2Gefällt mir
  • 2 Post By gamechris
  1. #1
    StefanWild
    Gast
    Jetzt ist Deine Meinung zu Videospiele: Was mache ich hier eigentlich? gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Videospiele: Was mache ich hier eigentlich?

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Avatar von Tyrant-X
    Mitglied seit
    08.08.2006
    Beiträge
    16
    Perfekt geschrieben, du sprichst mir aus der Seele...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Beefi
    Mitglied seit
    27.02.2005
    Ort
    Beiträge
    17.845
    Gut geschrieben. Vor allem wenn man Familie hat verschieben sich die Prioritäten.



  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von gamechris
    Mitglied seit
    01.09.2002
    Beiträge
    5.267
    Videospiele sind ein Hobby. Punkt. Es ist nicht besser oder schlechter als jedes andere. Jemand Anderes sitzt jeden Tag zwei Stunden (und am Wochenende eben länger) in seiner Wohnung und liest seichte Groschenromane. Soll das besser oder schlechter sein? Oder wenn jemand den ganzen Sommer am Garten arbeitet... und wem bringt das was? Den Leuten, die daran vorbeigehen und denken "Och, der hat schöne Gewächse"? Genauso könnte sich jemand ein deinem Videospielen erfreuen, falls du Let's Player oder Speedrunner bist.

    Jemand Anderem sein Hobby als Zeitverschwendung zu bezeichnen ist das Letzte. Je nach Sichtweise kann man das ja ohnehin als Definition eines Hobbys ansehen. Es ist Zerstreuung. Götter, was ich alles als Zeitverschwendung bezeichnen könnte...
    LOX-TT und meisternintendo haben "Gefällt mir" geklickt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.139
    Blog-Einträge
    3
    Kann ich sehr gut nachvollziehen. Teilweise schaffe ich es aufgrund der Arbeit nur ein paar wenige Stunden am Wochenende zu spielen. Wenn jetzt noch ein Spiel sehr repititiv und monton ist, dies sich aber erst im Spielverlauf herausstellt, dann ist es durchaus enttäuschend. Hinzu kommt, dass ich jedes Spiel durchspiele, sobald ich es begonnen habe.

    Bei Filmen und Serien ist ein zeitnahes Ende oft absehbar, aber wenn ich 20 Stunden in ein Spiel investiere, dann fühlt es sich schon irgendwie verschwendet an. Vor allem da die Freizeit immer weniger wird und man diese wenige Zeit doch gerne sinnvoll nutzen würde.


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  6. #6
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Mitglied seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    50.858
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von gamechris Beitrag anzeigen
    Jemand Anderem sein Hobby als Zeitverschwendung zu bezeichnen ist das Letzte. Je nach Sichtweise kann man das ja ohnehin als Definition eines Hobbys ansehen. Es ist Zerstreuung. Götter, was ich alles als Zeitverschwendung bezeichnen könnte...
    seh ich genauso. Wie es so schön heißt "Leben und Leben lassen"

    Soll doch jeder bitte das machen dürfen was ihm Spaß macht (außer natürlich es ist was verbotenes oder ethis verwerfliches)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Beefi
    Mitglied seit
    27.02.2005
    Ort
    Beiträge
    17.845
    Zitat Zitat von gamechris Beitrag anzeigen
    Jemand Anderem sein Hobby als Zeitverschwendung zu bezeichnen ist das Letzte. Je nach Sichtweise kann man das ja ohnehin als Definition eines Hobbys ansehen.
    Denke eher dass das Thema im Kopf vieler noch immer Kinderspielzeug ist, da liegt wohl die Wurzel des Problems.



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •