Das Wertungsdilemma

gamechris

Bekanntes Gesicht
Auch ich hasse Prozentwertungen, besonders natürlich das 100er System, welches in meinen Augen der größt erfundene Schwachsinn nach parfümierten Taschentüchern ist. Total ungenau und die Skala wird in keinem Magazin ausgeschöpft!
Stimmt! Ein 10er-System ist natürlich um Einiges genauer, das ist mathematisch bewiesen! :rolleyes:
Erst denken, dann motzen! Niemand kann den Spielspaß auf 1-5% genau "messen". Diese Wertungen sind ein reines Bauchgefühl der Redakteure. Ich hätte Killzone 3 gerade mal eine 85 gegeben, Toni hingegen hat die 93 ausgepackt. Und wahrscheinlich haben wir beide den selben Spaß empfunden, es nur anders in die Skala gepackt. Deshalb ist ein 10er System vielleicht nicht unbedingt genauer, dafür aber sinnvoller. Den Unterschied zwischen einer 8/10 und einer 7/10 spürt man deutlich stärker als irgendein Rotz von wenigen Prozent. Und mit Mathematik haben Wertungen auch überhaupt nichts zu tun, da eine Wertung der rein subjektiven Meinung eines Redakteurs entspricht. Und diese Psuedo-Objektive Tabelle von CBS, wo alles in eine Excel-Tabelle eingetragen wird, ist auch nicht viel genauer.

Noch Fragen? :P

QFT

Wie soll man den Unterschied zwischen 86% und 88% subjektiv oder gar objektiv erklären? Das geht einfach nicht. Ausserdem hätte der Redakteur am Montag vielleicht 88% gegeben, weil er gut drauf ist, und am Mittwoch 86%, weil er schlecht drauf war.

Ich persönlich fand das Schulnotensystem gut. Wenn ein Spiel eine Eins hatte, dann war es eben ein sehr gutes Spiel. Bei einer Zwei wusste man, es war eben noch ganz on Ordnung. Und so weiter... Kennt ihr doch von der Schule ;)

Wenn jetzt z.B. ein Zelda-Teil (egal auf welcher Konsole) immer eine Eins hat, dann kann kaum jemand meckern. Wenn ALTTP z.B. 93% hat, OoT 98% und TP 95%, dann sagt der Eine "Hey, wie kann TP besser sein als ALTTP?", usw.

Ich hab kein Problem damit, weil ich nix auf Prozentsätze gebe. Aber, ich glaube, es gibt wirklich Leute die sagen "Boah ne, ich koof mir Rennspiel X anstatt Rennspiel Y, weil X hat zwei Prozent mehr gekriegt." Und dabei vergessen sie, dass X simulationslastiger ist, obwohl sie doch eher auf Arcade stehen.


So... um was ging's hier eigentlich? Also ich hab wohl auch eher einen "kranken" Geschmack, jedoch weiß ich evtl. woran es liegt. Wenn ich ein gehyptes Spiel kaufe, dann kann ich nur enttäuscht werden. Weil ich ein gottgleiches Spiel erwarte. Aber das Spiel wurde ja auch nur von Menschen geschaffen und hat deshalb seine Fehler.

Ich hab Enslaved gekauft weil es überall hieß, es wäre der Oberhammer. War dann mehr als enttäuscht.

Hatte kaum was von Mass Effect gewusst und hab mir dann Mass Effect 2 ohne jede Erwartung gekauft. War maßlos begeistert.

Hab mir Assasins Creed als Platinum gekauft, weil es ja "das beste Spiel des Jahres XY" ist. Hab natürlich wieder den Oberhammer erwartet. Hab's nicht mal durchgespielt weil's mich so anödet.

Das beste ist meiner Meinung nach, so wenig wie möglich auf irgendwelche Wertungen zu geben und sich nur um das Mindestmaß zu informieren, bevor man ein Spiel kauft (natürlich muss man sich informieren, was das für ein Spiel ist. Aber ich kaufe mir (hoffentlich) kein Spiel mehr, weil die Leute bei GameOne oder hier im Forum es so toll finden)
 
Oben