Hi Leute.

Ich hab´mich mal einen Nachmittag mit der 5-Level-Demo zu SLY RACOON 2 beschäftigt. Die 5 spielbaren Abschnitte geben einen schon recht guten Eindruck vom fertigen Spiel und konnten mich restlos überzeugen. SLY 2 wird ein Hit und geht hoffentlich nicht in der Jump´n Run Releaseflut unter.


LEVEL 1: KUNSTRAUB IN KAIRO

Spielcharakter: Sly Cooper, der Dieb.

Wie der Titel schon sagt, findet man sich im ersten Level in einem ägyptischen Museum wieder, in dem man nach den uminösen "Clockwerk-Teilen" suchen muss. Was es mit diesen Teilen auf sich hat, wird wohl erst ein Blick in die Vollversion klären. Die Demo ließ mich diesbezüglich noch ziemlich im Dunkeln tappen.
Das Museum sieht dabei ganz nett aus. Es hängen viele Gemälde an den Wänden, ein riesiges Wal-Skelett hängt von der Decke und allerlei Vasen, Vitrinen und Bänke laden dazu ein, seinem Zerstörungszwang freien Lauf zu lassen. Zertrümmerte Gegenstände geben dann auch Münzen und Medipaks frei, die man als Jump´n Run-Fan ja nur schwerlich liegenlassen kann.
Mit dem flinken Waschbären "Jumpt und Runt" man also durch diverse Gänge und Räume und balanciert über Seile, die von Gebäude zu Gebäude gespannt sind.Unterstützt wird Sly dabei von seinen beiden Kumpels Bentley, einer pfiffigen Schildkröte, der auch die Planung für sämmtliche Raubzüge übernimmt und dem gutmütigen, aber etwas debilen Murray, der in Form eines rosa Nilpferdes zwar zum schiessen komisch aussieht, aber einen kräftigen rechten Haken austeilt. Läßt man dabei den Blick ein wenig umherschweifen, kann man Pyramiden am Horizont bewundern und den dichten Verkehr in den Strassen von Kairo beobachten. Durch so nette Details wie wegfliegende Tauben oder durch die Gegend wehende Papierschnipsel, macht die bunte Comic-Welt von SLY 2 einen richtig belebten Eindruck. Zwar nicht ganz so belebt wie ein GTA: VICE CITY, aber mir hats doch schon sehr gut gefallen.

LEVEL 2: FOLGE DIMITRI

Spielcharakter: nochmal Sly.

Im zweiten Level ist man im nächtlichen Paris unterwegs. Hauptaufgabe ist es, den Nachtclubbesitzer Dimitri bis zu seiner Disco zu verfolgen und dabei unentdeckt zu bleiben. Man kann sich aber vorher frei in den Strassen und auf den Dächern bewegen und die Gegend erstmal auf eigene Faust erkunden. Mittels oblikatorischen Doppelsprung kommt man recht leicht an höhere Stellen oder man benutzt Markisen als Tramboline um auf Häuserdächer u.ä. zu gelangen. Auch an diversen Stangen und Regenrinnen kann der Titelheld entlanklettern. Seinem Stabhaken, auf dem ich noch zu sprechen komme, nimmt er dabei praktischerweise ins Maul um für diese Klettereinlagen alle vier Pfoten frei zu haben. Die Stadt ist dabei liebevoll gestaltet und innerhalb der knuffigen Cartoon-Grafik auch recht detailiert in Szene gesetzt. Hier fallen auch die toll designten Gegner auf. Es gibt fette Wildschwein-Wächter, die mit Taschenlampe und Revolver bewaffnet durch die Gassen patrolieren und auf alles schiessen, was ihnen in den Lichtkegel kommt. Kleine fiese Ratten (oder Wiesel?) werfen mit Dynamitstangen, laufen ein paar Meter weg und halten sich die Ohren zu, bevor es rummst. Nett.
Ganz wehrlos steht Sly diesen animalischen Cartoon-Schurken aber nicht gegenüber. Bei seinen nächtlichen Beutezügen greift Sly auf seinen vielseitig einsetzbaren Stabhaken zürück, mit dem er nicht nur hart zuschlagen kann. Schleicht er sich von hinten an potenzielle Opfer heran, kann er ihnen buchstäblich das Geld, oder andere nützliche Items, aus der Tasche ziehen. Die Musik passt sich dabei dem Geschehen auf dem Bildschirm perfekt an, sodass richtig Spannung aufkommt, wenn man sich vorsichtig einem gefährlichen Wildschwein-Wächter nähert. Der Soundtrack macht sowieso einen ganz fantastischen Eindruck und begeistert mit stimmigen Jazz-Rythmen, die direkt aus einem PINK PANTHER-Film stammen könnten.
Ähnlich wie Stealth-Kollege Solid Snake, kann Sly sich unter Tischen u.ä. verstecken. Die Ansicht schaltet dabei, ebenso wie in METAL GEAR SOLID, in eine Ego-Perspektive um, aus der man die Wachen weiterhin beobachten kann. Mit einem Klick auf den rechten Analogstick, zückt Sly sein Fernglas, mit dem er ebenfalls, aus der Ego-Perspektive die Umgebung genauer unter die Lupe nehmen kann, inklusive Zoomfunktion, versteht sich.

LEVEL 3: DISCO DESASTER

Spielcharakter Bentley, der Intelligente.

In der Disco von Dimitri übernimmt man nun die Kontrolle über Bentley, der drolligen Schildkröte. Ehrlich, als ich diesen kleinen Kerl zum erstmal steuerte und die urkomischen Animationen sah, musste ich wirklich lachen. Es sieht einfach zum kugeln aus, wenn der kleine Kerl mit seinen kurzen Stummelbeinchen über den Boden wuselt. Muss man gesehen haben.
Um sich seines Panzers zu erwehren benutzt Bentley eine Armbrust, die Betäubungspfeile verschiesst. Hat man einen Gegner erfolgreich ins Land der Toon-Träume geschickt, reicht nur noch eine nahplatzierte Bombe, die dem schnarchenden Schurken den explosiven Rest gibt.
Hauptziel in diesem Level ist es, eine riesige Discokugel, mit gut platzierten Bomben zu Boden stürzen zu lassen, um Sly den weiteren Weg zu ebnen. Die Disco ist zwar nicht besonders gross, aber das Gameplay von Bentley unterscheidet sich doch gravierend von dem des flinken Waschbären Sly und macht auch eine Menge Spaß.

LEVEL 4: SCHWEIGENDE SIRENEN

Spielcharakter: Murray, der Muskelprotz.

Yesss, im vierten Level hat man endlich die Gelegenheit das rosa Nilpferd Murray zu steuern. Hier ist man nochmal in den Gassen von Paris unterwegs und man muss drei Alarm-Sirenen zerstören. Dies stellt sich aber als gar nicht so einfach heraus. Der eher behäbige Murray ist nämlich kein Kostverächter und demzufolge auch nicht gerade mit einem drahtigen schlanken Körper gesegnet, wie sein Kumpel Sly und kann nicht mal eben an Wasserrinnen oder Laternenmasten emporklettern, um die hochgelegenen Sirenen zu erreichen. Da Murray aber nicht gerade der schwächste der Truppe ist, kann er allerhand Gegenstände, die in den Strassen tumstehen oder liegen aufnehmen und durch die Luft werfen. Ein paar beherzte Treffer mit Stühlen und Kisten reichen dann auch aus, um die Sirenen für immer zum Schweigen zu bringen. Sollte mal tatsächlich nichts greifbares in der Nähe sein, wird einfach ein ko-geschlagener Gegner als Wurfgeschoss zweckentfremdet.
Murray sieht auch einfach zu geil aus, wenn er auf Zehenspitzen wie Mohamed Ali um seine Gegner tänzelt und sie mit harten rechten und linken Haken eindeckt. "Schweben wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene." scheint dann ganz seine Devise zu sein und es macht einfach Spaß ihm dabei zuzusehen. Murray ist cool.

LEVEL 5: DIEBSTAHL IM THEATER

Spielcharakter: nochmal Sly, der taffe Titelheld.

In einem Theater muss Sly sechs Schlüssel stibitzen, die die gefährlichen Schweine-Wächter bei sich tragen. Hier kommt Sly´s Fähigkeit zum tragen, sich von hinten an seine Gegner an zu schleichen und ihnen mit seinem Haken die Taschen zu leeren. Teilweise kein leichtes Unterfangen, da die Wächter teilweise doch recht knifflige Weg-Routen haben. Ein Wächter scheint irgendwie immer in die verkehrte Richtung zu schauen und macht unserem Waschbären seinen diebischen Job nicht gerade einfach. In diesem Level bin ich dann auch zum erstemal fast draufgegangen, da eine Konfrontation mit den Wildschweinen ziemlich verherende Folgen haben kann. Obwohl die gesammte Steuerung sehr präzise ist und genauer Manöver zuläßt, kann man einem Beschuß kaum oder nur sehr schwer ausweichen. Da heißt es eben : "nicht sehen lassen."

Noch ein Wort zur Kameraführung:

Bei einem 3D-Jump´n Run mit völliger Bewegungsfreiheit kann es schon mal vorkommen, dass sich die Kameraperspektive in einen ungünstigen Winkel "verirrt". Dies ist aber nicht weiter schlimm, da sich die Kamera mit dem rechten Analogstick jederzeit nachjustieren läßt. Sichtprobleme tauchen also nur auf, wenn man sich ungeschickt anstellt.



PRO:

+ sehr flüssige, detaillierte Cell-Shading Grafik.
+ absolut präzise Steuerung. Springt man daneben, ist man selber Schuld.
+ stimmiger Soundtrack, der sich dynamisch dem Geschehen anpasst.
+ liebevolle Animationen der Spielcharakter und Gegner.
+ relativ weitläufige Aussenareale, mit grosser Bewegungsfreiheit.
+ abwechslungsreiches Gameplay, durch die drei völlig unterschiedlichen Spielcharaktere.
+ jederzeit frei drehbare Kamera.

CONTRA:

- die Konturen der Polygon-Modelle verwischen bei Bewegung.
- die dt. Sprachausgabe ist teilweise etwas nervig.
- offene Konfrontation mit bewaffneten Gegnern etwas unfair.


FAZIT:

Nach einem Nachmittag ausgiebigen Probezockens und 5 Leveln, will ich mehr von SLY 2 - BAND OF THIEVES sehen, soviel ist schonmal sicher. Der erste Teil ist ein bisschen an mir vorbei gegangen, den werde ich aber vielleicht noch nachholen, der Nachfolger kommt aber auf alle Fälle in die Sammlung. Besonders das liebevolle Cartoon-Design und die Animationen der Hauptcharaktere haben mich überzeugt, sowie die tadellose Steuerung, die in Third-Person-Spielen ja auch nicht immer selbstverständlich ist und das abwechslungsreiche Gameplay mit Schleich-, Geschicklichkeits- und Prügel-Elementen, sind für mich ein Kaufgrund. Die durchweg hohen Wertungen in den Print- und Online Magazinen bestätigen meinen positiven Eindruck und ich freue mich diebisch auf die Vollversion.