Microsoft bei der E3 2021: Neue Übernahme steht wohl kurz vor Bekanntgabe

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Die mit ihrem beschissenen Studiokauf-Wahn :S entwickelt mal lieber selbst paar Spiele
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Wieder so ein "es könnte eventuell vielleicht was passieren" -Gerücht.

Eine große Akquisition wird es aber wenn überhaupt wohl nicht geben. Dafür gibt es bisher keine konkreten Hinweise. Vielleicht ein kleines Studio das gerade an einem Exklusivtitel arbeitet und Phil Spencer dann sagt: Heißen wir unser neuestes Mitglied in der XBOX Familie willkommen."

Eine große Akquisition wäre schon eine gewaltige Überraschung.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Was ich dür sinnvoll halten, alleine schon um den langen Support zu sichern, wäre der Kauf von Asobo, denn das Studio hat ja den FlightSimulator gemacht
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Was ich dür sinnvoll halten, alleine schon um den langen Support zu sichern, wäre der Kauf von Asobo, denn das Studio hat ja den FlightSimulator gemacht
Aber die machen auch verschiedene Sachen wie zB A Plague Tale innocence oder die The Crew Spiele in Zusammenarbeit mit Ubsioft Studios.

Ich denke die fahren gut mit vertragsbezogenen Projekten. Ein Kauf wäre aber auch nicht auszuschließen, weil die Zusammenarbeit mit Microsoft durchaus recht eng ist.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Klar, aber MS FlightSimulator wird wohl das Prestigestärkste Game det Franzosen sein, schon allein vom Budget und der Technik
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Die mit ihrem beschissenen Studiokauf-Wahn :S entwickelt mal lieber selbst paar Spiele

Die Videospielbranche ist halt an einem Punkt angelagt, an dem andere Medienbranchen schon bereits vor Jahren oder Jahrzehnten angelangt sind. In der Musikbranche hat man als Major-Label noch Universal, Sony und Warner. Über kurz oder lang wird es bei Videospielen recht ähnlich sein. Aus wirtschaftlicher Sicht ist ein Kauf statt einer Neugründung auch vernünftiger und sinnvoller.

Hoffe nicht, dass es Asobo sein wird und die dann auf ewig am Flight Simulator entwickeln müssen. Wäre besser, wenn sich sich in Zukunft wieder auf ein Action-Adventure konzentrieren würden, um auf dem Grundgerüst von A Plague Tale: Innocence aufzubauen.
 

T-Bow

Bekanntes Gesicht
Die Videospielbranche ist halt an einem Punkt angelagt, an dem andere Medienbranchen schon bereits vor Jahren oder Jahrzehnten angelangt sind. In der Musikbranche hat man als Major-Label noch Universal, Sony und Warner. Über kurz oder lang wird es bei Videospielen recht ähnlich sein. Aus wirtschaftlicher Sicht ist ein Kauf statt einer Neugründung auch vernünftiger und sinnvoller.
Der Unterschied besteht darin, dass man die Musik der Künstler nach wie vor überall hören und/oder erwerben kann. Fängt Microsoft - wohlgemerkt ein Konsolenhersteller und schon alleine dadurch ein großer Unterschied zu der EA Codemasters-News - nun damit an, etliche Spiele-Studios sich unter die Nagel zu reißen, schaut man als PlayStation und Nintendo-Spieler auf lange Sicht in die Röhre, sollte man sich für Spiel X interessieren. Spotify kauft sich ja auch keine exklusive Musik...

Wenn man schon keine guten Spiele entwickeln kann, kauft man sich halt die Rechte... Find das ehrlich gesagt armselig, vor allem, wenn gar kein vorheriger Bezug zu den Entwicklern bestand. Sony hat z.B. Insomniac Games vor kurzem akquiriert, doch haben beide eine gemeinsame Vergangenheit. Wäre dem gegenüber genau so kritisch, wenn die urplötzlich Capcom oder so aufkauen würden.

Letztendlich ist es mir egal, da ich ohnehin davon ausgehe, dass die Zeit der komplett exklusiven Spielen vorbei ist mit Ausnahme von Nintendo. Heutzutage läuft alles auf eine Zeitexklusivität aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
Der Unterschied besteht darin, dass man die Musik der Künstler nach wie vor überall hören und/oder erwerben kann. Fängt Microsoft - wohlgemerkt ein Konsolenhersteller und schon alleine dadurch ein großer Unterschied zu der EA Codemasters-News - nun damit an, etliche Spiele-Studios sich unter die Nagel zu reißen, schaut man als PlayStation und Nintendo-Spieler auf lange Sicht in die Röhre, sollte man sich für Spiel X interessieren. Spotify kauft sich ja auch keine exklusive Musik...

Wenn man schon keine guten Spiele entwickeln kann, kauft man sich halt die Rechte... Find das ehrlich gesagt armselig, vor allem, wenn gar kein vorheriger Bezug zu den Entwicklern bestand. Sony hat z.B. Insomniac Games vor kurzem akquiriert, doch haben beide eine gemeinsame Vergangenheit. Wäre dem gegenüber genau so kritisch, wenn die urplötzlich Capcom oder so aufkauen würden.

Letztendlich ist es mir egal, da ich ohnehin davon ausgehe, dass die Zeit der komplett exklusiven Spielen vorbei ist mit Ausnahme von Nintendo. Heutzutage läuft alles auf eine Zeitexklusivität aus.
Ich find dieses Gemotze über Studiokäufe eher albern. So ziemlich jeder Publisher kauft Studios und als unabhängiges Studios reicht ein Fehlschlag für die Insolvenz. Seht es mal so: unter der Herrschaft Microsofts gibt es finanzielle Unabhängigkeit, weniger Druck über die Verkaufszahlen, und die Studios können das machen, was sie wollen, und die Leute wollen: interessante Spiele.
Ich wüsste zum Beispiel nicht, wie lange Arkane Studios noch geduldet werden würde, denn deren Titel sind - der großartigen Kritiken zum Trotz - keine Verkaufsschlager. Double Fine Studios ist von richtigen Produktionen dazu übergegangen, alte Lucas-Arts-Adventures zu remastern - wobei deren Kickstarterspiel ja schon Scheiße war ...
Was gibt es eigentlich sonst noch für Studios, die sich jetzt im Microsoft-Teich tummeln?
Eigentlich egal, denn jedenfalls haben die da sicherlich eine rosigere Zukunft, als wenn EA die gekauft hätte, mit ihren übernommenen Studios, die später geschlossen wurden. Bin eh erstaunt darüber, dass Bioware noch atmet.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
@Revolvermeister
Der T-Bow hat es doch gut erklärt, warum solche Käufe aus der Sicht der Kunden kacke sind. Und daran ist nichts albern.
Bisher war es so, dass man nicht unbedingt jede Konsole kaufen musste , um die große Bandbreite an Spielen nutzen zu können. Solche Käufe verkomplizieren alles. Eigentlich wäre es sinnvoller diesen Exklusiv-Quatsch zu durchbrechen, wie Phil Spencer es immer propagiert hat. ;) Ich hätte nichts dagegen wenn Sony und Co. überall ihre Spiele veröffentlichen würden. Stattdessen bekommen wir eine Situation wie bei den Streamingdiensten, was ich total beknackt finde. Die wirtschaftlichen Hintergründe interessieren mich nicht.

Auf der anderen Seite sehe ich Vielfalt und Kreativität in Gefahr. Große Investitionen werden nur dafür sorgen dass wir noch mehr 08/15 Titel von der Stange bekommen, die sich alle gleich spielen. Und dass MS da anders sein soll als EA, dafür fehlt der Beweis. ;)
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
In Zeiten wo man Geld für diverse Streaming Abos hat, Geld für teure Smartphones hat, Geld für große Fernseher hat. Da hat man auch Geld für eine XBOX.

Außerdem braucht man nicht unbedingt eine XBOX. Geld für einen Gamepass hat man bestimmt auch. In Zeiten wo Gaming wie noch nie so flexibel ist ist es doch egal, wo die Spiele erscheinen. Ich sehe das auch wie Revolver.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Saublödes Argument mit dem Geld. Nur weil man es könnte, heißt das nicht das man es auch so möchte.

Man könnte auch sein Geld in nen See schmeißen, in der Theorie, bekloppt wäre das trotzdem.
 

paul23

Bekanntes Gesicht
@Kraxe
Das trifft aber nicht auf jeden zu. Nach Corona schon gar nicht. ;)
Alle könnten Gewinner sein. Branche und Spieler. Die Branche muss neue eigene Wegen finden, anstatt sich selbst dauernd ein Bein stellen , und schwachsinnigen Trends nachlaufen.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Saublödes Argument mit dem Geld. Nur weil man es könnte, heißt das nicht das man es auch so möchte.

Man könnte auch sein Geld in nen See schmeißen, in der Theorie, bekloppt wäre das trotzdem.
Nein aber du kannst die Spiele via Gamepass günstig mittlerweile überall zocken. Sei es auf dem PC, Tablet, Smartphone. Mit dem Smartphone und Tablet kannst du sogar Verbindung zum Fernseher herstellen.
Sprich fürs Spielen von XBOX Titeln brauchst heutzutage keine XBOX mehr. Es gibt genug andere Möglichkeiten. Deshalb finde ich es weniger schlimm.

Es wird so getan als ob man keine Möglichkeit mehr hätte an die Spiele ranzukommen, nur weil Microsft ein Studio nach dem anderen kauft.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Das auf Tablet/Handy ist aber doch nur sowas wie Remote-Play bei der PlayStation 4/5. Also Bildschirm-Streaming. Dazu muss aber trotzdem erstmal Die Hardware, also Xbox oder PC, vorhanden und eingeschaltet sein. Oder funktioniert das da anders? Kenn mich mit MS diversen Services nicht so aus.
 

Kraxe

Bekanntes Gesicht
Entweder XBOX oder PC oder via Cloud.

Letzten Endes ist es eh egal, weil selbst dieser Artikel ist ein Gerücht ohne Werthaltigkeit. Es ist nur die Rede von "Es kann sein, dass eventuell vielleicht"

Bzgl Bethesda wie gesagt es gibt Möglichkeiten auszuweichen, wenn man keine XBOX kaufen möchte.
 

Ankylo

Bekanntes Gesicht
Der Unterschied besteht darin, dass man die Musik der Künstler nach wie vor überall hören und/oder erwerben kann. Fängt Microsoft - wohlgemerkt ein Konsolenhersteller und schon alleine dadurch ein großer Unterschied zu der EA Codemasters-News - nun damit an, etliche Spiele-Studios sich unter die Nagel zu reißen, schaut man als PlayStation und Nintendo-Spieler auf lange Sicht in die Röhre, sollte man sich für Spiel X interessieren. Spotify kauft sich ja auch keine exklusive Musik...

Genau dies gilt als das große Versäumnis in der Musikbranche. Man hat es Anfang der 2000er verpasst auf den Markt mit mp3 und Download aufzusteigen und stattdessen entsprechende Plattformen verklagt. Später sind dann halt noch Streamingdienste dazugekommen, die man ebenso verschlafen hat. Dieses Phänomen versucht man in anderen Branchen der Unterhaltungsindustrie zu vermeiden.

Gehe wir einfach mal in die TV-/Filmbranche. Da hat man Netflix, Amazon oder Disney als Anbieter. Dazu kommen in den USA auch noch die Dienste der einzelnen Networks wie Peacock. Obwohl Disney beispielsweise das TV-Network ABC gehört, laufen trotzdem Serien von ABC auf Amazon Prime und Disney+.

Die Videospielindustrie entwickelt sich in eine ähnliche Richtung. In Zukunft wird es halt ein paar Big Player geben und Microsoft versucht mit aller Macht zu diesen zu gehören. Wahrscheinlich wird es dieses Jahr noch keine Spiele auf anderen Konsolen geben, aber in zwei oder drei Jahren kann ich mir durchaus vorstellen, dass ein Halo oder TES mittels Gamepass auf einer PlayStation läuft.

So ein Kauf kann mitunter sogar Vorteile für die Konsumenten haben. Marvel wäre ohne Disney wahrscheinlich niemals so groß geworden. Bei Star Wars kann man darüber streiten, ob es gut war oder nicht. Aus wirtschaftlicher Sicht auf jeden Fall.
 

Revolvermeister

Bekanntes Gesicht
@Revolvermeister
Der T-Bow hat es doch gut erklärt, warum solche Käufe aus der Sicht der Kunden kacke sind. Und daran ist nichts albern.
Bisher war es so, dass man nicht unbedingt jede Konsole kaufen musste , um die große Bandbreite an Spielen nutzen zu können. Solche Käufe verkomplizieren alles. Eigentlich wäre es sinnvoller diesen Exklusiv-Quatsch zu durchbrechen, wie Phil Spencer es immer propagiert hat. ;) Ich hätte nichts dagegen wenn Sony und Co. überall ihre Spiele veröffentlichen würden. Stattdessen bekommen wir eine Situation wie bei den Streamingdiensten, was ich total beknackt finde. Die wirtschaftlichen Hintergründe interessieren mich nicht.

Auf der anderen Seite sehe ich Vielfalt und Kreativität in Gefahr. Große Investitionen werden nur dafür sorgen dass wir noch mehr 08/15 Titel von der Stange bekommen, die sich alle gleich spielen. Und dass MS da anders sein soll als EA, dafür fehlt der Beweis. ;)
Ich sag nicht, dass es mir gefällt. Ich persönlich kann mit Xbox überhaupt nichts anfangen. Ich empfinde die Menü-Oberflächen für schrecklich unübersichtlich, und finde die Konsolen und Controller unfassbar klobig - obwohl sie ja durchaus einige Fans haben. Sprich: ich hab keine Xbox, werd mir auch nie eine zulegen, deren Exklusivtitel werd ich also nicht spielen können, höchstens am PC, auf den ich aber seit einigen Jahren immer weniger Lust habe, weil zu faul. Und das nötige Upgraden ist mir auch zu umständlich.
Ich bin also hier der Geprellte, gerade wenn ich daran denke, dass Arkane, mein Lieblingsstudio der letzten Jahre, in Zukunft wohl exklusiv auf der Xbox zu finden sein wird.
Aber: Exklusivtitel sind nichts neues, Studiokäufe sind nichts neues. Und Microsoft macht auch nichts anderes als die Konkurrenz, wenn auch in letzter Zeit in deutlich größeren Dimensionen. Deswegen empfinde ich das alles auch als albern.

Ob und inwiefern sich MS und EA unterscheiden, muss sich wirklich noch zeigen, wobei ja offenkundig ist, dass die beiden Konzerne völlig andere Strategien fahren. EA ist exklusiver Spielepublisher, wenn sich ein Spiel schlecht verkauft, ist es ein Fehlschlag. Bei Microsoft? Die haben in der Xbox-Sparte neben der Software Hardware, die sie an den Mann bringen wollen, und obendrein ihr Gamepass-Ding. Da könnte es sich schon lohnen mit einer bunt gemischten Auswahl verschiedene Zielgruppen zu bedienen, damit sich möglichst viele diesen Gamepass holen. Selbst wenn sich nicht jeder Titel als Hit entpuppt.
Das heißt, wenn der Gamepass wie ein Xbox-Spiele-Netflix zu verstehen ist. Ich hab keine Ahnung.
 
Oben