Seite 50 von 158 ... 40484950515260100150 ...
3005Gefällt mir
  1. #981
    Gesperrt

    Mitglied seit
    14.04.2009
    Beiträge
    3.847
    Blog-Einträge
    8

  2. #982
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Ankylo Beitrag anzeigen
    Gerechtfertigte Handlung der Schulleitung, denn solche Regelungen gibt es mittlerweile unabhängig von Flüchtlingen in mehreren Schulen. Mittlerweile kann man Schülerinnen kaum noch von Prostituierten unterscheiden. Die Flüchtlinge werden nur als Mittel zum Zweck benutzt.

    Dann soll man das eben nicht im Zusammenhang mit Flüchtlinge bringen, das muß absolut nicht sein.
    Wenn das auch nur eine Schule macht, ist das eine zu viel und schürt Hass auf Ausländer und war in diesem Fall völlig daneben.

    Und was mitunter die Anzieherei von Schülerinnen betrifft, da müssen Eltern in erster Linie auch Einfluß nehmen.
    Und dann sollte das in Elternversammlungen angesprochen werden und nicht durch Anschreiben an die Eltern.

    Und da du Prostitution genannt hast, das sollte verboten werden, ja ich weiß schon, kommen jetzt wieder etliche, und melden sich zu Wort, die sonst hier in diesem Thread absolut nicht mal ihre Meinung schreiben...., Politik ist halt auch oft für viele nur sinnlose Zeitverschwendung, während ich mit dieser Sache in ein Wespennest eingreife - aber schreibt ruhig eure Meinungen, schließlich war ja die Mehrheit unserer Politiker dafür, das als Beruf anzuerkennen.
    Aber was tut man nicht alles, um Arbeitsloszahlen durch entsprechende Gesetze zu reduzieren, zumindest für die Statistik und Diskriminierung ist für Politiker in diesem Zusammenhang ein Fremdwort.
    Aber wenn sich Frauen so ausnutzen und erniedrigen lassen, sind sie wiederum selbst schuld.

    Was Griechenland betrifft - finde ich schon auch richtig, dass sie das Volk entscheiden lassen.
    Geändert von Foxioldi (30.06.2015 um 00:23 Uhr)
    PSYCHOBUBE hat "Gefällt mir" geklickt.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  3. #983
    Gesperrt

    Mitglied seit
    14.04.2009
    Beiträge
    3.847
    Blog-Einträge
    8
    Die Staatsgewalt geht vom Volke aus ... ?



  4. #984
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von paul23
    Mitglied seit
    09.09.2005
    Beiträge
    12.857
    Ich bin einer dieser Verrückten, die der Meinung sind, man solle den Griechen einen Teil ihrer Schulden erlassen. Falls man Griechenland in der EU halten möchte natürlich.
    Anders wird Griechenland nie aus der Krise heraus kommen können. Wie denn auch, mit Gurken und Oliven? ( Zitat eines Griechen)
    Die ganze Geschichte zeigt doch letztendlich, dass die EU nichtmal in der Lage ist, sich selbst zu helfen.
    Hoffen wir dass die deutsche Wirtschaft für immer boomt, und wir nie an eigener Haut erfahren, was Solidarität und Zusammenhalt bedeutet.
    Foxioldi und PSYCHOBUBE haben "Gefällt mir" geklickt.

  5. #985
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von paul23 Beitrag anzeigen
    Hoffen wir dass die deutsche Wirtschaft für immer boomt, und wir nie an eigener Haut erfahren, was Solidarität und Zusammenhalt bedeutet.
    Ja, das sehe ich auch so.
    Und gerade Deutschland ist mit das wichtigste Land in Europa, auch weil es am stärksten in allem den Kopf hinhält.
    Vielleicht liegt es daran, das von deutschen Boden aus durch Weltkriege soviel Leid über die Menschhheit gebracht wurde und dadurch eben zeitlebens Schuldgefühle gegenüber vielen Ländern sind, und gerade das sollte doch mal abgestellt werden, genauso sollten Länder damit aufhören, unser Land damit immer wieder zu konfrontieren und entsprechende Forderungen stellen.
    Natürlich gehört das zur Geschichte, aber es sollte dann auch mal Geschichte bleiben.
    Auch Deutschland hat daraus gelernt.
    Und gerade die immer wieder gestellten finanziellen Forderungen von Griechenland finde ich in diesem Zusammenhang nicht in Ordnung.

    Eine Volksabstimmung in Griechenland ist schon interessant, und ich denke, dass sich die Mehrheit für den Verbleib in der Eurozone entscheiden wird.

    Deine Meinung hat natürlich auch seine Berechtigung.
    Geändert von Foxioldi (30.06.2015 um 08:57 Uhr)
    paul23 hat "Gefällt mir" geklickt.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  6. #986
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Auch Deutschland hat daraus gelernt.
    Und gerade die immer wieder gestellten finanziellen Forderungen von Griechenland finde ich in diesem Zusammenhang nicht in Ordnung.
    Deutschland hat daraus aber nichts gelernt. Die deutsche Bundesregierung hat die Forderung von Entschädigungszahlungen anerkannt und die Griechen, sowohl den Staat als auch das Volk und somit Privatleute, darauf vertröstet einen Friedensvertrag abzuwarten, der nie mehr kommen wird.
    Das ist genauso als würde ich sagen meine Schulden bei der Bank sind berechtigt, aber zahlen werde ich nicht, weil ich nicht möchte.

  7. #987
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Ankylo Beitrag anzeigen
    Deutschland hat daraus aber nichts gelernt.

    Mit Deutschland hat daraus gelernt meinte ich eher die ganze Nazigeschichte weltweit und hat nach Kriegsende einen demokratischen Weg eingeschlagen und die ganze Verfolgung von Menschen eingstellt.

    Und warum sollen jetzt wir, also alle Bürger unseres Staates für die ganzen Naziverbrechen den Kopf hinhalten und jeden entschädigen?

    Gerade zu Kriegszeiten, selbst nach dem Krieg gab es viele Länder, die Deutsche ermordet und zu jahrelanger Zwangsarbeit ausgenutzt haben, gerade Kriegsgefangene, und das waren unschuldige Menschen, die für Hitler ihren Kopf hinhalten mußten - zahlen diese für ihre ehemaligen Verbrechen?
    Man sollte das ganz einfach mal Geschichte sein lassen.

    In einem Punkt hat aber Deutschland wirklich nichts gelernt, nämlich das auch jetzt noch eine Nazipartei geduldet und auch noch von Steuergeldern finanziert wird.
    Geändert von Foxioldi (30.06.2015 um 12:16 Uhr)
    PSYCHOBUBE hat "Gefällt mir" geklickt.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  8. #988
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Wiinator
    Mitglied seit
    11.04.2007
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    5.806
    Einigung in Brüssel: EU schafft Roaming-Gebühren ab - aber erst 2017
    Die EU-Staaten und das Europaparlament haben sich auf die Abschaffung der Roaming-Gebühren verständigt. Doch das Aus für die Aufschläge kommt deutlich später als von den Verbrauchern erhofft.

    Reisende können künftig deutlich günstiger im EU-Ausland telefonieren, im Internet surfen und SMS schreiben. Denn die sogenannten Roaming-Gebühren sollen am 15. Juni 2017 in der EU auslaufen. Darauf haben sich Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments nach einer zwölfstündigen Sitzung in Brüssel geeinigt. Das teilte die lettische Ratspräsidentschaft mit.

    Damit fallen die Roaming-Gebühren deutlich später als bislang in Aussicht gestellt wurde. Das EU-Parlament hatte vor gut einem Jahr ein Aus für Roaming-Gebühren zum Jahresende 2015 verlangt. Die EU-Kommission hatte zuvor den Sommer 2016 für die Abschaffung anvisiert. Nun kommt das Aus noch mal ein ganzes Jahr später.
    In einem Zwischenschritt sollen die Roaming-Aufschläge am 30. April 2016 noch einmal deutlich sinken. Dann dürfen laut der Mitteilung aus Brüssel Telefonate im EU-Ausland nur noch 5 Cent pro Minute kosten (derzeit 19 Cent für abgehende, 5 Cent für eingehende Anrufe), die Obergrenze für SMS ist 2 Cent (derzeit 6 Cent) und beim Surfen darf jedes Megabyte an Daten mit maximal 5 Cent zu Buche schlagen (derzeit 20 Cent). Hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer.

    Doch auch ab 2017 dürfen Anbieter Einschränkungen machen, wenn Nutzer häufiger im EU-Ausland mobil telefonieren, surfen oder SMS schicken und nicht nur bei gelegentlichen Reisen. Zudem sollen die Unternehmen entstandene höhere Kosten abrechnen können.

    Kompromiss bei der Netzneutralität

    Eine Einigung gab es auch in der umstrittenen Frage der Netzneutralität. Dahinter steckt die Idee, dass Internetprovider und Telekommunikationsunternehmen die Datenpakete der Nutzer gleichberechtigt durch ihre Leitungen schicken - unabhängig davon, woher sie stammen oder welchen Inhalt sie haben. Heftig diskutiert wurde bei den Verhandlungen, ob und welche Daten unter bestimmten Bedingungen doch Vorrang haben sollten.
    Internetanbieter müssten verschiedene Arten von Verkehr gleichmäßig behandeln, hieß es in der lettischen Mitteilung. Drosseln oder Blockieren von Inhalten soll nur im Ausnahmefall erlaubt sein, etwa bei Cyberangriffen.

    Trotz der Grundsatzeinigung müssen einige Details noch ausgehandelt werden. Wenn dies geschehen ist, müssen die EU-Staaten und das Parlament den informellen Kompromiss offiziell bestätigen.
    Zwar schon wieder lächerlich, dass das noch so lange dauert, aber zum Glück ist es jetzt wenigstens mal beschlossen.

  9. #989
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Wiinator Beitrag anzeigen
    Zwar schon wieder lächerlich, dass das noch so lange dauert, aber zum Glück ist es jetzt wenigstens mal beschlossen.
    Ja, habe das vorhin auch gerade gelesen und mir auch gedacht, warum das wieder solange dauert.
    Wenns um eine Abschaffung vom Abkassieren geht, da brauchts immer so seine Zeit...., eine Einführung ist innerhalb von paar Tagen erledigt.
    Aber noch besser als nie.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  10. #990
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Wiinator
    Mitglied seit
    11.04.2007
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    5.806
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Ja, habe das vorhin auch gerade gelesen und mir auch gedacht, warum das wieder solange dauert.
    Wenns um eine Abschaffung vom Abkassieren geht, da brauchts immer so seine Zeit...., eine Einführung ist innerhalb von paar Tagen erledigt.
    Aber noch besser als nie.
    Ja, da werden die Mobilfunkanbieter im Hintergrund wohl wieder ordentlich Druck ausgeübt haben.

    Bin aber vor allem hierauf gespannt:
    Doch auch ab 2017 dürfen Anbieter Einschränkungen machen, wenn Nutzer häufiger im EU-Ausland mobil telefonieren, surfen oder SMS schicken und nicht nur bei gelegentlichen Reisen. Zudem sollen die Unternehmen entstandene höhere Kosten abrechnen können.
    Da wir man wohl wieder einen Weg finden, welcher das Ganze einem wieder madig macht .

  11. #991
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Wiinator Beitrag anzeigen
    Da wird man wohl wieder einen Weg finden, welcher das Ganze einem wieder madig macht .
    Davon kann man ausgehen...und öffnet nur den Weg, noch mehr abkassieren zu können als bisher...

    Wiedermal eine typische EU - Handlung.
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  12. #992
    Erfahrener Benutzer

    Mitglied seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.318
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Und da du Prostitution genannt hast, das sollte verboten werden [...]
    Warum denkst du das?

  13. #993
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Und warum sollen jetzt wir, also alle Bürger unseres Staates für die ganzen Naziverbrechen den Kopf hinhalten und jeden entschädigen?
    Weil Deutschland im Gegensatz zu anderen Staaten wie die Sowjetunion seine Kriegsschulden anerkannt hat und somit seine Bürger die Kosten zu tragen haben. Das ist ganz einfach das Erbe, das auf alle Deutschen übergegangen ist. Mir geht es auch nicht um die Zahlung an den griechischen Staat wegen der Zwangsanleihe, dass ist eine eigene Geschichte, sondern in erster Linie um die Zahlungen an die griechischen Privatleute. Es gibt nicht umsonst ein Bundesentschädigungsgesetz.

    Allerdings wackelt jetzt das Referendum schon wieder ein wenig. Hoffentlich halten die Griechen durch, denn wie Alexis Tsipras gesagt hat, Griechenland brachte der Welt die Demokratie und Griechenland wird auch die Demokratie nutzen. Eine klare Meinung als die Meinung des Volkes kann es nicht geben und selbst wenn sie mit "Ja" stimmen sollten, dann wurden sie gefragt.

  14. #994
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Ankylo Beitrag anzeigen
    Weil Deutschland im Gegensatz zu anderen Staaten wie die Sowjetunion seine Kriegsschulden anerkannt hat und somit seine Bürger die Kosten zu tragen haben.
    Die Rückzahlung der Kriegsschulden (1.und 2.Weltkrieg) wurde 1988 mit der letzten Zahlung beglichen, somit hat Deutschland seine Kriegsschulden anerkannt und auch abgezahlt.
    Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass das bekannt ist.

    Als Deutschland wiedervereinigt wurde, kam es nicht zu dem "förmlichen Friedensvertrag", an diese Stelle trat der Zwei-Plus-Vier-Vertrag, und dieser sah keine weiteren Reparationen vor.

    Aber auf die Abstimmung der Griechen bin ich mal gespannt, man hofft doch, das da keine Manipulationen im Spiel sind.
    Geändert von Foxioldi (01.07.2015 um 00:20 Uhr)
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  15. #995
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Die Rückzahlung der Kriegsschulden (1.und 2.Weltkrieg) wurde 1988 mit der letzten Zahlung beglichen, somit hat Deutschland seine Kriegsschulden anerkannt und auch abgezahlt.
    Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass das bekannt ist.

    Als Deutschland wiedervereinigt wurde, kam es nicht zu dem "förmlichen Friedensvertrag", an diese Stelle trat der Zwei-Plus-Vier-Vertrag, und dieser sah keine weiteren Reparationen vor.
    Im Londoner Schuldenabkommen von 1953 wurde vereinbart, dass Verhandlungen und weitere Reparationszahlungen an sämtliche Länder folgen sollen, sobald ein Friedensvertrag abgeschlossen wurde. Allerdings wurde der 2+4 Vertrag zwischen der BRD, der DDR und den Alliierten Siegermächten geschlossen, welcher nicht als Friedensvertrag gilt und somit gehen alle anderen Länder leer aus. Ganz geschickt gemacht von diesen Ländern.
    Das kann man sogar alles im ZDF lernen und in Eigenrechere verifizieren, denn Satire oder eher Aufzeigen der Realität erfüllt seinen Bildungs- und Aufklärungsauftrag besser als die Leute, die dies eigentlich machen müssten.
    Geändert von Ankylo (01.07.2015 um 07:49 Uhr)

  16. #996
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zwecks Verträge - um wiedermal auf Griechenland zu kommen, die griechische Regierung hat absolut kein Recht auf Forderungen von Deutschland, das wurde in einem speziellen Vertrag 1960 mit Griechenland geregelt.

    Da die Regierung doch mal solche Kriegsentschädigung gestellt hat, sind die einfach nur frech.
    Einerseits wollen sie Bürger entscheiden lassen, andererseits bestimmen sie selbst - kommen sie nie nicht weiter mit ihren Forderungen, wandeln sie ihre Forderungen in "Bitten" um...,einerseits wollen sie Schuldenrückzahlungen einhalten, andererseits halten sie die Termine nicht ein - das ist ein ständiger Kreislauf, scheinheilge Manöver und Absahnpolitik.
    Jedesmal, wenn die EU den Geldhahn zudreht, weil nichts eingehalten wird, kommen sie wieder mit neuen Vorschlägen und Versprechen, die Regierung verarscht doch nur die EU - Länder.

    Die Regierung Tsipras ist für mich unfähig, ein Land demokratisch zu regieren, geschweige denn ein Land aus der Krise zu holen.

    Leid tun mir die Bürger des Landes, die für alles den Kopf hinhalten müssen.

    Wenn es nur um die Bürger geht, sollten sie im EU - Verband bleiben, nur so können sie die Krise überwinden, wenn es nur um die Regierung geht, dann sollten sie raus und ihren eigenen Kram machen und müßten dann mal für alles selbst den Kopf hinhalten.
    Aber leider geht das nicht..., deshalb wäre ich dafür, das Griechenland in der EU bleibt, alle mögliche Hilfe bekommt und im Gegenzug die Rechte für alleinige Entscheidungen für das Land der Regierung und Banken untersagt wird, zumindest für eine bestimmte Zeit, bis das Land Stabilität erreicht hat.

    Und mit Hilfe meine ich das griechische Volk, und nicht das wieder nur die Banken gerettet werden und von neuem nur Kapital schlagen können und die Bürger wieder das Nachsehen haben.
    Geändert von Foxioldi (01.07.2015 um 12:37 Uhr)
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  17. #997
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von paul23
    Mitglied seit
    09.09.2005
    Beiträge
    12.857
    Mir war von Anfang an klar wie es in Griechenland nach der Wahl damals laufen würde. Wenn radikale Linke mit radikalen Rechten zusammen Politik manchen wollen , was soll schon dabei raus kommen?
    Und dass die erst jetzt nachdem Griechenland pleite ist, das Volk entscheiden lassen wollen, ist lächerlich. Die versuchen sich nur aus der Verantwortung zu ziehen, das ist Augenwischerei.
    Foxioldi hat "Gefällt mir" geklickt.

  18. #998
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Foxioldi
    Mitglied seit
    05.10.2005
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    9.286
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von paul23 Beitrag anzeigen
    Und dass die erst jetzt nachdem Griechenland pleite ist, das Volk entscheiden lassen wollen, ist lächerlich. Die versuchen sich nur aus der Verantwortung zu ziehen, das ist Augenwischerei.

    Ja, da hast du recht, habe da meine Meinung seit gestern Abend geändert.
    Die Regierung ist auch nicht fähig, Entscheidungen zutreffen und diese konsequent durchzuziehen.
    Mit der Volksabstimmung haben sie dann wenigstens wieder Schuldige gefunden und sind aus der Verantwortung raus.

    Diese Regierung könnte nicht mal einen Kindergarten leiten.
    Reine Afferei und damit beende ich für meinen Teil hier die Diskussionen zu diesem Thema, reine Zeitverschwendung.
    Geändert von Foxioldi (01.07.2015 um 13:39 Uhr)
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)



  19. #999
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Khaos-Prinz
    Mitglied seit
    13.03.2008
    Beiträge
    8.959
    Ich mag die griechische Regierung. Die sind zwar unfähig, aber wenigstens lustig.
    So wie der werte Stoiber damals.
    Denn auch ich frage mich: Wer hat eigentlich die Kompetenz Kompetenz
    Go Knaster

  20. #1000
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Aber leider geht das nicht..., deshalb wäre ich dafür, das Griechenland in der EU bleibt, alle mögliche Hilfe bekommt und im Gegenzug die Rechte für alleinige Entscheidungen für das Land der Regierung und Banken untersagt wird, zumindest für eine bestimmte Zeit, bis das Land Stabilität erreicht hat.
    Wenn ich mir deinen Text so durchlese, dann frage ich mich, mit welcher Partei oder Strömung du zufrieden wärst. Rechte sind blöd, Linke sind blöd und die Mitte sowieso. Eventuell solltet ihr wirklich über die Gründung einer Partei nachdenken.

    Allein dass man einer demokratischen Regierung seine Entscheidungsbefugnis entziehen möchte ist ein Affront.

    Zitat Zitat von paul23 Beitrag anzeigen
    Mir war von Anfang an klar wie es in Griechenland nach der Wahl damals laufen würde. Wenn radikale Linke mit radikalen Rechten zusammen Politik manchen wollen , was soll schon dabei raus kommen?
    Und dass die erst jetzt nachdem Griechenland pleite ist, das Volk entscheiden lassen wollen, ist lächerlich. Die versuchen sich nur aus der Verantwortung zu ziehen, das ist Augenwischerei.
    Zitat Zitat von Foxioldi Beitrag anzeigen
    Ja, da hast du recht, habe da meine Meinung seit gestern Abend geändert.
    Die Regierung ist auch nicht fähig, Entscheidungen zutreffen und diese konsequent durchzuziehen.
    Mit der Volksabstimmung haben sie dann wenigstens wieder Schuldige gefunden und sind aus der Verantwortung raus.

    Diese Regierung könnte nicht mal einen Kindergarten leiten.
    Reine Afferei und damit beende ich für meinen Teil hier die Diskussionen zu diesem Thema, reine Zeitverschwendung.
    Ich bin froh, dass es in Europa endlich eine demokratisch gewählte Linksregierung gibt, die ihren Namen auch verdient hat. Nichts gegen DIE LINKE, aber die sind einfach nur überflüssig.

    Was hat es mit aus der Veantwortung ziehen zu tun?
    Die griechische Regierung sagt ganz klar, mit uns gibt es kein Spardiktat mehr, ob das richtig oder falsch ist, ist irrelevant, und sollte sich unser Volk dem nicht anschließen, dann sind wir nicht mehr die richtige Regierung. Das ist mehr als demokratisch, denn man macht seinen eigenen Verbleib vom Willen des Volkes ab.
    Angenommen es würde eine Volksabstimmung auf Bundesebene zum Thema PKW-Maut geben, gut das ist ein ziemlich unwichtiges Thema, und die Regierung würde sagen, sollte das Volk mit einem Nein stimmen und das Vorhaben nicht umgesetzt werden, dann sind wir nicht mehr die richtige Regierung für unser Volk. Nichts anderes ist das Referendum in Griechenland.


    Außerdem bleibe ich weiterhin beim "Nein!", denn Krise in Griechenland ist eine von der EU mitverursachte Krise.



    Als Beispiels sollte man sich die Wirtschaftsentwicklung des Landes ansehen. Griechenland ist einfach als einziges südeuropäisches Land so richtig gescheitert und das hätte auch Spanien oder Italien durchaus passieren können.




    Noch krasser wird es, wenn man sich die Wirtschaftsentwicklung unter der heilsbringen Troika ansieht. Man erkennt eine klare Tendenz.


    Zudem musste man lächerliche Sparmaßnahmen im Gesundheitssektor und bei den Renten für alle Leute hinnehmen, aber gleichzeitig verlangen die Geldgeber durch ihre Organisationen, dass man keine Ausgaben für das Militärbudge senken.
    Anfangs war es eine Bankenkrise und jetzt hat man eine Staatskrise geschaffen. Die griechischen Banken und somit auch alle europäischen wurden zum Großteil schon verständlicherweise gerettet, denn dadurch wären eventuell weitere europäische Länder härter getroffen worden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •