh bin, dass nicht alles maßgeschneidert mit unzähligen Optionen für die breite Masse erscheint.
Wenn Entwickler sich nicht unter dem Druck sehen, es jedem recht machen zu müssen, kann auch hin und wieder ein einzigartiger Titel hervorkommen, den man gerade dafür wertschätzt, dass er den Spieler kompromisslos durch die vorgesehene Vision peitscht.

Ein Topspiel und wohl mein Spiel des Jahres. :]:top:
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Da Skele hier wieder etwas Leben hereingebracht hat -schöne Sache! :top:-, ziehe ich mal nach:

#48: Assassin's Creed: Odyssey
Joa, war nicht wirklich schwer, aber halt zeitintensiv. Mir gefällt nicht wirklich, in welche Richtung sich die Reihe entwickelt.
Funfact: am deutlichsten habe ich in Erinnerung, dass ich das Spiel an genau dem Tag angefangen habe, als das Feuer in Notre Dame ausgebrochen ist.

#49: ONRUSH
Öh ... keine Ahnung. Spiel war ganz lustig, von den Trophäen weiß ich tatsächlich nix mehr.

#50: Dishonored: Tod des Outsiders
Cooles Spiel. Etwas kurz. Machbar.
... Früher hatte ich irgendwie mehr zu sagen. :B

#51: Horizon Chase Turbo
Ah ... so'n PS+-Titel. Das war tatsächlich viel Aufwand, weil sich das echt gezogen hat. So für Zwischendurch hat das schon getaugt.

#52: Brawlhalla
Ich kann echt nicht sagen, wieso ich das platiniert habe. Oder überhaupt gespielt habe.

#53: Days Gone
Motorräder sind cool. Das Spiel aber nur bedingt. Die Story ist doof. Freaker ist ein lächerlicher Name für Zombies, und dem Ballern fehlt der Wumms. Aber das Motorrad ist cool.

#54: Mittelerde: Schatten des Krieges
Das Nemesis-System ist das coolste Feature der letzten Jahre! So viel vorweg.
Ich weiß noch, dass die mit Abstand schwierigste Trophäe beinhaltete, einen der großen Orks zu reiten, während man einen anderen Orkhäuptling umbringt. Das ist echt unfassbar schwierig zu timen!
Ansonsten war der letzte Akt echt scheiß öde, weil viel zu lang. Zumindest vor dem Patch, der ihn ordentlich gestutzt hat.

#55: Shenmue II
Ach, der Klassiker Shenmue (II)! Eine Geschichte über Rache, die wohl niemals beendet wird. Für seine Zeit waren die beiden Titel mega anspruchsvoll und beeindruckend. Heute amüsiert man sich über die schlechte Vertonung, und wie langweilig das Spiel ist. Kritisch ist, die nötigen Moves zu erlernen für die entsprechende Trophäe. Ich war ziemlich überrascht, dass ich das doch noch zusammenbekommen habe. (Wieso ich den ersten Teil nicht platiniert habe? Ich hab ein paar Trophäen verpasst und müsste daher das Spiel noch mal spielen. Darauf hab ich aber keine Lust!)

#56: Control
Cooles Spiel! Geile Atmosphäre! Sollte man auf englisch spielen. Im Hauptspiel gab es eigentlich keine Trophäe, die wirklich schwer war.

#57: Mortal Kombat 11
Spiel spielen, und es passt. Nicht schwer. (Also die Platintrophäe meine ich.)

#58: Gravity Rush 2
An sich schon cool, aber den Vorgänger fand ich besser. Einerseits, weil er viel besser auf die Vita zugeschnitten war, und andererseits, weil er kompakter war.
Teil 2 ist mir etwas zu aufgebläht. Alles abgrasen war dezent mühselig.

#59: The Little Acre
Nettes und kurzes Point-n-Click, das im Angebot war. Für die Speed-Run-Trophäe brauchte ich zumindest einen Guide.

#60: Persona 5 Royal
Bester Titel der PS4. Sagt Revolvermeister und Metacritic. War ein wirklich angenehmes Stück (japanischer) Alltagsrealität (von den Monstern und Kämpfen abgesehen) in diesem verlorenen Jahr 2020, in dem es sowas nicht gab. Danke Corona! Die Platintrophäe ist nicht schwierig, aber das Spiel ist halt lang (und das neue, dritte Semester kann man beim ersten Durchgang leicht verpassen).

#61: Back in 1995
Scheißspiel. Mehr sag ich nicht.

#62: WatchDogs Legion
Scheißspiel. Mehr sag ich aber noch: jeden Passanten rekrutieren zu können ist eine coole Idee, aber Ubisoft macht halt nix damit - typisch. Nach dem überraschend spaßigen WatchDogs 2 ist das hier ein Schritt in die falsche Richtung. Und die Radiosongs sind echt beschissen. Ist aber nicht so umfangreich wie AC Odyssey oder Valhalla.

#63: Horizon Zero Dawn
*gleichgültiges Schulterzucken*

#64: Coffe Talk
Du bist ein Barista in Seattle, servierst Kaffee, und klickst dich durch Texte.Ach so, und es gibt Werwölfe, Vampire, Elfen, Orks, Nixen, usw., die sich über Sex und so'n Scheiß unterhalten. Nicht die überwältigendste Geschichte, Slice of Life halt. Aber der Soundtrack ist echt gut, und das Spiel hat eine wundervolle, angenehme Atmosphäre. Als würde man tatsächlich abends in einem Café sitzen.

#57 A Plague Tale: Innocence
Und hier gibt‘s einen Typen, der so gar keinen Charme hat und mir im Gegenteil eher das Spiel kaputtgemacht hat. Der kleine Bengel ist genau das, was über Ashley aus Resident Evil 4 fälschlicherweise immer behauptet wird – eine brutale Nervensäge. (Und kein netter Mensch, um es freundlich zu sagen.)
Das Spiel hat durchaus Atmosphäre, aber der Negativpunkt überwiegt auch in meiner Erinnerung. Den kommenden Nachfolger lass ich also liegen.

Platin ist hier auch leicht zu holen, obwohl die paar Collectibles mit Hilfe schneller zu finden sind.
Find ich aber legitim, denn wie alt ist Hugo? 5? 5-Jährige sind doch automatisch nervig, zumindest in solchen Situationen, wo man Fresse halten muss und überleben will. Behaupte ich jetzt zumindest mal.
(Ich bin übrigens gespannt, ob ich das Spiel wirklich platinieren werde. Lust hab ich darauf nämlich keine.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben