Entwickler rebellieren gegen neue Konsolen [Spiegel-Online-Artikel]

YoshiToshi

Erfahrener Benutzer
Um mal wieder ein wenig das Diskussionsniveau anzukurbeln, poste ich einen Link eines Artikels, der heute auf der "Spiegel-Online-HP" von der "Game Developers Conference" erschienen ist.

Der Artikel enthält einen durchaus interessanten Ansatz, warum es immer mehr Remakes gibt und die wirklichen Spiele-Neuerungen nur schwer bis gar nicht mehr durchzusetzen sind...

Ich für meinen Teil begrüße neue Spiele-Ideen ála "Bongos & Co." für den GameCube, würde es aber schmerzlich vermissen, wenn tolle Spieleumsetzungen von älteren Konsolen nicht auf die neuen angepasst würden!
Als Beispiele seien nur "MKDD", "Mario Golf: Toadstool Tour" und das jetzt erschienende "Mario Power Tennis" genannt.
Wäre doch schade, wenn man den technischen Fortschritt nicht auch graphisch darstellen würde...
Vom Spielprinzip habe ich bei diesen Titeln auch rein gar nichts auszusetzen und bin damit zufrieden.

Wie denkt Ihr darüber? ...und zu jeder Meinung auch bitte eine Begründung, denn mit finde ich "doof", "toll" "sch..." gibt es in der Schule auch nicht mehr als ´ne Gnaden4! :P

Wünsche Euch noch einen sonnigen Tag auf Inlinern am See - dort fahre ich jetzt nämlich hin! :-D

So - und hier kommt der Link:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,346970,00.html

Cheers.
 

HellFalcon

Bekanntes Gesicht
YoshiToshi am 22.03.2005 12:10 schrieb:
Um mal wieder ein wenig das Diskussionsniveau anzukurbeln, poste ich einen Link eines Artikels, der heute auf der "Spiegel-Online-HP" von der "Game Developers Conference" erschienen ist.

Der Artikel enthält einen durchaus interessanten Ansatz, warum es immer mehr Remakes gibt und die wirklichen Spiele-Neuerungen nur schwer bis gar nicht mehr durchzusetzen sind...

Ich für meinen Teil begrüße neue Spiele-Ideen ála "Bongos & Co." für den GameCube, würde es aber schmerzlich vermissen, wenn tolle Spieleumsetzungen von älteren Konsolen nicht auf die neuen angepasst würden!
Als Beispiele seien nur "MKDD", "Mario Golf: Toadstool Tour" und das jetzt erschienende "Mario Power Tennis" genannt.
Wäre doch schade, wenn man den technischen Fortschritt nicht auch graphisch darstellen würde...
Vom Spielprinzip habe ich bei diesen Titeln auch rein gar nichts auszusetzen und bin damit zufrieden.

Wie denkt Ihr darüber? ...und zu jeder Meinung auch bitte eine Begründung, denn mit finde ich "doof", "toll" "sch..." gibt es in der Schule auch nicht mehr als ´ne Gnaden4! :P

Wünsche Euch noch einen sonnigen Tag auf Inlinern am See - dort fahre ich jetzt nämlich hin! :-D

So - und hier kommt der Link:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,346970,00.html

Cheers.

wieso kannst du denn nicht direkt reinposten was du meinst als das wir sonst den ganzen artikel durchsuchen müssen :S
 

Link-182

Benutzer
Der Massenmarkt will erbarbungslose Killer, die möglichst viel gebrauch vom Wort "Mother-fucker". Kann das gut gehen?
Wenn ihr mich fragt ist die ganze Videospielindustrie auf das unterste Niveau gesunken, ewige Nachfolgertitel werden hergestellt, und das schlimmste ist, dass die sogar noch gekaut werden.
Nun mal ehrlich, wer will schon auf das neue Zelda verzichten, wahrscheinlich niemand. Auch wenn es keine grossen Neuerungen bringen wird.
Ich finde es sehr gut, dass sich jetzt auch die Entwickler dagegen wehren und die neue Generation kritisieren, aber was wird es Schlussendlich bringen? Nichts, es kommt wie vorherrgesehen und die Spiele werden teurer, die Entwicklungsteams grösser, und der Mut zur Neuerung wird kleiner.
Auch die Leute von Nintendo, die momentan auf diesem Inovations-Trip sind, werden daran nicht viel ändern, die neuartigen Funktionen des NDS sind in einem Jahr vergessen (ausser vieleicht der TouchScreen, der wird aber auch nur noch fürs Menü genutzt) und der Revolution, kann noch so revolutionär sein, er wird auch zum grössten Teil mit Halbherzigen Konvertierungen a la Spliter Cell vollgestopft.
Man muss es nehmen wie es ist, die Videospielindustrie,wird wie die Filmindustrie, zu einer Volksverdummung und Geldmacherei.

Möge die Diskusion beginnen.
 
TE
TE
Y

YoshiToshi

Erfahrener Benutzer
HellFalcon am 22.03.2005 13:43 schrieb:
wieso kannst du denn nicht direkt reinposten was du meinst als das wir sonst den ganzen artikel durchsuchen müssen :S

Du sollst den Artikel auch nicht durchsuchen, sondern lesen! ...und zwar KOMPLETT!!! Lesen bildet nämlich! :P
...und wenn Dich das nicht interessiert, dann musst Du auch nichts posten.
Aber nix für ungut: Pisa lässt grüßen! :-D

Ansonsten nimm Dir ein Beispiel an dem sehr guten Beitrag von "Link-182" - so hatte ich mir das eigentlich vorgestellt ... Kompliment. :top:

Cheers.
 

shadaik

Bekanntes Gesicht
Ich denke nicht, dass es früher mehr innovative Titel gab. Nur kommen sie nicht mehr so an.

Ich hab echt einen Schrecken bekommen, als Boktai hier im Markt für 20 € rausgeschmissen wurde (okay, es war Winter, da man das kaum spielen).

Ich meine, Kreativität ist da - für die PS2 sind grade ein (wenn auch schlechtes) Prügelspiel mit Baumaschinen und ein Survival-Spiel, in dem man vor den Zombies wegrennen muss (!) rausgekommen. Und dann ist da noch das ewig innovative Sega, zuletzt mit Project Rub.

Und Wario Ware zeigt sehr gut, dass man ja nicht gezwungen ist, die technischen Fähigkeiten (Grafik und Sound) eine Konsole komplett auszunutzen.
 
F

FrederikLilienbrunn

Gast
Tja, schade ist nur, dass die Entwickler selbst nicht viel zu sagen haben. Einige von uns mögen Leute wie Myamoto (der hier ja eigentlich nichts gesagt hat) und Wright verehren wie andere Leute Popstars. Der breiten Masse dürfte es aber egal sein, was diese Leute sagen, oder ob es neue Innovationen in der Branche gibt. Für die zählt nun mal Technik. Wenn die sich eine neue FIFA Version kaufen, ist es wichtiger, ob man die Spielergesichter besser erkennt, als dass sie neue Spielelemente vorfinden.
Der Rest ist nun mal Werbung -so traurig es auch sein mag. Und dort lassen sich tolle Grafik (die nun schon spätesten seit Einführung der 16 Bit Konsolen "völlig und ungeahnt realistisch" ist :B ), Blut oder zugkräftige Film- und Sportlizenzen besser besser verkaufen, als Innovation. Um die zu schätzen, muss man 1. schon vieles gesehen und intensiv gespielt haben und 2. bereit sein auch mal neues auszuprobieren. Das trifft auf die schimpfenden Entwickler und einige, vor allem erfahrenere Spieler zu. Da müßte sich jeder von denen sein Lieblingsspiel wohl zehnmal kaufen um gegen den Rest anzukommen und die verantwortlichen Manager von Innovationen zu überzeugen.

Dass sich Wrights viel umjubelte Idee gross durchsetzen wird, glaube ich übrigens nicht.

Ich hoffe langfristig auf ein paar neue Ideen aus dem Freewarebereich. Da zeichnet sich aber auch schon immer mehr das Motto Technik-vor-Spielidee ab...

Wie auch immer: MfG :)
 
A

Aywoo

Gast
Zu erst mal ein Lob an dich YoshiToshi, da du mit diesem Beitrag die Qualität wirklich mal wieder anziehst. Ist ja in den letzten wochen nicht allzu viel interessentas zum diskutieren gepostet worden.

Nun mal zum Beitrag. Also ich kann da dem Hr. Wright eigentlich nur voll zu stimmen. Entwickler die es sich leisten könnten mal innovationen zu bringen wie EA, da sie auch mal einen flop verkraften können, entwickeln nichts neues. Und die Studios die die Ideen haben, fehlt das Geld. Tja böse Wirtschaft kann man da nur sagen. Aber hier finde ich den Weg von Nintendo eigentlich einmal gut wenige neue Entwickler teams zu engagieren und zu ünterstützen, die sie innovationen entwickeln können und es sich dann durch Nintendo Gelder auch leisten können.
Das Problem liegt aber eher an den sogenannten Power Gamern, die sich wohl nicht an neue Situationen gewöhnen können (alles andere wäre unverständlich) und sich deshalb nicht trauen mal ein Pikmin zu spielen und sich lieber ihr FIFA 2005 kaufen.
Zur Werbung kann man auch nur sagen, wer ausser uns, der sich fast täglich mal informiert, kennt denn schon die großen innovationen des Spiele lebens. Z.B. black and white wurde durch die Werbung gepusht und auf einmal kannte jeder diesen Titel und hat ihn auch gespielt. Das problem liegt also nicht am fehlenden interesse an Innovationen sondern viel eher daran, dass niemand diesen Titel als erster anspielen will sondern wenigstens die Basisinformationen braucht um sich das System des Spiels vorstellen zu können und so sein interesse geweckt wird.

Wir habe wohl nur die Wahl die Innovationsträger mit käufen der Spiele an der Stange zu halten und alte kamellen wie FIFA 2005 im Schrank verstauben zu lassen. Vielleicht schaffen wirs ja das der NIN Rev so zur ultimativen Innovationskonsole entwickelt und die anderen dann auf lange zeit auf der Strecke bleiben und mal wieder ein Ruck durch die Gedanken der Konsumenten geht.

Viel Spaß beim Discuss :)
MfG Andy
 
Oben