Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von petib
    Mitglied seit
    24.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.636

    Das Ende eurer Lieblingsserien - Was war gut? Was ging gar nicht?

    Hab grad die finalen Folgen von Dr. House geschaut und da kam mir der Gedanke zu diesem Thread. Alle von euch die Serien schauen haben sicherlich auch schon den unausweichlichen und meist traurigen Moment eines Serienendes miterlebt. Bei welchen Serien war das der Fall und wie hat euch das jeweilige Ende gefallen? Was hätte ihr ggfs. anders gemacht oder wie hätte euer perfektes Ende für die jeweilige Serie ausgesehen?


    ACHTUNG: Ich gehe von aus das hier einige Spoiler auftauchen werden, daher bitte immer beim Posten klar per Überschrift aufzeigen worüber ihr gerade schreibt. Darüber hinaus den Inhalt bitte zusätzlich in Spoilertags schreiben.
    Geändert von petib (03.11.2012 um 19:13 Uhr)
    20-maliger POCA und 2-maliger NOCA Gewinner.

  2. #2
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Mitglied seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    53.487
    Blog-Einträge
    5
    LOST hatte ein zufriedenstellendes Ende, auch wenn ein paar Fragen offen blieben


  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Super-Marimo
    Mitglied seit
    10.09.2011
    Ort
    Aurich/Ostfr. + Oldenburg/Oldb.
    Beiträge
    1.910

    Scrubs

    Das Ende der 8. Staffel von Scrbs war sehr gut!

    Spoiler:
    Wie JD seine Zukunft vor sich sieht und dazu Peter Gabriels Song "Book of Love" lief. Da kamen mir die Tränen!


    Ich fand es blöd, dass dann einfach eine 9. Staffel rangeklatscht wurde. Mit der 8. Staffel hätte Scrubs enden sollen!
    Geändert von Super-Marimo (03.11.2012 um 19:48 Uhr)
    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Allerdings bin ich mir beim Universum nicht so sicher."

    - Albert Einstein

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von petib
    Mitglied seit
    24.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.636
    Dann will ich mal, hab ja (leider) schon einige Enden miterleben müssen.

    Friends

    Spoiler:

    Das erste Ende einer Serie das ich "live" erlebt habe. Das Ende war für mich ziemlich nah an der Perfektion. Im Laufe der letzten Season haben alle 6 ihr Glück gefunden (Joey mit leichten Abstrichen) und das Ross und Rachel am Ende zusammen finden war einfach ein muss. Die Schlusssequenz war passend und mein Lieblingscharakter Chandler hat den letzten Gag, so und nicht anders musste das sein.


    Akte X

    Spoiler:

    Da ich in Staffel 7 oder 8 "ausgestiegen" bin, hab ich das Ende nicht live miterlebt. Es war solide, aber das große Ende war es dann doch nicht. Schön war noch mal die alten Weggefährten von Mulder zu sehen. Hier wäre mehr drin gewesen.


    Scrubs

    Spoiler:

    Für mich ist das Finale der 8. Staffel das Ende und das war bis heute für mich das beste Ende einer Serie. Ich hab geheult wie ein Schlosshund und ich steh dazu. Ich stehe auf Montagen/Endings wo noch mal alle/viele Charaktere auftauchen und der Gang von JD durch den Flur war einfach schön. Dazu die Montage der Zukunft unterlegt mit Book of Love von Peter Gabriel, so und nicht anders muss eine Serie enden.


    Pushing Daisies

    Spoiler:

    Eine Serie die nach 1,5 Staffeln viel zu früh abgesetzt wurde. Da war richtig Potenzial drin aber es war wohl zu verquert für die breite Masse. Entsprechend war das Ende mitten in der 2. Staffel eine Notlösung. Es gab noch zu viele offene Handlungsstränge.


    LOST

    Spoiler:

    Mir hat das Ende gefallen. Es war zwar sehr "meta", aber nichts anderes hab ich erwartet. Ich war nie jemand der alle Fragen beantwortet haben will und so fand ich das Ende im Sinne von "alle sterben irgendwann und treffen sich wieder" gut gemacht. Sicher ist das aber ein Ende was man stark diskutieren kann.


    Entourage

    Spoiler:

    8 Jahre hat man mit den Jungs verbracht und das Ende war sowas wie Closure für alle. Vince war gute im Business, Turtle hat sein Restaurant, E ist endlich mit Sloan glücklich, Drama hat seine Serie und Ari erkennt was am wichtigsten in seinem Leben ist. Feel Good Ende und ich hoffe der geplante Kinofilm wird irgendwann wirklich umgesetzt.


    Dr. House

    Spoiler:

    Grade eben gesehen und es war ein passendes Ende ohne den Charakter House zu sehr zu verdrehen. Dazu hat man bis auf Cuddy alle wichtigen Charaktere ins Finale gepackt, das fand ich sehr schön. Wie mir das Ende auf lange Sicht gefällt muss sich zeigen, aber erst einmal bin ich zufrieden.
    Geändert von petib (03.11.2012 um 19:14 Uhr)
    20-maliger POCA und 2-maliger NOCA Gewinner.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von gamechris
    Mitglied seit
    01.09.2002
    Beiträge
    5.656
    Star Trek - Raumschiff Voyager

    Spoiler:

    Ich hätte nach einer sieben Jahre langen Reise das Wiedersehen mit der Heimat nicht einfach nur mit zwei Sätzen beendet. Vielleicht anstatt des (m.E recht gelungenen Zweiteiler) zu Ende, gleich einen Dreiteiler machen, wo man im letzten Teil halt noch ein paar Szenen von verschiedenen Leuten sieht, wie sie "Heim kommen". Oder das Mindeste wären ein paar Minuten mit kurzen Videos, meinetwegen ohne jeden Text. Eben wie es in einen typischen The Legend of Zelda-Abspann ist. Aber so kann man nur fantasieren, wie es mit unseren Freunden weiterging.
    Geändert von petib (03.11.2012 um 19:15 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Tingle
    Mitglied seit
    12.04.2005
    Beiträge
    9.323
    Scrubs war auch mein erster Gedanke, das war wirklich super gemacht und ein echter "Tearjerker".

    Bin gerade an meinem zweiten Durchlauf von "That 70's Show" und kann mich nicht mehr so ganz an das Ende damals erinnern, aber ich glaube, das war nicht sonderlich zufriedenstellend, weil die Schauspieler alle schon so ihre Wege gegangen waren und im Finale noch nichteinmal die komplette Besetzung anwesend war, soweit ich mich erinnere. Das war schade.

  7. #7
    Community Officer
    Avatar von Desardh
    Mitglied seit
    27.01.2006
    Beiträge
    17.409
    The Sopranos

    Das meiner Meinung nach beste Ende einer Serie, das ich bislang gesehen habe...

    Spoiler:
    Die letzte Szene ist einfach ausgesprochen genial inszeniert. Es passiert im Grunde nichts, wird aber so dargestellt, als würde noch etwas Schlimmes passieren, was auch angedeutet wird, aber nicht passiert. Die Serie lässt einen also nicht nur mit fragendem Gesicht dastehen, sondern auch mit einem sehr mulmigen Gefühl, wenn dann der Bildschirm schwarz wird und die Credits laufen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Twin Peaks

    Spoiler:
    Im Grunde gibt es sogar zwei Enden. Einmal das reguläre Ende der Serie und dann auch noch die Auflösung, wer der Mörder ist. Hätte es besser gefunden, wenn die Serie ohne Auflösung geendet hätte oder zumindest der Mörder erst in der letzten Folge entlarvt wird. Leider sah dies der Sender ABC anders. So bleibt bei mir zumindest nach wie vor ein fader Beigeschmack. Das ändert aber nichts an der unfassbar hohen Qualität der Serie.


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  9. #9
    Herr-Semmelknoedel
    Gast
    Wisst ihr: bei so nem Thread fällt mir auf, das ich viel zu wenig Serien schaue (mal abgesehen von Sitcoms (welche teilweise noch laufen oder ich noch nicht gesehen haben), Animes (welche hier eher nicht gewünscht sind) und Cartoons (welche die meisten keine richtigen enden haben, da sie ohnehin keine zusammenhängende Story haben).

    Aber was mir so spontan einfällt:

    Scrubs:
    Spoiler:

    War ein schönes ende, vom heulen, wie hier der eine oder andere geschrieben hat, war ich jedoch meilenweit entfernt)


    Pushing Dasies:
    Spoiler:

    Was für ein zusammen gerushtes ende, nur weil die Serie frühzeitig abgesetzt wurde, da wäre mir sogar gar kein ende lieber. Aber naja, ich mochte die Serie eh nicht (ich mein: bunter und kindlicher Krimi Für Erwachsene? gehts noch?)


    Catweazle:
    Spoiler:
    Ohne witz: wohl das schönste ende, das ich je in einer Serie gesehen habe, ich habe geheult wie ein 3 Jähriger (und ich war damals 14 )


    Und ja: das sind alle Serienenden die mir gerade nur so einfallen, die ich für diesen Thread als tollerant ansehe, und ja, ich finde es auch etwas erbärmlich von mir!

    Lost find ich langweilig und habe ich nie gesehen,
    Entourage ist ein Drama, was mich nicht interessiert
    Akte-X, nah, Aliens...
    Selbst Dr.House habe ich nicht gesehen, obwohl es interessant klingt. Fragt mich nicht, wie ich das geschafft habe!
    Geändert von Herr-Semmelknoedel (04.11.2012 um 00:13 Uhr)

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von petib
    Mitglied seit
    24.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.636
    Zitat Zitat von Herr-Semmelknoedel Beitrag anzeigen
    Aber was mir so spontan einfällt:

    Scrubs:
    Spoiler:

    War ein schönes ende, vom heulen, wie hier der eine oder andere geschrieben hat, war ich jedoch meilenweit entfernt)
    Du bist einfach ein Stein
    20-maliger POCA und 2-maliger NOCA Gewinner.

  11. #11
    Community Officer
    Avatar von Sc4rFace
    Mitglied seit
    06.01.2005
    Beiträge
    24.752
    LOST
    Spoiler:
    Natürlich hat mich die Serie mit den Geheimnissen und der Mysterythematik in ihren Bann gezogen, aber irgendwann war ich an dem Punkt, dass es mich hauptsächlich interessiert hat was mit den Charakteren passiert. Demzufolge bin ich ziemlich zufrieden mit dem Ausgang der Serie. Einiges hätte gerne noch angesprochen werden dürfen. Und die Tatsache, dass ich das Finale LIVE im US TV gesehen habe macht es zu einem absolut einmaligem Ereignis.


    Malcolm Mittendrin
    Spoiler:
    Vielleicht meine Lieblingscomedyserie bis dato. Im Gegensatz zu den meisten Serien ging die Qualität gegen Ende nicht ganz so krass flöten. Schwache Folgen gibt es überall, aber als Ganzes gesehen kenne ich keine Comedy mit einer ähnlich hohen Qualität über all die Jahre. Die letzte Folge an sich war dann eher enttäuschend ironischerweise. In der Folge wurde mehr auf Charakterzeichnung gesetzt als auf Witze. Fand ich nicht ganz so gelungen, aber dennoch schönes Ende. Malcolm bleibt mit Reese in Kontakt und Reese arbeitet als Hausmeister in der Schule samt WG mit Craig


    Scrubs
    Spoiler:
    Muss man nicht mehr viel dazu sagen. Auch für mich der beste Abschluss einer Serie, den ich bis jetzt erleben durfte. Perfekter geht es nicht.


    King of Queens
    Spoiler:
    Gibt wohl keine Serie, die ich öfters schaue. Fast täglich zum Essen mach ich auf Justin.tv den KoQ Stream an. Dennoch gibt es in der Serie zu viele nicht ganz so gute Folgen um meine Lieblingscomedy zu sein. Auch die letzten Folgen der finalen Staffel gehören nicht zum Besten. Bin aber ganz froh, dass Doug und Carrie noch ihren Kinderwunsch erfüllt bekommen haben. Und wie froh ich bin, dass man nicht noch eine Staffel mit den Babys gemacht hat. Sowas tötet einfach jede Serie. Dass Danny und Spence am Ende wieder zusammenziehen anstatt jeder mit einer verdienten Freundin nach Hause geht finde ich etwas schade. Dennoch hat die Paarung der Serie nochmal richtig gut getan.


    Die wilden Siebziger
    Spoiler:
    Angefangen habe ich die Serie mit der letzten Staffel wie mir dann später aufgefallen ist. So ganz ohne Eric. Aus diesem Grund hatte ich auch keine Probleme mit Randy als Eric Ersatz. Nur als ich dann alle Folge gesehen hatte fand ich Randy anschließend auch scheiße und schaue mir die letzte Staffel schon gar nicht mehr an. Wenn man alles Staffeln davor gesehen hat macht es ohne Eric einfach keinen Spaß mehr. Auch Schade, dass er in der letzten Folge nur wenige Augenblicke Screentime hatte. Trotzdem muss man sagen, dass diese Serie ein weiteres gutes Beispiel dafür ist wie eine Serie zu beenden ist.


    Prison Break
    Spoiler:
    Hmpf. Diese letzte Staffel ist so unfassbar voller Logiklöcher, die man bewusst ignoriert hat um "Spannung" herzustellen, dass es weh tut. Die ganze Staffel ist einfach scheiße langweilig und uninteressant. Alles was man sich in den ersten zwei Staffeln aufgebaut hat wird hier mit den Füßen getreten. Ich kann nur jedem empfehlen die erste Staffel Prison Break anzuschauen. Es gibt nicht viel im TV was besser ist. Ein Meisterwerk. Hier muss man manchmal zwar auch wegschauen anstatt nachzudenken, es hält sich aber in Grenzen und ist ein wahrer Gipfel der Spannung. Dass Michael am Ende stirbt durch Krebs war ja fast zu erahnen, aber die letzten Minuten sind dann doch sehr gut gemacht und ich war dann auch traurig gewesen. Mit T-Bag gab es dann auch zwei Staffeln lang einen der besten TV Bösewichte, die ich kenne. Auch er wurde letztenendes dann zerstört.


    Sopranos
    Spoiler:
    Wie jeder habe auch ich auf den finalen Knall gewartet und dann BAM - schwarzer Bildschirm Ich habe viele gute Argumenationen gelesen im Internet (mit den unsinnigsten Dingen als Symbole für das Ende von Tony Soprano), dass ich auch fast der Meinung bin, dass er stirbt. Allerdings gäbe es dann keinen Grund jahrelang nach dem Finale immernoch von einem möglichen Sopranos Film zu sprechen. Aus diesem Grund kann er ja nur leben.


    Akte X
    Vor einigen Jahren habe ich alle Folgen am Stück nachgeholt. Hab teilweise auch schon zur Erstausstrahlung zugeschaut, aber irgendwann hat es sich dann im Sande verlaufen. So ziemlich kurz vor der letzten Folge wie ich seither weiß Kann mich leider nicht mehr richtig an die letzte Folge erinnern und den zweiten Film habe ich auch noch nicht gesehen.

    Friends
    Auch hier weiß ich eigentlich so gut wie gar nichts mehr über die letzte Folge. Ich weiß nur noch, dass ich sie erst im dritten oder vierten Durchlauf auf Kabel 1 endlich erwischt habe.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Khaos-Prinz
    Mitglied seit
    13.03.2008
    Beiträge
    8.959
    Zitat Zitat von Herr-Semmelknoedel Beitrag anzeigen
    Wisst ihr: bei so nem Thread fällt mir auf, das ich viel zu wenig Serien schaue (mal abgesehen von Sitcoms (welche teilweise noch laufen oder ich noch nicht gesehen haben), Animes (welche hier eher nicht gewünscht sind) und Cartoons (welche die meisten keine richtigen enden haben, da sie ohnehin keine zusammenhängende Story haben).
    Da sagst du was. Ich könnte nicht ein Ende anbringen. Die einzige serie die ich komplett geschaut habe und welche schon zu Ende ist, war Dragon Ball Z.
    Ansonsten schau ich nur eine Serie (Criminal Minds) und die hat noch kein Ende.
    Bei allen anderen, auch hier angesprochenen, Serien langweilt mich die Thematik nach ein paar Folgen. Selbst Scrubs konnte ich nur ab und an gucken. Ansonsten wurde mir das zu fad. Die angesprochene letzte folge habe ich aber auch gesehen und fand sie ganz ok.
    Go Knaster

  13. #13
    Community Officer
    Avatar von meisternintendo
    Mitglied seit
    02.05.2007
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    22.401
    Twin Peaks

    Spoiler:
    Wie Ankylo schon sagte, gibt es im Grunde 2 Enden. Möchte mich aber jetzt nur auf die letzte Folge beschränken. Auch wenn die unglaublich hohe Qualität der Serie nach Auflösung des Mordes etwas abnimmt, muss ich sagen, dass mich die letzte Folge und speziell die letzte Szene dann schon nochmal richtig mitgenommen hat. Insgesamt ein Meisterwerk, muss jeder mal gesehn haben (auch Staffel 2).

    immer wieder Gänsehaut
    22-facher NOCA und 5-facher POCA Gewinner
    lastfm: meister-

    "Ein verschobenes Spiel ist vielleicht gut, ein schlechtes Spiel ist für immer schlecht." Shigeru Miyamoto


  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ankylo
    Mitglied seit
    22.04.2011
    Beiträge
    12.429
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Khaos-Prinz Beitrag anzeigen
    Da sagst du was. Ich könnte nicht ein Ende anbringen. Die einzige serie die ich komplett geschaut habe und welche schon zu Ende ist, war Dragon Ball Z.
    Ansonsten schau ich nur eine Serie (Criminal Minds) und die hat noch kein Ende.
    Ich dachte immer, ich wäre der Einzige hier der Criminal Minds schaut.

    Das Ende von Dragonball Z fand ich ordentlich, da es nach dem abschließenden Kampf gegen Boo, doch noch einige Folgen weiterging. Aber an mehr kann ich mich leider nicht mehr erinnnern.


    1933/34 | 1937/38 | 1960/61 | 2009/10 | 2012/13 | 2014/15

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Khaos-Prinz
    Mitglied seit
    13.03.2008
    Beiträge
    8.959
    Zitat Zitat von Ankylo Beitrag anzeigen
    Ich dachte immer, ich wäre der Einzige hier der Criminal Minds schaut.

    Das Ende von Dragonball Z fand ich ordentlich, da es nach dem abschließenden Kampf gegen Boo, doch noch einige Folgen weiterging. Aber an mehr kann ich mich leider nicht mehr erinnnern.
    Ich fand das Ende etwas gewöhnungsbedürftig. Da in den letzten Folgen ja noch Oob auftauchte (der gute Teil von Boo) und man quasi über den weiteren Werdegang von ihm im Dunkeln gelassen wurde. Das fand ich schade.
    Go Knaster

  16. #16
    Neuer Benutzer
    Avatar von TheZombieHippo
    Mitglied seit
    06.11.2012
    Ort
    Essen
    Beiträge
    29
    The Sopranos - geiles Ende
    Entourage - hätte besser sein können
    Las Vegas - ganz mieses Ende, gibt nämlich keins da die Serie kurz vor Schluss eingestellt wurde
    The Wire - kein richtiges Ende, da sind noch so viele Fragen offen
    The Shield - Überraschendes Ende, gut gelungen
    Prison Break - Überladenes Staffelfinale, tragisches Ende
    Everyone needs a coffee

  17. #17
    Community Officer
    Avatar von Desardh
    Mitglied seit
    27.01.2006
    Beiträge
    17.409
    Zitat Zitat von TheZombieHippo Beitrag anzeigen
    The Shield - Überraschendes Ende, gut gelungen
    Das Ende von The Shield hat auf jeden Fall zu der Serie gepasst, aber dennoch...

    Spoiler:
    ...wäre es mir lieber gewesen, wenn Vic im Knast gelandet wäre. Das ist das Einzige, was er verdient hätte, auch wenn er seine Familie verloren hat. Trotzdem kommt er mit seinem Schreibtisch-Job und ohne Strafe natürlich davon, obwohl er zusammen mit Shane der böse in der Gruppe war.

    Ziemlich unfair, dass Ronnie alles ausbaden muss, er war der einzige Charakter nach Lem, der noch irgendwie ein Gewissen und Anstand hatte. Dass Shane sich und seine Familie getötet hat, war natürlich sehr krass und hat seine Wirkung dementsprechend entfaltet. Damit habe ich auf jeden Fall nicht gerechnet, obwohl es ihm zuzutrauen war.

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von up-metaled-ass
    Mitglied seit
    17.11.2005
    Ort
    Wieder in der besten Stadt der Welt
    Beiträge
    4.698
    LOST muss ich noch schauen. Damals hab ich Serien noch in Deutsch geschaut und Pro 7 hats mir da irgendwie versaut. Genauso wie Alias... Ich hatte mal den Versuch gestartet, in Englisch einen LOST-Marathon zu machen, bin aber nur bis Anfang der zweiten Staffel gekommen...

    Dafür hab ich in den letzten Tagen einen House-Marathon gemacht. Das Ende ist durchaus passend.
    Spoiler:
    Wenn man bedenkt, dass die Serie im Prinzip eine Homage an Sherlock Holmes ist (Selbe Adresse, eine Anspielung an Irene Adler, etc.), dann ist der Fake-Tod auch nachvollziehbar.


    Zu Scrubs wurde schon alles gesagt. Einfach großartig.
    Zur 9. Staffel: Der Produzent wollte ein Spin-Of machen mit anderem Namen, aber Fox (oder der entsprechende Sender) hat ihn nicht machen lassen. Daher hat es wenigstens den Untertitel Med School bekommen.

    SG-1
    Spoiler:
    Eine sehr tolle Folge meiner Meinung nach. Abgesehen von dem sinnlosen Ableben der Asgard.
    Man hat nochmal ein tolles Bild von den Charakteren bekommen.


    SG-A
    Spoiler:

    Hmmm... Da fehlt mir der SG-A-Film, der wohl in der Planung war. Nur leider gab es ja Probleme mit Joe Flanigan, soweit ich weiß.


    SG-U. Nach der Mid-Staffel-Pause in Staffel 2 hab ich nicht mehr weitergeschaut, da der Zeitraum zu groß war, ich kaum Zeit hatte und eh gehört hatte, dass es nicht verlängert wurde. Ich hab mir aber die restliche Handlung durchgelesen...

    Eureka
    Spoiler:
    Hat mir recht gut gefallen. Besonders, dass sie den Kreis mit der Pilotfolge geschlossen haben, hat mir gefallen. Auch wenn mir dafür die Erklärung gefehlt hat.


    Star Trek Voyager
    Spoiler:
    Hat mir sehr gut gefallen. Liegt aber auch daran, dass ich immer ein Fan von Zeitreisen bin.


    Star Trek Enterprise (Die Prequel-Serie)
    Spoiler:
    Da ist ein Idiot für die blöde 3. Staffel verantwortlich, die der Grund ist, warum es nach der vierten abgesetzt wurde. Den schmeißen sie für die wunderbare 4. Staffel raus und die Story ist prima. Und dann darf der Vollhorst die letzte Folge schreiben.
    An dieser Folge war auch gar nichts richtig. Aber ich will jetzt nicht zu sehr darauf eingehen.
    PS: Details über den Idioten können abweichen. Ist ein Weilchen her, dass ich die Info dazu gelesen habe.



    Fringe & HIMYM: Ich bin gespannt

    Edit:
    Friend.
    Spoiler:
    War ein toller Abschluss. Ich hatte sogar noch einen Tag vor dem Finale überlegt, was eigentlich aus Janice geworden ist
    Geändert von up-metaled-ass (08.11.2012 um 15:42 Uhr)
    "Das junge Mädchen ist eine der am wenigsten unwissentlich unintelligenten organischen Lebensformen, mit der einer Begegnung aus dem Wege zu gehen ich zu meiner absolut nicht vorhandenen Freude nicht in der Lage war."

    Marvin aus: "Das Leben das Universum und der ganze Rest" - Douglas Adams

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von gamechris
    Mitglied seit
    01.09.2002
    Beiträge
    5.656
    @ Stargate Atlantis: Gab es nicht deshalb keinen Film mehr, weil MGM pleite ging?

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von up-metaled-ass
    Mitglied seit
    17.11.2005
    Ort
    Wieder in der besten Stadt der Welt
    Beiträge
    4.698
    So wie ich das damals in einem anderen Forum mitbekommen habe, haben sich wohl Malozzi und Flanigan etwas in die Haare bekommen, was die ganze Sache rausgezögert hat.
    Was dann schlussendlich der wirkliche Grund war, kann ich jetzt auch nicht mehr sagen. Ich find ja auch schade, dass sie sagen, sie wissen wie SGU ausgehen sollte, wollen es aber nicht verraten. Malozzi hat nur in einem seiner Blogs geschrieben, was sie an Ideen hatten, wie sie den Cliffhanger auflösen am Ende der zweiten Staffel.
    "Das junge Mädchen ist eine der am wenigsten unwissentlich unintelligenten organischen Lebensformen, mit der einer Begegnung aus dem Wege zu gehen ich zu meiner absolut nicht vorhandenen Freude nicht in der Lage war."

    Marvin aus: "Das Leben das Universum und der ganze Rest" - Douglas Adams

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •