Is there a Allah, Krsna, Jesus, Nirwana etc in our world

M

Mansorox

Gast
Hallo zusammen,

hab mir mal gedacht dass wir mal ein bisschen über unsere guten alten Religionen plaudern.
Ich möchte von euch wissen, ob ihr religiös seid oder y not ^^
Gründe zu nennen schätze ich auch sehr.

Es gibt so viele Religionen, ca. soviel wie die schwarzen Arbeitlosenzahlen in Deutschland, auch wenn die Zahl der Geldgierigen Sekten von dieser Summe substrahiert wird.
Ich persöhnlich glaube nicht an Gott und sehe in Religionen nichts anderes als eine sehr alte Schule der Moral, in der man übermenschliche Fälle dem Gott zuschreiben kann ;)

Doch in unserer heutigen, *modernen* Welt, in dem der Glaube immer und immer mehr zu schwinden scheint, gibt es immer mehr wissenschaftliche
Erklärungen bzw. neu erlangte Erkenntnisse in Sachen Katastrophen.
Hätte der Tsunami 2000 Jahre früher in Griechenland zugeschlagen, so wäre sicherlich Poseidon dafür verantwortlich gemacht worden, heute sind es die tektonischen Platten ^^

Nun,erstma genung geschireben, jetzt sind eure Meinungen dran ;)

Mansi
 
ich bin nicht religiös, d.h. ich will mich zu keiner glaubensrichtung zählen, die mir sagt, an was ich glauben soll/kann/darf/muss.
 
Religion ist viel mehr, als die mathematische Festellung, ob es Gott in allen seine Variationen und Namen wirklich gibt.

Ich habe Religionen immer als eine Art Linse empfunden, die die positiven Gedanken einer Gesellschaft fokusiert und ihnen eine weitaus größere Kraft gibt, als diese einzeln hätten haben können. Da Menschen nun mal gern einem Leitbild nacheifern, sind Propheten unumgänglich, so haben also auch Menschen wie Mohamed (Sorry, falls ich es falsch geschrieben habe), Jesus, Ghandi und all die anderen Ihre Berechtigung im Dasein der Menschen.

Glaube ich persönlich an Gott?
Ich lebe in einer Großstadt Deutschlands, die für sich gesehen aber noch lange nicht das Maximum an Glorie ist, unser Land ist zwar ganz nett, aber mal ehrlich, es gibt coolere, unser Kontinent ist auch nicht wirklich aufregend, von dem Planeten mal ganz zu schweigen. Er ist nicht mal der größte in unserem Sonnensystem und wenn man bedenkt, daß er nur der 3. ist?!?
Ich meine, mal ehrlich, wer will schon der dritte sein?
Rockt den unsere Sonne wenigstens?
Nö, purer Durchschnitt. Wir hängen hier irgendwo im Ende eines wenig bewegenden Seitenarms der Milchstraße und obwohl unsere Galaxie im Vorbeiflug ganz hübsch aussehen dürfte, gibt es doch deutlich größere und beeindruckendere Sternenhaufen.
Also mal ehrlich, warum sollte sich ein allmächtiges Wesen gerade so nen Ort der Mittelmäßigkeit für meine Erschaffung aussuchen?
War wohl doch bloß purer Zufall.

Andere Frage: wer erschuf Gott?

(Die "mal ehrlich" habe ich im Sonderangebot bekommen)
 
Oha, da haste jetz aber weit ausgeholt und fein philosophiert ^^
Naja, warum... hmm... vielleicht is der liebe Gott ja mal vor langer langer Zeit durchs Universum geschweift und hat nach irgendwas zu spielen gesucht, wo er nen bischen kneten und basteln kann und denn mit nen bisschen Geist und Seele alles selbstständig weiterleben lassen kann... Und nirgends in den wunderschönen, spannenden Galaxien hat er einen Planeten gefunden, der auch nur ansatzweise die richtigen Baumittel dazu gehabt hat! Entweder es war zu warm und die Knete ist sofort geschmolzen, oder es war zu kalt und damit alles unbeweglich oder es hat die Luft gefehlt, das alles seine schöne Struktur bekommt...... und schließlich ist er dann in unsere Galaxie, in unser Sonnenstym, auf unseren lieben kleinen Planeten Erde gekommen, auf dem das alles einfach gepasst hat!! Er war zwar nicht der schönste und spannendste und der nächste ALDI war auch nen paar Lichtjahre entfernt, aber immerhin hatte er eine ganz gute Struktur und so wurdest du geschaffen, mein werter S_Markt :-D

Aber mal zum Thema: ich persönlich glaub sowas von garnich an Gott! Irgendwelche Spinner haben sich vor tausenden von Jahren irgendwelche Geschichten ausgedacht, die von Generation zu Generation immer mehr Form angenommen haben und irgendwann habens die Leute tatsächlich geglaubt und alles was geschehen ist, irgendeinem Gott zugeschrieben und andere dachten sich wiederum: nein, es darf bloß einen Gott geben und dann kam Jesus, dessen Mutter war psychisch so leicht Wirr im Kopp und hat davon gefaselt, dass Gott mit ihr ge*piep*t hat, dabei wars wahrscheinlich einfach bloß irgendnen Straßenpenner in irgendner versoffen Nacht.... Und Jesus konnte ja angeblich auch blinde heilen (ja, Augen aufmachen hätte denen auch schon vorher geholfen) und verkrüppelte konnten wieder laufen (einfach nen Stock inne Hand gedrückt und schwups, ging es auf einmal)... naja, sind doch alles tolle Geschichten, aber um ehrlich zu sein: wer glaubt heutzutage schon ernsthaft daran!!
Würde es einen Gott geben, warum war er dann komischerweise früher immer da und heute meldet er sich nich mehr!?!
Ich persönlich glaub ja eher an sowas wie die Matrix! Diese Vorstellung ist eigentlich garnicht mal so schlecht, find ich!!
Wieso sollten nicht irgendwelche Wesen einfach bloß ein Programm entwickelt haben, dass sich selbstständig weiterführt und in dem wir Menschen einfach bloß ein paar Byte sind!!??


Gut, soweit erstmal von mir und ich möcht noch gern auf meinen Thread hinweisen, der hierzu ganz gut passt:
Gott und die Welt
 
Pedaa am 12.02.2005 11:21 schrieb:
Oha, da haste jetz aber weit ausgeholt und fein philosophiert ^^
Naja, warum... hmm... vielleicht is der liebe Gott ja mal vor langer langer Zeit durchs Universum geschweift und hat nach irgendwas zu spielen gesucht, wo er nen bischen kneten und basteln kann und denn mit nen bisschen Geist und Seele alles selbstständig weiterleben lassen kann... Und nirgends in den wunderschönen, spannenden Galaxien hat er einen Planeten gefunden, der auch nur ansatzweise die richtigen Baumittel dazu gehabt hat! Entweder es war zu warm und die Knete ist sofort geschmolzen, oder es war zu kalt und damit alles unbeweglich oder es hat die Luft gefehlt, das alles seine schöne Struktur bekommt...... und schließlich ist er dann in unsere Galaxie, in unser Sonnenstym, auf unseren lieben kleinen Planeten Erde gekommen, auf dem das alles einfach gepasst hat!! Er war zwar nicht der schönste und spannendste und der nächste ALDI war auch nen paar Lichtjahre entfernt, aber immerhin hatte er eine ganz gute Struktur und so wurdest du geschaffen, mein werter S_Markt :-D

Aber mal zum Thema: ich persönlich glaub sowas von garnich an Gott! Irgendwelche Spinner haben sich vor tausenden von Jahren irgendwelche Geschichten ausgedacht, die von Generation zu Generation immer mehr Form angenommen haben und irgendwann habens die Leute tatsächlich geglaubt und alles was geschehen ist, irgendeinem Gott zugeschrieben und andere dachten sich wiederum: nein, es darf bloß einen Gott geben und dann kam Jesus, dessen Mutter war psychisch so leicht Wirr im Kopp und hat davon gefaselt, dass Gott mit ihr ge*piep*t hat, dabei wars wahrscheinlich einfach bloß irgendnen Straßenpenner in irgendner versoffen Nacht.... Und Jesus konnte ja angeblich auch blinde heilen (ja, Augen aufmachen hätte denen auch schon vorher geholfen) und verkrüppelte konnten wieder laufen (einfach nen Stock inne Hand gedrückt und schwups, ging es auf einmal)... naja, sind doch alles tolle Geschichten, aber um ehrlich zu sein: wer glaubt heutzutage schon ernsthaft daran!!
Würde es einen Gott geben, warum war er dann komischerweise früher immer da und heute meldet er sich nich mehr!?!
Ich persönlich glaub ja eher an sowas wie die Matrix! Diese Vorstellung ist eigentlich garnicht mal so schlecht, find ich!!
Wieso sollten nicht irgendwelche Wesen einfach bloß ein Programm entwickelt haben, dass sich selbstständig weiterführt und in dem wir Menschen einfach bloß ein paar Byte sind!!??


Gut, soweit erstmal von mir und ich möcht noch gern auf meinen Thread hinweisen, der hierzu ganz gut passt:
Gott und die Welt

Ah ja. Ich glaube an Gott, was nicht heißt das ich Anhänger irgendeiner Religion bin. So viel nur dazu.
 
Ich glaube nicht an Gott, da ich mir das nicht vorstellen kann und ich meistens nur an das glaube was auch bewiesen.
Aber eine Religion ist trotzdem wichtig, glaube ich, denn für vielen ist dieser Glaube einfach sehr wichtig. Manche Leute brauchen einfach etwas, wo sie sich dran festhalten können, und womit sie sich identifizieren können und so. und damit meine ich nicht nur ältere Menschen, denn ich kenne viele Jugendliche und Junge Erwachsene, die an Gott glauben, und denen es wichtig ist, einen solchen glauben zu haben.
 
Gott ist nur eine Erfindung von uns Menschen, um für die unerklärbare Ereignisse eine Antwort zu finden
 
Es gibt LorD RhYme, den großen Herrscher und Gott durch Admins Gnaden. Seine Existenz lässt sich mittels der heiligen Beförderung im Forum beweisen.

Besser du läßt dir was Neues einfallen oder kann dein Jan auch deine Posts editieren? Komm schon Final, der Mist geht echt ma auf´n Keks inzwischen. Meinetwegen spam deinen eigenen Thread mit dem Müll voll. Das Thema hier war mal wieder ganz interessant. Ändern wir das nicht...
 
Könnte jetzt ein paar Seiten voll schreiben, weil ich mich sehr damit beschäftigt habe - ich für mich jedenfalls. Die 10 Gebote wurden imho frei erfunden von diesem Berg heruntergetragen und unters Volk gemischt. Zwar ist die Intention dieser Gebote sehr löblich jedoch für Menschen damals, wie heute, zu einem Großteil überhaupt nicht möglich. Sehen wir mal vom Töten ab. Der perfekte oder überhaupt eine "Gottheit "hätte dem Menschen doch keine Gier, bzw. Neid gegeben. Warum? Um es dann später wieder zu verbieten?!?! So eine unsinnige Sache. Fehler machen ist in der christlichen Religion vorprogrammiert. Aber warum auch nicht. Ich darf mit der Frau meines Nachbarn schlafen, weil ich es ja nächsten Sonntag wieder beichten kann, 10 Ave Maria runterbete, um es die Woche drauf gleich wieder zu tun. Diese Religion wäre noch ganz lustig, wenn Sie sich zugestehen würde, daß sie sich an die Menschen anpassen muß, anstatt die Menschen an sie - Umsetzung schlicht unmöglich - . Mehr noch, ich glaub im Namen Jesu, bzw. Gottes, sind mehr Leute gestorben als in allen Kriegen unseres Jahrhunderts zusammen. Aber da drückt die Kirche ein Auge zu, weil 1. sie selbst der Feldherr war und 2. es ja für eine gute Sache war. Ob sie nach den ersten Kreuzzügen immernoch zum gleichen Gott wie vorher gebetet haben?? :rolleyes: Naja, ich denke da sind sie etwas nachsichtig.

Zusammenfassend finde ich das Religion einen binden will und das auf eine ziemlich menschenverachtende Art. Wer nicht hören will, der wird bestraft.... auf den wartet das Höllenfeuer...

Der Mensch sollte an sich selbst glauben - seine eigenen Fähigkeiten und Taten, Urteil und Bildung- denn das ist das einzige, auf den und auf was er sich verlassen können wird.
 
Ich glaube zwar an Gott,gehe jedoch NIE in die Kirche und betreibe auch keine religiösen Rituale (beten etc... :rolleyes: ).Für mich ist es irgendwie selbstverständlich,an Gott zu glauben,da es ja irgendwen da draußen geben muss,der das gesamte Universum erschaffen hat und das Leben erschuf (warum auch immer :rolleyes: ).Den ganzen Bibelkult finde ich lächerlich,an Jesus glaube ich nicht,einen Teufel gibt es nicht (da Gott für mich beides ist - sowohl gut,als auch abgrundtief böse!!!! :-D ) und eine Gemeinschaft ist auch überflüssig.
 
RhYmE am 24.02.2005 13:52 schrieb:
Der perfekte oder überhaupt eine "Gottheit "hätte dem Menschen doch keine Gier, bzw. Neid gegeben. Warum? Um es dann später wieder zu verbieten?!?! So eine unsinnige Sache. Fehler machen ist in der christlichen Religion vorprogrammiert.

Wir sollen ja auch keine Marionetten oder Puppen sein. Es ist ja der Sinn des Mensch seins selbst Herr über sich und seine Entscheidungen zu sein.

Was soll daran unsinnig sein?

Diese Religion wäre noch ganz lustig, wenn Sie sich zugestehen würde, daß sie sich an die Menschen anpassen muß, anstatt die Menschen an sie - Umsetzung schlicht unmöglich - .

Sie passt sich doch wenn auch langsam an die Menschen an. Vergleich mal die heutige römisch katholische Kirche und die vor 500 Jahren.

Der Mensch sollte an sich selbst glauben - seine eigenen Fähigkeiten und Taten, Urteil und Bildung- denn das ist das einzige, auf den und auf was er sich verlassen können wird.

Sehr egoistische Sicht der Dinge.

Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt, es ist mir auch egal, persönlich brauch ich ihn nicht, aber für sehr viele Menschen ist der Glaube eine sehr große Hilfe im Leben.

Die römisch katholische Kirche hat sehr viel Dreck am Stecken, aber man muss anerkennen das sie heute eine sehr wichtige soziale komponenten einnimmt, und das sollte man zumindest respektieren.
 
Wir sollen ja auch keine Marionetten oder Puppen sein. Es ist ja der Sinn des Mensch seins selbst Herr über sich und seine Entscheidungen zu sein.

Was soll daran unsinnig sein?

Sicher. Die Marionette bist du aber in dem Moment, wo du dich an bestimmte, religiöse Dinge "binden" läßt.

Sie passt sich doch wenn auch langsam an die Menschen an. Vergleich mal die heutige römisch katholische Kirche und die vor 500 Jahren.

:haeh: ach so! Faxt du mir dann bitte mal die neuen 10 Gebote und die Neuauflage der 7 Todsünden, die Bibel 2005 und die frischen Luther Thesen? Nummer ist 555-BuLLShiT :-D

Sehr egoistische Sicht der Dinge.

Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt, es ist mir auch egal, persönlich brauch ich ihn nicht, aber für sehr viele Menschen ist der Glaube eine sehr große Hilfe im Leben.

Alles was ich damit sage ist, wer sich Wissen nicht selber aneignet, wird es auch nach einem Gebet für die nächste Klassenarbeit nicht haben. Wer nicht Auto fahren kann (oder betrunken) der fährt auch nicht sicherer mit Gebet. Wenn man sich auf jemanden verläßt (den es nicht gibt) find ich das eher nachsichtig und schädlich dann ohne Netz zu gehen. Ich streite aber nicht ab, daß ein gewisses "Sicherheitsgefühl" den meisten Menschen geistig zugute kommt. Nur sollte man sich selbst noch gesichert haben, wenn plötzlich ein Freund oder Verwandter stirbt, man durch´s Examen rasselt oder einem ein Bein beim Motorradunfall abgesäbelt wird. Halt Enttäuschungen im Leben.

Die römisch katholische Kirche hat sehr viel Dreck am Stecken, aber man muss anerkennen das sie heute eine sehr wichtige soziale komponenten einnimmt, und das sollte man zumindest respektieren.

Habe nie was anderes behauptet. Wer soviele Menschen auf dem Gewissen hat, ihnen das Geld aus der Tasche zieht, und Ihnen Schauermärchen vom Höllenfeuer unterjubelt, um sie vor doch immer wiederkehreden Sünden zu bewahren und damit seit Jahrhunderten durchkommt, verdient meinen vollsten Respekt.
 
RhYmE am 25.02.2005 13:49 schrieb:
Sicher. Die Marionette bist du aber in dem Moment, wo du dich an bestimmte, religiöse Dinge "binden" läßt.

Warum?

Mit dieser Argumentation bist du immer irgend eine Marionette. Du bist halt eine Marionette des Geldes oder Gesellschaft, du unterwirfst dich auch zur gänze deren Regeln, mehr als es eine Religion je von dir fordert.

:haeh: ach so! Faxt du mir dann bitte mal die neuen 10 Gebote und die Neuauflage der 7 Todsünden, die Bibel 2005 und die frischen Luther Thesen? Nummer ist 555-BuLLShiT :-D

Was willst du an den 10 Geboten oder den Todsünden denn geändert haben? Was soll sich da groß an die Menschen anpassen? Och lassen wir einfach das mit dem Morden und Stehlen weg, ist doch bequemer für die Menschen... Sowas in die Richtung?

Alles was ich damit sage ist, wer sich Wissen nicht selber aneignet, wird es auch nach einem Gebet für die nächste Klassenarbeit nicht haben. Wer nicht Auto fahren kann (oder betrunken) der fährt auch nicht sicherer mit Gebet. Wenn man sich auf jemanden verläßt (den es nicht gibt) find ich das eher nachsichtig und schädlich dann ohne Netz zu gehen. Ich streite aber nicht ab, daß ein gewisses "Sicherheitsgefühl" den meisten Menschen geistig zugute kommt. Nur sollte man sich selbst noch gesichert haben, wenn plötzlich ein Freund oder Verwandter stirbt, man durch´s Examen rasselt oder einem ein Bein beim Motorradunfall abgesäbelt wird. Halt Enttäuschungen im Leben.

Was erwartest du denn von einem Gott? Das er dich Händchenhaltend durchs leben führt? Ein allheilmittel für alle Probleme?

Verspricht die Kriche denn eine Lösung für alle weltlichen schwierigkeiten?

Habe nie was anderes behauptet. Wer soviele Menschen auf dem Gewissen hat, ihnen das Geld aus der Tasche zieht, und Ihnen Schauermärchen vom Höllenfeuer unterjubelt, um sie vor doch immer wiederkehreden Sünden zu bewahren und damit seit Jahrhunderten durchkommt, verdient meinen vollsten Respekt.

Wieviele Menschen hat unsere heutige Gesellschaft auf dem Gewissen? Wieviel Geld wird dir tag täglich aus der Tasche gezogen? Was wird dir angedroht wenn du in der Gesellschaft nicht genau nach den Regeln spielst?

Fakt ist die katholische Kriche ist eine der letzten Einrichtungen die sich um die schwächsten von uns zumindest ein wenig kümmert, nicht der Staat, nicht irgendwelche Konzerne, und entschuldige sowas verdient meiner meinung nach respekt.

Als Filmtipp zieh dir mal Darwin's Nightmare an...
 
Also so kommen wir ja schonmal nicht weiter. Wir müssen da wohl einfach akzeptieren verschiedene Ansichten in dem Punkt zu haben. Jedoch finde ich den Vergleich von Religion und Gesellschaft reichlich hinkend, weil man in eine Gesellschaft reingeboren wird und sich überhaupt nicht großartig wohin flüchten kann, da irgendwo überall das gleiche abgeht. Nur die Steuerhöhe unterscheidet sich ;) Eine Religion kann man abwählen oder von vornherein selber annehmen oder eben nicht. Der Punkt ist die Entscheidung, die einem selbst überlassen ist. Deswegen kann ein Gespräch auf der Basis überhaupt nicht funktionieren.

Noch eben zu dem Punkt mit dem Morden und Stehlen. Du kannst dir sehr wohl vorstellen, daß ich eben diese Punkte nicht meine. Das ist wohl das einzig Vernünftige, was man dabei behalten kann. Aber erwähnte Dinge wie Neid und sexuelle Begierde, sind ganz normale, menschliche Züge, die du nicht einfach unterdrücken kannst. Vllt. ändert sich die Kirche und deren Vertreter aber das Wesentliche - ihre Gesetze, Grundlagen, Ansichten auf denen Sie gebaut ist, ändern sich nicht. Warum nicht? Reicht dir etwa ein Kartoffelsack und ein paar Sandalen zum Leben?

Die Frage ist nicht, was ICH von einem Gott halte, sondern die anderen Leute, bzw. seine Anhänger. Die glauben ernsthaft da ist ein unsichtbarer Mann im Himmel, der alles sieht und alles hört und jedes Lebewesen geschaffen hat? Gut, ich ufere aus. Ich kanns mir eben nicht vorstellen.

Den Filmtitel versuch ich mir mal zu merken!
 
lol
"Der Unsichtbare Mann der alles erschuf" ^^

Ich sehs schon vor mir: ein schwarzes Bild und in unregelmäßien abständen machts "flup" und irgendwas neues erscheint, bis dann die Erde erschaffen ist und er sich zur Ruhe setzt, was man aber nicht sieht, da er ja unsichtbar ist :B
 
RhYmE am 25.02.2005 16:16 schrieb:
Also so kommen wir ja schonmal nicht weiter. Wir müssen da wohl einfach akzeptieren verschiedene Ansichten in dem Punkt zu haben. Jedoch finde ich den Vergleich von Religion und Gesellschaft reichlich hinkend, weil man in eine Gesellschaft reingeboren wird und sich überhaupt nicht großartig wohin flüchten kann, da irgendwo überall das gleiche abgeht. Nur die Steuerhöhe unterscheidet sich ;) Eine Religion kann man abwählen oder von vornherein selber annehmen oder eben nicht. Der Punkt ist die Entscheidung, die einem selbst überlassen ist. Deswegen kann ein Gespräch auf der Basis überhaupt nicht funktionieren.

In eine Religion wirst du auch hineingeboren, wenn deine Eltern einer gewissen Glaubensrichtung angehören ist wahrscheinlichkeit das du auch so erzogen wirst sehr hoch.

Davon abgesehen herrschen in Afrika, Asien oder Süd Amerika andere gesellschaftliche Strukturen als in mittel Europa.

Und jetzt erzähl mir nicht du hast keine Wahl, wenn du willst kannst du jederzeit zu in irgend einen Dschungel, Wüste oder sonstwo hin gehen. Das wirst du natürlich nicht machen weil du von unserer Gesellschaft zu abhängig bist.

Noch eben zu dem Punkt mit dem Morden und Stehlen. Du kannst dir sehr wohl vorstellen, daß ich eben diese Punkte nicht meine. Das ist wohl das einzig Vernünftige, was man dabei behalten kann. Aber erwähnte Dinge wie Neid und sexuelle Begierde, sind ganz normale, menschliche Züge, die du nicht einfach unterdrücken kannst. Vllt. ändert sich die Kirche und deren Vertreter aber das Wesentliche - ihre Gesetze, Grundlagen, Ansichten auf denen Sie gebaut ist, ändern sich nicht. Warum nicht? Reicht dir etwa ein Kartoffelsack und ein paar Sandalen zum Leben?

Die 10 Gebote sind ja nur Richtwerte, oder willst du sagen dass Neid gut ist, oder du sollte Vater und Mutter ehren schlecht?

Erklär mir warum sich und vor allem in welcher Form sich die 7 Tödsünden oder die 10 Gebote verändern sollen?

Die Frage ist nicht, was ICH von einem Gott halte, sondern die anderen Leute, bzw. seine Anhänger. Die glauben ernsthaft da ist ein unsichtbarer Mann im Himmel, der alles sieht und alles hört und jedes Lebewesen geschaffen hat? Gut, ich ufere aus. Ich kanns mir eben nicht vorstellen.

Den Filmtitel versuch ich mir mal zu merken!

Das ist doch ein schwachsinniges Klischee.

Wir müssen mal unterscheiden von was wir hier reden. Von der Kirche als Organisation oder von Gott, das sind 2 grundverschiedene Dinge.

Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst bedeutet das noch lange nicht das es unmöglich ist. Welche Dinge konnte man sich vor 1000 Jahren schon vorstellen?
 
In eine Religion wirst du auch hineingeboren, wenn deine Eltern einer gewissen Glaubensrichtung angehören ist wahrscheinlichkeit das du auch so erzogen wirst sehr hoch.

Davon abgesehen herrschen in Afrika, Asien oder Süd Amerika andere gesellschaftliche Strukturen als in mittel Europa.

Und jetzt erzähl mir nicht du hast keine Wahl, wenn du willst kannst du jederzeit zu in irgend einen Dschungel, Wüste oder sonstwo hin gehen. Das wirst du natürlich nicht machen weil du von unserer Gesellschaft zu abhängig bist

Ich hab dir bereits gesagt eine Diskussion auf dieser Basis, im Vergleich Religion mit Gesellschaft, hat keinen Sinn. Und du läßt weiterhin außer Acht, daß man eben die Wahl hat. Warum sollte es mir in Afrika, China oder Indien anders ergehen? Da gibt es auch einen Gott, nur einen anderen mit dem ich aufgewachsen und genauso "unzufrieden" gewesen wäre

Die 10 Gebote sind ja nur Richtwerte, oder willst du sagen dass Neid gut ist, oder du sollte Vater und Mutter ehren schlecht?

Erklär mir warum sich und vor allem in welcher Form sich die 7 Tödsünden oder die 10 Gebote verändern sollen?

Richtwerte, aha.. und wer sie bricht bekommt Folter und Qualen angedroht.. Fegefeuer.. nettes Urlaubsziel

Erstmal sind es zuviele Gebote, die man locker miteinander verbinden kann. Zudem frei erfunden oder glaubst du ernsthaft, daß sie auf einem einsamen Berg überliefert wurden, wo nur einer oder eine Gruppe von wenigen (kann mich nicht erinnern) sie empfangen durfte aus der Hand oder dem Mund Gottes? Warum sind es keine 11 oder 6 Gebote? Ich sag´s dir. 10 klingt wichtig, klingt offiziell. Warum hat sie Gott nicht mitten im Gottesdienst verkündet, wo viele Zeugen davon waren? Warum überläßt er die Überlieferung dem ach so fehlbaren Menschen?

Das 1. Gebot verbietet dir schonmal einen anderen Gott zu haben. Wo sind wir? Gott, ein Diktator?
Im 2. Gebot darf ich nicht schlecht über ihn reden. Die, die das tun, bekommen aber kein Leid zugefügt, wie angedroht? Ist Gott inkonsequent?
3. Gebot. Den Feiertag heiligen. Geht klar, sofern es den ARbeitnehmer betrifft denke ich. Aber das ist ein gedehntes Gebot, weil es bereits Tage gibt, an denen wir schön brav arbeiten gehen dürfen. Stirbt mein Boss oder der Bundeskanzler davon? Wär mir noch nicht aufgefallen
4. Gebot. Vater und Mutter ehren. Ist vollkommen ok. Aber es gibt Menschen die das eben nicht tun, aus welchen Gründen auch immer. Mir ist keine Statistik bekannt, nach denen - wie der Zusatz im Gebot bestimmt - diese "Übeltäter" mit einem shice Leben bestraft würden
5. GEbot. Nicht töten. Gehe ich mit anheim. Super Richtwert. Das erste GEbot woran ich mich halten kann.
6. GEbot. Nicht ehebrechen. Auch ok. As far as I am concerned... Strafe für die, die sich verheiratet durch die Gegend fi****... Fehlanzeige
7. Gebot. Nicht stehlen. Kann ich mich auch dran halten. Gute Idee. Schädigt andere Menschen genausosehr wie mich und meine Zukunft
8. Gebot. Meineid, sozusagen. Auch ein Wert, den man nicht verachten sollte.
9. Gebot. Nicht begehren des NAchbarn Haus. ??? Was soll das? Ist allzu normal neidisch zu sein. Fördert im übrigen die Wirtschaft und hält sie am Laufen.
10. Gebot. Kann genauso gut ins 9. rein. Gleiches Thema

Festzuhalten bleibt, daß nix und niemand bestraft wird, der eins davon bricht. Lassen wir stehlen und töten außen vor. Wo ist Gott, wenn einer die Grenze überschreitet?

Hochmut, Wollust, Neid, Trägheit, Zorn, Völlerei und Geiz sind nunmal allzu menschlich und deshalb nicht zeitgemäß. Weder damals noch heute. Deshalb von vornherein zum Scheitern verurteilt. Warum können wir dann diese Gefühle haben, wenn Sie verboten sind? Was ich damit meine ist, daß dich die Kirche/ Religion damit in einem Teufelskreis aus Sünde und Buße und damit klein und untergeordnet hält.

Das ist doch ein schwachsinniges Klischee.

Wir müssen mal unterscheiden von was wir hier reden. Von der Kirche als Organisation oder von Gott, das sind 2 grundverschiedene Dinge.

Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst bedeutet das noch lange nicht das es unmöglich ist. Welche Dinge konnte man sich vor 1000 Jahren schon vorstellen?

Die Kirchen und deren Anhänger und Vertreter bezeichnen sich nunmal als den erweiterten Arm Gottes, um dessen Werk und Willen in die Welt zu tragen. Also Handlanger. Seh ich keinen Unterschied. Dazu gibts den wunderbaren Film "Der Mann der Gott verklagte". Hat mich sehr angesprochen

Es läßt sich wohl auch schwer beweisen ob es eine Gott gibt oder nicht. Das die Erde keine Scheibe ist, konnte bewiesen werden, dazu war nur Physik und Astrologie notwendig. Wann man soweit ist DIESES Thema versiert angehen zu können... keine Ahnung. Für mich steht jedenfalls fest, daß es keinen Gott gibt, geben kann. Vor allem stellt sich die Frage, warum er sich nur so selten blicken läßt, wenn wir soviel falsch machen. Selbst wenn Priester kleine Jungs vernaschen, sollte er doch ab und zu mal auftauchen und den Zeigefinger heben.
 
Zurück